Spieleautor als Hauptberuf?

Tipps und Tricks für Autoren und Illustratoren
Benutzeravatar
cafelatte
Spielkind
Beiträge: 9

Spieleautor als Hauptberuf?

Beitragvon cafelatte » 7. April 2010, 16:29

Hallo,

ich bin neugierig:

Was schätzt ihr, wie viele Spiele müsste man etwa pro Jahr bei namhaften Verlagen veröffentlichen, um davon leben zu können?

Wie hoch ist in der Regel die Auflage eines Spieles, bzw. wie oft wird ein Spiel, dass kein Spiel des Jahres ist, verkauft? (Habe gelesen, dass der Autor ca. 5% des Nettopreises verdient.)

Und wie viele Leute können in Deutschland vom Spieleentwickeln leben? Mehr als 5?

LG
cafelatte

Benutzeravatar
Thomas O.
Kennerspieler
Beiträge: 461

Re: Spieleautor als Hauptberuf?

Beitragvon Thomas O. » 7. April 2010, 16:46

Sicherlich ein interessantes Thema, aber...


> Was schätzt ihr, wie viele Spiele müsste man etwa pro Jahr
> bei namhaften Verlagen veröffentlichen, um davon leben zu
> können?

In deiner Frage stecken zu viele Variablen: Wie viel Geld brauchst du zum Leben? Was ist ein namhafter Verlag (darauf kommt es im übrigen gar nicht an, mehr auf die abgesetzte Auflage und die Vermarktung)? Wie hoch ist die Auflage pro Spiel? Was verdient der Autor pro Spiel?


> Wie hoch ist in der Regel die Auflage eines Spieles, bzw. wie
> oft wird ein Spiel, dass kein Spiel des Jahres ist, verkauft?

Unterschiedlich. Die Bandbreite reicht vielleicht von 30 (Mini-Auflage in Kleinverlagen) bis mehreren Zehntausend.


> (Habe gelesen, dass der Autor ca. 5% des Nettopreises
> verdient.)

In vielen Verträgen ist ein %-Satz vom Handelsabgabepreis vereinbart; 5% ist ein häufiger Wert, aber es gibt auch andere Modelle.


> Und wie viele Leute können in Deutschland vom
> Spieleentwickeln leben? Mehr als 5?

Sicher, eine ganze Menge mehr.


Gruß
Thomas

Benutzeravatar
cafelatte
Spielkind
Beiträge: 9

Re: Spieleautor als Hauptberuf?

Beitragvon cafelatte » 7. April 2010, 17:58

Thomas O. schrieb:
>
> Sicherlich ein interessantes Thema, aber...
>
>
> > Was schätzt ihr, wie viele Spiele müsste man etwa pro Jahr
> > bei namhaften Verlagen veröffentlichen, um davon leben zu
> > können?
>
> In deiner Frage stecken zu viele Variablen: Wie viel Geld
> brauchst du zum Leben? Was ist ein namhafter Verlag (darauf
> kommt es im übrigen gar nicht an, mehr auf die abgesetzte
> Auflage und die Vermarktung)?

Ich wollte jetzt nicht sofort meinen Beruf an den Nagel hängen. ;-) Es war nur eine Interessensfrage.

Sagen wir, jemand möchte brutto etwa 3500 Euro verdienen. Als Verlage nehmen wir z.B. Kosmos, Ravensburger und ähnlich große oder kleine.

> Wie hoch ist die Auflage pro
> Spiel? Was verdient der Autor pro Spiel?
>
>

All das weiß ich nicht. Ich dachte dennoch, man könnte vielleicht schätzen. So etwas wie: Wenn man 30 Spiele bei Verlagen wie Kosmos in einem Zeitraum von ... hat, könnte man ... verdienen.

Ab irgendeiner Spielanzahl wird man statistisch wohl etwas aussagen können, oder?

> > Wie hoch ist in der Regel die Auflage eines Spieles, bzw. wie
> > oft wird ein Spiel, dass kein Spiel des Jahres ist, verkauft?
>
> Unterschiedlich. Die Bandbreite reicht vielleicht von 30
> (Mini-Auflage in Kleinverlagen) bis mehreren Zehntausend.
>

Gibt es einen Erwartungswert? Was für eine Auflage haben 75% der Spiele bei Verlagen wie Kosmos? Was verdient man im Schnitt pro Spiel?


>
> > (Habe gelesen, dass der Autor ca. 5% des Nettopreises
> > verdient.)
>
> In vielen Verträgen ist ein %-Satz vom Handelsabgabepreis
> vereinbart; 5% ist ein häufiger Wert, aber es gibt auch
> andere Modelle.
>

Welche Modelle gibt es?

Gruß,
cafelatte

Benutzeravatar
Spielefreun.de
Kennerspieler
Beiträge: 191
Wohnort: Neudrossenfeld
Kontakt:

Re: Spieleautor als Hauptberuf?

Beitragvon Spielefreun.de » 8. April 2010, 08:22

cafelatte schrieb:

> All das weiß ich nicht. Ich dachte dennoch, man könnte
> vielleicht schätzen. So etwas wie: Wenn man 30 Spiele bei
> Verlagen wie Kosmos in einem Zeitraum von ... hat, könnte man
> ... verdienen.


Wenn Du ein einziges Spiel wie Siedler oder Carcassonne bei einem Verlag unterbringst, hast Du jedenfalls ausgesorgt. Die Erweiterungen sind dann nur Luxus :-)

Wenn Du 50 kleine Kartenspiele herausbringst, die nicht gerade 6 nimmt heißen, kommst Du vielleicht so gerade gut übers Jahr.

Sprich: Es kommt nicht auf die bloße Anzahl an.


Beste Grüße
Jens
Spielefreun.de - DIE Webseite für alle Freunde des gepflegten Spiels

Benutzeravatar
peer

Re: Spieleautor als Hauptberuf?

Beitragvon peer » 8. April 2010, 10:24

Hi,
Es gibt eine Handvoll Leute, die vom Spiele erfinden Leben können. Dabei sind allerdings eine ganze Reihe bei einem Verlag angestellt (z.B. Hasbro oder FFG). Zieht man die ab, bleiben vielleicht 20 oder so. Du bekommst etwa 5% des Nettoeinkaufspreises. Wenn du also von einem NEP von 20¤ ausgehst, bekommst du etwa 1¤ pro Spiel. Du müsstest also 3500 Spiele (pro Monat) verkaufen (Kartenspiele entsprechend mehr, außerdem bekommst du das Geld in der REgel nachträglich, so dass es Überbrückungszeiten gibt).

Ich schätze dass sich ein "normales" Spiel bei den "Großen" etwa 10.000x im Jahr verkauft (ich habe da leider noch keine Erfahrungungswerte ;-), also müsstest du entsprechend viele Spiele laufen haben - auch um Flopps abzufangen (die dann shcnell wieder verschwinden). Oder du hast ein Spiel des Jahres oder einen sonstigen Hit. Der hält dich dann locker über Wasser. Altersvorsorge etc. ist dann aber noch extra. Ebenso Steuern.

ciao
peer

Benutzeravatar
cafelatte
Spielkind
Beiträge: 9

Re: Spieleautor als Hauptberuf?

Beitragvon cafelatte » 8. April 2010, 13:21

Spielefreun.de schrieb:

> Wenn Du ein einziges Spiel wie Siedler oder Carcassonne bei
> einem Verlag unterbringst, hast Du jedenfalls ausgesorgt. Die
> Erweiterungen sind dann nur Luxus :-)
>

Na, dann mache ich mich mal wieder an die Arbeit. ;-)

Benutzeravatar
cafelatte
Spielkind
Beiträge: 9

Re: Spieleautor als Hauptberuf?

Beitragvon cafelatte » 8. April 2010, 13:22

Danke für die Einschätzung!

Benutzeravatar
xnilf
Kennerspieler
Beiträge: 357

Re: Spieleautor als Hauptberuf?

Beitragvon xnilf » 8. April 2010, 16:45

Hallo,

bei den kleineres Verlagen werden es eher 3000-5000 Einheiten sein.
Trotzdem denke ich die Zahlen liegen bei den großen Verlagen höher. Ihr dürft nicht vergessen, heute geht es um das globale Geschäft :-)
Hier einige interessante Links dazu:
http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/Knut;art271,2328269
http://www.amigo-spiele.de/Amigo_Ruhmeshalle.Amigo?ActiveID=1015
http://www.ravensburger.de/web/Geschaeftsentwicklung-__3245371-3245402-3287716-3287719.html

Ein Spiel des Jahres geht also sicher deutlich über die 200000 Stück :-)

Gruß Xnilf

Benutzeravatar
Familie Tschiep
Kennerspieler
Beiträge: 175

Re: Spieleautor als Hauptberuf?

Beitragvon Familie Tschiep » 9. April 2010, 14:59

Ich weiß nicht, ob es manchmal auch nur 1000 Exemplare bei einem Kleinverlag sind. Ich kann mirgut vorstellen, dass es auch bei einigen Spielen nicht mehr als 1000 sind. Zur Not kann man weitere Ausgaben des Spieles produzieren, wenn es ein Erfolg geworden ist.

Benutzeravatar
SpieLama
Administrator
Beiträge: 5969
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Spieleautor als Hauptberuf?

Beitragvon SpieLama » 17. Mai 2022, 23:17

Mehr zu dem Thema auch in dem Artikel auf kulturgutspiel.de, siehe https://kulturgutspiel.de/wirtschaft/ha ... rettspiel/. In dem Artikel steht unter anderem.

Was Autorinnen und Autoren verdienen, hängt von ihrem Verhandlungsgeschick ab. In der Regel erhalten sie eine Summe X pro verkauftes Exemplar. Dieses Basishonorare bewegen sich laut einer Erhebung der Spiele-Autoren-Zunft (SAZ) aus 2020 zwischen fünf und zwölf Prozent vom Netto-Abgabepreis der Verlage an Handel beziehungsweise Vertrieb


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste