Anzeige

Thema zu Mechanismus gesucht

Tipps und Tricks für Autoren und Illustratoren
Benutzeravatar
Thomas O.
Kennerspieler
Beiträge: 461

Thema zu Mechanismus gesucht

Beitragvon Thomas O. » 20. Juli 2010, 12:20

Hallo,

der Mechanismus in Kürze: Die Spielfiguren (pro Spieler 2) bewegen sich über hintereinander liegende Wegekarten hinweg, wobei nur vorwärts gezogen werden darf (ähnlich wie bei Veflixxt). Die Bewegung wird über ausgespielte Karten gesteuert, wobei auch begrenzt oft eine "0" gespielt werden kann. Punkte gibt es immer dann, wenn eine Figur gezogen wird, und zwar umso mehr, je länger sie vorher auf dem Feld gestanden hat (verharren wird belohnt), und je mehr Figuen auf dem Feld verbleiben (große Ansammlungen werden belohnt). Die Wegekarten selbst haben auch unterschiedliche Wertigkeiten.

Da ich ungerne Spiele ohne Thema habe, suche ich eins, wobei sich die Frage stellt: Welches Thema könnte zu einem Mechanismus passen, bei dem es das Ziel ist, lange auf einem Platz zu verharren, diesen aber genau dann zu verlassen, wenn sich viele andere Subjekte am selben Platz befinden? Und weiter vorne befinden sich die lukrativeren Plätze, aber wer zu schnell vorwärts sprintet, kann weniger Wertungen machen, da man nur vorwärts ziehen darf.

Wäre schön, wenn jemand eine Idee für ein passendes Thema hätte. Es erklärt sich einfach schöner als mit abstrakten Begriffen...

Vielen Dank schon mal!

Thomas

Benutzeravatar
gimli043
Kennerspieler
Beiträge: 1063
Wohnort: Heinsberg
Kontakt:

Re: Thema zu Mechanismus gesucht

Beitragvon gimli043 » 20. Juli 2010, 12:25

Schlafmützen ... man versucht so lange an einem Ort zu schlafen, bi zu viel los ist und es einem zu laut wird. Je mehr Krach man vertragen kann (andere Leute am Ort), desto länger kann man Schlafen und entsprechend mehr Punkt erhalten.
There is freedom! Just behind the fences we build ourselves.

Benutzeravatar
Matthias Prinz
Brettspieler
Beiträge: 55

Re: Thema zu Mechanismus gesucht

Beitragvon Matthias Prinz » 20. Juli 2010, 12:31

Hallo Thomas,

mir kommt da auch zuerst ein Rudelverhalten in den Sinn oder auch Kinder.

Zum Beispiel sonnt sich ein Rudel Kojoten in der Wüste an einem schönen warmen Stein/Kaktus/Palme/Skelett, dann "entdeckt" einer der Kojoten einen noch schöneren Platz, macht sich dort breit und plötzlich wollen alle anderen auch da hin, bis dieser Platz wieder zu voll ist und ein Kojote ein ruhigeres Plätzchen sucht etc.

Das funktioniert mit allem möglichen, z.B. auch mit Goldgräbern. Das war ja auch unter "Gold Rush" bekannt. Einer entdeckt eine Goldader, plötzlich strömen dort alle hin und graben und graben, bis es nix mehr zu holen gibt.
Aber so wie ich es verstanden habe, bekommt ja derjenige, der als LETZTER dort bleibt, am Meisten. Von daher passt das nicht mehr so optimal.

Viele Grüße
- Matthias

Benutzeravatar
Folmion
Kennerspieler
Beiträge: 333

Re: Thema zu Mechanismus gesucht

Beitragvon Folmion » 20. Juli 2010, 12:40

Mir kam beim Durchlesen auch als erstes das Rudelverhalten bei Tieren ein. Vielleicht sind Zugvögel auch noch geeigneter als z.B. Kojoten.

Benutzeravatar
Folmion
Kennerspieler
Beiträge: 333

Re: Thema zu Mechanismus gesucht

Beitragvon Folmion » 20. Juli 2010, 12:41

Autsch, was hab ich denn da geschrieben. Ich meinte natürlich, das mir beim Durchlesen auch das Rudelverhalten als erstes in den Sinn kam.

Benutzeravatar
Thomas O.
Kennerspieler
Beiträge: 461

Re: Thema zu Mechanismus gesucht

Beitragvon Thomas O. » 20. Juli 2010, 12:52

Hallo Matthias,

danke für deine Vorschläge! Die Tierwelt ist mir auch schon in den Sinn gekommen.


Matthias Prinz schrieb:
>
> Aber so wie ich es verstanden habe, bekommt ja derjenige, der
> als LETZTER dort bleibt, am Meisten.


Nein, der Witz ist, dass der, der als LETZTER ein Feld verlässt, leer ausgeht (frei nach dem Motto "Der Letzte macht das Licht aus" oder besser "Dem Letzten wird das Licht ausgemacht"). Wer an einem vollbesetzten Platz ZU lange wartet (und dafür zwar viele "Warte-Punkte" bekommt), bekommt gar nichts, wenn er als Letzter geht. Der Wertungsfaktor ist am höchsten, wenn ich VIELE (eigene und/oder fremde) Figuren zurück lassen. Das Dilemma soll darin bestehen, lang stehen zu bleiben, aber genau dann zu gehen, wenn viele andere da sind (wobei die anderen auch nach mir auf das Feld gekommen sein können). Ich beeinflusse mit meiner Bewegung also damit auch die Wertung der Mitspieler.

Viele Grüße

Thomas

Benutzeravatar
Thomas O.
Kennerspieler
Beiträge: 461

Re: Thema zu Mechanismus gesucht

Beitragvon Thomas O. » 20. Juli 2010, 12:53

gimli043 schrieb:
>
> Schlafmützen ... man versucht so lange an einem Ort zu
> schlafen, bi zu viel los ist und es einem zu laut wird. Je
> mehr Krach man vertragen kann (andere Leute am Ort), desto
> länger kann man Schlafen und entsprechend mehr Punkt erhalten.

Gute Themen-Idee, danke!

Benutzeravatar
Arne Hoffmann

Re: Thema zu Mechanismus gesucht

Beitragvon Arne Hoffmann » 20. Juli 2010, 12:56

Moin moin,

zu dem Mechanismus fällt mir neben den Tierrudeln (hier speziell Geier, die sich zu Kadavern begeben) auch generelles Trend/Hysterie-Verhalten ein. Wer im Pulk(=Trend) ist, steht gut dar - wer jedoch zuletzt noch an einem Trend festhält ist ja schon wieder out. ;-)

Viele Grüße

- Arne -

Benutzeravatar
ulrichblum
Brettspieler
Beiträge: 90
Kontakt:

Re: Thema zu Mechanismus gesucht

Beitragvon ulrichblum » 20. Juli 2010, 15:34

Da gibt es doch diesen Witz:

- Was spielt man in Beamtenstuben am liebsten?
- Beamtenmikado. Wer sich zuerst bewegt verliert.

Vielleicht kannst du ja damit was anfangen.

Gruss
Ulrich

Benutzeravatar
Thomas O.
Kennerspieler
Beiträge: 461

Re: Thema zu Mechanismus gesucht

Beitragvon Thomas O. » 20. Juli 2010, 15:41

ulrichblum schrieb:
>
> Da gibt es doch diesen Witz:
>
> - Was spielt man in Beamtenstuben am liebsten?
> - Beamtenmikado. Wer sich zuerst bewegt verliert.
>
> Vielleicht kannst du ja damit was anfangen.

:lol:

Dann wäre es ein sehr satirisches Thema, was nicht in meiner Absicht lag, aber man kann ja mal drüber nachdenken. Danke.

Benutzeravatar
Thomas O.
Kennerspieler
Beiträge: 461

Re: Thema zu Mechanismus gesucht

Beitragvon Thomas O. » 20. Juli 2010, 15:48

Arne Hoffmann schrieb:
>
> Moin moin,
>
> zu dem Mechanismus fällt mir neben den Tierrudeln (hier
> speziell Geier, die sich zu Kadavern begeben) auch generelles
> Trend/Hysterie-Verhalten ein. Wer im Pulk(=Trend) ist, steht
> gut dar - wer jedoch zuletzt noch an einem Trend festhält ist
> ja schon wieder out. ;-)

Ja, passt gut zum Mechanismus. Ich weiß nur nicht, ob sich das Thema gut umsetzen ließe. Die Felder als Modetrends/angesagte Ort/Lifestyle-Erscheinungen, und wer lange einen Modetrend mitmacht, aber nicht zu lange, bevor er out ist, sondern dann auf den nächsten Zug aufspringt, wenn die meisten noch auf dem alten sitzen, ist der trendigste Trendsetter :cool:

Danke für den hübschen Einfall!

Benutzeravatar
Flori
Kennerspieler
Beiträge: 190

Re: Thema zu Mechanismus gesucht

Beitragvon Flori » 20. Juli 2010, 17:41

Das könnten Diebe auf Raubzügen sein. Je länger sich ein Dieb am Tatort aufhält, bzw. um so länger er dort nach Beute sucht, umso lukrativere Waren findet er.

Doch wer zuletzt den Tatort verlässt, den schnappt sich die Polizei oder der muss zumindest seine Beute abwerfen, um flüchten zu können.

Benutzeravatar
Michael Weber
Kennerspieler
Beiträge: 390
Wohnort: Hannover
Kontakt:

Re: Thema zu Mechanismus gesucht

Beitragvon Michael Weber » 20. Juli 2010, 17:49

Mit etwas Zuspitzung könnten auch Goldgräber funktionieren.

Benutzeravatar
Duchamp

Touristen

Beitragvon Duchamp » 20. Juli 2010, 18:54

Passend zur Jahreszeit wäre an ein "Rudel" Toursiten zu denken, die gerne so lange unbeweglich in der Sonhne bruzzeln möchten, wie möglich. Andererseits natürlich auch etwas vom fremden Land entdecken. Und vor allem: Ungestört sein. So ruht man immer dort aus, wo man als erster hinkommt und genießt die "ungestörte Natur" und so. Dann kommen immer mehr, der "Geheimtipp" wird zum Urlaubsparadies und man zieht weiter. Der letzte findet sich auf einer Müllhalde wieder. Nichts wie weg - dem "Insider-Tipp-Trend" hinterher.

Ist halt wie im Leben. Man fährt gerne wohin, wo keine Touristen sind. Außer man selbst.

Die ersten "Plätze" könnten am Strand sein, die weiteren immer mehr Richtung "Hinterland" oder "verborgene Buchten". Titelvorschlag:

Gomera

Benutzeravatar
Thomas O.
Kennerspieler
Beiträge: 461

Re: Thema zu Mechanismus gesucht

Beitragvon Thomas O. » 20. Juli 2010, 21:19

Flori schrieb:
>
> Das könnten Diebe auf Raubzügen sein. Je länger sich ein Dieb
> am Tatort aufhält, bzw. um so länger er dort nach Beute
> sucht, umso lukrativere Waren findet er.
>
> Doch wer zuletzt den Tatort verlässt, den schnappt sich die
> Polizei oder der muss zumindest seine Beute abwerfen, um
> flüchten zu können.

Hallo Flori,
danke, kein schlechter Vorschlag. Nur habe ich ein kleines Problem damit, dass mehrere Diebe, die miteinander konkurrieren, gleichzeitig am selben Ort auf Raubzug sind. Kommt eher selten vor.
Muss mal sehen...
Thomas

Benutzeravatar
Thomas O.
Kennerspieler
Beiträge: 461

Re: Touristen

Beitragvon Thomas O. » 20. Juli 2010, 21:23

Duchamp schrieb:
>
> Passend zur Jahreszeit wäre an ein "Rudel" Toursiten zu
> denken, die gerne so lange unbeweglich in der Sonhne bruzzeln
> möchten, wie möglich. Andererseits natürlich auch etwas vom
> fremden Land entdecken. Und vor allem: Ungestört sein. So
> ruht man immer dort aus, wo man als erster hinkommt und
> genießt die "ungestörte Natur" und so. Dann kommen immer
> mehr, der "Geheimtipp" wird zum Urlaubsparadies und man zieht
> weiter. Der letzte findet sich auf einer Müllhalde wieder.
> Nichts wie weg - dem "Insider-Tipp-Trend" hinterher.
>
> Ist halt wie im Leben. Man fährt gerne wohin, wo keine
> Touristen sind. Außer man selbst.
>
> Die ersten "Plätze" könnten am Strand sein, die weiteren
> immer mehr Richtung "Hinterland" oder "verborgene Buchten".
> Titelvorschlag:
>
> Gomera

Schönes Konzept. Das mit den Touristen könnte man kombinieren mit der Trend-Geschichte von Arne. Die Trend-Touristen machen sich auf, Geheimtipps zu entdecken, wo sie möglichst lange zur Erholung verbleiben möchten. Sind zu viele andere Touristen gefolgt, erkunden sie den nächsten Trend-Spot, aber sie haben dazu verholfen, dass der bisherige Geheimtipp berühmt wurde, was widerum mit Punkten belohnt wird. Gefällt mir.

Benutzeravatar
Duchamp

Re: Touristen

Beitragvon Duchamp » 21. Juli 2010, 07:18

Ergibt auch schöne grafische Möglichkeiten, je nachdem, wie sehr du es thematisch durchziehen willst. Aßerdem könnte man auf verschiedenen Teile (prähistorische Zeichnungen, Höhlen, Museum, Bucht, Spezialitäten-Restaurant, Atelier einheimischer Künstler ...) Boni in unterschiedlichen Kategorien erhalten (Kultur / Erholung / Fun).

Benutzeravatar
Andreas Keirat

Re: Thema zu Mechanismus gesucht

Beitragvon Andreas Keirat » 21. Juli 2010, 13:50

Thomas O. schrieb:
>
> Flori schrieb:
> >
> > Das könnten Diebe auf Raubzügen sein. Je länger sich ein Dieb
> > am Tatort aufhält, bzw. um so länger er dort nach Beute
> > sucht, umso lukrativere Waren findet er.
> >
> > Doch wer zuletzt den Tatort verlässt, den schnappt sich die
> > Polizei oder der muss zumindest seine Beute abwerfen, um
> > flüchten zu können.
>
> Hallo Flori,
> danke, kein schlechter Vorschlag. Nur habe ich ein kleines
> Problem damit, dass mehrere Diebe, die miteinander
> konkurrieren, gleichzeitig am selben Ort auf Raubzug sind.
> Kommt eher selten vor.
> Muss mal sehen...
> Thomas

Naja, gibt es nicht in Italien eine "Stadt der Taschendiebe", bei der richtige Banden auf Jagd nach Touristen gehen? Und viele Undercover-Polizisten, die eben dies verhindern wollen? :-)

Ciao,

Andreas Keirat
www.spielphase.de

(dem die Stadt jetzt partout nicht mehr einfallen will...)

Benutzeravatar
Familie Tschiep
Kennerspieler
Beiträge: 175

Re: Thema zu Mechanismus gesucht

Beitragvon Familie Tschiep » 21. Juli 2010, 14:19

Braucht es überhaupt ein Thema? Verflixxt kommt ja auch ohne Geschichte aus, vielleicht reicht auch schon ein pfiffiger Name wie Stop and Go oder so ähnlich.

Benutzeravatar
LemuelG
Kennerspieler
Beiträge: 347

Re: Thema zu Mechanismus gesucht

Beitragvon LemuelG » 21. Juli 2010, 15:22

Ich musste ja spontan an Schnäppchenjäger beim Sommerschlussverkauf (neudeutsch "Sale") denken. Die stellen sich bei den vielen attraktiven Kaufhäusern und Boutiquen frühzeitig an, wer zu schnell vorwärts läuft, verpasst Schnäppchen in den ausgelassenen Läden, und wer als letzter einer Schlange (oder nennen wir es lieber Menschentraube) übrig bleibt, für den bleibt kein Schnäppchen mehr übrig.

Thematisch ein bisschen tricksen müsste man noch, weshalb es dann die besten Schnäppchen gibt, wenn die Menschentraube am größten ist ... aber man kann ja einfach in die Regel schreiben, dass die Händler die gewährten Preisnachlässe von der Zahl der Nachfrager zum jeweiligen Zeitpunkt abhängig machen.

Benutzeravatar
Thomas O.
Kennerspieler
Beiträge: 461

Re: Thema zu Mechanismus gesucht

Beitragvon Thomas O. » 21. Juli 2010, 15:39

Familie Tschiep schrieb:
>
> Braucht es überhaupt ein Thema? Verflixxt kommt ja auch ohne
> Geschichte aus, vielleicht reicht auch schon ein pfiffiger
> Name wie Stop and Go oder so ähnlich.

Natürlich kann man es als abstraktes Spiel ohne Thema machen. Ich mag es aber halt, in ein Thema einzutauchen und Dingen wie "Spielfiguren" oder "Feldern" Namen zu geben wie "Kobolde" oder "Höhlen". Macht mir einfach mehr Spaß - und der ist mir beim Spieleerfinden mindestens genauso wichtig wie das Ergebnis - das lässt sich eh nicht kalkulieren.

Benutzeravatar
Thomas O.
Kennerspieler
Beiträge: 461

Re: Thema zu Mechanismus gesucht

Beitragvon Thomas O. » 21. Juli 2010, 15:42

LemuelG schrieb:
>
> Ich musste ja spontan an Schnäppchenjäger beim
> Sommerschlussverkauf (neudeutsch "Sale") denken. Die stellen
> sich bei den vielen attraktiven Kaufhäusern und Boutiquen
> frühzeitig an, wer zu schnell vorwärts läuft, verpasst
> Schnäppchen in den ausgelassenen Läden, und wer als letzter
> einer Schlange (oder nennen wir es lieber Menschentraube)
> übrig bleibt, für den bleibt kein Schnäppchen mehr übrig.
>
> Thematisch ein bisschen tricksen müsste man noch, weshalb es
> dann die besten Schnäppchen gibt, wenn die Menschentraube am
> größten ist ... aber man kann ja einfach in die Regel
> schreiben, dass die Händler die gewährten Preisnachlässe von
> der Zahl der Nachfrager zum jeweiligen Zeitpunkt abhängig
> machen.

Nicht schlecht! Natürlich muss man am Ort des Schnäppchens so lange warten, bis ganz viele Käufer da sind, denn dann wird das Warenangebot aufgestockt und die Auswahl ist größer. Hat man, was man möchte, geht´s in den nächsten Laden. Ist zwar keine abenteuerliche oder exotische Welt, aber drüber nachdenken kann man.

Benutzeravatar
Thomas O.
Kennerspieler
Beiträge: 461

Vielen Dank an alle für die Anregungen und Ideen!

Beitragvon Thomas O. » 22. Juli 2010, 14:40

.

Benutzeravatar
KLB
Spielkamerad
Beiträge: 22

Re: Thema zu Mechanismus gesucht

Beitragvon KLB » 26. Juli 2010, 09:26

Hi Thomas,

meine spontane Assoziation war ein finsterer Räuberwald / Spukschloss / Geisterbahn o.ä. die es zu durchqueren gilt.
Auch eine Prärie, die von einem Planwagentreck durchquert wird, und auf dem Weg immer wieder "Wagenburgen" bildet, ist denkbar.
Alleine vorauszugehen ist unangenehm; als letzter hinter der Gruppe zurückzubleiben ist auch unangenehm; aber die Themen geben trotzdem vor, dass man durch muss.

Diese Stories stellen dann weniger der Vorteil, dass man die anderen um sich schart ins Zentrum, dafür aber den Nachteil, dass man der erste bzw. letzte ist, der voran- bzw. zurückbleiben.

LG KLB

Benutzeravatar
Konrad
Spielkind
Beiträge: 1

Fischer

Beitragvon Konrad » 14. November 2010, 09:57

Hallo, ich weiss, dass es schon lange her ist, seit dem dieser Beitrag eingegangen ist, aber ich dachet, ich werd meinen Senf doch noch dazu geben. Vielleicht hast du dich ja doch noch nicht entschieden. Bin erst neu dabei - deshalb so späte Antwort.

Meine Idee: Fischer

Beim Fischen braucht man Gedult, wer länger bleibt erhöht seine Chance auf einen Fang, man darf sehr oft mit 2 Angeln angeln, wenn mehrere Fischer am selben Ort sind, hängen klarerweise auch mehr Köder im Wasser, wird mehr Futter ins Wasser geschmissen und somit erhöht der hohe Auflauf an Fischern auch die Chance eines Fangs. Wenn dann aber zu viele Fischer am selben Ort sind, wirds lästig. Mann verheddert sich mit den Angeln,verscheucht mit zu viel Lärm vielleicht auch die Fische und so zieht man weiter in einen weitere Bucht. Wer so lange wartet, bis die Fische schon wieder weiterziehen, weil sie überrissen haben, dass es an dieser Stelle gefährlich wird, geht lehr aus.
Naja, vielleicht hilfts noch. Ansonsten hat es auch so Spass gemacht, sich darüber Gedanken zu machen.

LG
Konrad


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste