Anzeige

Hilfe beim Thema Eigenverlag

Tipps und Tricks für Autoren und Illustratoren - mit Unterstützung von brettspielelabor.de
Anzeige
Benutzeravatar
Manumanu
Spielkind
Beiträge: 6

Hilfe beim Thema Eigenverlag

Beitragvon Manumanu » 8. Februar 2017, 12:29

Hallo,
Toll das ich hier ein Forum von Gleichgesinnten gefunden habe.Ich hab mich hier schonmal so durchgelesen, aber irgendwie finde ich mein Thema nicht.
Ich hoffe ich darf das jetzt hier also so schreiben.
Kurz zu meiner Person ......ich bin 38 Jahre alt und Mama von 2 Kindern.Ich habe einen normalen Bürojob und möchte mich nun endlich wagen mein Spiel der breiten Masse anzubieten....
Eigentlich hatte ich nie vor ein Spiel zu erfinden...... aber Seit ich es vor ca 20 Jahren mal als Geburtstagsgeschenk entworfen habe und es immer mal wieder mitgenommen, bzw. verschenkt habe kam es bei allen immer sehr gut an und selbst Spielemuffel hatten schon viel Spaß damit. Ich bin auch schon diverse Testrunden mit fremden Personen durch etc.. Darum habe ich mir vorgenommen den Schritt zu wagen und mein Spiel selbst zu verkaufen bzw. zu vermarkten.Und da ich zwar ein kreativer Mensch bin, mich allerdings viele Fragen beschäftige auf die ich im Bürokratismusjungel keine Antwort finde, versuche ich nun hier mein Glück.
1. Wenn ich ein Spiel selbst im Internet verkaufen möchte.....muss ich dann als Kleingewerbetreibender ein Eigenverlag Gewerbe gründen, oder ein Onlinegewerbe anmelden?Oder wie nennt sich das dann?
2. Wenn mein Spiel nur aus einem laminierten DIN A3 Spielbrett, Spielkarten und Würfel besteht....muss ich dann ein CE Zeichen beantragen?Den grünen Punkt muss ich soviel ich weiß nur draufmachen wenn ich es dem Handel anbiete, was ich ja nicht vorhabe.
3. Da das Spiel u. a. Mit Alkohol zu tun hat, muss ich irgendeine bestimmte Klausel in die Spielregel mitaufnehmen, oder reicht es bei der Altersbeschränkung ab 18 Jahren draufzuschreiben?
4. Sollte ich mir eine Rechtsschutzversicherung zulegen, falls mich irgendjemand aus irgendwelchen Gründen verklagen will?oder wo kann ich es überprüfen lassen ob ein Spielerecht, bzw. ein Urheberrecht eines anderen verletzt wird....ich selbst bin bei meinen Recherchen auf kein ähnliches Spiel gestoßen .
Ufff...ich hoffe das mir hier jemand weiterhelfen kann!
Vielen Dank im Voraus

Benutzeravatar
widow_s_cruse
Kennerspieler
Beiträge: 916
Wohnort: Bad Aibling
Kontakt:

Re: Hallo......und Hilfe bei dem Thema Eigenverlag

Beitragvon widow_s_cruse » 8. Februar 2017, 18:21

Hallo Manu,

dein Ehrgeiz in Ehren, aber dir scheint dein Vorhaben nicht ganz klar zu sein.
Vielleicht investierst du erst mal fünf Euro in eine Lektüre. Ich vermute, der Leitfaden für Spieleerfinder dürfte viele Antworten für dich haben. Weitere Themen für Autoren findest du auf der Seite Brettspiellabor. Möchtest du dich mit den Autoren solidarisch erklären, dann gibt es auch noch eine Zunft dafür.

Wenn du mit deinem Spiel Geld verdienen möchtest, warum hast du deinen Spieleentwurf keinem Profi (Verlagsredakteur) vorgelegt (eingereicht)? Auf dem Weg erhältst du die kompetenteste Antwort, ob deine Idee etwas wert ist. Es gibt auch Autorentreffen für den Erfahrungsaustausch. Auch hier erfährst du Kritik, welchen Wert deine Idee hat.

Eine Verlagsgründung mit all seinen behördlichen Konsequenzen ist dann noch mal ein ganz anderer Akt.
Liebe Grüße
Nils
83043 brettspielgruppe aiblinger zockerbande facebook

Benutzeravatar
SpieLama
Administrator
Beiträge: 6629
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Hallo......und Hilfe bei dem Thema Eigenverlag

Beitragvon SpieLama » 9. Februar 2017, 22:09

Willkommen im Forum. Schön, dass Du hier bist.

Manumanu hat geschrieben:1. Wenn ich ein Spiel selbst im Internet verkaufen möchte.....muss ich dann als Kleingewerbetreibender ein Eigenverlag Gewerbe gründen, oder ein Onlinegewerbe anmelden?Oder wie nennt sich das dann?

Siehe viewtopic.php?f=51&t=386908.

Manumanu hat geschrieben:2. Wenn mein Spiel nur aus einem laminierten DIN A3 Spielbrett, Spielkarten und Würfel besteht....muss ich dann ein CE Zeichen beantragen?Den grünen Punkt muss ich soviel ich weiß nur draufmachen wenn ich es dem Handel anbiete, was ich ja nicht vorhabe.

Siehe viewtopic.php?f=51&t=357976 und viewtopic.php?f=51&t=356092.

Manumanu hat geschrieben:4. Sollte ich mir eine Rechtsschutzversicherung zulegen, falls mich irgendjemand aus irgendwelchen Gründen verklagen will?oder wo kann ich es überprüfen lassen ob ein Spielerecht, bzw. ein Urheberrecht eines anderen verletzt wird....ich selbst bin bei meinen Recherchen auf kein ähnliches Spiel gestoßen .

Siehe viewtopic.php?f=49&t=282564.

Mehr zum Thema Verlagsgründung findest Du auch unter viewtopic.php?f=51&t=348535.

Benutzeravatar
Manumanu
Spielkind
Beiträge: 6

Re: Hallo......und Hilfe bei dem Thema Eigenverlag

Beitragvon Manumanu » 13. Februar 2017, 19:52

@Nils...ja,danke für deine Tips!Ich habe schon Geld in Lektüre investiert...aber u.a. auch im Leitfaden für Spieleerfinder konnte ich keine genauen Antworten finden.Zu einem Verlag hab ich es nicht geschickt, da ich es ja eigentlich nicht fremdverlegen will.Ich lass mir ja kein Spiel auf Herz und Nieren prüfen und wenn der Verlag sagt...o.k. Das Spiel ist super....sag ich....o.k. Danke das wollte ich nur hören,aber verlegen will ich es nicht über euch ;-)ich kenne die SAZ und auch die Spieleerfindertreffen.ich habe mir meine Spielidee auch schon in Haar hinterlegen lassen.Also ganz so blind bin ich nicht!Aber leider hab ich die für mich wichtigen Infos noch nicht genau herauskristallisieren können,da es leider so viele Aussagen gab die auch oftmals nicht sehr fundiert waren.und das Thema Brettspiele ist auch beim Gründerservice nicht so ausgereift.
@zuspieler!!!vieeelen Dank für die ganzen Links!da werde ich mich mal durchstöbern!Das sieht nach was aus das Hand und Fuß hat und mir weiterhelfen kann!Vielen Dank für die Mühe !

Benutzeravatar
Brettspielelabor.de
Spielkamerad
Beiträge: 45

Re: Hallo......und Hilfe bei dem Thema Eigenverlag

Beitragvon Brettspielelabor.de » 15. Februar 2017, 16:59

Das sind viele Fragen und ich kenne mich damit leider selbst auch nicht aus.
Wenn ich ein Spiel selbst verlegen wollen würde, würde ich meine Kontakte in die Autorenszene nutzen. Es gibt ja einige Autoren, die auch selbst Spiele verlegen. Vielleicht sprichst du einen auf einem der Autorentreffen an. Hier würde es sich sowieso anbieten vorbeizuschauen. Denn du willst dein Spiel ja auch verkaufen und ein paar Tipps und Tricks von den Profis hat noch nie geschadet.

Sonst kommst du wohl nicht drum rum dich selbst tiefer in diese Materie einzuarbeiten. Ich kenne jedenfalls keine Quelle die solche Fragen beantwortet, abgesehen eben von Leuten die selbst Erfahrung in diesem Bereich haben.

Eine Möglichkeit wäre natürlich, dich an das http://spielelektorat.de/ und Karsten Höser zu wenden . Er bietet Hilfe für Neulinge ja auch explizit auf seiner Homepage an. Manchmal ist es günstiger sich Wissen und die Kompetenz einzukaufen als es am ende halb und mit viel Aufwand selbst zu machen.

Ich wünsche dir viel Glück mit deinem Vorhaben. Würde aber nochmal zwei Gänge zurückschalten und das ganze langsam angehen. Denn du willst am Enden nicht auf vielen Spielen sitzen bleiben.
Brettspielelabor ein Blog über alles rund um die Entwicklung von Brett- und Kartenspielen.

Blog: http://www.brettspielelabor.de
Facebook: https://www.facebook.com/Brettspielelabor/
Twitter: https://twitter.com/Brettspiellabor

Anzeige
Benutzeravatar
widow_s_cruse
Kennerspieler
Beiträge: 916
Wohnort: Bad Aibling
Kontakt:

Re: Hallo......und Hilfe bei dem Thema Eigenverlag

Beitragvon widow_s_cruse » 15. Februar 2017, 18:56

Hallo Manu,

Manumanu hat geschrieben:1. Wenn ich ein Spiel selbst im Internet verkaufen möchte.....muss ich dann als Kleingewerbetreibender ein Eigenverlag Gewerbe gründen, oder ein Onlinegewerbe anmelden? Oder wie nennt sich das dann?

Hmmm - irgendwie hat das Finanzamt schon ein Interesse an deinen Einkünften. Eventuell möchte es daran beteiligt sein. Du kannst Dir die Eckdaten im Netz zusammensuchen oder machst es dir bei einer Lektüre gemütlich.

Manumanu hat geschrieben:2. Wenn mein Spiel nur aus einem laminierten DIN A3 Spielbrett, Spielkarten und Würfel besteht

Auch hier ein wenig Marktanalyse - Manu - wie viele Spiele in dieser Ausstattung hast du dir selbst schon gekauft?
Warum sollen es andere machen?

Manumanu hat geschrieben:3. Da das Spiel u. a. Mit Alkohol zu tun hat, muss ich irgendeine bestimmte Klausel in die Spielregel mitaufnehmen, oder reicht es bei der Altersbeschränkung ab 18 Jahren draufzuschreiben?

Ravensburger hatte auch mal ein Problem mit Alkohol im Spiel. Die haben den dann in der Filzern weggelassen - mit dem Ergebnis, dass die Filzer in der Anwendung verschmierten. Das Spiel war ohne Alkohol ungenießbar. :D
Manu - erklärt doch bitte mal, wie du den Alkohol im Spiel anwenden möchtest. :huh:

Manumanu hat geschrieben:4. Sollte ich mir eine Rechtsschutzversicherung zulegen, falls mich irgendjemand aus irgendwelchen Gründen verklagen will?

Ich möchte mal behaupten, dass Rechtschutzversicherung bei Unternehmern eher ungewöhnlich sind. Die stehen immer mit einem halben Bein im Gefängnis und entsprechend hoch sind die zu leistenden Beiträge für die Versicherungen. Wenn man sich aber sicher ist, kriminell zu werden, kann sich der Abschluss der Rechtschutz-Versicherung schon lohnen. :pirate:
Der Abschluss einer Betriebshaftpflicht macht da mehr Sinn.

Manumanu hat geschrieben:oder wo kann ich es überprüfen lassen ob ein Spielerecht, bzw. ein Urheberrecht eines anderen verletzt wird....ich selbst bin bei meinen Recherchen auf kein ähnliches Spiel gestoßen .

Hast du die Spielidee geklaut?
Kopierst du ein Spiel?

Es gibt Markenrechte. Aber Spielemechanismen lassen sich in der Regel nicht patentieren.
Liebe Grüße
Nils
83043 brettspielgruppe aiblinger zockerbande facebook

Benutzeravatar
Peterlerock
Kennerspieler
Beiträge: 412
Wohnort: Köln
Kontakt:

Re: Hallo......und Hilfe bei dem Thema Eigenverlag

Beitragvon Peterlerock » 16. Februar 2017, 10:41

1. So weit ich weiß, reicht es erstmal, deiner Steuererklärung eine ziemlich simple Gewinn- und Verlustrechnung beizulegen, neben einer Zahl auf dem Blatt "Einkünfte aus selbständiger Arbeit".
(Diese Aussage ist nicht belastbar und kein Rechtsbeistand)

2. "Leitfaden für Spieleerfinder", Kapitel 12.

3. Spezifiziere "mit Alkohol zu tun hat".

Hast du tatsächlich irgendwo physisch Alkohol drin, wie @widow_s_cruse (keine Ahnung, ob im Ernst oder mit Augenzwinkern) vermutet?
(Dann gibt es vermutlich klare Richtlinien, die du irgendwo finden kannst)

Dreht sich das Spiel um den tatsächlichen Konsum von Alkohol, ein sogenanntes "Saufspiel"?
z.B. sind die Spielfiguren Schnapsgläser, und wer geschlagen wird, muss eins leeren?
(Dann würde ich 18+ draufschreiben)

Dreht sich das Spiel um den imaginären Konsum von Alkohol?
z.B. ein Kartenspiel, in dem "besoffen" eine Spielregel ist und kein Zustand. Etwa muss man nach und nach Besoffen-Karten auf die Hand nehmen, die die eigentlichen Handkarten blockieren.
(Dann würde ich vermutlich 14-16+ draufschreiben)

Oder hat das Thema nur lose mit Alkohol zu tun?
z.B. sind wir Betreiber von Brauereien und spielen irgendeine Art Wirtschaftssimulation?
(Dann braucht es vermutlich keine Altersangabe, abgesehen von einer über die Komplexität des Spiels )

4. "Ich selbst bin bei Recherchen auf kein ähnliches Spiel gestoßen..."
Das kann auch heißen, du hast es gar nicht so richtig versucht.
Vielleicht beschreibst du dein Spiel einfach kurz mal.
Keine Angst, niemand nimmt es dir weg.
Mein Blog (Spieldesign, Spielkritiken, Illustrationen)

Benutzeravatar
Manumanu
Spielkind
Beiträge: 6

Re: Hallo......und Hilfe bei dem Thema Eigenverlag

Beitragvon Manumanu » 21. Februar 2017, 09:17

"Eine Möglichkeit wäre natürlich, dich an das http://spielelektorat.de/ und Karsten Höser zu wenden . Er bietet Hilfe für Neulinge ja auch explizit auf seiner Homepage an. Manchmal ist es günstiger sich Wissen und die Kompetenz einzukaufen als es am ende halb und mit viel Aufwand selbst zu machen."

O.k. danke... von diesem Herr Höser hab ich schonmal gehört.. danke für den Tip. Den werde ich wohl beherzigen falls ich mich hier im Dschungel verlaufen sollte :-)
aber jetzt hab ich ja schonmal so viele Tips... die werde ich erst einmal durchackern :-)

Benutzeravatar
Manumanu
Spielkind
Beiträge: 6

Re: Hallo......und Hilfe bei dem Thema Eigenverlag

Beitragvon Manumanu » 21. Februar 2017, 10:26

Alsooo.... vielen Dank für die tollen Tips und Ratschläge ich bin ganz überwältigt wieviel Mühe ihr euch alle gebt!!!
Ich versuche mal auf eure Fragen zu antworten:-)
1. Was ist das für ein Spiel und was hat es mit Alkohol zu tun?
Mein Spiel wird es in verschiedenen Ausführungen geben. Das erste soll aber definitiv ein Spiel für den Polterabend für werdene Bräute sein und nennt sich " soon married " . Es ist ein einfaches Würfelspiel mit Start-Ziel- Parcour. Es gibt Felder auf denen ein Glas ist.. da muss man dann was trinken.Dann gibt es Felder auf denen steht " trau dich" .. da muss man dann eine "trau dich" Karte ziehen und die Aktion auf dieser Karte ausführen...z.B. steht auf der Karte " immer wenn du an der Reihe bist musst du deine Hände in die Luft reißen und schreien " Hurra, ich bin dran!!" wenn man es vergisst muss man trinken. Dann gibt es noch die sogenannten " Pickelfelder" . Hört sich erstmal blöd an, ist aber jedesmal der Renner. Die Mitspieler dürfen demjenigen der auf einem Pickelfeld landet Pickelaufkleber ins Gesicht kleben. Das ist jedesmal ziemlich witzig und die Mitspieler reißen sich meist darum, wer den nächsten Pickel verteilen darf.... Am Ende sieht die feiernde Rund meist ziemlich witzig aus... alle im Gesicht total verpickelt, manche haben Körperteile in Klopapier gewickelt, andere haben ein Kissen unterm Pulli stecken etc.... was bei dem Spiel wohl noch einzigartig ist, ist das es am Anfang meist schon ziemlich lustig wird, da es keine Spielsteine gibt, sondern sich jeder Mitspieler spontan etwas suchen muss, womit der seinen Parkour beschreitet. So landen dann schonmal Labellos, Nagellack, Ringe , Kronkorken etc auf dem Spielfeld.
2. Ob ich mir so ein Spiel selber kaufen würde ?
Eigentlich definitv ja.... ich habe diese Spiele ( auch für Geburtstage , oder Silvesterparties in dafür abgewandelter Form ) immer selbst gemacht, da es jedesmal wieder das Thema war.... Oh mann, was macht man denn an einem 22. etc. Geburtstag so mit seinen Freunden, was machen wir denn an Silvester bis es endlich Mitternacht ist etc.... seit Jahren werden es immer sehr lustige Abende und jeder war immer froh und total erstaunt das ich mir so viel Arbeit antue um so ein Spiel zu machen.... Bis jetzt hat auch jeder Spielemuffel ( und davon gibt es einige ) der zu Beginn des Spieles die Augen gerollt hat am Ende gefragt ob ich ihm nicht auch so eins machen kann für den Geburtstag seines Kumpels etc..... genau aus solchen Spielerunden ist ja die Idee gekommen es nun endlich richtig anzupacken und das Spiel in höheren Auflagen zu machen und wirklich zu verkaufen, da ich wirklich sehr überrascht bin, das es nun seit mittlerweile 20 Jahren auch bei mir fremden Leuten so gut ankommt und ich mir darum gedacht habe ( und mir einige dazu geraten haben ) dieses Spiel nun wirklich zu vermarkten.
3. Ob ich die Spielidee geklaut habe?!bzw. ob ich genug recherchiert habe
Nein!! Ich hab sie nicht geklaut!! Ist auf meinem eigenen Mist gewachsen ;-) aber zum Thema Rechtsschutzversicherung... wer sagt mir denn das es sowas in Japan etc. nicht schon gibt?! Ich hätte keine Lust drauf von einem großen Konzern verklagt zu werden, da es diese Art von Spiel evtl. schon gibt ! Ich meine es wäre schon ein ganz schöner Akt zu beweisen das ich es schon vor 20 Jahren erfunden habe... ich habe zwar etliche alte Fotos mit solchen Spielen und wie gesagt ist es auch schon eine zeit lang hinterlegt.... aber reicht mir das ?!Ich habe so gut es geht in Läden und im Internet recherchiert ob es sowas hier gibt.... das einzige Spiel das evtl. ein paar Parallelen aufweist ist das Kinderspiel " Nielpferd auf der Achterbahn" .Aber da es einen ganz anderen Sinn verfolgt und kein Partyspiel für Erwachsene ist und es eigentlich nur diese lustigen Aktionen sind die ein Spieler machen muss die es mit meinem Spiel etwas gemeinsam hat, ... gehe ich nicht davon aus das es somit abgekufpert ist!Dieses Spiel Nilpferd a.d.A. kannte ich bis zu meinen Recherchen gar nicht und es war somit das einzige was ich in der Art ( Würfeln, marschieren, Aktionen ausführen ) gefunden habe .
4. Eigenverlag
Mein Problem ist ja... ich will ja gar nicht hunderttausende von diesen Spielen verkaufen!!! Ich will es halt nur anbieten können, da es mir einfach Spaß macht! Ich habe keine Angst auf hunderten von Spielen sitzen zu bleiben, denn so ein einfacher Druck auf DIN A 3 das ich dann laminiere kostet nicht die Welt. (Bis jetzt hab ich alle in Handarbeit selbst gemacht )Genauso wenig die Ziehkarten und der Würfel der bei jeder Packung dabei sein muss- kostet verschwindend wenig ... ich versuch demnächst mal ob ich hier auch ein Foto schicken kann... mal schaun... ich muss halt einfach ein Gewerbe anmelden wenn ich im Monat 20 Spiele verkaufe... das ist nunmal Fakt...und ich will mich nicht in Schwierigkeiten bringen.... und darum brauch ich diese Infos...ich will weiterhin kreativ bleiben und keine Massenware produzieren.. ich möchte personalisierte Polter, bzw. Geburtstagsspiele z. B . auf de Wanda und E-bay anbieten . Und darum muss ich einfach wissen, ob ich ein CE Zeichen brauche, ob der grüne Punkt drauf muss, ob mir das Schild mit 18+ und der Hinweis in der Spielregel mit dem Alkohol nicht zu übertreiben reicht um mich gegenüber Alkoholleichen abzusichern und ob ich nun einen Online Handel als Gewerbe anmelde oder einen Eigenverlag etc... Uffff. das war jetzt viel!!!Am meisten liegt mir halt auch das mit dem Alkohol im Magen.... ich bin selbst Mutter von 2 Kindern und war auch mal 18....darum weiß ich das nicht alle so ein Spiel so spielen das sie danach nicht vom Stuhl kippen...leider ist man halt wenn man jung ist oft nicht so vernünftig. Da möchte ich mich halt einfach gut genug absichern.
So.,des war jetzt viel :-).. ich werde jetzt mal in euren Infos und Links weiterstöbern!!!
Ich wünsche euch einen schönen Tag und daaaaanke nochmal !!!

Benutzeravatar
Gohor
Brettspieler
Beiträge: 70

Re: Hallo......und Hilfe bei dem Thema Eigenverlag

Beitragvon Gohor » 21. Februar 2017, 12:12

Mir fällt da spontan das Bierspiel (https://boardgamegeek.com/boardgame/16726/beer-game) ein. Ich denke der Mechanismus Würfeln, marschieren, Aktion ausführen dürfte nicht geschützt sein :)
Was sind das denn für Pickel? Welches Material? Kann man die dann wieder verwenden?

Anzeige
Benutzeravatar
Peterlerock
Kennerspieler
Beiträge: 412
Wohnort: Köln
Kontakt:

Re: Hallo......und Hilfe bei dem Thema Eigenverlag

Beitragvon Peterlerock » 21. Februar 2017, 15:34

Danke für die erläuternden Ausführungen! :)

"Roll to move" mit Aktionsfeldern/-karten:
Auch wenn Du sie nicht "geklaut" hast, diese Mechanik gibt es schon seit mindestens 100, wenn nicht gar 1000 Jahren, mit mehr Kandidaten, als Du Dir vorstellen kannst (Monopoly ist zum Beispiel einer davon).
Du bewegst Dich auf sicheren Bahnen, was das Urheberrecht angeht, denn das ist völlig "ausgelutscht". Dementsprechend steht in manchen Verlags-Richtlinien, dass man bitte davon absehen soll, ein Spiel mit einem solchen Gerüst einzureichen.

Glücklicherweise ist das aber auch nicht deine Zielgruppe, denn es ist ein Saufspiel:
Auch hier gilt, Du hast offensichtlich nicht den heiligen Gral entdeckt, Saufspiele, die dem Deinen ähneln, habe ich vor 20 Jahren schon gespielt (davor durfte ich nicht saufen, ich gehe aber davon aus, dass diese Spiele von Generation zu Generation weitergereicht werden und teilweise auch schon 50-100 Jahre auf dem Buckel haben). (*)
Nichts desto trotz gibt es selbstverständlich Zielgruppen für sowas. Sie sind aber (nehme ich an) nicht hier vorzufinden, sondern unter bei den Kunden von Läden, die durch Kostüm/Scherzartikel/Nippes/Partyzubehör glänzen.

Was heißt das für Dich?
Bei einem derart einfachen Gerüst liegt Deine eigentliche (und auch tatsächlich schützenswerte) Leistung darin, lustige Aufgaben zu formulieren, oder lustiges Spielmaterial wie etwa die "Pickel" beizulegen.

Wo ich die Kunden sehen würde, habe ich geschrieben, allerdings haben diese Läden vermutlich feste Vertriebspartner, und es wird vermutlich entsprechend schwer, Dein Spiel dort zu platzieren.
Aber Du willst es ja sowieso eher auf Ebay etc anbieten, also kein Ding.

Welche rechtlichen Bestimmungen für ein Spiel vorliegen, dass zum Konsum von Alkohol auffordert:
Nicht die geringste Ahnung.
Wo findest Du das raus?
Auch keine Ahnung.
Ich bin mir nicht mal mehr sicher, ob Du hier überhaupt am richtigen Ort nachfragst.
Was Du anbietest, ist - nicht böse gemeint! - kein Spiel, sondern ein Zeitvertreib.

Das soll jetzt kein Ratschlag sein, mach, was du möchtest, aber...
Mir persönlich wäre die Angelegenheit zu heikel, aus den von dir beschriebenen Gründen, insbesondere wenn es nur um einen Umsatz von höchstens ein paar hundert Euro geht. Ich täte es dort lassen, wo es hingehört: in einer kontrollierten Umgebung im (erweiterten) Freundeskreis.

(*):
Das Saufspiel von anno dazumal benötigte ein stinknormales Skatkartenspiel und einen Würfel.
Die Karten werden als Spielplan verwendet, einfach nebeneinander in einem Kreis aufgebaut. Das ergibt die Aktionsfelder (wie bei dir). Auch die Regeln sind ungefähr dasselbe:
Alle grabschen nach irgendwas, das ihre Spielfigur sein soll (wie bei dir).
Bewegungsregeln: Roll to move (wie bei dir).
Wer auf eine Karte mit Zahl kommt, muss einen saufen (wie bei dir).
Wer auf eine Karte mit Bild kommt, muss eine Aufgabe erledigen (zB: nackt ums Haus laufen), und darf danach eine neue Aufgabe bestimmen (zB: wird mit Lippenstift im Gesicht vollgemalt).
Was Du leistest: Die Spieler müssen sich die Aufgaben nicht selbst ausdenken.
Was dabei vielleicht stört: Statt einem Kartenspiel, das immer irgendwo rumliegt, muss ich tatsächlich ein Spiel (Plan + Karten) rumschleppen, das ist weniger "spontan".
Zuletzt geändert von Peterlerock am 21. Februar 2017, 16:55, insgesamt 3-mal geändert.
Mein Blog (Spieldesign, Spielkritiken, Illustrationen)

Benutzeravatar
Weltherrscher
Kennerspieler
Beiträge: 1016

Re: Hallo......und Hilfe bei dem Thema Eigenverlag

Beitragvon Weltherrscher » 21. Februar 2017, 16:01

Zur CE Kennzeichnung folgender Link aus dem Forum:

viewtopic.php?t=357976

Ludofact und andere Brettspielladen wissen dazu sicher mehr. Diese Pickel, also vermutlich Klebepunkte sind zum Beispiel, was Allergieauslöser angeht, sicher ein Knackpunkt.

Was Alkohol angeht, da gibt es soweit ich weiß nur Selbstverpflichtungen der Hersteller, es gibt ja für Brettspiele auch keine FSK oder ähnliches. Relevant sind sicher noch Jugendschutzgesetze, aber ob da in die Richtung was konkretes drin steht keine Ahnung.

Frag doch mal bei einer Stelle an die für Suchtprävention zuständig ist, zum Beispiel die Drogenbeauftragte deines Bundeslandes oder der Bundesregierung, die können vermutlich auch an die zuständige Stelle verweisen.

Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1837
Wohnort: NRW
Kontakt:

Re: Hallo......und Hilfe bei dem Thema Eigenverlag

Beitragvon Harry2017 » 21. Februar 2017, 17:45

Ich sehe die Zukunft für dieses Hobbyprojekt auch eher auf Dawanda als im Spieleladen. Da sind hübsche, liebevoll selbstgestaltete Eigenkreationen in Handarbeit super aufgehoben - Damit einfach anfangen, denn die Klientel Dawanda im Gegensatz zur Klientel Spieleladen ist bedeutend Hochzeitsaffiner würde ich sagen.

Brautspiele sprechen eher Frauen im Alter zwischen 18 und bis 35/40 an (prognostiziere ich mal) und werden höchstwahrscheinlich deutlich eher von Frauen gekauft...Die tummeln sich nunmal eher auf Dawanda als im Spieleladen...Wenn ich meine Frau betrachte, die regelmäßig auf Dawanda nach schönen Dingen mit dem gewissen Etwas (und nicht nach Massenware) ausschau hält (und letztens Trauzeugin war), dann würde die nie im Leben im Spieleladen auf das Spiel stossen - Aber auf Dawanda schon...Man hab ich jetzt oft Dawanda geschrieben - Nein, ich bekomm nix von dem Laden :D

Bekannte von uns waren da recht erfolgteich mit ihrer Pillow Factory...

Benutzeravatar
Manumanu
Spielkind
Beiträge: 6

Re: Hallo......und Hilfe bei dem Thema Eigenverlag

Beitragvon Manumanu » 21. Februar 2017, 20:55

@Gohor...die Pickel sind Aufkleber die nicht nochmal verwendet werden können.Sind aber beim Spiel massenhaft dabei und falls doch noch mehr gebraucht werden,dann kann man sie einfach per Mail und Briefporto bei mir nachbestellen:-)
@Peterleock...das seh ich genauso wie du!!darum fühle ich mich nicht berechtigt mich bei der SAZ als Mitglied aufnehmen zu lassen....da ich auch in meinen Augen keine Spieleerfinderin der Superlative bin!!!So viel Realismus besitze ich....und ja, es ist halt um es auf den punkt zu bringen "nur ein Saufspiel" aber eins mit viel Liebe zum Detail und es macht sogar Autofahrern Spaß die das Spiel nüchtern mitbestreiten und so plump wie "nackt uns Haus laufen"ist das Spiel auch nicht!!!ich habe von vornherein gesagt,das ich es keinen Handel anbieten will!!!Darum verstehe ich deinen scharfen und schon etwas abfälligen Ton auch nicht:-( ...so vonwegen ich gehöre hier nicht her :-( und es geht hier nicht um die schnellstmögliche Möglichkeit so schnell und unkompliziert wie möglich sich einen anzusaufen!!!Bei mir steht die Besonderheit und Individualität im Vordergrund um einen schönen lustigen Abend zu verbringen und/oder um ein schönes Geschenk als Mitbringsel!Ich bin mir ja auch nicht sicher ob ich mich da drüber traue für den minimalen wirtschaftlichen Erfolg den ich mit diesem Spiel wohl haben werde....darum frag ich mich ja hier durch die Runde um das ganze Vorhaben und die damit verbundenen Schwierigkeiten abzuwiegen!!!und ich glaube schon das ich hier richtig bin :-) hab schon so viele nette und wertvolle Infos hier bekommen!u.a. auch von dir :-)
@Weltherrscher....Danke für den Link....den werd ich mir dann gleich mal ansehen...war zwar schon auf der Seite von der CE Kennzeichenstelle, aber ich schau nochmal drüber :-)..und ohhhh....Danke für den Hinweis mit der Allergieproblematik der Pickelpunkte!!daran hätt ich nicht gedacht!
@Harry...vielen Dank....du schreibst genau das was ich mir auch über meine Zielgruppe denke.das bestätigt mich ja schonmal positiv :-)
So....ich grübel dann mal weiter und rupfe weiter am Gänseblümchen....ich machs....ich machs nicht....ich machs....:-)

Benutzeravatar
Peterlerock
Kennerspieler
Beiträge: 412
Wohnort: Köln
Kontakt:

Re: Hallo......und Hilfe bei dem Thema Eigenverlag

Beitragvon Peterlerock » 21. Februar 2017, 21:41

Manumanu hat geschrieben:Darum verstehe ich deinen scharfen und schon etwas abfälligen Ton auch nicht:-( ...so vonwegen ich gehöre hier nicht her :-(

Das habe ich weder so geschrieben noch so gemeint.
Nicht DU gehörst hier nicht her (wie könnte ich so etwas sagen?).

Was ich sagen wollte: Durch die Natur Deines Spiels sind Deine Fragen nicht unbedingt das, womit sich ein Brettspieler, Spieleautor oder gar Spieleverlag üblicherweise beschäftigt.
Ich glaube, die besten Antworten erhältst Du, wenn Du in einen "Nanu-Nana" gehst (oder wie auch immer diese Geschenkeartikelketten in Deiner Region heißen) und ein dort angebotenes "Saufspiel" kaufst, ein Foto von der Schachtel machst oder was auch immer. Was stehen da für Kennzeichnungen und Hinweise drauf? Gib die Dinger bei Google ein und informier Dich. Und dann mach einfach ungefähr dasselbe.

Was mich sehr verwunderte, war einfach diese Aussage:
"es war somit das einzige was ich in der Art ( Würfeln, marschieren, Aktionen ausführen ) gefunden habe"

Das kann ich so gar nicht nachvollziehen. Das ist die Blaupause für ungefähr zehntausend Spiele (Ich habe hier einen Katalog mit Spielen aus der Zeit des ersten Weltkriegs, alleine da sind ungefähr hundert drin, die diesem Schema folgen).

Dazu kam dann halt, dass ich quasi dasselbe Spiel in meiner Jugend gespielt habe (wie beschrieben).

Daher die Eingrenzung: Was du wirklich anbietest, sind diese Aufgabenkarten (ich habe keine Ahnung, was bei Dir draufsteht, was ich genannt habe, ist, was wir damals z.B. gemacht haben, mit ausgesprochener Freude am "stumpf" sein).
Wenn du etwas vermarkten willst, dann diese Karten. Das Drumrum (Würfeln, Bewegen, Aktion) ist trivial, das ist höchstens der Aufhänger.
Mein Blog (Spieldesign, Spielkritiken, Illustrationen)

Anzeige
Benutzeravatar
Gohor
Brettspieler
Beiträge: 70

Re: Hilfe beim Thema Eigenverlag

Beitragvon Gohor » 22. Februar 2017, 12:31

Hast du das Spiel auch mal fremden Leuten gegeben? Freunde und Verwandte tendieren dazu einem nicht die wahre Meinung zu sagen.

Das meiste gab es auch alles schon (auch die Pickel, haben wir als Kinder immer mit nem Edding ins Gesicht gemalt, wenn jemand beim Meiern beim Lügen erwischt wurde. Im Studium musste man dann stattdessen oh Wunder: Trinken…). Vielleicht hast du nette zusätzliche Ideen, aber wer soll dafür realistisch gesehen Geld ausgeben? Hör doch auf die Leute hier und bastel das weiterhin für deine Freunde und habe Spaß damit :)

Benutzeravatar
Manumanu
Spielkind
Beiträge: 6

Re: Hilfe beim Thema Eigenverlag

Beitragvon Manumanu » 17. Mai 2017, 11:08

Hallo,

lieber spät als nie..... aber ich wollte nur noch mal DANKE an alle sagen, die sich hier auf meine Fragen gemeldet haben. Ihr habt mir ALLE wirklich sehr geholfen!!! Vielen Dank!!!Wünsche euch einen schönen Sommer!


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste