Anzeige

Spielbox Nr. 4/2011 Editorial "Alles nur gekauft!"

Beiträge über die spielbox und Spiel doch!
Benutzeravatar
FrankHH
Spielkamerad
Beiträge: 34

Spielbox Nr. 4/2011 Editorial "Alles nur gekauft!"

Beitragvon FrankHH » 26. August 2011, 09:52

Lieber Matthias Hardel,

ich habe mit Interesse ihr Meinung zu den Forenbeiträgen Werbung/Kritik von Spielen in der Spielbox gelesen (ich habe diese Forenbeiträge leider nicht gelesen).
Abgesehen davon, dass es sicher schwierig ist ein Printprodukt mit dieser tollen Druckqualität allein mit dem Verkauf desselben zu finanzieren, sollte aber jegliche Werbung als solche gekennzeichnet werden! Dies ist leider bei der Spielbox nicht der Fall. Denn wenn die Titelseite von der Spieleindustrie "gekauft" werden kann, wie Sie schreiben, wogegen ja erstmals nix einzuwenden ist, so muss dass eindeutig als "Anzeige" deklariert werden! Alles andere ist aus meiner Sicht manipulativ. Die Titelseite beeinflusst die Kaufentscheidung!
Ansonsten finde ich die Spielbox so wie Sie ist klasse.


Grüße,
FrankHH

Benutzeravatar
Axel Bungart

Re: Spielbox Nr. 4/2011 Editorial "Alles nur gekauft!"

Beitragvon Axel Bungart » 26. August 2011, 12:39

OK, wir zählen runter bis zur Löschung des Threads:

20.....19....18....

Benutzeravatar
Eckfeld
Spielkamerad
Beiträge: 31

Re: Spielbox Nr. 4/2011 Editorial "Alles nur gekauft!"

Beitragvon Eckfeld » 26. August 2011, 12:57

Axel Bungart schrieb:
> OK, wir zählen runter bis zur Löschung des Threads:

Wieso sollte der Thread gelöscht werden? :-?

Benutzeravatar
spielbox-Vertrieb
Kennerspieler
Beiträge: 111
Wohnort: Memmelsdorf
Kontakt:

Re: Spielbox Nr. 4/2011 Editorial "Alles nur gekauft!"

Beitragvon spielbox-Vertrieb » 26. August 2011, 12:59

Warum? Mit konstruktiver Kritik können wir durchaus gut umgehen :-) Barbara Nostheide (in Vertretung des urlaubsbedingt abwesenden Chefredakteurs)

Benutzeravatar
xnilf
Kennerspieler
Beiträge: 357

Re: Spielbox Nr. 4/2011 Editorial "Alles nur gekauft!"

Beitragvon xnilf » 26. August 2011, 13:27

Hallo FrankHH,

mmmh, wie soll das denn deiner Meinung nach praktisch aussehen? Soll Quer über der Seite stehen "Anzeige"

Ich tue mich da etwas schwer zu glauben, das jemand ein Spiel kauft, nur weil es auf der Titelseite der Spielbox steht.
Vielleicht ist es innen drinnen ja nicht so gut bewertet :-)
Glaubst Du wirklich dann "fällt jemand auf die Werbung der Titelseite rein" ?

Gruß Xnilf

Benutzeravatar
FrankHH
Spielkamerad
Beiträge: 34

Re: Spielbox Nr. 4/2011 Editorial "Alles nur gekauft!"

Beitragvon FrankHH » 26. August 2011, 14:19

Hallo xnilf,
ja, das glaube ich in der Tat :-) Ich bin auf das Spiel so richtig aufmerksam geworden durch die Titelseite. Es kommt schon vor, dass ich nicht alle Kritiken in der Spielbox lese.
Naja, also der Vorschlag, es quer über die Seite zu vermerken ist natürlich überzogen. Aber man kann -wie es gute Tageszeitungen pflegen zu tun- klein, aber unterstrichen oben links in der Ecke oder so kenntlich machen. Wie auch immer: ich freue mich, dass auf meine kleine Anmerkung überhaupt jemand reagiert.
Danke!
@ Barbara Nostheide: Danke, dass sie den "Thread" nicht löschen lassen. :-)

Benutzeravatar
FrankHH
Spielkamerad
Beiträge: 34

Re: Spielbox Nr. 4/2011 Editorial "Alles nur gekauft!"

Beitragvon FrankHH » 26. August 2011, 14:20

Ergänzung: das Spiel "AVANTI"

Benutzeravatar
OMI
Spielkind
Beiträge: 17

Re: Spielbox Nr. 4/2011 Editorial "Alles nur gekauft!"

Beitragvon OMI » 26. August 2011, 14:59

FrankHH schrieb:
>
> schon vor, dass ich nicht alle Kritiken in der Spielbox lese.
>

:eek:
Schande über Dich!
:grin::wink:

Benutzeravatar
Richard van Vugt | GAMEPACK.nl
Kennerspieler
Beiträge: 557

Immer wieder diese Anklagen...

Beitragvon Richard van Vugt | GAMEPACK.nl » 26. August 2011, 18:33

Wach' auf! Selbstverständlich wird das Cover für Kunden quasi als Anzeige angeboten. Damit wir Spieler innerhalb das Heft verschiedene unabhängingen Kritiken lesen können, manchmal auch von dem Spiel das auf dem Cover steht. Und Matthias hat das schon in ein voriges Heft gesagt: die Spielbox ist nicht zu kaufen. Das heißt dann auch, daß manchmal auch ein Spiel nicht ganz so positiv, ja sogar negativ beschrieben und gewertet wird. Trotz dem gekauften Cover. In der realen Welt wird übrigens nicht alles als 'Dies ist gekauft worden von' angezeigt. Ein bißchen selber nachdenken muß mann dann doch auch.

Benutzeravatar
Shari-Faye
Kennerspieler
Beiträge: 177

Re: Immer wieder diese Anklagen...

Beitragvon Shari-Faye » 26. August 2011, 21:00

100% Zustimmung!!!

Gruß
Shari-Faye

Benutzeravatar
Weltherrscher
Kennerspieler
Beiträge: 1022

Re: Immer wieder diese Anklagen...

Beitragvon Weltherrscher » 26. August 2011, 22:15

Richard van Vugt | GAMEPACK.nl schrieb:
>
> Wach' auf! Selbstverständlich wird das Cover für Kunden quasi
> als Anzeige angeboten. Damit wir Spieler innerhalb das Heft
> verschiedene unabhängingen Kritiken lesen können, manchmal
> auch von dem Spiel das auf dem Cover steht. Und Matthias hat
> das schon in ein voriges Heft gesagt: die Spielbox ist nicht
> zu kaufen. Das heißt dann auch, daß manchmal auch ein Spiel
> nicht ganz so positiv, ja sogar negativ beschrieben und
> gewertet wird. Trotz dem gekauften Cover. In der realen Welt
> wird übrigens nicht alles als 'Dies ist gekauft worden von'
> angezeigt. Ein bißchen selber nachdenken muß mann dann doch
> auch.

Im Prinzip stimme ich zu, dass man auch ein bisschen selbst nachdenken sollte. Man kann aber nicht immer, und bei allem aufpassen.

Schauen wir uns doch mal die mangelnde Transparenz in Supermärkten an. Das fängt bei den Inhaltsstoffen an, und hört bei der Verpackungsgröße auf.

Es sollte also schon klar gekennzeichnet sein was Werbung ist, und was nicht. Sonst landet man auf dem Niveau von Bild und Bild.de wo das zu gern vergessen wird.

Die Spielbox ist natürlich weit weg von der Bild, aber solche Regeln sollte man einfach einhalten, und nicht einfach darüber hinweg gehen.

Es ist nicht unbedingt üblich, jedenfalls bei den Magazinen die ich lese, die Deckseite als Werbefläche zu nutzen. Wenn es doch mal vorkommt, ist es gekennzeichnet, und meist ein zusätzliches Vorblatt, was über das ganze Magazin, oder ungefähr über ein Drittel hinten und vorne geht.

Benutzeravatar
Eckfeld
Spielkamerad
Beiträge: 31

Re: Immer wieder diese Anklagen...

Beitragvon Eckfeld » 27. August 2011, 07:56

Richard van Vugt | GAMEPACK.nl schrieb:
> Wach' auf! Selbstverständlich wird das Cover für Kunden quasi als Anzeige angeboten.

Ich habe das lange Zeit auch nicht gewusst. Mittlerweile weiß ich es. Und die Coverseite ist schweineteuer!

> Und Matthias hat das schon in ein voriges Heft gesagt: die Spielbox ist nicht zu kaufen.

Stimmt, man muss sie abonnieren. :wink:

Benutzeravatar
Andreas Keirat

Re: Immer wieder diese Anklagen...

Beitragvon Andreas Keirat » 27. August 2011, 10:28

Eckfeld schrieb:
>
>
> Stimmt, man muss sie abonnieren. :wink:

:-) Das ist gelogen. Die (wahrscheinlich) schönste Art ist die direkte Abholung am Messestand in Essen, wo man von Frau Nostheide freundlich begrüßt und angelächelt wird. DIESEN SERVICE bietet dir kein 55 Jahre untersetzter unterbezahlter tropfnasser (Regen oder Schweiss, nach Wahl) Postzusteller. Aber dann bekommt man die Zeitschriften eben auch nur einmal im Jahr.

Ciao,

Andreas Keirat
www.spielphase.de

Benutzeravatar
Christian Hildenbrand

Re: Immer wieder diese Anklagen...

Beitragvon Christian Hildenbrand » 27. August 2011, 10:44

Andreas Keirat schrieb:
>
> Eckfeld schrieb:
> >
> >
> > Stimmt, man muss sie abonnieren. :wink:
>
> :-) Das ist gelogen. Die (wahrscheinlich) schönste Art ist
> die direkte Abholung am Messestand in Essen, wo man von Frau
> Nostheide freundlich begrüßt und angelächelt wird.


Hallo Andreas,

das heißt, Du kaufst Dir immer alle 7 Ausgaben kompakt in Essen und liest dann das letzte Jahr nach, was Du alles hättest spielen können? :eek:

Grüße
Christian (kauft meist am Bahnhof)

Benutzeravatar
Andreas Keirat

Re: Immer wieder diese Anklagen...

Beitragvon Andreas Keirat » 27. August 2011, 14:17

Christian Hildenbrand schrieb:
>
> Andreas Keirat schrieb:
> >
> > Eckfeld schrieb:
> > >
> > >
> > > Stimmt, man muss sie abonnieren. :wink:
> >
> > :-) Das ist gelogen. Die (wahrscheinlich) schönste Art ist
> > die direkte Abholung am Messestand in Essen, wo man von Frau
> > Nostheide freundlich begrüßt und angelächelt wird.
>
>
> Hallo Andreas,
>
> das heißt, Du kaufst Dir immer alle 7 Ausgaben kompakt in
> Essen und liest dann das letzte Jahr nach, was Du alles
> hättest spielen können? :eek:
>
> Grüße
> Christian (kauft meist am Bahnhof)

Ähhhm, neiiiiiin. Zumindest nicht ganz.

Ich kaufe von einem Abo-Besitzer einmal im Jahr (meist um den März rum) seine kompletten Jahrgänge Spielerei, Spielbox und Fairplay. Dadurch habe ich alle Infos der schreibenden Zunft (zumindest von denen, die mich interessieren. Sammelkartenspiele und Tabletops sowie ausländische Zeitschriften lasse ich sowieso komplett aus).

Ich habe keine direkten Abos, weil ich eher unvoreingenommen an meine eigenen Rezensionen gehen möchte. Ist zwar wahrscheinlich auch Quatsch, denn ich bekomme ja schließlich über die Foren hier und anderswo auch was mit, aber so ist der eigentliche Plan...

Funktioniert nur nicht immer. Weil bei den SB-Ausgaben Goodies dabei sind. Und der ehemalige Besitzer der SBs dann einige der Goodies auch selbst verwenden will. Also darf ich dann doch bei Frau Nostheide aufschlagen, mich freundlich anlächeln lassen, ein paar nette Worte und noch nettere Euros da lassen. Aber die Zeitschrift bleibt dann ungelesen, allenfalls die Regeln zum Goodie werden kopiert.

Ciao,

Andreas Keirat
www.spielphase.de

(ist manchmal eben merkwürdig...)

Benutzeravatar
Carsten Wesel | FAIRspielt.de

Re: Immer wieder diese Anklagen...

Beitragvon Carsten Wesel | FAIRspielt.de » 27. August 2011, 21:48

Andreas Keirat schrieb:
>
> Ciao,
>
> Andreas Keirat
> www.spielphase.de
>
> (ist manchmal eben merkwürdig...)

Das "manchmal" bezeifel ich jetzt mal ganz energisch.

Gruß Carsten (der manchmal nett ist)

Benutzeravatar
CreMo
Spielkind
Beiträge: 18

Konstruktive Kritik Titelseite

Beitragvon CreMo » 28. August 2011, 11:32

Ich mag die Spielbox, ich würde ungern noch mehr zahlen, aber dem Wunsch nach konstruktiver Kritik entsprechend, kann ich nicht mehr an mich halten.

Es ist gang und gäbe im Medienbereich, dass es zu Wechselwirkungen zwischen Anzeigengeschäft und redaktioneller Arbeit kommt. Nicht ohne Grund schreiben Tageszeitungen ungern negative Berichte über Lidl und selbst Giovanni DiLorenzo hat in einem Vortag mal bekundet, dass man auch bei der Zeit ein starkes Rückgrat gegenüber der Geschäftsführung braucht, wenn man einen wichtigen Werbekunden im redaktionellen Teil schlecht aussehen lässt.

Die Welt der Brettspiele bleibt im Zeitschriftenmarkt ein Nischenbereich und ich hatte mich damit abgefunden, dass Titelbild und Titelstory bei der Spielbox keine redaktionelle Entscheidung sind. Es ist nicht journalistisch sauber, aber es ist eben so - der Verkaufspreis an der Schmerzgrenze von 6 Euro kann gehalten werden - was soll's.

Wenn dann aber der Chefredakteur das Ganze im Editorial schönreden möchte, dann ärgert mich das gewaltig. Das Problem sehe ich überhaupt nicht bei tendenziell guten Spielen wie Pantheon, die es vielleicht ohnehin aufs Cover geschafft hätten. Dass die Noten hier nicht beeinflusst wurden, glaube ich sofort!

Entscheidend bleibt die Frage, ob man es schafft, bei einem schlechten Spiel, dem spendablen Kunden einen Verriss vor die Nase zu setzen. Bei Heft 4/07 Origo, Notenschnitt 5,57 ist das wohl noch gelungen.

Was aber ist z.B bei Liebe & Intrige (5/07), Europa-Wissen (4/08), Donna Leon: Gefährliches Spiel (6/09), Cir Kis (7/09) und Loch Ness (6/10) passiert?

Laut Herrn Hardel "liegt das Spiel nicht rechtzeitig vor, um eine fundierte Beurteilung abgeben zu können". Deshalb also z.B. ein Porträt von Grafiker Claus Stephan, statt eines Tests zu Loch Ness. Die Rezension wird dann aber sicher in einem der nächsten Hefte nachgereicht, oder? Habe es jetzt nicht selbst anhand der Hefte überprüft, aber der spielboxfindex liefert mir für alle oben genannten Titel jeweils nur die Coverstory und sonst nichts. Auf die Notengebung wurde sozusagen dauerhaft verzichtet. Dass das auch ohne Buchung der Titelseite passiert wäre, kann ich mir nur schwerlich vorstellen.

Herr Hardel, wenn es die witschaftlichen Umstände nicht anders zulassen, dann kann man es nicht ändern, aber seien Sie doch bitte ehrlich zu sich selbst und Ihrer Leserschaft.

Benutzeravatar
peer

Re: Konstruktive Kritik Titelseite

Beitragvon peer » 28. August 2011, 12:55

Hallo,
zumindest bei Cir Kis gabs einen Artikel (kann auch roots oder so gewesen sein) bei dem das Spiel schlecht wegkam.

Letztlich ist die Frage und die ist durchaus ernst gemeint: Muss die Spielbox einen Artikel mit Noten bei einem potentiell schlechten Spiel, dass potentiell niemanden interessiert bringen, weil man das Spiel mal auf dem Cover hatte? (Also einige Ausgaben später etwa ein Verriss?)

ciao
peer

Benutzeravatar
Weltherrscher
Kennerspieler
Beiträge: 1022

Re: Konstruktive Kritik Titelseite

Beitragvon Weltherrscher » 28. August 2011, 14:10

peer schrieb:
>
> Hallo,
> zumindest bei Cir Kis gabs einen Artikel (kann auch roots
> oder so gewesen sein) bei dem das Spiel schlecht wegkam.
>
> Letztlich ist die Frage und die ist durchaus ernst gemeint:
> Muss die Spielbox einen Artikel mit Noten bei einem
> potentiell schlechten Spiel, dass potentiell niemanden
> interessiert bringen, weil man das Spiel mal auf dem Cover
> hatte? (Also einige Ausgaben später etwa ein Verriss?)
>
> ciao
> peer

Nö, muss man natürlich nicht. Aber dem Presserecht entsprechend muss man eine Anzeige als solche klar kennzeichnen.

Wird ein Fall der Nichtkennzeichnung dem Presserat bekannt, gibt es mindestens eine Rüge, bei wiederholtem Zuwiderhandeln ist sicher auch eine Geldstrafe möglich.

Benutzeravatar
Stone
Kennerspieler
Beiträge: 123

Re: Spielbox Nr. 4/2011 Editorial "Alles nur gekauft!"

Beitragvon Stone » 28. August 2011, 14:25

FrankHH schrieb:

> @ Barbara Nostheide:
> Danke, dass sie den "Thread" nicht löschen lassen. :-)

Für so etwas sollte man sich normalerweise nicht bedanken müssen ...

Stone

Benutzeravatar
Fluxx
Kennerspieler
Beiträge: 657

Re: Konstruktive Kritik Titelseite

Beitragvon Fluxx » 29. August 2011, 14:46

peer schrieb:
> Muss die Spielbox einen Artikel mit Noten bei einem
> potentiell schlechten Spiel, dass potentiell niemanden
> interessiert bringen, weil man das Spiel mal auf dem Cover
> hatte? (Also einige Ausgaben später etwa ein Verriss?)

Von mir ein klares Nein! Ich möchte in der Spielbox Empfehlungen haben, was besonders gut ist und man sich auf jeden Fall mal angucken sollte. Eine Besprechung mit dem Resultat 'dieses Spiel ist bestenfalls durchschnittlich' interessiert mich nicht besonders. (Wobei 'durchschnittlich' ja immer noch ein recht hohes Niveau ist.)

Fluxx


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast