Anzeige

[Angespielt] Arkham Horror

Kritiken und Rezensionen: Wie ist Spiel XY?

Wie bewertest du "Arkham Horror"?

 
Abstimmungen insgesamt: 0

Benutzeravatar
Orangensaft
Kennerspieler
Beiträge: 332

[Angespielt] Arkham Horror

Beitragvon Orangensaft » 21. Juli 2010, 08:44

Arkham Horror

Arkham basis.jpg


Autor: Richard Launius / Kevin Wilson
Verlag: Heidelberger Spieleverlag / Fantasy Flight Games
Spieler: 1-8
Dauer: 120-240 min
Alter: 12+
Grafik: k.A.
Jahrgang: 2007


Ich spiele sehr gerne kooperative Brettspiele. Arkham Horror habe ich noch nicht gespielt, finde es aber interessant. Doch lohnt sich der Kauf? Die Meinungen zu dem Spiel gehen stark auseinander. Ist es nun wirklich ein gutes Spiel, oder wird es maßlos überschätzt?
Zuletzt geändert von SpieLama am 29. April 2014, 12:05, insgesamt 1-mal geändert.
I'm a Dreamwalker, lost in a mysterious labyrinth...

<img src="http://boardgamegeek.com/jswidget.php?username=Dicewurst&numitems=10&text=title&images=small&show=top10&imagesonly=1&imagepos=right&inline=1&domains%5B%5D=boardgame&imagewidget=1" border="0"/>

Döö
Spielkind
Beiträge: 15

RE: Arkham Horror

Beitragvon Döö » 21. Juli 2010, 12:34

Ich hab es am Sonntag zum ersten Mal gespielt und fand's sehr cool. Mann kann sich richtig schön in die Rollen hineinversetzen und es ist erstaunlich realistisch. Leider wird es dadurch etwas komplex und sehr umfangreich. Wir haben zwar gewonnen, aber das ist wohl eher die Ausnahme. Allerdings soll das ja auch eine Herausforderung sein. Deswegen 5/6 von mir.

Benutzeravatar
Joachim-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 603
Wohnort: Weinfranken bei Würzburg

RE: Arkham Horror

Beitragvon Joachim-SpieLama » 21. Juli 2010, 13:05

Für meinen Geschmack zu komplex für ein kooperatives Spiel, deswegen ist es auch bei mir beim Grundspiel geblieben ohne irgendeine der viel zu zahlreichen Erweiterungen. Bevorzuge Space Alert, Pandemie, Herr der Ringe und Schatten über Camelot.

Und ja, meiner bescheidenen Meinung nach wird es überschätzt. ;)
JEFSS für Schnäppchenjäger.
Private Spieleverkaufsliste

Benutzeravatar
Andy
Brettspieler
Beiträge: 84

RE: Arkham Horror

Beitragvon Andy » 21. Juli 2010, 17:55

Ich hab Arkham Horror und die erste Erweiterung (Grauen von Dunwich).

Mir persönlich gefällt es von den ganzen (reinen) Koop-Spielen am Besten, allerdings stehe ich auf die ganzen komplexen Spiele.
Es ist kein Familienspiel, allein schon wegen dem Thema nicht.
Zudem ist es, wie angesprochen, eben schon relativ komplex - wenn man dann aber mal drin ist geht alles gut von der Hand.

Ob es dir gefällt hängt wohl erstmal sehr davon ab ob du das Thema magst - ausserdem wäre es nicht schlecht wenn dir RPG angehauchte Spiele gefallen.
Zudem ist teilweise ziemliches Glück dabei, aber das gehört für mich dazu. War bisher immer sehr lustig, auch wenn ich es bisher leider immer nur zu 2t gespielt habe.
Zuletzt geändert von Andy am 21. Juli 2010, 17:56, insgesamt 1-mal geändert.
*platzhalter*

Benutzeravatar
Gast

RE: Arkham Horror

Beitragvon Gast » 21. Juli 2010, 18:27

also ich find das spiel super, auch wenns manchmal etwas unübersichtlich/chaotisch zugeht.
die komplexität ist relativ zu sehen. ist irgendwie ein rollenspiel, und hat somit halt jede menge spezielle situationen, bzw sonderregeln, vorallem durch die unmengen an verschiedenen gegenständen und ereignissen. wenn man die grundprinzipien aber verstanden hast ist es kein grösseres problem, die auf alle möglichen situationen anzuwenden.
anmerken sollte man noch, dass es keinen verräter-mechanismus gibt, was aber auch nicht nötig ist, das spiel ist auch so schwer genug zu schlagen (in unserer spielrunde verlieren wir über 50% der spiele). wenn man auf den Lovecraft-Hintergrund steht und auch gern RPG-ähnliche spiele mag - so wie Decent oder Runebound - so macht man mit Arkham Horror sicher nichts falsch. Bei den Expansions gibts zwei verschiedene Arten: "grosse" erweiterungen, mit neuem spielbrett zum anlegen sowie massig neuen karten/regeln, sowie "kleine" erweiterungen, ohne brett und nur mit karten. von den "grossen" kann ich "Dunwich Horror" empfehlen, die anderen beiden ("Kingsport Horror" und "Innsmouth Horror") sind auch nett, aber nicht so gut wie die erste. was die "kleinen" angeht, die schaden eigentlich nie, vorallem weil sie relativ günstig sind. man sollte sich aber immer nur für 1-2 expansions entscheiden, da das spiel sonst recht "verwässter". ist aber geschmacksache, ich kenn leute die spielen immer mit allen 6 :)

Benutzeravatar
Joachim-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 603
Wohnort: Weinfranken bei Würzburg

RE: Arkham Horror

Beitragvon Joachim-SpieLama » 21. Juli 2010, 20:56

Ich muss mal dazusagen, dass ich Rollenspiele, Fantasy, Lovecraft, Decent, Runebound und so weiter sehr mag. Trotzdem mag der Arkham Horror Funke nicht wirklich zu mir überspringen. Man sollte es, meiner Meinung nach, vor dem Kauf -- wenn möglich -- Probe spielen.
JEFSS für Schnäppchenjäger.

Private Spieleverkaufsliste

Benutzeravatar
Jordan Kane
Spielkind
Beiträge: 18

RE: Arkham Horror

Beitragvon Jordan Kane » 30. September 2010, 11:25

Tolles Spiel - keine Frage - für mich eine Kaufempfehlung an alle die Coop-Spiele mit Rollenspielelementen mögen. Derzeit mein absoluter Favorit wenn es heißt "Lasst uns was spielen".

Allerdings sei erwähnt das ein Probespielen meist nicht ausreicht, um die wahre Macht von Arkham Horror zu entdecken. Aber es mit Sicherheit nicht falsch ist, dies zu tun denn es ist bestimmt nicht ein Spiel für Jedermann.

Für mich trotzdem eines der besten Spiele, die ich bisher gespielt habe.

kurze Wertung:
+ hochwertige Spielmaterialien
+ interessantes Thema
+ hohe Spieltiefe und gute Umsetzung (hoher Wiederspielwert)
+ gutes Preis/Leistungsverhältnis
O lange Spielzeit
- lange und komplizierte Einarbeitungsphase (häufiges Nachlesen)
- hoher Glücksfaktor (Würfel, Karten ziehen...)
- schwer den Überblick zu behalten"
Bild

Benutzeravatar
ohrkopp
Spielkamerad
Beiträge: 45

RE: Arkham Horror

Beitragvon ohrkopp » 6. Oktober 2010, 17:20

Lässt sich das auch sinnvoll zu zweit spielen (Hatte auch gelesen, dass man es als Solitairervariante spielen kann?). Macht es zu zweit genau so viel Spaß wie zu 3t/4t/5t...? Wie lange braucht denn eine halbwegs eingespielte Standardrunde so ungefähr? An einem Abend zu schaffen?

Überlege nun auch schon geraumer Zeit mir das Spiel zuzulegen. Sollte man dann gleich eine Erweiterung dazu nehmen (z.B. Dunwich Horror)? Ich würde das Spiel ansonsten mehr in der Zweier und/oder Dreier -Variante spielen, da bei mir erstens die komplexen Spiele keiner so richtig verstehen lernen mag, und bei langen Spielzeiten die Leute nicht bis zum Ende am Tisch bleiben und ins Bett wollen ;D

Benutzeravatar
Joachim-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 603
Wohnort: Weinfranken bei Würzburg

RE: Arkham Horror

Beitragvon Joachim-SpieLama » 6. Oktober 2010, 17:34

Würde mein nur selten gebrauchtes und sehr gut erhaltenes Arkham Horror dt. für 30€ abgeben ohrkopp, Interesse? =)
JEFSS für Schnäppchenjäger.

Private Spieleverkaufsliste

Benutzeravatar
Jordan Kane
Spielkind
Beiträge: 18

RE: Arkham Horror

Beitragvon Jordan Kane » 7. Oktober 2010, 10:47

ohrkopp hat geschrieben:Lässt sich das auch sinnvoll zu zweit spielen (Hatte auch gelesen, dass man es als Solitairervariante spielen kann?). Macht es zu zweit genau so viel Spaß wie zu 3t/4t/5t...?

Auf jeden Fall. Es ist auch gar kein Problem alleine zu spielen. Allerdings solltest du dann darauf achten, dass du trotzdem mindestens 3 oder 4 Ermittler nutzt (mit weniger ist es umso schwerer), denn es ist ja ein kooperatives Spiel und es können deshalb auch mehrere Ermittler von einem Spieler gesteuert werden. Natürlich triftt auch hier zu: Je mehr Mitspieler, desto spaßiger - dauert dann aber auch länger.
ohrkopp hat geschrieben:Wie lange braucht denn eine halbwegs eingespielte Standardrunde so ungefähr? An einem Abend zu schaffen?

Es reicht in der Regel, dass einer von euch (in dem Fall denke ich mal das du das bist) die Regeln kennt und auch schon mal ein oder zwei Solopartien gespielt hat. Denn hier kommt das eigentliche Hindernis von AH. Die Regeln sind beim ersten Lesen schwer zu verstehen und es kommen oft Fragen auf, wie das nun gemeint ist. Soll heißen, dass man oft nachschlagen muss bzw. das Regelheft immer dabei liegen hat.
In der Regel sind aber mindestens 2 Stunden anzusetzen. Im Durchschnitt denk ich mal, wenn man zügig voran kommt, verläuft ein Spiel ca. 3 Stunden. Kann sich aber auch je mehr Newbies mitmachen und gegen welchen GOO man kämpft nach hinten ausbauen. Aber ich denke mal das keiner länger als 5 Stunden spielt. Die Mechanik ist so ausgelegt, das es nicht ewig dauert. Ich mache es immer so, wenn mal neue Mitspieler hinzukommen, damit nicht zuviel Zeit verloren geht, dass ich gar nicht alles erkläre (schafft man sowieso nicht) sonder sie gleich einen Ermittler aussuchen lasse und sie dann ins kalte Wasser schmeiße. Und anfangs immer wieder jeden Zug erkläre bzw. immer das was man macht kommentiere. Der Funke kommt dann eigentlich immer im Verlauf des Spiels.
ohrkopp hat geschrieben:Sollte man dann gleich eine Erweiterung dazu nehmen (z.B. Dunwich Horror)?

Ich empfehle dir erstmal das Basisspiel. Wenn du hier ein paar Partien gespielt hast, wird sich zeigen ob du Lust auf mehr hast. Dann in jedem Fall "Dunwich Horror" als Erweiterung zulegen (für mich beste Erweiterung). Hier hast du neue GOOs und Ermittler dabei. Es gibt Dimensionsrisse (treten aber nicht so häufig auf) und Invaliden/Geistesstörungskarten (gute Erweiterung). Natürlich hat eine große Erweiterung auch immer ein erweitertes Spielbrett mit neuen Standorten und neuen Anderen Welten. Aber das gute an den Erweiterungen ist, dass du nie das komplette Material nutzen mußt. Das was dir gefällt nimmst du mit ins Spiel. Hinzu kommt das durch eine Erweiterung generell auch der Schwierigkeitsgrad erhöht wird. Auch zu empfehlen ist die kleine Erweiterung "Die Schwarze Ziege der Wälder".

Alles in allem empfehle ich dir erstmal online die Anleitung zu lesen, ob die ganzen Materialien und Abläufe dir zusagen. In der Regel weckt das schon das Interesse. Und dann Probespielen oder Basisspiel kaufen. Dann kannst du das in Ruhe studieren und auch mal alleine oder zu zweit gegen den Großen Alten antreten. Wenn du dann alles verstanden hast ist es Zeit für größere Runden und Erweiterungen.

Viel Spaß in Arkham. ;-)
Zuletzt geändert von Jordan Kane am 7. Oktober 2010, 11:51, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
maeddes
Kennerspieler
Beiträge: 583
Wohnort: Heidelberg
Kontakt:

RE: Arkham Horror

Beitragvon maeddes » 4. April 2011, 11:16

Joachim hat geschrieben:Würde mein nur selten gebrauchtes und sehr gut erhaltenes Arkham Horror dt. für 30€ abgeben ohrkopp, Interesse? =)


ich weiß, der thread ist schon etwas älter
sag mal, steht das angebot noch? ich hätte interesse!

Benutzeravatar
Orangensaft
Kennerspieler
Beiträge: 332

RE: Arkham Horror

Beitragvon Orangensaft » 5. April 2011, 11:55

Kann mir jemand sagen, welche der großen Erweiterungen seiner Meinung nach die beste ist und warum? "Innsmouth" macht einen ganz interessanten Eindruck.
I'm a Dreamwalker, lost in a mysterious labyrinth...



<img src="http://boardgamegeek.com/jswidget.php?username=Dicewurst&numitems=10&text=title&images=small&show=top10&imagesonly=1&imagepos=right&inline=1&domains%5B%5D=boardgame&imagewidget=1" border="0"/>

Benutzeravatar
Jordan Kane
Spielkind
Beiträge: 18

RE: Arkham Horror

Beitragvon Jordan Kane » 5. April 2011, 12:37

Schwer zu sagen ... jede Erweiterung hat ein eigenes neues Thema mit natürlich dem einen oder anderen netten Feature, neuem Brett, neuen Alten und mehr Karten ... zudem kommen bei Dunwich die Invaliditäts und Geistesstörungen hinzu, Kingsport hat die epische Schlacht und Innsmouth die Personal Stories ...
Oft hört man auch Dunwich wäre die momentan beste der drei, aber das ist Ansichtssache ... Ich denke diese ist halt am stärksten verbreitet, weil sie auch die erste große Erweiterung war ...
Ich glaube auch du machst mit Innsmouth keinen Fehler ... oft hab ich gehört das diese aber schwierig zu meistern ist ... aber man kann sie ja Schritt für Schritt einführen bzw. nur die interessanten Teile der Erweiterung nutzen.

Warte auf Miskatonic Erweiterung (Universalerweiterung für alle Teile) ... :-)
Bild

Benutzeravatar
Ben2
Kennerspieler
Beiträge: 1862
Wohnort: Heusenstamm
Kontakt:

RE: Arkham Horror

Beitragvon Ben2 » 25. September 2011, 12:17

Teil 2 ist online

Benutzeravatar
Orangensaft
Kennerspieler
Beiträge: 332

RE: Arkham Horror

Beitragvon Orangensaft » 26. September 2011, 09:01

Die Prepainted Investigators hätte ich auch gerne, aber die sind extrem teuer. Ben, weißt du vielleicht, wo man die einzeln bestellen kann?
I'm a Dreamwalker, lost in a mysterious labyrinth...



<img src="http://boardgamegeek.com/jswidget.php?username=Dicewurst&numitems=10&text=title&images=small&show=top10&imagesonly=1&imagepos=right&inline=1&domains%5B%5D=boardgame&imagewidget=1" border="0"/>

Benutzeravatar
Ben2
Kennerspieler
Beiträge: 1862
Wohnort: Heusenstamm
Kontakt:

RE: Arkham Horror

Beitragvon Ben2 » 26. September 2011, 09:45

Ja die gibt es bei meinen "Rettern" der Morgenwelt. www.morgenwelt.org Sind immer noch arg teuer. Aber ich werde mir mal 3/4 meiner Lieblinge zum Geburtstag wünschen, oder mal einen Freund, der was kleines sucht, in diese Richtung weisen. Was gibt es denn schöneres als einen Arkham Investigator als Mitbringsel?

Benutzeravatar
Orangensaft
Kennerspieler
Beiträge: 332

RE: Arkham Horror

Beitragvon Orangensaft » 26. September 2011, 09:52

Danke für die Info! Hab auch überlegt, mir nach und nach zumindest die Investigators des Grundspiels zu kaufen. Wenn ich direkt das Komplett-Set kaufen würde, würde mich meine Freundin vermutlich für bekloppt erklären. ;-)
I'm a Dreamwalker, lost in a mysterious labyrinth...



<img src="http://boardgamegeek.com/jswidget.php?username=Dicewurst&numitems=10&text=title&images=small&show=top10&imagesonly=1&imagepos=right&inline=1&domains%5B%5D=boardgame&imagewidget=1" border="0"/>

Benutzeravatar
Ben2
Kennerspieler
Beiträge: 1862
Wohnort: Heusenstamm
Kontakt:

RE: Arkham Horror

Beitragvon Ben2 » 26. September 2011, 10:02

Ja komplett finde ich auch übertrieben. Wie gesagt, die Lieblinge verstehe ich und den Villen des Wahnsinns Bonus finde ich nett.

Benutzeravatar
Orangensaft
Kennerspieler
Beiträge: 332

RE: Arkham Horror

Beitragvon Orangensaft » 17. Oktober 2011, 09:27

Hey Ben, ich habe gestern die nächste Folge deiner "Arkham Horror" Video-Reihe vermisst.
I'm a Dreamwalker, lost in a mysterious labyrinth...



<img src="http://boardgamegeek.com/jswidget.php?username=Dicewurst&numitems=10&text=title&images=small&show=top10&imagesonly=1&imagepos=right&inline=1&domains%5B%5D=boardgame&imagewidget=1" border="0"/>

JohnSmith
Brettspieler
Beiträge: 53

RE: Arkham Horror

Beitragvon JohnSmith » 17. Oktober 2011, 09:42

Ja, ich bin auch schon ganz gespannt.

Benutzeravatar
Ben2
Kennerspieler
Beiträge: 1862
Wohnort: Heusenstamm
Kontakt:

RE: Arkham Horror

Beitragvon Ben2 » 17. Oktober 2011, 10:11

Ja, ich überleg mir ob ich es auf die Homepage schreibe... Ging am Wochenende viel ab und es mussten noch 2 Rezensionen vor Essen gedreht werden. Gibt eventuell eine Doppelfolge nächsten Sonntag oder eventuell noch bis Dienstag den Nachschub.

Benutzeravatar
Meffe
Spielkind
Beiträge: 3

RE: Arkham Horror

Beitragvon Meffe » 13. Mai 2013, 23:27

Hi Community,

Erst mal ein großes Danke an Ben! Tolle extralama Reihe!
Ich bin auf der suche nach einem Koop Spiel und gehe deswegen die Top10 von spielama durch. Hängen geblieben bin ich natürlich bei arkham Horror. Scheint recht interessant zu sein, jedoch kommt bei mir nicht das Gefühl einer Taktik im Koop einher. Irgendwie scheint es für mich so, dass man Tore schließen muss und dann nach Stunden dem großen Showdown entgegenfiebert.

Das einzige das dann Koop ist, ist doch, dass man nicht gegeneinander spielt. Oder anders gesagt, dass man zusammen auf dem selben Feld spielt. Aber eine Taktik entwickeln erscheint sich mit bei der Rezession nicht. Man kämpft doch immer alleine Gegen die Monster oder kann man auch zusammen kämpfen?

Folglich wird doch die Haupttaktik sein: 2 Tank, 2 Ermittler und das war's.

Versteht nicht nicht falsch, ich habe das Spiel noch nie gespielt und bin auf der suche nach einem guten, anspruchsvollem, Taktik-Koop und vielleicht ist es das. Aber es kommt nicht in der Rezession rüber. Wäre klasse wenn ihr mir eure Spielerfahrung "taktikbezogen" berichten könntet.

Oder habt kennt ihr ein super Taktik Koop Spiel, das schwer zu schlagen ist. Am liebsten noch mit wenig bis mittel Glücksfaktoranteil.

Danke,
Beste Grüße,
Meffe

Revenger
Kennerspieler
Beiträge: 422
Wohnort: Bremen

RE: Arkham Horror

Beitragvon Revenger » 14. Mai 2013, 08:17

Du hast recht, meistens läuft es in AH darauf hinaus, das einer MOnster bekämpft, eienr Tore schliess und einer Waffen und Items sammelt oder so.

Trotzdem kann das Spiel Spass machen, da es eine schöne Atmosphäre haben kann. Meiner Meinung nach sollte es auch so ein bischen wie Rollenspiel light gespielt werden. damit man voll in den Genuss kommt.
Wobei ich sagen muss, das ich AH recht schnell wieder verlsuft habe, aus ähnlichen Gründen wie du sagst. Für ein Spiel dieser Länge hat es für mich zu wenig "Tiefgang"

Ich würde dir empfehlen, über folgende Ko-Op Spiele Infos einzuholen:

Flash Point
Der Herr der Ringe
Mage Knight
Pandemie

Viel Spass beim Spiele suchen =)
Erzähl doch mal für welches Spiel/welche Spiele du dich im Endeffekt entschieden hast...

Benutzeravatar
Zottelmonster
Kennerspieler
Beiträge: 596

RE: Arkham Horror

Beitragvon Zottelmonster » 14. Mai 2013, 09:30

Vielleicht noch "Ghost Stories". Habd as zwar noch nciht gespielt, aber von vielen Seiten gehört, dass es sehr anspruchsvoll sein soll.

Revenger
Kennerspieler
Beiträge: 422
Wohnort: Bremen

RE: Arkham Horror

Beitragvon Revenger » 14. Mai 2013, 09:40

Ghost Stories finde ich grauenhaft, weil mir das Spiel nur in die Fresse haut =)
Ich hab nur verloren und das immer so fernab von einer Chance zu gewinnen, das ich es weg gedonnert habe =)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 23 Gäste