Anzeige

Helios und Istanbul: Wie sind die Spiele?

Kritiken und Rezensionen: Wie ist Spiel XY?
Benutzeravatar
Stephan Zimmermann
Kennerspieler
Beiträge: 182

Re: Helios und punkte

Beitragvon Stephan Zimmermann » 9. April 2014, 18:06

Als oberster Tempelpriester bist Du aber sehr erfreut wenn Du Gehör bei den Göttern gefunden hast und die Sonne schneller auf ihrer Bahn kreist!

Benutzeravatar
Ernst-Jürgen Ridder
Kennerspieler
Beiträge: 1078

Re: Helios und punkte

Beitragvon Ernst-Jürgen Ridder » 9. April 2014, 18:22

Hallo Stephan,

als oberster Tempelpriester würde ich mir Gebete um einen schnelleren Sonnenkreislauf verkneifen, wüsste ich doch, dass diese Gebete aussichtslos sind, weshalb ich mich damit lächerlich machte.

Man kann als Tempelpriester um Regen beten, bringt zwar auch nichts, wenn es aber regnet, kann man dem unwissenden Volk erzählen, man habe Gehör bei den Göttern gefunden; regnet es nicht, war das Volk eben zu sündig für eine Gottesgabe.

Auch der oberste Tempelpriester musste sich in der Kunst des Möglichen üben, wozu natürlich auch die Anwendung von allerlei Tricks gehörte. Kein Trick aber bewegt die Sonne.

Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen
Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen

Benutzeravatar
Malte
Kennerspieler
Beiträge: 1005

Re: Helios und punkte

Beitragvon Malte » 10. April 2014, 07:14

Ganz ehrlich, dass macht das Spiel doch nicht besser oder schlechter?

Helios spielt außerdem nicht auf der Erde und evtl. schenkt der Sonnengott AHAU seinen Anhängern mehr Gehör, als irgendein Gott auf dieser Welt Herr Ridder bei seinen Gebeten während der Ziehung der Lottozahlen.

Ich finde es sehr interessant, dass man eine kleine Sonne um seine selbstgebaute Kultur/Insel... ziehen darf. Da liegt doch spielerisches Potential drin.

Außerdem gibt es unzählige Spiele die auch ein Thema nehmen und auf die Phantasie der Spieler bauen um sich selbst zu erklären.
Schau Dir bspw. Tzolkin an. Warum drehe ich selber an einem Kalender? Die Zeit verrinnt doch von alleine. Und warum soll ich als Startspieler die Räder zweimal drehen dürfen? Reiße ich dann zwei Blätter an meinem Kalender ab um von Sonntag direkt zum Dienstag zu springen?!?
Ist doch auch egal! Sowas macht das Spiel nicht schlechter, macht uns Spielern aber Spass! Weil es gut funktioniert!

Benutzeravatar
Malte
Kennerspieler
Beiträge: 1005

Re: Helios und punkte

Beitragvon Malte » 10. April 2014, 07:16

Ich finde es ist ein schöner Spielverlauf. Der auch sehr rund läuft und in dem sich die Spieler frei entfalten können.

Der Rest steht unter deinem zweiten Post...

Benutzeravatar
Ernst-Jürgen Ridder
Kennerspieler
Beiträge: 1078

Re: Helios und punkte

Beitragvon Ernst-Jürgen Ridder » 10. April 2014, 15:42

Hallo Malte,

es ist, wie gesagt, eine Frage der persönlichen Spielphilosophie.

Mir macht es ja auch keinen Spaß, wie etwa in Guillotine möglichst viele Leute zu köpfen, oder wie in Seenot im Rettungsboot Leute über Bord zu werfen, was andere beides recht lustig finden. Ich will das gar nicht bewerten, aber meine Kragenweite ist es nicht.

Ich spiele viel und gerne, mag aber nicht alles und sage das auch.

Und zu Helios:

Seit meiner Jugend habe ich mir die Liebe zu Fantasy, Magie und SF bewahrt, aber Unsinn brauche ich nicht.

Das erinnert mich an meinen Vater und eine frühe Monopoly-Regel. Damals galt noch, dass man keine Miete bekam, solange man im Gefängnis saß. Urteil meines Vaters deswegen: "Blödes Spiel". Er war nicht mehr zum Monopoly Spielen zu bewegen, obwohl wir Kinder das Spiel doch so toll fanden.

Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen
Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste