Anzeige

[PEEP] Won by the Sword (GMT)

Kritiken und Rezensionen: Wie ist Spiel XY?
Benutzeravatar
Johannes R.
Brettspieler
Beiträge: 86

[PEEP] Won by the Sword (GMT)

Beitragvon Johannes R. » 17. November 2014, 12:13

Wir hatten uns Samstag für das Scenario "Turenne Arrives" ein Treffen vereinbart.

Also vorneweg: wir hatten echt Riesenfreude mit dem Spiel.

Detaillierter:

Man hat 1 bis max. 4 Heerhaufen pro Seite, mit denen man durch deutsche Landen zieht. In der Regel belagernd und plündernd. Vor allem plündernd.
Ein Heer wird am Spielplan von einem Stand-Up Marker vertreten und man hat neben sich den 'Inhalt' des Heeres liegen. Es gibt Infanterie/Kavallerieregimenter und Elite-Infanterie/Kavallerieregimenter, Anführer und Trosspunkte.

Mechanisch sieht das so aus, dass ein Turn einem Monat entspricht und selber aus 5 sich wiederholenden Runden besteht.

Eine Runde ist das Ausspielen einer Karte, die 3 Informationen hat: 1-6 Aktionspunkte, 3-gestaffelte Versorgungskosten und einen Event.

Die Aktionspunkte sind die Währung, mit denen man mit seiner Column Aktionen durchführt, wobei generell jede Aktion 1 Punkt kostet. Lediglich das Bewegen auf schlechten Straßen kostet 2 und das Rekrutieren 3.

Je nachdem, ob der Haufen klein, mittel oder groß an Mannstärke ist, kommt eine der 3 Versorgungskosten zur Anwendung. Wenn er klein ist, sind das 0 oder 1 BP (steht für Baggage Points - eben die Bagage die so mitzog).
Gewinnen kann man BPs prinzipiell über Versorgung aus dem Umland gewinnen (mittels 10-seiter auf einer Tabelle mit ein paar wenigen Modifikatoren). Hat man nicht genug BP beim Heer, gehen Steps verloren.

Der Event ist meist positiver Natur (Kleine Anmerkung: auch die Anführer bekommen zu Turnbeginn einen zufälligen Bonus zugeteilt, welcher in der Regel genau so ein positiver Event ist) - zum Beispiel ein positiver Modifier auf der Versorgungstabelle.


Eine Aktion leitet eine Belagerung ein.
Dort wird erst festgestellt, ob sich der Ort, die Stadt, Befestigung gleich freiwillig ergibt, oder ob eine tatsächliche Belagerung nötig wird.

Eine Aktion ist, dass man einem gegnerischen Heer eine Schlacht offeriert. Wird die nicht angenommen und das gegnerische Heer zieht sich zurück, ist diese Schlappe mit einem VP-Verlust gleichgesetzt.


Worum geht es? => Um Victory Points!

Wie erreicht man sie?

Hauptsächlich durch erfolgreiche Übernahme von feindlichen oder neutralen Städten und Festungen, sowie durch 'Wirtschaftskrieg' (i.e. Plünderunge in den feindlichen Teilen Deutschlands - so zum Beispiel in dem Scenario idealerweise im Elsass, so man den Bayern kontrolliert).

Und dann noch durch Kontakt mit dem feindlichen Heer. Am besten zieht sich das eher unterlegene aus möglichen Schlachten zurück und nimmt den VP-Verlust hin, denn eine Schlacht scheint oft in einer Entscheidungsschlacht zu enden - was ja nicht unhistorisch ist.



So. Kurz noch zu unserer Kennenlernpartie:

Eine Runde braucht schon seine 10 Minuten, also etwa eine Stunde pro Turn. Es gibt Campaign (7-11) und Battle (3) Scenarios.
Die Mechanik hat man recht bald inne. Das Spiel selbst ist nämlich echt nicht schwer (ca. 11 Seiten Anleitung). Keine Riesenunterschiede in Aktionskosten, eine sehr kleine Anzahl an Modifiers. Also nix von all dem, wo man bei ähnlichen Spielen ständig in den Tabellen hängt.

Im Turn 4 - weil nicht mehr viel Zeit blieb und wir das auch noch ausprobieren wollten, ergab es sich, dass beide Heere zusammenzogen und wir uns eine Schlacht lieferten. Aufgrund der eindeutigen Kavallerieüberlegenheit des Franzosen, war der Ausgang für meine Bayern verherrend. Also quasi Totalauslöschung meines Heeres.
Und was ich zum Spiel so lese, ist das kein unübliches Ergebnis bei großen Schlachten. Schlicht - man sollte als vermeintlich schwächeres Heer eine tatsächliche Schlacht eher vermeiden.

Ich hab mich mit dem 30-jährigen Krieg schon vor langem ein wenig beschäftigt -- das fühlt sich alles schon recht historisch an, bei Won By The Sword.



Was uns nicht gefiel:

Bei GMT wurde geschlampt. Ein paar Karten sind mit falschem Text bedruckt - man tütet diese also am besten mit Korrekturzetterln ein.
Die Anleitung wurde nicht gut Kontrollgelesen. Als Beispiel: da ist die Abbildung einer Einheit und dazu NICHT mitdargestellt, wofür die zwei Ziffern auf dem Counter gut sind. Dann haben sich einige Tippfehler in das Regelwerk verirrt...
Also ich hab in meiner Wargame-Karriere schon weit mühsamere Regeln gelesen (die späten Avalon Hill Spiele fallen mir da beispielsweise ein), aber WbtS ist leider kein Beispiel für Vorzeigeregeln - im Gegenteil. Die Fragen im Netz sind massig und verunsichern. Aber ich denke, man sollte sich nicht verunsichern lassen - das Spiel ist schon klasse und ich bin eigentlich guter Dinge, dass wir es richtig gespielt haben. Also im Spiel selbst hatten wir praktisch keine zu klärenden Regelfragen.
BTW: Es soll von GMT ein Update-Kit kommen - was ich vor allem bei den Spielkarten begrüße.


Und was uns auch erstaunte - als kleines Manko - damit es eine gewisse Unbekannte ist, werden Garnisonen mit einem Garnisonsmarker abgedeckt, wo eine echt kleine Fahne den Unterschied zwischen feindlich und freundlich ausmacht und man recht genau schauen muß, da es von Stadt zu Stadt stets unterschiedlich sein kann. Wieso so mühsam, könnte deutlicher sein?

So! Eh schon zu viel Text. Ich hätte wohl kaum den Nerv so weit zu lesen :) Also ganz schnell noch: Empfehlung!

Benutzeravatar
PzVIE-spielbox
Kennerspieler
Beiträge: 957

Re: [PEEP] Won by the Sword (GMT)

Beitragvon PzVIE-spielbox » 17. November 2014, 13:22

Danke!

Hört sich wirklich gut an! Auf BGG gibt's noch keine Rezi; dank Deiner ist das Ding jetzt auf meiner "Want-to-Buy" List. :-)

Benutzeravatar
Johannes R.
Brettspieler
Beiträge: 86

Re: [PEEP] Won by the Sword (GMT)

Beitragvon Johannes R. » 17. November 2014, 16:01

Gerne!

Ich denke schon, dass das keine leichtfertige Empfehlung ist.

-- Die bisher auftretenden Fragen sind imho (!) keine Situation, wo ich das Spiel als "broken" in die Ecke pfeffern wollen würde.

Auf BGG und CSW lese ich immer wieder Fragen, wo ich mich nicht trauen würde (rein auf den Regeln basierend) die Antwort zu geben. Da sind offizielle Antworten schon nett.

Aber im Spiel mit meinem wargame-buddy besinnen wir uns stets auf die Pre-DFÜ Zeit und da fanden wir uns auch stets unsere Antworten, denn wir wollten eine gute Zeit mit einem tollen Spiel genießen und nicht rule-lawyern.

Benutzeravatar
PzVIE-spielbox
Kennerspieler
Beiträge: 957

Re: [PEEP] Won by the Sword (GMT)

Beitragvon PzVIE-spielbox » 17. November 2014, 21:11

Johannes R. schrieb:

>
> Aber im Spiel mit meinem wargame-buddy besinnen wir uns stets
> auf die Pre-DFÜ Zeit und da fanden wir uns auch stets unsere
> Antworten, denn wir wollten eine gute Zeit mit einem tollen
> Spiel genießen und nicht rule-lawyern.

Amen to that :-)

Benutzeravatar
Warbear

Re: [PEEP] Won by the Sword (GMT)

Beitragvon Warbear » 17. November 2014, 21:27

Johannes R. schrieb:
>
> Bei GMT wurde geschlampt.

Das häuft sich bei GMT seit einigen Jahren leider immer mehr.
Meiner Meinung nach werden dort inzwischen pro Jahr zu viele Titel produziert, als daß man die Produktions-Qualität noch richtig im Griff haben könnte.

Ich habe Won By the Sword schon seit September, habe es aber noch nicht gespielt.
Ich warte erst mal das angekündigte Reparatur-Kit ab ...

Benutzeravatar
Johannes R.
Brettspieler
Beiträge: 86

Re: [PEEP] Won by the Sword (GMT) - ConSim-Ärgernisse

Beitragvon Johannes R. » 18. November 2014, 09:35

Warbear schrieb:

> Das häuft sich bei GMT seit einigen Jahren leider immer
> mehr. Meiner Meinung nach werden dort inzwischen pro Jahr
> zu viele Titel produziert, als daß man die Produktions-
>Qualität noch richtig im Griff haben könnte.

Ja, die bringen schon deutlich mehr als vor Jahren raus... aber fiel Dir da tatsächlich ein dadurch nicht erklärbarer Anstieg der Qualitätsverschlechterung auf? Mir eigentlich nicht.
Und dass die Wogen höher gehen hab ich bisher im CSW-Forum von GMT nur bei Fields Of Fire und eben nun WbtS bemerkt.
Das finde ich insoferne interessant, da beide Titel ja Ben Hull Titel sind und ohne überhaupt eine Idee zu haben, wie bei GMT der Design- & der Qualitätsprozess intern ablaufen -- das ist schon frappant.

Und dann sind das noch wirklich ärgerliche Fehler - eben bei WbtS, wo z.B. auf der Karte REINFORCEMENT der Text von SCORCHED EARTH drauf steht ...


Zu den Fehlern allgemein: Wenn als Begründung zu lesen ist, es ging eine ältere Version zum Drucker, geht mir die Hutschnur hoch. Das kann man 1x erzählen, aber ich hab es schon einige Male gelesen, bei diversen Herstellern.
Und das halt bei so trotteligen Fehlern wie vertauschte Rückseiten bei Countern, oder eben solchen wie oben, mit vertauschten Kartentexten.



> Ich habe Won By the Sword schon seit September, habe es
> aber noch nicht gespielt.

Ui, echt!?

Weil ich, wenn ich mich nicht irre, hier mal gelesen habe, dass du ja Udo Grebe Preorderer bist.
Ich nutz ihn auch gerne, aber bei nix, was ich möglichst flott haben will -- und bei WbtS ist GMT's Shipping Mail vom 29.8. gewesen. Also: Hui!



> Ich warte erst mal das angekündigte Reparatur-Kit ab ...

Ja -- also wir spielten, wie erzählt, problemlos. Aber da der Leidensdruck es zu spielen bei dir wohl niedriger ist und der Stapel an noch-zu-spielen sicher auch nicht unwesentlich: logo :)
Aber wenn ich mich nicht verlesen habe, wird das heuer nix mit dem Kit. Also ist Geduld gefragt. Auch sehr ärgerlich.
Weil ein wirklich interessantes Spielchen wird so perfekt abgewürgt und als GMT wär mir um meinen Ruf schad'.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste