Anzeige

[Angespielt] Winter der Toten / Dead of Winter

Kritiken und Rezensionen: Wie ist Spiel XY?
Benutzeravatar
El Grande
Kennerspieler
Beiträge: 2357
Wohnort: Bayreuth

[Angespielt] Winter der Toten / Dead of Winter

Beitragvon El Grande » 1. März 2015, 07:48

Winter der Toten 2.jpg

Bild: Heidelberger Spieleverlag

Wir führen den Thread zu Spielerfahrungen und Meinungen hier weiter!

Erste Meinungen könnt ihr auch hier nachlesen:
http://spielama.de/forum/showthread.php?tid=3170
Zuletzt geändert von El Grande am 1. März 2015, 07:52, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Fang
Kennerspieler
Beiträge: 439

RE: [Angespielt] Winter der Toten / Dead of Winter

Beitragvon Fang » 1. März 2015, 08:33

El Grande hat geschrieben:Also ich habe den Koop-Modus zu zweit gespielt und da fand ich es lahm, aber sobald es semikooperativ wird oder gar ein Verräter dabei ist, wird es richtig interessant denke ich. Glaube es könnte eines der wenigen semikooperativen Spiele sein, die gut funktionieren. (Annahme)


Das mit dem Koop-Modus sehe ich auch so.
Ohne die Möglichkeit eines Verräters und der "Ich schaffe mein Zeug auf die Seite, jemand anders wird schon die Krise abwenden" - Einstellung geht meiner Meinung nach viel von der spannenden Atmosphäre verloren.

Außerdem sind dann alle viel zu nett zueinander :) .

Benutzeravatar
Noir
Kennerspieler
Beiträge: 327

RE: [Angespielt] Winter der Toten / Dead of Winter

Beitragvon Noir » 1. März 2015, 09:35

Im Koop-Modus ist es aber im Grunde auch nur dann lahm, wenn man extremer Vielspieler ist. Durch die Schicksalskarten (mit den Fluff-Texten) entsteht auch dann eine echt gute Atmosphäre. Natürlich muss einem die Atmosphäre schon wichtig sein, sonst ist das zu vernachlässigen.

Mit 3 oder 4 Spielern ist es natürlich noch eine ECKE besser.

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1319
Kontakt:

RE: [Angespielt] Winter der Toten / Dead of Winter

Beitragvon Dee » 1. März 2015, 10:24

Hat denn schon jemand das Spiel als Guter gewonnen? Selbst im Koop-Modus bin ich unsicher, ob das lahm ist, denn es bleibt weiterhin spannend durch die Crossroads-Karten.

Benutzeravatar
Greifwin
Kennerspieler
Beiträge: 1894
Wohnort: Bonn

RE: [Angespielt] Winter der Toten / Dead of Winter

Beitragvon Greifwin » 1. März 2015, 10:26

Also ich kann den ganzen Hype irgendwo noch nicht so nachvollziehen. Zugegeben, habe es selbst auch noch nicht gespielt, aber mittlerweile x Videos, Runthroughs etc. gesehen. Irgendwie springt der Funke nicht so wirklich über. Zumindest nicht wie bei dem Großteil der übrigen hier. Interessant schaut es aus, aber mehr ist es für mich nicht.
Mal schauen ob ich nicht mal irgendwo zu ner Runde komme und sich mein Bild dann ändert.

Benutzeravatar
Noir
Kennerspieler
Beiträge: 327

RE: [Angespielt] Winter der Toten / Dead of Winter

Beitragvon Noir » 1. März 2015, 10:36

@Greifwin: Das Spiel gewinnt (für mich) halt unglaublich durch die Atmosphäre, die es verbreitet. Man hat wirklich das Gefühl, Teil einer solchen Kolonie zu sein. Die Krisen und eigenen Ziele immer vor Augen ... aber auch das Wohl (oder Unwohl) der Kolonie, nie vergessend ... streift man durch die Gegend und hofft auf das Beste. Ein Gefühl, das bisher nur Rollenspiele bei mir erzeugen konnte. Selbst "Shadows of Brimstone", welches ich für ein perfektes thematisches Spiel halte, schafft das nicht ganz.

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1319
Kontakt:

RE: [Angespielt] Winter der Toten / Dead of Winter

Beitragvon Dee » 1. März 2015, 10:42

@Greifwin: Wieso bezeichnest Du es denn als Hype? Soweit ich das bisher lese, haben alle, die von dem Spiel begeistert sind, es vorher (ggf. mehfach) gespielt und finden es gut. Das kann passieren, wenn ein Spiel herauskommt und bei einigen Spielern gut ankommt. (Ich frage, weil „Hype“ für mich negativ belastet klingt.)

@El Grande: Kannst Du den anderen Thread dann sperren, damit dort niemand mehr postet?

@Lorion: Aus dem anderen Thread: Ich denke nicht, dass TableTop bei vielen dafür ausschlaggebend war, denn viele haben sich das Spiel sofort vor drei Wochen gekauft, als es herauskam. Grund könnte die Spielemesse in Essen oder Stuttgart gewesen sein oder das Playthrough bei "Watch it played". (Letzteres war bei mir der Auslöser, das Spiel spielen und dann haben zu wollen.)

Benutzeravatar
Edvard
*verwirrt*
Beiträge: 482

RE: [Angespielt] Winter der Toten / Dead of Winter

Beitragvon Edvard » 1. März 2015, 10:43

Noir hat geschrieben:@Greifwin: Das Spiel gewinnt (für mich) halt unglaublich durch die Atmosphäre, die es verbreitet. Man hat wirklich das Gefühl, Teil einer solchen Kolonie zu sein. Die Krisen und eigenen Ziele immer vor Augen ... aber auch das Wohl (oder Unwohl) der Kolonie, nie vergessend ... streift man durch die Gegend und hofft auf das Beste. Ein Gefühl, das bisher nur Rollenspiele bei mir erzeugen konnte. Selbst "Shadows of Brimstone", welches ich für ein perfektes thematisches Spiel halte, schafft das nicht ganz.

Sign.
Ist Unmögliches denkbar? Und wenn ja, warum Pfefferminztee?

Benutzeravatar
El Grande
Kennerspieler
Beiträge: 2357
Wohnort: Bayreuth

RE: [Angespielt] Winter der Toten / Dead of Winter

Beitragvon El Grande » 1. März 2015, 10:54

Ich selbst bin riesiger Walking Dead Fan - sowohl Comics, als auch TV-Serie - und somit habe ich schon lange ein Spiel gesucht bei dem es nicht um halbkomisches Zombie-Klopfen geht sondern wie bei The Walking Dead um die Menschen die in der Zombieapokalypse stecken. Wie verhält man sich? Was muss man tun um zu überleben und sicher zu sein etc. Für mich fängt Winter der Toten das ganze gut ein, da man gemeinsame Ziele verfolgt aber vor allem auch auf eigene Interessen achten muss.
Der Verräter Modus passt in dieses Setting dann noch wie Ar*** auf Eimer.

Benutzeravatar
Greifwin
Kennerspieler
Beiträge: 1894
Wohnort: Bonn

RE: [Angespielt] Winter der Toten / Dead of Winter

Beitragvon Greifwin » 1. März 2015, 11:23

Noir hat geschrieben:@Greifwin: Das Spiel gewinnt (für mich) halt unglaublich durch die Atmosphäre, die es verbreitet. Man hat wirklich das Gefühl, Teil einer solchen Kolonie zu sein. Die Krisen und eigenen Ziele immer vor Augen ... aber auch das Wohl (oder Unwohl) der Kolonie, nie vergessend ... streift man durch die Gegend und hofft auf das Beste. Ein Gefühl, das bisher nur Rollenspiele bei mir erzeugen konnte. Selbst "Shadows of Brimstone", welches ich für ein perfektes thematisches Spiel halte, schafft das nicht ganz.


Vll. ist genau der Punkt den du nennst mein Problem. Von dem was ich bisher gesehen habe ist die Atmosphäre die transportiert wird wirklich toll - vorausgesetzt die Gruppe stimmt, werfe ich mal mit ein. Aber dann bleibe ich dahingehend lieber meinem Rollenspiel treu, in den Welten die ich kenne und liebe. Hängt zum Teil sicher auch damit zusammen, das mich das Thema Zombies mehr und mehr zu langweilen scheint. Habe früher, wie El Grande, immer der nächsten Folge und Ausgabe von Walking Dead entgegen gefiebert. Mittlerweile verfolge ich es immer noch gerne, aber Todesfälle in der Gruppe o. ä. reißen mich so gar nicht mehr mit - einer aus dem Hauptcast stirb... so what?
Davon abgesehen bietet die Mechaniken, abgesehen von den Crossroad-Karten, jetzt auch nichts neues, was ich unbedingt probieren müsste. Irgendwie alles schon mal gesehen, wie es scheint.
Wie gesagt, vll. muß ich es erst mal selbst spielen. Meine Meinung beruht halt bisher ausschließlich auf Videos und Berichten, auf Grundlage derer ich den Hype nicht nachvollziehen kann.

Und zum Thema Hype, Dee: Das meine ich vollkommen Neutral. Tendenziell sogar eher positiv im Sinne eines sich rasend schnell und spektakulär verbreitenden Brettspiel-Phänomens. ;)

Benutzeravatar
Noir
Kennerspieler
Beiträge: 327

RE: [Angespielt] Winter der Toten / Dead of Winter

Beitragvon Noir » 1. März 2015, 11:26

Wenn ich vor die Wahl gestellt werde, ob ich an einem Abend lieber Rollenspiel oder Brettspiel machen möchte, dann würde ich auch das Rollenspiel wählen. Da das aber bei uns mit zunehmendem Alter (und damit einhergehenden Verpflichtungen im sozialen, sowie beruflichen Leben) immer seltener möglich wurde, sind Brettspiele meine neue Droge geworden (daher auch meine Liebe zu Kooperativen Brettspielen). Die kann man auch "Mal schnell" ohne vorherige Vorbereitung (Wie es ein SL beim Rollenspiel tun muss) auf den Tisch werfen.

Dazu kommt natürlich, dass ICH meine Faszination für die Zombieapokalypse nach wie vor nicht verloren habe. Ich liebe Zombiestorys. :)

Benutzeravatar
Sascha 36

RE: [Angespielt] Winter der Toten / Dead of Winter

Beitragvon Sascha 36 » 7. März 2015, 18:01

Respekt was die Leute von Inside the box hier gemacht haben

https://www.youtube.com/watch?v=HgbbkZnTksQ

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1610
Wohnort: Lünen

RE: [Angespielt] Winter der Toten / Dead of Winter

Beitragvon Florian-SpieLama » 7. März 2015, 20:27

Jo das is echt sehr witzig gemacht und auch gut geworden.
Find ich allerdings komisch, weil sich gerade dieses Zombiespiel durch seine Ernsthaftigkeit abhebt. Es ist nicht (nur) das Zombiegeschnetzel, was ein Splattermovie auf dem Brett bringt. Eher wie Walking Dead, wo es um Charaktere und das Zusammenleben in einer Ausnahme-/Anarchie-Situation geht.
Also nicht, dass ich das Video schlecht fand. Ich fand nur seltsam, dass man bei diesem Spiel auf sowas kommt. Weil hier fühlte ich mich nicht in einem Splatter-Movie zum Lachen.

Benutzeravatar
Edvard
*verwirrt*
Beiträge: 482

RE: [Angespielt] Winter der Toten / Dead of Winter

Beitragvon Edvard » 8. März 2015, 19:10

Ein Kumpel hat mich auf einen interessanten Regelfehler, den Will Wheaton in seinem Video gemacht hat, hingewiesen:
Ab 32:45 erklärt er, dass der Startspieler-Marker gegen den Uhrzeigersinn wandert, die Spieleraktionen wie gehabt mit dem Uhrzeigersinn abgehandelt werden.
Das ist dahingehend interessant, da man hin und wieder 2 aufeinander folgende Züge hat (den letzten der vorhergehenden Runde und den ersten der neuen Runde).
Leider ist das - wie gesagt - ein Regelfehler gewesen, allerdings finde ich den ziemlich interessant und will daher die Frage in den Raum werfen, ob das denn nicht eine sinnvolle (Haus-)Regel sei.
Gerade als (vermeintlicher) Verräter kann man diesen Doppelzug gut nutzen. Somit wird die Spannung des Spiels noch weiter gesteigert (ich geh da mit Will's Meinung konform).
Aber es könnte auch sein, dass ich einen Nachteil übersehe, also was denkt ihr dazu? :)

Noch ne kleine Regelfrage: Der Teamleader ist nur dazu da, um zu Beginn den Startspieler zu ermitteln, oder? Hat das überhaupt einen Sinn?

PS: Bin ich zu blöd, einen Hyperlink einzufügen oder passt mit der Funtion was nicht? :huh:

EDIT: Zur Sicherheit, hab ein paar mal editiert...^^
Ist Unmögliches denkbar? Und wenn ja, warum Pfefferminztee?

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1610
Wohnort: Lünen

RE: [Angespielt] Winter der Toten / Dead of Winter

Beitragvon Florian-SpieLama » 8. März 2015, 19:25

Wo ist denn da der Fehler? Der Startspieler geht rechts rum und die Aktionen links herum.

Ich fand beim Wheaton besonders schade, dass (vermutlich aus Spoilergründen) kaum Schicksalskarten vorgetragen wurden. Die machen das Spiel ja mit am meisten aus uns sind das interessanteste.

Benutzeravatar
Edvard
*verwirrt*
Beiträge: 482

RE: [Angespielt] Winter der Toten / Dead of Winter

Beitragvon Edvard » 8. März 2015, 19:31

Florian hat geschrieben:Wo ist denn da der Fehler? Der Startspieler geht rechts rum und die Aktionen links herum.

Ähh, die Aktionen werden doch auch im Uhrzeigersinn, also rechts rum abgehandelt... :huh:
Ist Unmögliches denkbar? Und wenn ja, warum Pfefferminztee?

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1319
Kontakt:

RE: [Angespielt] Winter der Toten / Dead of Winter

Beitragvon Dee » 8. März 2015, 19:32

Ähh, die Aktionen werden doch auch im Uhrzeigersinn, also rechts rum abgehandelt...


@Edvard: Florian hat Recht. Startspieler geht nach rechts, die Aktionen nach links. Damit hat der letzte Spieler der Runde zwei aufeinanderfolgende Züge, was für Verräter manchmal sehr praktisch ist, um einen finalen Schlag vorzubereiten. :)

Ach so, in der Uhrzeigersinn geht links rum, nur als Hinweis, falls Deine Uhr von der Südhalbkugel stammt. ;)

Der Teamleader ist nur dazu da, um zu Beginn den Startspieler zu ermitteln, oder? Hat das überhaupt einen Sinn?
Korrekt, der Gruppenführer mit dem höchsten Wert ist nur für den initialen Startspieler da. Bei BGG gibt es dazu eine Diskussion, dass es in den früheren Regeln eine Passage gab, die sich auf die Gruppenführer bezog, die aber gestrichen wurde.

Gruß Dee

Benutzeravatar
Edvard
*verwirrt*
Beiträge: 482

RE: [Angespielt] Winter der Toten / Dead of Winter

Beitragvon Edvard » 8. März 2015, 20:06

Ist Unmögliches denkbar? Und wenn ja, warum Pfefferminztee?

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1319
Kontakt:

RE: [Angespielt] Winter der Toten / Dead of Winter

Beitragvon Dee » 8. März 2015, 20:09

Hey, ist ja witzig. "Linksdrehend" heißt es also, wenn man den Startspielerstein nach rechts gibt. Klingt vom Prinzip natürlich auch etwas logisch.

Dann in dieser Wortwahl: Der Startspieler bei WdT ist linksdrehend und die Aktionen sind rechtsdrehend. :)

Benutzeravatar
Edvard
*verwirrt*
Beiträge: 482

RE: [Angespielt] Winter der Toten / Dead of Winter

Beitragvon Edvard » 8. März 2015, 20:26

Ich kapier gar nichts mehr... :s

Ich zitiere mal beide Regelabschnitte:
[quote=Spielzüge]Sobald man fertig ist, d.h. keine weiteren Aktionen ausführen will oder kann, kommt der nächste Spieler im Uhrzeigersinn an die Reihe. [/quote]
Im Uhrzeigersinn ist - wenn Wikipedia (und ich :D ) recht hat - rechtsdrehend.

[quote=Startspielermarker]Der Startspieler reicht den Startspielermarker nach rechts weiter.[/quote]
Nach rechts weitergeben = rechtsdrehend...

Oder? :angel:
Ist Unmögliches denkbar? Und wenn ja, warum Pfefferminztee?

Benutzeravatar
Sascha 36

RE: [Angespielt] Winter der Toten / Dead of Winter

Beitragvon Sascha 36 » 8. März 2015, 20:30

Ich hab mal eine ganz blöde Frage :
Welchen Sinn macht die Kolonie eigentlich, ist es nicht cleverer die Kolonie immer so leer wie möglich zu lassen ?

Benutzeravatar
Zottelmonster
Kennerspieler
Beiträge: 596

RE: [Angespielt] Winter der Toten / Dead of Winter

Beitragvon Zottelmonster » 8. März 2015, 20:39

Edvard hat geschrieben:
[quote=Startspielermarker]Der Startspieler reicht den Startspielermarker nach rechts weiter.

Nach rechts weitergeben = rechtsdrehend...

Oder? :angel:
[/quote]

Klarer Fall von Verwirrung durch Wechsel des Bezugssystems. Rechtsdrehend heißt so, weil sich der rechtsdrehende Körper oben (auf 12 Uhr) nach rechts bewegt, solange man die Drehbewegung aus der Draufsicht betrachtet. Wenn ich jetzt aber selbst auf 12 Uhr sitze und in Rictung des Drehpunktes schaue, wird dieses Rechts plötzlich Links. Das hat schon etwas von Luckescher AfD -Rhetorik... ;)
<img src="http://boardgamegeek.com/jswidget.php?username=Zottelmonster&numitems=6&text=none&images=small-fixed&show=recentplays&imagesonly=1&imagepos=left&inline=1&showplaydate=1&domains%5B%5D=boardgame&imagewidget=1" border="0"/>

Benutzeravatar
Edvard
*verwirrt*
Beiträge: 482

RE: [Angespielt] Winter der Toten / Dead of Winter

Beitragvon Edvard » 8. März 2015, 20:39

@ Sascha: Eigentlich schon, aber das wird schwierig. Je mehr Spieler dabei sind und je mehr Überlebenden die Spieler haben, desto besser wird die Kolonie als Rückzugsort. Denn die anderen Orte werden in diesem Fall viel zu leicht überrannt.

EDIT @ Zottelmonster: Ahhhhh, jetzt ist der Groschen gefallen. Danke für die Aufklärung. :)

Wäre toll, wenn die Regel dahingehen geändert würde, dass sie bei beiden Passagen die selbe Wortwahl benutzen würde (also z.B. mit bzw. gegen den Uhrzeigersinn).
Ist Unmögliches denkbar? Und wenn ja, warum Pfefferminztee?

Benutzeravatar
Zottelmonster
Kennerspieler
Beiträge: 596

RE: [Angespielt] Winter der Toten / Dead of Winter

Beitragvon Zottelmonster » 8. März 2015, 20:43

Das mit der Kolonie hab ich mir beim studieren der Regeln meines noch unbespielten Exemplars auch schon gefragt. Könnte mir aber vorstellen,dass es draußen einfach auch ganz schön gefährlich wird.
<img src="http://boardgamegeek.com/jswidget.php?username=Zottelmonster&numitems=6&text=none&images=small-fixed&show=recentplays&imagesonly=1&imagepos=left&inline=1&showplaydate=1&domains%5B%5D=boardgame&imagewidget=1" border="0"/>

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1610
Wohnort: Lünen

RE: [Angespielt] Winter der Toten / Dead of Winter

Beitragvon Florian-SpieLama » 8. März 2015, 21:17

Ja ich denke auch, dass die Gefahr durch das Zombie 1 zu 1 einsetzen viel gefährlicher ist. In einer Runde haben wir zugegebener maßen wenig Zombies gekillt, die Kolonie war alles andere als leer und trotzdem gab es nur Zombiedurchbrüche ausserhalb.
In der Kolonie werden weniger Zombies aufgestellt, es gibt aber deutlich mehr Stellplätze und durch Fähigkeiten vom Soldaten oder der Mutter ist es dort auch einfacher Zombies loszuwerden.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste