Anzeige

Risiko Europa: Eindrücke gesucht

Kritiken und Rezensionen: Wie ist Spiel XY?
Anzeige
Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 5050
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Risiko Europa: Eindrücke gesucht

Beitragvon zuspieler » 31. August 2016, 12:31

Ich habe gerade Risiko Europa in unsere Datenbank eingetragen, http://gesellschaftsspiele.spielen.de/a ... ko-europa/. Hasbro schreibt dazu in der Produktbeschreibung auf Amazon (Partnerlink):

Hasbro hat geschrieben:[...] Bei Risiko Europa steht nicht das Würfeln im Vordergrund, sondern das Planen der eigenen Strategie und das Ausführen taktisch kluger Spielzüge. [...]

Und Muppelkind schreibt ebenfalls auf Amazon in einer Kundenrezension:

Muppelkind hat geschrieben:[...] Risiko wird bei vielen Brettspielern eher belächelt, der Glücksfaktor ist hierbei einfach immer zu hoch gewesen. Jede noch so gute Taktik kann mit entsprechendem Würfelpech pulverisiert werden.

Zwar gibt es auch bei Risiko Europa noch Würfel, der Glücksfaktor wurde aber penetrant in die Ecke gedrängt.
Bisher wurden 3 Partien ausgetragen und keines der Spiele wurde durch den reinen Glücksfaktor gewonnen. Dies wurde mir von allen Mitspielern bestätigt.

[...] Risiko Europa ist super und mein neuer Strategie-Favorit. Der Basenbau erinnert an Axsis and Allies, ist aber bei weitem nicht so komplex. Eine Partie dauerte bei uns zwischen 2,5 und 3,5 Stunden. [...]

Das hat mich neugierig gemacht. Hat jemand das Spiel schon gespielt und kann diese Eindrücke bestätigen oder widerlegen?

risiko-europa.jpg
Foto: Hasbro
risiko-europa.jpg (392.1 KiB) 2502 mal betrachtet

blondie79
Spielkind
Beiträge: 6

Re: Risiko Europa: Eindrücke gesucht

Beitragvon blondie79 » 15. September 2016, 21:25

Risiko ist ein Klassiker. Die Version finde ich auch gut.

Michael Weber
Kennerspieler
Beiträge: 386
Wohnort: Hannover
Kontakt:

Re: Risiko Europa: Eindrücke gesucht

Beitragvon Michael Weber » 27. September 2016, 15:48

Ja, so ungefähr:
http://www.reich-der-spiele.de/kritiken ... deredition

Was das Würfelglück angeht: Das spielt schon eine Rolle, aber extrem reduziert. Meiner Meinung nach hat Risiko Europa aber spielerisch eher wenig mit dem Original zu tun. Es ist schon ein deutlich anderes Spiel.

Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 5050
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Risiko Europa: Eindrücke gesucht

Beitragvon zuspieler » 2. Oktober 2016, 14:22

@Michael: Danke für die Rezi.

Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 5050
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Risiko Europa: Eindrücke gesucht

Beitragvon zuspieler » 2. Oktober 2016, 16:03

Hier die Pressemitteilung zum Spiel.

Hasbro hat geschrieben:Risiko Europa erfindet den bekannten Strategiespielklassiker völlig neu, ohne dabei natürlich das Grundprinzip, den Landgewinn, aus den Augen zu verlieren. So kommt es bei dieser Sonder-Edition weniger auf Würfelglück, sondern viel mehr auf eine kluge, vorausschauende strategische Planung an. Risiko Europa entführt die Spieler dabei in die Zeit verfeindeter Königreiche – jedes von ihnen mit ganz individuellen Stärken und Schwächen.

Die Spieler wählen für Ihre Eroberungen aus vier verschiedenen Armeen, die mit jeweils unterschiedlich gestalteten Kartensätzen, Standarten und Spielfiguren aufwarten. Die Wikinger beispielsweise ziehen mit Streitaxt und Sturmbock in die Schlacht während die Osmanen mit den für sie typischen Säbeln und Katapulten daherkommen. Burgunder und Franken komplettieren das Quartett aus dem die Spieler wählen können. Die aufwändig modellierten Spielfiguren vermitteln im Zusammenspiel mit dem mittelalterlich gestalteten Spielbrett ein intensives Spielerlebnis im Kampf um Europa. Zudem bietet Risiko Europa eine umfangreiche Sonderausstattung mit königlichen Befehlskarten, Gold- und Silbertalern als Zahlungsmittel, Festungen, Siegeln und Kronen.

Wer die Besonderheiten eines jeden Königreiches missachtet, wird sehr schnell auf der Verliererstraße landen. Nur Herrscher, die ihre nächsten Spielzüge weise planen und strategisch vorgehen werden am Ende als Sieger das Schlachtfeld verlassen. Denn weit mehr als in der klassischen Spielvariante ist bei Risiko Europa wirtschaftliches Geschick von hoher Bedeutung. Wer Städte besetzt, zieht Steuern ein und kann sich von diesem Geld dann Kronen kaufen. Gewonnen hat der Spieler, der mindestens sieben Kronen sein Eigen nennt. Aber natürlich werden die Armeen der Mitspieler alles daransetzen, dies zu verhindern.

Anzeige
Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 5050
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Risiko Europa: Eindrücke gesucht

Beitragvon zuspieler » 22. Februar 2017, 07:25

Ihr findet ab sofort auch auf SpieLama eine Rezension des Spiels, https://www.youtube.com/watch?v=qIwhon6TGsE. Jan hat es gefallen.

Winston
Kennerspieler
Beiträge: 430

Re: Risiko Europa: Eindrücke gesucht

Beitragvon Winston » 22. Februar 2017, 11:13

Ich will das Spiel mögen. Das wäre mein 1. Risiko. Mehr taktische Möglichkeiten und so weiter und so fort.
Aber wenn ich mir anschaue, welche Städte Goldene Kronen haben könnt ich mich tagelang aufregen. Stockholm? Berlin? Madrid? IM MITTTELALTER
Bei Buda bin ich mir nicht sicher (ist schon mal kein gutes Zeichen) und über Rom lässt sich streiten. Zwar im Vergleich mit anderen Städten in Frankreich oder dem HRR größer aber wenn ich mir die ganzen anderen Städte in Italien anschaue Venedig, Neapel, Florenz, Mailand und der Rest vom Schützenfest ist das vielleicht mal halb so groß.

Wenn man schon ein Risiko im Mittelalter macht das komplexer und strategischer ist, dann sollte man wenigsten eine halbwegs glaubwürdige Karte hinzufügen.

leo971
Spielkamerad
Beiträge: 48

Re: Risiko Europa: Eindrücke gesucht

Beitragvon leo971 » 22. Februar 2017, 16:54

ich finde es sehr gelungen, ist natürlich kein großer Unterschied zu dem alten klassischen Teil

Donhagon
Spielkind
Beiträge: 11

Re: Risiko Europa: Eindrücke gesucht

Beitragvon Donhagon » 22. Februar 2017, 21:50

Ich hatte bei der "Spiel" in Essen 2015 die Möglichkeit mit dem Designer das Spiel zu spielen. Eins vornweg: ich bin ein großer Risiko-Fan, trotz des Würfelsystems.
Bei Risiko Europa versucht man einiges "besser" zu machen, was das Kampfsystem betrifft. Es erinnert sehr an Axis and Allies (jede Einheit würfelt und erzielt Treffer) plus ein klassischer Risiko-Würfelwurf. Das ist OK. Anosten gibt es durch die Hauptstädte eine zu festgelegte Startposition, also zu erwartbare Konfliktherde. Des weiteren geht es primär nur um das Erobern von Hauptstädten. Das Spiel war nach 2 Stunden beendet, ohne dass es zu ernsthaften kriegerischen Auseinandersetzungen kam, was ich damals sehr schade fand.
Der Entwickler (übrigens ein sehr netter Amerikaner im typischen Nerd-Style :) )sagte mir, dass ihm Hasbro einige Vorgaben gemacht hatte. So sollte es zügig durchspielbar sein, man kann einen laufenden Angriff nicht abbrechen (wenn er z.B. droht schief zu laufen) und die Hauptstädte geben krasse Boni.
Hier gibt es natürlich großes Potential für Hausregeln :dodgy:
Was ich noch negativ in Erinnerung hatte, war das Kartensystem. So gab es immer eine Limitation, entweder aufrüsten oder kämpfen. Da spielt sich Risiko einfacher und intuitiver.
Kann aber sein, dass er noch Änderungen vorgenommen hat, laut seiner Asssage damals war das Spinal aber schon final.
Hagen


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: openMfly und 4 Gäste