Anzeige

Scythe: Ich werd einfach nicht richtig warm damit ...

Kritiken und Rezensionen: Wie ist Spiel XY?
Benutzeravatar
Jerry
Kennerspieler
Beiträge: 158
Wohnort: Paderborn
Kontakt:

Scythe: Ich werd einfach nicht richtig warm damit ...

Beitragvon Jerry » 27. November 2016, 19:24

80€ haben wir für Scythe ausgegeben, Ne Menge Holz. Und deswegen muss es einfach Spaß machen. Geht nicht anders.

Außer ...

... dass es irgendwie ein unbefriedigendes Spiel ist. Und bleibt. Wir haben es bis jetzt 7-8 Mal gespielt und nach den ersten Lernspielen, hat sich jetzt eine bestimmt Spielweise herauskristallisiert, die das Ganze erschreckend eindimensional macht:

Zunächst: Bewegungsflexibilität ist wichtig. Sehr wichtig. Und die gibts nur, wenn man Mechs baut. Also rushen alle wie blöde auf Mechs, um mindestens +1 Reichweite und die volksspezifische Sonderbewegung freizuschalten.

Dann: Volksstärke: Gelb kriegt ne Extrawurst bei Begegnungen. Also klappert Gelb hektisch alle Begegnungsplättchen ab. Immer. Schwarz kann beliebig viele Kampfsterne setzen. Also rüstet Schwarz auf. Immer. Rot kann zur Fabrik teleportieren. Also früh zur Fabrik, um dort die beste Karte abzugreifen. Immer.

Nach einigen Runden haben alle 2-3 Mechs gebaut und können dann faktisch 90% des Brettes in 1-2 Zügen erreichen. Bei den Kämpfen gilt; Hau den Schwächsten, droppe zwei Sterne und zieh dich dann zurück. Immer.

Produziert und gehandelt wird nur wenn's sein muss. Statisches Halten bestimmt das Spiel, kaum einer wagt sich mit seinen Arbeitern tief in die Hauptinsel. Wirkliche Dynamik kommt erst auf, wenn das Spielende in Sicht ist und alle hektisch versuchen, noch möglichst viele Felder für die Endwertung zu besetzten. Ein ums andere Mal kommt es zu absurden Situationen beim Kampf um die dreifach gewertete Fabrik: A verhaut B, nur um dann von C eins auf die Mütze zu bekommen. Besonders unbefriedigend: Mit einer Bewege-und-Baue Aktion das Spiel zu machen: erst schnell noch drei lukrative Felder besetzen, um dann das Spiel per Sudden Death zuzumachen.

Machen wir was falsch? Ist eine Dreipersonenbesetzung ungünstig? Wie spielt ihr? Wir wollen Scythe wirklich mögen aber es wird von Partie zu Partie unbefriedigender. Hype? Oder sind wir nur zu doof?

Benutzeravatar
NDrew
Kennerspieler
Beiträge: 300
Kontakt:

Re: Scythe: Ich werd einfach nicht richtig warm damit ...

Beitragvon NDrew » 27. November 2016, 21:15

Hallo Jerry... im Grund könnte ich jetzt hier das komplette Gegenteil schreiben, denn bei uns ist es komplett durch die Decke gegangen und die letzten 3 Wochenenden kam nichts anderes auf den Tisch.

Am flexibelsten bewegst du dich vorallem durch den Stollen. Der es dir nach wenigen Spielzügen ermöglicht deine Arbeiter direkt vor die Haustür der Gegner zu stellen. Im Idealfall baust du den Stollen direkt vor der eigenen Base, dass du Arbeiter die "Vertrieben" wurden... wieder umgehend irgendwo auf dem Feld platzierst. Das tust du in erster Linie um deinem Gegenüber wichtige Ressourcen Spotts zu blocken. Will er dich jedes Mal vertreiben, verliert er mehr ansehen als er aufholen kann... bei +1 geb ich dir aber Recht.

Volksstärke: Wenn Weiß (nicht gelb) das tut verliert er. Weil er einfach ineffizient übers Brett hüpft, während andere Sterne scoren. Bei uns hat sich als der "sinnvollste" Bonus, der von "gelb" heraus gestellt, also Kampfkarten als Ressourcen zu verwenden... denn grundsätzlich fehlt einem immer irgendeine Ressource.

Rot: Da Rot seinen Bonus nicht für die Fabrikkarte verwenden darf, ist es kein wirklich spürbarer Vorteil die erste Karte zu bekommen.

Den nächsten Absatz kann ich nicht beurteilen, weils bei uns ganz anders aussieht. Durch Stollen verteilen sich Arbeiter blitzschnell auf dem gesamten Brett. Beim Kampf um die Fabrik, sammelt ihr im Vorfeld nicht genug Karten... generell bringt die Fabrik auch nur was, wenn der Gegner weit oben im Multiplikator ist... und wie man ihn zwingt Ansehen zu verlieren hab ich oben bereits beschrieben.

Das mit dem verteilen der Felder bei bevorstehender Endwertung kann ich allerdings bestätigen.

Generell klingt es für mich so, als ob ihr gewissen Aspekte der Spielmechanik nicht (ich sags mal vorsichtig) pfiffig genug ausspielt. Es mag sein die ersten 5 Züge immer dieselben sind (beide Mitarbeiter aufs Dorf... produzieren... möglichst schnell die Mühle auf das Feld platzieren, das auf dem SpielerTableu am teuersten ist etc.) Aber das Mid- und Endgame ist immer anders und abwechslungsreich bei uns.

Komm doch mal zu uns an den Tisch :)

Benutzeravatar
Ichnehmgelb
Spielkamerad
Beiträge: 24
Wohnort: Berlin

Re: Scythe: Ich werd einfach nicht richtig warm damit ...

Beitragvon Ichnehmgelb » 28. November 2016, 01:36

Prinzipiell kann ich Deine Kritikpunkte nachvollziehen, und sie decken sich mit denen einiger Spieler aus meinem Kreis. Ich finde das Spiel auch alles andere als perfekt. Dass A in der Fabrik B verkloppt und danach von C verkloppt wird, ist bei uns ebenfalls vorgekommen. Wenn man das aber weiss, stellt man sich darauf ein, und versucht gar nicht von Anfang an die Fabrik zu halten.
Generell kann ich Euch nur raten mal zu mehreren zu spielen. Ich habe es bisher mehrmals in verschiedenen Konstellationen ausprobiert (außer zu zweit). Zu dritt fanden wir es alle unglaublich langweilig. Zu viert schon etwas besser. Zu fünft ist es dagegen wirklich ein gutes Spiel, was ich zur Zeit echt gerne spiele.

Benutzeravatar
Ronny
Kennerspieler
Beiträge: 473
Kontakt:

Re: Scythe: Ich werd einfach nicht richtig warm damit ...

Beitragvon Ronny » 28. November 2016, 10:20

Guten Morgen,

also ich habe meistens komplett andere Erfahrungen gesammelt...

ja, Spieler Weiss will encounter, weil er zwei Optionen auswählen kann. Das ist tatsächliche eine gebräuchliche Taktik, die man Ihm verderben kann, wenn man ihn im Angriff stellt. Denn alles was er durch Begegnungen bekommen, muss auf das Feld, wo der Encounter lag! Das ist ein Risiko, wenn dann andere dich dort abfangen und dir alles wegnehmen.
Dem Schwarzen Spieler verdirbt man das Kämpfen schnell, wenn man immer Arbeiter zu seine Mechs stellt. Wer verliert schon gerne Ansehen? Die Sterne sind nämlich nicht das eigentliche Ziel, sondern die Siegpunkte (Geld) am Ende und die gibt es mit Ansehen einfach in höheren Maß. Bei uns wird deshalb auch nur sehr wenig gekämpft.

In meinen Runden wurde sehr oft auch erst mal auf viele Ressourcen gegangen und oft produziert. Denn wenn es einen Tipp gibt, der meiner Meinung nach immer Hilft, versuche möglichst die obere und untere Aktion nutzen zu können! Wer immer nur eine Aktion macht, ist oft schnell abgeschlagen und wer gut plant, nutzt beide Aktionen so oft wie möglich und hat damit einfach schon viel mehr ausgebaut.

Upgardes sind bei uns auch sehr beliebt, da sie helfen schneller immer beide Aktionen ausführen zu können. Muss ich weniger Zahlen, ist die Wahrscheinlichkeit halt größer, dass ich beide Aktionen ausführen kann.

Enlist ist bei uns auch sehr begehrt, denn es bringt starke Vorteile, wenn man früh davon Profitiert, dass andere etwas bauen. Wenn z.B. in deiner Spielegruppe alle auf Mechs gehen, würde ich den Rekruten neben den Mechs frei machen und so immer den Bonus bekommen, wenn meine Nachbarn ihre Mechs bauen.

Die Siegpunkte für besetzte Felder am Ende sind natürlich nicht zu unterschätzen und einfach zu holen. Am besten wäre aber, wenn du mit deiner Ausbreitung gleichzeitig das Spielende herbeiführst. Dann kann kein anderer mehr sich ebenfalls vorbereiten und ausbreiten. Damit verfällt auch das noch mal drauf kloppen auf die Fabrik. Ist übrigens ein guter Grund sich mindestens einen Kampfstern bis zum Ende aufzuhaben, damit man mit der Ausbreitung und dem Kampf das Spiel beendet.

Um mal ein Beispiel zu nennen. Ich habe meine letzte Spielerunde nur mit einem einzigen gewonnen Kampf beendet und das auch nur, weil ich die Fabrik haben wollte, um mir eine Karte zu holen, diese aber immer besetzt war. Danach habe ich einen Kampf verloren und das war es auch schon. Hab das Spiel gewonnen mit 111 Punkten.

Benutzeravatar
NDrew
Kennerspieler
Beiträge: 300
Kontakt:

Re: Scythe: Ich werd einfach nicht richtig warm damit ...

Beitragvon NDrew » 28. November 2016, 12:46

Stimme ich Ronny zu... ich glaube ihr setzt euch gegenseitig nicht genug unter Druck Jerry.

Und damit meine ich nicht die Kämpfe...

Benutzeravatar
Ina-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 167

Re: Scythe: Ich werd einfach nicht richtig warm damit ...

Beitragvon Ina-SpieLama » 28. November 2016, 16:14

Wir lieben Scythe, bei uns ist es richtig eingeschlagen. Wir bewegen unsere Arbeiter viel über das Spielfeld durch die bereites beschriebenen Tunnel und die Nordischen kommen sowieso durch die Fähigkeit schwimmen direkt überall hin.
Ich kann auch nicht sagen, dass immer ähnliche Taktiken verwendet wurden, was aber auch daran liegt, dass wir es bereits mit vielen verschiedenen Leuten gespielt haben.

Ronny hat geschrieben:Denn alles was er durch Begegnungen bekommen, muss auf das Feld, wo der Encounter lag! Das ist ein Risiko, wenn dann andere dich dort abfangen und dir alles wegnehmen.


Im Ernst? Das haben wir immer anders gespielt, bei uns kamen die erhaltenen Ressourcen immer auf ein Feld mit Bauern. Da muss ich in der Anleitung nochmal nachlesen.
Redet mit auf http://www.brettspieltalk.de !
Ich freue mich über jeden Besucher auf meinem Blog: www.ina-zockt.de

Benutzeravatar
NDrew
Kennerspieler
Beiträge: 300
Kontakt:

Re: Scythe: Ich werd einfach nicht richtig warm damit ...

Beitragvon NDrew » 28. November 2016, 16:19

Das haben wir auch so/falsch gespielt... aber irgendwie macht es thematisch viel mehr Sinn, so wie Ronny es beschreibt... ich fänds auch interessanter, weil man die Ressourcen dann in Sicherheit bringen müsste...

Benutzeravatar
Ronny
Kennerspieler
Beiträge: 473
Kontakt:

Re: Scythe: Ich werd einfach nicht richtig warm damit ...

Beitragvon Ronny » 28. November 2016, 17:55

Ina-SpieLama hat geschrieben:
Ronny hat geschrieben:Denn alles was er durch Begegnungen bekommen, muss auf das Feld, wo der Encounter lag! Das ist ein Risiko, wenn dann andere dich dort abfangen und dir alles wegnehmen.


Im Ernst? Das haben wir immer anders gespielt, bei uns kamen die erhaltenen Ressourcen immer auf ein Feld mit Bauern. Da muss ich in der Anleitung nochmal nachlesen.


Hier der Text aus der Anleitung unter BEGEGNUNGEN

"WOHIN DAMIT: Alle Ressourcen, Gebäude, Mechs und Arbeiter, die man als Ergebnis der Begegnung bekommt, werden in der Region eingesetzt, wo sie stattgefunden hat und der Anführer ist."

Benutzeravatar
Jerry
Kennerspieler
Beiträge: 158
Wohnort: Paderborn
Kontakt:

Re: Scythe: Ich werd einfach nicht richtig warm damit ...

Beitragvon Jerry » 28. November 2016, 20:46

Erstmal danke für die vielen, konstruktiven Antworten. Hat mich zum Nachdenken gebracht.

Zunächst: dass Arbeiter faktisch Schutzschilde für Mechs sind (und nicht umgekehrt), ist mir heute erst klar geworden. Sollte ich mal ausprobieren. Wenngleich: Weiss hat, wenn ich mich recht entsinne, einen Skill der es erlaubt Arbeiter ohne Ansehensverlust zu verscheuchen. Muss man also im Auge haben.

Dann: Den Spielfehler mit den Begegnungen haben wir auch gemacht. Grummel. Das macht das durch-die-Gegend-rushen und Begegnungen abgreifen deutlich schwieriger. Gut zu wissen.

Und zuletzt: ich beginne zu ahnen, dass drei Spieler nicht die Optimalbesetzung für Scythe ist. Hätte ich wissen müssen, denn viele Spiele mit 4X Charakter funktionieren zu dritt eher schlecht als recht. Eclipse zum Beispiel spielen wir schon lange nicht mehr. Dumm nur, dass die Wochenendstammrunde eben wirklich nur aus drei Leuten besteht. Hm.

Trotz alledem bleibt der Verdacht, dass Scythe alle in allem "nur" ein gutes und eben kein grandioses Spiel ist. Bin gespannt, ob die Feuerländer nochmal an das Regelwerk rangehen wenn sie den deutschen Vertrieb übernehmen.

Benutzeravatar
grevel
Kennerspieler
Beiträge: 149

Re: Scythe: Ich werd einfach nicht richtig warm damit ...

Beitragvon grevel » 29. November 2016, 10:16

Finde das Spiel gut, was mich jedoch stört ist die anfängliche Bewegungsunfähigkeit (außer blau). Was für bestimmte Farben bedeutet, dass sofort 1-2 Mechs her müssen... dadurch wird das Entwickeln und Rekrutieren jedoch wieder hinten angestellt.. Hab bisher lediglich 2 Partien gespielt, jedoch wollte sich bei beiden Spielen keine rund laufenden Engine entwickeln :/ Viel zu oft hatte ich Züge, in denen ich nicht beide Aktionen nutzen konnte.

Benutzeravatar
Ronny
Kennerspieler
Beiträge: 473
Kontakt:

Re: Scythe: Ich werd einfach nicht richtig warm damit ...

Beitragvon Ronny » 29. November 2016, 10:34

grevel hat geschrieben:Finde das Spiel gut, was mich jedoch stört ist die anfängliche Bewegungsunfähigkeit (außer blau). Was für bestimmte Farben bedeutet, dass sofort 1-2 Mechs her müssen... dadurch wird das Entwickeln und Rekrutieren jedoch wieder hinten angestellt.. Hab bisher lediglich 2 Partien gespielt, jedoch wollte sich bei beiden Spielen keine rund laufenden Engine entwickeln :/ Viel zu oft hatte ich Züge, in denen ich nicht beide Aktionen nutzen konnte.


Es kommt immer auch ein wenig darauf an, welches Tableau du bekommst. Bei manchen gibt es unheimlich gute Kombinationen mit den jeweiligen Rassen. Z.B. hatte ich mal das Tableau mit Produzieren und Upgrade untereinander. Habe ich jetzt eine Rasse, die Öl im Startgebiet produzieren kann, stelle ich mich dort rein und kann jede zweite Runde ein Upgrade machen.
Dann gibt es ein Tableau mit Trade und Upgrade + Produzieren und Enlist, hier hole ich mir erst ein Upgrade, dann produziere ich Essen, um mir direkt einen Rekruten zu holen. Da nehme ich natürlich den Für Upgrade und mache das selbe spiel wieder mit den für Enlist und schon habe ich eine Kette von Upgrade und Enlist, die mir zwei Sterne und mehr Einkommen bei geringeren Ausgaben bringt.

Es gibt viele Möglichkeiten bei dem Spiel, man muss sie nur erkennen und für sich das beste rausholen.

Benutzeravatar
NDrew
Kennerspieler
Beiträge: 300
Kontakt:

Re: Scythe: Ich werd einfach nicht richtig warm damit ...

Beitragvon NDrew » 29. November 2016, 11:25

Bau doch einfach einen Stollen Grevel. Du brauchst keinen Mac um dich auf dem Brett zu verteilen

Benutzeravatar
grevel
Kennerspieler
Beiträge: 149

Re: Scythe: Ich werd einfach nicht richtig warm damit ...

Beitragvon grevel » 29. November 2016, 12:22

Ronny hat geschrieben:
grevel hat geschrieben:Finde das Spiel gut, was mich jedoch stört ist die anfängliche Bewegungsunfähigkeit (außer blau). Was für bestimmte Farben bedeutet, dass sofort 1-2 Mechs her müssen... dadurch wird das Entwickeln und Rekrutieren jedoch wieder hinten angestellt.. Hab bisher lediglich 2 Partien gespielt, jedoch wollte sich bei beiden Spielen keine rund laufenden Engine entwickeln :/ Viel zu oft hatte ich Züge, in denen ich nicht beide Aktionen nutzen konnte.


Es kommt immer auch ein wenig darauf an, welches Tableau du bekommst. Bei manchen gibt es unheimlich gute Kombinationen mit den jeweiligen Rassen. Z.B. hatte ich mal das Tableau mit Produzieren und Upgrade untereinander. Habe ich jetzt eine Rasse, die Öl im Startgebiet produzieren kann, stelle ich mich dort rein und kann jede zweite Runde ein Upgrade machen.
Dann gibt es ein Tableau mit Trade und Upgrade + Produzieren und Enlist, hier hole ich mir erst ein Upgrade, dann produziere ich Essen, um mir direkt einen Rekruten zu holen. Da nehme ich natürlich den Für Upgrade und mache das selbe spiel wieder mit den für Enlist und schon habe ich eine Kette von Upgrade und Enlist, die mir zwei Sterne und mehr Einkommen bei geringeren Ausgaben bringt.

Es gibt viele Möglichkeiten bei dem Spiel, man muss sie nur erkennen und für sich das beste rausholen.


Denke das Upgrade und der Rekrut fürs Upgraden sind essentiel um permanent zu profitieren.

Benutzeravatar
grevel
Kennerspieler
Beiträge: 149

Re: Scythe: Ich werd einfach nicht richtig warm damit ...

Beitragvon grevel » 29. November 2016, 12:23

NDrew hat geschrieben:Bau doch einfach einen Stollen Grevel. Du brauchst keinen Mac um dich auf dem Brett zu verteilen


Ja der Stollen wär die Alternative gewesen :P
Wie bei so vielen Spielen gab es in der Situation ein Dilema.. Was macht mehr Sinn, an welche Rohstoffe komme ich besser usw :D

Benutzeravatar
Ina-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 167

Re: Scythe: Ich werd einfach nicht richtig warm damit ...

Beitragvon Ina-SpieLama » 30. November 2016, 09:14

Wir haben das mit den Begegnungen dann wirklich falsch gespielt, allerdings wurden die Ressourcen meistens sofort mit der unteren Aktion auf dem Tableau wieder ausgegeben, sodass das nicht Spiel entscheidend gewesen wäre, denk ich. Aber danke für den Hinweis.

Wir haben gestern noch einmal eine Runde Scythe zu zweit gespielt und ich kann keineswegs feststellen, dass sich die Strategien wiederholen. Denn wie mein Vorredner bereits sagte, kommt es auf meine Tableaus an. Wenn mich Mechs vier Ressourcen (Metall) kosten und ich keine Münze dafür bekomme, ist das sehr unlukrativ und ich versuche mich auf andere Dinge zu spezialisieren. Dazu kommt an welchen Start-Ressourcen ich zu Beginn des Spiels sitze und dann natürlich auch wie meine Mitspieler spielen. Sofern erst einmal keiner auf Krieg aus ist, kann ich meine Bauern weit verbreiten und kann auch meinen Anführer über das Brett wandern lassen. Stellt sich ein Gegner schon früh vor meine Haustür, muss ich mit Mechs aufrüsten, oder ich stelle ihm massig Bauern in den Weg, damit er Ansehen verliert, usw. usw.

Ich finde, dass das Spiel sehr vielseitig ist und unsere Partien sind immer unterschiedlich verlaufen bisher. Aber die Geschmäcker sind verschieden und man kann nicht jedes Spiel mögen ;-)

Eine ausführliche Rezension zu Scythe findet ihr übrigens auf meinem Blog:
http://www.ina-zockt.de/wordpress/?p=776
Redet mit auf http://www.brettspieltalk.de !
Ich freue mich über jeden Besucher auf meinem Blog: www.ina-zockt.de


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast