Anzeige

Essen 2017: Angespielt!

Kritiken und Rezensionen: Wie ist Spiel XY?
Anzeige
Benutzeravatar
Mitspieler
Kennerspieler
Beiträge: 481
Wohnort: in Mecklenburg
Kontakt:

Re: Essen 2017: Angespielt!

Beitragvon Mitspieler » 29. Oktober 2017, 09:51

hgzwopjp hat geschrieben:Nusfjord nur gesehen. Zuviel Text auf den Karten, und immer die gleichen Rosenberg-Mechaniken. Gähn.

Santa Maria Leider auch nur gesehen. Puzzeln (yay) und würfeln. Leider keinen Platz bekommen, und ausverkauft war es auch.

Nusfjord: Naja, das mit den immer gleichen Rosenberg-Mechaniken ist doch ein bissl ein Vorurteil, und wie das Spielgefühl ist, kann man ja erst beurteilen, wenn man es selber gespielt hat, oder? ;)
"Vorurteil" deshalb, weil ja gerade dies Spiel neue Mechaniken haben soll und laut Cliquenabend eine interessante Aktienmechanik (zum allerersten Mal bei Uwe) beinhaltet.

Santa Maria: Schade, dass Du es nicht spielen konntest.
Mich interessiert, wie das mit der Würfelplatzierung auf den zu bebauenden Feldern funktioniert. Scheint ein neuer Mechanismus zu sein, oder täusche ich mich?

Liebe Grüße!
Daniel
**************************************************************************************************************************

Vielversprechende Neuheiten 2018:
Alubari: A Nice Cup Of Tea / Coimbra / Humboldt's Great Voyage / Pelegrinus

Benutzeravatar
Malte
Kennerspieler
Beiträge: 974

Re: Essen 2017: Angespielt!

Beitragvon Malte » 29. Oktober 2017, 10:04

Mitspieler hat geschrieben:
hgzwopjp hat geschrieben:Nusfjord nur gesehen. Zuviel Text auf den Karten, und immer die gleichen Rosenberg-Mechaniken. Gähn.

Santa Maria Leider auch nur gesehen. Puzzeln (yay) und würfeln. Leider keinen Platz bekommen, und ausverkauft war es auch.

Nusfjord: Naja, das mit den immer gleichen Rosenberg-Mechaniken ist doch ein bissl ein Vorurteil, und wie das Spielgefühl ist, kann man ja erst beurteilen, wenn man es selber gespielt hat, oder? ;)
....
Liebe Grüße!
Daniel


Ha-ha! Das ist kein Vorurteil. Ich sehe das so wie hgzwoqjp.

Benutzeravatar
Mitspieler
Kennerspieler
Beiträge: 481
Wohnort: in Mecklenburg
Kontakt:

Re: Essen 2017: Angespielt!

Beitragvon Mitspieler » 29. Oktober 2017, 10:11

Malte hat geschrieben:
Mitspieler hat geschrieben:Nusfjord: Naja, das mit den immer gleichen Rosenberg-Mechaniken ist doch ein bissl ein Vorurteil, und wie das Spielgefühl ist, kann man ja erst beurteilen, wenn man es selber gespielt hat, oder? ;)


Ha-ha! Das ist kein Vorurteil. Ich sehe das so wie hgzwoqjp.

Ebenfalls ha-ha! :P Den springenden Punkt hast Du beim mich Zitieren ja weggelassen. Nämlich den, dass Nusfjord beispielsweise zum ersten Mal einen Aktienmechanismus beinhaltet, der sehr interessant sein soll. Darum ist es diesmal womöglich eben nicht nur die immergleiche Rosenbergmechanik. ;)
**************************************************************************************************************************

Vielversprechende Neuheiten 2018:
Alubari: A Nice Cup Of Tea / Coimbra / Humboldt's Great Voyage / Pelegrinus

Benutzeravatar
hgzwopjp
Kennerspieler
Beiträge: 281
Wohnort: Ampelborn
Kontakt:

Re: Essen 2017: Angespielt!

Beitragvon hgzwopjp » 29. Oktober 2017, 11:18

Mitspieler hat geschrieben:
Mitspieler hat geschrieben:Nusfjord: Naja, das mit den immer gleichen Rosenberg-Mechaniken ist doch ein bissl ein Vorurteil, und wie das Spielgefühl ist, kann man ja erst beurteilen, wenn man es selber gespielt hat, oder? ;)

Ebenfalls ha-ha! :P Den springenden Punkt hast Du beim mich Zitieren ja weggelassen. Nämlich den, dass Nusfjord beispielsweise zum ersten Mal einen Aktienmechanismus beinhaltet, der sehr interessant sein soll. Darum ist es diesmal womöglich eben nicht nur die immergleiche Rosenbergmechanik. ;)


Ich will's ja nicht schlechter reden, als es ist, eben weil ich es noch nicht gespielt habe, aber es sah schon recht rosenbergisch aus. Und mit den Karten, die gefühlt nur aus Text bestanden, fand ich das eben einfach abturnend. Sprich: rosenbergisch übersättigt + fehlende Iconographie = Augen geradevorbei. Dafür gibt es eben zu viele Neuheiten.

Benutzeravatar
Lorion42
Kennerspieler
Beiträge: 1469
Wohnort: Bielefeld

Re: Essen 2017: Angespielt!

Beitragvon Lorion42 » 29. Oktober 2017, 19:58

Muse ist eine Dixit Variante. Es gibt ähnlich schöne Karten und es muss versucht werden eine Karte durch eine Assoziation zu identifizieren. Das waren aber schon die Ähnlichkeiten. Gespielt wird es in zwei Teams und das gegnerische Team sucht immer eine Aufgabenkarte und die Bildkarte aus, welche die Muse (jeder muss mal ran) des anderen Teams dann erfüllen muss. Der Clue ist, dass das gegnerische Team bereits alle Karten kennt, die am Ende ausliegen, die Muse aber nicht. Sie können also schön Fallen legen. Wenn z.B. die Aufgabe lautet: Nenne ein (real existierendes) Insekt, um das Bild zu beschreiben und die Muse dann Schmetterling sagt, kann es passieren dass auf einer der anderen Karten wirklich ein Schmetterling ist. Für das Team heißt es nun zu erkennen ob das vielleicht zu offensichtlich war und vielleicht doch die Karte mit dem schönen Baum und der Teekanne gemeint war.

Fazit: Als großer Dixitfan hatte ich Spaß an dem Spiel und hab es direkt mitgenommen. Es sorgt für ein wenig Varianz wenn das nächste Mal Dixit in meiner Runde gewünscht wird (und das wird es bestimmt).

Anzeige
Benutzeravatar
Lorion42
Kennerspieler
Beiträge: 1469
Wohnort: Bielefeld

Re: Essen 2017: Angespielt!

Beitragvon Lorion42 » 29. Oktober 2017, 20:09

Rising 5: Runes of Asteros

Spiele-Offensive
Master Mind in kooperativ mit Monstern und App Unterstützung. Ein ziemlich flottes Spiel bei dem es darum geht durch geschickte Aktionen das Portal zu manipulieren das dazu dient Tipps abzugeben, was die richtige Lösung ist. Diese besteht aus 4 aus 7 verschiedenen Farben (keine Dopplungen), die an der richtigen Position liegen müssen. Um einen neuen Tipp abzugeben, muss man vorher Monster durch Karten besiegen, macht man das nicht, kann es passieren, dass die Monster einen fertig machen. Die App spuckt nicht nur die Information aus, ob eine Farbe dabei ist oder ob sie sogar an der richtigen Stelle ist - nein jede Farbe wird einem Symbol zugeordnet. Jedes Mal wenn man in einem Spiel grün tippt, könnte also dabei Schlange angezeigt werden. Dadurch ist es mMn wesentlich einfacher die richtige Kombination herauszubekommen. Ich hatte in meinem Probespiel die Führung der Gruppe übernommen und hatte mit dem 4. Versuch die richtige Lösung. Hier hatten wir ein wenig Glück dass wir bei den 3 Versuchen vorher zufällig die richtigen Steine aus der ersten Runde liegen gelassen hatten, aber ich glaube sonst hätten wir auch maximal einen weiteren Versuch gebraucht.

Fazit: Für ein Deduktionspiel ist mir das zu einfach. Für ein kooperatives Spiel entsteht zu wenig Druck, was denn nun zuerst getan werden muss. Nett, aber leider überflüssig.

Benutzeravatar
Lorion42
Kennerspieler
Beiträge: 1469
Wohnort: Bielefeld

Re: Essen 2017: Angespielt!

Beitragvon Lorion42 » 29. Oktober 2017, 20:32

Pixie Queen

Spiele-Offensive
Wir sind Pixies und müssen der Königin Aufwartung machen. Jede Runde müssen wir verdeckt Rohstoffe opfern und es gewinnt, wer am wenigsten in Ungnade gefallen ist. Die Regelerklärung dauerte sehr lange und es gibt einfach sehr viele Aktionsfelder auf die man seine Leute einsetzen kann. Das Thema ist schön, aber letztendlich ist es doch egal, ob man Rohstoffe ernten oder klaut und ob es nun mehr Punkte oder weniger automatische Minuspunkte jede Runde gibt. Unterm Strich ist es ein typisches Arbeitereinsatzspiel mit dem Kniff, dass man jede Runde verdeckt Rohstoffe opfert und nicht weiß ob die Bedürfnisse der Königin vielleicht doch von den Mitspielern erfüllt werden, sowie der Tatsache, dass man am Ende nix mehr übrig behalten darf, sonst wird die Königin sauer.

Fazit: Sperrig, aber witziges Thema

Benutzeravatar
Lorion42
Kennerspieler
Beiträge: 1469
Wohnort: Bielefeld

Re: Essen 2017: Angespielt!

Beitragvon Lorion42 » 29. Oktober 2017, 20:46

Chimera Station

Spiele-Offensive
Hmm wie nennt man das? Workerbuilding? Also wir stecken unsere Arbeiter zusammen und verbessern dadurch den Ertrag den wir von ihnen bekommen oder geben ihnen die Möglichkeit andere Arbeiter zu verdrängen. Ansonsten ist das aber ein recht typisches Strategiespiel bei dem wir eine Weltraumstation bauen und durch Neubauten immer mehr Aktionsmöglichkeiten dazu bekommen.

Das Spiel ist so interaktiv wie ein Arbeitereinsatzspiel nur sein kann und es gibt auch viel Varianz. Durch die Vielzahl der Optionen ist es etwas ermüdend und fördert ausgiebiges Grübeln. Durch die Karten, die man auf einer Wissenschaftsleiste erzielen kann, sind außerdem sehr unterschiedliche Strategien möglich. Ich fand diese aber irgendwie überflüssig und sie sorgten eher dafür dass mir das Spiel einen ticken zu viel wurde.

Fazit: das Zusammenbauen der Arbeiter ist großartig und gefällt mir! Der Rest des Spiels hat mich dann aber doch nicht ausreichend überzeugt.

Benutzeravatar
Lorion42
Kennerspieler
Beiträge: 1469
Wohnort: Bielefeld

Re: Essen 2017: Angespielt!

Beitragvon Lorion42 » 29. Oktober 2017, 20:50

A Tale of Pirates

Spiele-Offensive
Echtzeit, Sanduhren, Piraten... Arr! Wir werden beschossen, müssen Schiffe kapern, das eigene Schiff reparieren, Kanonen laden und den Ausguck benutzen. Das alles gleichzeitig und auf einmal.

Ich mag solche Spiele, aber die Tatsache, dass ich gerade erst Kitchen Rush gespielt hatte, führte dazu dass mich das hier nicht begeistern konnte. Die Kette von Entscheidungen wirkt bei den Piraten irgendwie nicht so taff wie in der Großküche.

Fazit: macht Spaß, aber Kitchen Rush macht nahezu das gleiche einfach besser!

Benutzeravatar
Lorion42
Kennerspieler
Beiträge: 1469
Wohnort: Bielefeld

Re: Essen 2017: Angespielt!

Beitragvon Lorion42 » 29. Oktober 2017, 21:01

Als letztes Spiel der Messe gab es noch Merlin. Dabei dachte ich eigentlich nicht, dass es das letzte werden würde. Ich hatte erwartet nach gut einer Stunde durch zu sein und dann vielleicht nochmal zu gucken ob ich doch noch einen Platz bei Altiplano zu bekommen. Merlin dauerte mir einfach zu lange.

Was mir an Merlin gut gefällt ist die Tatsache, dass die möglichen Aktionen dadurch beschränkt sind, wo wir gerade auf dem Rondell stehen und welche Würfelergebnisse wir haben (sie geben die Anzahl der Schritte auf dem Rondell vor). Kommen wir auf die richtigen Felder, können wir uns z.B. Flaggen holen die uns gegen den Uhrzeigersinn um das Rondell laufen lassen oder aber Äpfel mit denen wir einen Würfel auf eine beliebige Zahl drehen können, usw. Punkte macht man entweder dadurch, dass man Mehrheiten erreicht, Aufträge erfüllt (die man direkt nachzieht) oder auf die richtigen Felder des Rondells kommt, die einem Instant-Punkte geben.

Die eingeschränkte Zugauswahl führt zu einem flüssigeren Spiel. Leider zieht es sich trotzdem weil man natürlich viel mehr machen will, als man eigentlich kann und mit seinen Zügen deshalb selten zufrieden ist. Außerdem bist du bei den Zügen der Mitspieler sehr wenig involviert und letztendlich kann es dir auch egal sein, wenn du irgendwo eine Mehrheit verlierst.

Fazit: Das Spiel war typisch für die Neuerscheinungen dieses Jahr: ein gutes Spiel, das auch Spaß macht, aber letztendlich nichts besonderes ist. Wo bleiben die Spiele, die man wirklich braucht, weil sie komplett anders sind als alles was ich bereits habe und nicht einfach nur dasselbe in anders?

Anzeige
Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1016

Re: Essen 2017: Angespielt!

Beitragvon Dee » 29. Oktober 2017, 21:28

Wo bleiben die Spiele, die man wirklich braucht, weil sie komplett anders sind als alles was ich bereits habe und nicht einfach nur dasselbe in anders?
Gute Frage: So richtig innovativ fand ich nur Chimera Station mit den Arbeitern, die man verändern kann. Und Mountaineers vom Spielbrett und Bewegung, aber die Mechanik ist leider nicht gut. Ansonsten: Same old, same old. :)

Benutzeravatar
Actaion
Kennerspieler
Beiträge: 407

Re: Essen 2017: Angespielt!

Beitragvon Actaion » 30. Oktober 2017, 00:37

hgzwopjp hat geschrieben:
Actaion hat geschrieben:Mich würden u.A Meinungen zu Altiplano, Noria, Montana, Clans of Caledonia, Rajas of the Gangnes, Indian Summer, Nusfjord, Photosynthesis, Santa Maria oder Dice Forge interessieren, falls die schon jemand gespielt hat....


Altiplano ...

Danke für die vielen Beschreibungen!


Wendake (Placentia):


Ich hätte es mir gerne angesehen, aber keinen Platz bekommen. .[/quote]

War aber bei weitem nicht so schwer wie bei Noria, Clans o.C. etc.
Tische waren zwar die meiste Zeit belegt, aber man konnte reservieren, sogar am Sonntag morgen noch (für Sonntag nachmittag).

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1016

Re: Essen 2017: Angespielt!

Beitragvon Dee » 30. Oktober 2017, 07:24

@Actaion: zu CoC habe ich in meinem Blog ausführlicher etwas geschrieben: http://deesaster.org/blog/index.php?/archives/2771 Ich hatte das Spiel aber schon vor der Messe durch Kickstarter.

Benutzeravatar
Throwdown
Kennerspieler
Beiträge: 326

Re: Essen 2017: Angespielt!

Beitragvon Throwdown » 30. Oktober 2017, 08:21

Gestern das erste mal Lorenzo der Prächtige samt Erweiterung. Was soll ich sagen, aus einem hervorragenden Spiel wird schlechter langweiliger Mist der sich zieht ohne Ende .
Keiner ist blinder als der der nicht sehen will

Benutzeravatar
Ricki
Kennerspieler
Beiträge: 595

Re: Essen 2017: Angespielt!

Beitragvon Ricki » 30. Oktober 2017, 10:18

Wir haben gestern noch Maskmen gespielt. Sehr ungewöhnliches Thema (Wrestling), was aber nur am Rande wirklich wichtig ist. Mit tollen plakativen und sprachneutralen Spielkarten mit verschiedenen Wrestler darauf sind das Hauptmaterial. Es geht darum den gegnerischen Wresler zu schlagen mit einem stärkeren Wrestler. Zu Beginn weiß man aber nicht, welcher Wrestler wie stark ist.
Schnelles, einfaches Kartenspiel. Viel Taktik und Logik. Haben wir gleich gekauft und noch einige Runden auf der Rückfahrt gespielt.

Anzeige
Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1016

Re: Essen 2017: Angespielt!

Beitragvon Dee » 30. Oktober 2017, 11:17

Mein Spielbericht der SPIEL 17 ist nun auch online. Angesprochene Spiele (fett gedruckt mein jeweiliges Spiel des Tages) sind:

Bericht von der SPIEL 17 in Essen – Donnerstag
  • Chimera Station (Game Brewer)
  • Heldentaufe (Eigenverlag)
  • Rescue the Polar Bears (Twoplus Games)
  • Mystery of the Temples (EmperorS4)
  • Zoo Ball (Osprey Games)
  • Charterstone (Feuerland) (*)
  • Die Gefährten des Marco Polo (Hans im Glück) (*)
  • Deckscape (Abacusspiele)
Bericht von der SPIEL 17 in Essen – Freitag
  • Captain Sonar (Matagot)
  • Dream Catchers (Play Nation Studios)
  • Sentient (Renegade Game Studios)
  • Biosphere (DDD Verlag)
  • Petrichor (APE Games/Mighty Boards) (*)
  • The Networks (Board&Dice)
  • Sub Terra (Inside the Box) (*)
  • Tribes: Early Civilization
  • Das Syndikat (Indie Boards & Cards)
  • Otys (Libellud, Pearl Games)
  • Dungeon Time (Ares Games)
Bericht von der SPIEL 17 in Essen – Samstag
  • Mountaineers (Massif Games)
  • Carcosa (One Free Elephant) (*)
  • Dice Hospital (Alley Cat Games)
  • Dale of Merchants (Snowdale Design)
  • Kittys (Little Future)
  • Sakura (A-games)
  • Muse (Quick Simple Fun Games)
  • Space X (Joen)
  • Pile-up Rush (Korea Boardgames)
  • Pandemic Legacy: Season 2 (Z-Man Games)
  • Hanamikoji (Kosmos)
Bericht von der SPIEL 17 in Essen – Fazit

Viel Spaß beim Lesen!
Dee

PS: Spiele mit einem (*) wurden nur erklärt, aber nicht (an)gespielt.

Benutzeravatar
Mitspieler
Kennerspieler
Beiträge: 481
Wohnort: in Mecklenburg
Kontakt:

Re: Essen 2017: Angespielt!

Beitragvon Mitspieler » 31. Oktober 2017, 17:01

Da Essen nun "schon wieder" vorbei ist
und künftige Spielberichte wohl eher wieder im bewährten "neulich gespielt"-Thread gepostet werden,
möchte ich allen, die hier im Messe-Thread mitgemacht haben, noch einmal vielen Dank sagen!
Danke für Eure Mühe und die Zeit, die ihr Euch genommen habt, um uns - oftmals wirklich ausführlich und anschaulich - von Euren Ersteindrücken und Spielgefühlen zu berichten.
Das hat bestimmt nicht nur uns, den Daheimgeblieben, geholfen,
sondern auch denjenigen, die noch einen Messetag vor sich hatten, neue Ideen und Tipps geliefert
und war sehr interessant und informativ.
Es gab für uns sicher manche Bestätigungen von eigenen Vorabvermutungen, aber auch Überraschungen, weil Spiele anders empfunden wurden, als man es zuvor erwartet hatte.

Ich hoffe, Ihr seid alle gut nach Hause gekommen und auch "erkältungsmäßig" gesund geblieben.

Liebe Grüße!
Daniel
**************************************************************************************************************************

Vielversprechende Neuheiten 2018:
Alubari: A Nice Cup Of Tea / Coimbra / Humboldt's Great Voyage / Pelegrinus

Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 5869
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Essen 2017: Angespielt!

Beitragvon zuspieler » 31. Oktober 2017, 22:11

Mitspieler hat geschrieben:Da Essen nun "schon wieder" vorbei ist
und künftige Spielberichte wohl eher wieder im bewährten "neulich gespielt"-Thread gepostet werden,
möchte ich allen, die hier im Messe-Thread mitgemacht haben, noch einmal vielen Dank sagen!

Gern geschehen. Übrigens: Den "Neulich gespielt"-Thread findet ihr unter viewtopic.php?f=45&t=389342.

Benutzeravatar
JanB
Kennerspieler
Beiträge: 665
Wohnort: Kiel
Kontakt:

Re: Essen 2017: Angespielt!

Beitragvon JanB » 31. Oktober 2017, 22:43

Dee hat geschrieben:Dice Hospital (Alley Cat Games)


Interessant.
Wir hatten es am Freitag probegespielt. Unser Erklärer war ein schon älterer, recht dünner Mann, der zu Beginn nicht verstanden hatte, dass er es uns auch auf Deutsch erklären konnte. Also begann ein recht unverständliche Erklärung in Englisch, die dann irgendwann in einem "ich kann nicht mehr" endete und er dann nach Absprache mit uns ins Deutsche umschwenkte.
Leider wurde es nicht besser .. das Spiel wollte ich mögen, allerdings verhalf der Erklärer + die anscheinend schon mehrfachen Zigaretten (man riecht es) dazu, dass mir das Spiel nicht gefiel. Schade.
Bild

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1016

Re: Essen 2017: Angespielt!

Beitragvon Dee » 31. Oktober 2017, 22:47

Das ist ärgerlich. Bei uns war es ein junger, asiatisch aussehender Mann. Er konnte die Regeln sehr einfach erklären (auf Englisch) und auch Vielspielerfragen souverän beantworten. Gib dem Spiel ne Chance, wenn Du irgendwo mal dazu kommst.

Anzeige
Benutzeravatar
DRZ
Spielkind
Beiträge: 1

Re: Essen 2017: Angespielt!

Beitragvon DRZ » 3. November 2017, 00:22

Lorion42 hat geschrieben:Wulong ( APAS Verlag )

"Etwas seltsam ist, dass man seinen Tipp schon abgibt, bevor man irgendetwas weiß (außer wer würfelt). Ok die Person guckt sich das Würfelergebnis an und reagiert sicher irgendwie. Letztendlich ist das aber recht beliebig."


Auf den ersten Blick mag das so scheinen, aber:

1. Du setzt ja zunächst nur einen Mindesteinsatz und kannst sobald sich das Spiel in die von Dir gewünschte Richtung bewegt den Einsatz, wie du schon erwähnt hast, beliebig erhöhen, so ergibt sich bei relativ geringem Risiko doch eine Chance auf einen hohen Gewinn.

2.In dem man seinen Einsatz zur rechten Zeit erhöht, kann man den würfelnden Spieler sehr stark beeinflussen, da die Setzkarten verdeckt gespielt werden, und der Würfler daher auch nur ahnen kann, worauf man gesetzt hat.

3. Wulong bietet zwei Mechanismen die einen volles Risiko spielen lassen ohne befürchten zu müssen frühzeitig seine Siegchancen zu vergeben. Zunächst scheidet man nicht aus dem Spiel aus. Wenn man alle Punkte verwettet, muss man lediglich warten bis man wieder an der Reihe ist zu würfeln und bekommt so neue Punkte. Ferner bietet Wulong einen gedeckelten All-in Mechanismus, mit dem man das Spiel zwar nicht direkt gewinnen kann, allerdings jedoch bis zuletzt Anschluss an das vordere Mittelfeld finden kann um wieder aktiv im Wettbewerb teilzunehmen.

Benutzeravatar
Lorion42
Kennerspieler
Beiträge: 1469
Wohnort: Bielefeld

Re: Essen 2017: Angespielt!

Beitragvon Lorion42 » 3. November 2017, 08:15

Alles richtig! Ich hätte vielleicht etwas mehr schreiben können. Aber letztendlich ist es einfach nicht mein Spiel.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste