Anzeige

Adventure Island

Kritiken und Rezensionen: Wie ist Spiel XY?
Benutzeravatar
Lehni
Kennerspieler
Beiträge: 327

Adventure Island

Beitragvon Lehni » 3. November 2018, 00:52

Adventure Island hat bezüglich Geschichte über Karten erzählen ein ähnliches Prinzip wie Charterstone, Oh my Goods Longsdale (Erweiterung) oder Port Royal Abenteuer (Erweiterung): Sukzessiv kommen neue Karten ins Spiel und diese werden über Nummern angesprochen. Dadurch wird eine Geschichte erzählt. Vorweg, ich liebe dieses Spielprinzip! Oh My Goods hat über 2 Erweiterungen eine großartige Geschichte erzählt, Port Royal Abenteuer auch und Charterstone war zumindest die ersten Kapitel auch ein tolles Spielerlebnis.

Wie geht Adventure Island grob: Man hat 2 Aktionen, geht auf einen Ort und macht das, was dort steht. Praktisch immer würfeln. Am Ende der Runde erhält jeder Spieler eine Unheilkarte, da geht es oft um Ernährung aber auch andere Sachen wie Feuer aus usw. können passieren. Ziel ist es kooperativ das Ziel des Szenarios zu erfüllen bevor die Unheilkarten aus sind.

Das Entdeckerelement ist großartig. Man will weiter kommen, entdeckt immer wieder was neues und freut sich auf neue Karten. Da sind viele drin! Dafür Daumen hoch.
Aber: Spielerisch ist da kein Fleisch dran. Es ist eine einzige Würfelorgie. Gefühlt 100x würfeln in einem Szenario. Entscheidung ist nur, welchen Ort besuche ich. Meist entweder eine triviale Entscheidung oder ein reines Raten wo man vielleicht die Karte finden kann, die man zum Gewinnen braucht. Das ist wahrscheinlich sogar thematisch ok, aber spielerisch eben unbefriedigend.
Was mich schon ein wenig beim Port Royal Abenteuer gestört hat, ist hier noch stärker: Viele verschiedene Stapel. Und am Ende des Szenarios muss man sich die Karten für das nächste Szenario aus diversen Nachzieh- und Ablagestapel und Auslagen zusammensuchen. Viel Handling. Das war bei Charterstone oder Oh My Goods mit einem einzigen Stapel sehr angenehm.

Somit viel Licht und Schatten bei Adventure Island: Sehr gut ist das Entdecken und die vielen Karten. Spielerisch bietet es dagegen viel weniger als beispielsweise ein Charterstone, Port Royal Abenteuer oder Oh My Goods mit den Erweiterungen. Da war auch das Spielerische im Vordergrund und die Geschichte eine Zugabe. Hier ist es umgekehrt. Und da mir knackige spielerische Entscheidungen wichtig sind: 6/10

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste