Anzeige

Welches war die größte Fehlentscheidung der SdJ-Jury?

Kritiken und Rezensionen: Wie ist Spiel XY?

Welches war die größte Fehjlentscheidung der SdJ-Jury?

Kingdom Builder
3
25%
Qwirkl
0
Keine Stimmen
Torres
0
Keine Stimmen
Cafe International
0
Keine Stimmen
Focus
0
Keine Stimmen
Broom Service
1
8%
Villa Paletti
2
17%
Mississipi Queen
3
25%
Ein anderes
3
25%
alle Entscheidungen waren super
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 12

Benutzeravatar
Actaion
Kennerspieler
Beiträge: 478

Welches war die größte Fehlentscheidung der SdJ-Jury?

Beitragvon Actaion » 18. Februar 2020, 00:19

Welches Spiel hatte die Auszeichnung am wenigsten verdient?

Update: Wie ich sehe wurden durch das nachträglich Einfügen der von einigen gewünschten Optionen leider die bisherigen Antworten gelöscht. Ihr könnt also nochmal neu abstimmen ,-)
Zuletzt geändert von Actaion am 20. Februar 2020, 13:22, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
MrFrog
Brettspieler
Beiträge: 57

Re: Welches war die größte Fehlentscheidung der SdJ-Jury?

Beitragvon MrFrog » 18. Februar 2020, 02:36

Ich finde die beiden Fragen, die du hier formulierst (einmal im Thread-Titel und einmal in deinem Post) sehr verschieden und würde beide (wenn überhaupt) unterschiedlich beantworten.

Benutzeravatar
lanzi
Kennerspieler
Beiträge: 124

Re: Welches war die größte Fehlentscheidung der SdJ-Jury?

Beitragvon lanzi » 18. Februar 2020, 08:18

"Ein anderes", nämlich in meinen Augen Mississippi Queen.

Benutzeravatar
Laaar
Brettspieler
Beiträge: 80
Kontakt:

Re: Welches war die größte Fehlentscheidung der SdJ-Jury?

Beitragvon Laaar » 18. Februar 2020, 09:26

"Ein anderes" - Villa Paletti!

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3145

Re: Welches war die größte Fehlentscheidung der SdJ-Jury?

Beitragvon Thygra » 18. Februar 2020, 19:30

Sorry, wenn ich das so deutlich formuliere, aber alleine schon die sehr subjektive Vorauswahl von nur 6 Titeln, von denen auch noch 1 Titel kein SdJ war, entzieht dieser Umfrage jegliche sinnvolle Grundlage.
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
Actaion
Kennerspieler
Beiträge: 478

Re: Welches war die größte Fehlentscheidung der SdJ-Jury?

Beitragvon Actaion » 20. Februar 2020, 13:15

MrFrog hat geschrieben:Ich finde die beiden Fragen, die du hier formulierst (einmal im Thread-Titel und einmal in deinem Post) sehr verschieden und würde beide (wenn überhaupt) unterschiedlich beantworten.


Inwiefern würdest Du die Fragen unterschiedliche beantworten?
Es gab also Spiele, die den Preis nicht verdient hatten, wo die Entscheidung diese Spiele auszuzeichnen, aber dennoch gut und richtig war? Für mich klingt das widersprüchlich.

Benutzeravatar
Actaion
Kennerspieler
Beiträge: 478

Re: Welches war die größte Fehlentscheidung der SdJ-Jury?

Beitragvon Actaion » 20. Februar 2020, 13:18

Thygra hat geschrieben:Sorry, wenn ich das so deutlich formuliere, aber alleine schon die sehr subjektive Vorauswahl von nur 6 Titeln, von denen auch noch 1 Titel kein SdJ war, entzieht dieser Umfrage jegliche sinnvolle Grundlage.


Die Umfage wäre zu lang geworden wnen ich da jetzt alle 50 (K)SdJ augelistet hätte. Zumal hier anscheinend max 10 Antwortmöglichkeiten im Forum erlaubt sind.
Die Vor-Auswahl is nicht rein subjektiv sondern umfasst die Spiele, über denen ich schon Kritik an der Auszeichnung gehört oder gelesen hatte. Wobei ich Missisipi Queen da vergessen habe, aber zusammen mit Villa Paletti jetzt noch eingefügt

Es steht aber ja auch jedem frei, seinen Vorschlag in den Kommentaren zu posten.

Benutzeravatar
Actaion
Kennerspieler
Beiträge: 478

Re: Welches war die größte Fehlentscheidung der SdJ-Jury?

Beitragvon Actaion » 20. Februar 2020, 13:21

Wie ich sehe wurden durch das nachträglich Einfügen der von einigen gewünschten Optionen leider die bisherigen Antworten gelöscht. Ihr könnt also nochmal neu abstimmen ,-)

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3145

Re: Welches war die größte Fehlentscheidung der SdJ-Jury?

Beitragvon Thygra » 20. Februar 2020, 15:11

Actaion hat geschrieben:
MrFrog hat geschrieben:Ich finde die beiden Fragen, die du hier formulierst (einmal im Thread-Titel und einmal in deinem Post) sehr verschieden und würde beide (wenn überhaupt) unterschiedlich beantworten.

Inwiefern würdest Du die Fragen unterschiedliche beantworten?
Es gab also Spiele, die den Preis nicht verdient hatten, wo die Entscheidung diese Spiele auszuzeichnen, aber dennoch gut und richtig war? Für mich klingt das widersprüchlich.

Du gehst davon aus, dass deine beiden unterschiedlich formulierten Fragen inhaltlich dasselbe bedeuten. Tun sie aber nicht.

Zum Beispiel könnte die größte Fehlentscheidung gewesen sein, ein bestimmtes Spiel NICHT zu prämieren oder zu nominieren. Und dann würde die Antwort auf "Welches Spiel hatte die Auszeichnung am wenigsten verdient?" ganz anders ausfallen.
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
MrFrog
Brettspieler
Beiträge: 57

Re: Welches war die größte Fehlentscheidung der SdJ-Jury?

Beitragvon MrFrog » 20. Februar 2020, 19:49

Thygra hat geschrieben:
Actaion hat geschrieben:
MrFrog hat geschrieben:Ich finde die beiden Fragen, die du hier formulierst (einmal im Thread-Titel und einmal in deinem Post) sehr verschieden und würde beide (wenn überhaupt) unterschiedlich beantworten.

Inwiefern würdest Du die Fragen unterschiedliche beantworten?
Es gab also Spiele, die den Preis nicht verdient hatten, wo die Entscheidung diese Spiele auszuzeichnen, aber dennoch gut und richtig war? Für mich klingt das widersprüchlich.

Du gehst davon aus, dass deine beiden unterschiedlich formulierten Fragen inhaltlich dasselbe bedeuten. Tun sie aber nicht.

Zum Beispiel könnte die größte Fehlentscheidung gewesen sein, ein bestimmtes Spiel NICHT zu prämieren oder zu nominieren. Und dann würde die Antwort auf "Welches Spiel hatte die Auszeichnung am wenigsten verdient?" ganz anders ausfallen.


Richtig. Darüber hinaus hat es vielleicht Spiele gegeben, die an sich sehr herausragend gute Spiele sind und denen der Preis daher absolut zu gönnen ist, aber eben (zu einer bestimmten Zeit) nicht die ideale Wahl zum SdJ waren - z.B. weil sie leicht oberhalb des idealen Anspruchsniveaus lagen.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste