Anzeige
SpielDOCH! 2020 in Duisburg: Tickets

Kennerspiel des Jahres 2016: Isle of Skye, Pandemic Legacy und T.I.M.E. Stories auf der Nominierungsliste

Neuigkeiten und Aktuelles

Kennerspiel des Jahres 2016: Was haltet ihr von der Nominierungsliste?

Die Jury hat (mal wieder) alles richtig gemacht.
36
84%
Die Jury hat (mal wieder) alles falsch gemacht.
1
2%
Isle of Skye? Als KdJ-Kandidat? Echte Fehlentscheidung.
4
9%
Pandemic Legacy? Als KdJ-Kandidat? Schlechter Witz!
1
2%
T.I.M.E. Stories? Als KdJ-Kandidat? Miese Wahl!
1
2%
 
Abstimmungen insgesamt: 43

Benutzeravatar
Der Siedler
Kennerspieler
Beiträge: 1756
Wohnort: Aachen

Re: Kennerspiel des Jahres 2016: Isle of Skye, Pandemic Legacy und T.I.M.E. Stories auf der Nominierungsliste

Beitragvon Der Siedler » 18. Juli 2016, 11:00

Im Saal war meiner Wahrnehmung nach schon etwas Enttäuschung zu spüren. Nur so ein spontaner Ersteindruck vom Livestream. Am Ende waren Pandemic Legacy und T.I.M.E. Stories wahrscheinlich einfach zu abgedreht und ungewöhnlich für den Preis.
Montagabend in der Bude - Jeden Montagabend neu!

Ganz aktuell: Bericht #213 vom 11.12.2019 - Diesmal neudabei: Imhotep

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1614
Wohnort: Lünen

Re: Kennerspiel des Jahres 2016: Isle of Skye, Pandemic Legacy und T.I.M.E. Stories auf der Nominierungsliste

Beitragvon Florian-SpieLama » 18. Juli 2016, 11:28

Zunächst mal Glückwunsch an Isle of Skye, Alexander Pfister und Andreas Pelikan und Lookout Spiele.

Hier hat die Jury mMn sich für die klassische und sichere Variante entschieden.
Mit der Nominierung (und auch einigen Empfehlungen) wurde aber schon ein erster Schritt getan, für den Preis ungewöhnliche Spiele mit zu berücksichtigen und sich neuen Konzepten nicht zu verschließen.
Ich kann mir fast nur die Wiederspielbarkeit von Isle of Skye als Argument vorstellen, denn etwas groß aufregend Neues bietet es nicht. Wie beim DiceTower gesagt wurde, es hätte auch genau so vor 5 Jahren erscheinen können.
Nachdem beim Spiel des Jahres den Massen nachgegeben wurde und damit (für den Preis) vielleicht nicht beste Wahl getroffen wurde, bin ich hier etwas enttäuscht.
Auch wenn ich Isle of Skye besitze und sehr mag, hätte ich Pandemic Legacy durchaus für den besten Preisträger gehalten und es wäre im Sinne der Massen gewesen.
Es ist längst nicht so abgefahren wie T.I.M.E Stories, Pandemie ist extrem populär und Legacy jetzt nochmal mehr, es hätte den aktuellen Trend in der Szene gezeigt und wäre für viele ein schönes Abenteuer geworden.
Naja, mal schauen, was es nächstes Jahr gibt.
Zuletzt geändert von Florian-SpieLama am 19. Juli 2016, 14:15, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Der Siedler
Kennerspieler
Beiträge: 1756
Wohnort: Aachen

Re: Kennerspiel des Jahres 2016: Isle of Skye, Pandemic Legacy und T.I.M.E. Stories auf der Nominierungsliste

Beitragvon Der Siedler » 18. Juli 2016, 11:36

Es wäre vor allem für viele ein Spiel geworden, das nicht zu Ende gebracht wird. So viele normale Spiele verstauben bei Familien im Regal, die mit dem grauen Pöppel dann doch etwas überfordert waren. Was wäre da wohl mit Pandemic Legacy passiert?
Montagabend in der Bude - Jeden Montagabend neu!

Ganz aktuell: Bericht #213 vom 11.12.2019 - Diesmal neudabei: Imhotep

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1614
Wohnort: Lünen

Re: Kennerspiel des Jahres 2016: Isle of Skye, Pandemic Legacy und T.I.M.E. Stories auf der Nominierungsliste

Beitragvon Florian-SpieLama » 18. Juli 2016, 11:52

Ich glaube das gerade da der Vorteil von Pandemic Legacy gelegen hätte.
Ohne den Legacy-Aspekt ist es doch weitestgehend Pandemie. Und das war, wenn ich mich recht erinnere, sogar zum Spiel des Jahres nominiert. Also die Gefahr der Überforderung sehe ich da nicht unbedingt.
Das vieles verstaubt liegt vielleicht auch daran, sich etwas satt gespielt zu haben, weil der normale Haushalt sich nicht so viele Spiele kauft und besitzt wie wir.
Wir spielen ein Spiel Jahre lang, weil wir es aber auch in 6 Monaten nur einmal auf den Tisch bringen. Wenn ich da an meine Familie denke, bevor ich im Hobby war, wurde ein neues Spiel eine ganze Weile als einziges Spiel gespielt. Da ist doch das Legacy-Prinzip perfekt.
Die Story hält einen bei der Stange und wenn das Spiel vorbei ist, kann man sich das nächste Spiel kaufen. Und so oft wie eine normale Familie spielt und wie viele Partien Pandemic Legacy bereit hält vergeht bestimmt ein Jahr und dann gibt es den nächsten Preisträger.

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Kennerspiel des Jahres 2016: Isle of Skye, Pandemic Legacy und T.I.M.E. Stories auf der Nominierungsliste

Beitragvon Sascha 36 » 18. Juli 2016, 12:34

Ein Spiel mit schlechten Regeln, eines mit enormen Kosten wegen Erweiterungen gegenüber einem eleganten Spiel was jedem Carcassonne Spieler gefällt , also ehrlich gesagt finde ich da die Entscheidung ziemlich einfach.

Benutzeravatar
Lorion42
Kennerspieler
Beiträge: 1486
Wohnort: Bielefeld

Re: Kennerspiel des Jahres 2016: Isle of Skye, Pandemic Legacy und T.I.M.E. Stories auf der Nominierungsliste

Beitragvon Lorion42 » 18. Juli 2016, 13:33

Ich gehe übrigens nicht davon aus, dass die Entscheidung deshalb gefallen ist, weil die anderen beiden Spiele zu gewagt wären. Dann hätten sie diese gar nicht erst nominiert. Die Entscheidung ist gefallen, weil sie Isle of Skye am besten fanden. Ich hab es noch nicht gespielt und bin gespannt, wie es ist. Es klingt eigentlich ziemlich genau wie ein Spiel das mir gefallen würde.

Benutzeravatar
Actaion
Kennerspieler
Beiträge: 464

Re: Kennerspiel des Jahres 2016: Isle of Skye, Pandemic Legacy und T.I.M.E. Stories auf der Nominierungsliste

Beitragvon Actaion » 18. Juli 2016, 13:36

Zum zweiten hinterinander ein Spiel vom selben Autorenduo ausgezeichnet...und bei Broom Service hat das ja schon keiner verstanden, warum das den Preis bekommt.
Wobei ich Isle noch nicht gespielt habe, kann daher dazu nix sagen. Aber innovativ ist es wohl nicht grade. Ein Spiel wie Legacy mit einem fundamental anderen Konzepot als die meisten Spiele wäre da doch mal interessanter gewesen.

Benutzeravatar
tonyroma
Spielkamerad
Beiträge: 25

Re: Kennerspiel des Jahres 2016: Isle of Skye, Pandemic Legacy und T.I.M.E. Stories auf der Nominierungsliste

Beitragvon tonyroma » 20. Juli 2016, 17:54

Actaion hat geschrieben:...und bei Broom Service hat das ja schon keiner verstanden, warum das den Preis bekommt.

Sorry, aber das ist ziemlicher Blödsinn, DU magst nicht verstanden haben, warum es letztes Jahr gewonnen hat, andere schon ...

Benutzeravatar
Der Siedler
Kennerspieler
Beiträge: 1756
Wohnort: Aachen

Re: Kennerspiel des Jahres 2016: Isle of Skye, Pandemic Legacy und T.I.M.E. Stories auf der Nominierungsliste

Beitragvon Der Siedler » 20. Juli 2016, 17:56

In dieser Pauschalität ist Actaions Aussage sicher falsch. Aber die Nominierung war ja schon eine ziemliche Überraschung, das hatte wohl kaum einer auf dem Schirm. Dass es dann letztlich sogar den Titel bekommen hat, war dann nochmal überraschend. Ich meine zumindest, mich zu erinneren, dass letztes Jahr die Reaktionen so ausgefallen sind.
Montagabend in der Bude - Jeden Montagabend neu!

Ganz aktuell: Bericht #213 vom 11.12.2019 - Diesmal neudabei: Imhotep

Benutzeravatar
widow_s_cruse
Kennerspieler
Beiträge: 936
Wohnort: Bad Aibling
Kontakt:

Re: Kennerspiel des Jahres 2016: Isle of Skye, Pandemic Legacy und T.I.M.E. Stories auf der Nominierungsliste

Beitragvon widow_s_cruse » 20. Juli 2016, 18:27

Hallo,

Actaion hat geschrieben:Aber innovativ ist es wohl nicht grade.

Welchen Grund hätte die Jury Innovationen auszuzeichnen?
Ihre Zielgruppe legt besonderen Wert auf Innovation, weil sie schon alles kennt?
Die Zielgruppe entwickelt sich nicht weiter / altert nicht?
Denen muss jedes Jahr wirklich etwas Neues vorgelegt werden!

Selbst manche Vielspieler haben so ihre Probleme mit Innovationen.
Weil sie auf Grund von mangelnder Erfahrung solche gar nicht zu würdigen wissen. :P
Oft ist es so, dass der erste Anlauf einer Innovation (schicksalhaft für den Autor) gar nicht mal sooo erfolgreich ist,
Ihm gelingt die Einbettung des Mechas ins Spiele nicht optimal. Das machen andere Autoren/Redakteure dann besser. Aber ist das dann noch innovativ? :D
dt. Beispiel Draft: Notre Damm / 7 Wonders
Zuletzt geändert von widow_s_cruse am 20. Juli 2016, 18:31, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße
Nils
83043 brettspielgruppe aiblinger zockerbande facebook

Benutzeravatar
peer
Kennerspieler
Beiträge: 193

Re: Kennerspiel des Jahres 2016: Isle of Skye, Pandemic Legacy und T.I.M.E. Stories auf der Nominierungsliste

Beitragvon peer » 20. Juli 2016, 18:30

Lorion42 hat geschrieben:Ich gehe übrigens nicht davon aus, dass die Entscheidung deshalb gefallen ist, weil die anderen beiden Spiele zu gewagt wären. Dann hätten sie diese gar nicht erst nominiert. Die Entscheidung ist gefallen, weil sie Isle of Skye am besten fanden. Ich hab es noch nicht gespielt und bin gespannt, wie es ist. Es klingt eigentlich ziemlich genau wie ein Spiel das mir gefallen würde.


Ich denke es ist gar keine Entscheidung gefallen. M.W. stimmt jeder für sich ab - und der eine oder andere wird auch für TIME stories oder Pandemic Legacy gestimmt haben. Aber die Mehrheit eben für Isle of Skye.
Vielleicht haben sich PL und TS schlicht gegenseitig die Stimmen weggenommen und Skye war lachender Dritter (so wie es gerüchteweise war, als Villa Palletti Spiel des Jahres wurde)

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3132

Re: Kennerspiel des Jahres 2016: Isle of Skye, Pandemic Legacy und T.I.M.E. Stories auf der Nominierungsliste

Beitragvon Thygra » 20. Juli 2016, 19:13

Innovation ist kein Qualitätsmerkmal. Ein Spiel kann auch mit viel Innovation eine Gurke sein.
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
El Grande
Kennerspieler
Beiträge: 2357
Wohnort: Bayreuth

Re: Kennerspiel des Jahres 2016: Isle of Skye, Pandemic Legacy und T.I.M.E. Stories auf der Nominierungsliste

Beitragvon El Grande » 20. Juli 2016, 19:42

Isle of Skye ist ein passendes Spiel für den Kennerspielpreis. Hätte aber auch eines der anderen beiden lieber als Preisträger gesehen. (Wieso gibt es eigentlich nicht mehr die Sonderpreise wie bei "Space Alert" -> Neue Spielwelten, "Herr der Ringe" Beste Literaturverspielung? )

Isle of Skye:
Wir hatten mal ne ganz blöde Partie in der die Wertungen und die gezogenen Plättchen einem Spieler so dermaßen in die Karten gespielt haben, dass er schnell uneinholbar war. Er hat konsequent immer Plättchen gezogen die in den Wertungen viele Punkte brachten. Dann braucht er den Preis nur möglichst hoch, jedoch bezahlbar Preis halten. Entweder kriegt er das Plättchen und viele Punkte, oder er kriegt viel Geld mit dem er das natürlich auch wieder zufällig passende Plättchen kaufen konnte.

Denke aber sowas kommt recht selten vor, hat mich aber schon etwas genervt.

Benutzeravatar
Vikingblood80
Kennerspieler
Beiträge: 108
Kontakt:

Re: Kennerspiel des Jahres 2016: Isle of Skye, Pandemic Legacy und T.I.M.E. Stories auf der Nominierungsliste

Beitragvon Vikingblood80 » 20. Juli 2016, 22:42

Actaion hat geschrieben:Wobei ich Isle noch nicht gespielt habe, kann daher dazu nix sagen. Aber innovativ ist es wohl nicht grade.


Dann finde ich es doch schade, wenn du sofort so ein Urteil abgibst. Die Plättchen sehen nach Carcassonne aus- stimmt. Aber das wars dann schon. Jeder baut für an seiner Auslage. Das Herz ist der Preismechanismus, dass man die Preise der gezogenen Teile selbst und geheim bestimmt. Der Clou man bekommt sein Geld wieder zurück + das Geld des anderen wenn einer bei einem ein Plättchen kauft. Ansonsten muss man es selbst kaufen und das Geld ist weg. Jetzt kann man die starken Plättchen so teuer machen, dass kein anderer die kaufen kann. Ok. Eigentlich will man den Preis gerade so finden, dass die anderen gerade noch kaufen (können) und dann selber mit viel Kohle die besten Plättchen zu ergattern.

Vielleicht besitze ich nicht so viele Spiele, wie du, aber ich halte es für sehr innovativ. Kenne kein vergleichbares Spiel. Nur die Kauf-Verkaufsphase wird nacheinander gespielt, sonst können alle gleichzeitig spielen.

Meine Frau hasst Carcassonne, aber IoS findet sie ok. Es ist ihr zu seicht.

Nach den Reviews letztes Jahr, dachte ich: "na ja ganz nett". Dann einmal Probe gespielt und es hat riesig Spass gemacht. Vor ein paar Wochen gekauft. Dadurch,dass man viele Anlegemöglichkeiten für die Plättchen hat, gibt es auch interessante Entscheidungen, aber nicht zuuuu viele, dass man ewig grübeln muss. Dank zufälliger Wertungen und dass jedesmal andere Plättchen im Spiel sind, verlaufen die Partien unterschiedlich genug.

Es ist leicht zu lernen. So eine Art Einsteiger-Kennerspiel. Der größte Vorteil: Das Spiel ist einfach rund.

Ich freue mich über den Gewinn, hätte es aber auch beiden anderen gegönnt.

Durch den Gewinn wird die geplante Erweiterung auf nächstes Jahr verschoben.
Zuletzt geändert von Vikingblood80 am 20. Juli 2016, 22:47, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Actaion
Kennerspieler
Beiträge: 464

Re: Kennerspiel des Jahres 2016: Isle of Skye, Pandemic Legacy und T.I.M.E. Stories auf der Nominierungsliste

Beitragvon Actaion » 20. Juli 2016, 22:44

Thygra hat geschrieben:Innovation ist kein Qualitätsmerkmal. Ein Spiel kann auch mit viel Innovation eine Gurke sein.



Schnelligkeit* ist für einen Fußballspieler kein Qualitätsmerkmal. Auch schnelle Spieler können eine Gurke sein.


* Lässt sich auch durch Zweikampfstärke, Passgenauigkeit, Kopfballstärke usw.. ersetzen

Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1837
Wohnort: NRW
Kontakt:

Re: Kennerspiel des Jahres 2016: Isle of Skye, Pandemic Legacy und T.I.M.E. Stories auf der Nominierungsliste

Beitragvon Harry2017 » 21. Juli 2016, 08:15

El Grande hat geschrieben:Isle of Skye ist ein passendes Spiel für den Kennerspielpreis. Hätte aber auch eines der anderen beiden lieber als Preisträger gesehen.... )

.


Du kennst ja also doch das eine oder andere Spiel aus dem letzten Jahrgang :D

In diesem Sinne:...Welcome back...

Benutzeravatar
El Grande
Kennerspieler
Beiträge: 2357
Wohnort: Bayreuth

Re: Kennerspiel des Jahres 2016: Isle of Skye, Pandemic Legacy und T.I.M.E. Stories auf der Nominierungsliste

Beitragvon El Grande » 21. Juli 2016, 18:31

Ja das ein oder andere hab ich im November und Dezember noch gespielt:

Codesnames, Mysterium, Blood Rage, Isle of Skye, Winziges Weltall, Through the Ages Neuauflage,

letzte Woche: Holde Isolde

Aber das wird es denk ich auch schon gewesen sein. Normalerweise komm ich mind. auf 40-60 Neuheiten.

Benutzeravatar
Lehni
Kennerspieler
Beiträge: 338

Re: Kennerspiel des Jahres 2016: Isle of Skye, Pandemic Legacy und T.I.M.E. Stories auf der Nominierungsliste

Beitragvon Lehni » 22. Juli 2016, 01:28

Ich finde Isle of Skye ok. Nicht mehr und nicht weniger. Ich bin aber froh, dass es nicht eines der anderen beiden geworden ist: Time Stories hat mir nicht besonders gefallen. Wir haben das in 3h runtergespielt. Der 1.Versuch war ja noch spannend und alles neu aber dann der Leerlauf beim 2.Versuch am Anfang und ganz schlimm beim 3.Versuch. Da hat man vieles schon gesehen, muss aber trotzdem wieder die gleichen bekannten Orte besuchen. Pandemie Legacy wäre vielleicht gut, wenn mir Pandemie gefallen würde.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste