Anzeige

Heidelberger Spieleverlag und Asmodee fusionieren

Neuigkeiten und Aktuelles
Anzeige
Benutzeravatar
HDScurox
Kennerspieler
Beiträge: 1538
Wohnort: Rodgau
Kontakt:

Re: Heidelberger Spieleverlag und Asmodee fusionieren

Beitragvon HDScurox » 3. Januar 2017, 16:27

Besonders spannend ist einfach der Investor der hinter Asmodee steht. Die einzige (wohl erfolgreiche) Strategie dieses Investors ist: Aufkaufen, vergrößern, rationalisieren, verkaufen. Aber wer könnte solch ein Konstrukt wie Asmodee kaufen? Müssten bei Matell oder Hasbro (sollten diese nicht ebenfalls fusionieren) nicht die Kartellbehörden dazwischen gehen?

Bei der angedachten Fusion von Matell und Hasbro haben die jeweiligen Kartellbehörden ja wohl schon dazwischen gefunkt.
Rezensent bei SpieLama und Betreiber von:
Boardgamejunkies.de Dein Webmagazin mit Rezensionen, News, YouTube Videos, einem Forum und vielem mehr! Besuch uns doch Mal!

Benutzeravatar
Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 2921

Re: Heidelberger Spieleverlag und Asmodee fusionieren

Beitragvon Thygra » 3. Januar 2017, 17:57

codo hat geschrieben:Deine Einschätzung zu Schmidt und Kosmos teile ich; vom Profil dürfte Pegasus, die kleiner als die beiden Erstgenannten sind, besser passen - Stichwort: Spielermarke. Dass die Herren Esser und Finkernagel verkaufen wollen, kann ich mehr schwer vorstellen. Thygra ist aber viel näher dran. ;)

Ich kann mir das in absehbarer Zeit auch nicht vorstellen. Aber in die Köpfe der Geschäftsführung kann ich auch nicht reinschauen. ;)

Allgemein sehe ich das Einkaufsprofil von Asmodee aber etwas differenzierter. Meines Erachtens hat Asmodee beim Zukauf von Verlagen primär auf eine gute bestehende Vertriebsstruktur geachtet. Es ist halt (bei vorhandenem "Kleingeld") einfacher, einen funktionierenden Vertrieb zu kaufen als einen neuen Vertrieb aufzubauen.

Schaut man sich mal die Zukäufe innerhalb von Europa im Laufe der Jahre an, sieht man, dass alle wichtigen Märkte inzwischen von Asmodee erfasst werden:

Asmodee: Frankreich als Mutterland
Pro Ludo: Vertrieb in Deutschland
Esdevium: Vertrieb in England
Asterion: Italien (hier weiß ich nicht, wie gut Asterion vertrieblich aufgestellt war)
Enigma: Vertrieb in Skandinavien und Niederlande
Millenium: Vertrieb in Spanien
Edge: Vertrieb in Frankreich und Spanien
Heidelberger: Vertrieb in Deutschland

Weitere Zukäufe in den genannten Ländern halte ich deshalb für weniger wahrscheinlich. Natürlich wird es da auch weiterhin interessante Verlage für Asmodee geben, aber die haben vermutlich nicht mehr eine so hohe Priorität wie die bisherigen Zukäufe, weil die Vertriebsstruktur in Europa nun erst mal steht. Eventuell könnten hier noch Polen, Tschechien und Russland interessant sein, wobei das in Russland sicher nicht ganz so einfach funktionieren wird in Anbetracht der politischen Lage.

Ist nur meine persönliche Einschätzung. Natürlich kann ich mich total irren. :)
André Bronswijk
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
HDScurox
Kennerspieler
Beiträge: 1538
Wohnort: Rodgau
Kontakt:

Re: Heidelberger Spieleverlag und Asmodee fusionieren

Beitragvon HDScurox » 3. Januar 2017, 21:08

@Thygra: Interessante und einleuchtende Analyse. Dann bin ich gespannt wann der Verkauf von Asmodee zur Debatte steht :D
Rezensent bei SpieLama und Betreiber von:
Boardgamejunkies.de Dein Webmagazin mit Rezensionen, News, YouTube Videos, einem Forum und vielem mehr! Besuch uns doch Mal!

codo
Brettspieler
Beiträge: 68

Re: Heidelberger Spieleverlag und Asmodee fusionieren

Beitragvon codo » 4. Januar 2017, 08:49

HDScurox hat geschrieben:Dann bin ich gespannt wann der Verkauf von Asmodee zur Debatte steht :D


Wenn Sie Rio Grande Games / Dominion auch noch gekauft und eingegliedert haben. :dodgy:

Benutzeravatar
widow_s_cruse
Kennerspieler
Beiträge: 867
Wohnort: Bad Aibling
Kontakt:

Re: Heidelberger Spieleverlag und Asmodee fusionieren

Beitragvon widow_s_cruse » 4. Januar 2017, 09:05

Hallo Alex,
HDScurox hat geschrieben:@Thygra: Interessante und einleuchtende Analyse. Dann bin ich gespannt wann der Verkauf von Asmodee zur Debatte steht :D

Ich bezweifle, dass dieser Moment eintreten wird.

Wen sollte denn Asmodee mit ihren Aktivitäten wehtun?

Gibt es einen weiteren Weltmarkt-Anbieter für gehobene Gesellschaftsspiele? Mattel und Hasbro sind keine Konkurrenz. Denen werden keine Marktanteile weggenommen. In dem Gebiet steht Asmodee ziemlich für sich. Und so attraktiv ist der Brot-Erwerb mit dieser Aufgabe auch nicht. Unsere Gesellschaftsspiele zu realisieren und zu vermarkten, halte ich für sehr aufwendig und wenig ertragreich. Mattel und Hasbro sind nun mal nicht blöd. :cool:

Aufgrund der Marktsituation (1000 Neuheiten auf der Messe) bleibt keine große Alternative zu den Auflagen von internationalen Ausgaben, um wirtschaftliche Effizient zu erreichen. Wo andere Firmen internationale Kooperation anstreben, bringt Asmodee die Arbeit lieber unter einen Hut.
Liebe Grüße
Nils
83043 brettspielgruppe aiblinger zockerbande facebook

Anzeige
Benutzeravatar
Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 2921

Re: Heidelberger Spieleverlag und Asmodee fusionieren

Beitragvon Thygra » 4. Januar 2017, 11:15

widow_s_cruse hat geschrieben:Ich bezweifle, dass dieser Moment eintreten wird.

Das sehe ich anders, ich halte einen Verkauf von Asmodee durchaus für möglich.

Wen sollte denn Asmodee mit ihren Aktivitäten wehtun?

Gibt es einen weiteren Weltmarkt-Anbieter für gehobene Gesellschaftsspiele? Mattel und Hasbro sind keine Konkurrenz. Denen werden keine Marktanteile weggenommen. In dem Gebiet steht Asmodee ziemlich für sich.

Das klingt so, als würdest du glauben, man kaufe Firmen nur aus dem Grund, weil sie eine unliebsame Konkurrenz darstellen. Es gibt aber ganz andere Gründe, eine Firma zu kaufen. Eben gerade, weil Asmodee für Mattel und HasBro KEINE Konkurrenz ist, sondern andere Marktsegmente bedient, könnte das für Mattel und/oder HasBro interessant sein, sich noch breiter aufzustellen.
André Bronswijk
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
HDScurox
Kennerspieler
Beiträge: 1538
Wohnort: Rodgau
Kontakt:

Re: Heidelberger Spieleverlag und Asmodee fusionieren

Beitragvon HDScurox » 4. Januar 2017, 11:25

/sign Thygra

Abgesehen davon ist das einfach die Kernstrategie des Investors hinter Asmodee. So viel wie ich rausfinden konnte, macht der eigentlich nie etwas anderes. Es kann natürlich sein, dass der Zeitpunkt noch viel weiter hin ist als wir denken, aber alles in allem ist es relativ wahrscheinlich, dass es darauf hinaus läuft.
Rezensent bei SpieLama und Betreiber von:
Boardgamejunkies.de Dein Webmagazin mit Rezensionen, News, YouTube Videos, einem Forum und vielem mehr! Besuch uns doch Mal!

Benutzeravatar
Lorion42
Kennerspieler
Beiträge: 1449
Wohnort: Bielefeld

Re: Heidelberger Spieleverlag und Asmodee fusionieren

Beitragvon Lorion42 » 4. Januar 2017, 12:41

Welcher Investor steckt denn dahinter? Und was hat er bisher gemacht, dass man das als Kernstrategie herauslesen kann?

Benutzeravatar
HDScurox
Kennerspieler
Beiträge: 1538
Wohnort: Rodgau
Kontakt:

Re: Heidelberger Spieleverlag und Asmodee fusionieren

Beitragvon HDScurox » 4. Januar 2017, 12:49

Lorion42 hat geschrieben:Welcher Investor steckt denn dahinter? Und was hat er bisher gemacht, dass man das als Kernstrategie herauslesen kann?


Eurazeo und das muss man nicht rauslesen, das schreibt eurazeo selbst auf der eigenen Webseite. (https://www.eurazeo.com/en/company/model/principles-2/).

Eurazeo hat von Januar 2014 bis heute 146 Millionen € in Asmodee gesteckt. Es hält 79,4% an Asmodee mit folgendem Ziel:

"What is the initial transformation objective?
Hand-in-hand with the Asmodee teams, Eurazeo aims to establish the group as a global player in games publishing and distribution. The transformation objectives are clear: help this fast growing company continue its expansion in France, while moving from distribution to publishing and developing internationally. The digital sector also offers a major development opportunity."

Quelle für die Daten: https://www.eurazeo.com/en/societe/asmodee/
Rezensent bei SpieLama und Betreiber von:
Boardgamejunkies.de Dein Webmagazin mit Rezensionen, News, YouTube Videos, einem Forum und vielem mehr! Besuch uns doch Mal!

Benutzeravatar
Lorion42
Kennerspieler
Beiträge: 1449
Wohnort: Bielefeld

Re: Heidelberger Spieleverlag und Asmodee fusionieren

Beitragvon Lorion42 » 4. Januar 2017, 15:07

Interessant, danke für den Link. Dann bin ich mal gespannt wann das an Gesamtpaket an wen verkauft wird.

Anzeige
Benutzeravatar
widow_s_cruse
Kennerspieler
Beiträge: 867
Wohnort: Bad Aibling
Kontakt:

Re: Heidelberger Spieleverlag und Asmodee fusionieren

Beitragvon widow_s_cruse » 6. Januar 2017, 08:42

Hallo André,

Thygra hat geschrieben:Das sehe ich anders, ich halte einen Verkauf von Asmodee durchaus für möglich.

Ja, möglich ist viel....

Aber wenn ich die Marktpolitik von Hasbro und Mattel richtig verstehe, verfolgen die die entgegen gesetzten Ziele von Asmodee.
"Unsere" Gesellschaftsspiele sind kurzfristig verbrannt. Es werden Neuheiten massenhaft auf den Markt geworfen, nur um sie gleich wieder zum Spottpreis zu verschleudern. Das ist der Markt, den Asmodee gezielt bedient und Hasbro und Mattel eigentlich meidet. Die picken sich die Perlen aus diesem Markt und lassen ihre Marketingmaschiene über dieses Produkt laufen, um diese Sau jahrelang zu melken. Das machen die sehr erfolgreich. Ich wüsste jetzt nicht, warum sie sich dem "schlechteren" Geschäft zuwenden sollten.
Liebe Grüße
Nils
83043 brettspielgruppe aiblinger zockerbande facebook

veritas85
Spielkind
Beiträge: 17

Re: Heidelberger Spieleverlag und Asmodee fusionieren

Beitragvon veritas85 » 6. Januar 2017, 09:25

widow_s_cruse hat geschrieben:...um diese Sau jahrelang zu melken.


Wir melken bei uns Kühe, weil die geben mehr Milch! ;)
Ausser du meintest die eierlegende Wollmilchsau... :)

Benutzeravatar
widow_s_cruse
Kennerspieler
Beiträge: 867
Wohnort: Bad Aibling
Kontakt:

Re: Heidelberger Spieleverlag und Asmodee fusionieren

Beitragvon widow_s_cruse » 6. Januar 2017, 10:17

Ist doch eigentlich nur eine Frage der Geschicklichkeit und des festen Willens. Andere schaffen es auch Stuten, Esel, Ziegen oder auch Schlangen zu melken. :P
Liebe Grüße
Nils
83043 brettspielgruppe aiblinger zockerbande facebook

Benutzeravatar
Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 2921

Re: Heidelberger Spieleverlag und Asmodee fusionieren

Beitragvon Thygra » 6. Januar 2017, 12:20

widow_s_cruse hat geschrieben:Ich wüsste jetzt nicht, warum sie sich dem "schlechteren" Geschäft zuwenden sollten.

Aus demselben Grund, den ich oben bereits genannt habe: Weil sie sich nicht für die Spiele, sondern für die bestehende Vertriebsstruktur interessieren könnten ...
André Bronswijk
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
widow_s_cruse
Kennerspieler
Beiträge: 867
Wohnort: Bad Aibling
Kontakt:

Re: Heidelberger Spieleverlag und Asmodee fusionieren

Beitragvon widow_s_cruse » 6. Januar 2017, 13:45

Thygra hat geschrieben: Weil sie sich nicht für die Spiele, sondern für die bestehende Vertriebsstruktur interessieren könnten ...

Und du glaubst nicht, dass Asmodee die Vertriebsstruktur von Mattel und Hasbro vorziehen würde. Nämlich bei Müller Markt im Mittelgang mannshoch aufgetürmt anstatt dort im Regal auf Fusshöhe gelagert zu werden? :D
Das Einzige, was ein Bestseller von Hasbro in den Premium-Stores unserer Zunft wäre, ist vermutlich das Gesellschaftsspiel Looping Louie. ;)
Oder besser noch das:
Bild
Liebe Grüße
Nils
83043 brettspielgruppe aiblinger zockerbande facebook

Anzeige
Benutzeravatar
Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 2921

Re: Heidelberger Spieleverlag und Asmodee fusionieren

Beitragvon Thygra » 6. Januar 2017, 18:08

Für unterschiedliche Produktarten braucht man mitunter unterschiedliche Vertriebsstrukturen. Asmodee hätte vermutlich wenig davon, wenn Spiele wie Time Stories und Pandemie beim Müller gestapelt liegen. Und der Müller hätte auch wenig davon. Deshalb würde das nie passieren, auch wenn Time Stories und Pandemie bei Hasbro oder Mattel wären. Da betrachtest du die Sache etwas zu eindimensional.

Aber egal. Wenn du keinen Vorteil für Hasbro oder Mattel darin siehst, die Vertriebsstruktur von Asmodee zu übernehmen, dann ist das eben so. Ich kann damit leben, dass wir hier unterschiedliche Ansichten haben, zumal wir unterschiedliche Einsichten in die Branche haben.
André Bronswijk
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 5128
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Heidelberger Spieleverlag und Asmodee fusionieren

Beitragvon zuspieler » 8. Januar 2017, 09:49

Auch Peer hat sich seine Gedanken zu dem Thema gemacht. Er schreibt:

Peer Sylvester, hat geschrieben:[...] Im Moment kämen eigentlich nur zwei Verlage für eine solche Übernahme in Frage: Hasbro und Mattel. Das Hasbro zugreift kann ich mir nicht denken. Dazu ist das Sortiment von Asmodee zu sehr auf Vielspieler ausgerichtet, ein Mark, den Hasbro eher stiefmütterlich behandelt. Hasbros Konzept waren bislang in erster Klassiker, die in verschiedenen Versionen auf den Markt kommen und Lizenzprodukte (auch Wizards of the Coast, die „Spielermarke“ arbeitet in erster Linie mit Lizenzen). Natürlich könnte man argumentieren, dass sich das Sortiment gerade auf diese Weise ergänzt, aber ich denke, dass wenn Hasbro größere Ambitionen auf dem Brettspielmarkt hätte, da bereits ganz anders herangegangen wäre. Ich sehe auch nicht, dass die Vertriebsstrukturen Asmodees für Hasbro so interessant wären, dass die deshalb Asmodee kaufen und die Marken dann abwickeln oder so.

Mattel dagegen wäre keine so große Überraschung.[...]

Den kompletten Artikel findet ihr unter http://www.spielbar.com/wordpress/2017/01/07/16249.

Benutzeravatar
widow_s_cruse
Kennerspieler
Beiträge: 867
Wohnort: Bad Aibling
Kontakt:

Re: Heidelberger Spieleverlag und Asmodee fusionieren

Beitragvon widow_s_cruse » 8. Januar 2017, 11:04

Thygra hat geschrieben:Deshalb würde das nie passieren, auch wenn Time Stories und Pandemie bei Hasbro oder Mattel wären.

Genau - das sind ja auch für die Masse (der "anderen Vielspieler") unzumutbare Titel. Mit so was erschreckt man "Leute". Sowas wollen die nicht spielen. ;)
Aber ich kann mir schon vorstellen, dass die schon mal mit einem Auge auf die Titel CATAN und CARCASSONNE gespechtet haben. Im Kopf kurz mal überschlagen wurde, was mit diesen Titel und dem RICHTIGEN Marketing für Erlöse möglich wären. Offensichtlich ist man aber immer zum Entschluss gekommen, dass es das Papier nicht wert ist, dieses Lizenzprojekt darauf niederzuschreiben. :D

zuspieler hat geschrieben:Peer Sylvester, hat geschrieben:[...] Mattel dagegen wäre keine so große Überraschung

Aber gerade im Bereich Gesellspiele bevorzugt Mattel doch andere Konzepte. Erfolgreiche Titel werden übernommen und mit Spinnoffs gemolken. Z.B. UNO, BLOKUS, BEZZERWIZZER
Aktuell mit PHASE 10, wo die Lizenz für den Titel den Raben abgenommen wurde. Die haben den Titel sicher nur sehr ungern hergeben und für die unfreiwillige Übernahme den Markt im letzten Jahr noch mal ordentlich mit dem Titel überschwemmt. Mattel mag noch nicht mal die Rav-Spinoffs MASTER und BRETTSPIEL übernehmen und will da wohl lieber auf Eigenentwicklungen setzen.
Die Raben kontern diese Übernahme mit dem "Autorenspiel" LEVEL 8 (Piatnik abgenommen). Wo man mal wieder sehen kann, dass Knizia einfach genial ist. ;) Bei den Spinoffs zu diesem Titel muss nun wieder "Frau" Armbrüster ran und die Erweiterungen um zwei "Phasen" noch mal runterleveln. :cool:

Ich weiß jetzt nicht, wo Asmodee da mitspielen soll. Relevante Titel hätten sie ja auch mit DOBBLE oder JUNGELSPEED im Programm. Aber der Rest des Programms verschreckt Mattel doch eher. Was sollen die mit den ganzen von Asmodee eingesammelten Studios? Mattel will "nicht" viel Neues veröffentlichen. Und Titel wie UNO, PHASE 10 und Co finden sowieso ihren Weg in die Premiumshops über den Pegasus- und Asmodee-Vertriebsweg, die alles liefern, was gefragt ist. Oder sonst tut das der Großhandel der Branche.
Liebe Grüße
Nils
83043 brettspielgruppe aiblinger zockerbande facebook

peer
Kennerspieler
Beiträge: 175

Re: Heidelberger Spieleverlag und Asmodee fusionieren

Beitragvon peer » 8. Januar 2017, 16:29

Nils, Mattel versucht seit einiger Zeit Autorenspiele aufzubauen:
Geister, Geister Schatzsuchmeister,
Cardn Go
Kronen für den König
Das Geheimnuis der Zauberer
Bania
und ganz Aktuell Sail Away von Marc Andre ("Splendor")

Alles Autorenspiele! Sicher, mehr Familienbereich, aber eben auch keine "spinoff-Titel" Wie Phase 10, Uno und Scrabble.

Benutzeravatar
widow_s_cruse
Kennerspieler
Beiträge: 867
Wohnort: Bad Aibling
Kontakt:

Re: Heidelberger Spieleverlag und Asmodee fusionieren

Beitragvon widow_s_cruse » 8. Januar 2017, 18:34

Hallo peer,

peer hat geschrieben:Mattel versucht seit einiger Zeit Autorenspiele aufzubauen

Ich weiß ;)
Aber bei einem Potential wie Mattel werte ich diese Maßnahmen nicht mehr als leidliche Versuchsballons. Selbst der "kleine" Haufen von Pegasus oder Kosmos hat da doch ein Vielfaches an jährlichen Veröffentlichungen.

Und mir fehlt tatsächlich das Vorstellungsvermögen, dass die Vertriebswege von Asmodee dermaßen reizvoll für Mattel oder Hasbro sein können. Sollen die Magic- und Co-Spieler in Zukunft dann UNO spielen? :D

Der Premiumshop-Inhaber hier in der Nähe führt die Brettspiele wahrlich aus "Leiden"schaft, aber nicht weil sie nach eigenem Bekunden seinen Lebensunterhalt bedeuten. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass Hasbro und Mattel auf solche Geschäfte scharf wären. Die guten Geschäfte mit Brettspiele machen hier in der Region der Müller Markt und Karstadt.
Dort ebenso gut präsent zu sein wie einige andere Anbieter, ist für den Asmodee-Vertrieb noch eine riesen Aufgabe. Die müssten sich wirklich mal bemühen, aus der Fusshöhe in höher Regalregionen zu gelangen. Aber dorthin zu gelangen, würde bedeuten, andere zu verdrängen, die ihre Vertriebswege auch sehr gut beherrschen.
Liebe Grüße
Nils
83043 brettspielgruppe aiblinger zockerbande facebook

Anzeige
Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 5128
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Heidelberger Spieleverlag und Asmodee fusionieren

Beitragvon zuspieler » 3. Februar 2017, 22:36

Asmodee hat geschrieben:Der Heidelberger Spieleverlag wird weiterhin am Standort Walldürn bleiben und als Studio Heidelberger unter dem bekannten Logo des Bären herausragende Spiele entwickeln und die Lokalisation der FFG-Spiele fortsetzen.

So sieht der Heidelberger-Stand auf der Spielwarenmesse aus. Wer findet das bekannte Logo des Bären?

heidelberger.JPG
Foto: Sebastian Wenzel
heidelberger.JPG (1014.84 KiB) 1317 mal betrachtet

Benutzeravatar
openMfly
Kennerspieler
Beiträge: 709
Wohnort: Schweich (Nähe Trier)

Re: Heidelberger Spieleverlag und Asmodee fusionieren

Beitragvon openMfly » 3. Februar 2017, 22:54

Das ist traurig!

Mitspieler
Kennerspieler
Beiträge: 411
Wohnort: in Mecklenburg
Kontakt:

Re: Heidelberger Spieleverlag und Asmodee fusionieren

Beitragvon Mitspieler » 4. Februar 2017, 08:25

zuspieler hat geschrieben:So sieht der Heidelberger-Stand auf der Spielwarenmesse aus. Wer findet das bekannte Logo des Bären?

heidelberger.JPG


Da steh ich scheinbar grad auf dem Schlauch:
1. Das ist doch nicht der Heidelberger Stand an sich? Sieht eher nach Schaukästen mit Spielen diverser "Asmodee-Marken" aus? Der Asmodee-Stand an sich, an dem wie ich mir vorstellenn könnte, die einzelnen Marken einschließlich Heidelberger auch ihr Logo zeigen dürfen, ist ja wohl eher nicht auf dem Bild mit drauf, oder?
2. Wieso sind da auch Ravensburger/Alea-Spiele in den Vitrinen zu sehen?
Zuletzt geändert von Mitspieler am 4. Februar 2017, 08:33, insgesamt 1-mal geändert.
**************************************************************************************************************************

Bisher interessant scheinende Neuheiten für 2018:
A Nice Cup Of Tea / Agricola De Luxe Edition / Glen More 2 / Micropolis / The Rise Of Queensdale / Global Travel

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1312
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: Heidelberger Spieleverlag und Asmodee fusionieren

Beitragvon BGBandit » 4. Februar 2017, 08:33

Weil Heidelberger Alea vertreibt beispielsweise und Heidelberger eben jetzt Asmodee ist

Mitspieler
Kennerspieler
Beiträge: 411
Wohnort: in Mecklenburg
Kontakt:

Re: Heidelberger Spieleverlag und Asmodee fusionieren

Beitragvon Mitspieler » 4. Februar 2017, 08:35

Ach so, das hatte ich nicht mitbekommen, hatte nur die Diskussion gelesen, dass Ravensburger wohl kaum zum Verkauf steht. D.h. Alea gehört zu Ravensburger, wird aber vom Konkurrenzkonzern Asmodee vertrieben? :huh:
**************************************************************************************************************************

Bisher interessant scheinende Neuheiten für 2018:
A Nice Cup Of Tea / Agricola De Luxe Edition / Glen More 2 / Micropolis / The Rise Of Queensdale / Global Travel


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste