Anzeige

Fürsten von Florenz - Neuauflage

Das ehemalige spielbox-Spielerforum
Benutzeravatar
harald1968
Spielkind
Beiträge: 16

Fürsten von Florenz - Neuauflage

Beitragvon harald1968 » 12. November 2007, 13:53

folgende Frage zur "Muse und Prinzessin" - Erweiterung:

ich habe das Spiel damit zuletzt drei mal gespielt und jedesmal war die "Baumeister-Taktik" erfolgreich.

(also mit drei Baumeistern den Fürstehof zupflastern, die entsprechenden Prestigekarten nehmen und mit der Prinzessin weitere Punkte holen)

zwei dieser drei Sieger waren sogar Fürsten von Florenz-Neulinge!

Teilt jemand mein Einschätzung, dass aufgrund dieser Erweiterung die "Baumeister-Taktik" (zumindest bei nur drei oder vier Mitspielern) sehr wahrscheinlich zum Sieg führen wird ?

besten Dank,
Harald

Benutzeravatar
Helby
Kennerspieler
Beiträge: 899

Re: Fürsten von Florenz - Neuauflage

Beitragvon Helby » 12. November 2007, 14:40

Hi,

zu zweit gewinne ich auch immer mit dieser Taktik, das liegt aber eher daran, dass meine Mitspielerin bei diesem Spiel ziemlich unflexibel ist :-?

Eigentlich muss man bei dem Spiel auf seine Mitspieler reagieren, also ich überlasse ungern jemanden ständig (heißt max. 3 mal) die Baumeister, auch die Prinzessin muss erst ersteigert werden.

Also, wenn Neulinge mit dieser Taktik gewinnen, dann sind die Profis (wie auch meine Freundin) auf ihre alte Taktik festgefahren, welche mit der Erweiterung aber nicht mehr soo funktioniert wie gewohnt.

Habe bei meiner Freundin auch schon festgestellt, dass sie die Prinzessin hätte nehmen können (man spart ja schließlich ein Meisterwerk), macht sie aber nicht :-?

Also, wenn alle vernünftig taktieren und nicht jemanden machen lassen was er will, bzw. die Preise hochtreiben, dann ist das Spiel schon sehr gut austariert.

Thomas

Benutzeravatar
OMI

Re: Fürsten von Florenz - Neuauflage

Beitragvon OMI » 12. November 2007, 15:51


Ich muss gestehen, dass ich immer ins Schmunzeln komme, wenn ich von "sicheren Siegstrategien" oder ähnliches lese.
Denn eine Startegie kann nur solange erfolgreich verfolgt und umgesetzt werden, solange sie nicht von den Mitspielern verhindert wird (Wie Helby ja auch schon sagte).

Neue Möglichkeiten bedürfen auch neuer Ausrichtung des eigenen Spieles.

Und das traue ich zu sagen, obwohl ich diese neue Regeln noch gar nicht kenne:eek::wink:

Schöne Grüße
OMI

...der das Spiel auch endlich mal wieder aus dem Regal nehmen muss.

Benutzeravatar
harald1968
Spielkind
Beiträge: 16

Re: Fürsten von Florenz - Neuauflage

Beitragvon harald1968 » 12. November 2007, 17:48

ganz so sehe ich das nicht, denn wenn ich lieber etwas anderes ersteigern will, kann ich beim Gebot für den zweiten oder dritten Baumeister eines anderen Spielers nur schwer etwas beeinflussen.

außerdem ist der zweite/dritte Baumeister für den anderen wertvoller als der erste für mich.
Bei einem hohen Zuschlag an mich gewinnt dann vielleicht zwar der andere nicht mehr, aber ich wohl auch nicht, sondern ein dritter.

ebenso bei der prinzessin: die bringt vor allem für denjenigen etwas, der baumeister und gebäude hat, für alle anderen ist es zu teuer, dafür hoch mitzubieten.

Benutzeravatar
Helby
Kennerspieler
Beiträge: 899

Re: Fürsten von Florenz - Neuauflage

Beitragvon Helby » 12. November 2007, 18:05

harald1968 schrieb:

> ebenso bei der prinzessin: die bringt vor allem für
> denjenigen etwas, der baumeister und gebäude hat,


Landschaften bringen aber am meisten, 3 Punkte (auch mehrfach die gleiche).



> für alle anderen ist es zu teuer, dafür hoch mitzubieten.


Gerade die Prinzessin ist doch für jeden interressant.
Im fortgeschrittenen Spielverlauf hat jeder ein paar Gebäude, Landschaften und Personenkarten sowieso und man spart dann wie zuvor geschrieben, ein Werk, falls man mal nicht die richtigen Voraussetzungen hat.

Außerdem ist da noch der Kardinal, welcher mit seiner zusätzlichen Aktion auch sehr stark ist.

Und überhaupt, reagieren ist alles, nicht nur eine zuvor ausgedachte Strategie verfolgen (z.B. wenn einer auf Baumeister geht, gehe ich auf Landschaften, welche bei der Prinzessin viel höher zählen, die Gaukler sind auch nicht zu unterschätzen -gabs da nicht auch schon mal solche Diskussionen?).

Thomas


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 26 Gäste