Anzeige

Neues Heft: Ein schlechter Scherz

Das ehemalige spielbox-Spielerforum
Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3145

Re: Neues Heft: Ein schlechter Scherz

Beitragvon Thygra » 16. August 2013, 15:39

Zwecklos schrieb:
> Schön, im Impressum mag vielleicht stehen, dass die
> Autoren für die namentlich gekennzeichneten Artikel
> verantwortlich sind. Trotzdem kann doch da nicht jeder
> schreiben, wie er lustig ist.

Der einzige, der evtl. einem Schreiber reinreden würde, ist vermutlich der Chefredakteur. Aber nur, weil ein Chefredakteur NICHT eingreift, heißt das nicht, dass ein Beitrag damit die Meinung aller Kollegen hinter sich hat.

Ich finde die gesamte Diskussion - wie so oft - zu sehr schwarz-weiß, zu pauschal, zu wenig differenziert. Aber ohne diese Diskussion wäre hier ein Sommerloch, von daher lese ich dankbar mit. (Hab nur leider kein Popcorn hier. :-))
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
Ralf Arnemann
Kennerspieler
Beiträge: 2446

Re: Neues Heft: Ein schlechter Scherz

Beitragvon Ralf Arnemann » 16. August 2013, 15:45

> Der Autor hätte aber auch schreiben können, dass die
> Aussage unglücklich formuliert worden sei und er
> damit keine Frauen diskrimieren wollte.
Hätte er können.
Aber ich verstehe schon, daß er dazu keine Lust hatte.

Hätte die Kritik ein moderates Format gehabt der Art "diese Passage finde ich nicht glücklich, das könnte man so verstehen, als wolltest Du Frauen pauschal unterstellen ..." - dann wäre auch eine Antwort wie von Dir formuliert angemessen gewesen.


Aber wenn aus einer vielleicht mißglückten Formulierung gleich hart geschlossen wird, daß der Autor den Frauen unterstellen will - dann ist das schon etwas anderes. Darauf würde ich an seiner Stelle auch nicht mehr freundlich/entschuldigend reagieren.


Und wenn ich so diverse Beiträge hier lese - au weia.
Da ist die Formulierung nicht mißverständlich, sondern EINDEUTIG, auf jeden Fall SEXISTISCH, keine Zweifel erlaubt.
Und daraus wird dann sofort abgeleitet: Der Autor ist arrogant, er hat es nicht verstanden, er kapiert es nicht, er bringt Macho-Gelaber.


Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es wieder heraus.

Benutzeravatar
widow-s-cruse

Re: Neues Heft: Ein schlechter Scherz

Beitragvon widow-s-cruse » 16. August 2013, 15:53

Hallo,

ich finde, die Frauen machen das schon richtig. Die wollen einfach nur spielen und lassen die Männer darüber quatschen. ;-)

Unsere Brettspielgruppe hat eine Frauenquoten von über 70% in der Teilnehmerliste und an vielen Abenden sind sie noch weit stärker vertreten.

Aus meiner Erfahrung würde viele Frauen gerne anspruchsvollere Sachen in Angriff nehmen. Aber leider haben sie oft ein Handicap an ihrer Seite. ;-)

Amüsierte Grüße

Nils

http://www.aiblinger-zockerbande.de/

Benutzeravatar
Braz
Kennerspieler
Beiträge: 6427

Re: Neues Heft: Ein schlechter Scherz

Beitragvon Braz » 16. August 2013, 16:02

Super! In der Presse war ich schon vergeblich auf der Suche: Keine UFO-Landung o.ä. aber hier habe ich es doch endlich gefunden: Das Sommerloch

Ich schließe mich Pat an ;-) :
http://www.spielbox.de/phorum4/read.php4?f=1&i=279312&t=279217&

Benutzeravatar
Zwecklos

Re: Neues Heft: Ein schlechter Scherz

Beitragvon Zwecklos » 16. August 2013, 16:06

Thygra schrieb:
> Der einzige, der evtl. einem Schreiber reinreden würde, ist
> vermutlich der Chefredakteur. Aber nur, weil ein
> Chefredakteur NICHT eingreift, heißt das nicht, dass ein
> Beitrag damit die Meinung aller Kollegen hinter sich hat.
>
> Ich finde die gesamte Diskussion - wie so oft - zu sehr
> schwarz-weiß, zu pauschal, zu wenig differenziert. Aber ohne
> diese Diskussion wäre hier ein Sommerloch, von daher lese ich
> dankbar mit. (Hab nur leider kein Popcorn hier. :-))

Hey Thygra.

Ich denke, wenn man einem Rezensenten eine ganze Seite einer Ausgabe einräumt, um auf mehrfache negative Kritik zu reagieren, dann sollte man schon etwas genauer hinsehen, ob die dann verfasste Reaktion auch angebracht ist. Das war sie meiner Meinung nach in diesem Fall überhaupt nicht. Statt einer wirklich fälligen Entschuldigung wurde versucht, sich rauszureden. Zusammengefasst sagt Ludikus im vorletzten Absatz seiner Stellungnahme etwa Folgendes:

Wer die Passage für sexistisch hielt, war zu dumm zu verstehen, dass das ja nur augenzwinkernd gemeint war. Und überhaupt haben sich ja nur ein paar Leute aufgeregt, es kann also so schlimm nicht gewesen sein. Die anderen waren schließlich so clever, den subtilen Humor hinter der sexistischen Phrase zu verstehen.

Soetwas in einer Zeitschrift abzudrucken, halte ich für grob fahrlässig seitens der Chefredaktion. Das das nicht eins zu eins auf jeden Rezensenten, der jemals was für die Spielbox geschrieben hat, umzulegen ist, ist mir auch klar.

Benutzeravatar
Zwecklos

Re: Neues Heft: Ein schlechter Scherz

Beitragvon Zwecklos » 16. August 2013, 16:21

Ralf Arnemann schrieb:
> Und wenn ich so diverse Beiträge hier lese - au weia.
> Da ist die Formulierung nicht mißverständlich, sondern
> EINDEUTIG, auf jeden Fall SEXISTISCH, keine Zweifel erlaubt.
> Und daraus wird dann sofort abgeleitet: Der Autor ist
> arrogant, er hat es nicht verstanden, er kapiert es nicht, er
> bringt Macho-Gelaber.
>
>
> Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es wieder heraus.

Hallo Ralf.

Ich gebe zu, dass mein eröffenender Beitrag schon etwas provozierend formuliert war. Dem ging aber auch vorher monatelange warten voraus, überhaupt mal irgendein Statement in der Sache zu bekommen. Als ich die Erläuterungen dann las, fühlte ich mich einfach ziemlich veralbert. Sinngemäß sagt Ludikus, dass manche einfach seinen subtilen Witz nicht erkannt hätten. Es tut mir Leid, aber so etwas wie subtiler Witz ist für mich in der ursprünglichen Aussage nicht zu erkennen.

Apropos ursprüngliche Aussage.

Bitte erhelle mich doch mal: Was ist an der Aussage "... soll Erleichterung bringen und eignet sich daher gut als ausgleichendes Element in gemischter Runde mit Frauen und Kindern" denn bitte nicht offensichtlich sexistisch?

Besten Gruß,
Martin

Benutzeravatar
Ralf Arnemann
Kennerspieler
Beiträge: 2446

Re: Neues Heft: Ein schlechter Scherz

Beitragvon Ralf Arnemann » 16. August 2013, 16:47

> Was ist an der Aussage "... soll Erleichterung bringen
> und eignet sich daher gut als ausgleichendes Element
> in gemischter Runde mit Frauen und Kindern" denn
> bitte nicht offensichtlich sexistisch?
Ich halte diese Aussage für verwirrend (wieso sollte das ein "ausgleichendes Element" sein?) und vielleicht sogar für falsch (weil ich in diesem Punkt nicht sehe, daß Frauen eine speziell andere Vorliebe hätten).

Aber ich halte sie in keiner Weise für sexistisch.
Weil ich grundsätzlich Aussagen über "die Frauen" oder andere Gruppen für unproblematisch halte (mögen sie nun im Einzelfall richtig sein oder nicht), solange sie nicht beleidigend o.ä. sind.

Was nun hier überhaupt nicht der Fall ist. Wie immer diese Roboter erleichternd oder ausgleichend wirken mögen - das womöglich gut zu finden ist nun wirklich nichts Negatives, damit kann auch die Zuschreibung z. B. zu Frauen nicht herabwürdigend sein.

Wenn ich überhaupt auf diese m. E. ziemliche Passage reagiert hätte, dann höchstens mit einem "Häh, wie meinen?" - aber bestimmt nicht mit irgendwelchen Vermutungen, der Autor wollte hier frauenfeindliche Sprüch klopfen.

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3145

Re: Neues Heft: Ein schlechter Scherz

Beitragvon Thygra » 16. August 2013, 17:11

Zwecklos schrieb:
> Bitte erhelle mich doch mal: Was ist an der Aussage "... soll
> Erleichterung bringen und eignet sich daher gut als
> ausgleichendes Element in gemischter Runde mit Frauen und
> Kindern" denn bitte nicht offensichtlich sexistisch?

Vielleicht ist es sexistisch. Aber gewiss nicht "offensichtlich sexistisch". Aus dem einfachen Grund, dass ICH es beim Lesen nicht als sexistisch empfunden habe. Also kann es gar nicht "offensichtlich" sein, denn dieses Wort bedeutet für mich so viel wie "für JEDEN deutlich erkennbar".
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
peer

Buch

Beitragvon peer » 16. August 2013, 17:39

Hi,
Marc Gallus schrieb:
>
> Hallo,
>
> da du der Ansicht bist, dass Männer und Frauen gleich denken,
> handeln und fühlen, empfehle ich dir mal , etwas mehr zu
> lesen: Das Buch von Allan & Barbara Pease: Warum Männer nicht
> zuhören und Frauen schlecht einparken. Das Buch ist auch für
> Nichtpsychologen einfach verfasst und zeigt interessante
> wissenschaftliche Erkenntnisse.

Das Buch ist zumindest sehr umstritten, denn Verhaltensweisen werden schlichtweg nicht vererbt. Das ganze Gebiet der "Sozilogischen Evolutionslehre" (den echten Namen habe ich gerade nicht parat) steht unter der Kritik, dass es Verhaltensweisen erst beschreibt und dann erklärt (wobei die Gefahr der Vorurteile des Forschers auch durchscheinen können). Echte wissenschaftliche Theorien sollen aber Vorhersagen machen und das leistet dieses Gebiet (und das Buch nicht).

ciao
peer

Benutzeravatar
Ulrich Roth
Kennerspieler
Beiträge: 281

Re: Buch (OT)

Beitragvon Ulrich Roth » 16. August 2013, 18:02

peer schrieb:

> Das ganze Gebiet der
> "Sozilogischen Evolutionslehre" (den echten Namen habe ich
> gerade nicht parat)

Der gängige Name ist "Evolutionäre Psychologie":
http://de.wikipedia.org/wiki/Evolution%C3%A4re_Psychologie

> steht unter der Kritik, dass es
> Verhaltensweisen erst beschreibt und dann erklärt (wobei die
> Gefahr der Vorurteile des Forschers auch durchscheinen
> können). Echte wissenschaftliche Theorien sollen aber
> Vorhersagen machen und das leistet dieses Gebiet (und das
> Buch nicht).

Ob das Buch, von dem die Rede war, das leistet, weiß ich nicht, da ich es nicht gelesen habe.

Das "Gebiet" leistet es aber sehr wohl. Im einschlägigen Handbuch "Evolutionary Psychology" von David Buss (auch auf Deutsch erschienen als "Evolutionäre Psychologie"), beispielsweise, finden sich zahlreiche Beispiele von zunächst als Hypothese postulierten und dann experimentell verifizierten Annahmen.

Benutzeravatar
peer

Re: Buch (OT)

Beitragvon peer » 16. August 2013, 19:09

Hi,
Ulrich Roth schrieb:

> > steht unter der Kritik, dass es
> > Verhaltensweisen erst beschreibt und dann erklärt (wobei die
> > Gefahr der Vorurteile des Forschers auch durchscheinen
> > können). Echte wissenschaftliche Theorien sollen aber
> > Vorhersagen machen und das leistet dieses Gebiet (und das
> > Buch nicht).
>
> Ob das Buch, von dem die Rede war, das leistet, weiß ich
> nicht, da ich es nicht gelesen habe.
>
> Das "Gebiet" leistet es aber sehr wohl. Im einschlägigen
> Handbuch "Evolutionary Psychology" von David Buss (auch auf
> Deutsch erschienen als "Evolutionäre Psychologie"),
> beispielsweise, finden sich zahlreiche Beispiele von zunächst
> als Hypothese postulierten und dann experimentell
> verifizierten Annahmen.

OK, wir gehen jetzt tief ins OT, aber Evolutionäre Psychologie ist nicht unumstritten. Einmal wird viel Schindluder mit getrieben (wenn z.B. tatsächlich behauptet wird, dass Vergewaltigung ein Neanderthaler-Überlebensmechanismus war). Dafür kann zugegebenermaßen die Disziplin nichts. Aber auch sonst ist nicht unumstritten, wie viel und wie detalliert die Erklären gehen sollten. Siehe z.B. hier: http://skepchick.org/2013/07/video-evo-psych-panel-at-skepchickcon-2013/

ciao
peer

Benutzeravatar
ravn

Re: Männerclub CoSim?

Beitragvon ravn » 16. August 2013, 23:33

Ralf Arnemann schrieb:

> Die Frauenquote bei den Münchner Spielwiesn oder dem Zine-Con
> in Höchst sind schon krass unterschiedlich - und das liegt
> wohl deutlich daran, daß jeweils andere Sachen gespielt werden.

These: Kann es auch daran liegen, dass einige Männer bei den CoSim-Treffen lieber unter sich bleiben wollen und deshalb spielbereite Frauen nicht an ihr Hobby heranführen wollen bzw eher männliche Mitspieler bevorzugen aus unterschwelligen Vorurteilen?

Gerade bei CoSims ist die Einstiegshürde ja nicht gerade gering, so dass es da schon eine Einführung in die Thematik braucht, um langfristig Spass daran zu finden und wer da (als Frau) nur auf Mauern stösst, wird sich wohl abwenden und sich lieber aufgeschlosserenen Spielrunden anschliessen.

Oder ist das völlig Quark, weil man AUCH DAS nicht so verallgemeinern kann?

Cu / Ralf

Benutzeravatar
ravn

Re: Neues Heft: Ein schlechter Scherz

Beitragvon ravn » 16. August 2013, 23:40

Folmion schrieb:

> Zum eigentlichen Thema will ich gar nichts sagen, aber dieser
> Erfahrungswert ist ziemlich nutzlos. Du hast damit ja den
> betrachteten Kreis an Personen deutlich eingeschränkt und
> zwar auf Personen die auf Spieletreffs gehen und an
> regelmäßigen Spielerunden teilnehmen. Das ist nicht wirklich
> hilfreich.

Warum? Ich betrachte damit die Frauen, die Brettspiele als ihr Hobby verstehen und deshalb keine Sonderregeln bei Brettspielen brauchen, nur weil sie Frauen sind. Auch kann ich bei diesen Brett spielenden Frauen keinerlei Tendenz zu bestimmten bevorzugten Spielegenres erkennen. Eher ist das eine rein individuelle Frage.

Wenn ich hingegen eine x-beliebige Person betrachten würde, egal welches Geschlechts, die Brettspiele ablehnt oder kaum bis kein Interesse daran hat, die kann mit jeder Art von Brettspiel überfordert sein und keinerlei Genre bevorzugen. Auch dabei spielt das Geschlecht keinerlei entscheidende Rolle.

Cu / Ralf

Benutzeravatar
ravn

Re: Schweiger sind Zustimmer?

Beitragvon ravn » 16. August 2013, 23:57

Zwecklos schrieb:

> Zusammengefasst sagt Ludikus im vorletzten
> Absatz seiner Stellungnahme etwa Folgendes:
>
> Wer die Passage für sexistisch hielt, war zu dumm zu
> verstehen, dass das ja nur augenzwinkernd gemeint war. Und
> überhaupt haben sich ja nur ein paar Leute aufgeregt, es kann
> also so schlimm nicht gewesen sein. Die anderen waren
> schließlich so clever, den subtilen Humor hinter der
> sexistischen Phrase zu verstehen.

Genau da hat es mir auch den Magen umgedreht. Ich finde es schon arg anmassend, behaupten zu wollen, nur weil ein Thema wenig Feedback aus der spielbox-Foren-Schreiberschaft bekommen hat, dass man diese Schweiger direkt als Fürsprecher seiner Meinung rekrutieren kann.

Eventuell gab es zu dem Zeitpunkt andere Themen, die interessanter schienen? Eventuell war das Thema zu schnell von der Forenstartseite in den Forentiefen verschwunden? Eventuell war es ein Wochentag, an dem das Thema eröffnet wurde, an dem generell wenige aktiv geschrieben haben?

Aber Nein, nur weil wenige Contra gegeben haben, kann es nicht so schlimm gewesen sein? Das zeigt mir nur allzu deutliche, welche Denke dahintersteckt und die gefällt mir persönlich ganz und gar nicht!

Dass ein Chefredakteur eine solche Meinung, der immerhin eine ganze Seite eingeräumt wird, noch durch Duldung in seinem Helft abnickt, finde ich bedenklich. Ist ketzerisch gefragt die spielbox-Redaktion ein Haufen alter und verbitteter Männer, die Spielerinnen nicht das selbe Potential wie Spieler zugestehen wollen?

Ich hoffe nicht, weil ich werde regelmässig von Spielerinnen in meinen Spielrunden besiegt, mindestens genauso häufig wie von Spielern. Die kommen alle ohne Sonderregeln aus, um mithalten zu können!

Cu / Ralf

Benutzeravatar
Marion Menrath
Kennerspieler
Beiträge: 447

Re: Neues Heft: Ein schlechter Scherz

Beitragvon Marion Menrath » 17. August 2013, 00:51

Mikos schrieb:
>
> Das ist doch auch genau so, warum sollte man das nicht
> schreiben dürfen?
>
> "Einfache Spiele" ist ja jetzt nicht herablassend oder
> sexistisch!? Soll nur heissen, dass die meisten Frauen
> komplexe und lange Spiele meiden. Und wenn mal doch etwas
> komplexer, dann aber nur ein paar auserwählte Spiele und
> nicht jede Woche ne neue Regel mit 20 Seiten.

Echt jetzt?

Vielleicht liegt es eher am Erfahrungshorizont. Wenn Frauen genötigt werden, zu Spieletreffen zu kommen, weil sie die Freundin/Frau/Schwester von Spielefreak X sind, kann so was vorkommen. Es soll aber auch welche geben, die echt freiwillig von sich aus zum Spielehobby gekommen sind. Hab ich jedenfalls gehört. [ironie off]

Marion

Benutzeravatar
peer

Re: Männerclub CoSim?

Beitragvon peer » 17. August 2013, 08:12

Hallo,
ravn schrieb:
4
> Gerade bei CoSims ist die Einstiegshürde ja nicht gerade
> gering, so dass es da schon eine Einführung in die Thematik
> braucht, um langfristig Spass daran zu finden und wer da (als
> Frau) nur auf Mauern stösst, wird sich wohl abwenden und sich
> lieber aufgeschlosserenen Spielrunden anschliessen.
>
> Oder ist das völlig Quark, weil man AUCH DAS nicht so
> verallgemeinern kann?

Vielleicht ist es ja tatsächlich die Thematik, wer weiß? Es ist glaube ich nicht verwerflich zu sagen, dass Frauen und Männer keine homogenen Gruppen sind, aber dass die Häufigkeiten in den Interessen unterschiedlich in diesen beiden Gruppen verteilt sind. Frauen mögen IM SCHNITT eher andere Dinge als Männer, was nicht ausschließt, dass Frauen sich meinetwegen für Boxen interessieren und Männer für Hérmes-Handtaschen. Die Behauptung, dass die Mehrheit der Gruppe der Männer Boxen der Handtasche (um Klischees zu bemühen) vorziehen ist noch keine Wertung (ich mag Boxen übrigens auch nicht).

Kritisch wird es eben erst, wenn man vermeidlich objektive Gründe bemüht wie "Frauen können die Regeln von Cosims einfach nicht, weil die zu kompliziert sind" (was quatsch ist) - und darin liegt ja auch die (imho berechtigte) Kritik des Originalbeitrages.

ciao
peer

Benutzeravatar
Folmion
Kennerspieler
Beiträge: 333

Re: Neues Heft: Ein schlechter Scherz

Beitragvon Folmion » 17. August 2013, 09:28

Es gibt aber wesentlich mehr Brettspieler, die nicht auf Spieletreffs oder regelmäßige Spieleabende gehen. Es gilt halt eine "Grauzone" zwischen dem Enthusiasmus den du an den Tag legst und einer X-beliebigen Person die kein Interesse an Brettspielen hat.


Grüße
Florian

Benutzeravatar
freak
Kennerspieler
Beiträge: 1105

Re: Neues Heft: Ein schlechter Scherz

Beitragvon freak » 17. August 2013, 10:53

Ganz ehrlich:
Ich würde mich freuen, wenn jemand über eine UFO Landung auf Mallorca schreiben würde, bei der die Aliens Experimente mit Alkohol und dumpfer Musik durchführen, das hätte mehr Inhalt ;)

Benutzeravatar
nehu
Kennerspieler
Beiträge: 145

Re: Neues Heft: Ein schlechter Scherz

Beitragvon nehu » 17. August 2013, 16:39

Ich hoffe, du weißt, dass das absoluter Unfug ist, oder?

Wenn etwas "offensichtlich grün" und jemand farbenblind ist, so erkennt er es trotzdem nicht.

Hier in diesem Forum haben einige einfach keine Ahnung was Sexismus bedeutet. Das Thema ist halt in einer von Männern dominierten Welt "nicht so wichtig".

Benutzeravatar
Braz
Kennerspieler
Beiträge: 6427

[OT] Re: Neues Heft: Ein schlechter Scherz

Beitragvon Braz » 17. August 2013, 18:01

freak schrieb:
>
> Ganz ehrlich:
> Ich würde mich freuen, wenn jemand über eine UFO Landung auf
> Mallorca schreiben würde, bei der die Aliens Experimente mit
> Alkohol und dumpfer Musik durchführen, das hätte mehr Inhalt ;)

machen sie das nicht schon seit Jahren...? Würde zumindest einiges erklären..... ;-)

Benutzeravatar
Roland G. Hülsmann
Kennerspieler
Beiträge: 2602

Re: Neues Heft: Ein schlechter Scherz

Beitragvon Roland G. Hülsmann » 18. August 2013, 02:04

Mikos schrieb:

> In der Praxis sieht man aber,
> dass der Großteil der Frauen häufiger aus dem Bauch heraus
> spielt und auch eher weniger komplexe Spiele mag. Warum darf
> man das nicht sagen/schreiben?
>
> Gruß, Mike

1. Weil es eine unbegründete Verallgemeinerung ist.
2. Weil es eines Deiner Vorurteile ist, die kaum einer Überprüfung standhalten.
3. Weil es möglicherweise lediglich Deiner Erfahrung in einer kleinen Grupope entspricht, was statistisch nicht ausagekräftig ist,
4. ...

und wer ist überhaupt "man"?

Gruß
Roland

Benutzeravatar
Gernspieler
Kennerspieler
Beiträge: 498

Re: [OT] Re: Neues Heft: Ein schlechter Scherz

Beitragvon Gernspieler » 18. August 2013, 05:20

Nach Hause.....nach hause telefonieren.
Boah is mir schlecht.

Gibt es keine anderen themen als sich mit Sexismus in der Spielbox zu beschäftigen?
Verschenkte Lebenszeit sich diesen Mist (den Themenstrang) durchzulesen.


Der Gernspieler

Benutzeravatar
ErichZann
Kennerspieler
Beiträge: 1549
Wohnort: Münster
Kontakt:

Re: [OT] Re: Neues Heft: Ein schlechter Scherz

Beitragvon ErichZann » 18. August 2013, 09:42

Warum um alles in der Welt liest du es dann wenn du es als sinnlos empfindest?? Ich glaube du hast den Sinn eines Diskussionsforums nicht ganz verstanden...ich les ja auch keine Threads von Spielen die mich nicht interessieren und poste dann darin das diese sinnlos sind...sowas nennt man im Internetjargon einen Troll
Nazi Punks Fuck Off!!

Benutzeravatar
Braz
Kennerspieler
Beiträge: 6427

Re: [OT] Re: Neues Heft: Ein schlechter Scherz

Beitragvon Braz » 18. August 2013, 11:19

xfinkx schrieb:
>
> Warum um alles in der Welt liest du es dann wenn du es als
> sinnlos empfindest?? Ich glaube du hast den Sinn eines
> Diskussionsforums nicht ganz verstanden...ich les ja auch
> keine Threads von Spielen die mich nicht interessieren und
> poste dann darin das diese sinnlos sind...sowas nennt man im
> Internetjargon einen Troll

....nur mal so am Rande: Könnten wir uns alle mal einigen, dass man mit dem Schwachsinnsargument "Warum liest du es dann" ein für alle mal aufhört?
Grund:
Gemeinhin bergreift man den Sinn einen Textes (oder in diesem Fall "Postings" ja nur dann, wenn man es gelesen hat. Will sagen: Entgegen einer Blume, die ich kaufe und mich im Nachhinein über ihr Aussehen aufrege, sieht man dem geschriebenen Wort erst einmal nicht an, um was es sich handelt.
Somit ist die Aussage: "Warum liest du es dann, wenn es dich nicht interessiert" vollkommener Blödsinn.
Das wäre in etwas so, als wenn ich mir eine Zeitung von außen anschaue und sage: "Vollkommener Mist was da auf Seite 3 steht."

Benutzeravatar
peer

Re: [OT] Re: Neues Heft: Ein schlechter Scherz

Beitragvon peer » 18. August 2013, 12:58

Hi,
Braz schrieb:

>
> ....nur mal so am Rande: Könnten wir uns alle mal einigen,
> dass man mit dem Schwachsinnsargument "Warum liest du es
> dann" ein für alle mal aufhört?
> Grund:
> Gemeinhin bergreift man den Sinn einen Textes (oder in diesem
> Fall "Postings" ja nur dann, wenn man es gelesen hat. Will
> sagen: Entgegen einer Blume, die ich kaufe und mich im
> Nachhinein über ihr Aussehen aufrege, sieht man dem
> geschriebenen Wort erst einmal nicht an, um was es sich
> handelt.
> Somit ist die Aussage: "Warum liest du es dann, wenn es dich
> nicht interessiert" vollkommener Blödsinn.
> Das wäre in etwas so, als wenn ich mir eine Zeitung von außen
> anschaue und sage: "Vollkommener Mist was da auf Seite 3
> steht."

Stimme dir prinzipiell zu, aber Gernspieler hatte nun genau davon geredet, dass er keine Lust haat _den ganzen Thread_ durchzuackern. Dazu zwingt ihn wahrlich keiner - und das Thema ist ja bereits im erstenPost eingeläutet.

ciao
peer


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste