Anzeige

Deutscher Spielepreis 2018: Abstimmung ist eröffnet

Neuigkeiten und Aktuelles
Anzeige
Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 6449
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Deutscher Spielepreis 2018: Abstimmung ist eröffnet

Beitragvon zuspieler » 29. April 2018, 09:17

Ab sofort könnt ihr unter http://www.dspvoting.de/ für den Deutschen Spielepreis 2018 abstimmen. Für die Abstimmung sind wie gewohnt Neuheiten aus Essen 2017, https://gesellschaftsspiele.spielen.de/ ... 017/essen/, und Nürnberg 2018, https://gesellschaftsspiele.spielen.de/ ... nuernberg/, zugelassen.

Welche Spiele sind eure Favoriten? Hat Azul Chancen auf den Titel oder ist es zu "seicht" für den DSP? Macht Gloomhaven das Rennen? Was ist mit "Pandemic Legacy - Season 2"?

Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 6449
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Deutscher Spielepreis 2018: Abstimmung vorzeitig beendet

Beitragvon zuspieler » 27. Juli 2018, 12:44

Die Abstimmung zum Deutschen Spielepreis 2018 wurde vorzeitig beendet. Auslöser dafür war das folgende Video (ab 01:40s)

https://youtu.be/qkBZx3w-Dz0?t=1m40s
Darin hat der Boardgame Digger seine Zuschauer aufgerufen, für Klong abzustimmen. Der Friedhelm Merz Verlag hat heute auf Facebook dazu geschrieben.

Internationale Spieltage SPIEL hat geschrieben:Liebe Teilnehmer des Deutschen SpielePreises,

drei Monate lang, vom 1.5.18 bis zum 31.7.18, solltet ihr ursprünglich eure Voten für eure Lieblingsspiele dieses Jahrgangs abgeben können. Heute, am 27.7.2018, haben wir die Abstimmung – ein paar Tage vor dem eigentlich gedachten Abstimmungsende – aus dem Netz genommen und möchten dies kurz erklären. Doch vorweg unseren herzlichen Dank an die vielen Spieler, die wie immer engagiert abgestimmt haben, ohne dabei noch andere Zwecke zu verfolgen.

Bis zum 23.7.18 war die diesjährige Abstimmung eine völlig normale, wie auch schon in vielen anderen Jahren zuvor. Doch dann erfolgte am späten Abend des 23.7.18 ein Aufruf von Stephan Gust, der die Fangemeinde seines YOUTUBE-Kanals dazu aufrief, für das Spiel KLONG! des Schwerkraft Verlages zu voten. Im Detail wurde unter anderem behauptet, er habe „ein Ding“ mit dem Schwerkraft Verlag „am laufen“. Wenn KLONG! den ersten Platz beim Deutschen SpielePreis macht, wäre ihm und den Fans seines Kanals vom Schwerkraft Verlag eine exklusive Promokarte versprochen worden. Weiter geht es unter anderem mit „eigentlich kann es euch ja egal sein, welches Spiel gewinnt“ und vielen anderen Sprüchen.

Dieser Vorgang wurde von uns als klarer Manipulationsversuch gewertet – und das habe ich Herrn Gust auch noch am gleichen Abend mitgeteilt. Denn der Tenor des Videos ist schlichtweg: Egal ob euch KLONG! gefällt oder nicht, votet dafür, damit zuallererst einmal ich und dann auch ihr – meine Fangemeinde – diese Karte erhalten. Unter anderem wurde auch dazu aufgerufen, nur für KLONG! und kein weiteres Spiel zu voten. Am darauffolgenden Tag wurde dann ein zweites Video nachgeschoben, das in seiner Gesamtheit auf uns erneut sehr befremdlich wirkte.

Nach diesen Aufrufen gingen zeitnah etwa 100 Abstimmungen für KLONG! ein. Etwa die Hälfte nannte kein weiteres Spiel bei der Stimmabgabe, die andere Hälfte votete für KLONG! auf Platz 1, nannte dann aber auch andere Spiele.

Euch Spielern, aber auch dem Schwerkraft Verlag gegenüber fühlen wir uns nun in der Pflicht. Zwar hätte KLONG! durch diese für uns eindeutige Manipulation niemals Platz 1 erreicht, aber das Spiel wäre wohl um einen Platz in der TOP 10-Liste nach oben gewandert. Viele Menschen hätten sich nach Bekanntgabe des Abstimmungsergebnisses wahrscheinlich gefragt, ob der Schwerkraft Verlag die mit Platz XY erhaltene Auszeichnung für KLONG! denn auch ohne den fragwürdigen Einsatz von Herrn Gust erreicht hätte.

Im Sinne des Schwerkraft Verlages und des Deutschen SpielePreises, aber auch im Sinne der vielen Spieler, die sich jährlich beim Deutschen SpielePreis engagieren, haben wir uns dazu entschlossen, die Stimmen, die nach dem Videoaufruf vom 23.7.18 bis heute, den 27.7.18, bei uns eingingen, nicht mehr zu zählen. So kann der Schwerkraft Verlag hoffentlich auch in diesem Jahr stolz sein auf den Platz, den er beim Deutschen SpielePreis verdient errungen hat. Nicht zuletzt aber hätten wir ja leider auch nicht mehr eindeutig sagen können, wer seine Stimme nach bestem Gewissen für KLONG! abgegeben hat und wer nur, weil er seinem Lieblings-YOUTUBER und sich selbst eine exklusive Promokarte verschaffen wollte.

Das heißt nun aber leider auch, dass einige Voten von Menschen nicht mehr gezählt wurden, die sich wie immer sehr für diesen Preis engagiert haben. Dies tut uns schrecklich leid. Ihr seid aber selbstverständlich mit dabei, wenn wir im September nach Bekanntgabe der Preisträger unter allen Teilnehmern Spiele und Eintrittskarten für die SPIEL ’18 verlosen.

Wir hoffen, euch in Essen auf der SPIEL begrüßen zu dürfen und freuen uns auf euch.

Dominique Metzler

Veranstalterin SPIEL und Geschäftsführerin des Friedhelm Merz Verlages


Der Boardgame Digger hat auf seinem Kanal bereits vor drei Tagen folgenden Kommentar veröffentlicht.

Boardgame Digger hat geschrieben:Kurz in eigener Sache, da der Skandal im Sperrbezirk um Rosi hier wieder losgeht in Bezug auf das letzte Video. Die Brettspielwelt ist wieder unnötigerweise in Aufruhr, deswegen kurze Klarstellung. WIR finden, dass KLONG! den Preis VERDIENT hat. Mit ABSTAND unser MEISTGESPIELTES Spiel des vergangenen Jahres. (Nie einen Hehl in vergangenen Videos drum gemacht, wie super wir das Spiel finden). Deswegen freuen wir uns über Unterstützung beim Voting. Ihr KÖNNT und SOLLT natürlich abstimmen für was ihr WOLLT und dürft Klong! BESCHISSEN finden, wenn das eure MEINUNG ist. Gerne lese ich auch eure Empfehlungen. :)

Die Hintergrundgeschichte: Die ursprüngliche Idee war, dass ich mich an den Schwerkraft Verlag wandte und die Produktion einer eigenen Karte für mich erfragt habe. Innerhalb des Gesprächs haben wir ganz stumpf rumgealbert und rumgespaßt wenn Klong den Preis bekommt feiern wir das ohnehin zusammen mit einer exklusiven Promokarte. Und jetzt wollte ICH IHN für seine ganzen Ärgereien bei mir am Tisch im Video Briefmarken lecken sehen. :) Das ist alles. Es braucht sich niemand auf die Füße getreten zu fühlen.

Ich WIEDERHOLE hier NOCHMAL, ihr dürft und sollt natürlich abstimmen wofür ihr wollt. Monopoly soll auch ganz gut sein. Wir stimmen dieses Jahr wie jedes Jahr aus voller Überzeugung und reinsten Gewissens ab.

Boardgame Digger hat außerdem folgendes Video veröffentlicht.

https://www.youtube.com/watch?v=8g0OhTPw4WM

Auf Facebook äußerte sich der Boardgame Digger vor zwölf Stunden wie folgt, siehe https://www.facebook.com/boardgamedigge ... 5575977911.

Boardgame Digger hat geschrieben:Hey Leute, ich habe hier mal ein persönliches Anschreiben an Euch.

Carsten vom Schwerkraft-Verlag hat nämlich heute bei mir durchgebimmelt. Er distanziert sich ausdrücklich von meinem Aufruf, beim "Deutschen Spielepreis" für "Klong!" abzustimmen.

Der Verlags-Digger freut sich zwar über jede Stimme, möchte diese aber nicht mit irgendwelchen fälschlicherweise in Aussicht gestellten Gegenleistungen erwerben. Er findet es in Ordnung, dass ich meine Meinung frei äußere, ich hätte aber keine vom Verlag erhaltenen Promos als Anreiz zur Stimmabgabe verwenden sollen, so wie ich das ungünstigerweise formuliert habe. Dies lag ja auch gar nicht in meiner Absicht. Nächstes Mal lass ich Swetlana oder den Hund reden. :)

Weiterhin hat er mir mitgeteilt, dass ich keine Promokarte zu "Klong!" erhalten werde, egal wo das Moped am Ende landet.

Dies ist nun auch in meinem Interesse um allen Missverständnissen aus dem Weg zu gehen.

Die Promo, über die wir in Berlin gesponnen haben, war als allgemeine Unterstützung unseres Kanals gedacht. Ich hätte damit nicht vor der Bekanntgabe der Gewinner des Deutschen Spielepreises auf Sendung gehen, bzw. sie damit in Verbindung bringen sollen. Hätten wir einfach wie geplant danach als Überraschung präsentieren sollen. Ich hab's vermasselt .

Ich wollte dem Carsten ein Dankeschön der Community zurückgeben, es war super zu sehen, dass so viele von Euch ihn auch für seine straighte Art feiern, so wie ihr mich für meine.

Carsten hat in der Vergangenheit Promos für Werbezwecke verteilt, zum Beispiel über die Spielbox oder die Bros von Cliquenabend.
(Mir hat der Gauner nicht mal nen goldenen Drachen gegeben obwohl ich beim Turnier Letzter wurde!! :/)

Aber im Zusammenhang mit einer Abstimmung möchte er das nicht und wollte das auch nie. Sorry für das Missverständnis, ich hätte da gerne was in der Richtung für euch gemacht.

Ich überlege mir für euch und das gemeinsame Setzen eines Zeichens an den Brettspieljournalismus, das großartige Zusammenrücken der Community und aller die bei der Sache auf meiner Seite standen jetzt einfach was Anderes um euch adäquat für euren Aufwand zu entschädigen.

Des Weiteren SOLL ich unbedingt darauf hinweisen, dass jeder noch bis zum 31.7. seine Stimme ändern kann, indem er eine neue Stimme abgibt. Es ist SEITENS CARSTENS absolut erwünscht, wenn jeder, der nur wegen ner Promokarte für Klong! abgestimmt hat, diese Stimme nun zurücknimmt und jetzt für etwas ANDERES stimmt.

ICH wünsche mir, dass ihr einfach weiter für KLONG stimmt und wir weiter UNSERE LINIE fahren, auch wenn die Stimmen für ungültig erklärt werden sollten, wie seitens des Verlages auf meiner Facebookseite kommentiert wurde. Einfach um diesem großartigen Spiel vielleicht doch noch eine Chance zu verschaffen.

Die offizielle Meldung des Verlags wie er mit dem durch mich ausgelösten Tohuwabohu verfährt steht ja auch noch aus.

Carsten liebt den Deutschen Spielepreis (klar, der raffinierte Hund hat ja auch 2017 mit Terraforming Mars zurecht derbe abgesahnt) und wünscht sich eine hohe Beteiligung.

Was ich persönlich von offiziellen Spielepreisen halte weiß ja jeder mittlerweile. :)

Bitte um Verständnis.

Digger an alle Digger, over and out.


Update, 28.07.2018: Der Schwerkraft-Verlag hat sich auf Twitter geäußert.

@KraftSpiele hat geschrieben:Wir bedauern, dass dieser Schritt nötig geworden ist und bedanken uns ebenfalls bei ALLEN Teilnehmern des DSP 2018, die ihre Stimme regulär abgegeben haben. Stimmen für eine Gegenleistung zu erhalten, ist ein No-Go. Danke, Dominique, für das beherzte und richtige Eingreifen.

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3033

Re: Deutscher Spielepreis 2018: Abstimmung ist eröffnet

Beitragvon Thygra » 27. Juli 2018, 16:03

Traurig, dass ein Selbstdarsteller einen Preis quasi kaputtmacht, nur weil er selbst ihn nicht mag.

Andererseits hat er damit allerdings das grundsätzliche Problem aufgedeckt, dass ein solcher Publikumspreis hat: Vor Manipulationsversuchen ist man nicht sicher. Der Community-Lama musste dies vor ein paar Jahren ja selbst schon mal erfahren.

Man darf gespannt sein, was das für die Zukunft bedeutet. Man stelle sich vor, ein solcher Aufruf wäre nicht am 23.7. erfolgt, sondern schon am 5.5. oder so. Dann könnte man die Abstimmung nicht einfach vorzeitig beenden ...
André Bronswijk
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 6449
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Deutscher Spielepreis 2018: Abstimmung ist eröffnet

Beitragvon zuspieler » 28. Juli 2018, 10:34

Ich habe mir zu Publikumspreisen Gedanken gemacht, bin aber noch zu keinem endgültigen Schluss gekommen. Deswegen die folgenden Fragen in die Runde:

  • Was ist der Unterschied zwischen einer akzeptablen Mobilisierung der eigenen Fans und einer inakzeptablen Beeinflussung einer Abstimmung?

  • Ganz allgemein gefragt: Handelt es sich bei den folgenden Fällen um eine akzeptable Mobilisierung oder eine inakzeptable Beeinflussung?

    • Verlag fordert Fans auf Facebook/Twitter/YouTube auf, für Spiel XY zu stimmen.
    • Verlag bewirbt den Facebook/Twitter/YouTube-Aufruf, damit mehr Nutzer ihn sehen.
    • Verlag schreibt Promoter und Erklärbären an und fordert sie auf, für Spiel XY zu stimmen.
    • Verlag schreibt Supporter einer Kickstarter-Kampagne an und fordert sie auf, für das Spiel XY zu stimmen und übersetzt gleichzeitig den deutschen Abstimmungsbogen ins Englische, damit Supporter aus dem Ausland wissen, was sie wo eintragen sollen.
    • Verlag kündigt an, wenn Spiel XY gewinnt, produzieren wir Promo XY dazu.
    • Verlag kündigt Promo XY nicht an, produziert es aber nach dem Sieg trotzdem.
    • Verlag kündigt Promo XY nicht an, hat in der Vergangenheit aber für Siegertitel schon Promos produziert und alle rechnen damit, dass es auch dieses Jahr wieder der Fall sein wird.
    • YouTuber/Blogger/Journalisten rufen dazu auf, Spiel XY zu wählen.
  • Gibt es einen Unterschied zwischen einem Verlag, der eine Promo XY für den Siegertitel beim DSP ankündigt, und einer Partei, die Wahlversprechen XY im Falle eines Wahlsiegs ankündigt? Falls ja, welchen?

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1091

Re: Deutscher Spielepreis 2018: Abstimmung ist eröffnet

Beitragvon Dee » 28. Juli 2018, 11:59

Was ist der Unterschied zwischen einer akzeptablen Mobilisierung der eigenen Fans und einer inakzeptablen Beeinflussung einer Abstimmung?
Ich denke, eine harte Grenze gibt es da nicht. Was gar nicht geht, ist sowas wie "Wenn ihr für Spiel X stimmt, dann bekommt jeder Y.", also eine Art Belohnungssystem. Was okay wäre, ist ein "Wenn Ihr das Spiel X gut findet, stimmt doch dafür ab."

Zu Deinen Beispielen, hier in Kurzform: ok, ok, nicht okay, nicht okay, nicht okay, ok, ok, nicht okay. Es kommt wohl immer auf die Sprachwachl an. "Auffordern" verbinde ich mit "Los, stimmt dafür ab, egal ob ihr es gut findet oder nicht". Wenn Blogger sagen: "Ich finde das Spiel gut und stimme dafür. Ihr könnt es mir nachmachen." dann ist das völlig okay.

Falls ja, welchen?
Bei dem Verlag weißt Du recht sicher, dass sie das Versprechen erfüllen. ;) Und ich denke, ein Vergleich bietet sich nicht an. Bei dem einen geht es nicht darum die beste Partei des Landes zu küren und die kriegen dann ein Abzeichen, sondern die gestalten ggf. die nächste Legislaturperiode das Land mit. Wahlversprechen sind null und nichtig, niemand muss sich daran halten. Wichtiger ist das Wahlprogramm, was auch nur eine Absichtserklärung ist, aber aus dem liest Du den Gesamtkontext, wofür die Partei steht, wesentlich besser heraus.

Gruß Dee

Anzeige
Benutzeravatar
Actaion
Kennerspieler
Beiträge: 415

Re: Deutscher Spielepreis 2018: Abstimmung ist eröffnet

Beitragvon Actaion » 28. Juli 2018, 18:18

Verlag fordert Fans auf Facebook/Twitter/YouTube auf, für Spiel XY zu stimmen.
Verlag bewirbt den Facebook/Twitter/YouTube-Aufruf, damit mehr Nutzer ihn sehen.
Verlag schreibt Promoter und Erklärbären an und fordert sie auf, für Spiel XY zu stimmen.
Verlag schreibt Supporter einer Kickstarter-Kampagne an und fordert sie auf, für das Spiel XY zu stimmen und übersetzt gleichzeitig den deutschen Abstimmungsbogen ins Englische, damit Supporter aus dem Ausland wissen, was sie wo eintragen sollen.
Verlag kündigt an, wenn Spiel XY gewinnt, produzieren wir Promo XY dazu.
Verlag kündigt Promo XY nicht an, produziert es aber nach dem Sieg trotzdem.
Verlag kündigt Promo XY nicht an, hat in der Vergangenheit aber für Siegertitel schon Promos produziert und alle rechnen damit, dass es auch dieses Jahr wieder der Fall sein wird.
YouTuber/Blogger/Journalisten rufen dazu auf, Spiel XY zu wählen.

imho:
orange - fragwürdig
rot - verboten
schwarz: erlaubt


edit: Farben werden bei mir nicht angezeigt, die Funktion ist anscheinnd defekt. Durchgetsrichen funktioniert auch nicht
Zuletzt geändert von Actaion am 28. Juli 2018, 22:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Harald
Brettspieler
Beiträge: 86
Wohnort: Duisburg
Kontakt:

Re: Deutscher Spielepreis 2018: Abstimmung ist eröffnet

Beitragvon Harald » 28. Juli 2018, 18:30

Eine Partei kündigt an, im Falle eines Wahlsieges die Steuern zu senken. Das ist ein legitimes Versprechen. Gemeint ist nämlich, dass das Parlament (und nicht die Partei) die Steuern senken werde, falls dies in einem Koalitionsvertrag so vereinbart werden kann.
Wenn die Partei aber sagt, jeder der seinen Stimmzettel in Wahlkabine fotografiert (mit dem Kreuz an der richtigen Stelle), darf sich im Parteibüro eine Belohnung abholen - dann ist das strafbar. Was wäre, wenn der Stadtverband einer Partei sagt, dass sie in dem Stimmbezirk Freibier verteilen wird, wo sie den höchsten Stimmanteil gewonnen hat? Illegitim ist das auf alle Fälle, vielleicht sogar illegal. Gegeben hat es das in Deutschland aber noch nicht.

Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 6449
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Deutscher Spielepreis 2018: Abstimmung ist eröffnet

Beitragvon zuspieler » 28. Juli 2018, 20:07

Actaion hat geschrieben:edit: Farben werden bei mir nicht angezeigt, die Funktion ist anscheinnd defekt. Durchgetsrichen funktioniert auch nicht

Seltsam, bei mir funktioniert es. Hast du die richtigen Codes verwendet?

Code: Alles auswählen

[s]Durchgestrichen[/s]
[color=#FF0000]Rot[/color]
[color=#FF8000]Orange[/color]
Schwarz


Durchgestrichen
Rot
Orange
Schwarz

Benutzeravatar
Actaion
Kennerspieler
Beiträge: 415

Re: Deutscher Spielepreis 2018: Abstimmung ist eröffnet

Beitragvon Actaion » 28. Juli 2018, 22:43

zuspieler hat geschrieben:
Actaion hat geschrieben:edit: Farben werden bei mir nicht angezeigt, die Funktion ist anscheinnd defekt. Durchgetsrichen funktioniert auch nicht

Seltsam, bei mir funktioniert es. Hast du die richtigen Codes verwendet?

Code: Alles auswählen

[s]Durchgestrichen[/s]
[color=#FF0000]Rot[/color]
[color=#FF8000]Orange[/color]
Schwarz


Durchgestrichen
Rot
Orange
Schwarz


hab die Listenformattierung entfernt, anscheinend geht nicht beides zusammen.

Benutzeravatar
hgzwopjp
Kennerspieler
Beiträge: 295
Wohnort: Nicht mehr Ampelborn
Kontakt:

Re: Deutscher Spielepreis 2018: Abstimmung ist eröffnet

Beitragvon hgzwopjp » 28. Juli 2018, 23:34

Dee hat geschrieben:
Was ist der Unterschied zwischen einer akzeptablen Mobilisierung der eigenen Fans und einer inakzeptablen Beeinflussung einer Abstimmung?
Ich denke, eine harte Grenze gibt es da nicht. Was gar nicht geht, ist sowas wie "Wenn ihr für Spiel X stimmt, dann bekommt jeder Y.", also eine Art Belohnungssystem. Was okay wäre, ist ein "Wenn Ihr das Spiel X gut findet, stimmt doch dafür ab."

Zu Deinen Beispielen, hier in Kurzform: ok, ok, nicht okay, nicht okay, nicht okay, ok, ok, nicht okay. Es kommt wohl immer auf die Sprachwachl an. "Auffordern" verbinde ich mit "Los, stimmt dafür ab, egal ob ihr es gut findet oder nicht". Wenn Blogger sagen: "Ich finde das Spiel gut und stimme dafür. Ihr könnt es mir nachmachen." dann ist das völlig okay.


Sehe ich fast genauso, habe aber bei den ersten beiden auch etwas Magenschmerzen. Eine dezente Liste von Spielen, die für den DSP wählbar sind, würde ich niemandem verübeln (immerhin nervt mich das am DSP am meisten, daß man gar nicht den Überblick hat, was alles wählbar ist), aber eine Werbekampagne dafür muß nicht sein.

Anzeige
Benutzeravatar
Kathrin Nos
Kennerspieler
Beiträge: 1258
Wohnort: Nußloch
Kontakt:

Re: Deutscher Spielepreis 2018: Abstimmung ist eröffnet

Beitragvon Kathrin Nos » 29. Juli 2018, 11:48

Ganz allgemein gefragt

Journalisten lernen früh: Keine geschlossenen Fragen stellen.
Der Klassiker hierzu: https://www.youtube.com/watch?v=lM9i-8j45xg

Denn: So ganz allgemein fragst du ja gar nicht. Weshalb nennst du nicht Ross und Reiter beim Namen und fragst, was wer von der Vorgehensweise von Hans im Glück, Karma Games und Schwerkraft bzw. Boardgamedigger oder ... hält? Oder mach halt die Diskussion richtig auf. Dann könnten sogar Aspekte kommen, die du nicht vorgedacht hast.
Bloggerin bei Das-SpielEn.de http://das-spielen.de und Redakteurin bei Fairplay http://fairplay-online.de

Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 6449
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Deutscher Spielepreis 2018: Abstimmung ist eröffnet

Beitragvon zuspieler » 29. Juli 2018, 12:07

Kathrin Nos hat geschrieben:Journalisten lernen früh: Keine geschlossenen Fragen stellen.
Der Klassiker hierzu: https://www.youtube.com/watch?v=lM9i-8j45xg

„Was ist der Unterschied zwischen einer akzeptablen Mobilisierung der eigenen Fans und einer inakzeptablen Beeinflussung einer Abstimmung?“ ist eine offene Frage. Die unter der zweiten (geschlossenen) Frage aufgeführten Beispiele dienen zur Verdeutlichung der ersten Frage und sollen einige mögliche Problemfälle aufzeigen.

Kathrin Nos hat geschrieben:Denn: So ganz allgemein fragst du ja gar nicht. Weshalb nennst du nicht Ross und Reiter beim Namen und fragst, was wer von der Vorgehensweise von Hans im Glück, Karma Games und Schwerkraft bzw. Boardgamedigger oder ... hält?

In meinem Beitrag "Deutscher Spielepreis 2018: Abstimmung vorzeitig beendet", viewtopic.php?f=7&t=392397#p438338, nenne ich die Akteure und ihre Äußerungen, die (zumindest soweit ich das als Außenstehender beurteilen kann) zur aktuellen Situation geführt haben.

Kathrin Nos hat geschrieben:Oder mach halt die Diskussion richtig auf. Dann könnten sogar Aspekte kommen, die du nicht vorgedacht hast

Was meinst Du damit? Diese Diskussion ist wie alle Diskussionen hier im Forum eine offene Diskussion. Jeder kann und soll seine Meinungen und Gedanken einbringen. Falls Du mitdiskutieren willst, würde mich das sehr freuen. Du musst dazu noch nicht mal meine geschlossenen Fragen beantworten.

Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 6449
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Deutscher Spielepreis 2018: Abstimmung ist eröffnet

Beitragvon zuspieler » 29. Juli 2018, 17:20

Der Boardgame Digger hat ein neues Video veröffentlicht. Darin entschuldigt er sich.
https://www.youtube.com/watch?v=iq4Bgg7bV40
Der Friedhelm Merz Verlag hat auf Facebook auf das Video mit folgendem Beitrag reagiert.

Internationale Spieltage SPIEL hat geschrieben: Jetzt soll die Sache dann wohl noch mit einem dritten Video auf die Spitze getrieben werden. Wie schon in meinen Kommentaren zu diesem Post erwähnt, hat Herr Gust, alias Digger, mir auf FB am 26.7.18, 17.34 Uhr folgende Direktnachricht geschrieben, die ich eigentlich mit Rücksicht auf ihn nicht veröffentlichen wollte. Zu diesem Zeitpunkt war mit Ausnahme auf seinem Kanal alles ruhig:

"Hallo Frau Metzler, jetzt ist ja Einiges los bei Youtube und in den sozialen Medien... seien Sie doch bitte so nett und erklären mir mal kurz wie und welche Abstimmungen für ungültig erklärt werden sollen und wie Sie eruieren welche Stimme aufgrund meines Aufrufes für das Spiel gegeben wurden und welche unabhängig davon? Dies ist doch überhaupt nicht möglich und falls Sie eine allgemeine Streichung aller Stimmen seit der Veröffentlichung meines Videos vornehmen möchten, inwiefern manipulieren Sie die unabhängige Wahl dann nicht (wieder mal) selbst? Falls Sie mir die Antwort nicht geben können, seien Sie bitte so freundlich und geben mir hierfür einen Ansprechpartner mit dem ich die in den sozialen Medien aufkommenden Fragen klären kann".

Nun wird dann mal eben behauptet, man hat ja gar nicht gewusst, was man da tut. Es tue einem so leid. Herr Gust hat durch das Versenden dieser FB Direktnachricht bewiesen, dass sein Handeln wohl überlegt war und auch mit dieser Nachricht versucht, weiter Druck auszuüben.

Mag sich jeder sein eigenes Bild machen. Wir werden hier nun nicht mehr weiter diskutieren.

Benutzeravatar
Necro
Brettspieler
Beiträge: 64

Re: Deutscher Spielepreis 2018: Abstimmung ist eröffnet

Beitragvon Necro » 30. Juli 2018, 07:35

Ich empfinde diesen Herren schon seit Anfang an unerträglich, jetzt hat er seine Selbstdarstellung einfach nur auf die Spitze getrieben. Am besten ists einfach man ignoriert ihn in allen Foren und auf Youtoube dann ists auch aus mit seinen Klicks nur mit seinen Fanboys wird er nicht viel bekommen.

Benutzeravatar
Lehni
Kennerspieler
Beiträge: 303

Re: Deutscher Spielepreis 2018: Abstimmung ist eröffnet

Beitragvon Lehni » 30. Juli 2018, 10:24

Nach seiner Entschuldigung, ist die Sache wohl erledigt. Viel mehr kann er nicht machen. Für mich zeigt es eine generelle Einstellung: Zeigen wir's den da oben und probieren das Spiel auf #1 zu bringen. Oder: Zeigen wirs den oben und treten aus der EU aus, wird ja nicht so schlimm sein. Ja, das hat alles Konsequenzen und die da oben sind eigentlich wir, die Szene.

Dass ein Verlag gewinnen oder weit vorne liegen will, ist eigentlich sogar gewünscht. Sonst würde der Preis ja keine Bedeutung haben. Und wenn Mitarbeiter oder Supporter für die "eigenen" Spiele abstimmen, dann ist das verständlich. Dass Verlage auf FB oder woanders ihre Spiele bewerben und bitten für sie abzustimmen, ist denke ich sogar vom DSP erwünscht. So bekommt der Preis eine höhere Bekanntheit. Aus meiner Sicht alles ok.
Hier war das Problem: Stimm ab, mach ein Foto und du bekommst was dafür. Das geht natürlich gar nicht. Und das ist die klare und eindeutige Grenze: Jemanden etwas zu bezahlen wenn er für XY abstimmt.

Anzeige
Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3033

Re: Deutscher Spielepreis 2018: Abstimmung ist eröffnet

Beitragvon Thygra » 30. Juli 2018, 13:29

Lehni hat geschrieben:Nach seiner Entschuldigung, ist die Sache wohl erledigt. Viel mehr kann er nicht machen.

Das sehe ich deutlich anders. Wenn man sich gezielt bei MANCHEN Leuten (SdJ-Jury + entgangene Teilnehmer) entschuldigt, aber ausgerechnet beim Hauptbetroffenen (Merz-Verlag bzw. Frau Metzler) NICHT, dann ist das aus meiner Sicht ein weiterer Affront gegenüber dem Merz-Verlag. Denn im Prinzip sagt er damit: "Hey, schaut her, ich KANN mich entschuldigen, aber bei DENEN entschuldige ich mich nicht."

Würde er ernsthaft ein Fehlverhalten bei sich sehen, wäre eine Entschuldigung beim Merz-Verlag die richtige Reaktion gewesen. So aber sehr ich weiterhin nur jemanden, der alles Mögliche für hohe Klickzahlen und mehr Aufmerksamkeit tut, dem aber die Mittel dazu völlig egal sind.
André Bronswijk
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 6449
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Deutscher Spielepreis 2018: Abstimmung ist eröffnet

Beitragvon zuspieler » 1. August 2018, 07:49

Der Boardgame Digger hat auf Facebook folgende Nachricht veröffentlicht.

Boardgame Digger hat geschrieben:Damit wieder Ruhe einkehrt habe ich die letzten drei Videos auf privat gestellt. Es wurde nichts gelöscht, oder Ähnliches. Wer dringenden Bedarf verspürt sie nochmal sehen zu wollen kann sich gerne mit seiner Googlemail-Adresse an mich wenden, dann teile ich sie nach dem Urlaub nochmal.

Besinnen wir uns auf das was wir vorher gemacht haben und nehmen dem Verlag jetzt die Bühne. Case closed.

Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 6449
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Deutscher Spielepreis 2018: Abstimmung ist eröffnet

Beitragvon zuspieler » 7. August 2018, 08:00

Anscheinend haben auf der Gen Con Verlage einigen Nutzern Promos versprochen, wenn sie ihre Spiele in der Essen-Preview von BoardGameGeek gut bewerten. W. Eric Martin schreibt auf der Ankündigungsseite zur Essen-Preview:

W. Eric Martin hat geschrieben:[...] One note for publishers related to activities that happened in the Gen Con 2018 Preview: Please do not use contests or giveaways to encourage people to thumb items on the SPIEL '18 Preview. Doing so violates the terms of service for use of BGG. Encourage people to check out the games you have on the preview, possibly even suggesting that they thumb games they're interested in playing or owning, but don't tie such suggestions to a potential reward for doing so. [...]

Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 6449
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Deutscher Spielepreis 2018: Abstimmung ist eröffnet

Beitragvon zuspieler » 17. September 2018, 09:28

Gewinner des Hauptpreises und Träger des Deutschen SpielePreises 2018 ist das Spiel
​AZUL von Michael Kiesling (Next Move / Vertrieb Pegasus Spiele)

Auf den weiteren Plätzen der Top-Ten-Liste des Deutschen SpielePreises finden sich folgende Spiele

2. GAIA PROJECT von Helge Ostertag und Jens Drögemüller (Feuerland Spiele)
3. RAJAS OF THE GANGES von Inka und Markus Brand (HUCH!)
4. CLANS OF CALEDONIA von Juma Al-JouJou (Karma Games)
5. HEAVEN & ALE von Michael Kiesling und Andreas Schmidt (eggertspiele + Pegasus Spiele)
6. PANDEMIC LEGACY SEASON 2 von Matt Leacock und Rob Daviau
(Z-Man Games / Vertrieb Asmodée)
7. KLONG! von Paul Dennen (Schwerkraft-Verlag)
8. DIE QUACKSALBER VON QUEDLINBURG von Wolfgang Warsch (Schmidt Spiele)
9. THE MIND von Wolfgang Warsch (Nürnberger-Spielkarten-Verlag)
10. ALTIPLANO von Reiner Stockhausen (dlp games)

Gewinner des Deutschen KinderspielePreises 2018 ist
MEMOARRR! von Carlo Bortolini (Edition Spielwiese + Pegasus Spiele)

Mehr dazu unter https://www.spiel-messe.com/de/deutsche ... eistraeger.

Benutzeravatar
codo
Brettspieler
Beiträge: 87

Re: Deutscher Spielepreis 2018: Abstimmung ist eröffnet

Beitragvon codo » 17. September 2018, 09:56

Gute Wahl! Mich freut es sehr, dass mit Azul mal wieder ein Familienspiel gewonnen hat.

Anzeige
Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1537
Wohnort: Lünen

Re: Deutscher Spielepreis 2018: Abstimmung ist eröffnet

Beitragvon Florian-SpieLama » 17. September 2018, 10:03

Azul kam halt durch die Bank gut an, egal ob Familienspieler oder Hardcore Hobbygamer. Ist schon krass, wenn ein Spiel die beiden wichtigsten Auszeichnungen erhält. Das sagt dann wirklich mal was aus. Ich bin mal gespannt, ob es so ein Dauerbrenner, wie Catan wird, der sich sogar im Massenmarkt auf lange Sicht durchsetzt. Die Weichen sind meiner Meinung nach schon einmal gestellt.

Benutzeravatar
Maery
Brettspieler
Beiträge: 93
Wohnort: Bocholt
Kontakt:

Re: Deutscher Spielepreis 2018: Abstimmung ist eröffnet

Beitragvon Maery » 17. September 2018, 20:01

Finde die Sieger sehr gut gewählt und Azul war ja verdientermaßen klar. Freue mich aber vor allem für Rajas of the Ganges, eins unserer Lieblinge und Dauerbrenner!

Eine Frage zur Goodie Box, ist da dann zu allen 10 Spielen etwas drin?

Benutzeravatar
codo
Brettspieler
Beiträge: 87

Re: Deutscher Spielepreis 2018: Abstimmung ist eröffnet

Beitragvon codo » 17. September 2018, 20:15

Maery hat geschrieben:Eine Frage zur Goodie Box, ist da dann zu allen 10 Spielen etwas drin?


Nein, in der Regel gibt es nur Promos zu vier Spielen; im letzten Jahr sogar fünf, da sie Word Slam noch "ehrenhalber" aufgenommen haben. Der erste Teilnehmer für 2018 wurde übrigens schon enthüllt - es ist Altiplano.

Benutzeravatar
Maery
Brettspieler
Beiträge: 93
Wohnort: Bocholt
Kontakt:

Re: Deutscher Spielepreis 2018: Abstimmung ist eröffnet

Beitragvon Maery » 17. September 2018, 20:26

codo hat geschrieben:
Maery hat geschrieben:Eine Frage zur Goodie Box, ist da dann zu allen 10 Spielen etwas drin?


Nein, in der Regel gibt es nur Promos zu vier Spielen; im letzten Jahr sogar fünf, da sie Word Slam noch "ehrenhalber" aufgenommen haben. Der erste Teilnehmer für 2018 wurde übrigens schon enthüllt - es ist Altiplano.


Danke für die Antwort! :shy:

Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 6449
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Deutscher Spielepreis 2018: Abstimmung ist eröffnet

Beitragvon zuspieler » 17. September 2018, 22:39

Es folgt eine Pressemitteilung von Pegasus.

Pegasus Spiele hat geschrieben:Deutscher Spiele Preis 2018
Preisträger des deutschen Spiele Preises bekannt gegeben: Azul gewinnt den Hauptpreis, Memoarrr! den Kinderspiele Preis
Deutscher_Spielepreis_v2.jpg
Foto: Pegasus Spiele
Deutscher_Spielepreis_v2.jpg (943.11 KiB) 464 mal betrachtet

Friedberg, 17. September 2018: Der Deutsche Spiele Preis wird seit 1990 jährlich am Vorabend der Internationalen Spieltage in der Messe Essen vergeben. Ausgezeichnet werden das beste Familien- und Erwachsenenspiel und das beste Kinderspiel des aktuellen Spielejahrgangs. Träger des Deutschen Spiele Preises 2018 ist Azul von Next Move Games/Pegasus Spiele. Azul konnte bereits im Juli die Auszeichnung Spiel des Jahres 2018 gewinnen. Heaven & Ale (eggertspiele/Pegasus Spiele), nominiert zum Kennerspiel 2018, erreichte den 5. Platz. Pegasus Spiele freut sich zudem zusammen mit dem Partnerverlag Edition Spielwiese über den Gewinn des Deutschen Kinderspiele Preises 2018 für die moderne Memory-Variante Memoarrr!

Azul von Autor Michael Kiesling ist ein taktisches Legespiel, das zum einen mit einer innovativen Spielmechanik und zum anderen durch seine herausragende Spielgrafik besticht. Als Handwerker für den portugiesischen König Manuel I. verzieren die Spieler die Wände des Palastes mit Fliesen. Dabei gilt es durch geschicktes Auswählen der passenden Steine das wertvollste Mosaik zu gestalten. Azul zeichnet sich durch herausragendes Spielmaterial und Grafiken sowie ein eingängiges, abstraktes Spielprinzip aus, das Familienspieler wie Vielspieler gleichermaßen anspricht.

Heaven & Ale von Michael Kiesling und Andreas Schmidt erreichte den 5. Platz in der Top-Ten-Liste des Deutschen Spiele Preises. Die Spieler erwirtschaften wertvolle Rohstoffe, um das beste Bier zu brauen. Dafür muss jedoch nicht nur der eigene Klostergarten ausgebaut, sondern auch die bereits bestellten Felder abgeerntet werden. Die Spieler müssen dabei sorgfältig abwägen, wann sie die begrenzten Wertungen auslösen, um sich die besten Erträge zu sichern. Die richtige Ressourcen-Balance und das passende Timing sind reizvolle Aufgaben für erfahrene Kennerspieler.

Das schnelle und humorvoll illustrierte Familienspiel Memoarrr! von Carlo Bortolini nimmt die Spieler mit auf ein spannendes Inselabenteuer. In Memoarrr! müssen die Spieler auf ihrer Flucht vor dem ausbrechenden Vulkan durch Aufdecken passender Karten möglichst viele Rubine und natürlich das eigene Leben retten. Die Spielmechanik basiert auf dem bekannten Memory-Prinzip, lädt jedoch besonders durch die Interaktion zwischen den Spielern und den bunten Grafiken von Pablo Fontagnier (Hombre) zum Spielen mit der ganzen Familie ein.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste