Anzeige

[RF] Brass: Nicht ausreichend Kohle/Stahl im Vorrat beim Bauen von Gebäuden

Regelfragen und Varianten: Wie geht Spiel XY?
Anzeige
Benutzeravatar
SpieLama
Administrator
Beiträge: 6539
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

[RF] Brass: Nicht ausreichend Kohle/Stahl im Vorrat beim Bauen von Gebäuden

Beitragvon SpieLama » 11. August 2018, 09:29

Was passiert, wenn ich bei Brass - Lancashire ein Gebäude (Kohlebergwerk oder Eisenhütte) errichte, darauf Kohle oder Eisenwürfel platzieren muss, aber nicht mehr ausreichend Würfel im Vorrat liegen?

Benutzeravatar
Maru
Spielkind
Beiträge: 11

Re: [RF] Brass: Nicht ausreichend Kohle/Stahl im Vorrat beim Bauen von Gebäuden

Beitragvon Maru » 11. August 2018, 21:30

Auf BGG empfiehlt Roxley, besser zu spielen ;) und ansonsten, Würfel vom hinteren Ende des Marktes zu nehmen und sie später, wenn Würfel übrig sind, wieder zurückzulegen.

Benutzeravatar
Malte
Kennerspieler
Beiträge: 999

Re: [RF] Brass: Nicht ausreichend Kohle/Stahl im Vorrat beim Bauen von Gebäuden

Beitragvon Malte » 12. August 2018, 08:18

Das hat mit "besser spielen" nichts zu tun. Der Fall kann eintreten und ist nicht so selten. Wie bei der Pegasus Auflage auch schon (siehe Regelwerk Seite 10, rechte Spalte, gelber Hinweis), sind die Quader für Eisen und Kohle im Spiel nicht begrenzt. Man soll sich einfach durch etwas anderes kurz aushelfen um die Anzahl der benötigten Quader an zu zeigen.

Benutzeravatar
Maru
Spielkind
Beiträge: 11

Re: [RF] Brass: Nicht ausreichend Kohle/Stahl im Vorrat beim Bauen von Gebäuden

Beitragvon Maru » 12. August 2018, 10:34

Mit gutem Spiel hat das aber auch nicht viel zu tun :) . Wenn es kostenloses Eisen gibt, muss man sich schon fragen, warum es jetzt sinnvoller ist, weiteres kostenloses Eisen für die Mitspieler zur Verfügung zu stellen (statt vielleicht später Geld dafür zu bekommen), anstatt das kostenlose Eisen jetzt selbst z.B. für einen Entwicklungszug zu verbrauchen.


Anzeige
Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3052

Re: [RF] Brass: Nicht ausreichend Kohle/Stahl im Vorrat beim Bauen von Gebäuden

Beitragvon Thygra » 12. August 2018, 12:51

Malte hat geschrieben:Das hat mit "besser spielen" nichts zu tun.

Doch, hat es. Bei Brass etwas zur Verfügung zu stellen, was eh schon genügend vorhanden ist, ist im Normalfall kein guter Zug. In Anfängerpartien mag das natürlich vorkommen. Aber wenn man so etwas baut, ist das eigentlich ein dickes Alarmzeichen, dass man etwas Besseres machen könnte.
André Bronswijk
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
Malte
Kennerspieler
Beiträge: 999

Re: [RF] Brass: Nicht ausreichend Kohle/Stahl im Vorrat beim Bauen von Gebäuden

Beitragvon Malte » 13. August 2018, 19:06

Thygra hat geschrieben:
Malte hat geschrieben:Das hat mit "besser spielen" nichts zu tun.

Doch, hat es. Bei Brass etwas zur Verfügung zu stellen, was eh schon genügend vorhanden ist, ist im Normalfall kein guter Zug. In Anfängerpartien mag das natürlich vorkommen. Aber wenn man so etwas baut, ist das eigentlich ein dickes Alarmzeichen, dass man etwas Besseres machen könnte.


Thygra, das stimmt so nicht. Du kannst auch absichtlich den Markt mit Eisen kurz vor Ende einer Epoche überschwemmen, damit du die Punkte der Gebäude bekommst. Da können die Quader für das Eisen auch mal aus gehen aber spielerisch(Punkte), ziehst Du an den anderen davon. Oder Du spielst kurz vor Ende der ersten Epoche auf eine Max. Kreditstrategie (das mache ich immer gerne). Bin dann wegen Kreditonly bei Null-Ausgaben und bin in der Eisenbahnphase Startspieler. Und das dann mit EISEN im Überfluss. Ergo werden alle Aktionen nur für den Schienenbau benutzt und RICHTIG Punkte abkassiert.
Kohle habe ich unter http://brass.orderofthehammer.com zig Partien gespielt. Und das funktioniert sehr gut und ist unter starken Spielern eine sehr beliebte Vorgehensweise.

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3052

Re: [RF] Brass: Nicht ausreichend Kohle/Stahl im Vorrat beim Bauen von Gebäuden

Beitragvon Thygra » 14. August 2018, 00:50

Darum schrieb ich ja auch "im Normalfall". Ausnahmen bestätigen die Regel.
André Bronswijk
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3052

Re: [RF] Brass: Nicht ausreichend Kohle/Stahl im Vorrat beim Bauen von Gebäuden

Beitragvon Thygra » 14. August 2018, 15:13

@Malte: Da meine Partien doch schon eine Weile her sind, halte ich mich aus einer weiteren Diskussion lieber raus. Aber ich habe deine Antwort mal bei Unknowns verlinkt. Und hier ist eine Antwort auf deine Antwort:
https://www.unknowns.de/wbb4/forum/inde ... post248470

Gruß,
André
André Bronswijk
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
hgzwopjp
Kennerspieler
Beiträge: 300
Wohnort: Nicht mehr Ampelborn
Kontakt:

Re: [RF] Brass: Nicht ausreichend Kohle/Stahl im Vorrat beim Bauen von Gebäuden

Beitragvon hgzwopjp » 15. August 2018, 00:35

Malte hat geschrieben:und RICHTIG Punkte abkassiert.


Oh NEIN!! Auch bei diesem Spiel hat Malte die ultimative Sieg-Strategie entdeckt, mit der man nur gewinnen kann... - alle in Sicherheit bringen! :cool: :P :D :D :D

Anzeige
Benutzeravatar
Malte
Kennerspieler
Beiträge: 999

Re: [RF] Brass: Nicht ausreichend Kohle/Stahl im Vorrat beim Bauen von Gebäuden

Beitragvon Malte » 17. August 2018, 07:53

Nein, lieber RU, diese Strategie ist kein Geheimnis, sondern zelebrieren sehr viele Brass-Spieler. Sie ist bei BGG auch ausreichend erklärt. Man fällt zwar hoffnungslos auf der Einkommensleiste, da man sich aber vorher so durch die Kredite vollgepumpt hat, übersteht man die Eisenbahnphase locker. Und wer Startspieler in der Eisenbahnphase ist und 4 Schienen durch beide Aktionen zwischen den größten Städten legt macht sehr viele Punkte. Schafft man das Kunststück in der zweiten Runde nochmals, haben die Mitspieler ihre Mühe dran zu bleiben. Sowas darf man einem Spieler nicht alleine über lassen.

Benutzeravatar
AndreasB78
Kennerspieler
Beiträge: 182

Re: [RF] Brass: Nicht ausreichend Kohle/Stahl im Vorrat beim Bauen von Gebäuden

Beitragvon AndreasB78 » 18. August 2018, 02:18

Hallo,

könntest Du noch mal erklären (bin Brass-Neuling) wie man durch zu viel Eisen auf nicht geflippten Gebäuden Vorteile beim Bau von Eisenbahnen zu Beginn der kommenden Runde hat und den anderen punktemäßig davonziehen kann? Ich kapiere es einfach nicht und habe auch bei BGG nichts gefunden.

Viele (neugierige) Grüße,
Andreas.

Benutzeravatar
Malte
Kennerspieler
Beiträge: 999

Re: [RF] Brass: Nicht ausreichend Kohle/Stahl im Vorrat beim Bauen von Gebäuden

Beitragvon Malte » 18. August 2018, 09:20

Hallo Andreas,

erstmal zur Strategie mit den Krediten:
In der VORLETZTEN und LETZTEN Runde der Kanalphase nimmt man für jeweils beide Aktionen ein maximalen Kredit (30 Pfund). Damit fällt man auf der Einkommensleiste extrem zurück. ABER man hat so viel Geld (mind. 120 Pfund), dass es bis zum Spielende reichen KANN (nicht immer muss!). Der viel größere Vorteil besteht aber darin, dass man so Startspieler werden kann, da man keine Ausgaben hatte und entsprechend vorne sitzt in der Spielerreihenfolge.
Zum Beginn der Eisenbahnphase baut man für alle Aktionen NUR Eisenbahnschienen! Möglichst nur zwischen den größten Städten (vor allem Manchester-Bolten 7er, Bolten-Blackburn 6er, Manchester-Oldham 6er, Manchester-Stockport 6er, Manchester-Warrington 6er, Liverpool-Wigan 6er). Bei unseren Spielen sind die meisten Orte voll gebaut am Spielende und damit die Punkte für die Verbindung enorm. Sollte man in den ersten 2 Runden 4 Gleise bauen, dann sind es schon sichere 25 Punkte. Ab der dritten Runde sogar bis zu 37 Punkte.
Das zur Kreditstrategie.


Warum sollte man in der Kanalphase den Markt mit Eisen fluten?
Diese Spielweise überschneidet sich nicht unbedingt mit der Kreditstrategie (spiele ich persönlich gerne). Hier gilt wie bei allem die Mitspieler genau im Auge zu behalten. Die Eisenhütten sind ein sehr guter Einkommensbeschleuniger. Hier ist entscheidend WANN man eine Eisenhütte baut. Ist der Eisenmarkt leer, ist es perfekt. Man füllt mit seinem Eisen den Markt auf, kassiert das Geld und im besten Fall kann man seine Eisenhütte umdrehen. Bei Eisenhütten ist es noch wichtiger drauf zu achten wann man baut. Kohle muss erst vom Spielplan genommen werden wenn verfügbar (und angebunden). Eisen "fliegt" aber und kann frei von überall genommen werden. Da es vom Plan umsonst genommen werden kann und am Markt Geld kostet nimmt man eher vom Brett (außer man würde vom Mitspieler den letzten Würfel nehmen und der kann dann seine Eisenhütte umdrehen, dann lieber nicht :) ). Liegt zu viel Eisen rum, freuen sich die Baumwollspieler, denn diese Entwickeln so lange bis sie Baumwollfabriken Lvl 1+2 komplett abgeworfen haben (oft auch noch das erste 3er). Spielen 2 oder mehr Spieler komplett auf Baumwolle, dann gibt es auch nie ein Eisenüberfluss! Das freut die Spieler die die richtigen Handkarten dann für die Eisenhütten auf der Hand haben. Spiele ich selber auf Baumwolle, kann ich auch die Eisenhütten früh bauen um selber zu entwickeln. Da müssen die Handkarten aber 100&tig sitzen (aber das Glück hat man öfters als man glaubt). Da die Lvl 3+4 Baumwolle auch in der Kanalphase liefern sollte, damit man in beiden Perioden die Punkte bekommt. Hat man zu beginn gute Karten um zwei Werft zu bauen, lohnt sich auch ein schneller Einstieg in das Eisengeschäft, da hier auf alle Fälle erst entwickelt werden muss.

Ich selber habe ca. 80 bis 90 Kohle Partien gespielt und spiele oft aus dem Bauch heraus. Es gibt leider bei Kohle auch immer Spiele, wo die Handkarten absolut nicht zum Brett passen wollen oder die Mitspieler einfach immer einem zuvor kommen. Daher gibt es keine ultimative Strategie, wohl aber sehr starke. Da das Kartenglück aber nicht zu unterschätzen ist, bietet es auch immer wieder spannende und abwechslungsreiche Partien.

Benutzeravatar
AndreasB78
Kennerspieler
Beiträge: 182

Re: [RF] Brass: Nicht ausreichend Kohle/Stahl im Vorrat beim Bauen von Gebäuden

Beitragvon AndreasB78 » 18. August 2018, 12:19

Hallo Malte,

also erstmal danke ich Dir recht herzlich dafür, dass Du so umfangreich geantwortet hast. Leider geht das ein wenig an meiner Frage vorbei. Ich versuche es mal anders zu formulieren. Ausgangspunkt war, dass potenziell zu wenig Eisenklötzchen im Spiel sein könnten. Das passiert ja normalerweise nur dann, wenn der Markt voll ist und zusätzlich auch schon Eisen auf Industrieplättchen liegt, welches keiner nutzt. Du hast dann darauf geantwortet, dass es durchaus sinnvoll sein kann, dann sogar noch mehr Eisenindustrien zu kaufen und den Markt weiter zu überfluten, also zusätzlich etwas zur Verfügung zu stellen, was im Überfluss vorhanden ist und von jedem an jeder Stelle genutzt werden kann und meintest, dass man dann den anderen durchaus punktemäßig davonziehen kann. Ich frage mich da, wie das sein kann? Das Plättchen wird doch dann nicht geflippt und die von Dir dann ergänzend angeführte Eisenbahnstrategie benötigt das Eisen doch auch nicht. Für mich als jemand mit der unfassbaren Erfahrung ;-) von zwei Spielen erschließt sich einfach nicht, warum es sinnvoll sei sollte, gegen Ende der Kanalära Eisenindustrien zu bauen, die mir in der Kanaläre keine Punkte mehr bringen, weil schon so viel Eisen im Spiel ist. Das Du das unter gewissen Konstellationen sinnvoll findest hat mich einerseits etwas ratlos gemacht, andererseits aber meine Neugierde geweckt. :-)

Viele Grüße,
Andreas.

Benutzeravatar
Malte
Kennerspieler
Beiträge: 999

Re: [RF] Brass: Nicht ausreichend Kohle/Stahl im Vorrat beim Bauen von Gebäuden

Beitragvon Malte » 18. August 2018, 13:26

Andreas,
mit Beginn der zweiten Epoche sind alle Märkte wieder verfügbar. Oft ist das der Zeitpunkt wo die teuersten Gebäude gebaut werden müssen bspw. Wollmanufakturen ab Level 3 brauchen Eisen, sowie Kohle ab Level 3 auch.
Spiele ich auch Wollmanufakturen brauche ich einen Zeitvorteil, da die Epochen in sich sehr kurz für diese Strategie ist (versuche mal zwei 3er + zwei/drei 4er Wollmanufakturen zu bauen UND liefern zu lassen). Um dies "Zeit" zu haben, fluten viele Spiele den Eisenmarkt in dem letzten Drittel der ersten Epoche. Auch wenn dann viel zu viel da ist, brauchen sie es, da die Woll-Spieler Eisen vorher geplündert haben (Entwickeln). Im letzten Drittel wird dann viel Eisen produziert, damit der teure Bau auch für mehr als 3 Spieler gewährleistet ist. In einem Spiel zu viert, habe ich es oft erlebt dass da alle am gleichen Strang zogen, damit niemand ausgebremst wird zu Beginn der ersten Epoche... weil.... weil niemand seine Karten zu Beginn der zweiten Epoche kennt. Evtl. erlauben es die eigenen Karten nicht an den richtigen Standorten sofort zu bauen und bis man diese hat, ist das Eisen alle(oder zu teuer), die anderen Spieler vorbeigezogen und und und :)

Ich weiß, dass hört sich jetzt alles sehr theoretisch an, aber diese Situation hatte ich schon öfters. Das Eisen war dann komplett im Markt und auf dem Brett. Und alle konnten dann sauber durchbauen und jeder Zug zählte dann, da nicht mehr alle vor Schluss liefern können (je nach Marktmarkern). Es ist dann immer super spannend! Wie gesagt, jedes Spiel läuft aber auch total anders. Manchmal startet man mit einem sehr guten Karten für ein Spiel auf Werften, spielt dann aber irgendwie auf Kohle/Eisen/Häfen, weil diese Karten immer einen tucken besser passten. Alles in Allem ein Spiel in dem man sehr viel heraus finden kann.

Anzeige
Benutzeravatar
AndreasB78
Kennerspieler
Beiträge: 182

Re: [RF] Brass: Nicht ausreichend Kohle/Stahl im Vorrat beim Bauen von Gebäuden

Beitragvon AndreasB78 » 18. August 2018, 13:37

Vielen Dank für die Erklärung. Jetzt werde ich mal meine eigenen Erfahrungen damit machen :-)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 22 Gäste