Anzeige

Spiel 2018: Eure Previewfundstücke

Anzeige
Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1091

Spiel 2018: Eure Previewfundstücke

Beitragvon Dee » 12. August 2018, 21:35

Jedes Jahr ist es das Gleiche nach der Spielemesse: "Was? Da gab es diese geniale Spiel, was alle mit 10 auf BGG bewertet haben? Und ich habe das total übersehen, obwohl es auf den Listen stand ..." Damit das dieses Jahr nicht passiert, starte ich diesen Thread, in dem alle besondere Fundstücke der Essenlisten (sei es Boardgamegeek oder spielen.de) vorstellen können. Es geht weniger darum, alles zu posten, an dem man Interesse hat (das wären bei mir allein jetzt schon 50 Spiele), sondern eher, was Euch besonders in Auge gestochen ist. Sei es die schöne Grafik, eine neuartige Mechanik oder ein spezielles Thema. Schreibt deswegen auch dazu, was Euch an dem Spiel so interessiert. Einfach nur Spielename zu lesen, wäre ja auch etwas langweilig. :)

Gruß Dee

Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 6462
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Spiel 2018: Eure Previewfundstücke

Beitragvon zuspieler » 13. August 2018, 07:11

Holding On: The Troubled Life of Billy Kerr

Spiele-Offensive
Ich finde Holding On: The Troubled Life of Billy Kerr wegen des Themas interessant. Die Spieler sind Krankenschwestern in einem Krankenhaus und müssen sich um einen Patienten kümmern. Er heißt Billy Kerr, ist 60 Jahre alt und wird sterben. Die Spieler versuchen, die letzten Tage von Billy so angenehm wie möglich zu gestalten. Gleichzeitig wollen sie mehr über sein Leben herausfinden.

Hub Games hat geschrieben:It’s already been a long night for you and the rest of the Palliative Care Team. The sun is rising when the Head Nurse calls you into a side ward. ‘This one’s tough,’ she says as you enter. ‘Here,’ – she hands you a chart. Patient’s name, Billy Kerr; age, 60; taken off a flight from Sydney to London following a massive heart attack. ‘A weaker man would be dead already. I think we have to be prepared for the worst. I want you and your team to make sure his remaining days are as comfortable as they can be.’

Holding On: The Troubled Life of Billy Kerr is a co-operative game where players work as Nursing Staff tasked with providing care for the terminally ill. Your latest patient has been rushed in following a massive heart attack on a flight from Sydney to London. When the game begins all you know is this - his name is Billy Kerr, he is 60 years old, and he has been given days to live. Players must work together to provide Billy with appropriate care, responding to medical emergencies while gaining his trust. Over the course of ten linked and fully replayable Scenarios, you will need to piece together a lifetime of memories while being drawn deeper into his troubled past. As you discover more about Billy, can you help him find the courage required to confront the three regrets that keep him holding on?

Anleitung: https://gesellschaftsspiele.spielen.de/ ... f9905b.pdf
BGG: https://boardgamegeek.com/boardgame/245 ... billy-kerr

Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 6462
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Spiel 2018: Eure Previewfundstücke

Beitragvon zuspieler » 13. August 2018, 22:51

Ich finde kNOW! von Ravensburger interessant, da es analoge Brettspiele mit digitaler Technik vereint. Es handelt sich um ein Wissenspiel, bei dem der Google Assistant aktuelle Antwort auf Quizfragen gibt. Mögliche Fragen lauten: Wie spät ist es jetzt in Sydney? Oder brauche ich morgen einen Regenschirm? Außerdem sollen durch "Actions on Google" regelmäßig neue Spielformen integriert werden.

Mehr dazu unter viewtopic.php?f=7&t=392040#p438002, viewtopic.php?f=7&t=392040#p438137 und viewtopic.php?f=7&t=392040#p438197.

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1537
Wohnort: Lünen

Re: Spiel 2018: Eure Previewfundstücke

Beitragvon Florian-SpieLama » 14. August 2018, 09:52

Auch wenn es ein bisschen lahm ist, weil Sebastian es vor kurzem erst hier im Forum gepostet hat, aber mich hat gerade Discover: Zu unentdeckten Landen etwas geflasht und ist jetzt ganz oben auf meiner Liste.

Ich liebe Robinson Crusoe, daher ist in der Wildnis zu überleben schon mal sehr interessant für. Außerdem klingt die Idee, erst während des Spiels zu entscheiden, wie kooperativ man spielt, sehr cool und "realistisch". Und da es nicht nur einen Sieger gibt kann ich mir gut vorstellen, dass es funktioniert.
Hinzu kommt, dass ich diese Unique Game Geschichte mega spannend finde und das Material/das Artwork (mal ein bisschen was anderes) ansprechen.

Ohne Witz, ohne noch mehr Infos zu haben ist das Spiel direkt auf Platz 1 meiner Kaufliste.
Zuletzt geändert von Florian-SpieLama am 14. August 2018, 14:08, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Mitspieler
Kennerspieler
Beiträge: 546
Wohnort: in Mecklenburg
Kontakt:

Re: Spiel 2018: Eure Previewfundstücke

Beitragvon Mitspieler » 14. August 2018, 11:05

Florian-SpieLama hat geschrieben:Auch wenn es ein bisschen lahm ist, weil Sebastian es vor kurzem erst hier im Forum gepostet hat, aber mich hat gerade Discover: Zu unentdeckten Landen etwas geflasht
Wieso soll das lahm sein? Irgendwoher muss man doch seine Infos bekommen. :D
Ich finde ebenfalls, dass das Spiel interessant, ungewöhnlich und innovativ klingt.
Bin erst durch Dich auf diesen Spieltitel gestoßen, also danke für Deinen Tipp!

Wie ich gerade gesehen habe (und Sebastian bereits schrieb), gibt es auf der Asmodee-Seite bereits umfangreiche Infos (Beschreibungen, Bilder, Trailer) zu dem Spiel: http://asmodee.de/discover

Florian-SpieLama hat geschrieben:Ohne Witz, ohne noch mehr Infos zu haben ist das Spiel direkt auf Platz meiner Kaufliste.
Jetzt grübeln wir natürlich alle nägelkauend, auf welchem Platz das Spiel denn bei Dir steht.. :rolleyes: :P
**************************************************************************************************************************

Vielversprechende Neuheiten:
Crown of Emara (2018) / The River (2018) / Walls of York (2018) / Alubari: A Nice Cup Of Tea (2019) / Maracaibo (2019) / Back to Caylus (2019?)

Anzeige
Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1537
Wohnort: Lünen

Re: Spiel 2018: Eure Previewfundstücke

Beitragvon Florian-SpieLama » 14. August 2018, 14:07

Ja ich arbeite bei Apple und bin ausgeliehen an EA. Den vollen Artikel kriegst du nur mit dem Zahlen-Update für 10€ oder du kaufst dir für 75,99€ den Season Pass und kriegst fürs laufende Kalender-Jahr alle Beiträge vollständig. Außer den Super-Premium-Exklusivs. Die gibt es nur im Saturn!

Es ist die 1 :P habs auch geändert.

Benutzeravatar
Mitspieler
Kennerspieler
Beiträge: 546
Wohnort: in Mecklenburg
Kontakt:

Re: Spiel 2018: Eure Previewfundstücke

Beitragvon Mitspieler » 14. August 2018, 16:40

grins..
Pass auf, was Du schreibst, Florian, sonst bringst Du die spielen.de-Redaktion noch auf Ideen........... ^^
**************************************************************************************************************************

Vielversprechende Neuheiten:
Crown of Emara (2018) / The River (2018) / Walls of York (2018) / Alubari: A Nice Cup Of Tea (2019) / Maracaibo (2019) / Back to Caylus (2019?)

Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 6462
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Spiel 2018: Eure Previewfundstücke

Beitragvon zuspieler » 16. August 2018, 22:37

Nyctophobia

Spiele-Offensive
Ich finde, Nyctophobia klingt interessant. Bei dem Spiel sehen Spieler das Spielbrett nicht, sondern müssen es erfühlen.

Alle bis auf eine Person spielen das Spiel, ohne das Brett zu sehen. Die blinden Spieler sind eine Mannschaft und wollen einen Parkplatz auf dem Brett finden und überleben, bis die Polizei eintrifft, um sie zu retten. Der sehende Spieler ist der Jäger,. Er will die anderen Spieler jagen und einen Gegner töten bevor die Polizei eintrifft.

Pandasaurus Games hat geschrieben: Welcome to the experiential table top game that is going to redefine what it means to play a game. Nyctophobia, which means “fear of the dark”, is a cooperative game of survival in which up to four players must work together to escape a maniacal predator chasing them in a pitch-black forest. But there’s a wrinkle: Would-be survivors play the game with blackout glasses. Players cannot see the board and have to rely on touch to navigate their way to safety. So, are you afraid of the dark?

In more detail, Nyctophobia is a cooperative tactile maze game for 3 to 5 players. All but one of the players play the game completely unable to see the board. The blinded players make up the Hunted team. They are tasked with finding the car space on the board and surviving until the police arrive to rescue them. The sighted player is the Hunter, who is tasked with chasing down the Hunted and reducing one of the Hunted to zero health before the police arrive.

Nyctophobia includes two versions of the Hunter that you can use: the axe murderer and the mage. The axe murderer is stalking you and your friends in the forest, plodding forward without care or thought, chopping down the trees that separate you to get to you all the quicker; this is the most basic and carnal of all of the experiences you can encounter in Nyctophobia. The mage, by contrast, is a trickster. It’s not enough for the mage to hunt her victims. Messing with their mind, manipulating the forest around them, and leaving the blind opponents more lost than when she found them is her aim. The mage can rotate the map, move trees around the forest, and generally confuse the players.

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1537
Wohnort: Lünen

Re: Spiel 2018: Eure Previewfundstücke

Beitragvon Florian-SpieLama » 17. August 2018, 00:34

Edit: Mumpitz was ich geschrieben hatte. Es gibt was interessantes zu der Entstehungsgeschichte, aber das steht im folgenden Post.
Zuletzt geändert von Florian-SpieLama am 17. August 2018, 10:49, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
lacapitana
Spielkind
Beiträge: 2

Re: Spiel 2018: Eure Previewfundstücke

Beitragvon lacapitana » 17. August 2018, 01:11

Florian-SpieLama hat geschrieben:Beim DiceTower hab ich was interessantes (oder auch gruseliges) zur Entstehungsgeschichte gehört. Und zwar soll die Autorin (?) wohl psychisch kranke Gewaltstraftäter in der Familie haben und wollte etwas schaffen, um mit ihnen spielen zu können/die Gefühlswelt nachempfinden zu können. Sowas in der Art zumindest. Nagelt mich da nicht fest, sondern seht meinen Beitrag mehr als Anreiz sich mit der Hintergrundgeschichte genauer zu beschäftigen, falls es wen interessiert.


Naja, eigentlich hat die Autorin Catherine Stippell das Spiel erdacht, weil sie einen blinden Onkel hat und ein Spiel entwickeln wollte, bei dem er problemlos mitspielen kann, ohne dass man etwas modifizieren muss. Es gibt nette Fotos von den beiden auf Catherines Twitter (@playnyctophobia) und auch ein Interview dazu, dass beim "Playability" Podcast (https://playability.fireside.fm/1) zu hören ist.

Anzeige
Benutzeravatar
Malte
Kennerspieler
Beiträge: 997

Re: Spiel 2018: Eure Previewfundstücke

Beitragvon Malte » 17. August 2018, 09:59

Diese beiden Titel "Holding On: The Troubled Life of Billy Kerr" und "Nyctophobia" finde ich irgendwie verstörend. Beim Brettspielen möchte ich ein Thema, Setting oder Umgebung in der ich mich wohl fühle. Hier habe ich das Gefühl das Spiel richtet sich an Psychopathen oder wenigstens an Menschen mit einer seltsamen Wahrnehmung für attraktive Freizeitgestaltung. Findet man für solche Spiele auch Mitspieler?

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1537
Wohnort: Lünen

Re: Spiel 2018: Eure Previewfundstücke

Beitragvon Florian-SpieLama » 17. August 2018, 10:48

lacapitana hat geschrieben:
Naja, eigentlich hat die Autorin Catherine Stippell das Spiel erdacht, weil sie einen blinden Onkel hat und ein Spiel entwickeln wollte, bei dem er problemlos mitspielen kann, ohne dass man etwas modifizieren muss. Es gibt nette Fotos von den beiden auf Catherines Twitter (@playnyctophobia) und auch ein Interview dazu, dass beim "Playability" Podcast (https://playability.fireside.fm/1) zu hören ist.


Na sowas passiert, wenn man es nur im Hintergrund laufen lässt und nur halb zuhört. Aber deswegen hatte ich ja vorsichtig formuliert und danke dir sehr für die Klarstellung. Habe meinen Post auch editiert. :)

Benutzeravatar
Mitspieler
Kennerspieler
Beiträge: 546
Wohnort: in Mecklenburg
Kontakt:

Re: Spiel 2018: Eure Previewfundstücke

Beitragvon Mitspieler » 17. August 2018, 11:34

Malte hat geschrieben:Findet man für solche Spiele auch Mitspieler?
Leider ja. (Siehe unten.) Andererseits habe auch ich früher "Mord in Palermo" mitgespielt, obwohl ich das Thema grenzwertig fand..aber wenn man im Spiel drin ist, denkt man teilweise nicht mehr so darüber nach, was man laut Spielthema "gerade tut".. und: Bei "Mord in Palermo" kann man als Gruppe das Thema ja austauschen. Bei "Nyctophobia" ist das Thema/die Psychohandlung vermutlich viel präsenter..

Malte hat geschrieben:Diese beiden Titel "Holding On: The Troubled Life of Billy Kerr" und "Nyctophobia" finde ich irgendwie verstörend. Beim Brettspielen möchte ich ein Thema, Setting oder Umgebung in der ich mich wohl fühle. Hier habe ich das Gefühl das Spiel richtet sich an Psychopathen oder wenigstens an Menschen mit einer seltsamen Wahrnehmung für attraktive Freizeitgestaltung.
Ich empfinde da genauso wie Du, Malte.
"Nyctophobia" mag eine interessante Spielidee haben (alle Spieler bis auf einen müssen "blind" spielen), aber warum muss es ums psychomäßige Abschlachten eines Mitspielers gehen? Man hätte für den Mechanismus durchaus auch ganz andere (spannende oder sogar lustige) Szenarien wählen können, aber es muss leider oftmals bei Abenteuern (auch im "richtigen Leben") immer verrückter, grenzbrechender, werteverachtender oder perverser werden.
So etwas gab es schon früher, beispielsweise bei den Gladiatorenkämpfen im alten Rom, oder bei den Exzessen der Reichen im Mittelalter.. und m.E. geschieht es vor allem dann, wenn reiche Menschen alles besitzen oder Arme zu wenig Freuden haben - in beiden Fällen wird dann krampfhaft nach oberflächlicher Ersatzbefriedigung gesucht. Inzwischen scheinen wir wieder eine Phase zu haben, in der viele Menschen das Gefühl haben, sie hätten bereits alles "Normale", das Angebot ist schier grenzenlos, und sie sind trotzdem nicht befriedigt.
Auch die Medien zeigen leider alle krassen Dinge, die Welt scheint klein geworden zu sein, man gewöhnt sich an alles, ohne es noch ethisch einzuordnen, und die Entwicklungen geschehen immer schneller, daher muss man auch als Anbieter schon extrem ausgefallen werben, um noch Aufmerksamkeit zu bekommen.
Darum suchen manche Menschen immer extremere "Abenteuer", bzw es werden immer abstrusere angeboten.
Ist zumindest meine Beobachtung und These..
**************************************************************************************************************************

Vielversprechende Neuheiten:
Crown of Emara (2018) / The River (2018) / Walls of York (2018) / Alubari: A Nice Cup Of Tea (2019) / Maracaibo (2019) / Back to Caylus (2019?)

Benutzeravatar
peer
Kennerspieler
Beiträge: 189

Re: Spiel 2018: Eure Previewfundstücke

Beitragvon peer » 17. August 2018, 17:21

"Darum suchen manche Menschen immer extremere "Abenteuer", bzw es werden immer abstrusere angeboten.
Ist zumindest meine Beobachtung und These.."

Ja, Räuber und Gendarme" oder "Cowboy und Indianer" sind so moderne Beispiele für die Verrohung unserer Zeiten! Von "Fischer, Fischer, wie tief ist das Wasser" oder "Wolf und Schafe" (Und wenn er kommt? Dann laufen Wir!) will ich gar nicht anfangen!

Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 6462
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Spiel 2018: Eure Previewfundstücke

Beitragvon zuspieler » 27. August 2018, 08:42

Pax Emancipation

Spiele-Offensive
Da es in der Vergangenheit hier im Forum immer wieder Diskussionen über Spiele mit den Themen Sklaverei und/oder Kolonialismus gab, finde ich Pax Emancipation wegen des Themas interessant. Ziel des Spiels ist es, die Sklaverei abzuschaffen.

Sierra Madre Games hat geschrieben:Assign warships to blockade slave ports or intercept slave ships, install missions, trading posts, and colonies in foreign lands steeped in serfdom, challenge the institution of slavery on moral and legal grounds in courts, and sanction underground railroads, slave revolts and revolutions. Play in cooperative-competitive, cooperative, or solitaire modes. If victorious, you achieve the greatest political accomplishment in history: making slavery everywhere illegal.

Eine vorläufige Anleitung, in der auch auf den historischen Hintergrund eingegangen wird, findet ihr unter https://docs.google.com/document/d/1ZGa ... nuxtb9jtot.

Anzeige
Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 6462
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Spiel 2018: Eure Previewfundstücke

Beitragvon zuspieler » 12. September 2018, 00:15

zuspieler hat geschrieben:Ich finde Holding On: The Troubled Life of Billy Kerr wegen des Themas interessant. Die Spieler sind Krankenschwestern in einem Krankenhaus und müssen sich um einen Patienten kümmern. Er heißt Billy Kerr, ist 60 Jahre alt und wird sterben. Die Spieler versuchen, die letzten Tage von Billy so angenehm wie möglich zu gestalten. Gleichzeitig wollen sie mehr über sein Leben herausfinden.

Asmodee hat die deutsche Version des Spiels angekündigt. Mehr dazu unter viewtopic.php?f=7&t=392665&p=439236#p439236.

Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 6462
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Spiel 2018: Eure Previewfundstücke

Beitragvon zuspieler » 23. September 2018, 08:58

Takla ist das Spiel zum fünfzehnjährigen Verlagsjubiläum von Steffen-Spiele. Spieler müssen eine freischwebende Brücke aus Holzklötzen errichten, die eine rote Kugel berührt. Ich habe das Spiel hier erwähnt, da es 120 Holzklötze besitzt, mit denen Kinder auch frei spielen können und - zumindest von der Beschreibung her - wie eine fortgeschrittene Jenga-Variante klingt.

Steffen-Spiele hat geschrieben:Je weiter die Startlinie vom Mittelstab entfernt ist und je höher die Zielkugel steht, desto größer die Herausforderung. Durch den frei wählbaren Schwierigkeitsgrad, kann das Spielniveau perfekt an das Alter und die Fähigkeiten der Spieler angepasst werden. Wird auf Zeit gespielt, gewinnt der Erste, der mit seiner Brücke die Kugel berührt. In der zweiten Variante geht es darum das Ziel mit möglichst wenig Steinen zu erreichen.

Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 6462
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Spiel 2018: Eure Previewfundstücke

Beitragvon zuspieler » 30. September 2018, 09:16

zuspieler hat geschrieben:Ich finde, Nyctophobia klingt interessant. Bei dem Spiel sehen Spieler das Spielbrett nicht, sondern müssen es erfühlen.

Asmodee hat die deutsche Version des Spiels angekündigt.

Asmodee hat geschrieben:Man stelle sich nur vor, dass man nach einer Spritztour mit dem Auto in einem dunklen Wald landet, nicht weiß, wo genau man ist und die Orientierung schwer fällt. Und dann folgt einem noch ein Typ mit einer Axt, der einem ans Leder will. Das ist die Ausgangslage in Nyctophobia: Die Gejagten. Bis zu vier Spieler tragen Dunkelbrillen und treten gegen den einen Spieler an, der in die Rolle eines Axtmörders schlüpft. Der Clou: Nur der Mörder kann die Situation sehen – die Gejagten müssen sich per Tastsinn, Erinnerung und Kommunikation zurechtfinden.

Benutzeravatar
Andi
Kennerspieler
Beiträge: 101

Re: Spiel 2018: Eure Previewfundstücke

Beitragvon Andi » 3. Oktober 2018, 17:53

Puh, gibt wieder einige interessante Titel.

Auf meiner Liste:

Dicetopia (tolles Strategiewürfelspiel)
Exit: Katakomben (2 Teile)
Detective (sehr interessant, hoffentlich bietet Portal Games die Erweiterungen auf der Messe an)
Mythos Tales (Lovecraft)
5 Minuten Jagd (als Einstieg oder Zwischendurch)
Peppers of the Carribean (sieht lustig aus)
A tale of Pirates (noch unsicher, sieht aber gut aus)
Edit:
7 Wonders Armada

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1091

Re: Spiel 2018: Eure Previewfundstücke

Beitragvon Dee » 6. Oktober 2018, 09:31

So, nachdem ich den Thread gestartet habe, hat es eine Weile gedauert, die 1000+ Spiele bei BGG zu sichten. Ein paar sind aber übrig geblieben ...

Zum einen stehen einige Roll&Write-Spiele auf meiner Liste, weil ich so etwas gerne mag. Ich habe schon Qwixx, Träxx und Ganz schön clever. Qwinto und Nochmal! finde ich auch ganz gut. Neu in Essen sind dann Welcome to..., SteamRollers, Railroad Ink, Roll & Wall, Roll to the top and Qwantum. Ich denke, ich werde aber nur maximal zwei davon kaufen, weil zu viel von einer Sorte ist ja auch blöd.

Tokyo Highway sieht nach dem ersten Geschicklichkeitsspiel aus, dass ich mir direkt anschauen will. Pile up Rush ist genial, Menara ganz gut, Meeple Circus okay, aber schiefe Straßen zu bauen und Mini-Autos draufzusetzen, klingt sehr spaßig.

Ninja Squad hat mich angesprochen, weil es zwei Spiele in einem sind. Der erste Teil ist kooperativ. Der zweite Teil dann gegeneinander. Und man kann beide Teile getrennt voneinander spielen oder eben direkt nacheinander.

Summit habe ich seit zwei Jahren auf dem Schirm. 2016 als Prototyp, 2017 final in Englisch und 2018 endlich auf Deutsch. Ich will es aber noch einmal anspielen, bevor ich 60 Euro (oder was immer es auch kostet) ausgebe.

Micropolis zum Schluss muss ich mir wegen der Ameisen anschauen. Myrmes ist genial und bisher kam kein anderes Spiel da dran. (March of Ants konnte ich bisher nicht anschauen.) Das Spielprinzip von Micropolis ist aber vermutlich nicht meins, aber mal schauen.

Von den restlichen 1000 Spielen habe ich noch so ca. 30 auf meiner Liste, aber der Rest ist eher nichts für mich.

Anzeige
Benutzeravatar
ErichZann
Kennerspieler
Beiträge: 1468
Wohnort: Münster
Kontakt:

Re: Spiel 2018: Eure Previewfundstücke

Beitragvon ErichZann » 6. Oktober 2018, 15:42

Ich hab bis jetzt nicht soviel auf meiner Liste, lasse mich gern etwas treiben und überraschen, was ich anschauen will ist
-Western Legends
-Cave In
-Magnastorm
-Lift off
-Monumental
-Alone
-Archmage
Nazi Punks Fuck Off!!

Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 6462
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Spiel 2018: Eure Previewfundstücke

Beitragvon zuspieler » 14. Oktober 2018, 20:22

Ich konnte auf dem Pegasus-Pressetag Farben spielen. Mir hat die erste Partie (mit vier Personen) sehr gut gefallen.
Jeder Spieler hat Farbkarten auf der Hand. Ein Spieler deckt einen Begriff auf, zum Beispiel Jugend. Jeder Spieler legt eine für ihn passende Farbe zu dem Begriff und erzählt eine kurze Geschichte dazu, zum Beispiel "Ich war in meiner Jugend ziemlich häufig blau" oder "Ich war in meiner Jugend oft in Techno-Schuppen mit weißen Stroboskopen". So werden nach und nach zehn Begriffe aufgedeckt. Anschließend müssen die Spieler sich daran erinnern, welche Farbkarten unter einem Begriff liegen und wer welche Karte gelegt hat.

Mir hat das Spiel gefallen, weil es schnell erklärt ist, ein Kommunikationsspiel ist, man Einblicke in das Leben und die Gedankenwelt der Mitspieler erhält und das mit dem Merken der Farben erstaunlich gut funktioniert. Einziger Wermutstropfen für mich: In der Anleitung wird durchgehend das Wort "Spielerinnen" verwendet. Warum ich das nicht gut finde, steht unter viewtopic.php?f=22&t=392343&hilit=gender&start=25#p436319 (Keine Innenpolitik).

Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 6462
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Spiel 2018: Eure Previewfundstücke

Beitragvon zuspieler » 21. Oktober 2018, 11:04

Ich habe ein Video gedreht, in dem ich zehn ungewöhnliche und/oder innovative Neuheiten vorstelle. Viel Spaß damit.

https://www.youtube.com/watch?v=a9DMU6eIBT4


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 14 Gäste