Anzeige

Umsätze mit Gesellschaftsspielen und Spielwaren im Jahr 2018

Neuigkeiten und Aktuelles
Benutzeravatar
SpieLama
Administrator
Beiträge: 5872
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Umsätze mit Gesellschaftsspielen und Spielwaren im Jahr 2018

Beitragvon SpieLama » 27. Januar 2019, 17:09

In diesem Thread sammle ich Umsatzmeldungen von Spieleverlagen und Branchenverbände, die sich auf das Jahr 2018 beziehen.

Benutzeravatar
SpieLama
Administrator
Beiträge: 5872
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Spielwarenhandel 2018: leichtes Umsatzplus

Beitragvon SpieLama » 27. Januar 2019, 17:10

Es folgt eine Pressemitteilung vom Bundesverband des Spielwaren-Einzelhandels

Bundesverband des Spielwaren-Einzelhandels hat geschrieben:Spielwarenhandel 2018: leichtes Umsatzplus
Handel setzt auf Mitarbeiter und Einkaufserlebnis
Nachdem der Spielwarenumsatz in 2017 stagnierte, zeigte sich das Spielzeug-Jahr 2018 von einer freundlicheren Seite. Steffen Kahnt, Geschäftsführer des Handelsverband Spielwaren (BVS): „Der Spielwaren-Boom hatte im Vorjahr eine Pause eingelegt. Umso mehr freuen wir uns, dass die Deutschen zuletzt wieder mehr für Spielwaren ausgegeben haben.“ Auch wenn erst im März 2019 - im Rahmen des Eurotoys-Verbraucherpanels der npd deutschland - endgültige Gesamtmarktzahlen über alle einzelhandelsrelevanten Vertriebswege vorliegen, rechnet der BVS für den Inlandsmarkt damit, das Jahresergebnis von 2017 leicht zu übertreffen. Damit gaben die Deutschen in 2018 zwischen 3,1 und 3,2 Mrd. Euro (zu Endverbraucherpreisen) für Spielwaren aus.

Die Branche geht zuversichtlich in das Jahr 2019 und freut sich auf einen mitreißenden Start der Nürnberger Spielwarenmesse. Kahnt: „Die Spielwarenmesse ist der Pflichttermin, um sich zu neuen Produkten und Vermarktungsstrategien schlau zu machen. Egal ob Online oder Offline – die Spielwarenhändler müssen auf allen Kanälen vernetzt sein und weiter investieren. Wir müssen da sein, wo unsere Kunden sind und sie dort abholen, wo sie sich informieren oder einkaufen wollen. Am Ende sorgt die gelungene Mischung aus Top-Mitarbeitern und Top-Geschäft für begeisterte Kunden. Das kann das Internet allein nicht bieten.“

Bundesverband des Spielwaren-Einzelhandels e.V. (BVS)
Der BVS vertritt die Interessen des Spielwaren-Einzelhandels aller Vertriebswege und Unternehmensgrößenklassen in Deutschland. Er ist dem Handelsverband Deutschland - HDE angeschlossen, dessen Landesverbände die Delegierten der BVS-Mitgliederversammlung stellen. Außerordentliche Mitglieder sind die wichtigsten Einkaufskooperationen der Branche.

Benutzeravatar
SpieLama
Administrator
Beiträge: 5872
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Schmidt Spiele steigert Umsatz

Beitragvon SpieLama » 27. Januar 2019, 17:13

Es folgt eine Pressemitteilung von Schmidt Spiele.

Schmidt Spiele hat geschrieben:Schmidt Spiele steigert Umsatz und baut Angebot erfolgreich weiter aus
+++ Umsatzsteigerung um 11 Prozent +++ Bereich Familienspiele erfolgreich mit 19 Prozent Zuwachs +++ Plüsch mit Plus von 10 Prozent +++

Berlin, Januar 2019. Das Traditionsunternehmen Schmidt Spiele weist auch für das Geschäftsjahr 2018 eine positive Jahresbilanz aus. Der Umsatz konnte um 11 Prozent (Vj. 5 Prozent) gesteigert werden.

Zur Umsatzsteigerung trug besonders der Bereich Familienspiele bei, der ein Plus von 19 Prozent verzeichnet. Einen signifikanten Erfolg feierte Schmidt Spiele mit dem Bag-Building Spiel „Die Quacksalber von Quedlinburg“, das den begehrten Jurypreis „Kennerspiel des Jahres 2018“ gewann. Auch im Bereich Plüsch erzielte Schmidt Spiele 2018 mit einem Zuwachs von 10 Prozent deutlich höhere Umsätze. Wie bereits im Vorjahr führt die beliebte Marke „Sorgenfresser“ die Lizenzthemen für Plüsch als stärkste Marke auf dem deutschen Markt an. Verkaufskooperationen mit den beliebten Charakteren Maus, Elefant und Ente aus der „Sendung mit der Maus“ bedingten zudem die positive Entwicklung. Daneben legte Schmidt Spiele den Grundstein für den Ausbau der Lizenzthemen: 2019 wird das Plüsch-Portfolio in Kooperation mit NBCUniversal um die beliebten Charaktere aus dem Hause DreamWorks erweitert.

„Wir blicken angesichts der Umsatzsteigerungen zufrieden auf das Jahr 2018 zurück und freuen uns, bereits zu Beginn des neuen Jahres erfolgsversprechende Projekte realisieren zu können“, so Axel Kaldenhoven. Der Geschäftsführer der Schmidt Spiele GmbH feierte 2018 auch einen ganz persönlichen Erfolg: Seit Mai des Vorjahres ist er Vorsitzender des Aufsichtsrats der Spielwarenmesse eG.

Über Schmidt Spiele
Der Verlag Schmidt Spiele gehört zu den bekanntesten deutschen Spieleherstellern. Er umfasst die Marken Schmidt Spiele für Puzzles, Plüsch, Kinder-, Familien- und Erwachsenenspiele, Drei Magier, die für anspruchsvolle Kinderspiele steht, sowie Selecta im Bereich Holzspielzeug. Der Grundstein für die Marke Schmidt Spiele und das Traditionsunternehmen legte 1907 Joseph Friedrich Schmidt mit der Erfindung des Brettspiels Mensch ärgere Dich nicht. Weitere Klassiker sind Kniffel und Ligretto. Daneben umfasst das Portfolio zahlreiche preisgekrönte Kinder-, Familien- und Kennerspiele. 1997 wurde Schmidt Spiele von der Good Time Holding GmbH mit Unternehmenssitz in Berlin übernommen.

Benutzeravatar
SpieLama
Administrator
Beiträge: 5872
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Umsatz mit Gesellschaftsspielen steigt um neun Prozent

Beitragvon SpieLama » 29. Januar 2019, 06:47

Es folgt eine Pressemitteilung vom Verein Spieleverlage.

Spieleverlage e.V. hat geschrieben: Spiele weiter voll im Trend
Die Nachfrage nach Spielen ist auch 2018 wieder gewachsen. Kontinuierlich wird in Deutschland mehr gespielt, wie das Branchenwachstum für Gesellschaftsspiele im vergangenen Jahr um rund 9% zeigt. Damit konnten Spiele und Puzzle ihre Position als wichtigste Warengruppe im Spielwarenmarkt weiter ausbauen. Insgesamt ist die Branche sehr zufrieden mit den Umsatzergebnissen 2018, einzig ein stagnierendes Dezember-Geschäft hat ein noch stärkeres Umsatzwachstum verhindert. (Quelle: NPD Eurotoys)

Nürnberg: Auch im vergangenen Jahr ist die Nachfrage nach Brett- und Kartenspielen weiter ungebrochen. Alle Generationen spielen gerne miteinander und untereinander. Spiele werden viel genutzt für lustige und spannende Abende und als kommunikatives, edukatives Miteinander.

Die wichtigste Unterkategorie Familien Brett – und Aktionsspiele hat sich am stärksten entwickelt und konnte sogar ein Wachstum von 18% erzielen. Diese Spiele, die auch bei jungen Erwachsenen und Studenten sehr beliebt sind, haben einen Anteil von ca. 27% an allen Spielen. Würfel- und Wortspiele für Familien sind um 10% gewachsen.
Das größte Wachstum konnten Brainteaser (Denksportaufgaben) verzeichnen, die sich mehr wie verdoppelt haben. Kartenspiele, mit einem Anteil von 12 % am Spielemarkt vertreten, legten ebenfalls um rund 12% zu. Leicht rückläufig waren Kinderspiele, die rund 20% aller Spiele ausmachen. Vorschulspiele waren mehr gefragt und konnten um 5% wachsen und sind damit mit rund 9% am Markt beteiligt.

Im Jahr 2018 wurden in Deutschland mehr als 50 Mio. Spiele verkauft. Ein Großteil der Produktion deutscher Hersteller geht in den Export, da auch in vielen internationalen Märkten Spiele eine sehr positive Entwicklung verzeichnen und Deutsche Brettspiele weltweit sehr beliebt sind.

Die Entwicklung des Gesellschaftsspielmarktes liegt nicht in Konkurrenz zu digitalen Produkten, da beim Spielen mehr die soziale Komponente und gemeinsame Erlebnisse im Vordergrund stehen. Einige Spiele nutzen Elektronik und digitale Ergänzungen, die wesentlichen Elemente eines Brettspiels bleiben dabei aber meist erhalten. Viel genutzt werden jedoch aber digitale Kanäle wie Social Media, Blogs etc., um sich über Spiele zu informieren oder zu diskutieren.

Hoch frequentiert sind Spielevents, Turniere und andere Veranstaltungen, zu denen sich Spieler treffen. Viele Spielwarengeschäfte bauen gerade den Bereich Spiele aus, aber auch andere Kanäle wie der Buchhandel, Concept Stores und Internetspezialanbieter geben Spielen mehr Angebot und Aufmerksamkeit, und ermöglichen eine große Vielfalt im Sortiment.

Hermann Hutter (Hutter Trade/HUCH!), Vorsitzender des Branchenverbandes „Spieleverlage e.V.“, erwartet auch für 2019 ein weiteres Wachstum: “Je mehr Menschen spielen und positive Erlebnisse generieren, umso stärker wächst die Nachfrage und das Interesse an Gesellschaftsspielen. Die Verlage liefern mit neuartigen Ideen und hochwertigen Ausstattungen, die Grundlage für einen weiteren Boom“, erklärt Hutter.

In der am 30.1. beginnenden Spielwarenmesse in Nürnberg belegen über 300 Spiele-Verlage zwei große Hallenflächen und zeigen weit mehr als 1000 Neuheiten.

Benutzeravatar
SpieLama
Administrator
Beiträge: 5872
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Ravensburger steigert Umsatz auf 491,2 Millionen Euro

Beitragvon SpieLama » 1. Februar 2019, 06:55

Ravensburger steigerte seinen (vorläufigen) Umsatz nach eigenen Angaben im vergangenen Geschäftsjahr um 4,3 Prozent auf 491,2 Millionen Euro. Mehr Infos dazu in der folgenden Pressemitteilung.

Ravensburger hat geschrieben:Ravensburg, 29. Januar 2019 – Die Ravensburger Gruppe hat im vergangenen Geschäftsjahr in allen wesentlichen Geschäftsbereichen zugelegt. Der Umsatz der Gruppe wuchs um 4,3 % (währungsbereinigt 4,9 %) auf 491,2 Mio. Euro*. Damit entwickelte sich Ravensburger positiver als die internationalen Spielwarenmärkte, die überwiegend stagnierten. Deutliche Zuwachsraten erzielte das Unternehmen in Deutschland und vor allem in den USA, wo sich Ravensburger mit zwei Akquisitionen in den letzten Jahren eine stärkere Position aufgebaut hat. Der Bestseller unter den Ravensburger Spielwaren war 2018 die Innovation „GraviTrax“, eine Eigenentwicklung, die nach ihrer Einführung in Deutschland auch international sehr gut angenommen wurde. Den Innovationskurs setzt Ravensburger fort: Ende des Jahres erscheint „toi+“, eine interaktive Spielzeugkonsole ohne Bildschirm.

Vorstandsvorsitzender Clemens Maier wies angesichts der Geschäftslage auf einen deutlichen Trend hin: „Gerade in Zeiten der Digitalisierung vieler Lebensbereiche wird mehr haptisch gespielt. Menschen suchen das soziale und gemeinsame Spielerlebnis als Entspannung vom digitalen Alltag. Unsere Ravensburger Marken sind hier relevanter denn je.“

Ravensburger im Markt: größter deutscher Hersteller von Spielen, Puzzles und Kreativprodukten
In Deutschland stieg der Umsatz der Ravensburger Spielwaren 2018 um 6,9 % auf 141,9 Mio. Euro. Um den gleichen Wert stieg ihr Abverkauf aus dem Handel – und damit stärker als der deutsche Spielwarenmarkt, der um 2 % wuchs**. Dadurch verbesserte Ravensburger seinen Marktanteil und steht an dritter Stelle im deutschen Spielwarenmarkt. Bei den für Ravensburger wesentlichen Warengruppen Spiele, Puzzles und Kreativprodukte ist das Unternehmen Marktführer in Deutschland.

Ganz oben auf den Ravensburger Verkaufscharts stand 2018 in Deutschland die Kugelbahn GraviTrax, die schon ein Jahr zuvor zu den gesuchtesten Spielwaren im Weihnachtsgeschäft zählte. Als Bestseller erwies sich auch das 3D Puzzle Porsche 911 R, ebenso wie „tiptoi CREATE“, eine Weiterentwicklung des audiodigitalen Lernstifts, der nun auch Kinderstimmen aufnehmen kann. Aber auch seit Jahren erprobte Kinderspiele wie die „Kakerlakak“-Reihe erreichten sechsstellige Absatzzahlen.

Mit innovativem Spielzeug wie tiptoi oder GraviTrax hat Ravensburger sein Geschäft in den letzten Jahren weiterentwickelt. Nun präsentiert das Unternehmen eine weitere Innovation auf der Nürnberger Spielwarenmesse: Die bildschirmlose Spielzeugkonsole „toi+“, eine Eigenentwicklung, die Ende 2019 in den Handel kommt. Kernstück ist der „Core“, ein knapp handtellergroßer Kern mit Sensoren, Prozessor und Lautsprecher, der in verschiedene Spielzeuge vom Bewegungsspiel bis zum Logiktrainer eingesteckt wird.

Internationalisierung: Ausbau des USA-Geschäfts trägt Früchte
Im Ausland legten Ravensburger Spielwaren um 3,9 % auf 276,3 Mio. Euro zu. Zwar litt die positive Entwicklung unter dem teils schwachen Marktumfeld in Europa, dafür erzielte das Unternehmen erhebliche Steigerungen in den USA. Hier machte sich die Akquisition von zwei amerikanischen Spieleherstellern bezahlt, die Ravensburger im Zuge seiner Internationalisierungsstrategie erwarb. So landete die Marke Wonder Forge mit ihrem neuen Brettspiel „Disney Villainous“ in den USA einen Verkaufserfolg von einer viertel Million verkauften Exemplaren. Auch die Denkspielmarke ThinkFun trug mit Titeln wie „Gravity Maze“ und „Rush Hour“ merklich zum Wachstum des Ravensburger USA-Geschäfts bei.

Umsatz on top: Guinness-Buch der Rekorde steigert Buchverkäufe
Der deutsche Kinder- und Jugendbuchmarkt legte im vergangenen Jahr um 3,2 % zu***. Schneller wuchs das Ravensburger Buchgeschäft, mit einem Plus von 7,7 % auf 68,7 Mio. Euro. Dazu trugen wesentlich die Sachbuchreihe „Guinness World Records 2019“ bei, die in Lizenz bei Ravensburger erscheint. Steigende Nachfrage erzielte unter anderem auch das Segment der Jugendromane, das Ravensburger in jüngster Zeit ausbaute.

Wandel im Handel: Ravensburger strukturiert sich neu
Die Spielwaren- und die Buchmärkte sind im Wandel: Immer mehr Konsumenten suchen und kaufen Spielwaren und Bücher im Internet, die Konzentration in der Handelslandschaft hält an. Angesichts dieses Wandels hat Ravensburger seine Strategie neu ausgerichtet und formiert unter anderem seine Vertriebe um. So beabsichtigt das Unternehmen, die bislang getrennten Vertriebsorganisationen für Spielwaren und Bücher zu einer gemeinsamen Organisation zusammenzuführen. Der Vertrieb soll künftig marken- und produktübergreifend ausgerichtet werden.
Dieser Schritt verschafft Ravensburger im Handel ein größeres vertriebliches Gewicht und den Händlern wiederum einen effizienteren, besseren Service des Unternehmens. Er verschlankt aber auch die durch Firmenzukäufe komplex gewordene Ravensburger Organisationsstruktur. In fast allen Standorten im Ausland sind die Vertriebsorganisationen bereits zusammengefasst.

Über Ravensburger:
Die Ravensburger AG ist eine internationale Unternehmensgruppe mit langer Tradition
und gewachsenen Werten. Ihre Mission lautet „Spielerische Entwicklung“, ihre bedeutendste Marke, das blaue
Dreieck, steht für die Werte Freude, Bildung und Gemeinsamkeit und ist eine der führenden Marken für Puzzles,
Spiele und Beschäftigungsprodukte in Europa sowie für Kinder- und Jugendbücher im deutschsprachigen
Raum. Spielwaren mit dem blauen Dreieck werden weltweit verkauft, und die internationalen Marken BRIO und
ThinkFun ergänzen das Angebot der Unternehmensgruppe. 2.153 Mitarbeiter erwirtschafteten 2018 einen Umsatz
von 491,2 Millionen Euro.

*Umsatz der Ravensburger Gruppe NACH Konsolidierung. Diese und nachfolgende Umsatzzahlen sind vorläufig.
Endgültige Umsatz- und Ertragszahlen veröffentlichen wir zur Bilanzpressekonferenz im Juni 2019.
** Quelle: NPD Eurotoys
*** Quelle: Media Control

Benutzeravatar
Pathfinder
Spielkind
Beiträge: 1

Re: Umsätze mit Gesellschaftsspielen und Spielwaren im Jahr 2018

Beitragvon Pathfinder » 20. April 2019, 18:32

Guten Abend,

ich hoffe es ist ok, wenn ich mein Anliegen hier mit rein packe.

Für eine Aufgabe von der Uni benötige ich die Umsätze der großen Spieleverlage in Deutschland.
Also wieviel Umsatz die Verlage jeweils in Deutschland machen. Ich finde immer nur, wenn überhaupt, Umsatzangaben für die ganze Welt.

Auch geschätzte Umsätze pi mal Daumen würden mir helfen.
Als Beispiel: Erzielte Asmodee 2018 in Deutschland einen Umsatz von 20k oder 50K oder 120K oder so?

Bei den Verlagen habe ich an
- Schmidt
- Kosmos
- Ravensburger
- Asmodee

gedacht.

Ich bin für jeden Tip und Hinweis dankbar.

Schöne Osterfeiertage,

Path

Benutzeravatar
SpieLama
Administrator
Beiträge: 5872
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Umsätze mit Gesellschaftsspielen und Spielwaren im Jahr 2018

Beitragvon SpieLama » 20. April 2019, 22:20

Ravensburger hat geschrieben:In Deutschland stieg der Umsatz der Ravensburger Spielwaren 2018 um 6,9 % auf 141,9 Mio. Euro. Um den gleichen Wert stieg ihr Abverkauf aus dem Handel – und damit stärker als der deutsche Spielwarenmarkt, der um 2 % wuchs**. Dadurch verbesserte Ravensburger seinen Marktanteil und steht an dritter Stelle im deutschen Spielwarenmarkt. Bei den für Ravensburger wesentlichen Warengruppen Spiele, Puzzles und Kreativprodukte ist das Unternehmen Marktführer in Deutschland.

Mehr dazu auch im Geschäftsbericht, https://www.ravensburger-gruppe.de/de/u ... index.html.
Von den anderen Verlagen kenne ich keine Zahlen.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste