Cabergolin

Cabergolin gehört zur Klasse der Medikamente, die als Dopamin-Mimetika bezeichnet werden. Es ist in der Lage, mit Rezeptoren vom Dopamin-Typ in der Hypophyse zu interagieren. Dies führt zu einer signifikanten Unterdrückung der Produktion des Hormons Prolaktin. In der Medizin wird das Mittel während der Behandlung einer Krankheit wie Hyperprolaktinämie verwendet. Cabergolin wird auch aktiv im Bodybuilding eingesetzt.

Darüber hinaus kann Cabergolin bei Menstruationsstörungen, Galaktorrhoe, geringem Sexualtrieb und Impotenz wirksam sein. cabergolin preis Es wird auch verwendet, um die Unterdrückung des Laktationsprozesses zu verhindern. Neben der Fähigkeit, mit Rezeptoren vom Dopamin-Typ zu interagieren, ist Cabergolin ein schwacher Agonist von adrenergen Alpha-1- und Alpha-2-Rezeptoren.

Wie gesagt, Cabergolin ist ein Rezeptoragonist vom Dopamin-Typ. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist eine von Ergolin abgeleitete dopaminerge Substanz. Dies zeigt an, dass er eine starke prolaktinsenkende Aktivität hat. Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels ist mit der Fähigkeit verbunden, auf Dopaminrezeptoren vom D2-Typ zu wirken.

Die Verwendung des Arzneimittels in Dosen, die über die therapeutische hinausgehen, kann die Prolaktinkonzentration verringern und eine starke dopaminerge Wirkung erzielen. Der Prolaktinspiegel beginnt nach drei Stunden ab dem Zeitpunkt der Anwendung des Arzneimittels zu sinken und wird ein bis vier Wochen lang auf dem erforderlichen Niveau gehalten.

Dies gilt sowohl für Menschen ohne Pathologie als auch für Frauen mit Hyperprolaktomie. Nach der Geburt kann das Medikament den gewünschten Prolaktinspiegel zwei bis drei Wochen lang aufrechterhalten. In vielerlei Hinsicht hängen die prolaktinsenkenden Eigenschaften des Arzneimittels von der verwendeten Dosierung ab, was auch die Dauer des Dopamin-Mimetikums beeinflusst.

Es ist wichtig zu beachten, dass Dostinex selektiv wirkt und die Produktion anderer Hormone, die von der Hypophyse synthetisiert werden, einschließlich Cortisol, nicht beeinflussen kann. 

Das Medikament hat unter anderem mehrere Wirkungen, die nicht eng mit der therapeutischen Wirkung zusammenhängen. Unter ihnen stellen wir die Fähigkeit fest, den Blutdruck zu senken. Etwa sechs Stunden nach dem Zeitpunkt der Anwendung beginnt sich die blutdrucksenkende Wirkung zu manifestieren, und ihre Stärke hängt direkt von den verwendeten Dosierungen ab.