Anzeige

Rollenspiele - Pen & Paper

Sachfremdes
Anzeige
Benutzeravatar
Greifwin
Kennerspieler
Beiträge: 1862
Wohnort: Bonn

Rollenspiele - Pen & Paper

Beitragvon Greifwin » 6. August 2016, 12:20

Da ich grade ganz aktuell auf DSA5 umgestellt habe, würde mich mal interessieren, ob es hier im Forum denn aktive Rollenspieler gibt? Und wenn ja, welche(s) System(e) Ihr so spielt/gespielt habt?

Bei mir hat das ganze vor gut 20 Jahren mit DSA angefangen und bin quasi damit groß geworden. Zwischendurch gab es dann, während Schul- und Ausbildungszeit, auch abstecher zu World of Darkness (Vampire), D&D und Pathfinder. DSA hat aber immer die größte Faszinatioin auf mich ausgewirkt. Ja, Regeln waren weit weg von perfekt, vieles war kompliziert, aber die lebendige Welt war immer meins. Nicht zuletzt auch dank Aventurischem Boten und den ganzen anderen"Beiwerken", neben dem aktiven Spiel.

In meinen ersten 10 Jahren hab ich sehr aktiv gespielt und teilweise auch gemeistert. Bis Ende der Ausbildung sind wir i. d. R. alle 2 Wochen zusammen gekommen. Danach hat es ein wenig abgeklungen und inzwischen kommen wir meist nur alle 8-10 Wochen mal zusammen... wenn wir Glück haben. Das war im Endeffekt auch der Grund jetzt von 4 auf 5 zu wechseln... ich wollte mich mal wieder dem meistern widmen und hier im engen Dunstkreis ne neue Gruppe aufmachen. Hoffe das klappt alles wie geplant und wir kommen dann mind. wieder auf einen 4 Wochen Rhytmus. :)

Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1836
Wohnort: NRW
Kontakt:

Re: Rollenspiele - Pen & Paper

Beitragvon Harry2017 » 6. August 2016, 12:47

Leider nie gespielt. Damals 1995 mal n Shadowrun Buch gekauft - Aber ab da hat auch die Saufen&Feiern Phase begonnen :D

Abseits einer schreicklichen Erfahrung mit dem Star Wars Einsteiger Rollenspiel inkl. Abbruch (wg. grausigem Spielleiter) hab ich sowas nie gespielt.

Benutzeravatar
Greifwin
Kennerspieler
Beiträge: 1862
Wohnort: Bonn

Re: Rollenspiele - Pen & Paper

Beitragvon Greifwin » 6. August 2016, 12:53

Harry2017 hat geschrieben:Abseits einer schreicklichen Erfahrung mit dem Star Wars Einsteiger Rollenspiel inkl. Abbruch (wg. grausigem Spielleiter) hab ich sowas nie gespielt.


Oha Erstversuch des SL? Keine Vorbereitung, oder woran lag es?

Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1836
Wohnort: NRW
Kontakt:

Re: Rollenspiele - Pen & Paper

Beitragvon Harry2017 » 6. August 2016, 13:03

Man braucht ja beim SW Rollenspiel keine wirkliche Vorbereitung - Er hatte sich das vorher aber mal alles durchgelesen...

Ne eher am erzählerischen Können...als es hiess: "Der Wookie furzt und die Wache fällt um" war bei uns Spielern die Luft aus :D Noch heute ein (für ihn peinlicher) Running Gag bei uns. Das war einfach zu blödelig...

Im Grunde genommen müsste ich das in unserer Runde wahrscheinlich wieder übernehmen - Aber dazu will ich zu gerne selbst Spieler sein. Nunja: Mit Kind und Kegel haben wir eh alle aktuell zuwenig Zeit dafür...

Benutzeravatar
Greifwin
Kennerspieler
Beiträge: 1862
Wohnort: Bonn

Re: Rollenspiele - Pen & Paper

Beitragvon Greifwin » 6. August 2016, 13:18

Hahaha der ist aber auch zu gut. :D
Aber sieh es positiv, du kannst schon mal für den Nachwuchs auf was hinarbeiten und da dann die ersten Runden meistern. ;)

Anzeige
Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1836
Wohnort: NRW
Kontakt:

Re: Rollenspiele - Pen & Paper

Beitragvon Harry2017 » 6. August 2016, 16:22

Genau das habe ich vor :-) Und für den ganz seichten Einstieg hab ich dann quest - Zeitalter der Helden....

Benutzeravatar
flacon0815
Kennerspieler
Beiträge: 427
Wohnort: Karlsruhe
Kontakt:

Re: Rollenspiele - Pen & Paper

Beitragvon flacon0815 » 6. August 2016, 17:32

Bei mir sind es jetzt so ca. 15 Jahre, habe damals in der 6. oder 7. Klasse mit AD&D (2nd edition) angefangen und mich über D&D 3.0 zu 3.5 und neuerdings D&D 5 gehangelt. Spiele auch in den letzten Jahren noch mehr oder weniger regelmäßig in mehreren Gruppen (3.5 und 5), deren Termine neuerdings meist clustern (3-4 Wochen nichts und dann 3 in einer Woche xD).
Parallel habe ich irgendwann mit Shadowrun 4 angefangen, jetzt spiele ich ca. 1x im Monat Shadowrun 5.
Gemeistert habe ich bei D&D und Shadowrun und bin gerade dabei mal wieder was vorzubereiten, insofern ich die Zeit finde ;) Es wird mit dem Alter schon alles weniger, gibt andere Prioritäten (Familie, etc.), mittlerweile sind wir meistens froh, wenn wir zumindest alle 1-2 Monate mal spielen, früher haben wir ganze Wochenenden und möglichst jede Woche gespielt :D

DSA habe ich 1-2 mal gespielt, hat mich irgendwie nie überzeugt, lag aber vielleicht auch an den Leuten ;) Hatte mehr mit den D&Dlern zu tun damals ;)
Das neue Conan-System wirkte beim Playtest sehr spaßig. Ich bin mal gespannt, wie das wird, wenn es denn irgendwann mal ankommt :D
Das neue Star Wars RPG reizt mich total, aber ich finde niemanden, der das leiten will, alle wollen nur spielen :D

Soweit meine geistigen, etwas zusammenhanglosen Ergüsse ;D

Benutzeravatar
Kooriryu
Spielkamerad
Beiträge: 42

Re: Rollenspiele - Pen & Paper

Beitragvon Kooriryu » 6. August 2016, 17:42

Mit Warhammer 40k DeathWatch und Dark Crusaders hab ich angefangen. Also relativ spät. Leider waren die Regelwerke schrecklich.
Das neue Warhammer Fantasy dagegen war spitze. Sind nun aber auch am Ende, da es nichts neues mehr gibt.
Haben nun mit Vampire angefangen und metzeln uns so durch die camarilla :)

Was könnt ihr denn noch so vorschlagen? Leider haben wir bei uns zu wenig Star Wars Fans, als das wir es anfangen könnten :-/
Meine bemalten Miniaturen gibt es unter
https://m.facebook.com/fullgeekman/?ref=bookmarks
https://www.instagram.com/fullgeekman/
Und Twitter @fullgeekman

Benutzeravatar
HDScurox
Kennerspieler
Beiträge: 1545
Wohnort: Rodgau
Kontakt:

Re: Rollenspiele - Pen & Paper

Beitragvon HDScurox » 6. August 2016, 18:34

Wir spielen aktuell liebend gern cthulhu 7 von Pegasus. Einfache regeln, tolle Atmosphäre.

Wir planen grade auch eine onlinerunde über roll20. Diese Möglichkeit kann ich nur jedem empfehlen. Es kommt auch demnächst eine videoreihe von mir zu cthulhu bei spielama
Rezensent bei SpieLama und Betreiber von:
Boardgamejunkies.de Dein Webmagazin mit Rezensionen, News, YouTube Videos, einem Forum und vielem mehr! Besuch uns doch Mal!

Benutzeravatar
Ynezzz
Brettspieler
Beiträge: 63
Kontakt:

Re: Rollenspiele - Pen & Paper

Beitragvon Ynezzz » 7. August 2016, 12:15

Wir haben recht spät mit diesem Hobby angefangen, erst vor 1 1/2 Jahren. Ich habe die Rolle des Spielleiters übernommen. Hatten dabei mit Aborea gestartet, super Preis/Leistung, designt für Einsteiger und die hübsche Box hatte es mir damals sofort angetan. Für den Einstieg damals war das genau das richtige, stimmige Fantasywelt, nicht zu komplex und viele nützliche Hinweise für Einsteiger.

Mittlerweile spielen wir DSA 5. Allerdings warten wir parallel schon seit langem auf Numenera (baaald, laut Uhrwerk Shop 18.August jippi) und Symbaroum hatte ich auch unterstützt. Daher sind wir derzeit noch am überlegen, welchem der Systeme wir künftig die meiste Aufmerksamkeit widmen.

Wir sind mittlerweile eine recht große Gruppe mit 6 Helden (angefangen hatten wir zu viert), das ist für mich als SL ab und an (besonders zu Beginn) ein wenig problematisch. Zum Einen sind vorgefertigte Abenteuer/Monster immer für weniger Helden ausgelegt, d.h. ich habe immer wieder Werte ein wenig anpassen müssen, dass nicht jedes Monster einfach umfällt, wenn da 6 Helden drauf los gehen. Zudem ist es auch nicht immer einfach alle gleichermaßen zu beteiligen, manchmal habe ich das Gefühl einer kommt ein wenig zu kurz. Auch das Treffen von Entscheidungen innerhalb der Gruppe dauert manchmal ziemlich lang und hält gelegentlich den Spielfluss etwas auf. Dazu kommt noch das Finden von Terminen, bei insgesamt 7 Leuten ein deutlich komplizierteres Unterfangen.. :) Wir haben aber beschlossen, dass wir so weiter spielen möchten, da wir niemanden in der Gruppe missen wollen, wobei ich doch denke, dass es insgesamt ein angenehmerer Spielfluss wäre, wenn wir weniger Spieler wären. Wie groß sind eure Gruppen so?
Bild

Anzeige
Benutzeravatar
Greifwin
Kennerspieler
Beiträge: 1862
Wohnort: Bonn

Re: Rollenspiele - Pen & Paper

Beitragvon Greifwin » 7. August 2016, 13:34

Kooriryu: Midgard soll ein sehr feines System sein, hab es selbst allerdings nicht nicht getestet. Außerdem könntest du Dir z.B. auch mal Splittermond anschauen, auch ein dt. System, dessen Grundregeln es sogar auf der Homepage zum Download gibt. Alles Weitere dann regulär im Handel. Lese mich da parallel auch ein wenig ein.
Cthulhu ist auch ne Möglichkeit, aber auch Geschmackssache, ob es halt vom Thema her liegt. Habe es selbst nur zwei Sitzungen vor einigen Jahren (2003 oder so) gespielt und war nicht so angetan, und das obwohl ich den Hintergrund eigentlich liebe. Shadowrun find ich thematisch auch absolut genial, allerdings liegt bzw. lag (kenne nur die alten Versionen) mir das Grundgerüst nicht so.

@Ynezzz: Ist aber auch ein mutiger Sprung, mal eben von keine Erfahrung zum Meister. Aber scheint ja gut geklappt zu haben, wenn man das so liest. ^^ Hast du dich damals irgendwie speziell vorbereitet, vorgefertigte Abenteuer verwendet etc.? Oder einfach mal drauf los "auf gut Glück"?
Merke selbst grade, daß ich mich da wieder reindenken bzw. umdenken muß, da ich die letzten Jahre nur gespielt habe. Meine Meisterzeit liegt so knapp 17 Jahre zurück. :D Aber wird schon schiefgehen...

Meine Ursprungsgruppe bestand anfangs übrigens aus 7 Leuten (inkl. Meister). Mit Ausbildung/Studium/Berufsleben ist es dann auf nen festen Kern von 5 zurückgegangen, wobei wir ab und an auch mal nen Besucher dabei hatten. Und selbst hier ist es schon schwierig, immer alle unter einen Hut zu bekommen. :(
Meine neue/Zweitgruppe Gruppe wird wohl aus 3 Spielern + mit als Meister bestehen. Da meine Frau und unsere beste Freundin mitwirken werden, habe ich halt entsprechend die Hoffnung, daß wir den 4-Wochen-Rhythmus tatsächlich hinbekommen werden.

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Rollenspiele - Pen & Paper

Beitragvon Sascha 36 » 7. August 2016, 14:38

Um den Kindern in der Schule zu zeigen wie Rollenspiele funktionieren, hab ich damals zu Aborea gegriffen weil das auch Solo spielbar war und mir das empfohlen wurde. Den Kindern gefiel es auch ganz gut, ich kann mit dem ganzen Rollenspielkram nicht so viel anfangen. Ich lese dann lieber ein Fantasy Buch, muss aber auch sagen das mir einfach die Vorstellungskraft bzw die Phantasie fehlt mir an einem Wohnzimmertisch vorzustellen das ich gerade eine Probe für einen Ork Kampf auswürfeln muss.
Aborea fand ich einfach für Neulinge, die Charakterbildung war auch leicht und da es den Kindern gefallen hat und sie so die ersten Eindrücke sammeln konnten war es dann auch kein verschwendetes Geld.

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1067

Re: Rollenspiele - Pen & Paper

Beitragvon Dee » 7. August 2016, 15:20

Ich hatte mir vor einigen Jahren mal Ratten gekauft. Fand die Idee, dass man kein Standard-Fantasy-Setting hat, sondern Ratten verkörpert sehr interessant. Hatte auch schon eine Idee für ein Abenteuer, aber es ist daran gescheitert, dass wir keine gemeinsame Spielgruppe zusammenbekommen. (Deswegen spielten wir Pandemic Legacy auch zu zweit durch, weil wir keine regelmäßige Vierergruppe hinbekommen würden.) Ich würde jedenfalls sehr gerne mal den Meister machen und eine Geschichte erzählen, aber leider komme ich nicht dazu ...

Benutzeravatar
Kooriryu
Spielkamerad
Beiträge: 42

Re: Rollenspiele - Pen & Paper

Beitragvon Kooriryu » 7. August 2016, 19:27

@Greifwin
Cthuluh die Neuste Edition soll eins der besten RPGs momentan sein. Super ausgearbeitet usw. Hab es aber selbst nicht gespielt. Denke auch... Bzw ich weiß, dass sich aus unserer 5er Gruppe, nur zwei dafür interessieren würden. Ist immer schwer alle Mäuler zufrieden zu stellen :-/

Ich fand Dark Crusaders echt top. Man müsste aber schon echt alles selbst machen. So schlecht ausgearbeitet die Abenteuer von Warhammer 40k.
Meine bemalten Miniaturen gibt es unter
https://m.facebook.com/fullgeekman/?ref=bookmarks
https://www.instagram.com/fullgeekman/
Und Twitter @fullgeekman

Benutzeravatar
HDScurox
Kennerspieler
Beiträge: 1545
Wohnort: Rodgau
Kontakt:

Re: Rollenspiele - Pen & Paper

Beitragvon HDScurox » 7. August 2016, 20:10

Wer Lust hat bei der aktuellen cthulhu edition reinzuschauen soll mir ne PM schreiben. Ich bin immer bereit ne online runde zu leiten.
Rezensent bei SpieLama und Betreiber von:
Boardgamejunkies.de Dein Webmagazin mit Rezensionen, News, YouTube Videos, einem Forum und vielem mehr! Besuch uns doch Mal!

Anzeige
Benutzeravatar
Edvard
*verwirrt*
Beiträge: 482

Re: Rollenspiele - Pen & Paper

Beitragvon Edvard » 7. August 2016, 22:31

Ich bin auch ein alter Rolenspieler.

Angefangen mit DSA bin ich auch dabei geblieben. Wobei ich DSA 5 aufgrund komischer regeltechnischer Blüten verweigere. DSA 4 ist zwar auch nicht das beste, aber da sind die komischen Regelteile nicht elementar und können ignoriert werden.

Gespielt hab ich auch viele andere Sachen, wie z.B.
- Pathfinder: typisches DnD-Setting. Ganz cool, wenn man vorrangig auf Monstergekloppe steht.
- Midgard (KA welche Edition): das grottigste Regelwerk ever und hat auch das schlecheteste Kauf-AB, das ich je gesehen hab. Aber ein schönes Fantasysetting (erinnert aber auch an DSA).
- Shadowrun: fand das Setting nicht so schön und meine Meister waren eher komisch...

Star Wars Am Rande des Imperiums werde ich in nächster Zeit leiten, wenn der Umzug fertig ist.
Ist Unmögliches denkbar? Und wenn ja, warum Pfefferminztee?


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste