Anzeige

Brettspieler und ihre Ticks

Allgemeine Spiele-Themen
Benutzeravatar
Sascha 36

Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Sascha 36 » 9. August 2015, 11:00

Nachdem ich gestern eine interessante Diskussion über Brettspielticks hatte, wollte ich doch heute mal in die Runde Fragen welche Ticks habt ihr bezüglich eures Hobbys ? Das kann das einräumen von Kartons sein, das Zusammenfalten vom Spielbrett, die Startspielerfare etc .
Schön wenn man das ganze in einem kurzen Satz erläutert.


Bei mir ist es zB die Spielerfarbe Rot, für mich eine Signalfarbe und ich spiele am liebsten mit ihr. Wenn ich eine neue Farbe habe, fehlt mir dann fasst die Sicherheit.
Verrückt oder du tickst doch ? Genau darum geht es in diesem Thread :)

Benutzeravatar
cristinus
Kennerspieler
Beiträge: 348

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon cristinus » 9. August 2015, 11:14

Rot! Rot muss es sein, sonst wird das Spiel nicht fein...
Bin so drauf fixiert, dass, wenn ich nicht Rot habe, ab und an mal einen Zug mit den roten Figuren mache...

Benutzeravatar
Morti
Kennerspieler
Beiträge: 627
Wohnort: Niedersachsen
Kontakt:

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Morti » 9. August 2015, 11:21

- Ich spiele immer Blau, meine Freundin Rot. Das führte schon zu amüsanten Verwirrungen, wenn es mal anders war. Als ich mal nicht Blau hatte, durchdachte ich z.B. ständig und unbewußt die Züge des Blau-Spielers.

- Meine Spiele räume ausschließlich ich ein, und ich will auch (mit relativ bösem Blick) keine Hilfe dabei, da Ordnungs- und Sortierfeti. Boden und Deckel müssen auch seitengleich aufeinander liegen. Ich bekam deswegen schon ernsteren Ärger mit MItspielern, die meinten, ich hielte sie für zu doof zum Einräumen, aber das stimmte nicht und war mir deshalb auch egal; ich akzeptiere ihre Marotten bei ihren Spielen, sie dann bitte auch die meinen.

- Ich bin extrem sammelorientiert und komme schwer damit zurecht, ein Spiel nicht vollständig zu haben. Daher hasse ich auch diese miese Erweiterungsflut heutzutage und kaufe mir viele interessante Spiele nicht mehr, wenn sie wieder mit vielen Erweiterungen versehen sind/werden, u.a. Star Realms. Erweiterungen sind einfach zu zahlreich und mittlerweile auch teuer geworden, als daß ich noch Lust habe, mein monatliches Brettspielbudget nur noch dafür auszugeben. (Auf meiner Spiele-Kaufenliste stehen z.B. 32 neue Spiele, aber satte 149 Erweiterungen - kotz.)

- Ich bin ein motivierter und ehrgeiziger Spieler, aber kein verbissener Siegspieler; ich gewinne gerne und kann sehr gut verlieren. Manchmal, z.B. bei Ziv-Spielen, bin ich zufrieden, wenn ich meine Entwicklungsziele erreiche, ganz egal, ob ich dadurch gewinne oder nicht. Aber ich kann es daher überhaupt nicht leiden, wenn Pechphasen oder Niederlagen bei Mitspielern zu ständiger Nörgelei und schlechter Stimmung führen. Davon lasse ich mich dann rasend schnell anstecken und habe schnell keine Lust mehr. Kurz: Ich kann verbissene Siegspieler, Analyse-Paralyse-Spieler und schlechte Verlierer am Spieltisch nicht leiden und komme mit ihnen nicht klar.

- Ich hasse Genre-Durchmischungen, wenn z.B. allgemeine Aufbau- mit Vernichtungselementen verbunden werden. Entweder baue ich auf und entwickele irgendwas fleißig, oder ich bin auf Krawall gebürstet. Aber schöne Sachen aufbauen, damit sie dann ein Mitspieler ordentlich kaputtmachen kann - das geht mir gegen den Strich. Aufbau und Vernichtung sind für mich nur interessant, wenn der Aufbau ausschließlich dem Vernichtungselement untergeordnet ist, z.B. das Entwickeln militärischer Stärke und Einheiten.

- Ich verkaufe niemals ein Spiel, das es in meine Sammlung geschafft hat.
Zuletzt geändert von Morti am 9. August 2015, 12:42, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Sascha 36 » 9. August 2015, 11:32

@cristinus
Genau nur Rot funktioniert :)

@ Morti
Star Realms lohnt sich aber wirklich die Erweiterungen zu kaufen :) ich hab sie alle und vom Geld her fand ich das vollkommen okay. Denk noch mal drüber nach.

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon BGBandit » 9. August 2015, 11:39

Hmmm...

- früher wollte ich immer Blau spielen, aber das hat sich gelegt. Aber wenns möglich ist, spiele ich immer noch gerne Blau

- Ich sortiere Spiele nach ihrer Art in den Regalen. Habe da an Kategorien: Neuheiten, Spiele die solo spielbar sind, thematische Spiele, Gruppenspiele und Outdoorspiele, Krimispiele, Rollenspiele und Tabeltopregelwerke, 2 Personen Spiele, Kartenspiele, Familienspiele, Eurogames die anspruchsvoller sind, sowie kleine Spiele (Schachtelformat, die keine reinen Kartenspiele sind) und Spiele die verkauft werden können. Unordnung im Spieleregal ist mir ein Graus

- Der Schachtelinhalt muss MINDESTENS getrennt in Zipperbeutelchen verpackt sein. Ich liebe Inlays,wo alles an Ort und Stelle ist, Paradebeispiel Lords of Waterdeep. Nichts ist für mich schrecklicher, als Marker und Karten erst noch sortieren zu müssen. Habe letztens ein (sehr teures) gebrauchtes Spiele gekauft, wo alles kreuz und quer in der Schachtel lag. Hab sofort ein Foto an meine Freundin geschickt, zwecks seelischer Unterstützung ;-) DAS GEHT GAR NICHT! Deshalb scheue ich mich auch nicht, für die besten Spiele teure Holz-Inlays zu kaufen

- Ich hasse es, wenn die Stanzbögen von Spielen nicht ordentlich gestanzt sind und man die Dinger schlecht auspöppeln kann. Noch schlimmer, wenn dann die bedruckte Schicht oben abreisst. Ansonsten bin ich aber eigentlich gar nicht so penibel mit Spiematerial, solange niemand absichtlich auf meinen Karten rumlutscht (musste von der Chefin des Spielevereins auf einem unserer Spieleevents tatsächlich mal angemahnt werden).

- Ich hab immer ein ungutes Gefühl, wenn Karten auf dem Tisch gemischt werden

Benutzeravatar
Greifwin
Kennerspieler
Beiträge: 1894
Wohnort: Bonn

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Greifwin » 9. August 2015, 11:57

- Kleiner Ordnungsfreak. Bei mir muss ebenfalls alles gut sortiert und einzeln abgepackt sein. Karten gehören gesleeved und, sofern ich kein Inlay baue/kaufe, alle Einzelteile separat verpackt.

- Boden und Deckel der Kartons müssen zwingend korrekt aufeinander sitzen. Geht überhaupt nicht, wenn ich mir die Vorderseite anschaue, dann den Karton umdrehe und feststelle, daß die Beschreibung auf dem Kopf steht... Da muß ich dann sofort korrigieren - auch wenn es nicht meine Spiele sind.

Benutzeravatar
Magicmoses
Kennerspieler
Beiträge: 118

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Magicmoses » 9. August 2015, 12:27

Bei meinen Spielen muss alles in Zipp Tüten drin sein, die ich auch noch beschrifte. Grund war die ewige Fragerei meiner Mitspieler beim einräumen, wo was rein gehört. Jetzt lege ich die Tüten in die Mitte und es klappt wunderbar.

Spielerfarbe mag ich am liebsten schwarz. DAS aber jetzt als Tick abzutun, bezweifle ich doch.

Was bei mir aber noch dazu gehört: Ich versuche, jede mögliche RISIKO Variante zu kaufen. Das Spiel ist in einer meiner Gruppen sehr beliebt, und um etwas Abwechslung da rein zu bekommen, hab ich so nach und nach weitere Versionen gekauft....bis es jetzt ein Selbstläufer geworden ist

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Sascha 36 » 9. August 2015, 12:30

@ Magicmoses
Jede Risiko Variante ? Das ist als Tick akzeptiert :) da gibt man ja mittlerweile ein Vermögen aus oder ?

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1610
Wohnort: Lünen

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Florian-SpieLama » 9. August 2015, 12:34

Ich muss Spiele immer neu kaufen. Ich will das auspöppeln machen und alles im originalen Zustand haben. Ein Gebraucht-Kauf kommt für mich niemals in Frage.

Der Originalzustand spiegelt sich auch darin, dass ich nie Teile eines Spiels austauschen würde, ausser es ist wirklich vom Verlag, wie die Holzmeeple für Orléans. Aber selber z.B. das original Pappgeld gegen Kickstarter-Münzen austauschen käme mir nicht in den Sinn. Also damit meine ich, ich würde mich richtig unwohl dabei fühlen.

Zu guter letzt: Ich bin ein Vorführer. Ich liebe es anderen Leuten neue Spiele von mir zu zeigen und freue mich, wenn die Leute die Spiele gut finden. So als wäre es "mein" Spiel, obwohl ich es nur gekauft hab. Das war aber auch schon bei Playstation-Spielen oder Filmen auf DVD/Blu-ray so. Wenn dann noch so ein Kommentar kommt wie: "Der Flo hat immer coole Spiele!" oder sowas, dann freu ich mich wie ein Schneekönig.

Benutzeravatar
Magicmoses
Kennerspieler
Beiträge: 118

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Magicmoses » 9. August 2015, 12:39

Vielleicht sollte ich es relativieren.......

Ich kaufe nicht JEDE neueste Version, sondern nur, wenn das Spiel in einem neuen Gewand ( Thema ) steckt.

Hab auch längst nicht alle Versionen ( z.B. die Narnia Version gefiel mir überhaupt nicht und hab ich wieder verkauft ).

Jetzt aktuell ist aber in den USA eine Game of Thrones Version raus gekommen....und es soll ein neues Star Wars erscheinen.
DAS wären wieder 2 sichere Kaufoptionen

Benutzeravatar
Robert Vötter
Kennerspieler
Beiträge: 506
Wohnort: Kufstein
Kontakt:

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Robert Vötter » 9. August 2015, 12:44

Farbe: Gelb

Ich pimpe fast jedes Spiel (Figuren bemalt, zusatzsachen ausgedruckt, Karten laminiert etc)

Benutzeravatar
maeddes
Kennerspieler
Beiträge: 583
Wohnort: Heidelberg
Kontakt:

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon maeddes » 9. August 2015, 12:47

Robert Vötter hat geschrieben:Farbe: Gelb


Yellow as well!

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Sascha 36 » 9. August 2015, 13:04

@ Florian

Bist du dann einer von denen die beleidigt sind wenn die Mitspieler überhaupt nicht begeistert sind von dem Spiel und es gerne mal unbalanciert, broken, kaputt bezeichnen nachdem sie es einmal gespielt haben.
Am Anfang war ich so, hat sich dann aber ziemlich fix gelegt.

Benutzeravatar
Stein-Schere-Papier
Kennerspieler
Beiträge: 108

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Stein-Schere-Papier » 9. August 2015, 13:06

Farbe ist mir inzwischen egal, aber nicht die Würfel!

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1610
Wohnort: Lünen

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Florian-SpieLama » 9. August 2015, 13:23

@ Sascha: Ne. Ich bin dann eher enttäuscht/bisschen traurig, aber ohne das zu zeigen. Ich versuchs dann halt beim nächsten mal mit einem anderen Spiel. Ich freu mich über Komplimente, aber sag nichts, wenn sie ausbleiben. Und das es gar keinem gefallen hat, hatte ich auch noch nicht.

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Sascha 36 » 9. August 2015, 13:26

@ flo
Hatte das zuletzt bei Mars needs mechanics und Zhan Guo, beides Spiele die ich echt gerne mag, aber leider komplett durchfielen.
Ich mag sie trotzdem und bleib den Spielen treu, ist halt nur blöd wenn man nur zwei feste Spielgruppen hat und es bei keinem ankommt, solche Spiele landen dann über kurz oder lang leider auf dem Basar.
Zuletzt geändert von Sascha 36 am 9. August 2015, 13:59, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1610
Wohnort: Lünen

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Florian-SpieLama » 9. August 2015, 13:52

Ja kann ich mir gut vorstellen, dass das schade ist und so ein Spiel dann rausfliegt. Ich geh zu zwei offenen und hab einen privaten Spielabend bei mir mit großer Gruppe plus dann noch die Familie. Da kommen sehr viele Geschmäcker zusammen, sodass ich diese Situation zum Glück noch nicht hatte.

Benutzeravatar
ErichZann
Kennerspieler
Beiträge: 1549
Wohnort: Münster
Kontakt:

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon ErichZann » 9. August 2015, 14:05

Ich nehme ab und an meist Kartenspiele aus dem Regal und sortiere die Karten...z.B. RftG Planeten nach Farbe usw...einfach um die Karten anzuschauen...und dann räum ich es wieder weg...völlig bescheuert.

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Sascha 36 » 9. August 2015, 14:11

ne nicht bescheuert, hab das gerade noch mit Core Worlds, Imperial Settlers und Lewis und Clarke gemacht :)

Ein guter Bekannter kann es nicht haben wenn die Plättchen , Karten und Figuren nicht exakt auf den Feldern stehen bzw liegen, er fummelt dann immer auf dem Brett rum damit alles an Ort und Stelle gerade liegt, der musste sich auch schon den ein oder anderen Spruch anhören.

Mein neuer Tick ist Karten enthüllen, da lacht sich meine Freundin dann immer kaputt.
Zuletzt passiert bei Zhan Guo, das Spiel war neu und ich musste es Hüllen, leider hatte ich aber keinen genügenden Vorrat mehr da, somit hab ich dann das Tournay genommen, enthüllt und damit einen Grossteil der Zhan Guo Karten gehüllt. Völlig bescheuert,aber halt ein Tick

Benutzeravatar
El Grande
Kennerspieler
Beiträge: 2357
Wohnort: Bayreuth

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon El Grande » 9. August 2015, 14:25

Mann seid ihr Freaks! :D

Aber so einiges Ticks hab ich dann Brettspielmäßig auch, auch wenn ich versuche nicht so penetrant werden zu lassen.

1. Ich spiele gelb. Ansonsten kann es mir auch oft passieren, dass ich gelb ziehe obwohl ich es nicht spiele.

2. Ich bin manchmal ganz schön unordentlich, aber wenn's um mein Spielezimmer geht ist das anders. Da herrscht auch zum Erstaunen meiner Frau (fast) immer Ordnung. wenn mir das im Arbeitszimmer doch auch immer so gelingen würde.

3. Ich nehme überall hin 2-3 Spiele mit, auch wenn ich schon weiß, dass wir sowieso nichts spielen. Aber egal, es gibt mir ein gutes Gefühl theoretisch die Möglichkeit zu haben. Ich dränge mich aber nicht auf mit den Spielen. Wenn jemand Lust hat, schön. Ansonsten halt nicht.

4. Wenn ich weiß dass gespielt wird ist es schlimmer. da hab ich nicht selten ganze Reisetaschen oder große Ikeatüten mit Spielen dabei. einfach nur um eine Auswahl zu haben und die Chance zu erhöhen die Geschmäcker der Mitspieler zu treffen oder Spiele für die richtige Anzahl an Mitspielern zu haben.

5. wenn ich Gleichgesinnte Spieler um mich habe, rede ich, wenn ich nicht aufpasse, fast nur über Spiele und fachsimple darüber, sehr zum Leidwesen uninteressierter Anwesender (gell Ben?)

6. Ich pflege meine Spieledatenbank sehr genau, da ich sonst den Überblick verliere, und weils Spaß macht.

7. Beim Erklären, oder Spielen selbst, klappere ich manchmal mit den Komponenten, baue Türme oder Muster damit.

8. ich Frage häufiger mal wer dran ist, um sicher zu gehen, dass nicht ich es bin, an dem es hängt oder um dem Spielfluss voran zu helfen. Es ist nicht schlimm, wenn jemand lange überlegt (mach ich ja auch ab und an mal), aber wenn wertvolle Spielzeit verstreicht, weil jemand pennt, find ich das lästig.

9. Ich Karte nach dem Spiel gerne nach, denn ich versuche aus jeder Partie was zu lernen und versuche Fehler auszumerzen und das geht am besten in der Diskussion mit den Mitspielern. Sozusagen Selbstevaluation. ;)

10. ich hab gerne ein bisschen Stimmung am Tisch, also wird oft blöd dahergeredet oder gerne auch gestichelt um Emotionen zu wecken :evil:
Freue mich wenn es dann nen regen Schlagabtausch gibt.

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Sascha 36 » 9. August 2015, 14:39

@ basti

Punkt 2 : das kann meine Frau geschrieben haben
Punkt 5 : oh man, das ist wirklich schwierig, bei manchen Veranstaltungen werde ich mittlerweile zumstummen Fisch weil ich nicht über Familie, Kinder , Reisen oder Autos reden kann, wenn mich dann aber einer auf Spiele anspricht öffnet er das Fass und wird zum Opfer ( nein das ist übertrieben)
Punkt 8 : wenn es stockt muss es an mir liegen, also frage ich fast bei jeder AP Pause " bin ich dran " , einfach nur peinlich, aber ein Tick :)

Wär diese Liste nicht eine tolle Lama Sendung, die Top Ten Spiele Ticks von Brettspielfreunden ?? Natürlich eher im Sinne Lustig als irgendwie "Brettspieler die mich nerven"

Benutzeravatar
Nafets
Kennerspieler
Beiträge: 345

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Nafets » 9. August 2015, 14:47

Meine Zwangsstörung besteht darin, dass das Spielmaterial vor mir möglichst gradwinklig und symmetrisch ausgerichtet sein muss. Die Figuren, Meeples z.B. werden in Reih und Glied sortiert, Counter sind ordentlich gestapelt (wenn es die Anzahl erlaubt in 5er oder 10er Packs) und Karten sind sortiert und ordentlich aufeinander gestapelt (selbst der Abwurfstapel). Außerdem müssen die Karten in den diversen Stapeln immer richtig liegen d.h. alle sind gleich ausgerichtet.

So eine Art Brettspiel-Monk...

Benutzeravatar
Marcel P.
Kennerspieler
Beiträge: 643
Wohnort: Elxleben IK
Kontakt:

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Marcel P. » 9. August 2015, 15:16

Sascha 36 hat geschrieben:Bei mir ist es zB die Spielerfarbe Rot, für mich eine Signalfarbe und ich spiele am liebsten mit ihr. Wenn ich eine neue Farbe habe, fehlt mir dann fasst die Sicherheit...


+1

Rot muss es sein! :cool:

Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1837
Wohnort: NRW
Kontakt:

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Harry2017 » 9. August 2015, 15:30

Ich spiele bei uns grün :-) Eigentlich nicht meine Lieblingsfarbe, aber hat sich irgendwann mal so eingebürgert.

Fast alles was Basti beschreibt kann ich bestätigen - Ich nehme auch oft eine Riesen-Ikeatüte mit...einfach nur um die Auswahl zu haben, auch wenn man es nicht nutzt.

Ich spiele unheimlich gerne Tetris mit den Schachteln in meinem Regal und versuche da immer durch optimierte Anordnung vielleicht doch noch 1-2 Spiele mehr unterzubringen.

Und jetzt kommts: Bin ich nervös, das Spiel im Endstadium und ich bin heiss drauf, dass ich meinen Zug machen kann - Dann fange ich (aber eigentlich auch 1-2 andere aus meiner Gruppe) an zu singen :) Also nicht wirklich singen, aber das was man sonst sagt stimmlich zu vertonen ala "und ich setze meinen Meeple jetzt auf die Wiese und ernte einfach ab" *versingt* - Irgendwie blöd fällt mir grad auf - Passiert häufig im Endstadium, wenn das Spiel seinen Fluss hat und man seine Strategie zuende fährt...meinen Mitspielern passiert das auch :-)

Benutzeravatar
Ragnar
Kennerspieler
Beiträge: 345

Re: Brettspieler und ihre Ticks

Beitragvon Ragnar » 9. August 2015, 16:31

Grün
Orange
Schwarz
Blau
Weiß

..sind meine Spielerfarben nach absteigender Präferenz, je nachdem, wer schneller bei der Auswahl ist und welche Farben das Spiel überhaupt hat. Außerdem nehme ich grundsätzlich mindestens zwei (kleinere) Spiele mit, egal wohin ich gerade unterwegs bin; dazu gehört immer ein Spiel, das zu zweit gut funktioniert und eines, das so 5-6 max Spieler verträgt.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast