Anzeige

Bauen wir noch auf oder spielen wir schon ?

Allgemeine Spiele-Themen
Benutzeravatar
Sascha 36

Bauen wir noch auf oder spielen wir schon ?

Beitragvon Sascha 36 » 25. November 2015, 17:31

Ich möchte hier keine Diskussion führen über den Sinn oder Unsinn von Gametrays, sondern eher darüber inwieweit einen das lange Aufbauen von Spielen stört und bei welchen Spielen es an der Grenze zur Zumutung ist.
Für mich sind Game Trays keiner Diskussion würdig, da ich es einfach nicht vertreten kann, soviel Geld wie ich für ein Spiel bezahle, für eine Einlage zu bezahlen.
Situation:
Man freut sich auf einen schönen Spieleabend, da man aber seinen Leuetn nicht vorgeben will was gespielt wird, wartet man bis sie kommen und sucht dann ein Spiel zusammen aus. Beim letzten Mal fiel dann die Wahl auf Orleans und zusammen wurde das Spiel aufgebaut. Was in etwa so 15 Minuten dauerte und einigen meiner Freunden zu lang war.

Bei einigen Spielen finde ich was den Mitspielern an Aufbauzeit zugemutet wird , wirklich grenzwertig und ich kann verstehen wenn Leute dann gerne mal auf die App, Boardgamearena oder Yucata ausweichen.
Mittlerweile hält mich die Aufbauzeit auch ab manche Spiele überhaupt zu spielen, schöne Beispiele sind hier Robinson Crusoe, Caverna, Orleans, Brew Crafters, Arler Erde usw.
Für mich hat das auch immer weniger mit Brettspiel zu tun, als mit der Simulierung eines Computer Programms was ich in eine Brettspielbox presse. Versteht mich nicht falsch, ich mag die oben genannten Spiele sehr, aber wenn ich mir da zB Spiele anschaue wie Navegador, Yunnan, Concordia, Isle of Skye zB wo der Aufbau fix geht, aber trotzdem ein tolles Spielerlebnis geboten wird, dann tendiere ich doch mehr zu diesen Spielen.

Wie seht ihr das mit der Aufbauzeit von Spielen ? Welche Spiele erfordern da mehr Geduld und bei welchen Spielen seit ihr von der kurzen Aufbauzeit begeistert ?

Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1837
Wohnort: NRW
Kontakt:

Re: Bauen wir noch auf oder spielen wir schon ?

Beitragvon Harry2017 » 25. November 2015, 17:43

Ich bin mal gespannt, wie lang es bei meiner ersten Runde Villen des Wahnsinns dauern wird, das soll ja in der ahinsicht ganz schön "big" sein...auch meine erste Runde als Descent Overlord am kommenden Wochenende wird meine Aufbau-Feuertaufe, ich hoffe meine Gruppe hat Geduld :-)

Ansonsten kann man nach längerer Zeit die Aufbauzeit nutzen, um sich das Spiel wieder in Erinnerung zu rufen - Und mal wieder alle einzelnen Teile/Stapel etc kurz anzusprechen (so machen wir es bei Eldritch - Immer wieder neu kurz "erklärt")

Benutzeravatar
Kermeur

Re: Bauen wir noch auf oder spielen wir schon ?

Beitragvon Kermeur » 25. November 2015, 17:51

Also für Spiele mit langem Aufbau habe ich mir schon seit geraumer Zeit passende Inlays gebaut. Kästchen mit Rohstoffen nehme ich so einfach raus und stelle sie auf den Tisch fertig. Für spiele mit Plättchen etc. die man sortiert und dann immer nachlegt (Bücher in Mombasa zb) nimmt man einfach einige hübsche Beutel, fertig.
Ein Counter Tray von GMT nimmt bei mir alle Upgradetiles von Eclipse auf, das reduziert die Zeit zum aufbau ebenfalls monumental.

Benutzeravatar
HDScurox
Kennerspieler
Beiträge: 1499
Wohnort: Rodgau
Kontakt:

Re: Bauen wir noch auf oder spielen wir schon ?

Beitragvon HDScurox » 25. November 2015, 18:15

Da sprichst du etwas an, für das ich teilweise kritisiert wurde, denn ich hab das Thema auch schon Mal aufgegriffen:
http://boardgamejunkies.de/materialschl ... nachteile/

Kernaussage: Zu langes aufbauen hindert Spiele daran gespielt zu werden. Bei tollen Spielen wie RC kaufe ich dann gerne auch Mal ein Inlay. Die aufbauzeit ist von einer gefühlten Ewigkeit auf 5 Minuten gefallen.

Benutzeravatar
ErichZann
Kennerspieler
Beiträge: 1549
Wohnort: Münster
Kontakt:

Re: Bauen wir noch auf oder spielen wir schon ?

Beitragvon ErichZann » 25. November 2015, 18:41

Also meistens finde ich das aufbauen nicht so schlimm. Die meisten Inlays sind Schrott, ich tendiere da eher zu Sortierboxen. Richtig sinnvolle Inlays gibt es sehr selten (z.B. Lords of Waterdeep). Für ein paar Kartenspiele wie RftG, New Era und Among the Stars hab ich mir aus Kappa selbst inlays gebastelt.

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Bauen wir noch auf oder spielen wir schon ?

Beitragvon Sascha 36 » 25. November 2015, 18:43

Kann ich mich noch gut dran erinnern, mir sprach der Artikel damals sehr aus der Seele.
Ich frage mich halt manchmal wo hört Brettspiel auf und fängt die Simulation an ?
Descent, Runewars etc läuft für mich unter Table Top, das ist mir viel zu viel Aufbauzeit.

Benutzeravatar
HDScurox
Kennerspieler
Beiträge: 1499
Wohnort: Rodgau
Kontakt:

Re: Bauen wir noch auf oder spielen wir schon ?

Beitragvon HDScurox » 25. November 2015, 18:50

"Die meisten Inlays sind Schrott, ich tendiere da eher zu Sortierboxen. " Hab noch kein kommerzielles ausserdas Robinson Crusoe von The Game Doctors gehabt, aber meine aus Foamboard gebastelten find ich besser als meine vorherige Sortierboxen-Lösung. :)

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: Bauen wir noch auf oder spielen wir schon ?

Beitragvon BGBandit » 25. November 2015, 21:05

Ich glaube es sind nicht die 5-10 Minuten RC aufbauen, die einen am spielen hindern, sondern eher die 1 Std. Regeln lernen plus 2-3 Std. spielen

Benutzeravatar
HDScurox
Kennerspieler
Beiträge: 1499
Wohnort: Rodgau
Kontakt:

Re: Bauen wir noch auf oder spielen wir schon ?

Beitragvon HDScurox » 25. November 2015, 21:18

@BGBandit: Quatsch, die Regeln kann ich inn und auswendig und die Spielzeit ist ja genau das was ich suche, wenn ich eben nicht vorher ne halbe Stunde lang aufbauen und rumsuchen muss,

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Bauen wir noch auf oder spielen wir schon ?

Beitragvon Sascha 36 » 25. November 2015, 21:33

Mich würde hier einfach mal die Meinung langjähriger Spieler interessieren, gab es diese Menge an Materiallastigen Spielen auch schon früher oder ist es eine Entwicklung die in den letzten Jahren immer größere Ausmaße angenommen hat ?

Benutzeravatar
HDScurox
Kennerspieler
Beiträge: 1499
Wohnort: Rodgau
Kontakt:

Re: Bauen wir noch auf oder spielen wir schon ?

Beitragvon HDScurox » 25. November 2015, 21:36

Aus meiner Erfahrung gab es solche Spiele natürlich schon immer, man denke nur an HeroQuest, StarQuest und ähnliche Spiele. Ich glaube nur, dass diese Materialschlachten besonders in Zeiten von Kickstarter zugenommen haben. Da gehören Drölfzig Miniaturen und Bonus-Dinge doch zum guten Ton und ohne gewinnt man keinen Blumentopf. Wobei ich nicht sagen will, dass sowas wie Robinso0n Crusoe von KS beeinflusst wurde.

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Bauen wir noch auf oder spielen wir schon ?

Beitragvon Sascha 36 » 25. November 2015, 21:40

Für mich sind das alles Table Top Spiele, die ich gar nicht zu Brettspielen zähle.
Mir geht es hier eher um die klassischen Brettspiele, dazu zählen Hero Quest, Descent, Zombicide für mich nicht.
Ich meine Schoko & Co eins meiner ersten Spiele früher, war da an Inhalt und Plättchen ziemlich voll und damit war ich damals ganz gut gefordert.
Zuletzt geändert von Sascha 36 am 25. November 2015, 21:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Klaus Knechtskern
Kennerspieler
Beiträge: 1660

Re: Bauen wir noch auf oder spielen wir schon ?

Beitragvon Klaus Knechtskern » 25. November 2015, 21:44

Die Materialschlachten waren es schon immer Sascha, da hat sich seit Brittania, Machiavelli oder Axis & Allies kaum was geändert

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3149

Re: Bauen wir noch auf oder spielen wir schon ?

Beitragvon Thygra » 25. November 2015, 21:55

Wenn ich an Avalon Hill Spiele aus den 80ern (oder 70ern?) denke, fallen mir auch stundenlange Sortierorgien ein. Da waren es halt flache Counter statt Figuren, aber das machte das Sortieren nicht schneller, im Gegenteil.
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Bauen wir noch auf oder spielen wir schon ?

Beitragvon Sascha 36 » 25. November 2015, 22:02

Britannia musste ich vor kurzem noch zählen da ich es verkauft habe, das war schon eine ganze Menge Marker.
In letzter Zeit freue ich mich einfach wenn mal wenig Ausstanzbögen bei Spielen dabei liegen und man aber trotzdem beim Spiel nichts vermisst. Inhabit the Earth fand ich diesbezüglich toll, die Ressourcenleiste bei Arler Erde hat mich mehr als erfreut oder einfach einfarbige Marker zu nehmen um alles anzuzeigen wie La Granja oder My Village.
Für mich ist es einfach so, das sich der Spielwert nicht an der Materialmenge misst und ich mich gerade einfach über weniger immer sehr freue.

Benutzeravatar
ErichZann
Kennerspieler
Beiträge: 1549
Wohnort: Münster
Kontakt:

Re: Bauen wir noch auf oder spielen wir schon ?

Beitragvon ErichZann » 25. November 2015, 22:30

HDScurox hat geschrieben:"Die meisten Inlays sind Schrott, ich tendiere da eher zu Sortierboxen. " Hab noch kein kommerzielles ausserdas Robinson Crusoe von The Game Doctors gehabt, aber meine aus Foamboard gebastelten find ich besser als meine vorherige Sortierboxen-Lösung. :)



Das Problem mit Foamcore für Marker ist, dass es nicht doch durcheinander fliegt, ich lagere meine Spiele hochkant. Der Vorteil von Sortierboxen ist, dass man diese direkt so auf den Tisch stellen kann. Bei Kartenspielen bei denen die Karten vorsortiert sein müssen oder vor dem Spiel getrennt gelagert werden müssen, nutze ich auch gern Foamcore. Für Marker und Ressourcen finde ich Sortierboxen am besten.

Benutzeravatar
HDScurox
Kennerspieler
Beiträge: 1499
Wohnort: Rodgau
Kontakt:

Re: Bauen wir noch auf oder spielen wir schon ?

Beitragvon HDScurox » 25. November 2015, 22:54

@Erich: gehört zwar nicht so ganz in den Thread, aber ich baue meine Inlays immer so, das hochkant nichts durcheinander fällt. Ich lagere auch fast alles hochkant (außer sehr miniaturenlastige Spiele)

Benutzeravatar
Arnold
Kennerspieler
Beiträge: 722

Re: Bauen wir noch auf oder spielen wir schon ?

Beitragvon Arnold » 25. November 2015, 23:12

Hallo,zurück zur Ausgangsfrage von Sascha: JA!

Der Spielaufbau langweilt die anderen und kann zu mangelnder Bereitschaft führen, sich anschließend noch der Sielregelerklärung zu widmen!

In allen Spielerkombinationen, ob befreundet, familiär oder weiß der Geier, es war immer TOP, wenn das Spiel schon aufgebaut war. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Mitspieler vor einem aufgebauten Spiel sitzen wollen und dann nach optischen Genuß nur noch fragen:" ...und, wie geht das Spiel?"

Sascha ich denke, dass ist so ähnlich, wie ein Restaurantbesuch. Tretest du ein und der Kellner begrüßt dich mit den Worten: "Oh,Sie wollen essen, dann stelle ich noch schnell die Karte zusammen und drucke diese aus." Nein, du willst sofort lesen, was angeboten ( Spielregel ) wird. Gruß Arnold

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Bauen wir noch auf oder spielen wir schon ?

Beitragvon Sascha 36 » 26. November 2015, 00:31

Das kann ich auch verstehen, aber kommen zB Leute zu Besuch die einfach nur Spaß an Brettspielen haben, möchte ich es immer gerne meinen Gästen überlassen das Spiel zu wählen. Bei Orleans würde ich mittlerweile sagen das es bis jetzt jeder gerne gespielt hat, somit eins der sichersten Spiele die man vorher aufgebaut haben sollte.
Was den Restaurantbesuch angeht, so tendiere ich dann schon dazu mein Essen selber aussuchen zu wollen :)
Zuletzt geändert von Sascha 36 am 26. November 2015, 10:09, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Der Siedler
Kennerspieler
Beiträge: 1757
Wohnort: Aachen

Re: Bauen wir noch auf oder spielen wir schon ?

Beitragvon Der Siedler » 26. November 2015, 01:23

War heute bei Orléans auch bei uns wieder ein Problem, nachzulesen im entsprechenden Thread. Aber gut, mit ein bisschen Routine geht es wohl besser, und wenn alle mitmachen, geht es auch schneller. Motto "Viele Hände, schnelles Ende". Aufgebaut haben ist für mich keine Alternative, allein schon, weil wir niemals mit so einem Brocken in den Abend starten würden. Da gehört ein schöner Aufwärmer vor. Und die Auswahl hat man dann auch schon vorweggenommen, was ich auch nicht allzu schön finde.
Aber insgesamt: Ja! Der Gedanke einer reinen Materialschlacht ist mir beim Zusammenräumen eben auch gekommen.
Montagabend in der Bude - Jeden Montagabend neu!

Ganz aktuell: Bericht #213 vom 11.12.2019 - Diesmal neudabei: Imhotep

Benutzeravatar
BGBandit
Kennerspieler
Beiträge: 1314
Wohnort: NS
Kontakt:

Re: Bauen wir noch auf oder spielen wir schon ?

Beitragvon BGBandit » 26. November 2015, 05:20

Dann hab ich mit meiner Spielrunde wohl ziemliches Glück gehabt. Sowas hindert uns kein Stück am Spielen. Ganz im Gegenteil, dann wird immer noch ein bisschen geklönt

Benutzeravatar
BKone
Kennerspieler
Beiträge: 197
Wohnort: Ulm

Re: Bauen wir noch auf oder spielen wir schon ?

Beitragvon BKone » 26. November 2015, 05:36

Materiallastige Spiele sind meistens ja auch regel- und zeitintensive Spiele. Die werden bei mir allgemein nicht so oft gespielt. Solche Spiele habe ich, weil mich das Thema und das Material interessiert, z.B. Civilization plus Erweiterungen. RC finde ich persönlich aber gar nicht sooo materiallastig. Die Box ist da gerade im Vergleich zu Civ. sehr leer ^^

Langes Regelnachlesen umgehe ich übrigens mit meinen eigenen Regelzusammenfassungen. Da fasse ich so kurz wie möglich und in der Reihenfolge in der die Regeln im Spiel auftauchen alles zusammen.

Sinnvoll ist es immer, wenn man sich vorher darauf einigen kann, welches Spiel man spielt. Dann baue ich meistens das Spiel schon auf, bevor die Mitspielerkommen. Gerade bei den material- und regellastigen Spielen komme ich dann so auch gleich wieder ins Spiel rein und kann es ggf. den Mitspielern erklären, falls die das Spiel noch nicht kennen. Solche Spiele kommen aber auch nur bei Vielspieler-Runden auf den Tisch.

Sortierboxen habe ich da bisher keine; es ist alles gut in Plastikbeuteln verstaut. Das die Spiele so selten gespielt werden, ist es mir die Mühe nicht wert Sortierboxen anzuschaffen, in die dann entweder nicht alles Material oder die Sortierbox nicht in die Schachtel passt.

Abseits davon tendiere ich auch immer mehr zu schnellen, kleinen Spielen, als da wären: die Tiny Epic Reihe, Star Realms, Epic, 7 Wonders, Ilse of Skye, Village, ... Allgemein gehören ja Kartenspiele eher zu den wenig materialintensiven Spielen.

Benutzeravatar
ErichZann
Kennerspieler
Beiträge: 1549
Wohnort: Münster
Kontakt:

Re: Bauen wir noch auf oder spielen wir schon ?

Beitragvon ErichZann » 26. November 2015, 09:10

HDScurox hat geschrieben:@Erich: gehört zwar nicht so ganz in den Thread, aber ich baue meine Inlays immer so, das hochkant nichts durcheinander fällt. Ich lagere auch fast alles hochkant (außer sehr miniaturenlastige Spiele)


naja wer da die Zeit und Muße für hat...wenn ich die Arbeitszeit rechne bin ich mit nem Sortierkasten für 99 cent glaub günstiger dran ;-) So genug Off Topic

Ich find aufbauen nicht so schlimm...es kann mit Leuten die nicht so oft spielen manchmal etwas nervig sein, da stimme ich zu...aber mit meinen normalen "Spielern" ist das kein Thema...

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Bauen wir noch auf oder spielen wir schon ?

Beitragvon Sascha 36 » 26. November 2015, 10:15

Ich glaube es geht nicht darum ob ich Glück oder Pech mit meiner Spilrunde habe, sondern das ich es verstehen kann wenn man schon mal von langen Aufbauzeiten durch Plättchenwahnsinn genervt sein kann.

Welche Spiele sind für euch gute Beispiele für Spiele die trotz wenig Materialien ein komplexes Spielerlebnis erzeugen ?

Tiny Epic Galaxies finde ich macht da schon sehr viel richtig.
Geärgert hab ich mich bei Hawai, meine Güte der Aufbau zieht an den Nerven. Ändert aber nichts dran, das das Spiel wirklich gut ist.

Benutzeravatar
JanB
Kennerspieler
Beiträge: 676
Wohnort: Kiel
Kontakt:

Re: Bauen wir noch auf oder spielen wir schon ?

Beitragvon JanB » 26. November 2015, 10:31

Imperial Settlers kommt bei uns regelmäßig auf den Tisch.
Die Rohstoffe habe ich alle zusammen in einer Fererro Küsschenschachtel untergebracht. Volk wird zufällig mittels der Tableaus gezogen, anschließend die Völkerkarten verteilt, die allgemeinen gemischt und die Küsschenschachtel einmal auf dem Kopf gestellt und hochgehoben. Fertig ist der Aufbau, dauert keine 5 Minuten :)

Generell sind Kartenspiele schnell aufgebaut und je nach Spiel unterschiedlich komplex. Epic ist da ein sehr komplexes Beispiel, was man aber einfach durch Mischen aller Karten und austeilen von 30 Karten sehr schnell aufgebaut bekommt.

Will man es dagegen mit einem Material-Schlacht-Spiel ala Eclipse der Runde recht machen, sollte man sich doch die Mühe machen Rassen/Spielerkomponenten schon im Vorfeld zu sortieren, damit man dann beim Aufbau nicht noch den Leuten diverse Aufgaben (ala Mischen, Sortieren, Raussuchen) geben muss.

Ich selbst hatte mal ein Negativbeispiel .. Freund hatte die Dungeon Lords Happy Anniversary Edition auf den Tisch gebracht, allerdings ohne vorher die Regeln verinnerlicht zu haben bzw. sich mit dem vorhandenen Material vertraut zu machen. Die Sachen sind alle super sortiert in der Schachtel -> https://boardgamegeek.com/image/2343514 ... nniversary .. allerdings, wenn man nicht weiß, was man da sortiert hat, ists nicht wirklich ein Aufbaugewinn.
Somit wurde jedes Teil rausgeholt, geprüft und ggf wieder in die Schachtel zurück gelegt, da es evtl. zu ner Erweiterung gehört. Zum Glück hatte ich die Regeln des Basisspiels noch im Kopf, so dass wir nicht auch noch die Regeln hätten lesen müssen.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste