Anzeige
SpielDOCH! 2020 in Duisburg: Tickets

Persönliche Flop 3 Spiele mit hoher Fangemeinde bzw. hoher BGG Bewertung

Allgemeine Spiele-Themen
Benutzeravatar
Tamidor
Kennerspieler
Beiträge: 286

Persönliche Flop 3 Spiele mit hoher Fangemeinde bzw. hoher BGG Bewertung

Beitragvon Tamidor » 28. Februar 2016, 13:53

Hallo zusammen,
um die Mitglieder hier was ihre Vorlieben und damit auch ihre Eindrücke und Rezensionen anbelangt besser einschätzen zu können würden mich mal eure:

Eure persönlichen Flop 3 Spiele mit hoher Fangemeinde bzw. hohem BGG-Rating interessieren.
Natürlich ist das subjektiv aber auch objektiv gute Spiele können ja für einen persönlich durchfallen, weil das Thema oder Mechanik einem gar nicht liegt.
Es müssen nicht unbedingt 3 sein, aber die typischen top 10 waren mir hierfür zu hoch gegriffen.
Eine kurze Begründung wäre super, auch wenn es nur ein ich mag generell keine Euros oder keine Spiele mit Zufallselement ist.

Ich selber komme momentan gar nicht auf eine Top 3.

Bei Scheriff of Nottingham war bei mir recht schnell die Luft raus, weil in gleicher Besetzung die Abläufe immer zu ähnlich waren.

Maus und Mystik: Hier liebe ich die Geschichte, aber ich hätte lieber ein Buch dazu gelesen. Die Spielabläufe waren viel zu repetitiv. Ich weiß nicht ob wir was falsch gespielt haben. Aber wir hatten recht schnell ein super Ausrüstung, so dass auch das Suchen keinen Spaß mehr gemacht hat. Die tatkischen Entscheidungsmöglichkeiten waren minimal.
Da bietet Space Cadets: Away Missions, auch wenn das Thema und besonders die Grafiken längst nicht so schön sind und die Charakterentwicklung komplett fehlt und es immer noch als sehr leichter Einstiegscrawler gilt, gefühlt deutlich mehr Spieltiefe.
Das heißt, dass ich das Genre an sich schon mag und gerade weil die Story von Maus und Mystik so toll ist, war ich doppelt enttäuscht.
Zuletzt geändert von Tamidor am 5. März 2016, 20:34, insgesamt 1-mal geändert.
aktuelle Lieblingsspiele: Galaxy Trucker, Legenden von Andor, Saboteur 2

Benutzeravatar
Throwdown
Kennerspieler
Beiträge: 326

Re: Flop 3 Spiele mit hoher Fangemeinde bzw. hoher BGG Bewertung

Beitragvon Throwdown » 28. Februar 2016, 14:26

Arcadia quest: zwei mal gespielt. Quälend lang und quälend langweiliges Spiel. Wieso das so beliebt ist erklärt sich mir als bekennenden descent 2 fan nicht.

Maus & Mystik
Wurde auch wieder verkauft. Unintuitive Regel.

Sheriff of notingham...fällt mir kein Grund ein warum ich das nochmal spielen sollte.

Codenames....warum finden das alle gut? Keine Ahnung. Vielleicht weil man sich ne halbe Stunde unterhalten kann bis es endlich los geht

Benutzeravatar
Fang
Kennerspieler
Beiträge: 442

Re: Flop 3 Spiele mit hoher Fangemeinde bzw. hoher BGG Bewertung

Beitragvon Fang » 28. Februar 2016, 14:36

-----
Zuletzt geändert von Fang am 6. Juni 2016, 21:30, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
ErichZann
Kennerspieler
Beiträge: 1552
Wohnort: Münster
Kontakt:

Re: Flop 3 Spiele mit hoher Fangemeinde bzw. hoher BGG Bewertung

Beitragvon ErichZann » 28. Februar 2016, 14:45

Mage Knight...wir optimieren Orks tot, das Fantasy Spiel für Agricola fans, einmal gespielt mit 3 Leuten, nachdem Spieler 1 gefühlt 20 Minuten lang seinen Zug optimiert hat mit 39x "ach halt ne die karte, dann nutz ich das, dann mach ich das und hab hier +1 damit ich da...halt ne geht nicht...doch geht doch wenn ich die Karte zuerst spiele dann aber danach...moment, ich mach das ganz anders"...Spieler 2 auch gefühlte 20 Minuten in ähnlicher Weise brauchte und ich dran war mit "mmmh ich beweg mich hierhin...oh mein Zug is vorbei"...habe ich geschworen dieses Spiel nie wieder zu spielen...Diablo 3 als Tabellenkalkulation.

Arkham Horror...ich liebe Lovecraft, alles an dem Spiel schreit danach von mir geliebt zu werden...aber...im Endeffekt ist es ein pures Glücksspiel und dazu noch so verkompliziert wie ein Bafög Antrag...ähnlich spielt es sich auch...

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Flop 3 Spiele mit hoher Fangemeinde bzw. hoher BGG Bewertung

Beitragvon Sascha 36 » 28. Februar 2016, 15:19

Pandemic Legacy oder Pandemie

Versteh den Rang der Bewertung nicht wirklich, es ist ein okayes Spiel was sich anders verändert als andere Spiele. Allerdings reizt mich die Thematik auch nicht, somit ein okayes Spiel aber für mich nichts was ich haben muss.

Puerto Rico
Für mich war San Juan das bessere Spiel, bei Pierto Rico war ich immer froh wenn es vorbei war, fand es auch wirklich zu trocknen , obwohl der Grundmechanismus außerordentlich gut ist.

Power Grid bzw Funkenschlag
So gut wie jede Partie war grausam, den Versteigerungsnmechanismus und der Ausbreitungsmechanismus des Stroms fand ich super, aber der Rest war mir zu trocken. Mit Spielern die nichts anderes spielen der absolute Graus.

Benutzeravatar
bertmat
Kennerspieler
Beiträge: 409
Wohnort: Münster

Re: Flop 3 Spiele mit hoher Fangemeinde bzw. hoher BGG Bewertung

Beitragvon bertmat » 28. Februar 2016, 15:58

Da ich generell nicht so besonders auf Party-Spiele stehe, finde ich den Hype um Sheriff of Nottingham nicht nachvollziehbar. Das hat mir keinen Spaß gemacht. Ebenso erging es mir mit Spyfall/Agent Undercover. Is ja ganz nett, aber abfeiern muss man das nicht.

Ansonsten bin ich eher breit gefächert und habe immer phasenweise auf bestimmte Spiele mehr Lust als auf andere. Spiele also "Euros", "Ameritrash" und "Hybriden". Außer Netrunner, das geht immer.

Daher schließe ich mich mit Arkham Horror an. Das finde ich sehr sehr langweilig und ich fühle mich da gespielt und habe nicht das Gefühl Einfluß zu nehmen.

Pandmie Legacy ist ebenfalls für mich keine Nummer 1. Ich finde es sehr gut, aber als vermeintlich bestes Spiel sehe ich das nicht. Es nutzt sich halt ab. Eine Nummer 1 sollte für mich eine Art Evergreen sein. Etwas, dass auch nach dem 100. Spiel noch Spaß macht.

Letztlich noch Orleans. Ich kann bei vielen Sachen nachvollziehen, warum Leute es sehr mögen. Hier fällt es mir schwerer. Es langweilt mich, das Material ist mir viel zu fiddelig und irgendwie war/ist es für mich ein eher durchschnittliches Spiel. Haut mich nicht vom Hocker.
Zuletzt geändert von bertmat am 29. Februar 2016, 17:11, insgesamt 5-mal geändert.

Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1837
Wohnort: NRW
Kontakt:

Re: Flop 3 Spiele mit hoher Fangemeinde bzw. hoher BGG Bewertung

Beitragvon Harry2017 » 28. Februar 2016, 16:28

Sascha 36 hat geschrieben:
Puerto Rico
Für mich war San Juan das bessere Spiel, bei Pierto Rico war ich immer froh wenn es vorbei war, fand es auch wirklich zu trocknen , obwohl der Grundmechanismus außerordentlich gut ist.

.


Erstaunlich - Und das obwohl Du sonst sogar auf Verwaltungsaufwändige Spiele stehst - Viel davon finde ich zu trocken...Habe mir heute noch zufälligerweise gedacht: Puh Puerto Rico ist für mich eines der besseren Eurogames, das ist nicht so abstrakt, sondern transportiert das Thema ganz gut :-)

Zum Thema:

Ich fande Deus ganz schlecht. Das war ein total trockenes Kartenseriengesammel, bei dem ich rein den Mechanismus sehe und finde das gespiele hat rein garnichts in irgendeiner Form mit Sinn zum Thema zu tun. Man legt Karten aufeinander und sie werden der Reihe nach in Richtung nach unten erneut gewertet: Warum?

Scheibenwelt - Ankh Morpork. Ich mag Terry Pratchett, ich mag Ankh Morpork, aber dieses Spiel hat für mich auch irgendwie wenig Sinn und war mir zu hölzern. Das Geschehen auf dem Spielbrett fand ich in keinster Weise intuitiv oder plastisch - eher rein mechanisch und abstrakt - dazu aber auch echt holprig.

Fresko und Rokoko Auch hier fühle ich nix bei - Da ist ein reiner Mechanismus drin, in keinster Weise transportieren die 2 Spiele irgendwas zu mir abseits von 2 farbige Steine werden zum andersfarbigen Stein, der irgendwann mal einen Punkt gibt. Dabei mag ich andere Eurogames halbwegs und bin nicht reiner Amitrash-Spieler.

Junta - Viva El Presidente hat bei uns garnicht funktioniert, da gabs kein Intrigengefühl - Irgendwie war das so durchschaubar leider.

Munchkin und Smash Up ist für mich beides der blanke hölzrige Horror. Spielt sich holprig und ist stinkend langweilig, dauernd irgendwelche Karteneffekte nachlesen, zigmal werden einzelne Dinge vergessen...bäääh :-)

Game of Thrones - Das Intrigenspiel der Serie kommt mir hier auch nicht wirklich rüber - Denn es ist ja schon per se klar, dass man sich am Ende in den Rücken fällt...Kann die in Reviews oft transportierte Stimmung nicht nachvollziehen, da anders als in der Serie hier jeder gewinnen möchte - In der Serie aber durchaus auch eigene Vorteile reichen, nicht jedes Haus will König sein. Mag ich überhaupt nicht.


Spiele die Buzz haben und ich nicht mag, ich aber nachvollziehen kann das sie so weit oben sind:

Mage Knight fande ich übrigens uninteressant für mich, weil ich Deckbuilding nicht mag und ich es zu zäh und lang mit sehr viel Downtime finde - Aber ansich kann ich nachvollziehen, wenn jemand das Spiel mag, denn schlecht ist es nicht - nur nicht mein Fall.

Hansa Teutonica: Totaaaaaal hässlich und trocken, Aber irgendwie kann ich verstehen, wenn den ausgeklügelten Mechanismus jemand mag. Das Optimieren ist recht stimmig - leider gibts diese eine Strategie die eigentlich zu gut ist.Für mich aber ist jede Partie zu ähnlich...im Spiel selbst gibts wenig Überraschungen und Variationen.

Dominion mag ich auch selbst nicht sooooo gerne: Es besteht rein aus trockenem Kartenfunktion abarbeiten...ob die Karte nun Bauer, Dorf oder Burggraben heisst ist egal, es ist trocken und eine reine Mechanik - Aber wie gesagt: Deckbuilding im allgemeinen ist sowieso nicht mein Ding. Irgendwie wie Magic - Als Fensehserie wie Yu Gi Oh verbildlicht vielleicht ganz cool, in der Realität ist das aber einfach nur ein ...und das...und das....und das...und das...stupides herzloses Mechanismuskettenlegen.

El Grande: Mehrheitenspiele in dieser Art machen mich irgendwie wütend :-) Man verbaut mir zuviel was ich plane. Dabei mag ich bei Amitrash gegenseitiges Angreifen eigentlich ganz gerne.

Edit: Oh Flop 3 - Sorry, hab wohl doch zuviele :-)
Zuletzt geändert von Harry2017 am 28. Februar 2016, 16:59, insgesamt 5-mal geändert.

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1614
Wohnort: Lünen

Re: Flop 3 Spiele mit hoher Fangemeinde bzw. hoher BGG Bewertung

Beitragvon Florian-SpieLama » 28. Februar 2016, 16:47

Mich hat irgendwie im Wandel der Zeiten enttäuscht.

Mit der überarbeiteten Neuauflage würde ich es nochmal probieren, aber so fand ich es einfach langweilig und viel zu lang ohne Höhepunkte und ohne das Gefühl von kleinen Etappensiegen, oder sich eine Engine aufzubauen.
Ich hatte nicht das Gefühl, dass die Karten in einander greifen, sondern ich mir einfach nur bessere Versionen der alten Karten hole.

Magic The Gathering fand ich im Laufe der Zeit immer schlechter, liegt aber auch an meinen Mitspieler.
Für mich ist das nur noch ein Wettrüsten und wer mehr Geld investiert hat die besseren Chancen.
Oft kann man in seinem Zug nichts tun, weil sich alles gegenseitig weggecountert wird und wer als erstes seine Kombo draußen hat gewinnt. Finde ich einfach nicht mehr cool.
Ich behaupte auch Magic würde niemals mehr so groß werden, wenn es heute rauskäme. Viele LCG's sind innovativer und spielen sich besser und das Kauf-Prinzip ist auch einfach überlegen (es sei denn man will diese Raritäten jagen.) zumindest wenn spielen und nicht sammeln im Vordergrund steht.

Munchkin finde ich vom Spiel einfach zu lange und zu unübersichtlich. Ich könnte mir Stundenlang die Karten ansehen und drüber lachen. Aber als Spiel ist es einfach nicht gut und es wird noch schlimmer, je mehr Erweiterungen reinkommen. Eine Grundbox würde ich mir ja noch gefallen lassen, aber dann nicht noch Reittiere und was weiß ich noch alles rein.

Das war es dann aber schon im Moment. Vielleicht habe ich vieles noch nicht oft genug getestet und/oder hab einfach ein glückliches Händchen beim Kauf und/oder bin leicht zufrieden zu stellen, wenn es um Spiele geht.

Benutzeravatar
BigDaddy
Kennerspieler
Beiträge: 101

Re: Flop 3 Spiele mit hoher Fangemeinde bzw. hoher BGG Bewertung

Beitragvon BigDaddy » 28. Februar 2016, 16:55

Munchkin - Es dauert einfach viel viel viel zu lange für das, was es ist. Die Downtime kann sehr hoch sein und es wird nach kurzer Zeit sehr langweilig.

Warhammer 40000 Conquest - Da kam absolut kein Gefühl von Spaß auf und es wurde von Runde zu Runde nicht besser. Langweiliges LCG

Der eiserne Thron - Das Kartenspiel 2. Edition - Ich wollte es so gerne mögen, da ich das Universum sehr spannend finde. Auch nach 10 Partien wurde es nicht besser. Mechanisch, langweilig und trotz vereinfachter Regeln im Vergleich zur 1. Edition sperrig.

Wiz War - Sehr viel Zufall im Spiel und vom gegenseitigen "Auf die Mütze hauen" haben wir in den gespielten Runden nie wirklich was gespürt. Es war langweilig.

Maus und Mystik - Würfel werfen und noch mehr Würfel werfen, um noch mehr Würfel zu werfen... Dieses Spiel könnte glatt das langweiligste Spiel der letzten 2 Jahre sein, die ich gespielt habe. Da kam null Spannung auf.

Eldritch Horror - Nur weil auf Karten unnötig viel Text steht, der nicht zum Rest der derzeit gespielten Runde passt, soll das fesseln?! Langeweilig und zig tausend Würfelwürfe später wurde es schnell wieder verkauft. Es dauert auch viel zu lang.

Dungeon Fighter - Würfel mal anders werfen. Nach drei lustigen Partien aufgrund des lustigen Würfelwerfens stellte sich Langeweile ein. Hat anschließend bei keinem mehr gezündet. Verkauft...

Battlelore 2. Edition - Viel zu viel Zufall im Spiel, da wurde jede strategische Überlegung hinfällig... Verkauft

Das waren ein paar mehr, aber diese Spiele haben mich im letzten Jahr spätestens nach drei Partien sehr gelangweilt und haben auch keinen Mitspieler vom Hocker gerissen.

Benutzeravatar
H8Man
Kennerspieler
Beiträge: 1587

Re: Flop 3 Spiele mit hoher Fangemeinde bzw. hoher BGG Bewertung

Beitragvon H8Man » 28. Februar 2016, 17:17

Hm, allein in der Top 30 habe ich 4 Spiele mit 4 bis 1,5 bewertet und weder Pandemie Legacy, noch Twilight Struggle gespielt, da mich beide überhaupt nicht interessieren und bei mir wahrscheinlich ebenfalls sehr weit unten wären, vorallem TS.

Ebenso befinden sich dort nur 2 Spiele mit hoher Wertung (8 Brass und 10 Caylus)...

Die wirklichen Flops von denen ich weit mehr erwartet hatte sind:

Mage Knight
Mega langweilig, kein Abenteuer-Gefühl, reichlich Glück, oh und vorallem mega langweilig ^^

Codenames
Noch nie ein so unfassbar schlechtes Party Spiel gesehen. Allein die Tatsache, das zwei der Spieler nur 1 Wort und eine Zahl sagen und auch sonst nicht interagieren dürfen ist für mich ein absolutes Ausschlußkriterium. Immer wenn ich Gruppen dabei gesehen habe, sah ich eher das Gegenteil von einem Party Spiel. Es war still, keine große Freude, etc...

Race for the Galaxy
Schlicht eine überkomplizierte und glückslastigere Version vom guten San Juan.
"Wenn Ihr glaubt mich verstanden zu haben, dann habe ich mich falsch ausgedrückt..."

Benutzeravatar
ErichZann
Kennerspieler
Beiträge: 1552
Wohnort: Münster
Kontakt:

Re: Flop 3 Spiele mit hoher Fangemeinde bzw. hoher BGG Bewertung

Beitragvon ErichZann » 28. Februar 2016, 17:32

Ups ich hab ja nur 2 gepostet...meine Nummer 3 Xia-Legends of a drift system...man hat soviele Möglichkeiten, es ist so open world, ein sandbox spiel...yadda yadda...1x pech gehabt...man liegt hinten, hat keine große Chance wieder irgendwie mitzumischen da man als Schwächster erstmal eh das Opfer von den Spielern mit den stärkeren Schiffen ist, dadurch kann man aber auch keine Aufträge mehr schaffen und sein Schiff auch nicht wettrüsten, ergo wird man halt nur noch abgeschossen, muss aber noch 1,5 Stunden mitspielen. In einem open world SciFi Spiel sollte man auch die Möglichkeit haben sich zu entwickeln...oder wenigstens wieder mitspielen zu können wenn man einmal Pech hatte, so ist es halt ein "der Stärkere wird immer stärker" Spiel...hat mir null gefallen...war einfach nur nervig...und unübersichtlich bis hässlich fand ich es auch.
Zuletzt geändert von ErichZann am 28. Februar 2016, 17:41, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Peterlerock
Kennerspieler
Beiträge: 418
Wohnort: Köln
Kontakt:

Re: Flop 3 Spiele mit hoher Fangemeinde bzw. hoher BGG Bewertung

Beitragvon Peterlerock » 28. Februar 2016, 17:35

Das hier hat das Potential zum Popcornthread, sobald die wirklich beliebten genannt werden.

Ich geh mal flux über die BGG Top 100:

3. Terra Mystica: Ich verstehe, warum es so beliebt ist, aber ich persönlich find's stinköde, gerade wegen der vollständigen Information.

9. Mage Knight: Nochmal langweiliger. Selten so ein herzloses Optimierspiel mit so fürchterlicher Downtime gesehen, und mit Fantasy hat das mal gar nix zu tun.

21. Winter der Toten: ich unterstelle mechanische Mängel, und allzu viel Spaß hatte ich auch noch nie, außer die Gruppe ist gerade voll auf dem Rollenspieltrip. Dann ist es erträglich.

24. Battle Star Galactica: siehe hier:
"Essentially, the game can be distilled down to this: take turns drawing cards, and manage your point value so that your team can make random number challenges before you get refilled. That's it. A big number challenge? Throw in your high points. Lower? Skip it or throw a 1 in.
Essentially, the board doesnt really do anything half of the spots are ineffectual, and the other ones are as exciting as 'draw a card'. The fact that you could totally remove the entire board and just keep track of your resources and not actually have that much change(excluding having less cards) is somewhat alarming in retrospect. "

64. Die Alchemisten: das Deduktionsspiel find ich witzig, das Worker Placement drumrum unausgegoren bis schrecklich.

76. Splendor: Es funktioniert. Aber ich saß selten so uninteressiert vor einem Spiel, keine Ahnung warum.

@BigDaddy
Dungeon Fighter mag ich auch nicht besonders (Ich kann es nicht ab, wenn ein Spiel mir sagt, wann ich mich zum Affen machen soll, und DF ist eins davon), aber das ist ja auch nur auf Rang 644.
Hat dieser Quatsch so eine große Fangemeinde?
Mein Blog (Spieldesign, Spielkritiken, Illustrationen)

Benutzeravatar
DocZarius
Spielkamerad
Beiträge: 35

Re: Flop 3 Spiele mit hoher Fangemeinde bzw. hoher BGG Bewertung

Beitragvon DocZarius » 28. Februar 2016, 17:54

Dann werd ich mal ein paar neue Spiele in den Raum:

1. Talisman: Ich liebe Fantasy.... Ich liebe verschiedene Charaktere...., ich liebe aufleveln und neu ausrüsten.
Aber Talisman finde ich einfach furchtbar. Letztens haben es Freunde gespielt..., ich habe alle 30 Minuten mal vorbei geschaut, und es hat sich gefühlt nichts am Spiel geändert. Es zieht sich einfach ewig hin und ist (leider) mein Hassspiel Nummer 1.

2. Legenden von Andor: Ich mag kooperative Spiele, aber wenige unterstützen so dermaßen einen "Alpha-Spieler". Zu erklären, warum man den Ork jetzt nicht töten darf tut mir selbst in der Seele weh. Eigentlich ist es ein interessantes Spiel, aber ich würde es nicht mehr mitspielen.

3. King of Tokyo: Nein, es ist eigentlich kein richtiger Flop. Viele haben davon geschwärmt. Ich habe glaube auch 5-6 Runden in verschiedenen Konstellationen gespielt. Aber ich weiß nicht warum, bei mir kam nie wirklich Spaß auf. Eigentlich schade drum.


Und ich kann viele verstehen mit Arkham Horror, aber dieses Spiel mag ich trotzdem. Auch wenn es schwer geworden ist, für ein Coop-Spiel, das so lange dauert, Mitspieler zu finde .

Benutzeravatar
widow_s_cruse
Kennerspieler
Beiträge: 936
Wohnort: Bad Aibling
Kontakt:

Re: Flop 3 Spiele mit hoher Fangemeinde bzw. hoher BGG Bewertung

Beitragvon widow_s_cruse » 28. Februar 2016, 17:58

Hallo Peter,

Peterlerock hat geschrieben:76. Splendor: Es funktioniert. Aber ich saß selten so uninteressiert vor einem Spiel,

Dein Statement spricht eigentlich Bände.... :cool:
Liebe Grüße
Nils
83043 brettspielgruppe aiblinger zockerbande facebook

Benutzeravatar
HDScurox
Kennerspieler
Beiträge: 1499
Wohnort: Rodgau
Kontakt:

Re: Flop 3 Spiele mit hoher Fangemeinde bzw. hoher BGG Bewertung

Beitragvon HDScurox » 28. Februar 2016, 18:26

Winter der Toten - kommt bei mir gar nicht an. Mechanische Mängel wo man hinschaut. Das Schicksalskarten-Konzept ist aber genial.

Codenames - geht so, ich mag es aber auch gar nicht, dass ein Spieler komplett still ist.

Dominion - Gott, ich kann es wirklich nicht mehr ab. Ganz am Anfang meiner Brettspielkarriere fand ich es nett, heute find ich es schrecklich.
Rezensent und verantworlicher bei SpieLama und
Boardgamejunkies.de Dein Webmagazin mit Rezensionen, News und vielem mehr! Besuch uns doch Mal!

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Flop 3 Spiele mit hoher Fangemeinde bzw. hoher BGG Bewertung

Beitragvon Sascha 36 » 28. Februar 2016, 18:59

Nils ich fände es eigentlich schön wenn nicht jede Meinung kommentiert werden muss bzw dabei persönlich wird , auch wenn man selber das Spiel sehr mag. Ich finde nicht das der Satz auch nur irgendetwas über das Spielverhalten von Peter aussagt.
Zuletzt geändert von Sascha 36 am 28. Februar 2016, 19:13, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
El Grande
Kennerspieler
Beiträge: 2357
Wohnort: Bayreuth

Re: Flop 3 Spiele mit hoher Fangemeinde bzw. hoher BGG Bewertung

Beitragvon El Grande » 28. Februar 2016, 19:07

Marco Polo: Hat mir einfach zu viele Macken die mich bei jedem Spiel wieder gestört haben. Auch wenn ich es gerne spiele ist es einfach überbewertet.

Codenames: Ist bei mir schon zwei mal in den Spielerunden gefloppt. Mag es persönlich gern in der richtigen Runde, aber das Oberhammer-Partyspiel ist es definitiv nicht. Da fallen mir einige ein, die ich genausogut oder besser finde.

Dominion + Dominion Intrige:
Probs für den Vorreiteraspekt des Deckbau während des Spiels, aber hab ich hab es jetzt lang langer Zeit mal wieder über die App gespielt und gemerkt, wie es doch wirklich immer nur aufs das richtige Kaufen der Kombos und dann vor allem auf das nötige Glück ankommt , vor allem wenn zwei Spieler auf dem gleichen Fähigkeitslevel spielen.

Jaipur: Über Jucata noch zumindest spielbar, da man ne Menge Infos sichtbar sind, die man sich analog merken müsste. Dennoch verstehe ich die hohe Wertug nicht ganz. Dafür ist es mir einfach einfach zu seicht und glückslastig

Android Netrunner Bin einfach nicht der Typ für LCGs und gerade bei unbekannten Decks des Gegners, fühlt es sich ein wenig nach Stochern im Dunkeln an. Und um es "richtig" müsste man es ständig spielen und viel Geld investieren, was einfach nicht zu meinem Spielverhalten passt. Spiele lieber viele unterschiedliche Spiele als eines sehr häufig.

Dungeon Lords: für ein Spiel dieser Länge, ist mir der Bietmechanismus zu unplanbar.

Hanabi In den ersten Partien sehr interessant, aber auf Dauer nichts, was ich persönlich ständig spielen möchte.

Deus: Ähnlich wie bei Marco Polo. Einiges fasziniert mich daran, dennoch hat es mir einfach zu viele störende Macken. mal sehen ob die Erweiterung es für mich rettet.

Legenden von Andor: Grundprinzip spanned, aber dann letztlich zu trocken und zu viel Rechnerei für ein Spiel, dass optisch etwas mehr Thema verspricht.

Wenn man es analysiert liegt es bei mir häufig an zu wenig Planbarkeit oder an Spielmechanismen die m.E. Ungerechtigkeit schaffen.
Edit: heißt aber nicht, dass ich glücksabhängige Spiele per se nicht mag. Bei einer kurzen Spieldauer hab ich viel Freude daran und rechne auch einige davon in meine Top 100.

Benutzeravatar
Peterlerock
Kennerspieler
Beiträge: 418
Wohnort: Köln
Kontakt:

Re: Flop 3 Spiele mit hoher Fangemeinde bzw. hoher BGG Bewertung

Beitragvon Peterlerock » 28. Februar 2016, 19:21

El Grande hat geschrieben:Legenden von Andor: Grundprinzip spanned, aber dann letztlich zu trocken und zu viel Rechnerei für ein Spiel, dass optisch etwas mehr Thema verspricht.

Ich komme bei Andor einfach nicht über diesen völlig unintuitiven und themavergewaltigenden Umstand hinweg, dass ich Monster in die Stadt lassen muss, statt sie zu bekämpfen, wenn ich die Mission schaffen will. Da kann das Spiel noch so hübsch daherkommen, ich verstehe das einfach nicht.

widow_s_cruse hat geschrieben:Hallo Peter,

Peterlerock hat geschrieben:76. Splendor: Es funktioniert. Aber ich saß selten so uninteressiert vor einem Spiel,

Dein Statement spricht eigentlich Bände.... :cool:

Wie meinen?

Vielleicht habe ich mich zu kurz ausgedrückt.

Das schrieb ich vor ein paar Wochen als Bewertung:

Es wundert mich nicht, dass Splendor auf der Nominierungsliste zum Spiel des Jahres gelandet ist. Die einfachen Regeln sind sofort verinnerlicht, aber Splendor dann auch gut zu spielen, das scheint nicht ganz so einfach. Da ist mehr Spiel drin, als man auf den ersten Blick meinen könnte. Sowas weiss ich zu schätzen, wie ihr bestimmt inzwischen wisst.

Die Komponenten sind hübsch, vor allem die erstaunlich schweren Chips der Edelsteine. Nur die Verpackungsgröße ist etwas übertrieben, schaut euch mal das Foto hier an. ;)

Obgleich ich das Spiel für sehr gelungen halte, irgendwas fehlte mir, der Funke sprang nicht über.

Es funktioniert. Aber ich fühlte mich Null involviert und war dem Spiel gegenüber völlig gleichgültig.
Das mag daran liegen, dass das Thema mich überhaupt nicht angesprochen hat, ein bisschen auch daran, dass das Spiel so reibungslos "flutscht"... Es spielt sich halt runter, ohne einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Ich hätte es nicht aufgeführt, wenn ich es nicht eben in der Top100 entdeckt hätte (dasselbe gilt für andere Spiele meiner Liste).
Zuletzt geändert von Peterlerock am 28. Februar 2016, 19:47, insgesamt 3-mal geändert.
Mein Blog (Spieldesign, Spielkritiken, Illustrationen)

Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1837
Wohnort: NRW
Kontakt:

Re: Flop 3 Spiele mit hoher Fangemeinde bzw. hoher BGG Bewertung

Beitragvon Harry2017 » 28. Februar 2016, 19:29

El Grande hat geschrieben:Wenn man es analysiert liegt es bei mir häufig an zu wenig Planbarkeit oder an Spielmechanismen die m.E. Ungerechtigkeit schaffen.


Bei mir zumeist entweder am reinen Mechanismusausklügeln ohne Emotionen vorbei am Thema - Wenn man so garnichts vom Thema mitbekommt, sondern es eigentlich auch rein ein Komborunterleiern wird (Dominion, Fresco, Rokoko). Kettenmechanismen mag ich eigentlich garnicht....

...oder wenn ein Spiel so absolut garkeine Variationen hat (Hansa Teutonica, Schach :-) ) und die "Variation" nur der Zug meines Mitspielers und wie ich reagiere ist...Dann spiele ich es eigentlich einmal und habe nicht unbedingt das Bedürfnis (schnell) erneut zu spielen...

...Auch hölzrige Fitzelding-Beachtung (1000 Karteneffekte wie bei Smash up oder Munchkin) die sich unintuitiv spielt mag ich nicht...

Benutzeravatar
ErichZann
Kennerspieler
Beiträge: 1552
Wohnort: Münster
Kontakt:

Re: Flop 3 Spiele mit hoher Fangemeinde bzw. hoher BGG Bewertung

Beitragvon ErichZann » 28. Februar 2016, 19:48

Interessant wie verschieden Spiele doch aufgenommen werden...grade bei Rokoko fand ich, dass das Thema passt und ich spiele das sehr gern, dagegen ist jedes Spiel von Stefan Feld 100 mal schlimmer was ein völlig belangloses, von den Spielmechaniken losgelöstes Thema angeht...

Benutzeravatar
Zharadorn
Kennerspieler
Beiträge: 176
Wohnort: Nürnberg
Kontakt:

Re: Flop 3 Spiele mit hoher Fangemeinde bzw. hoher BGG Bewertung

Beitragvon Zharadorn » 28. Februar 2016, 19:55

Meine Flop 3:

3. Pandemie und wohl auch Pandemie Legacy:
Ich mag weder das Thema noch finde ich das Spielprinzip besonders gut. Auch das Zufallselement finde ich meiner Meinung nach thematisch nicht so gut umgesetzt...daran wird auch ein Legacy Modus für mich nichts ändern.

2 Deus:
Man kann mir durchaus unterstellen, dass ich viele Euro-Games als seelenlos oder völlig unthematisch vorverurteile. Bei Deus geht es mir aber in ungewohnt hohem Maße so. Ich war selten so genervt und gelangweilt zugleicht bei einem Spiel.

1. 504:
Eine Doktorarbeit zum Thema Eurospiel.
Habe ich gerade Deus als seelenlos bezeichnet?
Ich hab mich vertan. 504 ist Frankensteins Monster in Spieleform.
Alles was mir an vielen Eurospielen nicht gefällt veredelt durch gar kein Thema.
504 ist für mich kein Spiel, sondern ein misslungenes Experiment.

Benutzeravatar
Peterlerock
Kennerspieler
Beiträge: 418
Wohnort: Köln
Kontakt:

Re: Flop 3 Spiele mit hoher Fangemeinde bzw. hoher BGG Bewertung

Beitragvon Peterlerock » 28. Februar 2016, 20:00

Zharadorn hat geschrieben:1. 504:
Eine Doktorarbeit zum Thema Eurospiel.
Habe ich gerade Deus als seelenlos bezeichnet?
Ich hab mich vertan. 504 ist Frankensteins Monster in Spieleform.
Alles was mir an vielen Eurospielen nicht gefällt veredelt durch gar kein Thema.
504 ist für mich kein Spiel, sondern ein misslungenes Experiment.

Eigentlich ist das ein "gelungenes Experiment".
Immerhin kommen da 504 Spiele bei rum, die irgendwie funktionieren.

Dass die Einzelspiele teilweise fade und unspektakulär sind, tut natürlich dem Spieler weh, aber ich bin da ganz bei Tom Vasel.
https://www.youtube.com/watch?v=NA-_85DCcRM
Die Tauglichkeit aller Einzelspiele ist mir weitestgehend egal bzw sehe ich das nicht unbedingt als Ziel des Projekts.
Mein Blog (Spieldesign, Spielkritiken, Illustrationen)

Benutzeravatar
Zharadorn
Kennerspieler
Beiträge: 176
Wohnort: Nürnberg
Kontakt:

Re: Flop 3 Spiele mit hoher Fangemeinde bzw. hoher BGG Bewertung

Beitragvon Zharadorn » 28. Februar 2016, 20:10

Peterlerock hat geschrieben:Eigentlich ist das ein "gelungenes Experiment".
Immerhin kommen da 504 Spiele bei rum, die irgendwie funktionieren.

Dass die Einzelspiele teilweise fade und unspektakulär sind, tut natürlich dem Spieler weh, aber ich bin da ganz bei Tom Vasel.
https://www.youtube.com/watch?v=NA-_85DCcRM
Die Tauglichkeit aller Einzelspiele ist mir weitestgehend egal bzw sehe ich das nicht unbedingt als Ziel des Projekts.


Für mich ist das Experiment eben nicht gelungen. Ich empfinde das Ganze als langweilig und eben nicht als Spiel, sondern als Exkurs zum Thema: "Wie Herz- und seelenlos kann ich ein Spiel gestalten"
Ob das nun Ziel des "Projektes" ist, wie du schreibst oder nicht ist mir egal, denn als Spiel hat es bei mir versagt, daher Platz 1 meiner Flop 3

P.S.:
Sascha hat es vorhin so schön zusammengefasst:
Es muss nicht jede Meinung hier sofort kritisiert werden, bzw. Gegenargumente gefunden werden.

Benutzeravatar
Peterlerock
Kennerspieler
Beiträge: 418
Wohnort: Köln
Kontakt:

Re: Flop 3 Spiele mit hoher Fangemeinde bzw. hoher BGG Bewertung

Beitragvon Peterlerock » 28. Februar 2016, 20:15

Zharadorn hat geschrieben:Es muss nicht jede Meinung hier sofort kritisiert werden, bzw. Gegenargumente gefunden werden.


Tschuldigung.

Aber Foren sind voll langweilig, wenn man nicht diskutieren darf. ;)
Mein Blog (Spieldesign, Spielkritiken, Illustrationen)

Benutzeravatar
El Grande
Kennerspieler
Beiträge: 2357
Wohnort: Bayreuth

Re: Flop 3 Spiele mit hoher Fangemeinde bzw. hoher BGG Bewertung

Beitragvon El Grande » 28. Februar 2016, 20:20

Ja, aber wenn die Diskussionen dan ne Eigendynamik entwickeln und völlig am Thema vorbei gehen, find ich das viel langweiliger und steig dann aus. Bestes Beispiel die Brettspielmechanismen, die dann zum Port Royal Thread wurden. Gäähn!


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste