Anzeige

[RF] Orléans: Geldmangel

Regelfragen und Varianten: Wie geht Spiel XY?
Benutzeravatar
nique77
Kennerspieler
Beiträge: 200

[RF] Orléans: Geldmangel

Beitragvon nique77 » 9. Juni 2015, 21:39

Hallo zusammen,

ich hätte da mal eine Frage zum "Ausführen dürfen" einer Aktion, wenn es um mangelndes Geld geht.
In der Regel steht ja, das "Personen, Technik und Waren" begrenzt sind, und das man entsprechende Aktionen, die einem etwas davon bringen würden, nicht mehr ausführen darf, sollten sie nicht mehr zur Verfügung stehen.
Im letzten Satz steht ausserdem, das Münzen (vorübergehend) ausgehen könnten, und das dann die Auszahlung (vorübergehend) entfällt.
Nun hatten wir am letzten WE die Situation, das in der letzten Runde tatsächlich das Geld aus ging.
Die Auszahlung für das Ereignis "Häuser" entfiel damit. Vorher haben wir halt die Aktionen die uns Geld gebracht haben/hätten ausgeführt, bis es keins mehr gab...
Nun sprach ich gestern mit einem Bekannten darüber, und da tauchte die Frage auf, ob ich meinen Mönch überhaupt noch zum "Bau der Kathedrale" hätte schicken dürfen - um, da letzte Person, das Männchen zu bekommen - oder ob er, da es kein Geld mehr gab, zu Hause hätte bleiben müssen.
Andererseits wären die 2 Geld dann ja wohl noch da gewesen, da der Spieler vor mir ja dann auch keinen Seefahrer hätte bauen dürfen, da es nur noch 2, und nicht die auszuzahlenden 3 Geld gab....

Wie seht ihr das. Wie ist die Regel an der stelle anzuwenden.
Ist das Geld bei der Erklärung nur angehängt, um keinen extra Unterpunkt aufmachen zu müssen, oder gilt, nicht da, nicht ausführbar auch für's Geld?

Fragende Grüße
nique

Benutzeravatar
Actaion
Kennerspieler
Beiträge: 481

Re: [RF] Orléans

Beitragvon Actaion » 9. Juni 2015, 23:52

Nein, Geld spilet keine Rolle für die Ausführbarkeit der Aktionen.

Man kann, wenn man möchte, auch mit unlimitiertem Geld spielen (irgendwleche Geldchips sollten ja leicht aufzutreiben sein). Dass das Geld manchmal augeht, ist nicht elemnetar als steuerendes Element, sondern das Material wurde einfach etwas zu knapp kalkuliert, was man daran sieht, dass bei 2 und 3 Spielern kein Geld rausgenommen wird (anders als bei Waren und Personen).
Im Endeffekt ist also bei 2 und 3 Spielern das Geld praktsisch unlimitiert, warum also es nicht auch zu viert so spielen?

Benutzeravatar
l8xx
Kennerspieler
Beiträge: 536

Re: [RF] Orléans

Beitragvon l8xx » 10. Juni 2015, 00:56

Dass Geld limitiert ist, halt ich für eine krasse Designschwäche, sorry. Spielen wir ganz sicher nicht so bei uns. Da spielt man ein tolles Strategiespiel und kämpft um jeden Punkt. Und am Schluß wegen der Spielerreihenfolge fällt man z.B. um 5 Punkte um. Und wie jemand schon gepostet hat, zu dritt oder zu zweit gibts diese Limitierung de facto nicht.

Benutzeravatar
Michi
Kennerspieler
Beiträge: 133

Geld limitiert oder nicht???

Beitragvon Michi » 10. Juni 2015, 09:04

Hallo,

> Man kann, wenn man möchte, auch mit unlimitiertem Geld
> spielen (irgendwleche Geldchips sollten ja leicht
> aufzutreiben sein). Dass das Geld manchmal augeht, ist nicht
> elemnetar als steuerendes Element, sondern das Material wurde
> einfach etwas zu knapp kalkuliert,

Ist das eine reine Vermutung oder 'Insiderwissen'?
Laut Regel ist ja explizit vorgesehen, dass das Geld ausgehen kann. Oder ist das nur die Notlösung für knapp kalkuliertes Material? Auf alle Fälle sehe ich die Regelung genauso wie 18xx.

Ich habe mir auch schon die Frage gestellt, ob es evtl. dazu dienen soll, renie 'Geldstrategien' zu bremsen. Dagegen spricht natürlich die nicht vorhandene Abhängigkeit von der Spieleranzahl.
Ob das Geld ausgeht, hängt nach meinem Eindruck auch ein gutes Stück davon ab, wann die Ereignisse, die jedes gebaute Handelshaus belohnen (zum Spielende große Auszahlungen), kommen.


Tschö,
Michi

Benutzeravatar
Sempre
Kennerspieler
Beiträge: 145

Re: [RF] Orléans

Beitragvon Sempre » 10. Juni 2015, 09:12

Moin,

die Aktion kann ausgeführt werden, da es sich bei dem Geld hier um einen Bonus handelt, den es nur gibt, solange Geld vorhanden ist. Das gleiche gilt für die Waren auf der Bauernleiste und die Waren auf der Karte. Solange es sie noch gibt ist gut, ansonsten aber Pech gehabt. Hat Reiner Stockhausen so auf BGG klargestellt.

Ob die Begrenzung des Geldes ein Designfehler ist, sei mal dahingestellt. Ich denke eher nicht. So ist man halt gezwungen, nicht zu eingleisig in seinen Aktionen zu fahren.

Gruß

Sempre


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste