Anzeige

[RF] Die Tore der Welt: dauerhafte Karten und Schlusswertung

Regelfragen und Varianten: Wie geht Spiel XY?
Benutzeravatar
Dicebattle
Brettspieler
Beiträge: 83

[RF] Die Tore der Welt: dauerhafte Karten und Schlusswertung

Beitragvon Dicebattle » 8. August 2016, 12:42

Ich habe zwei fragen zu dem Spiel. Und zwar:

1. Zu welchem Zeitpunkt kann mensch die blauen Dauerhaften Karten nutzen? Es gibt ja durch aus positive effekt, z.B. eine Karte erlaubt ein Tuch abzugeben um 3Siegespunkte zu bekommen, kann ich dann erst die Aktion Tuchherstellung spielen und dann das so eben hergestelltes Tuch für siegespunkte abgeben?

2. Bei der Schlußwertung zählt das Geld geteilt durch 2 als iegespunkte, wird dabei auf- oder abgerundet?

Danke.

Benutzeravatar
AndreasB78
Kennerspieler
Beiträge: 195

Re: Die Tore der Welt

Beitragvon AndreasB78 » 8. August 2016, 13:10

Dicebattle hat geschrieben:Ich habe zwei fragen zu dem Spiel. Und zwar:

1. Zu welchem Zeitpunkt kann mensch die blauen Dauerhaften Karten nutzen? Es gibt ja durch aus positive effekt, z.B. eine Karte erlaubt ein Tuch abzugeben um 3Siegespunkte zu bekommen, kann ich dann erst die Aktion Tuchherstellung spielen und dann das so eben hergestelltes Tuch für siegespunkte abgeben?

2. Bei der Schlußwertung zählt das Geld geteilt durch 2 als iegespunkte, wird dabei auf- oder abgerundet?


zu 1.) Dauerhafte Ereigniskarten werden dann berücksichtigt, wenn eine neue Ereigniskarte aufgedeckt wird. Du kannst also in Deinem Beispiel ein Tuch herstellen und dann, wenn die nächste Ereigniskarte aufgedeckt wird (und die blaue Karte immer noch ausliegt), das erstellte Tuch für Siegpunkte abgeben.

zu 2.) Weder das eine, noch das andere. 1 Gold ist einen halben Siegpunkt wert.

Viele Grüße,
Andreas.

Benutzeravatar
Dicebattle
Brettspieler
Beiträge: 83

Re: Die Tore der Welt

Beitragvon Dicebattle » 8. August 2016, 13:19

Danke für die schnelle Antwort und tut mir leid der Nachfrage, aber zu 1. noch mal:
d.h. ich kann es funktioniert nicht in einer Runde, also Tuch herstellen und sofort abgeben? (War gestern beim Spielen einfach die zentrale Frage, denn es ging um Sieg oder Niederlage ;) )

Benutzeravatar
AndreasB78
Kennerspieler
Beiträge: 195

Re: Die Tore der Welt

Beitragvon AndreasB78 » 8. August 2016, 13:25

Dicebattle hat geschrieben:Danke für die schnelle Antwort und tut mir leid der Nachfrage, aber zu 1. noch mal:
d.h. ich kann es funktioniert nicht in einer Runde, also Tuch herstellen und sofort abgeben? (War gestern beim Spielen einfach die zentrale Frage, denn es ging um Sieg oder Niederlage ;) )


Nein, das klappt so nicht.

Viele Grüße,
Andreas.

Benutzeravatar
Kathrin Nos
Kennerspieler
Beiträge: 1258
Wohnort: Nußloch
Kontakt:

Re: Die Tore der Welt

Beitragvon Kathrin Nos » 9. August 2016, 00:12

AndreasB78 hat geschrieben:zu 1.) Dauerhafte Ereigniskarten werden dann berücksichtigt, wenn eine neue Ereigniskarte aufgedeckt wird.

Falsch. Die dauerhafte Karte wird beim Ausspielen der Aktionskarte berücksichtigt.
Bloggerin bei Das-SpielEn.de http://das-spielen.de und Redakteurin bei Fairplay http://fairplay-online.de

Benutzeravatar
AndreasB78
Kennerspieler
Beiträge: 195

Re: Die Tore der Welt

Beitragvon AndreasB78 » 9. August 2016, 06:39

Kathrin Nos hat geschrieben:
AndreasB78 hat geschrieben:zu 1.) Dauerhafte Ereigniskarten werden dann berücksichtigt, wenn eine neue Ereigniskarte aufgedeckt wird.

Falsch. Die dauerhafte Karte wird beim Ausspielen der Aktionskarte berücksichtigt.


Falsch, die Ereigniskarten "triggern" _vorm_ Ausspielen und werden beim Ausspielen berücksichtigt. Oben beschriebene Karte muss also vorm Ausspielen genutzt werden. Wenn eine Karte etwas blockiert beispielsweise muss das natürlich beim Ausspielen berücksichtigt werden.

Benutzeravatar
ode.
Kennerspieler
Beiträge: 141

Re: Die Tore der Welt

Beitragvon ode. » 9. August 2016, 18:14

AndreasB78 hat geschrieben:
Kathrin Nos hat geschrieben:
AndreasB78 hat geschrieben:zu 1.) Dauerhafte Ereigniskarten werden dann berücksichtigt, wenn eine neue Ereigniskarte aufgedeckt wird.

Falsch. Die dauerhafte Karte wird beim Ausspielen der Aktionskarte berücksichtigt.


Falsch,


Nee. Ist richtig.

Siehe bitte Seite 2 der Regel. Kapitel Spielablauf. Punkt 1: "Die oberste Ereigniskarte aufdecken und sofortiges Ereignis ausführen". Dort wird auch beschrieben, wann blaue Karten berücksichtigt werden. Und zwar beim Ausspielen der eigenen Aktionskarte.

Will sagen: Braune Ereignisse sofort. Blaue Ereignisse im eigenen Spielzug.

Faktisch ist es so, dass die Ereigniskarten einfach da liegen, wenn sie blau sind und wirken, so lange sie offen liegen. Vor während und nach dem eigenen Spielzug. Wenn also etwas abgedeckt wird durch eine blaue Ereigniskarte, dann ist das die ganze Zeit während sie liegt der Fall.

Die von Dicebattle angesprochene Ereigniskarte zum Tausch von Tuch in Punkte kann zu jedem Zeitpunkt im eigenen Spielzug ausgeführt werden. Also auch nach dem Nutzen der eigenen Karte Tuchherstellung.

Benutzeravatar
AndreasB78
Kennerspieler
Beiträge: 195

Re: Die Tore der Welt

Beitragvon AndreasB78 » 9. August 2016, 23:57

ode. hat geschrieben:
AndreasB78 hat geschrieben:
Kathrin Nos hat geschrieben:
AndreasB78 hat geschrieben:zu 1.) Dauerhafte Ereigniskarten werden dann berücksichtigt, wenn eine neue Ereigniskarte aufgedeckt wird.

Falsch. Die dauerhafte Karte wird beim Ausspielen der Aktionskarte berücksichtigt.


Falsch,


Nee. Ist richtig.

Siehe bitte Seite 2 der Regel. Kapitel Spielablauf. Punkt 1: "Die oberste Ereigniskarte aufdecken und sofortiges Ereignis ausführen". Dort wird auch beschrieben, wann blaue Karten berücksichtigt werden. Und zwar beim Ausspielen der eigenen Aktionskarte.

Will sagen: Braune Ereignisse sofort. Blaue Ereignisse im eigenen Spielzug.

Faktisch ist es so, dass die Ereigniskarten einfach da liegen, wenn sie blau sind und wirken, so lange sie offen liegen. Vor während und nach dem eigenen Spielzug. Wenn also etwas abgedeckt wird durch eine blaue Ereigniskarte, dann ist das die ganze Zeit während sie liegt der Fall.

Die von Dicebattle angesprochene Ereigniskarte zum Tausch von Tuch in Punkte kann zu jedem Zeitpunkt im eigenen Spielzug ausgeführt werden. Also auch nach dem Nutzen der eigenen Karte Tuchherstellung.



Laut Regel müssen die blauen Karten _beim_ Ausspielen berücksichtigt werden. Würdest Du erst die Karte spielen, dann das Tuch bekommen und es dann tauschen, hättest Du die blaue Karte ja erst _nach_ dem Spielen der Karte berücksichtigt. Insofern kann ich Deiner Interpretation nicht folgen. Gab es da mal eine Aussage vom Verlag oder den Autoren, die Deine Aussage stützt? Oder bist Du selbst einer der Verantwortlichen?

Viele Grüße,
Andreas.

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1610
Wohnort: Lünen

Re: Die Tore der Welt

Beitragvon Florian-SpieLama » 10. August 2016, 00:06

Ich glaube du verwechselst blau mit braun.

Die blauen Karten sind dauerhafte Effekte die immer gelten solange sie ausliegen.

Ich zitiere die Regel S. 2 zweiter Punkt unter 1.: "Ereignisse mit einem blauen Hintergrund sind dauerhaft und können sich bis zum Ende eines Kapitels auswirken. Sie beeinflussen das Ausspielen der Aktionskarten und wirken sich daher erst später aus."

Das finde ich sehr einleuchtend und nur so machen einige blaue Karten Sinn.
Wenn dort steht, dass die Aktionskarte "Hauspacht" nur den ertrag für ein Gebäude gibt, statt zwei, wann soll das bitte gültig sein, außer, wenn ich die Karte Hauspacht ausspiele.

So wird die blaue Karte mit dem Tuch im Zusammenhang mit der Verkaufen-Karte genutzt. Statt Geld nehme ich mir Siegpunkte.

Benutzeravatar
malzspiele
Kennerspieler
Beiträge: 306
Kontakt:

Re: [RF] Die Tore der Welt: dauerhafte Karten und Schlusswertung

Beitragvon malzspiele » 10. August 2016, 09:14

Es gibt folgende zwei Passagen in der Spielregel, die sich auf blaue Karten beziehen:

Sollte zu Beginn der Runde eine dauerhafte Ereigniskarte (blauer Hintergrund) aufgedeckt worden sein, muss der Spieler diese beim Spielen seiner Aktionskarte berücksichtigen. (Seite 3)

Wenn ein Spieler aufgrund einer sofortigen Ereigniskarte etwas tauschen will, darf er dies nur einmal machen. Bei dauerhaften Ereigniskarten ist dies einmal pro Runde möglich. (Seite 7)

Somit dürfte klar sein, dass beispielsweise die Abgabe eines Tuchs für SP immer während der eigenen Aktion genutzt werden kann. Es steht nirgends, dass es "_vor_ dem Auspielen" der Aktionskarte oder "_vor_ dem eigenen Zug" geschehen muss, sondern nur, dass es "_beim_ Spielen der Aktionskarte" und einmal pro Runde erlaubt ist. Somit sollte es auch am Ende der Abarbeitung der eigenen Aktion erlaubt sein, also nach dem Tausch Wolle in Tuch.

Wirklich eindeutig ist das aber nicht geregelt ...

Ciao
Stefan
www.malz-spiele.de | 23. + 24. März 2019 www.braunschweig-spielt.de​ ​| 23. November 2019 www.spiel-mit-den-loewen.de

Benutzeravatar
AndreasB78
Kennerspieler
Beiträge: 195

Re: Die Tore der Welt

Beitragvon AndreasB78 » 10. August 2016, 10:00

Florian-SpieLama hat geschrieben:Ich glaube du verwechselst blau mit braun.

[...]

Sie beeinflussen das Ausspielen der Aktionskarten und wirken sich daher erst später aus."



Hallo,

nein, das verwechsle ich nicht. Es gibt ja zwei Gattungen von blauen Karten. Die von Dir zitierte Passage bezieht sich nur auf blaue Karten, die das Ausspielen der Aktionskarten beeinflussen.

Wenn ich so genauer darüber nachdenke, bin ich eher der Ansicht, dass das letztlich an keiner Stelle exakt definiert ist.

Viele Grüße,
Andreas.

Benutzeravatar
ode
Brettspieler
Beiträge: 69

Re: [RF] Die Tore der Welt: dauerhafte Karten und Schlusswertung

Beitragvon ode » 12. August 2016, 08:25

Meiner Ansicht nach ist die Regel da recht eindeutig. Es gibt auch keine zwei Sorten von blauen Karten. Gemeint ist mit der Formulierung, dass die Effekte der blauen Karten, innerhalb der Spielzüge der Spieler berücksichtigt werden müssen. Da ein Spielzug daraus besteht eine Aktionskarte zu spielen, müssen diese Effekte eben dort berücksichtigt werden. Manchmal beziehen sie sich auf bestimmte Aktionskarten, manchmal haben sie grundsätzliche Effekte.

Gibt es die grundsätzliche Anweisung, dass Tuch und Wolle nicht mehr verkauft werden dürfen, dann muss das berücksichtigt werden bei der Ausführung der Aktion. Steht da, dass man irgendwas tauschen darf, dann macht man das im Rahmen seiner Kartenaktion. Es steht nirgendwo, dass das vorher, zwischendrin oder nachher gemacht werden muss. Also darf es zu jedem Zeitpunkt des eigenen Spielzuges so sein.

In der Regel ist übrigens nicht davon die Rede, dass "beim Ausspielen" das blaue Ereignis zu berücksichtigen ist. Sondern "muss der Spieler diese beim Spielen seiner Aktionskarte berücksichtigen". Hier bezieht sich "beim Spielen" nicht auf irgendeinen Zeitpunkt während einer Handlung mit Spielmaterial, sondern "im Rahmen der Ausführung der Aktion". Die letzte Hervorhebung ist von mir um das zu verdeutlichen.

Ich bin weder mit Spiel noch Verlag verbandelt, habe allerdings weit mehr als 50 Partien auf dem Buckel und einigermaßen Erfahrung. Auf die Schnelle habe ich bei BGG nur die Aussage des englischen Verlages Mayfair Games gefunden, wo bestätigt wurde, dass diese Sachen "at any time in your turn" ausgeführt werden dürfen.

Die Sache ist, dass ich keinerlei Vorschrift in den Regeln finde, die auf ein "vor dem Ausspielen" hindeutet. Für mich ist das eindeutig reininterpretiert und ich sehe es einfach nicht.

Benutzeravatar
AndreasB78
Kennerspieler
Beiträge: 195

Re: [RF] Die Tore der Welt: dauerhafte Karten und Schlusswertung

Beitragvon AndreasB78 » 12. August 2016, 10:03

Hallo ode.

ode hat geschrieben:Meiner Ansicht nach ist die Regel da recht eindeutig. [...]
Für mich ist das eindeutig reininterpretiert und ich sehe es einfach nicht.


Dies ist der exakte Regelauszug:
Sollte zu Beginn der Runde eine dauerhafte Ereigniskarte (blauer Hintergrund)
aufgedeckt worden sein, muss der Spieler diese beim Spielen seiner Aktionskarte
berücksichtigen. Auch wenn am oberen Spielplanrand aus einer früheren Runde
eine oder zwei dauerhafte Ereigniskarten ausliegen, müssen diese jetzt berücksichtigt
werden
.

Quelle: http://www.kosmos.de/_files_media/media ... r_welt.pdf
(Hervorhebungen durch mich)

Wir befinden uns also "zu Beginn der Runde" -> der Spieler muss die nun gezogene blaue Ereigniskarte berücksichtigen.
Im nächsten Satz (wir befinden uns immer noch "zu Beginn der Runde", jedenfalls wird nichts anderes gesagt), steht, dass bereits ausliegende Ereigniskarten _jetzt_ also folglich auch zu Beginn der Runde berücksichtigt werden müssen. Das wiederum verbietet das Ausspielen der Karte und anschließende Nutzen der blauen Karte.
Davon mal abgesehen widerspricht das aus meiner Sicht auch dem Spielgefühl: Ereigniskarten werden am Anfang der Runde aufgedeckt und nehmen Einfluss auf die Runde und ausgerechnet bei einigen blauen, bei denen es einem grade gut in den Kram passt, ist die Flexibilität so groß, dass man sich aussuchen können soll, wann man sie nutzt? Finde ich persönlich nicht logisch.

Viele Grüße,
Andreas.

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3120

Re: [RF] Die Tore der Welt: dauerhafte Karten und Schlusswertung

Beitragvon Thygra » 12. August 2016, 11:23

AndreasB78 hat geschrieben:Wir befinden uns also "zu Beginn der Runde" -> der Spieler muss die nun gezogene blaue Ereigniskarte berücksichtigen.

Da liest du etwas anderes aus der Anleitung heraus als ich. Da steht nicht, dass wir uns zu Beginn der Runde befinden, sondern hier wird die Wirkungsweise einer blauen Karte beschrieben, die zu Beginn der Runde aufgedeckt wurde. Der Zeitpunkt der Berücksichtigung wird klar mit "beim Spielen seiner Aktionskarte" definiert. Das muss nicht zu Beginn der Runde sein. Sonst würde auch der Hinweis auf blaue Karten aus früheren Runden keinen Sinn ergeben, die wirken ja auch offenbar später immer noch.
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
AndreasB78
Kennerspieler
Beiträge: 195

Re: [RF] Die Tore der Welt: dauerhafte Karten und Schlusswertung

Beitragvon AndreasB78 » 12. August 2016, 13:08

Thygra hat geschrieben:Da liest du etwas anderes aus der Anleitung heraus als ich.


Ja, so ist es ;-) Es sieht auch nicht so aus, als ob wir hier zu einem Konsens kommen - was auch nicht weiter tragisch ist. Die Ansichten und Meinungen und Überzeugungen liegen nun auf dem Tisch. Kann sein, dass ich falsch liege, denkbar auch, dass meine Ansicht korrekt ist. So lange kein Autor oder Kosmos etwas dazu sagt, muss halt jeder für sich entscheiden, welcher Auslegung er folgen möchte. So lange man sich vor dem Spiel auf eine Auslegung einigt ist es letztlich auch nicht so entscheidend aus meiner Sicht.

Ich sehe, es gab auch schonmal so eine Diskussion:
Suche mit "[RF] Die Tore der Welt: Bauvorhaben und Rohstoffe"
Dort am Ende des Threads. In meiner Wahrnehmung ging da die Tendenz zu meiner Auslegung. Aber auch das heist letzlich nichts.

Viele Grüße,
Andreas.

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3120

Re: [RF] Die Tore der Welt: dauerhafte Karten und Schlusswertung

Beitragvon Thygra » 12. August 2016, 13:21

Der Unterschied ist aber nach wie vor, dass ich das lese, was da geschrieben steht, während du etwas liest, was da nicht geschrieben steht. - Oder ich verstehe dich falsch.

Hier noch mal der von dir zitierte Text:
"Sollte zu Beginn der Runde eine dauerhafte Ereigniskarte (blauer Hintergrund) aufgedeckt worden sein, muss der Spieler diese beim Spielen seiner Aktionskarte berücksichtigen."

Das von dir hervorgehobene "zu Beginn der Runde" steht im erstem Satzteil und bezieht sich recht eindeutig auf den Zeitpunkt, wann eine blaue Karte aufgedeckt worden sein könnte. Da steht eben nicht der folgende Satz:

"Sollte eine dauerhafte Ereigniskarte (blauer Hintergrund) aufgedeckt worden sein, muss der Spieler diese zu Beginn der Runde beim Spielen seiner Aktionskarte berücksichtigen. "

So müsste es geschrieben sein, wenn es so wäre, wie du es liest. - Oder ich verstehe dich weiterhin falsch.
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
AndreasB78
Kennerspieler
Beiträge: 195

Re: [RF] Die Tore der Welt: dauerhafte Karten und Schlusswertung

Beitragvon AndreasB78 » 12. August 2016, 16:15

Thygra hat geschrieben:Der Unterschied ist aber nach wie vor, dass ich das lese, was da geschrieben steht, während du etwas liest, was da nicht geschrieben steht. - Oder ich verstehe dich falsch.



Das könnte ich von Dir auch sagen ;-)

Aus meiner Sicht ist die Regel da schlicht und einfach nicht eindeutig. darauf deutet auch die Stelle hin, an der die blauen Ereignisse definiert werden:
"Ereignisse mit einem blauen Hintergrund sind dauerhaft und können sich
bis zum Ende eines Kapitels auswirken. Sie beeinflussen das Ausspielen
der Aktionskarten und wirken sich daher erst später aus."

Quelle: http://www.kosmos.de/_files_media/media ... r_welt.pdf

Hier wird als wichtiges Kennzeichen beschrieben, dass sie das Ausspielen der Aktionskarten beeinflussen. Tatsache ist, dass dies die meisten blauen Karten machen. Bei denen ist dann auch vollkommen unstrittig klar wie und wann sie eingesetzt werden, da sie sozusagen "immer präsent" sind. Aber die blaue Karte, um die es hier geht beeinflusst das Ausspielen der Karten nicht.

Auf mich wirkt das eher so, also ob nach dem Schreiben der Anleitung noch etwas anders gelagerte blaue Karten eingefügt worden sind oder umgekehrt, der Schreiber die Regel einfach nicht so gut verfasst hat (ob ich nun recht habe oder nicht, aber offenbar gibt es noch andere Leute, die mit der exakten Regel der blauen Karte Probleme haben).

Viele Grüße,
Andreas.

Benutzeravatar
AndreasB78
Kennerspieler
Beiträge: 195

Re: [RF] Die Tore der Welt: dauerhafte Karten und Schlusswertung

Beitragvon AndreasB78 » 12. August 2016, 16:38

Ups, doppelpost - eigentlich wollt ich editieren - sorry.

Ich habe nun auch mal Kosmos angeschrieben. Mal sehen, ob sie bereit sind, sich mit der Frage zu befassen. Sofern sie erlauben, dass ich die Antwort veröffentliche, stelle ich sie hier ein. Ansonsten werde ich mich aus der Diskussion zurückziehen, da aus meiner Sicht die jeweiligen Standpunkte nun dargestellt worden sind.

Viele Grüße,
Andreas.

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3120

Re: [RF] Die Tore der Welt: dauerhafte Karten und Schlusswertung

Beitragvon Thygra » 12. August 2016, 17:56

Schade, dass du auf meinen letzten Beitrag nicht mehr inhaltlich eingegangen bist.
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
AndreasB78
Kennerspieler
Beiträge: 195

Re: [RF] Die Tore der Welt: dauerhafte Karten und Schlusswertung

Beitragvon AndreasB78 » 12. August 2016, 18:58

Thygra hat geschrieben:Schade, dass du auf meinen letzten Beitrag nicht mehr inhaltlich eingegangen bist.


Was sollte ich dazu noch schreiben? Ich teile Deine textliche Interpretation nicht. Warum sollen wir uns hier noch die Köpfe heiß reden? Es ist doch alles gesagt. Das meine ich jetzt auch nicht böse, aber es bringt doch nichts. Falls Kosmos so lieb ist, zu antworten, hat sich doch eh´ alles erledigt und dann habe ich ggf. auch kein Problem dmait, einzuräumen, falsch gelegen zu haben. Ansonsten sehe ich bei der aktuellen Spielregel Interpretationsspielraum und da stehe ich nicht alleine da.

Viele Grüße,
Andreas.

Benutzeravatar
Dietrich
Kennerspieler
Beiträge: 1154

Re: [RF] Die Tore der Welt: dauerhafte Karten und Schlusswertung

Beitragvon Dietrich » 13. August 2016, 15:10

Lieber Andreas,
Deine Zuschriften verdeutlichen das Defizit, das durch die PISA-Studie bestätigt wurde: Die Diskrepanz zwischen LESEN und VERSTEHEN.
Du selbst zitierst die Regel und hebst sogar einige Textstellen hervor. Zitat:
"Dies ist der exakte Regelauszug:
Sollte zu Beginn der Runde eine dauerhafte Ereigniskarte (blauer Hintergrund)
aufgedeckt worden sein, muss der Spieler diese beim Spielen seiner Aktionskarte
berücksichtigen. Auch wenn am oberen Spielplanrand aus einer früheren Runde
eine oder zwei dauerhafte Ereigniskarten ausliegen, müssen diese jetzt berücksichtigt
werden.
"

Hierbei übersiehst Du, dass Deine Hervorhebungen: Aufdecken der Ereigniskarte und beim Spielen seiner Aktionskarte sich tatsächlich auf unterschiedliche Zeitpunkte beziehen. Zum einen der Zeitpunkt des Aufdeckens der Ereigniskarte und zum anderen der Zeitpunkt des Spielens einer Aktionskarte durch den einzelnen Spieler.
Das Wort 'jetzt' verdeutlicht immer den Zeitpunkt des letztgenannten Zeitpunkts eines vorstehenden Textes. Also bezieht sich das 'jetzt' in der zweiten Hervorhebung auf das Spielen der Aktionskarte(n) durch den (die) Spieler und nicht auf den Beginn der Runde!

Übrigens hatte auch ich den Text der Regel zunächst entsprechend falsch verstanden - wohl weil ich ihn nur oberflächlich gelesen hatte und die Textstelle das Spielen seiner Aktionskarte unverständlicherweise einfach überging.
Jedoch ließ ich mich im Spielbox-Forum durch den Hinweis auf diesen Regeltext sofort überzeugen und schämte mich für meine unnötige Anfrage.

Benutzeravatar
AndreasB78
Kennerspieler
Beiträge: 195

Re: [RF] Die Tore der Welt: dauerhafte Karten und Schlusswertung

Beitragvon AndreasB78 » 13. August 2016, 22:50

Lieber Dietrich

wie ist denn dann Deine Meinung zur eigentlichen Regelfrage? Oder anders gefragt: Wie kann eine Ereigniskarte beim Ausspielen berücksichtigt werden, die einen Vorgang beschreibt, den man nur vor oder nach dem Ausspielen der Ereigniskarte durchführen kann? Wie ist das im Einklang damit zu bringen, dass eine blaue Karte das Ausspielen der Ereigniskarten beeinflusst, tatsächlich aber mehr als eine blaue Karte existiert, die das Ausspielen an sich nicht beeinflusst? Wenn Du das jetzt auch noch basierend auf Fakten aufklären kannst, hättest Du mir und sicherlich auch dem eigentlichen Fragesteller richtig geholfen.

Viele Grüße,
Andreas.

Benutzeravatar
Dietrich
Kennerspieler
Beiträge: 1154

Re: [RF] Die Tore der Welt: dauerhafte Karten und Schlusswertung

Beitragvon Dietrich » 14. August 2016, 03:52

Moin,
schade, ich hatte ganz ausführlich mehrere Beispiele einschließlich der der Folgen aufgeführt, wurde allerdings durch die Zwangstrennung herausgeworfen und alles Geschriebene war verloren ....

Aber sieh Dir die 'echten Regeltexte', Seite 2 unten links an (fett von mir):
1. Die oberste Ereigniskarte aufdecken und sofortiges Ereignis ausführen
• Der Spieler mit dem Startspielerwappen (= aktiver Spieler) zieht die oberste Ereigniskarte vom Stapel und liest ihren Text laut vor. Oben steht ein kurzer atmosphärischer Text, der sich auf die Romanhandlung bezieht und mit dem Spiel direkt nichts zu tun hat. Darunter steht der eigentliche Ereignistext, den die Spieler befolgen müssen. Handelt es sich dabei um ein sofortiges Ereignis (beigefarbener Hintergrund), wird es noch vor dem Ausrichten der Ereigniskarte abgehandelt. Stehen die Spieler vor einer Entscheidung oder Wahl, muss sich zuerst der aktive Spieler entscheiden, die anderen folgen im Uhrzeigersinn. Beispiel: Bei dieser Ereigniskarte darf reihum jeder Spieler entscheiden, ob er 1 Wolle in 3 Geld tauschen möchte.
• Ereignisse mit einem blauen Hintergrund sind dauerhaft und können sich bis zum Ende eines Kapitels auswirken. Sie beeinflussen das Ausspielen der Aktionskarten und wirken sich daher erst später aus.


Und dann Seite 3 links unten:
5. Jeder Spieler spielt eine Aktionskarte und berücksichtigt dabei dauerhafte Ereignisse
Sollte zu Beginn der Runde eine dauerhafte Ereigniskarte (blauer Hintergrund) aufgedeckt worden sein, muss der Spieler diese beim Spielen seiner Aktionskarte berücksichtigen. Auch wenn am oberen Spielplanrand aus einer früheren Runde eine oder zwei dauerhafte Ereigniskarten ausliegen, müssen diese jetzt berücksichtigt werden.


Bei der Deutung deines Zitats hast Du die Kapitelüberschrift: 5. Jeder Spieler spielt eine Aktionskarte und berücksichtigt dabei dauerhafte Ereignisse wohl nicht beachtet: Hierdurch wird auch deutlich, dass sich das im letzten Satz enthaltene 'jetzt' auf das Ausspielen der Aktionskarte und das Abhandeln dieser Aktion bezieht und nicht etwa auf den Rundenbeginn beim Aufdecken der (blauen) Ereigniskarte.

Viel Spaß bei diesem Spiel, das zu meinen Lieblingsspielen gehört, obwohl oder weil es keine Erweiterungen braucht ...

Gruß, Dietrich
Zuletzt geändert von Dietrich am 14. August 2016, 10:58, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Dietrich
Kennerspieler
Beiträge: 1154

Re: [RF] Die Tore der Welt: dauerhafte Karten und Schlusswertung

Beitragvon Dietrich » 14. August 2016, 10:40

Moin,
schade, ich hatte ganz ausführlich mehrere Beispiele einschließlich der Folgen aufgeführt, wurde allerdings durch die Zwangstrennung herausgeworfen, und alles Geschriebene war verloren ....

Aber sieh Dir die 'echten' Regeltexte, Seite 2 unten links, an (fett von mir):
1. Die oberste Ereigniskarte aufdecken und sofortiges Ereignis ausführen
• Der Spieler mit dem Startspielerwappen (= aktiver Spieler) zieht die oberste Ereigniskarte vom Stapel und liest ihren Text laut vor. Oben steht ein kurzer atmosphärischer Text, der sich auf die Romanhandlung bezieht und mit dem Spiel direkt nichts zu tun hat. Darunter steht der eigentliche Ereignistext, den die Spieler befolgen müssen. Handelt es sich dabei um ein sofortiges Ereignis (beigefarbener Hintergrund), wird es noch vor dem Ausrichten der Ereigniskarte abgehandelt. Stehen die Spieler vor einer Entscheidung oder Wahl, muss sich zuerst der aktive Spieler entscheiden, die anderen folgen im Uhrzeigersinn. Beispiel: Bei dieser Ereigniskarte darf reihum jeder Spieler entscheiden, ob er 1 Wolle in 3 Geld tauschen möchte.
• Ereignisse mit einem blauen Hintergrund sind dauerhaft und können sich bis zum Ende eines Kapitels auswirken. Sie beeinflussen das Ausspielen der Aktionskarten und wirken sich daher erst später aus.


Und dann Seite 3 links unten:
5. Jeder Spieler spielt eine Aktionskarte und berücksichtigt dabei dauerhafte Ereignisse
Sollte zu Beginn der Runde eine dauerhafte Ereigniskarte (blauer Hintergrund) aufgedeckt worden sein, muss der Spieler diese beim Spielen seiner Aktionskarte berücksichtigen. Auch wenn am oberen Spielplanrand aus einer früheren Runde eine oder zwei dauerhafte Ereigniskarten ausliegen, müssen diese jetzt berücksichtigt werden.


Bei der Deutung des von Dir aufgeführten Zitats hast Du die Kapitelüberschrift wohl nicht beachtet: Thema dieses 5. Punktes ist das Spielen der Aktionskarte und das Abhandeln der entsprechenden Aktion. So wird auch deutlich, dass sich das im letzten Satz enthaltene 'jetzt' darauf bezieht und nicht etwa auf das Aufdecken der (blauen) Ereigniskarte bei Rundenbeginn.

Viel Spaß bei diesem Spiel, das zu meinen Lieblingsspielen gehört, obwohl oder weil es keine Erweiterungen braucht ...

Gruß, Dietrich

P. S. Wie gut die Regel ist, zeigt sich auf Seite 8 bei der Erläuterung zur blauen Karte Mit Godwyns Hilfe ... Weil am Kapitelende die blauen Karten erst nach Ergänzen der aktuellen Bauvorhaben mit je einem Baumaterial abgeräumt werden, wird beim Ausliegen dieser blauen Karte 1 Baumaterial nur auf den Priorspalast gelegt (sofern er nicht abgeschlossen ist). Zusätzlich ist dieser Hinweis eine Bestätigung, dass ausliegende blaue Karten nicht nur am Rundenanfang, sondern wirken, solange sie offen liegen. Außerdem beweisen dieses auch die Erläuterungen zu den anderen blauen Karten auf der Seite 8.

Benutzeravatar
ode.
Kennerspieler
Beiträge: 141

Re: [RF] Die Tore der Welt: dauerhafte Karten und Schlusswertung

Beitragvon ode. » 14. August 2016, 20:30

AndreasB78 hat geschrieben:Wie kann eine Ereigniskarte beim Ausspielen berücksichtigt werden, die einen Vorgang beschreibt, den man nur vor oder nach dem Ausspielen der Ereigniskarte durchführen kann? Wie ist das im Einklang damit zu bringen, dass eine blaue Karte das Ausspielen der Ereigniskarten beeinflusst, tatsächlich aber mehr als eine blaue Karte existiert, die das Ausspielen an sich nicht beeinflusst?
.


Du solltest dich vom Kartentext lösen. Was auf einer blauen Ereigniskarte steht, ist nicht direkt in Bezug auf eine eigene Aktion zu verstehen, sondern als allgemeiner Regeltext, der für die Aktionsphase der Spieler wirkt. Egal, was da steht. Völlig losgelöst davon, welche Aktion da evtl. erwähnt wird.

Was ich nicht ganz verstehe ist, dass du hier die richtigen Regelpassagen zitierst, aber sie scheinbar nicht richtig verstehst. Im Grunde steht alles in der Regel und ist meiner Ansicht nicht zweideutig.

Eine Spielrunde folgt 5 Phasen.

In der ersten Phase wird die Ereigniskarte aufgedeckt. Handelt es sich um eine braune Ereigniskarte, wird sie jetzt ausgeführt. Für blaue Ereigniskarten ist folgende Regelung mehr als eindeutig:
"Ereignisse mit einem blauen Hintergrund sind dauerhaft und können sich bis zum Ende eines Kapitels auswirken. Sie beeinflussen das Ausspielen der Aktionskarten und wirken sich daher erst später aus."

Wir haben es hier also mit einmaligen Effekten auf den braunen EK zu tun und dauerhaften Effekten auf blauen EK und der Unterschied zwischen den Kartenfarben ist der Zeitpunkt ihrer Ausführung.

Diese grundsätzliche Trennlinie musst du ziehen. Braun - sofort! Blau - später, beim Ausführen der eigenen Aktionskarte.

Dieser Unterscheidung sind alle Texte untergeordnet. Egal, welchen Text eine blaue Karte hat - er muss vom Spieler im eigenen Spielzug berücksichtigt werden. Es gibt keine Ausnahme davon.

Dieser Text, der unter Phase 5 der Spielrunde geschrieben steht...:
"Sollte zu Beginn der Runde eine dauerhafte Ereigniskarte (blauer Hintergrund) aufgedeckt worden sein, muss der Spieler diese beim Spielen seiner Aktionskarte berücksichtigen. Auch wenn am oberen Spielplanrand aus einer früheren Runde eine oder zwei dauerhafte Ereigniskarten ausliegen, müssen diese jetzt berücksichtigt
werden. "

... dessen Anweisungen beziehen sich auf diese Phase 5, also das Ausspielen einer Aktionskarte. Hier ist beschrieben, dass nun der Effekt der blauen Ereigniskarte berücksichtigt werden muss, sollte sie am Anfang der Runde aufgedeckt worden sein. Auch solche Karten, die bereits aus früheren Runden dort noch liegen, müssen nun berücksichtigt werden.

Diese Regeln gelten grundsätzlich als Rahmen für alle Ereigniskarten mit blauem Hintergrund. Jeder Kartentext muss in diesem Rahmen angewendet werden.

Nehmen wir die Karte des Ausgangsposts, dann darf man Tuch in SP umwandeln. Und zwar im Rahmen der eigenen Aktion.

Spielmechanisch sind alle Karten auch entsprechend umgesetzt. Braune Karten beschreiben sofortige Effekte, die in der Phase 1 einer Runde umgesetzt werden müssen. Blaue Karten beschreiben kleine Regeländerungen, an die sich die Spieler während ihrer Spielzüge halten müssen.

Die Regel ist da eindeutig und ich sehe da keine andere Interpretationsmöglichkeit.

@Dietrich: Deinen Kommentar zur Pisa-Studie hättest du dir echt mal verkneifen können. Jeder von uns hat schon Verständnisschwierigkeiten mit Regeln gehabt. Sicher auch du.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste