Anzeige

[RF] GoT - Das Kartenspiel: Militäreinsatz

Regelfragen und Varianten: Wie geht Spiel XY?
Benutzeravatar
Rayleigh
Brettspieler
Beiträge: 70

[RF] GoT - Das Kartenspiel: Militäreinsatz

Beitragvon Rayleigh » 7. September 2017, 15:25

Hallo,

in den Regeln steht, dass der Verteidiger nach einer Niederlage bei einer Militär-Herausforderung X Charaktere ,,unter seiner Kontrolle wählen und töten" muss, Müssen diese Karten offen liegen oder können es auch welche von der Hand sein? Im Referenzbuch steht nämlich auf Seite 5: ,,Ein Spieler kontrolliert auch die Karten in seinen nicht im Spiel befindlichen Bereichen (z.B. Hand, Deck, Ablage- und Totenstapel)". Von daher würde ich sagen, Ja, allerdings würde dies ja streng genommen auch bedeuten, dass ich einen Charakter aus meinem Deck töten lassen könnte..

Benutzeravatar
Sebastian Rapp - Asmodee
Kennerspieler
Beiträge: 144

Re: [RF] GoT - Das Kartenspiel: Militäreinsatz

Beitragvon Sebastian Rapp - Asmodee » 8. September 2017, 09:34

Eines vorweg, ich bin nicht unbedingt ein Fachmann für die FFG-LCGs, aber:
Nein. Töten kannst du nur "im Spiel befindliche" Charaktere. Hierzu gibt es viele viele Anhaltspunkte, insb. die Punkte, die sich auf den S. 11-12 um Im Spiel/Ins Spiel drehen und den Punkt Töten/Getötet auf S. 20, der klar sagt, dass ein getöteter Charakter das Spiel verlässt, also muss er vorher im Spiel gewesen sein.
Aber ja, es kann hier zu Irritationen kommen, da es auf S. 12 bei Schaden wohl allumfassend besser "von ihm kontrollierte, im Spiel befindliche Charaktere wählen und töten." heißen sollte, um die Doppelfunktion von "kontrolliert" und "kontrolliert" besser hervorzuheben.
Die Spielterminologie erfordert es, dass du, wie auf S. 5 beschrieben, auch die Karten auf deiner Hand, im Deck usw. kontrollierst. Warum das hier nicht, wie von mir skizziert, klar unterschieden wird, kann ich nur vermuten: Es dürfte den Machern logisch vorgekommen sein, dass man nur im Spiel befindliche Charaktere töten kann. Sonst könnte man nach deiner Logik ja auch bereits getötete Charaktere erneut töten, denn du kontrollierst ja auch die Karten im Totenstapel.
Ist übrigens kein Übersetzungsmangel (um dergleichen Vermutungen gleich entgegenzuwirken) , sondern auch im englischen Original genauso, mit demselben Spielraum für Irritation, formuliert.

Sebastian Rapp - Asmodee

Benutzeravatar
Rayleigh
Brettspieler
Beiträge: 70

Re: [RF] GoT - Das Kartenspiel: Militäreinsatz

Beitragvon Rayleigh » 11. September 2017, 14:19

Danke für die Klarstellung :) Wir sind mittlerweile über eine weitere Formulierung gestolpert:
In der Spielregel heißt es auf Seite 9: ,,In dieser Phase darf der aktive Spieler eine Herausfor-
derung jeder Art initiieren (in beliebiger Reihenfolge)."

Wir vermuteten, dass hier ein ,,jeweils" fehlt und jede Herausforderung nur einmal gestartet werden kann. Unsicher waren wir uns dann wieder, als Tyrion gespielt wurde. Ich habe seinen Effekt nicht mehr im Kopf, aber ich glaube, er besagte, dass der Spieler 2 Gold erhält, wenn Tyrion an einer Intrigenherausforderung teilgenommen hat mit dem Zusatz (Nur zweimal pro Runde einsetzbar). Der Zusatz verwirrte uns, da wir davon ausgingen, dass es sowieso nur eine Intrigenherausforderung des Spielers pro Runde gibt.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste