Anzeige

Terra Mystica, Caverna, Agricola oder Scythe?

Welche Spiele sollte ich spielen, kaufen oder verschenken?
Anzeige
Benutzeravatar
Adrian_1
Spielkind
Beiträge: 6

Terra Mystica, Caverna, Agricola oder Scythe?

Beitragvon Adrian_1 » 16. August 2017, 18:32

Hallo liebe Leute,

Ich habe eine Frage zu einer spielauswahl. Ich bin mitte 30 und ich
> und ein paar Freunde haben das Brettspielen wieder für uns entdeckt.
> Wir haben alle als Jugendliche wahnsinnig gerne Risiko und später
> auch Siedler von catan gespielt. Auch Rollenspiele das schwarze Auge
> und ad&d.eine Zeit lang auch Warhammer 40000.als Erwachsene haben
> wir nur noch Poker gespielt. Dann kam so vor 2 jahren jemand mit dem
> tichu Kartenspiel und wizart das hat uns viel Spaß gemacht hat.
> Vor ein paar Wochen haben wir dominion gespielt und habe jetzt
> richtig Lust auf was komplexeres! Wir sind 2 Anwälte, 1 Arzt und ein
> biochemiker(mögen gerne komplexe Sachverhalte)
> Wir haben große Lust auf ein Spiel mit vielen strategischen
> Möglichkeiten(so toll Siedler und Risiko ist es könnte mehr
> Strategie weniger Glück beinhalten)
> Beim schlau machen im Internet(hunter und cron scheinen sehr
> kompetent) haben wir uns ein paar Favoriten rausgesucht...wir wollen
> 2 Spiele kaufen, das eine ist eclipse wegen toller Rezensionen und
> dem weltraumthema das andere soll eines der folgenden sein...
> Entweder
> 1: Terra mystica
> 2: Scythe
> 3: Caverna
> 4: Agricola

> 1. Frage:
> Könntet ihr mir kurz sagen was der Schwerpunktreitz der jeweiligen
> genannten spiele ist und wo sie sich am deutlichsten
> unterscheiden(von der spielstrategie nicht vom thema)

> 2 frage: welches Spiel würde sich am besten zu eclipse ergänzen?(
> um zwei strategische Spiele auf höchstem Niveau zu haben die sich doch unterscheiden)


> Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen
> Adrian

Benutzeravatar
mmuthig
Spielkamerad
Beiträge: 47

Re: Terra Mystica, Caverna, Agricola oder Scythe?

Beitragvon mmuthig » 16. August 2017, 19:27

Ich weiß nicht, ob ich von Dominion zu irgendeinem der genannten Spiele springen würde.

Frage 2 zuerst: Agricola und Caverna sind spielmechanisch mit Sicherheit vollkommen unterschiedlich zu Eclipse. Die beiden anderen Titel sind ÖkonomieSpiele mit Gebietskontrolle und variablen Völkern wie Eclipse(wobei bei beiden der Ökonomieaspekt größer ist. Zudem spielt der Kampf eine geringere (Scythe) bzw keine Rolle (Terra Mystika, bzw. Das Gaja Project als Ableger davon das bald veröffentlicht wird).

Zu Frage 1: Caverna und Agricola sind Arbeitereinsetzspiele und unterscheiden sich dann weiterführend voneinander überwiegend durch den Grad an offener Information und die ich sag mal Individualität der Start und Entwicklungbedingung. Anders ausgedrückt: in Agricola kann ich spezielle Ausrüstungen bauen aus einer Kartenhand, die nur mir zur Verfügung steht. In Caverna haben alle Spieler zu Beginn Zugriff auf dieselben Gebäude (sofern noch nicht vergeben) und sind damit nicht eingeschränkt, falls man unterschiedliche Kartenhände als Einschränkung versteht. Der Arbeitereinsetzmechanismus bringt Spieler in Konflikt um Ressourcen, die in einem gemeinsamen Markt verfügbar sind und produziert so indirekte Interaktion, weil man in seinen Zügen vom anderen Spieler abhängig ist.

Demgegenüber konkurrieren in Scythe die Spieler klar um Gebiete und wollen sich ausbreiten. Zudem müssen sie ihr Tableau 'entwickeln' um die Spielendebedingung erfüllen zu können.

Terra Mystika ist ein reines Aufbaustrategiespiel. Die Interaktion entsteht dadurch, dass Bauen in räumlicher Nähe zum Gegner für beide Spieler einen Vorteil bringt. Das zwingt einen dazu sich näher zu kommen. Gleichzeitig ist man bei seinen Gebäuden auf bestimmte bodentypen festgelegt was die Gefahr erhöht, dass Flächen von Gegnern schneller verbaut werden (weshalb man eigentlich weiter entfernt sein will)

Benutzeravatar
Ben Ken
Kennerspieler
Beiträge: 608
Kontakt:

Re: Terra Mystica, Caverna, Agricola oder Scythe?

Beitragvon Ben Ken » 17. August 2017, 08:28

Herzlich Willkommen im Forum.
Generell schadet es nicht, wenn ihr euch über Boardgamegeek schlau macht. Hierbei könnt ihr die meisten Informationen über eure Spiele sammeln. Englisch als Sprache sollte in eurer Konstellation kein Problem sein. Auf Boardgamegeek gibt es auch immer eine Empfehlung zur 'perfekten' Spielerzahl des jeweiligen Spiels.

Terra Mystika - vier Spieler
Caverna - vier Spieler
Scythe - vier Spieler
Agricola - drei bis vier Spieler

Passen in dem Fall alle für eure Gruppe.

mmuthig hat schon richtig darauf verweisen, dass die Spiele äußerst unterschiedlich sind.
Prinzipiell könnt ihr jedes der vier Spiele kaufen ohne einen Fehlgriff zu erwarten.
Ich besitze bisher nur Agricola. Werde mir allerdings Scythe und Terra Mystica zulegen... irgendwann.
Caverna ist ja ein weiterer Rosenberg.

Für Scythe und Terra Mystica gibt es bereits aussagekräftige Erweiterungen, welche sich lohnen sollen. Zu Terra Mystica kommtich meine zu Essen (Spielemesse, Oktober) eine Sci-Fi Variante heraus (Gaja Project). Dann ist sogar ein Wechsel von Fantasie zu Space möglich.

Würde ich mir eines der Spiele schenken lassen, dann wäre es Terra Mystica.
Episches Aufbauspiel mit facettenreichen Völkern.

Wenn ihr dann wirklich komplexe und Zeitraubende Spiele wollt, schaut euch Twillight Imperium an. Wird dieses Jahr auch in der vierten Auflage (nächstes Jahr das erste Mal auf deutsch) erscheinen. Dann könnt ihr 5 bis 14 Stunden am Tisch hirnen. Je nach Downtime etc. :P
Gott würfelt nicht - Albert Einstein

Benutzeravatar
ElPeludo
Kennerspieler
Beiträge: 264
Wohnort: München

Re: Terra Mystica, Caverna, Agricola oder Scythe?

Beitragvon ElPeludo » 17. August 2017, 10:37

Ich geb auch mal meinen Senf dazu - zumindest zu 3 Spielen... und ohne den Vergleich zu Eclipse... Scythe hab ich nie gespielt, kenne ich zu wenig, ist daher nicht berücksichtigt, Terrra Mystica und Agricola habe ich selber, Caverna ist mittlerweile wieder aus dem Haushalt ausgezogen. Hab das mal versucht nach Kategorien zu sortieren bzw. ein Ranking zu machen (natürlich rein subjektiv).

Einstiegshürde (leicht -> hoch) : Caverna (C) - Agricola (A) - Terra Mystica (TM)
Langzeitspaß (vergleichsweise gering -> viel): C - lange nichts - A (Fülle an Karten, zusätzlich Erweiterungen verfügbar) -TM (viele Fraktionen, die sich komplett unterschiedlich spielen)
Erweiterungen (keine -> viele): C - TM (1) - A (x)
Spielerzahl (kein Ranking): C (zu wenig gespielt um das zu beurteilen) - A (2 - 5, gefällt mir in allen Spielerzahlen gut, zu 5. sollte man aber Erfahrung haben, sonst dauert es ewig) - TM (3-5, selbes Problem wie Agricola bei hoher Spielerzahl)


Ich halte Agricola für eines der besten Spiele überhaupt, denke auch die Tatsache, dass es 10 (?) Jahre nach Erscheinen noch von vielen gespielt und geliebt wird spricht für sich, ist aber nicht zuletzt wegen des Themas nicht jedermanns Sache. Würde ich mir auf kurz oder lang auf jeden Fall anschauen an eurer Stelle! Caverna ist für mich eine abgeschwächte Form von Agricola und hat mir daher nicht gefallen, könnte aber evtl aufgrund des Themas und der Einstiegshürde etwas für euch sein. Terra Mystica finde ich auch super, muss nur einigermaßen regelmäßig gespielt werden, sonst zieht es sich etwas, aber auch eine klare Empfehlung! Fazit: ich würde euch zu Agricola raten (Episches Weltraumspiel (Eclipse) vs. Episches Farmerlerbnis ist denke ich auch so ziemlich der größte Sprung den man machen kann ^^), ist zudem auch das günstigste in der Reihe.

Benutzeravatar
Throwdown
Kennerspieler
Beiträge: 326

Re: Terra Mystica, Caverna, Agricola oder Scythe?

Beitragvon Throwdown » 17. August 2017, 12:32

Bei Caverna vs Agricola scheiden sich die Meinungen. Meine Frau liebt caverna und würde nie mehr Agricola mitspielen . Sie stören da die Karten und der damit verbundene glücksanteil. Von der Komplexität geben sie sich beide nicht viel. Mir persönlich gefällt caverna auch viel besser , es passiert einfach viel mehr in meinen Zügen . Bei Agricola hatten wir schon spiele wo einfach fast nichts auf dem eigenen Plan passiert ist weil immer irgendwo was fehlt. Von den genannten Spielen finden wir Terra Mystika am besten . Es ist ein Dauerbrenner und das Spiel das echt allen aus unserem Freundeskreis gefällt.
Keiner ist blinder als der der nicht sehen will

Anzeige
Benutzeravatar
Adrian_1
Spielkind
Beiträge: 6

Re: Terra Mystica, Caverna, Agricola oder Scythe?

Beitragvon Adrian_1 » 17. August 2017, 20:21

Vielen dank für die zahlreichen und hilfreichen Antworten!
Wir haben die Wahl jetzt auf Terra Mystica und/oder Agricola(für uns hört sich das mit dem Verteilen der karten spannender an als bei Caverna) besschränkt.(scythe ist auch raus)

Was wir uns jetzt fragen ist, ob wir vielleicht beideTerra Mystica und Agricola nehmen sollen. Dafür dann eclipse weglassen, weil wir wollen erstmal zwei Spiele ausgiebig spielen.

Oder ist es doch sinnvoller eclipse plus eines der beiden zu nehmen?

Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1836
Wohnort: NRW
Kontakt:

Re: Terra Mystica, Caverna, Agricola oder Scythe?

Beitragvon Harry2017 » 17. August 2017, 20:27

Eclipse ist mit das beste Spiel, das ich kenne (und Terra Mystica mit das beste Eurospiel) - Mit den beiden macht ihr wirklich garnichts falsch.

Aber: Es kommt auch darauf an, welche Themen Euch liegen? Mir liegt Bauernhof (und Rosenberg im allg.) so garnicht - Daher fallen Caverna und Agricola weg.

Scythe habe ich gespielt - Nicht mein Fall - Stinkt deutlich gegen die anderen ab.

Kurz zusammengefasst :D

Benutzeravatar
Adrian_1
Spielkind
Beiträge: 6

Re: Terra Mystica, Caverna, Agricola oder Scythe?

Beitragvon Adrian_1 » 17. August 2017, 20:32

ja was negatives zu eclipse und terra mystica habe ich fast noch nichts gelesen(zu eclipse noch gar nichts).
bei dem Bauernthema tuen wir uns auch schwer, aber Rosenberg wird ja als der Meister der Brettspiele gesehen...

Benutzeravatar
Ben Ken
Kennerspieler
Beiträge: 608
Kontakt:

Re: Terra Mystica, Caverna, Agricola oder Scythe?

Beitragvon Ben Ken » 17. August 2017, 23:19

Das Bauernhofthema ist sicher auswechselbar. Die Rosenbergspiele sind aber wirklich sehr gut und äußerst durchdacht. Die Regelhefte sind immer sehr aufschlussreich und erleichtern den Zugang enorm.
Mit TM und Eclipse habt ihr auf jeden Fall tolle Spiele in Aussicht.
Gott würfelt nicht - Albert Einstein

Benutzeravatar
mmuthig
Spielkamerad
Beiträge: 47

Re: Terra Mystica, Caverna, Agricola oder Scythe?

Beitragvon mmuthig » 18. August 2017, 02:06

Naja. Ich hab mit Eclipse so meine Probleme. Die Ökonomie ist absolut langweilig. So richtig planen (Produktionsketten oder ähnliches) kann man nicht. Technologien und Planeten kommen wie sie aufgedeckt werden. Große Startspielervorteile jede Runde im Techbereich (und Passen als einzige Möglichkeit Startspieler zu werden). Kampfsystem ist seltsam (und überhaupt). Player-Elimination in einem 4 Stunden Spiel. Manchmal zieht es sich in Blockaden hin wie in Risiko, manchmal kann man seine Verteidigung nicht sinnvoll planen.

Und abschließend sag ich noch Alien-Technologie und Plasmawaffen-Zero-Energie

Ich will nicht schuld sein, wenn jemand das Spiel zu random findet.

Anzeige
Benutzeravatar
sychobob
Brettspieler
Beiträge: 53

Re: Terra Mystica, Caverna, Agricola oder Scythe?

Beitragvon sychobob » 18. August 2017, 13:45

Ich besitze Agricola, Terra Mystica und Eclipse. Scythe habe bisher zwei mal gespielt. Alles ganz tolle Spiele. Ich würde sie wie folgt einreihen:
1. Agricola
2. Eclipse
3. Terra Mystica
4. Scythe

Ich würde die oberen drei kaufen.
Aber im Herbst soll Eclipse beim Pegasus Verlag rauskommen. Mit Eclipse würde ich das abwarten.

Benutzeravatar
Inoshiro
Kennerspieler
Beiträge: 103
Wohnort: Berlin

Re: Terra Mystica, Caverna, Agricola oder Scythe?

Beitragvon Inoshiro » 18. August 2017, 13:50

Ich halte die Ausgangsfrage für relativ schwierig, denn auch wenn die von euch vorausgewählten Spiele sehr beliebt sein mögen, ist damit noch nicht gesagt, dass sie auch euch gefallen, oder in eurer Runde gut funktionieren.

Ich mag Eclipse tatsächlich sehr gerne, aber es gibt schon einige Sachen, worüber man sich dabei im Klaren sein sollte. Zum einen hat Eclipse eine sehr lange Spieldauer, was natürlich nochmal schlimmer wird, wenn Leute am Tisch zu Analysis Paralysis neigen.

Vor dem Hintergrund ist auch die von mmuthig angesprochene Player Elimination besonders problematisch, da vermutlich niemand Lust hat, mehrere Stunden zuzuschauen, wie sich andere um den Sieg balgen und dabei selbst komplett chancenlos zu sein. Aussteigen ist auch keine Option, da dann auf jeden Fall die Nachbarn des Spielers gewinnen werden.

Darüber hinaus ist Eclipse sehr glückslastig (betone das vor allem, da es im Eingangspost hieß "so toll Siedler und Risiko ist es könnte mehr Strategie weniger Glück beinhalten") denn auch wenn du durch Schiffsmodifikationen einen recht hohen Einfluss auf die Wahrscheinlichkeiten hast, entscheidet das Würfelglück bei Kämpfen.

Benutzeravatar
Adrian_1
Spielkind
Beiträge: 6

Re: Terra Mystica, Caverna, Agricola oder Scythe?

Beitragvon Adrian_1 » 18. August 2017, 14:20

mmuthig ich finde deine Beiträge sehr hilfreich und du bist ja nicht so begeistert von eclipse...welche zwei spiele würdest du uns denn empfehlen? gerne eine reihenfolge....

Benutzeravatar
Adrian_1
Spielkind
Beiträge: 6

Re: Terra Mystica, Caverna, Agricola oder Scythe?

Beitragvon Adrian_1 » 18. August 2017, 14:21

die frage nach der reihenfolge richtet sich natürlich auch an alle anderen die lust haben...freue mich über viele tipps..

Benutzeravatar
hgzwopjp
Kennerspieler
Beiträge: 295
Wohnort: Nicht mehr Ampelborn
Kontakt:

Re: Terra Mystica, Caverna, Agricola oder Scythe?

Beitragvon hgzwopjp » 18. August 2017, 15:12

sychobob hat geschrieben:Ich würde sie wie folgt einreihen:
1. Agricola
2. Eclipse
3. Terra Mystica
4. Scythe


Meine Reihenfolge wäre:
1. Terra Mystica
2. Agricola
3. Scythe
4. Eclipse

Eclipse fällt bei mir aufgrund der Dauer und Spielerelimination raus. Scythe habe ich einmal gespielt, das take that dabei hat mir nicht so gut gefallen, das kämpferische auch nicht. Agricola habe ich inzwischen über. Bleibt Terra Mystica :)

Anzeige
Benutzeravatar
Alexey
Kennerspieler
Beiträge: 250

Re: Terra Mystica, Caverna, Agricola oder Scythe?

Beitragvon Alexey » 18. August 2017, 15:29

Das würde ich so unterschreiben. Bei der Spieleoffensive gibt es gerade übrigens einen Kombideal zu Agricola. Zu den Decks kann ich allerdings nichts sagen.

https://www.spiele-offensive.de/index.p ... ion&id=116

Benutzeravatar
mmuthig
Spielkamerad
Beiträge: 47

Re: Terra Mystica, Caverna, Agricola oder Scythe?

Beitragvon mmuthig » 18. August 2017, 16:02

Naja da ihr von Dominion, Siedler und Risiko kommt, würde ich wohl keines der genannten Spiele empfehlen, da zwischen denen einige Schwierigkeitsstufen liegen. D.h. die einstiegshürde ist bei allen sehr hoch.

Zudem kann man jetzt nicht sagen, ob ihr es eher taktisch mögt, oder strategisch. Thematisch oder ökonomisch.

Ich kann zur Neuauflage von Agricola übrigens nichts sagen.

Ich würde mir etwas zugängliches und billigeres für den Anfang aussuchen, außer ihr wisst, worauf ihr euch einlasst. Und um zu wissen worauf ihr euch einlasst könnt ihr die Spiele ja irgendwo mal testen und euch erklären lassen.

Das heißt nicht, dass ihr alle 4 und mehr Spiele davon spielen müsst. Spielt eins davon und seht, ob ihr die Schwierigkeit und Spiellänge mögt.

Von der Schwierigkeit geben sich die Spiele hier nicht viel. Eclipse und Scythe können allerdings sehr lange dauern.

Die Sache ist nämlich die: eine menge meiner Freunde und Bruder spielen ganz gerne. Sie sind auch sehr intelligent. Aber sie haben keine Lust auf Keyflower oder Terra Mystika. Tatsächlich bevorzugen sie Dominion, 7 wonders, concordia, imperial settlers.

Also wie gesagt. Wenn man von Dominion kommt ist so gut wie alles komplexer und eine Empfehlung schwierig.


Edit: ein Freund z.B hatte keine Probleme die Regeln von Keyflower zu verstehen und das Spiel korrekt zu spielen. Er hat aber hinterher gefragt, wo der Spaß ist. Solche Spiele fühlen sich für manche wie Arbeit an. Nicht weil sie zu schwer sind, sonder weil Spaß von verschiedenen Kanalfaktoren abhängt (intrinsische Motivationstypen).

Ich würde die Spiele so einordnen:

Agricola, Caverna: Spaß daran etwas aufzubauen. Den Gegner seine Aktionen vorherzusehen und einzuplanen. Spaß an sehr engem Management, wo man sich schlau fühlen kann. Man versucht permanent nicht zu verhungern (Mangelmanagement)

Terra Mystika ist eher ein Aufbaustrategiespiel mit exponential steigender Eskalation der Möglichkeiten. Für die 'wow. Ich kann plötzlich so viel machen momente'.

Scythe, eclipse : räumliche Bewegung, Expansion. Direkte Konfrontation. Scythe verlangt zudem den Aufbau von Produktionsketten. Eclipse ist mehr wie Risiko (wenn man Freude daran hat mit seinem Gegner direkt zu clashen).

Benutzeravatar
Ben Ken
Kennerspieler
Beiträge: 608
Kontakt:

Re: Terra Mystica, Caverna, Agricola oder Scythe?

Beitragvon Ben Ken » 18. August 2017, 20:05

Bei Agricola gibt es in der Neuauflage zwei Versionen. Die Familienversion verzichtet komplett auf Karten. Die Kennerversion beinhaltet das bekannte Deck.
Für Wenigspieler bietet die Familienversion bereits genügend an Herausforderung. Das habe ich in meiner Familie feststellen dürfen.
Das besondere an Agricola ist, dass keine Partie gleich verläuft. Das Bauernthema kam in den meisten Spielegruppen eher gut an, obwohl es zu Beginn skeptisch betrachtet wurde.

Scythe habe ich bisher nicht gespielt. Ich finde das Cover und Setting sehr ansprechend und möchte es dementsprechend auch noch spielen, aber viele andere Spiele haben Vorrang.

Terra Mystica ist sicher das komplexeste Spiel und benötigt Zeit für die Einarbeitung. Das müsst ihr am Anfang bedenken. Wenn es in eurer Gruppe aus welchen Gründen auch immer nicht zündet, kann es mit der Motivation ganz schnell vorbei sein.

Eclipse habe ich nie selbst gespielt (nur zugeschaut und viel gelesen)

1. Agricola
2. Terra Mystica
3. Eclipse
4. Scythe

Das bereits erwähnte Keyflower steht auch auf meiner Liste. Habe dazu viel positives gelesen.

Ein wirklich gelungener Worker P. ist m.M.n. Stone Age. Obwohl teilweise kritisiert wird, dass Ressourcen ausschließlich über Würfel generiert werden , bietet das Spiel vielfältige Ansätze Siegpunkte zu generieren. Wir spielen es mindestens genauso gern wie Agricola. Das Würfelglück hat uns nie gestört.
Gott würfelt nicht - Albert Einstein

Benutzeravatar
Malte
Kennerspieler
Beiträge: 995

Re: Terra Mystica, Caverna, Agricola oder Scythe?

Beitragvon Malte » 19. August 2017, 16:07

Versuch lieber alle irgendwo mal zu spielen. Wer einen von diesen Titeln mag, muss nicht zwangsläufig einen anderen immer auch mögen.
Ich persönlich habe alle gespielt. Eclipse hat mir einen zu starken Königsmacher drin, Scythe ist durchschnitt mit Amitrashfiguren und leichten Regeln, Agricola braucht man ZEIT und Mitspieler, nur Terra Mystica finde ich persönlich lobenswert.
Dabei sind alle Spiele echte Meilensteine für ihre jeweiligen Fans.

Benutzeravatar
Adrian_1
Spielkind
Beiträge: 6

Re: Terra Mystica, Caverna, Agricola oder Scythe?

Beitragvon Adrian_1 » 19. August 2017, 22:33

Es soll ja Eclipse im Herbst beim Pegasus Verlag rauskommen. Weiß jemand wann genau es erscheint?
Ist es eine neue edition?
Wird die Version von Asmodee die man bei Amazon als Englische Version kaufen kann auch bald neu aufgelegt?
Ich überlege es jetzt zu kaufen aber wenn es in paar Wochen eine neuauflage gibt....

Anzeige
Benutzeravatar
Jerry
Kennerspieler
Beiträge: 157
Wohnort: Paderborn
Kontakt:

Re: Terra Mystica, Caverna, Agricola oder Scythe?

Beitragvon Jerry » 20. August 2017, 20:02

Zunächst: Alles Klassespiele, mit keinem macht man was falsch.
Dann: Wer was besser findet, ist Geschmackssache. Ein hartes Ranking einzufordern, würde wahrscheinlich früher oder später in einem FlameWar enden ;)

Ein Aspekt ist hier noch nicht beleuchtet worden und zwar die Spieleranzahl:
Agricola und Caverna gehen in jeder Anzahl gut. TerraMystica braucht für meinen Geschmak mindestens drei Leute. Eclipse und Scythe würde ich niemals mit weniger als 4 Leuten spielen. Grund: Eclipse ist im Kern ein konfrontatives Spiel und das funktioniert zu dritt schlicht und ergreifend nicht gut. Und Scythe rockt erst dann richtig, wenn das Brett schön voll ist.

Dann: Wie groß sollen die Zwänge sein? Agricola hat starke Zwänge; das Ernähren der eigenen Familie ist essentiell und muss über das gesamte Spiel geplant werden. Das muss man mögen und können. Bei Caverna fällt das weg, was das Spiel zugänglicher macht und für meinen Geschmack damit besser. Bei Terra Mystica hat man an sich wenig Zwänge, sollte aber einen Plan haben, in welcher Runde man welche Punkte machen will. Bei Scythe ist die Eröffnung wichtig, sprich wie komme ich am besten aus meiner Startposition heraus, danach spielt es sich eher taktisch als strategisch.

Ich persönlich finde die großen Spiele von Uwe Rosenberg zwar alle gut designed, aber am Ende etwas zu rechenlastig. Man muss unheimlich viele Variablen beachten, über mehrere Runden im Auge behalten und planen. Viele mögen das; mir persönlich (hab einen technischen Beruf), ist das nach langen Arbeitstagen oft zu viel des Guten. TerraMystica und Scythe sind da (etwas) gutmütiger.

Mein Fazit:
Alles gute Spiele, aber Caverna und Agricola sind mir zu Rosenbergisch und Scythe ist in kleiner Besetzung viel zu schwach. Darum würde ich TerraMystica nehmen.

Benutzeravatar
Jerry
Kennerspieler
Beiträge: 157
Wohnort: Paderborn
Kontakt:

Re: Terra Mystica, Caverna, Agricola oder Scythe?

Beitragvon Jerry » 20. August 2017, 20:06

Nachtrag: Scythe ist dick, fett und sieht kompliziert aus, ist aber, wenn man ganz genau hinschaut eigentlich ein bisschen ein Blender:

Das Ressourcenmanagement ist sehr simpel: Jede Ressource produziert genau ein Ding. Ketten oder Synergien gibt es nicht und das konfrontative Element ist in der Praxis auf wenige Scharmützel pro Spieler beschränkt.

Und obwohl es martialisch daher kommt, ist Scythe im Kern doch eher ein Rennspiel (wer droppt als erster den sechsten Stern).

Benutzeravatar
Laaar
Brettspieler
Beiträge: 77
Kontakt:

Re: Terra Mystica, Caverna, Agricola oder Scythe?

Beitragvon Laaar » 21. August 2017, 14:32

Ganz kurz: In unserer Gruppe (Agricola und Terra Mystica von den genannten vorhanden) liegt Agricola klar vorne. Alleine der Aspekt der unterschiedlichen "Handkarten" machen für uns einen Großteil des Spielreizes aus...

Ein objektiv schlechtes Spiel ist bei deiner Auswahl eh' nicht vorhanden, von daher geht es ja nur noch drum, was zu euch passt, da ist dann wohl eher ausprobieren angesagt.

LG
Laaar

PS Unterschätzt nicht den Komplexitäts- und Spielzeitzuwachs von Dominion zu den anderen Spielen!

Benutzeravatar
Winston
Kennerspieler
Beiträge: 462

Re: Terra Mystica, Caverna, Agricola oder Scythe?

Beitragvon Winston » 22. August 2017, 10:20

Adrian_1 hat geschrieben:Hallo liebe Leute,

Ich habe eine Frage zu einer spielauswahl. Ich bin mitte 30 und ich
> und ein paar Freunde haben das Brettspielen wieder für uns entdeckt.
...


Hi und willkommen im Forum :)

Ich werd euch nicht abraten, gleich von Dominion auf so ein Spiel zu springen... vielleicht funktioniert es ja, wenn alle genug Motivation haben. Ich kann aber sagen, wie es bei mir war. Das erste Spiel in der Gruppe war auch Dominion. Ich hab auch was komplexeres gesucht und Ruhm für Rom gekauft. Gnadenlos gescheitert. Nach der Regelerklärung und der Hälfte der Spielzeit hat es dann geheißen ... können wir nicht Dominion spielen...
Aber wie gesagt. Da gibt es zu viele unbekannte Faktoren. Vielleicht geht es ja.

Ich würde versuchen die Sachen irgendwo Probe zu spielen. Von Terra Mystica gibt es z.B. eine recht gute App. Auf http://www.boiteajeux.net/index.php?p=regles kann man Agricola online spielen.
Nur so um einen Eindruck zu bekommen, worauf man sich einlässt :)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste