Anzeige

Von Kinder- zu Erwachsenen-Spielen

Welche Spiele sollte ich spielen, kaufen oder verschenken?
Anzeige
Benutzeravatar
Tilly80
Spielkind
Beiträge: 5

Von Kinder- zu Erwachsenen-Spielen

Beitragvon Tilly80 » 26. Februar 2018, 15:33

Hallo zusammen,

bis jetzt haben mein Mann und ich nur Brettspiele der Kinder (4 und 6) zuliebe gespielt. Da ich durch meine Schwester seit neuestem auf den Geschmack gekommen bin, "Erwachsene" Brettspiele zu spielen, suche ich jetzt ein Spiel das meinem Mann gefallen könnte. Ich hab bis jetzt nur Kingdomino, Carcasonne und Ubongo gespielt, hat ihm alles nicht gefallen.

Mein Mann sucht etwas bei dem er grübeln kann, am liebsten min. zwei Züge im voraus planen und er hätte gerne etwas bei dem er Ressourcen verwalten kann.
Das Spiel sollte zu zweit Spaß machen, aber kein reines Zwei-Personen Spiel sein.
Spieldauer sollte nicht über eine Stunde gehen.
Nicht zu komplex für Neuspieler

Zur Orientierung, auf dem Computer oder auf der Konsole hat er gerne World of Warcraft (als Brettspiel zu teuer), Forge of Empire, Civilization (dauert als Brettspiel viel zu lange) und Zelda gespielt.

Fällt euch zu meinen Kriterien irgendein Spiel ein? Ich muss ehrlich zugeben, nach meiner ersten Suche war ich erschlagen von der Auswahl an Spielen.

LG
Tilly

Benutzeravatar
SpieLama
Administrator
Beiträge: 6613
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Von Kinder- zu Erwachsenen Spiele

Beitragvon SpieLama » 26. Februar 2018, 18:30

Warum haben Deinem Mann Kingdomino, Carcassonne und Ubongo nicht gefallen? Haben ihn die Themen nicht angesprochen? Haben ihm die Spielmechanismen nicht gefallen? Waren ihm die Spiele zu seicht?

Benutzeravatar
Tilly80
Spielkind
Beiträge: 5

Re: Von Kinder- zu Erwachsenen Spiele

Beitragvon Tilly80 » 26. Februar 2018, 19:01

Ubongo, war ihm auf jeden Fall zu hektisch, kingdomino und carcassonne war ihm zu seicht.


Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1551
Wohnort: Lünen

Re: Von Kinder- zu Erwachsenen-Spielen

Beitragvon Florian-SpieLama » 27. Februar 2018, 09:01

Wenn ihr vielleicht auch zusammen, also kooperativ spielen wollt, würde ich "Die Legenden von Andor" empfehlen. Denn dann würde man auch ein wenig die Themen von den Videospielen integrieren.

Ansonsten ist es thematisch eher schwierig, da so Spiele mit "Monster kloppen" und RPG-mäßige Sachen/Dungeon-Crawler doch eher sehr regelaufwändig und lang von der Spielzeit sind.

Ohne das Thema zu berücksichtigen und eher die spielerischen Kriterien zu sehen fällt mir noch ein:

Glück Auf
First Class
Deus
Imperial Settlers

Letzte beiden haben immerhin etwas mit Zivilisations-Aufbau und passen thematisch dann doch zu Civ :)

Anzeige
Benutzeravatar
Tilly80
Spielkind
Beiträge: 5

Re: Von Kinder- zu Erwachsenen-Spielen

Beitragvon Tilly80 » 27. Februar 2018, 14:37

Danke, für die Spielvorschläge. wir werden alle in Ruhe zusammen anschauen. Ich hoffe wir finden ein Spiel das uns beiden gefällt. :)

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1551
Wohnort: Lünen

Re: Von Kinder- zu Erwachsenen-Spielen

Beitragvon Florian-SpieLama » 27. Februar 2018, 20:31

Nichts zu danken.
Wenn ihr euch die Sachen angeschaut habt, sag doch mal, wie ihr sie fandet und für was ihr euch dann eventuell und warum entschieden habt. Das finde ich immer spannend zu lesen :)

Benutzeravatar
Emirio
Kennerspieler
Beiträge: 357
Wohnort: Pforzheim, Enzkreis
Kontakt:

Re: Von Kinder- zu Erwachsenen-Spielen

Beitragvon Emirio » 28. Februar 2018, 09:53

Beim lesen des 1. Threads ist mir auch sofort Agricola eingefallen.
Allgemein sind Worker-Placement spiele oder auch Mangelspiele sehr grübellastig, wenn man das möchte (Ich spiele meist aus dem Bauch, wahrscheinlich verliere ich deshalb).

Weitere Empfehlungen:
- Agricola, Tzolk'In der Maja Kalender, Russian Railroads, Terra Mystica, Auf den Spuren des Marco Polo
alles samt Worker-Placement Spiele, also jeder Spieler hat ein paar Arbeiter, die er auf Aktionen stellt um etwas zu tun und diese Aktion anderen Spielern zu blockieren.

-- Agricola: Man baut sich einen Bauernhof auf, muss Tiere und Äcker verwalten, dabei seine Familie aufbauen. Seit kurzen auch als gute Familienvariante zu haben. Die alte Version ist für Spielanfänger vielleicht etwas too much!
-> Zu zweit lieber das Zwei Personen Spiel "Agricola: Die Bauern und das liebe Vieh", was allerdings weniger Grübelleien erfordert, wenn auch genug für Spielanfänger. Da aber mit mind. einer Erweiterung, da das Spiel sonst nach der 10ten Partie langweilig werden kann aufgrund festgefahrener Strategien. Die Erweiterungen bringen jeweils Varianz rein)

-- Tzolk'In: Man ist ein Volk bei den alten Maja, versucht dabei Punkte in verschiedenen Kategorien zu machen (Tempel, Kristallschädel, Gebäude, etc.)
-> Zu Zweit sehr zu empfehlen. Spiele ich mit einem Spielpartner sehr gerne zu Zweit und es funktioniert sehr gut.

-- Terra Mystica: Weniger Worker Placement lastig. Jeder Spieler baut auf derselben Landschaft seine Gebäude, dabei will man in der nähe von anderen bauen um Vergünstigungen zu erhalten. Jeder Spieler hat eine individuelle Rasse, die auf einem Landschaftstyp beheimatet ist. Andere Landschaften (z.B. See, Wald, Wiese) müssen erst mal in die eigene umgewandelt werden (z.B. Wüste) um etwas damit anfangen zu können. Ist im Fantasy Setting angesiedelt, gibt es aber mittlerweile auch mit Weltraum Thema (Name gerade entfallen)
-> Mehr Spieler ist hier besser als weniger. Zu zweit gut spielbar, aber besser zu viert.

-- Marco Polo: Jeder Spieler würfelt mit 6-seitigen Würfeln und dann werden diese in Reihenfolge eingesetzt. Höhere Würfel ergeben mehr Profit, kosten beim überbauen der Würfel anderer aber auch mehr Geld. Punkte erhält man auch hier für verschiedene Strategien: Viel Reisen auf der gemeinsamen Landkarte, Aufträge erfüllen, etc.
-> Auch das ist zu Zweit super. Dadurch dass Felder mit neutralen Würfeln abgedeckt werden kommt schon ein Aktionsmangel zustande.

Wie bereits erwähnt sind alle Spiele vom Mechanismus her ähnlich, wenn auch nicht gleich und im Grunde verschieden genug um alle zu behalten. Aber je nach thematischer Vorliebe kann euch ja das eine oder andere mehr zusagen.


- The Village
Finde ich ebenfalls ein sehr grübellastiges Spiel. Man versucht hier ein Dorf aufzubauen und eine Familie zu gründen. Hier gibt es die "Währung" Zeit und jedes mal wenn eine Uhr abgelaufen ist stirbt ein Familienmitglied und bringt u.U. Punkte ein. Punkt kann man aber auch durch Handel, in der Kirche, im Rathaus usw. machen.
Hört sich sehr Makaber an, ist es aber gar nicht.
-> Zu Zweit gut austariert.


- Istanbul, Yokohama

-- In Istanbul bist du auf einem türkischen Markt und beschaffst dir Waren um sie an anderer Stelle gegen Geld oder direkt in Rubine einzutauschen. Das Geld brauchst du um deinen Warenkarren aufzurüsten oder Rubine zu kaufen. Ziel ist es zuerst eine bestimmte Menge Rubine einzusammeln. Im Spiel bewegt man seinen Kaufmann und seine Gehilfen auf dem Spielbrett und kann immer dort Aktionen ausführen, wo man Gehilfen einsetzt oder einsammelt. Dadurch ist man gezwungen auch mal wieder seinen Weg zurück zu gehen, da die Gehilfen endlich sind.

-- Yokohama spielt sich vom Mechanismus her gleicht, durch die Menge an Möglichkeiten aber deutlich komplexer und grübellastiger. Vermutlich nichts für Brettspielanfänger..
-> Ich habe gestern ein Spiel Istanbul zu fünft gespielt. Super, je mehr, desto besser. Die Downtime ist super gering gewesen und man kam sich gut in die Quere. Mehr auf jeden Fall besser. Vom Komplexitätsgrad das einfachste Spiel auf dieser Liste, aber Grübelfaktor gibt's trotzdem.


- Suburbia, Schlösser des König Ludwig

-- Suburbia
Hier versucht man eine Vorstadt aufzubauen. Die Spieler kaufen Plättchen aus einer gemeinsamen Auslage, diese bringen Einkommen, welches jede Runde Geld generiert, oder Ruhm, was jede Runde Einwohner (Punkte) einbringt. Hier ist es sehr wichtig am Anfang ein hohes Einkommen zu generieren und gegen Mitte den Punkt zu finden auf Ruhm umzuschwenken. Wenn man zu früh auf Einwohner geht, verliert man während dem Spiel immer mehr an Einkommen und Ruhm (durch einen Mechanismus) und wird verlieren.
-> Sehr gut zu Zweit spielbar. Nutzen wir tatsächlich oft als Absacker, wenn wir nur noch zu zweit sind. Ein super Spiel, definitiv eines meiner Lieblingsspiele.

-- Schlösser
Spielerisch sehr nahe an Suburbia. Hier versucht man eine Burg, bzw. ein Schloss aufzubauen. Das richtig tolle an dem Spiel ist der "Bietmechanismus" am Anfang jeder Runde. Ein Spieler setzt die Preise für die in der Tischmitte vorhandenen Räume fest, dann Kaufen die anderen Spieler die Räume und zahlen an den Startspieler das Geld. Dieser kann am Ende einkaufen, zahlt dann aber an die Bank. So ist man immer am Überlegen wie viel sind die Räume den anderen Spielern gerade noch wert. Wenn ich sie zu billig machen bekomme ich zu wenig Geld, zu teuer bekomme ich gar nichts, weil sie dann passen... Welchen Raum möchte ich, mach ich ihn besonders teuer damit ich ihn sicher bekomme oder interessieren sich die anderen nicht dafür und ich kann ihn billig abstauben.
-> Meiner Meinung nach perfekt zu dritt. Zu Viert ist die Downtime zu hoch und zu Zweit funktioniert der klasse Mechanismus einfach nicht so gut.

- Ginkopolis
In der Zukunft wird eine Stadt gebaut und wieder von allen Spielern gemeinsam in der Tischmitte. In einer Runde suchen alle Spieler gemeinsam eine Karte aus ihrer Kartenhand aus und spielen sie danach der Reihe nach aus. Die Karten bewirken ein anlegen neuer Gebäudeplättchen, eine Verbesserung oder Umwandlung bereits bestehender Gebäude oder Generierung von Plättchen und/oder Ressourcen. Am Ende gewinnt der Spieler der die größten zusammenhängenden Gebiete kontrolliert (ein bisschen komplizierter ist es schon, aber im Grunde passt das)
-> Auch hier ist wieder Mehr, mehr! Zu zweit hat man allerdings mehr Einfluss darauf, welche Karten man spielt, da der Draft nur zwischen 2 Spielern statt findet. Für Grübelspieler vielleicht gar nicht schlecht!

- Myrmes
Thematisch sind wir Ameisen und versuchen den besten Ameisenstaat im Garten aufzubauen. Hat auch Worker-Placement Elemente, aber fühlt sich stark anders an. Mann muss Ameisen erschaffen, diese Als Soldaten oder Arbeiter ausbilden. Arbeiter können im Bau arbeiten und kleine Ressourcen generieren oder raus in den Garten gehen um Käfer einzusammeln oder größere Ameisenstraßen (die Ressourcen generieren) erschaffen. Diese Ameisen sind dann aber verloren, da sie sich im Garten um die Straßen kümmern.
Ein äußerst thematisches Spiel, auch gar nicht so einfach zu meistern. Auch hier kann man auf verschiedene Weise Punkte machen.
-> Auch hier ist die Zweispielerbeschneidung sehr gut gelungen. Empfehlenswert zu zweit.

- Terraforming Mars
Empfehlung: Spielt das Spiel im Draft, ohne Draft nur als Erstpartie.
Wir sind Großkonzerne und stecken unser Vermögen in die Entwicklung von Technologien, um damit den Mars zu Kolonialisieren. Das Spiel ist durch Karten gesteuert, die Spieler breiten sich aber auf der gemeinsamen Landkarte aus. Sehr schönes Spiel.
-> Spiele ich lieber zu viert, besser noch zu dritt. Funktioniert aber auch sehr gut zu zweit.


So, ich glaub ich könnt noch stundenlang weiterschreiben, aber ich denke ich hab schon zu viele Empfehlungen ausgesprochen ;).
Viel Spaß beim Endecken dieses überaus lohnenswerten Hobbys.
Bitte auch Erfahrungen berichten, es gibt noch 1.000 andere Spiele in anderen Richtungen, die empfohlen werden können ;)

Sven

Benutzeravatar
Tilly80
Spielkind
Beiträge: 5

Re: Von Kinder- zu Erwachsenen-Spielen

Beitragvon Tilly80 » 28. Februar 2018, 20:34

Wau, danke für die Zeit und mühe die Du in die Antwort investiert hast. Das sind ja einige Spiele, da werden wir erst mal zu tun haben alle anzuschauen und dann zu filtern was uns gefallen könnte.

Benutzeravatar
Mitspieler
Kennerspieler
Beiträge: 585
Wohnort: in Mecklenburg
Kontakt:

Re: Von Kinder- zu Erwachsenen-Spielen

Beitragvon Mitspieler » 28. Februar 2018, 22:43

@Tilly:
Obwohl ich viele der von Sven vorgeschlagenen Spiele mag, ist die Frage, ob sie für Euch als "Anfänger" nicht vielleicht doch (momentan noch) zu schwere (d.h. zu komplexe) Kost sein könnten..?
Der Sprung von Carcassonne &Co zu diesen Spielen ist ja schon ein großer. Zumindest einige davon sind im Vergleich zu Carcassonne schon richtige Brocken! Sie haben teilweise ein umfassendes Regelwerk (ggf. an die 20 Seiten..) und oftmals viele zu beachtenden Kleinigkeiten.
Und: Seid Ihr euch dessen bewusst, dass viele dieser Kennerspiele durchaus 1,5-2 Stunden Spielzeit benötigen (und zwar zuzüglich der Regelerklärung!) ?
Wichtig: Ich will Euch damit nicht abschrecken! Kenner- und Expertenspiele sind wirklich toll
- knifflig, kreativ, spannend und oft richtige Abenteuer zum Eintauchen.
Mein einziger Einwand ist, dass man vielleicht nicht sofort diesen ganz großen Sprung machen sollte. Wär ja schade, wenn Dein Mann danach grundsätzlich "bedient" ist und künftig gar keine Spiele mehr ausprobieren will..


Trotzdem, ja, ich geb's zu, hatte auch ich bei Deiner Ausgangsfrage sofort an Agricola gedacht. :cool:
Entweder "Agricola - das Familienspiel" oder sogar gleich die "richtige Ausgabe" ("Agricola - das Kennerspiel").
Der einzige Haken ist besonders bei Letzterem die sehr umfangreiche Spielanleitung (zumindest bei den älteren Editionen), die manchen Neuling erstmal erschlägt. Daher wäre es am besten, Euch das Spiel von jemandem erklären zu lassen, der es bereits kennt (und der außerdem weiß, welche Aspekte der Anleitung man erstmal beiseite lassen kann und lieber während des Spiels erklärt).
Das Spiel selbst (d.h. hinsichtlich seiner Grundmechanismen) ist dagegen gar nicht so schwer zu verstehen und trotzdem sehr vielschichtig, atmosphärisch und auch auf lange Zeit reizvoll. :-)

Außerdem (also trotz meiner o.g. Bedenken) : Vielleicht "braucht" Dein Mann ja gerade diese Herausforderung, ein "richtiges" Spiel zu meistern. :D



Übrigens: Das kleinere Agricola Zweipersonenspiel ("Die Bauern und das liebe Vieh" und Erweiterungen) kann ich dagegen nicht so sehr empfehlen; es ist mir zu sehr aufs ausschließliche Optimieren ausgerichtet. )



LG!
Daniel
**************************************************************************************************************************

Vielversprechende Neuheiten:
K2: Lhotse (2018) / Alubari: A Nice Cup Of Tea (2019) / Maracaibo (2019) / Back to Caylus (2019)

Anzeige
Benutzeravatar
Emirio
Kennerspieler
Beiträge: 357
Wohnort: Pforzheim, Enzkreis
Kontakt:

Re: Von Kinder- zu Erwachsenen-Spielen

Beitragvon Emirio » 1. März 2018, 08:44

Falls ihr zufällig in Pforzheim/Enzkreis oder Umgebung wohnt, biete ich mich gerne zu einem oder mehreren Spiele-Erklär-Abenden an :).

Und ja, viele der von mir angesprochenen Spiele sind schwer zu erlernen und meistern, aber wenn man etwas grübeln will beim Spielen, dann kann es kein einfaches Spiel sein.

Bei Carcassonne hat man zu wenig Möglichkeiten um in Grübelstarre zu verfallen, Island of Skye mit Wanderer Erweiterung könnte aber schon was sein, immerhin hatte ich da Probleme mich zu entscheiden was ich tue. Aber richtig grübeln tut man da ja auch nicht.

Gibt es in eurer Nähe vielleicht ein Gesellschaftsspiele-Geschäft? Die bieten oftmals Spieleabende an einmal die Woche oder ein Brettspielverein zu dem man einfach mal gehen kann und Spiele kennenlernen kann.
Bei mir in der Nähe gibt es 2 Vereine und 2 solcher angesprochener Spielgeschäfte.

Benutzeravatar
ElPeludo
Kennerspieler
Beiträge: 264
Wohnort: München

Re: Von Kinder- zu Erwachsenen-Spielen

Beitragvon ElPeludo » 1. März 2018, 14:43

Ich würde euch noch Stone Age ans Herz legen. Hat ein bisschen Ressourcenmanagement und Grübelei, allerdings nicht zu schwer und relativ einfach im Einstieg. Aufgrund der Grafik und vom Gewicht ist das sicherlich auch was, das ihr in (ein paar Jahren) auch mit euren Kindern Spielen könnt. Ebenfalls empfehlen würde ich euch auch Die Säulen der Erde, basiert auf dem gleichnamigen Roman, hat aber bis auf das Thema nix damit zu tun. Gefällt mir persönlich besser als Stone Age, ist aber auch schon eine Ecke komplexer als Stone Age (aber immer noch gut als Einstieg geeignet) meiner Meinung nach.

Benutzeravatar
Emirio
Kennerspieler
Beiträge: 357
Wohnort: Pforzheim, Enzkreis
Kontakt:

Re: Von Kinder- zu Erwachsenen-Spielen

Beitragvon Emirio » 1. März 2018, 15:20

Oh ja, das sind auch zwei echt gute Empfehlungen.
Säulen der Erde hab ich am Anfang meines Spielerseins auch besessen.
Stone Age war mir aber damals schon etwas zu "einfach", aber dennoch eine super Empfehlung.

Benutzeravatar
Tilly80
Spielkind
Beiträge: 5

Re: Von Kinder- zu Erwachsenen-Spielen

Beitragvon Tilly80 » 4. März 2018, 09:21

@ Florian-spieLama
Wir haben uns jetzt erst mal Agricola-Familien Edition bestellt. Das Thema hat mich angesprochen und die Rezensionen klingen ja schon mal vielversprechend.
Und die Legenden von Andor haben wir uns von Freunden ausgeliehen. Leider konnten wir es noch nicht ausprobieren, aber ich glaube kooperative Spiele könnten mir gefallen.

@ Daniel
Ich finde es schwer ein Spiel zu finden, das Anspruchsvoll genug ist das es meinem Mann spaß macht aber nicht zu komplex so das ich noch Spaß dran habe.
Wir werden zuerst Agricola- Familien Edition ausprobieren.

@ Sven
Ein echt nettes Angebot, leider wohnen wir ein ganzes Stück von dir entfernt von dir, sonst hätte ich es gerne angenommen.
Die Idee mit den spieleabenden fand ich gut, hab ich auch schon geschaut, es gibt ein zwei Angebote hier in der Nähe. Aber mein Mann hat schon gesagt das es nichts für ihn ist mit fremden zu spielen. Also werd ich es mir wohl alleine anschauen.

@ElPeludo
Danke, für deine spielempfehlungen. Stone age hat mir optisch gut gefallen und es reizt mich das ich es dann "bald" mit den Kindern spielen kann. Aber wir haben jetzt erst mal Agricola die Familien Edition bestellt

Benutzeravatar
Mitspieler
Kennerspieler
Beiträge: 585
Wohnort: in Mecklenburg
Kontakt:

Re: Von Kinder- zu Erwachsenen-Spielen

Beitragvon Mitspieler » 4. März 2018, 10:55

Tilly80 hat geschrieben:Wir werden zuerst Agricola- Familien Edition ausprobieren.

Ist doch ein guter Anfang. ;) Ich hoffe, Ihr habt beide Freude damit.
**************************************************************************************************************************

Vielversprechende Neuheiten:
K2: Lhotse (2018) / Alubari: A Nice Cup Of Tea (2019) / Maracaibo (2019) / Back to Caylus (2019)

Anzeige
Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1551
Wohnort: Lünen

Re: Von Kinder- zu Erwachsenen-Spielen

Beitragvon Florian-SpieLama » 4. März 2018, 11:21

Ja ich glaube auch das ist eine gute Wahl. Ich bin gespannt und hoffe es macht euch so viel Freude, dass vielleicht noch das ein oder andere Spiel den Weg zu euch findet und ihr Freude daran habt. :)

Benutzeravatar
Speed-Tactics
Spielkind
Beiträge: 2

Re: Von Kinder- zu Erwachsenen-Spielen

Beitragvon Speed-Tactics » 6. März 2018, 15:53

Bei den oben erwähnten Spiele hats ganz gute drunter :).
Als kleine Idee noch "Catan - das Duell" - passt vielleicht nicht unbedingt genau auf das, was du geschrieben hast.
Ist aber ein nettes 2 Spieler Spiel und dauert auch nicht besonders lange.

Benutzeravatar
Emirio
Kennerspieler
Beiträge: 357
Wohnort: Pforzheim, Enzkreis
Kontakt:

Re: Von Kinder- zu Erwachsenen-Spielen

Beitragvon Emirio » 7. März 2018, 08:33

Eine gute Wahl.
Ich wünsche euch viel Spaß damit und denke dass es von der Komplexität ganz gut ist. Gerade die Familienedition ist ein "leichter" Einstieg aber nicht zu banal.

7-Wonders Duel wäre im Übrigen auch noch ein tolles Zwei-Personen Spiel, wenn wir schon im Duel-Spiele-empfeheln sind ;)


Das "mit Fremden spielen" sollte sich dein Mann nochmals überlegen.
Ich habe dadurch so viele Menschen kennenlernen dürfen (Spielen bringt zusammen) und es waren alles nette Menschen.

Ich bin so zu meiner Spielegruppe gekommen und kann sagen, dass einige davon zu meinen besten Freunden geworden sind. (Ich darf nicht zu viel schwärmen, da sich ein paar auch hier im Forum herumtreiben :dodgy: )
Aber wenn du dir das erstmal anschaust und die dann "nicht mehr Fremden" mit zum privaten Spieleabend bringst, dann will ich nichts gesagt haben... :)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste