Anzeige

Empfehlungen für Koop-Spiel gesucht

Welche Spiele sollte ich spielen, kaufen oder verschenken?
Benutzeravatar
Cassia v. K.
Spielkamerad
Beiträge: 23

Empfehlungen für Koop-Spiel gesucht

Beitragvon Cassia v. K. » 12. März 2019, 18:41

Hallo zusammen,

nachdem wir letztes Jahr "Andor" rauf und runter spielten, wollen wir uns nun ein neues Koop-Spiel zulegen.
Andor hat uns gut gefallen, war zum Ende hin aber etwas zu leicht.

In letzter Zeit bin ich mehr zufällig auf einige Artikel zu den Spielen Pandemic und Robinson Crusoe gestoßen. Ich glaube, die wären etwas für unsere Vierer-Spielgruppe; auch weil die Themen hier - zur Abwechslung - mal etwas realistischer wären.

Könnt ihr dazu etwas sagen - vielleicht habt ihr auch ganz andere Empfehlungen für uns?

LG Cassia

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1215
Kontakt:

Re: Empfehlungen für Koop-Spiel gesucht

Beitragvon Dee » 12. März 2019, 20:22

Hallo Cassia,

also mit Pandemie machst Du sicherlich nichts falsch. Ich mag "Flash Point" noch sehr gerne, weil thematisch sehr gut umgesetzt und durch zahlreiche Erweiterungen auch nicht langweilig.

Wenn es etwas Mehr sein darf, dann schaut Euch "Pandemic Legacy" an. Ist vom Spiel wie Pandemie, nur eben, dass das Spielfeld sich im Laufe Eurer Partien verändert. Vor allem mit einer festen Gruppen sind das 12 bis 24 extrem spannende Partien.

Gruß Dee

Benutzeravatar
Marmal
Spielkind
Beiträge: 4

Re: Empfehlungen für Koop-Spiel gesucht

Beitragvon Marmal » 12. März 2019, 22:46

Hallo Cassia,

ich finde Robinson Crusoe sehr gut.
Empfehlen kann ich dir noch Spirit Island. Das Thema ist zwar auch nicht so realistisch, aber das Spiel macht wirklich Spaß.

Gruß Marmal

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1600
Wohnort: Lünen

Re: Empfehlungen für Koop-Spiel gesucht

Beitragvon Florian-SpieLama » 12. März 2019, 23:14

Ich finde Pandemie auch sehr gut, aber Robinson Crusoe finde ich noch besser, da es abwechslungsreicher daher kommt, um Längen schwieriger ist (allerdings u.a. Durch Glückskomponenten. Das stößt manchen sauer auf.) und deutlich thematischer ist. Es passieren Geschichten, die man sich nachher erzählen könnte. Pandemie ist hingegen sehr abstrakt.
Allerdings hat Dee recht. Mit Pandemic Legacy werden ein paar dieser "Probleme" ausgemerzt. Es wird etwas thematischer, weil sich eine Story entwickelt und es wird abwechslungsreicher.
Es sind alles 3 tolle Spiele, aber mein Ranking wäre Robinson, dann Pandemic Legacy und dann Pandemie.

Benutzeravatar
Mixo
Spielkamerad
Beiträge: 31

Re: Empfehlungen für Koop-Spiel gesucht

Beitragvon Mixo » 13. März 2019, 06:59

Es ist schwierig, dir einen guten Tipp zu geben, wenn man nicht weiß, WAS dir an Andor gut gefallen hat.

Ist es eine durchgänige Story, bei der du in den Spielen immer wieder neues entdeckst
-> Legacy Spiele wie Pandemie Legacy, Betrayal Legacy (nur auf Englisch), Aeon‘s end Legacy (nur Englisch)
-> Robinson Crusoe mit der Beagle Erweiterung

Ist es das Thema/Setting?
-> Shadowrift (nur Englisch)
-> Battle for Greyport (nur Englisch)
-> Die Zwerge
-> Grimoire des Wahnsinns

Ist es der Aspekt der Lösung von kniffeligen Optimierungsproblemen?
-> Spirit Island
-> Robinson Crusoe
-> Mage Knight (vorsicht mit mehr als zwei Spielern nicht zu empfehlen)

Ist es entdecken/erkunden?
-> 7th continent

Gefällt dir die Andor App? Mal was Neues mit App Integration probieren?
-> Villen des Wahnsinns

Benutzeravatar
JonTheDon
Kennerspieler
Beiträge: 321

Re: Empfehlungen für Koop-Spiel gesucht

Beitragvon JonTheDon » 13. März 2019, 11:55

Wenn ihr es thematisch mögt, kann ich euch T.I.M.E Stories und Detective empfehlen.

T.I.M.E Stories hat bei uns Andor abgelöst. Da geht es aber noch eher um das Erleben einer Geschichte.

Detective macht euch zu Kriminalbeamten - auch sehr spannendes Konzept.

Wenn ihr es flott durchspielt, ist auch Pandemic Legacy ein spannendes thematisches Spiel.

LG

Jon

Benutzeravatar
Cassia v. K.
Spielkamerad
Beiträge: 23

Re: Empfehlungen für Koop-Spiel gesucht

Beitragvon Cassia v. K. » 14. März 2019, 17:02

Hallo zusammen,

vielen Dank für die Antworten und die vielen Empfehlungen. Da werde ich mich die nächsten Tage mal im Internet informieren. :)

@Dee
Was meinst du mit "Wenn es etwas Mehr sein darf"?
Vom Preis her(?), aufs Spielmaterial bezogen(?), die Spieltiefe betreffend(?) oder etwas ganz anderes?

@Marmal
Im Moment suchen wir ja etwas mit mehr Realismus.
Spirit Island habe ich mir aber schon mal angeschaut und fand es sehr interessant. Wird auf jeden Fall für "später" vorgemerkt.

@Florian-SpieLama
Extrem glücksabhängige Spiele, also wenn der Gewinn der Partie davon abhängt, ob man e i n e bestimmte Karte zieht (oder eben nicht), mögen wir überhaupt nicht. Falls das bei Robinson Crusoe so ist, wäre das eher nichts für uns. Ein kleiner Glücksanteil darf ruhig sein.
Vielleicht kannst du ja noch mal sagen, wie glücksabhängig Robinson Crusoe ist (auch im Vergleich zu Pandemie bzw. Pandemie Legacy).

@Mixo
Schwierig? Du hast mir doch trotzdem jede Menge Tipps gegeben. :)
Was ich an Andor mag? Das ist leicht zu sagen -> Nahezu alles!
Mir gefällt, wie tief man in das Spiel eintauchen kann, die große Heldenauswahl, dass man den Schwierigkeitsgrad nach unten, aber vor allem nach oben verändern kann, ohne dass dadurch die Balance gestört wird, dass das Spiel mit zwei, drei und vier Spielern gleichermaßen gut zu spielen ist, dass es so viele Erweiterungen (u. Fan-Legenden)gibt, dass mehr als ein Weg zum Ziel führt (okay, abgesehen von L1) u. vieles mehr.

Ja, ich weiß, unter Viel-Spielern ist Andor nicht so gern gesehen. Wie spielen es allerdings sehr gerne und werden das in mittelbarer Zukunft auch wieder tun. Nur im Moment haben wir uns an Andor etwas "überspielt".

Die Andor-App habe ich angespielt (die ersten fünf Legenden) und es hat mir sehr gut gefallen. Ich finde, dass es eine sehr gelungene Umsetzung des Brettspiels ist.
Ein Brettspiel selber würde ich aber lieber ohne technische Hilfsmittel spielen wollen.

@ JonTheDon
In Richtung "Detektiv" hatte ich bisher noch gar nicht gedacht. Mal sehen...



Ich werde eure Spielempfehlungen dann meiner Spielgruppe am WE vorschlagen. Mal sehen, was ihnen gefällt.
Noch mals vielen Dank und
weitere Spielvorschläge sind willkommen.

LG Cassia

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1600
Wohnort: Lünen

Re: Empfehlungen für Koop-Spiel gesucht

Beitragvon Florian-SpieLama » 14. März 2019, 19:13

Zum Glücksanteil von Robinson: So extrem, dass der Sieg nur von einer Karte abhängt oder so. Allerdings wenn viele "schlimme Dinge" aufeinander Folgen ist es ungleich schwieriger, als wenn man Glück hatte und sich die schlimmen Dinge in Grenzen halten.

Es gibt 4 Glücksfaktoren. Am Anfang stellt man ein zufälliges Ereignisdeck zusammen. Für jede Runde eine Karte aus einem großen Pool. Dann ist die Erkundung der Insel zufällig, weil die Hexfelder ein zufälliger Stapel sind. Wenn man etwas bestimmtes sucht und das liegt unten, muss man mehr Aktionen für Erkunden ausgeben.
Dann kann man entscheiden, ob man eine Aktion sicher macht oder zwei Aktionen unsicher. Bei unsichere Aktionen muss man Würfeln.
Und als letztes wird das Wetter gewürfelt.

Das klingt alles ganz wild, aber aufs Wetter kann und muss an sich gut vorbereiten. Die Ereignisse kann man immer bereinigen und es gehört zur Strategie-Überlegung, welche Aktionen ich sicher und welche unsicher.
Und der Spielcharakter Forscher kann viel besser Erkunden und dann geht das auch gut.
Also wie gesagt ich finde es Spitze.

Bei Pandemie ist Glück nurbeim Kartenziehen.

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1215
Kontakt:

Re: Empfehlungen für Koop-Spiel gesucht

Beitragvon Dee » 14. März 2019, 21:41

Was meinst du mit "Wenn es etwas Mehr sein darf"?
Vom Preis her(?), aufs Spielmaterial bezogen(?), die Spieltiefe betreffend(?) oder etwas ganz anderes?
Ja, vermutlich alles. :) Es ist etwas höherpreisig, aber in meinen Augen sein Geld wert. Immerhin spielt Ihr dann zwischen 12 und 24 Partien dran. Das ist oft mehr als ich von anderen Spielen sagen kann. Die Box enthält viel Material und vor allem vieles, was es während des Spiels ausgepackt und geöffnet wird. Die Spieltiefe ist identisch zum normalen Pandemie. Aber die Storytiefe ist eine ganz andere. In Pandemie schiebt man Würfel durch die Gegend. In Pandemic Legacy hast Du wirklich das Gefühl, dass gerade etwas Schlimmes mit der Welt passiert und Du sie retten kannst. Wir hatten daran so viel Spaß, dass ich ein Tagebuch dazu geschrieben habe: http://deesaster.org/blog/index.php?/archives/2700 Und mit Season 2 hättest Du gleich Futter für die Folgepartien! :)
pandemic_legacy_buch_cover.jpg
pandemic_legacy_buch_cover.jpg (74.74 KiB) 858 mal betrachtet

Benutzeravatar
Cassia v. K.
Spielkamerad
Beiträge: 23

Re: Empfehlungen für Koop-Spiel gesucht

Beitragvon Cassia v. K. » 17. März 2019, 14:12

Hallo ihr beiden,

vielen Dank für eure ausführlichen Antworten. :)

@Florian-SpieLama
Der Glücksanteil an sich ist bei R.C. also schon relativ hoch, man kann aber mit Strategie, taktischen und operativen Entscheidungen dagegenhalten. Dann ist das für uns okay.

@ Dee
Danke für den Link auf dein Spieltagebuch. Dies war sehr interessant zu lesen, ich habe einen guten Einblick ins Spielgeschehen erhalten können, ohne allzu sehr gespoilert zu werden. Schön geschrieben und es hat mir/uns bei der Entscheidungsfindung (gegen Pandemie L.) sehr geholfen.

BTW: Das Wortspiel mit Deesaster hat mir gut gefallen.

LG Cassia

Benutzeravatar
ThorstenTa
Spielkind
Beiträge: 3

Re: Empfehlungen für Koop-Spiel gesucht

Beitragvon ThorstenTa » 21. März 2019, 13:38

Versuch mal den Dungeon Crawler Star Wars Imperial Assault :)

Benutzeravatar
ThorstenTa
Spielkind
Beiträge: 3

Re: Empfehlungen für Koop-Spiel gesucht

Beitragvon ThorstenTa » 21. März 2019, 13:38

Spontan würde mir auch noch Magic Maze einfallen. Haben das mal in großer Rudne gezockt und quasi noch nie so viel Spaß gehabt haha

Benutzeravatar
Incos
Spielkind
Beiträge: 4

Re: Empfehlungen für Koop-Spiel gesucht

Beitragvon Incos » 28. Mai 2019, 09:04

Hallo Cassia,

ich bin vor Kurzem interessanterweise in einer ähnlichen Situation gewesen. Relativ neu bin ich zu meiner Brettspielfaszination gekommen und habe mit Freunden eine kleine Stammgruppe aufgebaut - gestartet haben wir mit Andor.
Wir waren begeistert über die Zugänglichkeit und das toll gestaltete Spiel. Der kooperative Ansatz von Brettspielen hat uns sehr gefallen und wir genießen es, dass dabei viel kommuniziert und gerätselt wird.
Nach einigen Partien habe ich mich dann nach einem Spiel gesehnt, welches den gleichen kooperativen Charakter hat aber eine andere Thematik aufweist und vielleicht etwas anspruchsvoller ist.

Während meiner Suche bin ich über viele YouTube-Kanäle zu Robinson Crusoe gelangt - hier wurde im Fazit regelmäßig die Einstiegshürde genannt.
Mir hat die Thematik unglaublich zugesagt und die Mechanismen sind super. Da ich allerdings die Losspielanleitung von Andor so liebe, hat mich die "Einstiegshürde" bei Robinson Crusoe dann allerdings etwas verunsichert.
Nun war das Spiel vor kurzem relativ günstig zu haben (29 €) und ich habe es mir gekauft.
Ich kann sagen, dass die Hürde nun wirklich nicht allzu groß ist. Mir hat es gereicht, die Anleitung zu lesen und eine Erklärung von Boardgame Digger anzuschauen.
Das Spiel bietet eine Solo-Variante - die einmal spielen und die Mechanismen werden einem sofort klar.

Ich kann als Andor-Liebhaber und Freund von kooperativen Spielen Robinson Crusoe ausdrücklich empfehlen!
Zwar habe ich erst 4 Spiele hinter mir, aber die Spannung ist in jeder Partie groß und selbst das Scheitern macht irgendwie Spaß. Thematisch trifft es zudem voll mein Interesse und es ist super umgesetzt.
Im Gegensatz zu aktuelleren Spielen wie Spirit Island (welches ich mir sicher in naher Zukunft auch besorgen werde) ist es zudem preislich sehr attraktiv.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste