Anzeige

Erfahrungen mit Spieleveranstaltungen für Migranten

Benutzeravatar
widow_s_cruse
Kennerspieler
Beiträge: 936
Wohnort: Bad Aibling
Kontakt:

Icon Erfahrungen mit Spieleveranstaltungen für Migranten

Beitragvon widow_s_cruse » 10. August 2015, 11:47

Hallo,

mich erreicht gerade eine Mail mit der Bitte um Erfahrungsaustausch für eine Helfergruppe bei der Spieltreffgründung für im Oktober eintreffende "Asylanten".
Ich vermag zwar einige vielleicht brauchbare Titel vorzuschlagen. Aber ich verfüge über keinerlei Kenntnisse, welche Bedürfnisse in dem Kreis der Migranten vorliegen. Ich habe leichte Skepsis, ob an unserem "bunten" Zeugs ein relevantes Interesse vorliegt. Oder ob man eher unterstützen sollte, Spiele aus ihrem Kulturumfeld zu ermöglichen, damit sie sich auch "hier" heimisch fühlen können.

Liegen in dem Sinne generelle, praktische Erfahrungen vor?
(Bitte kein stupides Runterrattern von Titelvorschlägen)
Zuletzt geändert von widow_s_cruse am 10. August 2015, 13:07, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße
Nils
83043 brettspielgruppe aiblinger zockerbande facebook

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3136

Re: Erfahrungen mit Spieleveranstaltungen für Migranten

Beitragvon Thygra » 10. August 2015, 11:52

Zuerst: Nein, ich habe keine Erfahrungen damit. Aber ich halte es für sinnvoller, Spiele von hier auszuprobieren, da ich vermute, dass die Menschen durchaus offen für Neues sein werden. Sprachneutrale und massentaugliche Titel wie Halli Galli etc. wirst du selbst genügend haben und kennen, weshalb klar ist, weshalb du keine Titelvorschläge benötigst.
André Zottmann (geb. Bronswijk)
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
widow_s_cruse
Kennerspieler
Beiträge: 936
Wohnort: Bad Aibling
Kontakt:

Re: Erfahrungen mit Spieleveranstaltungen für Migranten

Beitragvon widow_s_cruse » 10. August 2015, 12:11

Hallo André,

Thygra hat geschrieben:Zuerst: Nein, ich habe keine Erfahrungen damit. Aber ich halte es für sinnvoller, Spiele von hier auszuprobieren, da ich vermute, dass die Menschen durchaus offen für Neues sein werden. Sprachneutrale und massentaugliche Titel wie Halli Galli etc. wirst du selbst genügend haben und kennen, weshalb klar ist, weshalb du keine Titelvorschläge benötigst.


Ja - eine Liste mit Spielen, die gut gehen, ist das geringste Problem und wurde schon weitergeben.

Für meine Frage habe ich einen anderen Ansatz. Meine eigene Erfahrung - selbst nach 25 Jahren im Land der Biere BAVARIA freit´s mi sakrisch zu einer Kiste DITHMARSCHENER PILSENER zu gelangen. :D

Empfinden Migranten spielerisch vielleicht ähnlich?

Mir geht es darum, eine gute Basis für solche Treffen zu schaffen.
Der eigene Fokus muss ja nicht immer der Beste sein. :rolleyes:
Liebe Grüße
Nils
83043 brettspielgruppe aiblinger zockerbande facebook

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1614
Wohnort: Lünen

Re: Erfahrungen mit Spieleveranstaltungen für Migranten

Beitragvon Florian-SpieLama » 10. August 2015, 12:22

Vielleicht ist hier ein guter Mix von Vorteil, wie es auch in anderen Bereichen mit Migranten passiert. Möglichkeiten zum beibehalten und entfalten der eigenen Kultur schaffen, aber gleichzeitig auch der Zugang zur "heimischen" Kultur öffnen und aufzeigen. Ein guter Mix, dass die nationale Identität gewahrt bleibt, aber auch eine Integration in die "neue" Gesellschaft.
Schön wäre doch, wenn daraus mit der Zeit ein Spieltreff entsteht, denn alle besuchen können und Migranten wie Einheimische alt bekanntes aber auch neues finden und sich gegenseitig zeigen und sich so kennenlernen können.
Nur Spiele von "uns" würde so aufgezwängt wirken.
Nur Spiele aus ihren bekannten Kulturkreis könnte "abkapselnde" Wirkungen haben.

Erfahrung habe ich damit nicht, aber ich denke einfach, wenn man jemanden willkommen-heißen will sorgt man dafür, dass er sich wohlfühlt und stellt sich aber auch vor und lässt den Gast auch neues entdecken.

Also meine Lösung wäre ein Mix.

Benutzeravatar
Inoshiro
Kennerspieler
Beiträge: 104
Wohnort: Berlin

Re: Erfahrungen mit Spieleveranstaltungen für Migranten

Beitragvon Inoshiro » 10. August 2015, 12:35

Denke auch, dass eine Mischung am sinnvollsten ist und ich würde jetzt nicht nach zu speziellen "nationaltypischen" Spielen suchen und stattdessen lieber dafür sorgen, dass es einige Schach- Backgammon- und Kahala-Spiele gibt.

Ansonsten würde ich vor allem darauf achten, dass die meisten Spiele eine sehr niedrige Zugangsbarriere haben und (relativ) sprachneutral sind.

Benutzeravatar
widow_s_cruse
Kennerspieler
Beiträge: 936
Wohnort: Bad Aibling
Kontakt:

Re: Erfahrungen mit Spieleveranstaltungen für Migranten

Beitragvon widow_s_cruse » 10. August 2015, 12:54

danke für die Statements

Auf dem letzten Treffen meiner Gruppe wurde UR gespielt. Das habe die Syrer schon vor 4.600 Jahren gezockt. Vielleicht erinnert sich jemand von den Migranten an die Spielregeln. :sleepy:

Dann ist eigentlich bereits die nächste Frage die Verfügbarkeit der internationalen "gängigen" Spiele. Sind in dem Sinne Händlerquellen bekannt?

Grubbe Media hatte vor Jahren mal eine internationale Spielereihe verlegt. Gibt es ähnliche Projekte, die man in Betracht ziehen kann?
Liebe Grüße
Nils
83043 brettspielgruppe aiblinger zockerbande facebook

Benutzeravatar
Pindopp
Brettspieler
Beiträge: 53
Wohnort: Hannover
Kontakt:

Re: Erfahrungen mit Spieleveranstaltungen für Migranten

Beitragvon Pindopp » 10. August 2015, 15:33

Hallo Nils,

nach meinen Erfahrungen (Saudi-Arabien) spielen viele Erwachsene und Jugendliche gerne Schach, aber es gibt auch eine große Neugier für andere abstrakte Taktikspiele und Kartenspiele, so lange sie nicht zu bunt sind. Ich vermute zu viel buntes wird als Kinderspiel angesehen. Carcassonne ist dabei zB schon zu bunt, wie eigentlich fast alle modernen Autorenspiele auch. Einfach Genial, Pentago, Blokus, Mikado, Kubb funktioniert.

Kinder spielen alles. Bei Flüchtlingen würde ich natürlich nicht Tick Tack Bumm o.ä. nehmen, aber das brauche ich dir nicht zu sagen.

Benutzeravatar
AndyL
Brettspieler
Beiträge: 62
Wohnort: Wallhausen (Württemberg)

Re: Erfahrungen mit Spieleveranstaltungen für Migranten

Beitragvon AndyL » 10. August 2015, 15:54

Hallo Nils,

meine Spielegruppe wurden bereits einmal eingeladen, einen Spielenachmittag für Migranten zu veranstalten.
WIr haben einschlägige Titel (Jenga, Bluff,...) und Spiele-Erklärer bzw Mitspieler mitgebracht. Alle, vor allem aber die jungen Männer hatten viel Spaß. INsbesondere schnelle Spiele mit "Schadenfreude-Faktor" waren sehr beliebt.
Gegen später hat man uns dann auch erklärt, wie und was in den einzelnen Herkunftsländern gespielt wird.

Meine Erfahrung zeigt also, dass gängige Titel durchaus ein guter Einstieg sind. Du kannst ja jetzt im Vorfeld nicht gut einschätzen, was du sonst besorgen sollst. Ich würde das auf den zweiten Termin verschieben. Dann können dir die Teilnehmer ja sagen, welche Figuren, Bretter bzw. Karten für die ihnen bekannten Spiele notwendig sind.

Liebe Grüße

Andy

Benutzeravatar
widow_s_cruse
Kennerspieler
Beiträge: 936
Wohnort: Bad Aibling
Kontakt:

Re: Erfahrungen mit Spieleveranstaltungen für Migranten

Beitragvon widow_s_cruse » 10. August 2015, 16:24

Hallo Andy,

meine Situation ist, dass ich für die Treffgründer Spieleempfehlungen aussprechen soll. Für die Aktion sollen Spenden gesammelt werden. Diese Spender würden aber lieber neue Spiele geben wie Geld. Und ich bin gebeten worden, funktionierende Titel zu nennen.

Deine Skepsis mit dem "bunten" Zeugs hatte ich auch und wurde von mir so weitergegeben; ebenso wie die Empfehlung, auch Spiele aus den Kulturen der Migranten zu organisieren. Entsprechend gab ich einen Hinweis zur Zurückhaltung beim Einkauf und erst mal ein Ausharren der Dinge, die erst im Oktober kommen.

Zu den von Pindopp genannten Titeln habe ich noch Träxx, Castro (Cuatro), Ubongo, Qwixx und Can´t Stop genannt. Aber alles quietsch förmlich vor Farben.
Titel, die vielleicht lehrreich sind
Vier zu mir (Tier-Bingo in vier Sprachen)
Talo - einfaches Zählen
Liebe Grüße
Nils
83043 brettspielgruppe aiblinger zockerbande facebook

Benutzeravatar
Pindopp
Brettspieler
Beiträge: 53
Wohnort: Hannover
Kontakt:

Re: Erfahrungen mit Spieleveranstaltungen für Migranten

Beitragvon Pindopp » 10. August 2015, 16:53

Hallo Nils,

na dann passts doch. Was mir noch eingefallen ist: https://www.spiel-und-design.eu hat auch ein paar schöne Titel. Wenn das Geld knapp wird auch günstiger als 2.Wahl.

Ein Skat oder Romme-Blatt sollte nicht fehlen.

Und vielleicht fallen dir noch ein paar schöne Kartenspiele wie Café International, LightLine, Ebbe&Flut, Keltis, Lobo77 o.ä. ein.

Viel Erfolg mit der Spendenaktion und viel Spaß beim Spielen,
Volker

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Erfahrungen mit Spieleveranstaltungen für Migranten

Beitragvon Sascha 36 » 10. August 2015, 17:19

Spielt Fußball ist die beste Weltsprache, dann Kniffel, Hauptsache Sprachneutral, so machen wir es an unserer Schule.
Möglichst einfache Spiele die man mit Zeichensprache erklären kann, der Rest kommt von allein.
Wichtig die Leute nicht zu behandeln wie rohe Eier, wen. Sie sich eins wünschen dann ist das ein wenig Normalität, die bringt man am besten rüber wenn man so ist wie man ist.
Bloß nicht ankommen mit Spielen aus deren Heimatland, Essen aus dem Heimatland und am besten noch verkleidet. Das ist dann eher Comedy und wirkt unnatürlich, dann lieber ein paar Würstchen, Semmel und Bier oder Limo.
Mit hat ein Kind letztens noch erzählt, das es anDeutschland die Bratwürste am besten findet. Tja man muss halt Prioritäten setzen.
Viel Glück bei dem Projekt

Benutzeravatar
widow_s_cruse
Kennerspieler
Beiträge: 936
Wohnort: Bad Aibling
Kontakt:

Re: Erfahrungen mit Spieleveranstaltungen für Migranten

Beitragvon widow_s_cruse » 10. August 2015, 17:45

Hallo Sascha,
Sascha 36 hat geschrieben:Spielt Fußball ist die beste Weltsprache, dann Kniffel,

ich bin da ganz bei Dir. Aber ich befürchte, wenn man als vermutete Kompetenz für Spielgruppen befragt wird, eine solche Antwort nicht ganz verstanden wird. Gerade hier im Forum wurde mal meine Antwort zum diesem Thema, dass es nur Sand, Steine, Kreide und Stöcker bedürfe, mit Fleiß völlig verkehrt verstanden. :D

Kreative Fantasie sieht anders aus. ;)
Zuletzt geändert von widow_s_cruse am 10. August 2015, 18:03, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße
Nils
83043 brettspielgruppe aiblinger zockerbande facebook

Benutzeravatar
widow_s_cruse
Kennerspieler
Beiträge: 936
Wohnort: Bad Aibling
Kontakt:

Re: Erfahrungen mit Spieleveranstaltungen für Migranten

Beitragvon widow_s_cruse » 10. August 2015, 17:57

Sascha 36 hat geschrieben:
Bloß nicht ankommen mit Spielen aus deren Heimatland,

Wenn ich jemanden Neuen in der Gruppe habe, dann wird er von mir immer nach Spielen befragt, die er kennt. Ich sehe keinen Grund, das bei anderen Nationalitäten oder Hautfarben anders zu machen. Das ehrliche Interesse zählt doch...
Liebe Grüße
Nils
83043 brettspielgruppe aiblinger zockerbande facebook

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Erfahrungen mit Spieleveranstaltungen für Migranten

Beitragvon Sascha 36 » 10. August 2015, 18:42

Fußball geht immer, aber du hast schon Recht.
Wir haben den Kindern Spiele hingestellt und davon wurden dann welche ausgewählt.
Mittlerweile werden gerne Uno, Qwirkle, Monster Falle, Vampir Mau Mau usw gespielt , aber die den Kindern am meisten beim integrieren geholfen haben waren unsere Kids in der Schule. Sprachbarrieren wurden da fix gelöst und wenn gar nichts ging, klappte Fußball bzw Weykick. Da bin ich immer noch ganz stolz auf die Jungs und Mädels :)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast