Anzeige

Troyes / Pearl Games

Das ehemalige spielbox-Spielerforum
Anzeige
Benutzeravatar
Sven
Kennerspieler
Beiträge: 212

Troyes / Pearl Games

Beitragvon Sven » 1. November 2010, 00:18

Wir haben heute das erste Mal Troyes gespielt. Lt BGG
soll es am besten zu zweit funktionieren und da wir nur zu
zweit waren, haben wir eine Parite gespielt. Die vielen Würfel erwecken zunächst den Eindruck eines reinen Würfelspiels, sie stellen aber eher Zufallselemente als Glückselemente dar - ähnlich Ysphahan.

Es hat uns zu zweit wirklich Spaß gemacht,ein gutes wenn nicht sehr gutes Spiel ! Wie sind Eure Eindrücke ?

Gruß
Sven

Benutzeravatar
Braz
Kennerspieler
Beiträge: 6427

Re: Troyes / Pearl Games

Beitragvon Braz » 1. November 2010, 01:51

Troyes gehört für mich zu den Highlights der diesjährigen Spiel.
Einzig und allein einige Regelunklarheiten bzw. Fehler in der Übersetzung trüben mE den Spielspaß, denn sie können dann dann zu mehr oder weniger längeren Diskussionen führen.

Beispiel:

Im Deutschen steht:
"Auf Turnieren lassen sich 2 SP gewinnen, sofern Du [b]mehr rote Würfel in Deinem Sektor aufweisen kannst [/b]als die Mitspieler (einschließlich des neutralen Spielers)."

hingegen die englische Regel besagt:
"The Joust allows you to gain 2 VPs if the total [b]value of the red dice in your district [/b]of the city square (excluding the dice used to actived this card) is higher than anyone else’s (including the neutral player)."

Also: Im Zeifelsfall einfach nochmal die englische Regel querlesen, dann paßt`s wieder ;-)

Aber: Absolut hervorragendes Spiel!

Benutzeravatar
Herbert

Re: Troyes / Pearl Games

Beitragvon Herbert » 1. November 2010, 08:22

Da hat der Übersetzer wohl nur den Text, nicht aber das Spiel vorgelegt bekommen.

Mal sehen, ob der Verlag eine Korrektur veröffentlicht. In meinen Augen gehört das zu den Dingen, die einen guten Verlag ausmachen.

Gruß aus dem Münsterland
Herbert

Benutzeravatar
Braz
Kennerspieler
Beiträge: 6427

Re: Troyes / Pearl Games

Beitragvon Braz » 1. November 2010, 09:54

Hallo Herbert,

Herbert schrieb:
>
> Da hat der Übersetzer wohl nur den Text, nicht aber das Spiel
> vorgelegt bekommen.

Wie -meines Wissens- so oft ;-)

Ich hatte dies auch nur erwähnt, da wir das Spiel erst vor ein paar Tagen zu viert gespielt hatten und es aufgrund größeren Regeldiskussionen doch rel. zäh und lange war, was ich wirklich schade finde, denn das Spiel kann man schon "rel. zackig" durchspielen. Klar, 90 MInuten mit 4 Personen bleiben mE sportlich, dennoch ist der SPielfluss dann um einiges schneller, was IMHO auch den Spielspaß erhöhen kann.

Da ich das Spiel aber schon vorher (als Zweipersonenspiel) kennengelernt habe, bleibe ich dabei: Für mich ein Essenhighlight

Grund: Trotz der Würfel bleiben mir eigentlich oft sehr gute strategische Möglichkeiten. Vernachlässige ich das Einsetzen in diveresen Gebäuden und habe ich daher in der darauffolgenden Runde vielleicht weniger Würfel (einfach weil ich von anderen darin rausgekickt wurde), ja dann habe ich selbst weniger Würfel zur Auswahl und die anderen stürzen sich, sollte ich gut gewürfelt haben, halt umso schneller drauf....andereseits fehlen mir dann die Würfel in den Häusern auf den Karten....zumindest für 1 Zug lang... ;-)
*hach* ...schönes Spiel!

Benutzeravatar
luniki
Spielkamerad
Beiträge: 39

Re: Troyes / Pearl Games

Beitragvon luniki » 1. November 2010, 10:06

Ich bin mir nicht sicher, ob das der einzige Grund ist. Zum Beispiel "district" mit Sektor zu übersetzen, halte ich (zumindest für die deutsche Version) für etwas seltsam.

Anzeige
Benutzeravatar
Marc Noelkenbockhoff
Kennerspieler
Beiträge: 283

Re: Troyes / Pearl Games

Beitragvon Marc Noelkenbockhoff » 1. November 2010, 11:15

Ich habe es auch gestern abend mit meiner Freundin erstmals gespielt. Während des Regelstudiums sagte sie, sie habe schon keinen Bock mehr auf das Spiel, da die Regel echt sch...lecht sei. Zum Glück haben wir uns durchgekämpft und sind mit einem sher guten Spiel belohnt worden. Hat wirklich Spaß gemacht und es ist herrlich fies, wenn man genügend Geld hat, dem Mitspieler mal so 2 weisse 6er abzukaufen. Den Aufschrei werde ich lange nicht vergessen :-)
Also ein absolutes Highlight!!!!

Gruß
Marc

Benutzeravatar
Jürgen Karla
Kennerspieler
Beiträge: 725
Kontakt:

Re: Troyes / Pearl Games

Beitragvon Jürgen Karla » 1. November 2010, 11:19

Hallo Sven,

das Spiel bietet einige sehr schöne neue Mechanismen, allerdings geht ihm (im Spiel zu viert) doch deutlich die spielerische Leichtigkeit (die z.B. Yspahan auszeichnet) ab.

Viele Grüße
Jürgen
http://www.spielbar.com und vieles mehr...

:at: Wer weiß heute schon noch, dass KMWs Spielplatz seinerzeit für das Ende von de.rec.spiele.brett+karten (hierarchisch) verantwortlich war... :at:

Benutzeravatar
Michael Weber
Kennerspieler
Beiträge: 388
Wohnort: Hannover
Kontakt:

Re: Troyes / Pearl Games

Beitragvon Michael Weber » 1. November 2010, 11:22

Marc Noelkenbockhoff schrieb:
> Hat wirklich Spaß gemacht
> und es ist herrlich fies, wenn man genügend Geld hat, dem
> Mitspieler mal so 2 weisse 6er abzukaufen. Den Aufschrei
> werde ich lange nicht vergessen :-)


Wobei der wiederum dann Geld hat, dann ebenfalls deine hohen Würfel zu kaufen. Die Würfel sind halt mehr oder weniger Gemeinschaftsgut. Nur die Verwendung ist unterschiedlich teuer ...

Benutzeravatar
achim

Re: Troyes / Pearl Games

Beitragvon achim » 1. November 2010, 11:46

Für Spieler mit sehr viel Erfahrung und Ausdauer bezüglich Regelstudiums, ergibt sich ein sehr gutes Spiel. Wir haben es gestern zu zweit gespielt, und eine Stunde für die Regel, zwei für das Spiel gebraucht. Die Spieldauer kann mit zunehmender Spielerfahrung sicherlich noch um die Hälfte gekürzt werden (im Zweier-Spiel).

Für alle Gelegenheitsspieler und Ungeduldige gilt: Hände weg, da spätestens nach 45 Minuten Regelchaos das Spiel in die Ecke fliegt und nie gespielt werden wird. Diese Regel ist stellenweise nicht nur falsch, sondern leider auch sehr unübersichtlich aufgebaut. Erfahrene Spieler wissen, was ein "SP" oder engl. "VP" sein soll. Was allerdings ein "PV" (Seite VI, links unten) in der deutschen Regel bedeutet, da wird dann schon ein gewisses Transferdenken verlangt.
Aber wie anderswo schon gesagt wurde: "Na und!", wenn du unbedingt dieses oder jenes Spiel haben willst, dann hast du nicht zu murren, sondern bekommst eben was du verdienst, oder zumindest der Verleger denkt, was für dich ausreichend ist.

Eigentlich muss man sehr dankbar ein, denn Spiele werden schließlich nicht deshalb veröffentlicht, um damit Geld zu verdienen, nein, die werden nur aus Menschenfreundlichkeit hergestellt, damit es uns allen besser geht, und auf Hinweise auf falsche oder schlampig verfasste Regeln muss energisch vorgegangen werden.


Eines aber muss noch einmal gesagt werden, das Spiel hat uns sehr viel Spaß bereitet, auch wenn die beiliegende Regel dies fast verhindert hätte.

Gruß
Achim

Benutzeravatar
Marc Noelkenbockhoff
Kennerspieler
Beiträge: 283

Re: Troyes / Pearl Games

Beitragvon Marc Noelkenbockhoff » 1. November 2010, 12:55

Ich denke auch, dass die Verlage wirklich mehr Zeit und Geld in die Erstellung der Regeln stecken sollten. Aber wenn ich es verzeihe, dann so einem Verlag, die meines Wissens mit TROYES das 1. Spiel veröffentlicht haben. (?)
Aber klar ist auch; die deutsche Regel ist sch..., aber sie haben in Essen trotzdem alle Spiele, die sie dabei hatten, verkauft. Also wird der Lerneffekt wohl gering sein; nach dem Motto, "hat ja auch so geklappt".
Allerdings mit ein wenig Spielerfahrung (andere werden das Spiel mMn nicht gekauft haben) kann man sich in dem Fall trotz der Regeln das Spiel durchaus "erarbeiten".
Einmal verstanden ist es ja nun nicht wirklich kompliziert.

Anzeige
Benutzeravatar
Attila
Kennerspieler
Beiträge: 4715

Re: Troyes / Pearl Games

Beitragvon Attila » 1. November 2010, 18:11

Hiho,

Hat ja auch niemand behauptet dass das Spiel diese besitzen möchte.

Es ist halt keine Locker-Leichte Unterhaltung wie Yspahan, sondern eine etwas anspruchvollere Kost. Wobei das alles relativ ist.

Atti

Benutzeravatar
Ina-spielbox
Kennerspieler
Beiträge: 810

Re: Troyes / Pearl Games

Beitragvon Ina-spielbox » 1. November 2010, 22:16

Wir haben das Spiel heute zu zweit gespielt. Ja, man muss sich durch die Regel kämpfen, aber so schlecht ist sie nun auch nicht.
Fazit: Sehr schönes Spiel mit neuen Mechanismen, sicherlich eines der Essen-Highligts.

Fröhlichen Gruß
Ina

Benutzeravatar
Braz
Kennerspieler
Beiträge: 6427

Re: Troyes / Pearl Games

Beitragvon Braz » 1. November 2010, 22:44

Ina Broß schrieb:
>
> Wir haben das Spiel heute zu zweit gespielt. Ja, man muss
> sich durch die Regel kämpfen, aber so schlecht ist sie nun
> auch nicht.


Die deutsche Regel ist halt in manchen Situationen einfach falsch. Leider hat das bei uns in der 4 `er Runde das Spiel ewig hinausgezögert, da einige Regeln diskutiert wurden, bis wir auf den Trichter kamen, doch die englische Regel zu benutzen. Die war dann einfach klarer bzw. fehlerfrei.

Will sagen: So schlecht ist die deutsche Regel nicht, aber bei unserem 4`er Spiel hätte sie mE beinahe die Partie "zerschossen", da in einer Runde mal über 30 Minuten über eine Situation diskutiert wurde...und das zu Recht!

Hat man so einen Fall, dann sieht man die Regel schon mit anderen Augen ;-)

Gruß
Braz

Benutzeravatar
Michael Weber
Kennerspieler
Beiträge: 388
Wohnort: Hannover
Kontakt:

Re: Troyes / Pearl Games

Beitragvon Michael Weber » 1. November 2010, 23:14

Ich empfehle da, nicht zu diskutieren, sondern zu entscheiden :-P Bei uns ist es meistens so, dass in solchen Fällen der Erklärer entscheidet, bis er anhand des Regeltextes widerlegt ist.


Braz schrieb:
> Will sagen: So schlecht ist die deutsche Regel nicht, aber
> bei unserem 4`er Spiel hätte sie mE beinahe die Partie
> "zerschossen", da in einer Runde mal über 30 Minuten über
> eine Situation diskutiert wurde...und das zu Recht!
>
> Hat man so einen Fall, dann sieht man die Regel schon mit
> anderen Augen ;-)


Mich würde natürlich interessieren, um welche Passage es ging.

Habe gerade die erste Partie hinter mir und bin ganz zufrieden mit dem (Regel-) Verlauf. Ein wirklich schönes Spiel, bei dem man erst ein, zwei Partien haben muss, um überhaupt etwas taktieren zu können. Keine schnelle Kost. Wobei wir mit 3 Mann inkl. Ersterklärung nur 90 Minuten gebraucht haben.

Michael

Benutzeravatar
Braz
Kennerspieler
Beiträge: 6427

Re: Troyes / Pearl Games

Beitragvon Braz » 1. November 2010, 23:46

Hi Michael,

oh je...da fragst du mich jetzt, ein paar Tage, danach zu viel...zumal ich das SPiel dazwischen schon wieder gespielt habe....

aber die längset Diskussion gab`s wirklich beim "Turnier":
http://www.spielbox.de/phorum4/read.php4?f=1&i=242899&t=242897&

Anzeige
Benutzeravatar
CarstenB
Kennerspieler
Beiträge: 263

OT: Nachtreten

Beitragvon CarstenB » 2. November 2010, 00:56

Och achim, ist doch gut jetzt. Wenn Du zum Poseidon-Thread noch etwas sagen möchtest, ist das vollkommen ok, mach es dann aber doch bitte da. Hier ist das vollkommen zusammenhanglos.

Grüße,
Carsten
(der zu Poseidon und der Diskussion zu desen Regeln hier im Forum mal so überhaupt keine Meinung hat, den aber die zu Poseidon sehr interessieren)

Benutzeravatar
CarstenB
Kennerspieler
Beiträge: 263

Re: Troyes / Pearl Games

Beitragvon CarstenB » 2. November 2010, 01:03

Definitiv ein Essen-Highlight neben Florenza und 51st State. Habe heute nach einer halben Partie in Essen noch eine 4'er-Runde gespielt, leider hatten wir einen ziemlichen Grübler dabei und jemanden, dem die groben Zusammenhänge tatsächlich erst mitten im Spiel erschlossen haben.

So hat die ganze Partie knapp drei Stunden gedauert, was ein bisschen unschön war. Nichtsdestotrotz bin ich ziemlich heiss auf die nächste Partie, weil es sich echt ein bisschen einzigartig spielt und zumindest bei mir auf genau die richtigen Knöpfe drückt.

Was mir aufgefallen ist: Es ist - Regel hin, Regel her - gar nicht mal so einfach, diese anderen Mitspielern zu erklären. Das System fordert schon ein bisschen Um-die-Ecke-denken, auch wenn es gar nicht so kompliziert ist. Dennoch brauchte es z.T. verhältnismäßig lange, bis der Groschen bisweilen fiel.

Wie gesagt, ich finde es äußerst gelungen. Bringt ordentlich frische Luft in die Caylus/Vasco-Komplexitäts-Kategorie.

Benutzeravatar
achim

Re: OT: Nachtreten

Beitragvon achim » 2. November 2010, 10:02

Hallo Carsten,

Ich gebe dir Recht, daher habe ich das Pfeifchen von meinem (Dampf-)Wasserkessel jetzt abgenommen und lasse es gut sein.

Gruß
Achim

Benutzeravatar
Sven
Kennerspieler
Beiträge: 212

Eindruck nach vier 2er-Partien..

Beitragvon Sven » 3. November 2010, 00:38

... ist konstant sehr gut !

Der Ersteindruck von gestern bleibt, wir haben den gesamten Abend Troyes gespielt - top !

Gruß und Dank an Pearl Games

Sven

Benutzeravatar
Ferdinand Köther
Kennerspieler
Beiträge: 1147

Re: Troyes / Pearl Games

Beitragvon Ferdinand Köther » 15. Dezember 2010, 23:49

Habe mir gerade auch endlich die Regel erarbeitet und freue mich auf die baldige erste Partie. Mir fielen die vielen [RF] dazu auf, suche gerade, ob ich noch was lernen kann. Kurzregel bald auf H@ll.

Übrigens auch sehr lustig in deutscher Regel (habe prinzipiell nur die englische gelesen, stellenwese mit der französischen abgeglichen): "Nachdem die Folgen der Ereignisse beseitigt wurden ..."

:lol: Ferdi
PS. Einem neuen, kleinen Verlag und Anfängern sei die miserable Regel verziehen, schätze, dass es ein tolles Spiel ist - lieber so als anders herum!


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 20 Gäste