Anzeige

Schlechte Qualität der Qwirkle Spielsteine

Das ehemalige spielbox-Spielerforum
Benutzeravatar
Dan81
Spielkind
Beiträge: 4

Schlechte Qualität der Qwirkle Spielsteine

Beitragvon Dan81 » 13. September 2011, 15:42

Hallo,

ich habe heute nach langem Warten endlich mein "Qwirkle" erhalten. Es handelt sich dabei um die Neuauflage mit dem "Spiel des Jahres"-Pöppel auf der Packung. Nach dem Öffnen machte sich aber recht schnell Ernüchterung breit, da ich von der Qualität und Verarbeitung der Spielsteine ein wenig "geschockt" war. In den Berichten zum Spiel wurde immer in den höchsten Tönen von der Qualität und Haptik der Holzsteine geschwärmt. Nun finde ich in der Packung teilweise nicht grade geschnittene, schlecht lackierte und sehr leichte, fast schon styroporartige billigst-Holzsteine, die mir im Vorfeld schon ein bisschen die Freude auf das erste Spiel genommen haben.
Jetzt meine Frage, vor allem an die Besitzer der Erstauflage: Ist das normal??? Oder wurde für die Neuauflage weniger Wert auf die Materialqualität und bedingt durch die große Nachfrage auf die Verarbeitung des Selbigen gelegt? Ich wäre für ein paar aufschlussreiche Antworten dankbar.

Beste Grüße

Benutzeravatar
Guido
Kennerspieler
Beiträge: 404

Re: Schlechte Qualität der Qwirkle Spielsteine

Beitragvon Guido » 13. September 2011, 16:08

Hi,

habe die Ausgabe ohne Pöppel. Die Steine sind auch dort manchmal leicht schief geschnitten (also nicht wirklich quadratisch) und recht leicht. Die Lakierung ist soweit ok (vielleicht eine Handvoll Ausreißer?). Allerdings sind die Symbole nicht mittig gedruckt, sondern an den Rand gerutscht. Insgesamt sehen die Steine bei genauerem Hinsehen schon etwas "billig" aus (gerade auch durch den "schiefen" Druck), aber im Einsatz haben sich bisher keine Schwächen gezeigt (also z.B. Macken allein durchs Mischen, Abrib des Druckes, etc.) Für einen Preis von 25-30 Euro hätte ich auch etwas bessere Steine erwartet (insbesondere einen mittigen Druck), aber, wie gesagt, sie sind ok und das Spiel macht Spaß. Wenn die Steine auch nach den nächsten 100 Partien so aussehen wie jetzt, ist es schon in Ordnung.

Gruß
Guido

Benutzeravatar
Carsten Pinnow
Kennerspieler
Beiträge: 275

Re: Schlechte Qualität der Qwirkle Spielsteine

Beitragvon Carsten Pinnow » 13. September 2011, 17:49

Guido schrieb:
>
> Hi,
>
> habe die Ausgabe ohne Pöppel. Die Steine sind auch dort
> manchmal leicht schief geschnitten (also nicht wirklich
> quadratisch) und recht leicht. Die Lakierung ist soweit ok
> (vielleicht eine Handvoll Ausreißer?). Allerdings sind die
> Symbole nicht mittig gedruckt, sondern an den Rand gerutscht.
> Insgesamt sehen die Steine bei genauerem Hinsehen schon etwas
> "billig" aus (gerade auch durch den "schiefen" Druck), aber
> im Einsatz haben sich bisher keine Schwächen gezeigt (also
> z.B. Macken allein durchs Mischen, Abrib des Druckes, etc.)

Das kann ich als stolzer Vor-Pöppel-Besitzer bestätigen. Bei mir waren auch einige Steine zusammengeklebt und mussten regelrecht auseinander gebrochen werden. Allerdings gab es KEIN Schimmelproblem und die Steine sind dabei auch nicht kaputt gegangen.



> Für einen Preis von 25-30 Euro hätte ich auch etwas bessere
> Steine erwartet (insbesondere einen mittigen Druck), aber,

Hm...ich weiss nicht. Die Schachtel ist ziemlich voll mit den Steinen, ich halte den Preis daher für NIEDRIG. Wer höhere Materialqualität haben will (ohne dafür mehr Spiel zu bekommen wohlbemerkt), zahlt sonst locker das Doppelte. :)



> wie gesagt, sie sind ok und das Spiel macht Spaß. Wenn die
> Steine auch nach den nächsten 100 Partien so aussehen wie
> jetzt, ist es schon in Ordnung.

Du kannst sie auch an die Wand werfen, die halten das aus. Nur bitte nicht mir an den Kopf, ICH halte das nämlich NICHT aus. *fg*


viele Grüße,
Carsten

---
www.Ludoversum.de

Benutzeravatar
Felix
Kennerspieler
Beiträge: 442

Re: Schlechte Qualität der Qwirkle Spielsteine

Beitragvon Felix » 13. September 2011, 17:56

Meine US-Ausgabe (3-4 Jahre alt?) ist tadellos. Hat drüben auch nur EUR 12,- gekostet, aber das ist eine andere Geschichte...

Benutzeravatar
Heinrich Glumpler

Re: Schlechte Qualität der Qwirkle Spielsteine

Beitragvon Heinrich Glumpler » 14. September 2011, 08:30

Hi,

hat sich erledigt (BGG ist Dein Freund)

Grüße
Heinrich

Benutzeravatar
Heinrich Glumpler

Re: Schlechte Qualität der Qwirkle Spielsteine

Beitragvon Heinrich Glumpler » 14. September 2011, 08:31

Hi,

wie lautet der Name der US-Ausgabe?

Grüße
Heinrich

Benutzeravatar
Kudde
Kennerspieler
Beiträge: 436

Zeitreise?

Beitragvon Kudde » 15. September 2011, 00:57

Das iat ja mal interessant. Laut Zeitangabe hast um 8:30 Uhr auf deinen Beitrag geantwortet, den du um 8:31 Uhr geschrieben hast. Bist du ein Zeitreisender? ;-)

Benutzeravatar
Thorsten Gimmler
Brettspieler
Beiträge: 60

Re: Schlechte Qualität der Qwirkle Spielsteine

Beitragvon Thorsten Gimmler » 15. September 2011, 08:49

Hallo,

nein, natürlich legen wir auch bei der Neuauflage Wert auf Qualität. Dazu machen wir auch immer wieder Qualitätskontrollen. Sollte aber trotzdem einmal Steine dabei sein, die schlechte Qualität aufweisen, dann schickt uns doch bitte eine Mail an:

kundenservice@schmidtspiele.de

Ihr bekommt dann natürlich Ersatz!

Verspielte Grüße
Thorsten Gimmler
(Schmidt Spiele)

Benutzeravatar
Heinrich Glumpler

Re: Zeitreise?

Beitragvon Heinrich Glumpler » 15. September 2011, 10:47

Verd...

ich wollte das doch noch geheim halten.

Ich leide unter (oder mit) multiplen Persönlichkeiten (ich nenne sie "linke Hand" und "rechte Hand").

Linke Hand weiß meistens nicht, was rechte Hand tut, aber rechte Hand weiß alles besser und früher und deshalb hat linke Hand schon mal geantwortet, obwohl rechte Hand noch nicht wusste, wann er den Beitrag schreiben würde und deshalb kam der spätere Beitrag früher als der andere - da linke Hand noch nicht geahnt hat, dass rechte Hand antworten würde.

Oder umgekehrt.

;)
Heinrich

Benutzeravatar
Heinrich Glumpler

Re: Zeitreise?

Beitragvon Heinrich Glumpler » 15. September 2011, 10:48

Hi,

also keine Zeitreise ;)

Grüße
Heinrich

Benutzeravatar
citizenofatlantis
Brettspieler
Beiträge: 99

Chapeau!

Beitragvon citizenofatlantis » 15. September 2011, 18:24

Der eine oder andere Redakteur, der hier im Forum schon mal ausfallend geworden ist oder sich völlig ignorant gegeben hat, darf sich gerne ein Beispiel an Thorsten nehmen...mein Kompliment, SO reagiert man souverän auf kritische Stimmen!


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 27 Gäste