Anzeige

Spiel gesucht für 6jähriges Kind (und Opa)

Das ehemalige spielbox-Spielerforum
Benutzeravatar
Niki
Kennerspieler
Beiträge: 306

Spiel gesucht für 6jähriges Kind (und Opa)

Beitragvon Niki » 8. Oktober 2013, 13:22

Hallo,

ich brauche ein paar Tipps von auch. Ich suche ein Spiel das ich mit meinem Sohn (6 Jahre) auch ohne Regelveränderung spielen kann.
In der Vergangenheit haben wir folgende Spiele (gerne und oft) gespielt:

- Der zerstreute Pharao
- Lotti Karotti
- Schnappt Hubi
- Tier auf Tier
- Madagascar - Catan Junior
- Looping Louie
- Speed
- Schatz der Mumie
- Wilde Wikinger
- Maulwurf Company

... und noch ein paar andere Spiele die mir jetzt gerade nicht einfallen.

Jetzt möchte ich aber den "Anspruch" etwas nach oben setzen ohne ihn zu überfordern. Das heißt es soll schon ein Spiel sein bei dem nicht nur das Glück dominiert. Gleichzeitig sollte aber nicht "verdeckt" gespielt werden um gerade zu Beginn zu "kontrollieren", ob er die Regeln gut verstanden hat. Die Spieldauer sollte um die 20 Minuten sein. Das alles nicht zu viele "Sonderregeln" haben und die Regeln optimalerweise vom Thema getragen werden. Der Punktestand sollte meist klar ersichtlich sein (also am Ende keine lange Auswertung). Das Spiel sollte Anfangsfehler verzeihen können um am Ende auch noch spannend zu sein. Man darf nicht lesen können müssen. Das Spiel sollte zu zweit sehr gut funktionieren.

Ich habe schon überlegt - aber irgendwie stehe ich auf dem Schlauch. Bei "Carcassonne" ist mir die z.B. die Auswertung zu kompliziert. "TransAmerika" ist mir auch eingefallen -aber da man das ja die ganze Zeit "verdeckt" spielt, kann es einfach zu leicht sein, dass er die "Taktik" nicht gleich mitbekommt und einfach so vor sich hinspielt.

Was es "kompliziert" macht, ist die Tatsache, dass er zwar sehr spielbegeistert ist und auch eine schnelle Auffassungsgabe hat - leider aber viel zu leicht verzweifelt wenn er denkt er verliert (kommt auf die Tagesform an). Dann sinkt die Motivation und er ist nicht mehr konzentriert. Das heißt ich "benutze" das Spielen auch dazu um ihn in diesem Bereich zu stärken - das geht aber nur, wenn ich sehe "was" er spielt um entsprechend "unauffälllig" etwas zu steuern.

Ich hoffe ihr versteht was ich meine und habt ein paar Tipps ...

Danke

Niki

Benutzeravatar
Gunnarson

Re: Spiel gesucht für 6jähriges Kind (und Opa)

Beitragvon Gunnarson » 8. Oktober 2013, 13:33

Carcassonne, aber ohne Wertung der Wiesen.
Alle gängigen Kinderspiele kennt ihr, also ran an die Erwachsenenspiele mit Erklärung und Unterstützung. Jedes Kind ist da unterschiedlich. Es haben schon Eltern mit 6 jährigem über Navegador spielen berichtet - das finde ich aber ungewöhnlich und sehr lang für 6 jährige.

Benutzeravatar
Micha A.
Kennerspieler
Beiträge: 1340

RE: Spiel gesucht für 6jähriges Kind (und Opa)

Beitragvon Micha A. » 8. Oktober 2013, 13:41

"Niki" hat am 08.10.2013 geschrieben:

Hallo Niki,

puh, Deine Kriterienliste... gehst du da nicht ein bisschen zu verbissen ran? Reicht es nicht, dass es beiden Spaß macht (auch wenn er es nicht sofort versteht)?

Ich habe mit meinen Kindern in diesem Alter folgendes gespielt:

-Transamerica (später ersetzt durch Transeuropa)
- Linie 1 (Kinder mit einfacheren Zielen, Erwachsene mit schwierigeren)
- Carcassonne (ohne Wiesenregel - langweilig, aber zum Einstieg...)
- Bohnanza Fun&Easy
- Uno
- MäDn
- Monstermix
- Looping Louie
- Carabande
- Captain Jack's Gold
- DSvC ohne Entwicklungskarten
- DSvC Würfelspiel
- Wer War's
- Bausack
- Petri Heil
- Mühle
- Halma
- Rummikub
- Hüpf Hüpf Hurra
- Einfach Genial

-...und noch jede Menge anderes, von "anspruchsvoll" bis total anspruchslos.

> "TransAmerika" ist mir auch eingefallen
> -aber da man das ja die ganze Zeit "verdeckt" spielt, kann
> es einfach zu leicht sein, dass er die "Taktik" nicht
> gleich mitbekommt und einfach so vor sich hinspielt.

Ja und? Bekommt er die Taktik halt später mit...

> Was es "kompliziert" macht, ist die Tatsache, dass er zwar
> sehr spielbegeistert ist und auch eine schnelle
> Auffassungsgabe hat - leider aber viel zu leicht
> verzweifelt wenn er denkt er verliert (kommt auf die
> Tagesform an). Dann sinkt die Motivation und er ist nicht
> mehr konzentriert. Das heißt ich "benutze" das Spielen auch
> dazu um ihn in diesem Bereich zu stärken - das geht aber
> nur, wenn ich sehe "was" er spielt um entsprechend
> "unauffälllig" etwas zu steuern.

Lass doch den pädagogischen Zeigefinger weg. Er wird's schon lernen, dass verlieren nicht schlimm ist. Vielleicht hat er durch die ganzen "Ziele" die du ins Spielen packst ja auch den Eindruck, er müsste irgendeinem Anspruch gerecht werden, und Verlieren sei ganz schlecht (denn er muss ja auch die Taktik sofort durchschauen). Kinder sind ja nicht doof...

Oder spiel was kooperatives mit ihm, wo ihr ggf. gemeinsam verliert.

Micha

Benutzeravatar
bernsteinkatze
Kennerspieler
Beiträge: 239

Re: Spiel gesucht für 6jähriges Kind (und Opa)

Beitragvon bernsteinkatze » 8. Oktober 2013, 14:09

Ich würde ihn auch einfach drauflosspielen lassen, ohne zuviel Ambitionen hineinzupacken. Man kann ja während des Spiels mal das eine oder andere erläutern und verlieren gehört eben auch mit dazu.

Gut für Kinder und Senioren spielen sich Finca und Asara, auch wenn sie schon etwas länger dauern.
Dann fallen mir noch ein:


Geistesblitz - wobei hier der Opi sicher schnell gefrustet sein wird! ;-)
Halali - speziell für 2 Personen
Kleine Fische
Piraten kapern
Qwixx
Phase 10 junior

Viel Spaß beim Ausprobieren! ;-)

Benutzeravatar
Micha A.
Kennerspieler
Beiträge: 1340

RE: Spiel gesucht für 6jähriges Kind (und Opa)

Beitragvon Micha A. » 8. Oktober 2013, 14:54

"Niki" hat am 08.10.2013 geschrieben:

> sollte aber nicht "verdeckt" gespielt werden um gerade zu
> Beginn zu "kontrollieren", ob er die Regeln gut verstanden
> hat.

Kleine Ergänzung dazu: Am schnellsten lernt man doch durch eigene Erfahrung (finde ich zumindest). Ich habe bei meinen Kindern nur extremst selten absichtlich "schwach" gespielt. Viel eher habe ich "richtig durchgezogen" (als wäre ein Erwachsener mein Gegner", aber evtl. dabei etwas erklärt ("ich mache das jetzt, damit...", oder: "Dein nicht ganz so guter Zug erlaubt mir jetzt, folgendes zu machen"). Was glaubst Du, wie lange das dauert, bis die Kurzen genau so spielen und "die Taktik verstanden haben"...?
Also: Nicht so viel betüddeln, einfach ganz normal behandeln.

Micha

Benutzeravatar
Spielefix
Kennerspieler
Beiträge: 259

Re: Spiel gesucht für 6jähriges Kind (und Opa)

Beitragvon Spielefix » 8. Oktober 2013, 16:39

Indigo

Limits - falls es noch erhältlich ist.

Das spielt meine 6jährige mit Begeisterung

Spielfix

Benutzeravatar
catkin
Brettspieler
Beiträge: 58

Re: Spiel gesucht für 6jähriges Kind (und Opa)

Beitragvon catkin » 8. Oktober 2013, 17:57

Hallo,

für dieses Alter fallen mir folgende Spiele ein:

Quirkle, Kai Piranja, Igel ärgern, Can't Stop und dicke Luft in der Gruft.

Was evt. schon funktioniert, aber ein höheres Alter auf der Schachtel hat sind:

Zack und Pack, Turbo Taxi, Hexentanz, Heckmeck und Tsuro.

Viele Grüße,
catkin

Benutzeravatar
iglika-t
Brettspieler
Beiträge: 82

Re: Spiel gesucht für 6jähriges Kind (und Opa)

Beitragvon iglika-t » 8. Oktober 2013, 18:49

Hallo,
meine Kinder spielten mit 6 gerne:

Die Kinder von Carcassonne
Einfach genial Junior
Ubongo
Das verrückte Labyrinth
Mitternachtsparty
Zug um Zug geht auch schon.

Grüße
iglika

Benutzeravatar
Niki
Kennerspieler
Beiträge: 306

Re: Spiel gesucht für 6jähriges Kind (und Opa)

Beitragvon Niki » 8. Oktober 2013, 20:42

Na dann werde ich doch wirklich mal Carcassonne spielen - hab ich ja auch im Schrank ...

Danke für den Tipp

Niki

Benutzeravatar
Niki
Kennerspieler
Beiträge: 306

RE: Spiel gesucht für 6jähriges Kind (und Opa)

Beitragvon Niki » 8. Oktober 2013, 20:54

> Deine Kriterienliste... gehst du da nicht ein bisschen
> zu verbissen ran? Reicht es nicht, dass es beiden Spaß macht
> (auch wenn er es nicht sofort versteht)?

Nicht falsch verstehen. Wir spielen einfach nur so zum Spaß - aber ich wollte ein paar Spieletitel die möglichst genau passen und nicht einfach nur die Standart Antworten. Da dachte ich, dass ich einfach mal alles sage was so wichtig sein könnte - klingt in der komprimierten Form aber tatsächlich verbissener als es eigentlich ist.

> Ich habe mit meinen Kindern in diesem Alter folgendes gespielt:
>
> -Transamerica (später ersetzt durch Transeuropa)

Dann versuche ich es doch mal - ich hatte es ja auch schon im Hinterkopf.

> - Linie 1 (Kinder mit einfacheren Zielen, Erwachsene mit
> schwierigeren)

Da kam ich gar nicht drauf. Wobei ich momentan eher zu TransAmerika greifen würde-

> - Carcassonne (ohne Wiesenregel - langweilig, aber zum
> Einstieg...)

Jup - versuche ich mal ...

> - Bohnanza Fun&Easy

Das Spiel ist bei mir durch alle "Sensoren" gefallen. Wusste gar nicht, dass es das überhaupt gibt. Schau ich mir in Essen mal an.

> - Uno
> - MäDn
> - Monstermix
> - Looping Louie
> - Carabande

Die kennt und spielt er schon. MäDn mit weniger Figuren (dauert mir sonst zu lange). Carabande ist eines der Spiele die in meiner Erinnerung viel besser waren als es nach langer Pause tatsächlich "angefühlt" hat. Hatten wir danach nie wieder auf dem Tisch ...

> - Wer War's
Hier warte ich noch auf ein Angebot (ist mir momentan einfach zu teuer). Ansonsten steht es schon auf der List ...

> - Einfach Genial
Das hast du echt mit 6jährigen gespielt? Darauf wäre ich nicht gekommen. Aber ich denke damit warte ich noch ...


> > "TransAmerika" ist mir auch eingefallen
> > -aber da man das ja die ganze Zeit "verdeckt" spielt, kann
> > es einfach zu leicht sein, dass er die "Taktik" nicht
> > gleich mitbekommt und einfach so vor sich hinspielt.

Da habe ich mich falsch ausgedrückt. Es ist vollkommen OK wenn er einfach nur vor sich hinspielt ... aber wir gesagt ich probiers einfach mal aus.

Danke für die ganzen Tipps :)

Benutzeravatar
Niki
Kennerspieler
Beiträge: 306

Re: Spiel gesucht für 6jähriges Kind (und Opa)

Beitragvon Niki » 8. Oktober 2013, 20:58

Danke für die ganzen Tipps!

> Gut für Kinder und Senioren spielen sich Finca und Asara,
> auch wenn sie schon etwas länger dauern.

Das würde mein Opa überfordern. Nicht weil er es nicht könnte sondern weil er es nicht können wollen würde :)
Aber ich glaub die beiden Spiele wären auch noch etwas zu anspruchsvoll.

> Dann fallen mir noch ein:
>
>
> Geistesblitz - wobei hier der Opi sicher schnell gefrustet
> sein wird! ;-)

Gute Idee - aber das mit Opa kann ich fast schon garantieren :)

> Halali - speziell für 2 Personen

Da wäre ich gar nicht draufgekommen - hole ich mal raus zum testen.

> Kleine Fische

Kennt er - gefällt ihm.

> Piraten kapern

Gefällt mir nicht so gut.

> Qwixx

Da bin ich mir nicht sicher ob das nicht zu kompliziert ist - könnte ich aber mal ausprobieren ...

> Phase 10 junior

Da kenne ich die Juniorversion gar nicht - muss ich mir mal ansehen ...

> Viel Spaß beim Ausprobieren! ;-)

Danke!

Benutzeravatar
Niki
Kennerspieler
Beiträge: 306

RE: Spiel gesucht für 6jähriges Kind (und Opa)

Beitragvon Niki » 8. Oktober 2013, 21:09

Micha A. schrieb:
>
> "Niki" hat am 08.10.2013 geschrieben:
>
> > sollte aber nicht "verdeckt" gespielt werden um gerade zu
> > Beginn zu "kontrollieren", ob er die Regeln gut verstanden
> > hat.
>
> Kleine Ergänzung dazu: Am schnellsten lernt man doch durch
> eigene Erfahrung (finde ich zumindest). Ich habe bei meinen
> Kindern nur extremst selten absichtlich "schwach" gespielt.
> Viel eher habe ich "richtig durchgezogen" (als wäre ein
> Erwachsener mein Gegner", aber evtl. dabei etwas erklärt
> ("ich mache das jetzt, damit...", oder: "Dein nicht ganz so
> guter Zug erlaubt mir jetzt, folgendes zu machen"). Was
> glaubst Du, wie lange das dauert, bis die Kurzen genau so
> spielen und "die Taktik verstanden haben"...?
> Also: Nicht so viel betüddeln, einfach ganz normal behandeln.

Oha - da kennst du aber unseren Sohn nicht :)
Ganz im ernst - er hat mit "verlieren" Probleme und das über den normalen "Standart" hinaus. Das zieht sich durch alle Lebensbereiche. Sobald er in bestimmte Situationen kommt, zieht er sich komplett zurück und "flieht". Das ist (auch durch das Spielen) schon viel besser geworden aber es ist noch nicht so, dass er es wirklich unter Kontrolle hat. Daher ist Spielen ja so toll. Hier können wir spielerisch an die Sache rangehen. Aber diese Situationen sollten halt etwas "reduziert" auftauchen. Somit suche ich Spiele die Spaß machen und ihn fordern aber gleichzeitig in diesen Bereichen etwas "Rücksicht" auf ihn nehmen. Ich glaube es ist für Personen die solche Situationen nicht kennen schwer bis unmöglich nachzuvollziehen, was ich meine ...

Aber eure Tipps haben mir ja schon viel geholfen :)

Benutzeravatar
Niki
Kennerspieler
Beiträge: 306

Re: Spiel gesucht für 6jähriges Kind (und Opa)

Beitragvon Niki » 8. Oktober 2013, 21:10

Spielefix schrieb:
>
> Indigo

Gute Idee!

> Limits - falls es noch erhältlich ist.

Das habe ich sogar schon im Schrank ...

> Das spielt meine 6jährige mit Begeisterung
>
> Spielfix

Danke!

Benutzeravatar
Micha A.
Kennerspieler
Beiträge: 1340

RE: Spiel gesucht für 6jähriges Kind (und Opa)

Beitragvon Micha A. » 9. Oktober 2013, 07:17

"Niki" hat am 08.10.2013 geschrieben:

>> - Linie 1 (Kinder mit einfacheren Zielen, Erwachsene mit
>> schwierigeren)
>
> Da kam ich gar nicht drauf. Wobei ich momentan eher zu
> TransAmerika greifen würde-

Ist aber ganz unterschiedlich - Linie 1 ist da schon etwas anspruchsvoller.
Vereinfachte Ziele heisst: Das Kind bekommt eine Karte mit 2 oder 3 Zielen, muss von diesen aber nur eines weniger (nach freier Wahl) anfahren, wogegen Du z.B. ein 3er-Ziel bekommst, das Du natürlich komplett erfüllen musst.


>> - Bohnanza Fun&Easy
>
> Das Spiel ist bei mir durch alle "Sensoren" gefallen.
> Wusste gar nicht, dass es das überhaupt gibt. Schau ich mir
> in Essen mal an.

Es reicht, Dir die Regel runterzuladen und das Spiel dann mit dem "normalen" Bohnanza zu spielen. Es sind nur ein paar Vereinfachungen ggü. dem Grundspiel, und Du kannst diese nach und nach wegfallen lassen (z.B. dass die zum Tauschen aufgedeckten Karten nicht eingebaut werden MÜSSEN, sondern nur KÖNNEN).

Gruß
Micha

Benutzeravatar
frankjaeger
Kennerspieler
Beiträge: 208

Re: Spiel gesucht für 6jähriges Kind (und Opa)

Beitragvon frankjaeger » 9. Oktober 2013, 08:22

Meine Tochter ist jetzt 7 (und 6 Monate), ich spreche also aus frischer Erfahrung ;-)

Ganz toll (wird es sein, ist ja bald raus, wäre bestimmt ein schönes Weihnachtsgeschank):
Carcassonne Südsee
Es entfällt nämlich die Punktetafel, und die Schiffe kann man notfalls erst später dazunehmen.

Außerdem:
Würfel-Bohnanza
Das ist bei uns momentan der Renner.

Wenn verlieren eher doof ist, gibt es schöne kooperative Spiele. Wir haben mit Pandemie angefangen, weil Töchterchen beim Spiel zugesehen hat. Wenn man es nicht verbissen spielt und die Kinder einfach mal machen lässt und Fehler machen lässt, geht das nach drei, vier Spielen super (zuerst durfte sie der Arzt sein, dann der Betriebsexperte, und danach kannte sie alle Rollen und wir haben verdeckt gezogen; allerdings haben wir auch mehrere Spiele am einem Wochenende gemacht)

Was auch viel Spaß machte, ohne Punkte allerdings, war Talking Stones, falls das noch jemand kennt. Ist besser als die Zeichenspiele wegen der Haptik. Allerdings auch schwer...

Benutzeravatar
Axel Bungart

Re: Spiel gesucht für 6jähriges Kind (und Opa)

Beitragvon Axel Bungart » 9. Oktober 2013, 09:48

Dem kann ich nur beipflichten: CC ohne Wiesen klappt mit (unserer) Sechjährigen prima!

Gruß
Axel

Benutzeravatar
Andreas Keirat

Re: Spiel gesucht für 6jähriges Kind (und Opa)

Beitragvon Andreas Keirat » 9. Oktober 2013, 11:08

frankjaeger schrieb:

>
> Was auch viel Spaß machte, ohne Punkte allerdings, war
> Talking Stones, falls das noch jemand kennt. Ist besser als
> die Zeichenspiele wegen der Haptik. Allerdings auch schwer...


Schwer im doppelten Sinne?!?! :-) Allerdings sollte man höllisch aufpassen bei der Wahl des Tisches. Die scharfkantigen Steine zerkratzen nämlich sowohl Glasplatten wie auch normale Esszimmer-Tische. Da hilft eigentlich nur so eine Wachsdecke. Stoffdecken verrutschen da zu schnell.

Was aber in die gleiche Richtung geht ist PIXELSTÜCKE, auch ohne Wertung und einfach nur so zum Drauflosmalen.
Erst einfach die Kinder mit ca. 25 schwarzen Pixeln, dem roten Pixel und dem Pfeil frei arbeiten lassen. Später dann entweder die Karten nehmen oder alternativ die schwarzen Pixel auf 20 und 16 und 12 reduzieren. Wenn die Eltern und Geschwister dann auch gleichzeitig rumbasteln, wirds ein Heidenspass.




Hach, Talking Stones... Danke für den Tipp für einen der nächsten Spieleabende!


Ciao,

Andreas Keirat
www.spielphase.de

Benutzeravatar
Niki
Kennerspieler
Beiträge: 306

RE: Spiel gesucht für 6jähriges Kind (und Opa)

Beitragvon Niki » 9. Oktober 2013, 16:30

Super - Danke für die Tipps!!!!!

Benutzeravatar
Niki
Kennerspieler
Beiträge: 306

Re: Spiel gesucht für 6jähriges Kind (und Opa)

Beitragvon Niki » 9. Oktober 2013, 16:34

Danke für die Tipps.
Talking Stones kann ich wirklich mal ausprobieren.
Pandemie schieb ich noch ein bisschen und Würfel - Bohnanza steht sowieso auf "meiner" Wunschliste und da kann ich nach den ersten Partien sehen ob es passt ...
Carcassonne Südsee habe ich bisher überhaupt nicht angesehen (ich bin irgendwann ausgestiegen weil es mir zuviel Carcassonne wurde und ich lieber viele verschiedene Spiele habe als immer nur Erweiterungen und ich aus Mangel an Platz und Geld auch nicht alles kaufen kann :)

Also nochmal Danke ...

Niki

Benutzeravatar
Brakus
Brettspieler
Beiträge: 62

Re: Spiel gesucht für 6jähriges Kind (und Opa)

Beitragvon Brakus » 9. Oktober 2013, 17:36

Ich habe da mit unserem Sohn immer gute Erfahrungen mit allen HABA-Spielen ab 5J. gemacht (er ist nun auch 6 1/2), die sind durch die Bank weg immer genau richtig (Dauer, Motivation, Ärgerfaktor: gewinnen/verlieren, Material, etc.)!

Auch die ganzen Junior-Varianten von Kosmos und Amigo sowie die meisten Ravensburger-Spiele kamen sehr gut an.

Schon mal die Lern-Spiel-Reihe tiptoi betrachtet?


Grüssle :)
http://www.heimspiele.info/HP/


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste