Anzeige

Familienspiel

Das ehemalige spielbox-Spielerforum
Benutzeravatar
Playerin
Spielkind
Beiträge: 1

Familienspiel

Beitragvon Playerin » 18. Dezember 2013, 13:00

Hallo, ich bin neu hier im Forum und bin für Weihnachten auf der Suche nach einem schönen Familienspiel.
Das jüngste Kind ist 10 Jahre alt, ein weiteres 14 und eins 19 Jahre alt.
Es ist schwierig, für alle Altersstufen gleichzeitig ein Spiel zu finden. Die Erwachsenen wollen natürlich auch mitspielen.
Welches Spiel ist geeignet und ist auch "fast" ohne Spielanleitung verständlich?
Vielen Dank!

Benutzeravatar
gimli043
Kennerspieler
Beiträge: 1063
Wohnort: Heinsberg
Kontakt:

Re: Familienspiel

Beitragvon gimli043 » 18. Dezember 2013, 13:04

also für 5 Spieler ab 10 Jahre wenig Regeln:

Das ist Carcassonne perfekt wenn ihr da noch nicht habt.
There is freedom! Just behind the fences we build ourselves.

Benutzeravatar
André Groth
Kennerspieler
Beiträge: 109

Re: Familienspiel

Beitragvon André Groth » 18. Dezember 2013, 13:15

Auf Teufel komm raus

Benutzeravatar
tezetto
Kennerspieler
Beiträge: 477
Wohnort: Aachen

Re: Familienspiel

Beitragvon tezetto » 18. Dezember 2013, 14:09

Wie sieht es mit "Legenden von Andor" aus, Regel wird gewissermassen beim Spielen erklärt, es ist kooperativ und mit 10 Jahren sollte es locker machbar sein? Falls es noch keinen Einstieg in kooperative Spiele gab, "Die verbotene Insel" oder "Die vergessene Stadt".

Wenn es abstrakter sein soll, "Rondo", "Indigo" oder "Qwirkle"!

Just for fun, aber immer gern genommen: "King of Tokyo", okay, nicht wirklich pädagogisch, aber in jeder Konstellation gut spielbar. Auch "Scheibenwelt" macht Spass!

Etwas anspruchsvoller und als Einstieg in komplexere Spiele "Origin", "Asara" oder "Tobago".

Ein klein wenig Anleitung lesen ist zwar immer mit dabei, aber es ist nichts dabei, was allein schon Stunden für das Regelverständnis braucht.
"Leute hören nicht auf zu spielen, weil sie alt werden, sie werden alt, weil sie aufhören zu spielen!" (Oliver Wendell Holmes, 1809-1894)

Benutzeravatar
Helmut
Kennerspieler
Beiträge: 1529

Re: Familienspiel

Beitragvon Helmut » 18. Dezember 2013, 15:51

Wenn Ihr es noch nicht habt: unbedingt "Las Vegas" von Ravensburger, macht Jung und Alt gleichermaßen Spaß und ist in wenigen Sätzen erklärt. Wir hatten in diesem Jahr selten so viel Jubel und Trubel über unerwartete Würfel-Ergebnisse wie mit "Las Vegas".

Benutzeravatar
Anke

Re: Familienspiel

Beitragvon Anke » 18. Dezember 2013, 16:15

Bei meinem Spielrunden mit "Gelegenheitsspielern" kommen

- Blokus
- Blockers!
- Las Vegas
- Qxixx
- Schwarz - rot- gelb

gut an. Blokus kann man aber nur mit 4 Leuten spielen, die anderen aber zu fünft.

Viel Spaß beim Spielen

Anke

Benutzeravatar
Dietrich
Kennerspieler
Beiträge: 1154

Re: Familienspiel

Beitragvon Dietrich » 18. Dezember 2013, 16:47

Moin, moin,
Weihnachten werden bei uns immer kommunikative Spiele gespielt.
Entsprechend empfehle ich:
- iKnow - ein besonderes Quizspiel
- concept - mit Hilfe von Symbolen Begriffe finden, man braucht nicht nur die beiliegenden Begriffekarten benutzen, sondern man kann auch ein Buch, eine Zeitung nehmen und die Begriffe zufällig durch Tippen ermitteln
oder älter:
- linq
- wie ich die Welt sehe ... (das Wölkchenspiel)

Schönes Fest
Dietrich

Benutzeravatar
Benny
Kennerspieler
Beiträge: 105

Dixit

Beitragvon Benny » 18. Dezember 2013, 18:33

Dixit ist als Familienspiel auch super!

Benutzeravatar
guidoku
Kennerspieler
Beiträge: 473

Re: Familienspiel

Beitragvon guidoku » 18. Dezember 2013, 19:12

Wie wäre es mit:

- 7 Wonders (ist durch Zeichen selbterklärend und ich kennen niemanden dem dieses Spiel nicht Spaß macht)

- Alhambra (ein Klassiker schlechthin, aber immer noch gut, Spielregel leicht verständlich und nach einmal spielen verinnerlicht)

- Augustus (Römerbingo, nichts herausforderndes, macht aber dennoch Spaß und das Regelwerk ist kurz)

- Dominion (eigentlich auch kurze Regeln und auf den Karten steht alles drauf)

- Love Letters (billiges Spiel, wenige Regeln (Karten erklären sich von selbst) und macht viel Spaß)

- Glastonbury (schönes einfaches Spiel das dennoch Spaß bereitet)

- Hanabi (Kartenspiel ala Kooperation, wenig Regeln)

- Im Wandel der Zeiten Würfelspiel (Schönes Spiel mit Würfeln)

- Odd Ville (Stadtbauspiel)

- Wizard (das Stichkartenspiel schlecht hin, günstig in der Anschaffung und groß im Spaß)

- Zockato (ebenfalls ein sehr gutes Stichspiel aber mit mehr Varianz als Wizard)

Benutzeravatar
Spielefix
Kennerspieler
Beiträge: 259

Re: Familienspiel

Beitragvon Spielefix » 18. Dezember 2013, 22:48

Las Vegas passt eigentlich immer

Dixit findet (bei Nichtvielspielern) meist großen Anklang.

DOG oder noch besser DOG ROYAL, aber ich würde beides nur zu viert spielen. Braucht allerdings schon ein wenig Anleitung.

Einfach Genial


Spielefix

Benutzeravatar
Stefan Ziemerle
Kennerspieler
Beiträge: 169

Re: Familienspiel

Beitragvon Stefan Ziemerle » 19. Dezember 2013, 00:58

gimli043 schrieb:
> also für 5 Spieler ab 10 Jahre wenig Regeln:
>
> Das ist Carcassonne perfekt wenn ihr da noch nicht habt.

Also CC betrachte ich nach wie vor in erster Linie als 2er Spiel. Maximal noch mit 3-4 zu empfehlen meiner Meinung nach.

Benutzeravatar
Stefan Ziemerle
Kennerspieler
Beiträge: 169

Re: Familienspiel

Beitragvon Stefan Ziemerle » 19. Dezember 2013, 01:00

In diese Zusammensetzung.

Schön älter aber dafür ziemlich genau passend:

Transamerica von Winning Moves.

Piranja Pedero von Goldsieber

Verspielte Grüße

Stefan

Benutzeravatar
fUnK3r
Spielkamerad
Beiträge: 38

Re: Familienspiel

Beitragvon fUnK3r » 19. Dezember 2013, 08:43

Zwei meiner Lieblingsspiele zurzeit sind:
Love Letter (wurde ja schon erwähnt)
und
Flash Point: Flammendes Inferno
(Koop mit recht einfachen Regeln. Tolles Thema und auch sehr thematisch umgesetzt)

Benutzeravatar
Axel Bungart

Re: Familienspiel

Beitragvon Axel Bungart » 19. Dezember 2013, 09:56

7 Wonders selbsterklärend??

Bei aller Liebe, aber das würde ich niemandem empfehlen, der mich nach einem Spiel fragt, das mit wenigen Sätzen schnell erklärt ist.

Gruß
Axel

Benutzeravatar
guidoku
Kennerspieler
Beiträge: 473

Re: Familienspiel

Beitragvon guidoku » 19. Dezember 2013, 15:23

Das selbsterklärend bezog sich darauf, das wenn man die Zeiche n einmal verinnerlicht hat das Spiel selbsterklärend ist. Vielleicht war meine Äußerung missverständlich. Aber ich denke, das du mir Recht geben wirst, das dieses Spiel nicht allzu kompliziert ist oder?

Benutzeravatar
Helmut
Kennerspieler
Beiträge: 1529

Re: Familienspiel

Beitragvon Helmut » 19. Dezember 2013, 17:12

GuidoK schrieb:
>
> Das selbsterklärend bezog sich darauf, das wenn man die
> Zeiche n einmal verinnerlicht hat das Spiel selbsterklärend
> ist. Vielleicht war meine Äußerung missverständlich. Aber ich
> denke, das du mir Recht geben wirst, das dieses Spiel nicht
> allzu kompliziert ist oder?

Für Gelegenheitsspieler kompliziert genug. Die scheuen sich die Spielregel an. Wenn mehr als 2 Seiten durchzulesen sind, wird es als zu kompliziert weggelegt.

Benutzeravatar
guidoku
Kennerspieler
Beiträge: 473

Re: Familienspiel

Beitragvon guidoku » 19. Dezember 2013, 18:36

Es gibt aber auch genügend Beispiele dafür das eine Regel sich zuerst kompliziert anhört und wenn man das Spiel dann erst einmal spielt dieses doch nicht kompliziert ist

Benutzeravatar
Fluxx
Kennerspieler
Beiträge: 657

Re: Familienspiel

Beitragvon Fluxx » 19. Dezember 2013, 19:48

GuidoK schrieb:
>
> Es gibt aber auch genügend Beispiele dafür das eine Regel
> sich zuerst kompliziert anhört und wenn man das Spiel dann
> erst einmal spielt dieses doch nicht kompliziert ist

Das ist für uns Vielspieler nicht das große Problem. Aber wenn absolute Gelegenheitsspieler mit so einem Spiel konfrontiert werden, dann kann das schnell dazu führen, dass sie gar nicht feststellen, wie einfach das Spiel doch ist, da sie schon nach dem Lesen der Regeln das Spiel ins Regal zurücklegen und was Anderes machen. Von daher war es durchaus berechtigt, dass 7wonders den Kennerspielpreis bekommen hat und nicht die 'normale' SdJ-Auszeichnung.

Benutzeravatar
Micha A.
Kennerspieler
Beiträge: 1340

RE: Familienspiel

Beitragvon Micha A. » 19. Dezember 2013, 20:31


> Flash Point: Flammendes Inferno
> (Koop mit recht einfachen Regeln.

Ähhh? Das Spiel hat - vor allem beim Thema Ausbreitung des Feuers, Verpuffung/Explosion (oder wie das heisst) so ziemlich die unintuitivsten bzw. umständlichsten Regeln der mir bekannten Koop-Spiele.
Einsteigern würde ich das Ding im Leben nicht empfehlen...

Benutzeravatar
Stefan Ziemerle
Kennerspieler
Beiträge: 169

OT: Flashpoint

Beitragvon Stefan Ziemerle » 19. Dezember 2013, 21:55

Micha A. schrieb:

> Ähhh? Das Spiel hat - vor allem beim Thema Ausbreitung des
> Feuers, Verpuffung/Explosion (oder wie das heisst) so
> ziemlich die unintuitivsten bzw. umständlichsten Regeln der
> mir bekannten Koop-Spiele.
> Einsteigern würde ich das Ding im Leben nicht empfehlen...

Sehe ich ähnlich. Wenn ein erfahrener Erklärbär bei den ersten Partien mit dabei ist ein wundebares Einsteigerspiel. Aber allein würde ich eine Familie damit nicht lassen wollen.

Benutzeravatar
Claus
Spielkamerad
Beiträge: 33

RE: Familienspiel

Beitragvon Claus » 20. Dezember 2013, 09:23

Es ist für Einsteiger vielleicht schwierig, sich die vielen Details zu merken. Aber unintuitiv? Aus Rauch wird Feuer. Im Feuer kommt es zu Explosionen. Explosionen breiten sich in alle Richtungen aus, sie verschlimmern das Feuer,beschädigen Wände und lassen Türen wegfliegen. Was ist daran unintuitiv? Wenn aus Rauch Kaffeetüten und aus Kaffeetüten U- Boote werden würden, und die U- Boote dann anfangen zu häkeln, das wäre unintuitiv :-)
Grüße Claus

Benutzeravatar
fUnK3r
Spielkamerad
Beiträge: 38

Re: OT: Flashpoint

Beitragvon fUnK3r » 20. Dezember 2013, 10:10

Hä? spiele ich das anders?
Das ist doch nur würfeln und dann Rauch hinsetzen.
Liegt schon Rauch, dann Feuer.
Liegt drumrum Feuer, dann Feuer.
Liegt Feuer, dann Explosion ...

Ist doch recht einleuchtend, zumal man ja mit der Einstiegsvariante anfängt, also ohne Spezialisten.

Aber ja, mit einem Erklärer ist es einfacher, dass ist aber bei jedem Spiel so.
Und wenn einer das Spiel begriffen hat, dann ist es sehr schnell und einfach erklärt, zumindest in meinen Spielrunden ... und nein, ich spiele nicht nur mit Vielspielern (eher selten sogar)

Aber Geschmäcker sind ja verschieden und das empfinden von Induktivität und Umständlichkeit wohl auch ;)

Benutzeravatar
peer

RE: Familienspiel

Beitragvon peer » 20. Dezember 2013, 15:25

Hi,

Claus schrieb:

> Wenn aus Rauch Kaffeetüten und aus Kaffeetüten U- Boote
> werden würden, und die U- Boote dann anfangen zu häkeln, das
> wäre unintuitiv :-)

Woher kennst du meinen neuen Prototypen?
:-)

ciao
peer

Benutzeravatar
Helmut
Kennerspieler
Beiträge: 1529

Re: Familienspiel

Beitragvon Helmut » 20. Dezember 2013, 17:12

fUnK3r schrieb:
>
> Flash Point: Flammendes Inferno
> (Koop mit recht einfachen Regeln. Tolles Thema und auch sehr
> thematisch umgesetzt)

Ich weiß nicht, ob das Thema so toll ist. Mich würde es überhaupt nicht ansprechen.

Benutzeravatar
Stefan Ziemerle
Kennerspieler
Beiträge: 169

RE: Familienspiel

Beitragvon Stefan Ziemerle » 20. Dezember 2013, 19:44

Claus schrieb:

> Was ist daran unintuitiv?
> Wenn aus Rauch Kaffeetüten und aus Kaffeetüten U- Boote
> werden würden, und die U- Boote dann anfangen zu häkeln, das
> wäre unintuitiv :-)
Dem ist nichts hinzuzufügen. Zumindest was Spielneulinge betrifft....


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 28 Gäste