Anzeige

Spiegel lesen

Das ehemalige spielbox-Spielerforum
Benutzeravatar
goserelin
Brettspieler
Beiträge: 74

Spiegel lesen

Beitragvon goserelin » 13. Januar 2014, 19:10

Heute war ich ja absolut begeistert, als ich den Titel des neuen SPIEGEL las: SPIELEN macht KLUG! Und als Überschrift des Artikels: "Du sollst spielen"
Natürlich meinen die Redakteure digitale Spiele, aber ich denke, wir können uns unser Hobby einfach mit dazu denken und uns dem Leitthema mit voller Überzeugung für unsere Brettspiele anschließen. Wer schreibt noch einen Leserbrief? Es sollten mehrere sein, nicht wahr?
Ina

Benutzeravatar
Helmut
Kennerspieler
Beiträge: 1529

Re: Spiegel lesen

Beitragvon Helmut » 14. Januar 2014, 12:08

Hmm, kann man einen Leserbrief schreiben, wenn man die Printausgabe nicht besitzt?

Benutzeravatar
s-e-b-a-s-t-i-a-n
Brettspieler
Beiträge: 93

Re: Spiegel lesen

Beitragvon s-e-b-a-s-t-i-a-n » 14. Januar 2014, 13:03

Hallo,

siehe dazu auch http://spiegel.de/spiegelspiel .

Grüße
Sebastian

Benutzeravatar
Carsten Wesel | FAIRspielt.de

Re: Spiegel lesen

Beitragvon Carsten Wesel | FAIRspielt.de » 14. Januar 2014, 13:17

Helmut schrieb:

> Hmm, kann man einen Leserbrief schreiben, wenn man die
> Printausgabe nicht besitzt?

Der "Besitz" ist nicht notwendig, um etwas gelesen zu haben um mit einem Leserbrief reagieren zu können.

Gruß Carsten (der gestern im Wartezimmer einen Spiegel gelesen hat)

Benutzeravatar
Helmut
Kennerspieler
Beiträge: 1529

Re: Spiegel lesen

Beitragvon Helmut » 14. Januar 2014, 14:55

Ochjo, Carsten, darauf wäre ich nicht gekommen. Ich meinte dabei die E-Mail-Adresse für Spiegel-Leserbriefe.

Benutzeravatar
Schorsch
Kennerspieler
Beiträge: 179

Re: Spiegel lesen

Beitragvon Schorsch » 14. Januar 2014, 15:30

Zu einer Kooperation bezüglich Brettspielen konnten sie sich leider nicht hinreissen lassen.
Ich habe den Spiegel ein ein paar Mal im Namen des Hans im Glück Verlags angeschrieben und angerufen ... die fanden es nicht nötig zu reagieren.

Viel Spaß beim lesen,
Schorsch

Benutzeravatar
Helmut
Kennerspieler
Beiträge: 1529

Re: Spiegel lesen

Beitragvon Helmut » 14. Januar 2014, 15:34

Um so nötiger sind da Leserbriefe....

Benutzeravatar
Wolfram
Kennerspieler
Beiträge: 184
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontakt:

Re: Spiegel lesen

Beitragvon Wolfram » 14. Januar 2014, 18:14

Leserbriefschreiber sind doch eh' nur Briefbeschwerer... ;-)
'When playing a game, the goal is to win, but it is the goal that is important, not the winning.' - Dr. Reiner Knizia

Benutzeravatar
Attila
Kennerspieler
Beiträge: 4715

Re: Spiegel lesen

Beitragvon Attila » 15. Januar 2014, 07:28

Hi,

Ganz egal was in dem Artikel steht, weil "Spielen klug macht" ist das ja egal ... oder wie?

"Spiegel lesen bildet. (Denn Einbildung ist auch 'ne Bildung)"

Atti

Benutzeravatar
spielbox-Vertrieb
Kennerspieler
Beiträge: 111
Wohnort: Memmelsdorf
Kontakt:

Re: Spiegel lesen

Beitragvon spielbox-Vertrieb » 15. Januar 2014, 16:26

Man sieht an diesem Bericht vor allem, welche große Lobby die Gamer haben. Da ist halt richtig viel Geld im Umlauf, davon träumen wir in unserer Branche nicht einmal ;-). Ich hatte zu Beginn des Lesens nicht gedacht, dass der Artikel so derart positiv ausfallen wird. Sehr enttäuscht war ich darüber, dass mit keinem Wort die Brettspiele erwähnt werden (... die es wesentlich länger gibt). Da wären wir wieder bei der Lobbyarbeit! Die fehlt bei uns einfach :cry:. Auch wenn Spiele irgendwo als Kulturgut bezeichnet werden, bezieht sich das meist nur auf Games :-(

Benutzeravatar
Helmut
Kennerspieler
Beiträge: 1529

Re: Spiegel lesen

Beitragvon Helmut » 15. Januar 2014, 17:02

Tja, ich würde gerne einen Leserbrief schreiben, aber ich warte immer noch auf die E-Mail-Adresse.

Benutzeravatar
Roland G. Hülsmann
Kennerspieler
Beiträge: 2602

Re: Spiegel lesen

Beitragvon Roland G. Hülsmann » 15. Januar 2014, 17:23

Helmut schrieb:
>
> Tja, ich würde gerne einen Leserbrief schreiben, aber ich
> warte immer noch auf die E-Mail-Adresse.

So schwer kann es doch nicht sein, die Spiegel-Seite zu finden und auf dieser die eMail-Adresse der Redaktion. ;)

Gruß
Roland

Benutzeravatar
peer

Re: Spiegel lesen

Beitragvon peer » 15. Januar 2014, 17:39

Hallo,
versuch es über die Kontaktseite:
http://www1.spiegel.de/active/kontakt/fcgi/lesermail.fcgi
ciao
peer

Benutzeravatar
Helmut
Kennerspieler
Beiträge: 1529

Re: Spiegel lesen

Beitragvon Helmut » 15. Januar 2014, 21:32

Auf Spiegel-online gibt es unten unter einem Artikel ein Feedback, bei dem ich mich immer einlogge und etwas schreibe. Das suchte ich und fand es nicht. Stattdessen ein Online-Spiel mit Punktwertung.

Benutzeravatar
Helmut
Kennerspieler
Beiträge: 1529

Re: Spiegel lesen

Beitragvon Helmut » 15. Januar 2014, 21:32

Danke!

Benutzeravatar
Christian Beiersdorf
Brettspieler
Beiträge: 93

Re: Spiegel lesen - Kulturgu Spiel ist mehr als Digital

Beitragvon Christian Beiersdorf » 16. Januar 2014, 13:14

Stimmt - nicht-digitale Spiele haben in der Tat keine Lobby. Und nachdem im letzten Herbst eine Studie rauskam, die aussagte, dass digitale Spiele nicht unbedingt schlau machen, musste jetzt natürlich die PR-Gegenoffensive her. Auch der Deutsche Kulturrat spricht beim Kulturgut Spiel meist von digitalen Spielen. Und die Bundesregierung sponstert einen Preis für digitale Spiele. Es wäre schön wenn unsere Branche mal aufwacht und auch ein paar Euro in die Hand nimmt. Das Kulturgut Spiel gehört in seiner gesamten Breite gefördert und verdient eine entsprechende Anerkennung.

Benutzeravatar
Roman

Re: Spiegel lesen - Kulturgu Spiel ist mehr als Digital

Beitragvon Roman » 18. Januar 2014, 07:28

Hi Christian,

Christian Beiersdorf schrieb:
>
> Stimmt - nicht-digitale Spiele haben in der Tat keine Lobby.
> Und nachdem im letzten Herbst eine Studie rauskam, die
> aussagte, dass digitale Spiele nicht unbedingt schlau machen,
> musste jetzt natürlich die PR-Gegenoffensive her.

Electronic Arts hat immerhin die Killerspieldebatte mit dem nötigen Werbe-Etat gelungen abgewehrt.

> Auch der
> Deutsche Kulturrat spricht beim Kulturgut Spiel meist von
> digitalen Spielen. Und die Bundesregierung sponstert einen
> Preis für digitale Spiele. Es wäre schön wenn unsere Branche
> mal aufwacht und auch ein paar Euro in die Hand nimmt.

Wie soll das in der Branche funktionieren, wenn selbst die spielbox zu teuer ist?

> Das
> Kulturgut Spiel gehört in seiner gesamten Breite gefördert
> und verdient eine entsprechende Anerkennung.

Ja, aber Kulturgüter gibt's nicht per Gratis-App. Selbst ein "Quiz-Duell" will gekauft werden.

Ciao,
Roman (Wieso was tun, es gibt doch alles "kostenlos" im Internet. Mädels, ach...)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste