Anzeige

Deutscher Spielepreis geht an Russian Railroads

Das ehemalige spielbox-Spielerforum
Benutzeravatar
CPost
Kennerspieler
Beiträge: 104
Kontakt:

Deutscher Spielepreis geht an Russian Railroads

Beitragvon CPost » 15. September 2014, 10:21

Eben wurde bekanntgegeben, dass der Deutsche Spielepreis an Russian Railroads vergeben wurde.

Auf den Plätzen folgen Istanbul und Concordia.

Quelle: http://www.merz-verlag.com/preistraumlger.html

Viele Grüße
Christoph
http://brettspielbox.de/?p=4128
Christoph Post
Brettspielbox - Das Brettspielmagazin.

Benutzeravatar
Ernst-Jürgen Ridder
Kennerspieler
Beiträge: 1078

Re: Deutscher Spielepreis geht an Russian Railroads

Beitragvon Ernst-Jürgen Ridder » 15. September 2014, 10:40

Hallo,

eine Liste, mit der man, wie immer, leben kann.

Von den 10 Spielen kenne ich drei (Love Letter, Camel Up und Splendor) nicht, habe sie auch nicht, weil sie mich so gar nicht ansprechen.

Die übrigen sieben habe ich, habe ich auch alle sieben schon gespielt. Bei diesen sieben sind für meinen Geschmack schon gute dabei, RRR wäre mein Favorit allerdings nicht gewesen, das ist mir zu trocken. Müsste ich mich für eines entscheiden, wäre das Concordia gewesen.

Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen
Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen

Benutzeravatar
Michael Weber
Kennerspieler
Beiträge: 390
Wohnort: Hannover
Kontakt:

Re: Deutscher Spielepreis geht an Russian Railroads

Beitragvon Michael Weber » 15. September 2014, 12:39

Ich bin überrascht, dass Russian Railroad gewonnen hat.

Und ich bin überrascht, dass Camel Up so gut abgeschnitten hat (ja, ja, und ich mag es auch. Aber die Liste wird eben doch eher durch Vielspieler gebildet).

Und ich bin überrascht, dass die Liste wieder ohne Angaben der Datengrundlage veröffentlicht wird.

Benutzeravatar
Schorsch
Kennerspieler
Beiträge: 179

Re: Deutscher Spielepreis geht an Russian Railroads

Beitragvon Schorsch » 15. September 2014, 12:41

Da wurde die Jury so dafür gescholten, dass sie Abluxxen nicht bedacht haben ... und dann machen's die lieben Spieler auch nicht.
Muss wieder der arme Essener Bürgermeister herhalten. ;)

Schorsch
(Ich mag Abluxxen übrigens sehr gerne und wundere mich auch über seine erstaunliche Unterbepreisung.)

Benutzeravatar
Kathrin Nos
Kennerspieler
Beiträge: 1258
Wohnort: Nußloch
Kontakt:

Re: Deutscher Spielepreis geht an Russian Railroads

Beitragvon Kathrin Nos » 15. September 2014, 12:52

Erstmal herzlichen Glückwunsch an Autoren & Verlag: Ich freue mich sehr über den Sieg von Russian Railroads und gratuliere allen sehr herzlich, die zur Veröffentlichung des Spiels beigetragen haben!

> (Ich mag Abluxxen übrigens sehr gerne und wundere mich auch
> über seine erstaunliche Unterbepreisung.)

Ja, geht mir auch so - mag es sehr. Übrigens hat Abluxxen ja noch eine Chance auf einen Titel. Einsendeschluss ist nächste Woche, dann wissen wir mehr. Ich kenne keinen Zwischenstand, wohl hingegen mein eigenes Abstimmverhalten :-)

Alles Gute von
Kathrin.
Bloggerin bei Das-SpielEn.de http://das-spielen.de und Redakteurin bei Fairplay http://fairplay-online.de

Benutzeravatar
Malte
Kennerspieler
Beiträge: 1005

Re: Deutscher Spielepreis geht an Russian Railroads

Beitragvon Malte » 15. September 2014, 12:58

Gratulation an RRR!

In meinen Augen auch das beste Spiel in den letzten 12 Monaten. Ein Spiel, was den Titel verdient.

Benutzeravatar
KMW

Abluxxen

Beitragvon KMW » 15. September 2014, 13:06

Erfreulicherweise hat es Abluxxen unter die Top Ten bei den International Gamers Awards geschafft.
KMW (der daran nicht unschuldig ist)

Benutzeravatar
Richard van Vugt | GAMEPACK.nl
Kennerspieler
Beiträge: 557

Re: Abluxxen

Beitragvon Richard van Vugt | GAMEPACK.nl » 15. September 2014, 13:50

Du bist an mehr nicht unschuldig als Du vermutest... Nur abwarten!

Benutzeravatar
KMW

Re: Abluxxen

Beitragvon KMW » 15. September 2014, 14:31

oh-oh.....
?-)

Benutzeravatar
ravn
Brettspieler
Beiträge: 82

Re: Deutscher Spielepreis geht an Russian Railroads

Beitragvon ravn » 15. September 2014, 14:51

Schöne Bestätigung des eigenen Spielegeschmacks. :-)

Gratulation an Russian Railroads, das bisher bis auf eine einzige Ausnahme in jeder meiner Spielrunden bestens angekommen ist - egal ob zu zweit, dritt oder viert gespielt. Selbst nach 10+ Partien entdecke ich immer wieder neue Feinheiten und Optimierungsmöglichkeiten. Zudem bleibt jede Partie aufgrund der indirekten Mitspieler-Interaktion im Wettstreit um die Aktionsfelder immer wieder neu spannend.

Schon alleine aufgrund der vorbildlichen Anleitung eine Auszeichnung wert. Habe seltenst erlebt, dass wirklich alle aufkommenden Fragen direkt im nächsten Absatz geklärt worden sind. Da kam mir damals direkt in den Sinn: "Da waren Spieler am Werk, die Dich endlich mal verstehen, was Du wann was wissen willst."

Von den Top 10 Spielen würde ich jedes davon direkt mitspielen. Abluxxen ist wohl nicht drauf, weil es (zumindest in meinem Umfeld) viele erst recht spät für sich entdeckt haben. Ich hatte da längst meine DSP-Wertung abgegeben.

Cu / Ralf

Benutzeravatar
Volker L.
Brettspieler
Beiträge: 74

Re: Deutscher Spielepreis geht an Russian Railroads

Beitragvon Volker L. » 15. September 2014, 14:52

Fein, meine ersten 3 Stimmen sind in den Top 10 :-)
(1. RRR, 2. Caverna, Glasstraße, wobei ich lange
überlegt habe, ob ich RRR oder Caverna auf 1 setze).

Benutzeravatar
waljonas
Kennerspieler
Beiträge: 199

Re: Deutscher Spielepreis geht an Russian Railroads

Beitragvon waljonas » 15. September 2014, 17:12

RRR ist zwar nicht mein Lieblingsspiel in der Liste, jedoch, wenn man ehrlich ist, hat es die Gemüter des vergangenen Jahres am meisten bewegt.

Überrascht war ich vom guten Abschneiden eines camel up oder eines Splendor.

Benutzeravatar
Richard van Vugt | GAMEPACK.nl
Kennerspieler
Beiträge: 557

Re: Abluxxen

Beitragvon Richard van Vugt | GAMEPACK.nl » 15. September 2014, 18:53

Du hast hier vor einiger Zeit etwas zu den ausgezeichneten Regel von Abluxxen geschrieben. Da wurde ich neugierig, fand die Regel auch sehr gut, und hab es als einer der Kandidaten vorgeschlagen. Nach langer Diskussion (wie das so geht) gewährte die Jury die Regel von Abluxxen die Essener Feder.
Das meinte ich mit 'nicht unschuldig', Knut!

Benutzeravatar
Stefan Ziemerle
Kennerspieler
Beiträge: 169

Re: Deutscher Spielepreis geht an Russian Railroads

Beitragvon Stefan Ziemerle » 15. September 2014, 21:06


Das sieht ja fast aus als mein Tipp vom August:

http://www.spielbox.de/phorum4/read.php4?f=1&i=292314&t=292261&

Nur die Reifenfolge ab Platz 4 leicht verändert. Vielleicht sollte ich mich auf wahrsagen verlegen.

Verspielte Grüße

Stefan

Benutzeravatar
No66y

Re: Deutscher Spielepreis geht an Russian Railroads

Beitragvon No66y » 15. September 2014, 22:16

Du solltest aber nicht verschweigen, dass Ralph Bruhn Dir seinerzeit mit einer Listenänderung geantwortet hatte. Und die ist noch näher am tatsächlichen Ergebnis als Deine.

Guckst Du hier: http://www.spielbox.de/phorum4/read.php4?f=1&i=292325&t=292261&

Das zum Thema "Wahr(heit)sagen".

Benutzeravatar
Stefan Ziemerle
Kennerspieler
Beiträge: 169

Re: Deutscher Spielepreis geht an Russian Railroads

Beitragvon Stefan Ziemerle » 15. September 2014, 23:08

No66y schrieb:

> Du solltest aber nicht verschweigen, dass Ralph Bruhn Dir
> seinerzeit mit einer Listenänderung geantwortet hatte. Und
> die ist noch näher am tatsächlichen Ergebnis als Deine.
>
> Guckst Du hier:
> http://www.spielbox.de/phorum4/read.php4?f=1&i=292325&t=292261&
>
> Das zum Thema "Wahr(heit)sagen".

Wobei es aber Amerigo nicht in die Top 10 geschafft hat.

Was mich wie jedes Jahr sehr intressieren würde. Sind die Plätze 11 - 20. Weil dies würde ich mir so gar nicht zutrauen zu sagen was da zu finden ist.

Verspielte Grüße

Stefan

Benutzeravatar
Ralf Arnemann
Kennerspieler
Beiträge: 2446

Re: Deutscher Spielepreis geht an Russian Railroads

Beitragvon Ralf Arnemann » 16. September 2014, 18:14

Guter Preisträger, gute Liste.

Eigentlich habe ich nur zwei Probleme:

- Camel Up geht irgendwie nicht an mich ran. Man muß grübeln, und trotzdem herrscht Chaos. Komische Mischung. Aber eine Chance kriegt es noch.

- Concordia hat schöne Spielmechanismen, aber m. E. ist es fast "broken" im Sinne, daß eine Strategie dominiert. D.h. man muß Karten kaufen was immer geht, Städte und Produktion laufen dann nebenher.

Der Rest der Liste sind alles sehr schöne Spiele.

Benutzeravatar
Actaion
Kennerspieler
Beiträge: 478

Re: Deutscher Spielepreis geht an Russian Railroads

Beitragvon Actaion » 17. September 2014, 01:29

Ralf Arnemann schrieb:

> - Concordia hat schöne Spielmechanismen, aber m. E. ist es
> fast "broken" im Sinne, daß eine Strategie dominiert. D.h.
> man muß Karten kaufen was immer geht, Städte und Produktion
> laufen dann nebenher.

Nö, Produktion brauchst Du ja auch für die Karten, und Städte für die Produktion und auch damit die Karten überhaupt wertvoll werden.

Komme grade von einer Partie Concordia mit drei deutschen Vizemeistern, und der Spieler mit den meisten Karten am Ende landete auf dem letzten (von 4) Platz.

Benutzeravatar
Cat
Brettspieler
Beiträge: 98

Re: Deutscher Spielepreis geht an Russian Railroads

Beitragvon Cat » 17. September 2014, 10:46

Ralf Arnemann schrieb:
> - Concordia hat schöne Spielmechanismen, aber m. E. ist es
> fast "broken" im Sinne, daß eine Strategie dominiert. D.h.
> man muß Karten kaufen was immer geht, Städte und Produktion
> laufen dann nebenher.

Ohne Städte und Produktion ist es schwierig viele Karten zu kaufen. Sollte es aber doch gelingen, so sind sie nichts Wert. :-P

Durch permantes wiederholen deiner "Broken-These" wird diese leider auch nicht richtiger. :-)

Broken ist dann aber doch ein Spiel auf der Liste; nämlich Lewis&Clark nach den Orginalregeln. Inzwischen gibt zwar ein Patch; aber für mich bleibt es trotzdem ein Rätsel wie es so ein Spiel in die Top-Ten-Liste schafft. Zumal einige sehr gute Spiele wie Nations oder Amerigo fehlen.

MfG
Cat

Benutzeravatar
Ralf Arnemann
Kennerspieler
Beiträge: 2446

Re: Deutscher Spielepreis geht an Russian Railroads

Beitragvon Ralf Arnemann » 17. September 2014, 12:54

> Ohne Städte und Produktion ist es
> schwierig viele Karten zu kaufen.
Na sicher muß man auch Städte und Produktion haben. Aber Karten kaufen wo immer möglich ist halt erste Priorität - fast egal, welche Karten.

> Durch permantes wiederholen deiner "Broken-These"
> wird diese leider auch nicht richtiger.
Ich habe ja auch "fast broken" geschrieben. Denn natürlich funktioniert das Spiel, aber der Faktor Kartenkauf ist m. E. falsch gewichtet.
Vielleicht wäre es besser gewesen, den Kartenwert leicht exponential steigen zu lassen. Derzeit ist eine Karte mit Wert 10 viel schwieriger zu erreichen als zwei Karten mit je Wert 5.
Man kann also zu leicht Punkte nebenbei abstauben.

Benutzeravatar
No66y

Re: Deutscher Spielepreis geht an Russian Railroads

Beitragvon No66y » 17. September 2014, 19:23

Cat schrieb:

> Lewis&Clark nach den Orginalregeln. Inzwischen gibt zwar ein
> Patch; aber für mich bleibt es trotzdem ein Rätsel wie es so
> ein Spiel in die Top-Ten-Liste schafft. Zumal einige sehr
> gute Spiele wie Nations oder Amerigo fehlen.
>
> MfG
> Cat

Wieso machst Du das Spiel so schlecht? Ich kenne es nicht, trage mich aber mit dem Gedanken, es mir zulegen, weil es sonst fast überall gute, teilweise sogar großartige Kritiken bekommt.

Danke für Antwort.

LG No66y

Benutzeravatar
waljonas
Kennerspieler
Beiträge: 199

Patch ?? Änderung Lewis und Clark?

Beitragvon waljonas » 17. September 2014, 20:05

Cat schrieb:
>
Inzwischen gibt zwar ein
> Patch;

Kurze Frage. Was ist ein Patch und habe ich eine Änderung bei Lewis und Clark verpasst?

Danke für Eure Antworten.

Benutzeravatar
Fluxx
Kennerspieler
Beiträge: 657

Re: Patch ?? Änderung Lewis und Clark?

Beitragvon Fluxx » 17. September 2014, 22:40

Ein Patch (zu deutsch 'Flicken') ist eine nachträgliche Änderung, die Fehler beheben soll. Der Ausdruck ist im Software bzw. Computerspielebereich recht verbreitet. Im ZUammenhang mit Brettspielen ist er mir auch noch nicht untergekommen.

Bei Lewis & Clark war der Fehler, dass man beim Zurückfallen vom Startfeld aus nur ein paar Felder (5?) zurückfallen konnte. Wenn man danach weiter zurückfallen würde, ist einfach nichts passiert. Das konnte mit einer extremen Spielweise ausgenutzt werden, da man sich mit Waren und Indianern volladen konnte, ohne eine weitere Strafe befürchten zu müssen. Mit dieser vollen Ausrüstung konnte man dann sehr schnell vom Anfang des Flusses bis zum Ziel gelangen.

Deswegen haben die Autoren mittlerweile bekanntgegeben, dass das so nicht mehr geht. Ich erinnere mich nicht mehr genau, aber ich glaube, wenn man weiter zurückfallen würde als das Feld erlaubt, dann verloiert man alle Waren, Indianer und alle im Spiel erworbenen Handkarten.

Benutzeravatar
Cat
Brettspieler
Beiträge: 98

Re: Patch ?? Änderung Lewis und Clark?

Beitragvon Cat » 18. September 2014, 00:18

Vielen Dank an Fluxx,

Du hast die Fragen von waljonas und No66y beantwortet.

Lewis&Clark habe ich voller Vorfreude genau 1x gespielt.
Der Besitzer des Spiels zog die von Fluxx aufgezeigte Strategie gekonnt durch.
Pech für den Besitzer, denn wir Mitspieler verweigern seither eine 2. Partie. Das Spiel ist aus unserer Sicht "Broken". Und auf eine Spieltestung mit dem Patch hat niemand wirklich Lust. Denn dafür bietet der deutsche Markt viel zu viele wirklich tolle Spiele.

Concordia ist hingegen absolut nicht "Broken".

MfG
Cat

Benutzeravatar
Hartmut Th.

RE: Patch ?? Änderung Lewis und Clark?

Beitragvon Hartmut Th. » 18. September 2014, 08:35

"Cat" hat am 18.09.2014 geschrieben:
> Vielen Dank an Fluxx,
>
> Du hast die Fragen von waljonas und No66y beantwortet.
>
> Lewis&Clark habe ich voller Vorfreude genau 1x gespielt.
> Der Besitzer des Spiels zog die von Fluxx aufgezeigte
> Strategie gekonnt durch.
> Pech für den Besitzer, denn wir Mitspieler verweigern
> seither eine 2. Partie. Das Spiel ist aus unserer Sicht
> "Broken". Und auf eine Spieltestung mit dem Patch hat
> niemand wirklich Lust. Denn dafür bietet der deutsche Markt
> viel zu viele wirklich tolle Spiele.
>
> Concordia ist hingegen absolut nicht "Broken".
>
> MfG
> Cat

Eine - wenn auch verspätete, so doch thematisch sinnvolle - Regelspezifikation als "Patch" zu verurteilen und so das ganze Spiel abzustrafen geht dann doch zu weit. Klar, wenn man sich an die nun erweiterte Regel nicht halten mag und das gedruckte Wort für heilig hält... Nein, "broken" ist was ganz anderes. In meinen Partien kam niemand auf die Idee, die themenfremde Extremstrategie des Aussitzens zu fahren und alle Spiele waren unterhaltsam und spannend. Auch frag ichmich, ob das "Spieler" im Wortsinn sind, die ein System gegen die Intention der Story so an die Wand fahren, nur weil es wohl dem Wortlaut nach "erlaubt" ist.

Ich denke man kann Vielspielern sowohl Lewis & Clark als auch Concordia vorbehaltlos empfehlen. Beide sind thematisch bzw. gestalterisch gut gelungen, funktionieren tadellos und lassen Raum für Enstcheidungen - was will man mehr.

verspielte Grüße, Hartmut


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 19 Gäste