Anzeige
SpielDOCH! 2020 in Duisburg: Tickets

La Granja

Das ehemalige spielbox-Spielerforum
Benutzeravatar
CPost
Kennerspieler
Beiträge: 104
Kontakt:

La Granja

Beitragvon CPost » 27. April 2015, 19:28

Nun wird es für die Käufer der 1. Auflage von La Granja auch deutsche Karten zum Preis von 2,40 ¤ geben. Können aber auch in Herne oder Essen abgeholt werden.

Info kam von http://www.spielworxx.de/news/

Viele Grüße

Christoph
www.brettspielbox.de
Christoph Post
Brettspielbox - Das Brettspielmagazin.

Benutzeravatar
Braz
Kennerspieler
Beiträge: 6427

Re: La Granja

Beitragvon Braz » 27. April 2015, 23:31

ja, habe ich auch gelesen. Eine super Aktion!!

Benutzeravatar
ravn
Brettspieler
Beiträge: 82

Re: La Granja

Beitragvon ravn » 28. April 2015, 00:33

Daumen hoch!

Find ich gut, dass ich mich als Erstauflagenkäufer nicht grämen muss, eine irgendwie dann doch subjektiv "minderwertige" Version im Vergleich zur Neuauflage im Schrank stehen zu haben. Weil die ausgeschnittenen Karten in Kartenhüllen vor den englischen Karten waren das einzige Manko. Die Würfel hatte ich derweil selbst gegen Bessere und optisch Passendere ausgetauscht.

Jetzt muss La Granja nur noch mal wieder aufm Tisch kommen.

Cu / Ralf

Benutzeravatar
Malte
Kennerspieler
Beiträge: 1003

Re: La Granja

Beitragvon Malte » 28. April 2015, 08:12

2,40¤! Für den Preis hätten die Karten damals schon im Kaufpreis drin sein können. Toll, dass es sie überhaupt noch gibt in deutsch, aber in meinen Augen, zeugte es damals nicht von Weitsicht.

Benutzeravatar
Klaus Knechtskern
Kennerspieler
Beiträge: 1660

RE: La Granja

Beitragvon Klaus Knechtskern » 28. April 2015, 08:23

"Malte" hat am 28.04.2015 geschrieben:
> 2,40€! Für den Preis hätten die Karten damals schon im
> Kaufpreis drin sein können. Toll, dass es sie überhaupt
> noch gibt in deutsch, aber in meinen Augen, zeugte es
> damals nicht von Weitsicht.

Nö, bei der damaligen Auflagenhöhe schätze ich wir hätten hier über 10 € geredet

Benutzeravatar
frankjaeger
Kennerspieler
Beiträge: 208

RE: La Granja

Beitragvon frankjaeger » 28. April 2015, 10:56

Danke, Klaus. Wenigstens einer, der mitdenkt.
Frank.

Benutzeravatar
freak
Kennerspieler
Beiträge: 1105

RE: La Granja

Beitragvon freak » 28. April 2015, 11:02

Ja, einen Kartensatz aus 66 unterschiedlichen Karten mit einer Auflage von 1.000 Stück zu produzieren, wird vermutlich etwas mehr wie 2,40 Euro per Pack kosten.

Man stelle sich mal ein Amigo-Kartenspiel mit einer Auflage von 1.000 Stück vor, ich glaube, das würde im Verkaufsregal ein paar Euro mehr als wie bisher kosten ;)

Umso schöner, dass man eine, meiner Meinung nach, sehr gute Lösung für alle Besitzer der Erstauflage gefunden hat.

Benutzeravatar
Malte
Kennerspieler
Beiträge: 1003

RE: La Granja

Beitragvon Malte » 28. April 2015, 13:10

Da seht ihr mal wie falsch ihr liegt!

http://www.printerstudio.de/machen/blanko-spielkarten-63x88mm-personalisieren.html

Hier kann ich als Privatperson schon 100% selbstgestaltet Kartenspiele drucken lassen (was ich auch schon getan habe).

Schaut Euch bitte mal die Preisstaffelung an! Ab 500 Stück kostet ein Spiel 3,32¤ brutto. Ab 1000 bestimmt weit unter 3¤.

Ein Amigokartenspiel hat auch noch eine kleine Faltanleitung, einen bedruckten Spielkarton und muss noch einen Gewinn abwerfen.

Faltanleitung & Karton entfällt bei La Granja (da es eine Anleitung schon gibt & die Zusatzkarten mit in die Spieleschachtel passen).

Bei meinspiel.de kann man sogar ab 1000 Stück einen 66 Kartensatz für 2,10 ¤ bekommen! Das sind Endverbraucherpreise!

In meinen Augen kein großer Aufwand für den Verlag damals.

Benutzeravatar
ode
Brettspieler
Beiträge: 69

RE: La Granja

Beitragvon ode » 28. April 2015, 16:52

Hallo Malte,

deiner gut gemeinten Rechnung liegen ein paar kalkulatorische Mängel zu Grunde. So einfach, wie du dir das vorstellst ist das leider nicht.

Selbst die Rechnung von Klaus weiter oben ist eher zu gering angesetzt.

Ich will nicht zu besserwisserisch klingen. Aber wenn jemand wie Frank Jäger einen solchen Punkt unterstützt, dann wird da was dran sein. Der gute Frank ist nämlich angestellt bei LudoFact. Das ist ein sehr bekannter Spielehersteller. Wenn er es nicht weiß, wer dann?

Im Allgemeinen kann man schon davon ausgehen, dass Verlage ihre Produkte nicht zu einem absichtlich hohen Preis anbieten. Sie wissen ja auch, dass ihnen dadurch potenzielle Kunden verloren gehen. Wenn es wirklich möglich gewesen wäre, die Karten für 2-3¤ Aufpreis ins Spiel zu legen, dann wären sie drin gewesen...

LG...ode.

Benutzeravatar
ravn
Brettspieler
Beiträge: 82

RE: La Granja ... und Captain Einsicht

Beitragvon ravn » 28. April 2015, 17:18

... tja heuzutage werden auch die besten Absichten kritisch hinterfragt und nach einer Erklärung gesucht, warum es nicht damals schon besser gemacht wurde.

Kennt jemand "Captain Einsicht" von South Park? ;-)

Ich find das faire Angebot von spielworxx, im Nachhinein so doch noch die deutschen Karten zu bekommen, gut. Und das reicht mir dann auch.

Cu / Ralf

Benutzeravatar
peer

RE: La Granja

Beitragvon peer » 28. April 2015, 17:20

Hi,
Malte schrieb:

> Bei meinspiel.de kann man sogar ab 1000 Stück einen 66
> Kartensatz für 2,10 ¤ bekommen! Das sind Endverbraucherpreise!

Dann frage ich mich, warum meinspiel.de die Karten damals nicht selbstständig übersetzt, besarbeitet, bestellt und vertrieben haben.... Für 2,10...

ciao
peer

Benutzeravatar
Malte
Kennerspieler
Beiträge: 1003

RE: La Granja

Beitragvon Malte » 28. April 2015, 17:42

Weil das nicht das Geschäftsmodell von meinspiel.de ist. Weil sie nicht die Rechte haben....


Es geht mir um die Tatsache, wenn wir Spieler schon bereit sind soviel Geld für ein Spiel auszugeben. Dann wär es um die 3 ¤ auch nicht mehr angekommen und man hätte die deutschen Karten dabeilegen können. Übersetzt waren sie ja schon, es geht nur um den Druck!

Benutzeravatar
peer

RE: La Granja

Beitragvon peer » 28. April 2015, 17:58

Hi,
Malte schrieb:
>
> Weil das nicht das Geschäftsmodell von meinspiel.de ist. Weil
> sie nicht die Rechte haben....

Das ist mir klar, ich wollte nur darstellen, dass die reinen Druckkosten nicht alles ist.

Hinzu kommt noch: Wie ist die Kartenqualität bei meinspiel? Ich kenne sie nicht. Ich glaube aber nicht, dass die Karten mit denen von La Granja identisch sind, denn bei Kartenspielen gibt es Tausende von verschiedenen Qualitätsmerkmalen und Unterschieden, dass fängt mit der Beschaffenheit (matt, glänzend, glatt...) an, dann gibt es die Dicke, die Art des Schnitts (mittlerweile gibt es auch Vollplastikkarten)....

Aber wenn die Qualität abgewichen wäre, dann wäre das Geschrei groß, dass man da jetzt wieder dran gespart hat und dass man die paar Euro ja hätte mehr ausgeben können etc.

Einfach woanders Karten bestellen hätte daher nicht funktioniert (ich hatte bei Wir sind das Volk udn König von Siam ein bisschen Einblickm in die Kartenspielqualitätsauswahl und habe Bauklötze gestaunt, wieviel Geld man für Karten ausgeben kann und wie genau man überlegen muss, wie die Karten verwendet werden und welche Abriebe bei welchem Spiel unbedingt zu vermeiden sind...)

ciao
peer

Benutzeravatar
Malte
Kennerspieler
Beiträge: 1003

RE: La Granja

Beitragvon Malte » 28. April 2015, 19:51

Peer,
"glatt, leinenfinisch, matt, glänzend.." sind keine Qualitätseigenschaften, sondern Karteneigenschaften die Einfluss auf Haptik und Lichtspiegelung haben.

In meinen genannten Beispiel handelt es sich um Spielkartenkarton 330g im 4/4C-Druck. Also nicht das schlechteste.

Warum auch "woanders" Karten bestellen wie du schreibst? Ich denke nicht, dass der Verlag so teuer die englischen hat produzieren lassen, dass es nicht möglich gewesen währe für 3¤ deutsche Karten in der Erstauflage beizulegen.

Benutzeravatar
Klaus Knechtskern
Kennerspieler
Beiträge: 1660

RE: La Granja

Beitragvon Klaus Knechtskern » 28. April 2015, 20:04

"Malte" hat am 28.04.2015 geschrieben:
> Peer,
> "glatt, leinenfinisch, matt, glänzend.." sind keine
> Qualitätseigenschaften, sondern Karteneigenschaften die
> Einfluss auf Haptik und Lichtspiegelung haben.

die aber durchaus Einfluss auf den preis und die Haltbarkeit haben

> In meinen genannten Beispiel handelt es sich um
> Spielkartenkarton 330g im 4/4C-Druck. Also nicht das
> schlechteste.
>

Die üblichen Verdächtigen der Produzentenbranche könnten Dich darüber aufklären, dass es unter o.g.
Bezeichnung bestimmt ein Dutzend, wenn nicht weit mehr verschiedene Qualitäten, die Dir als Endverbraucher nicht näher spezifiziert werden.

> Warum auch "woanders" Karten bestellen wie du schreibst?
> Ich denke nicht, dass der Verlag so teuer die englischen
> hat produzieren lassen, dass es nicht möglich gewesen währe
> für 3€ deutsche Karten in der Erstauflage beizulegen.

Malte,

dann dürften die Fertgungskosten für die Karten, ganz grob kalkuliert,
nicht mehr als 0,75 € betragen haben.

Grüße

Klaus

Benutzeravatar
freak
Kennerspieler
Beiträge: 1105

RE: La Granja

Beitragvon freak » 28. April 2015, 20:18

Also der erste Fehler sind schon mal deine 3,32 Euro, bezogen auf deinen Link.
Da man mehr wie 52 Karten braucht, liegen wir schon bei 4,88 Euro.
Nimmt man die etwas bessere Qualität, sind wir bei 5,88 Euro pro Pack. Ob die Qualität, auch was den Druck angeht, dann gleich der jetzigen Karten ist, kann ich nicht beurteilen, wage ich aber etwas zu bezweifeln.
Einen großen Unterschied wird es zu 1000 Stück nicht geben, weil da 500+ steht.

Dazu kommt evtl. noch andere Kosten wie Konfektionierung oder sonstiges hinzu.

Und bei all den Kosten hat der Verlag noch nichts verdient.

Der größere Fehler ist allerdings, dass man es einem langjährigen, anerkannten und erfahrenen Redakteur und Verlag nicht zutraut, dass er das alles vernünftig durchkalkuliert hat. Und man ihm nicht den Weitblick gibt, dass er alles mögliche getan hat, um eine vernünftige und finanzierbare Lösung zu finden.

Benutzeravatar
Malte
Kennerspieler
Beiträge: 1003

RE: La Granja

Beitragvon Malte » 29. April 2015, 06:15

Da der Verlag die Karten für 2,40¤ jetzt anbietet, sehen wir doch alle, dass es für den Preis möglich ist. Die werden die ja nicht zum Selbstkostenpreis verkaufen. Also wahre es damals bestimmt auch möglich gewesen. Und wer hätte damals nicht auch diesen Preis zusätzlich bezahlt um die deutschen Karten sofort zu bekommen?

Benutzeravatar
Uli Blennemann
Kennerspieler
Beiträge: 488

RE: La Granja

Beitragvon Uli Blennemann » 29. April 2015, 07:24

Zunächst danke ich Ludo Fact und dem PD-Verlag, dass ich die Kartensätze mitproduzieren konnte.

Aber auch mit deren großzügiger Hilfe ist ein Selbstkostenpreis inkl. Versand nicht hinzubekommen.

Uli

Benutzeravatar
freak
Kennerspieler
Beiträge: 1105

RE: La Granja

Beitragvon freak » 29. April 2015, 08:29

Und auch hier hast du wieder Denkfehler drin. Kaufmännische Dinge sind nicht so dein Ding, oder? ;)

Jetzt wurde eine wesentlich höhere Auflage als 1.000 Stück produziert plus die Karten, die der Verlag jetzt für 2,40 Euro anbietet.
Also reden wir hier von ganz anderen Mengen.

Und wer die Versandkosten der Post kennt, kann ahnen, dass die 2.40 Euro sicherlich nicht unbedingt ausreichen, die ganzen Kosten zu decken.

Benutzeravatar
Braz
Kennerspieler
Beiträge: 6427

RE: La Granja

Beitragvon Braz » 29. April 2015, 09:10

Sehe ich das richtig, das die ganze Diskussion wegen 2,40 Euro jetzt losgetreten wurde? Oh Mann...... :-|

Benutzeravatar
frankjaeger
Kennerspieler
Beiträge: 208

RE: La Granja

Beitragvon frankjaeger » 29. April 2015, 10:31

Mannomann. Ich danke dem Universum jeden Tag, dass es das Internet gibt.
Frank.

Benutzeravatar
Braz
Kennerspieler
Beiträge: 6427

RE: La Granja

Beitragvon Braz » 29. April 2015, 12:14

freak schrieb:
>
> Also der erste Fehler sind schon mal deine 3,32 Euro, bezogen
> auf deinen Link.
> Da man mehr wie 52 Karten braucht, liegen wir schon bei 4,88
> Euro.
> Nimmt man die etwas bessere Qualität, sind wir bei 5,88 Euro
> pro Pack. Ob die Qualität, auch was den Druck angeht, dann
> gleich der jetzigen Karten ist, kann ich nicht beurteilen,
> wage ich aber etwas zu bezweifeln.
> Einen großen Unterschied wird es zu 1000 Stück nicht geben,
> weil da 500+ steht.

Das ist vollkommen richtig.
Was man zudem noch berücksichtigen muss: die 1000 Karten bei genanntem Hersteller kann man für den Preis sicherlich nicht an 1000 unterschiedliche Endkunden verschicken. Das ist ein Packen von 1000 Karten an einen Besteller. Bei den 2,40 Euro von Uli sind ja zudem noch die Versandkosten mit drin.....

Also wie man es dreht und wendet: es bleibt eine mühsame Diskussion auf die es sich eigentlich - wenn man ehrlich ist - nicht zu diskutieren lohnt.
Wer die 2,40 Euro nicht investieren möchte, der soll es eben lassen.
Ich finde die Aktion von Uli extrem gut und sehr löblich.

Benutzeravatar
Alex85
Spielkamerad
Beiträge: 47

RE: La Granja

Beitragvon Alex85 » 29. April 2015, 12:51

@Braz:

ich glaube darum, dass er jetzt nicht 2,40 Euro investieren möchte, ging es Malte überhaupt nicht.

Benutzeravatar
freak
Kennerspieler
Beiträge: 1105

RE: La Granja

Beitragvon freak » 29. April 2015, 12:51

Vielleicht solltest du es mal sein lassen, damit es wieder besser wird ;) ;) ;) ;)

Benutzeravatar
Braz
Kennerspieler
Beiträge: 6427

RE: La Granja

Beitragvon Braz » 29. April 2015, 13:29

Alex85 schrieb:
>
> @Braz:
>
> ich glaube darum, dass er jetzt nicht 2,40 Euro investieren
> möchte, ging es Malte überhaupt nicht.

Das kann gut sein, dennoch bleibt es für mich nicht nachvollziehbar und nach wie vor ein Rätsel, wie man für einen nachgeschobenen Kartensatz für NUR 2,40 Euro ( Versand ist inklusive) so ein Fass aufmacht.....
Ich hätte es verstanden, wenn man enttäuscht darüber gewesen wäre, wenn man keinen Kartenpack angeboten bekommen hätte, währenddessen der PD Verlag eine deutsche Lokalisierung herausbringt, aber nun bietet der Verlag schon diese Option an und wird mit Sprüchen wie " fehlender Weitsicht" belohnt......und das für 2,40.
Ich kann mich darüber nur wundern.....und wie ich schon sagte: es lohnt sich eigentlich nicht wirklich dafür Zeit zu investieren.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast