Anzeige

[Startnext] Startnext mit Bezahlung erst bei Projektende

Verspielte Crowdfunding-Projekte
Benutzeravatar
Duchamp

[Startnext] Startnext mit Bezahlung erst bei Projektende

Beitragvon Duchamp » 24. Juni 2014, 13:25

Neuerdings ist es auch bei startnext so, dass man den Betrag nicht sofort überweisen muss und ggf. zurück erhält, wenn das Projekt scheitert, sondern es gibt diverse Optionen, bei denen man eine Einzugsermächtigung für genau die Fördersumme erteilt, die erst eingezogen wird, wenn das Projekt beendet ist.

Das war bei kickstarter schon immer so und mit ein Grund für den Erfolg. Jetzt also auch hier.

Apropos: Ab Herbst soll es auch möglich sein, von Deutschland aus Projekte auf kickstarter zu starten.
http://meedia.de/2014/06/20/crowdfundin ... utschland/

Benutzeravatar
Sönke Weidemann
Kennerspieler
Beiträge: 531

Re: [Crowd] startnext mit Bezahlung erst bei Projektende

Beitragvon Sönke Weidemann » 24. Juni 2014, 21:57

Was passiert eigentlich, wenn ein Ziel - vielleicht nur ganz knapp - nicht erreicht wird? Kann trotzdem produziert werden? Oder verpflichtet man sich, tatsächlich nur bei Erreichen des Ziels zu produzieren?

fragende Grüße
Sönke

Benutzeravatar
franjos-FJH
Brettspieler
Beiträge: 60

Re: [Crowd] startnext mit Bezahlung erst bei Projektende

Beitragvon franjos-FJH » 25. Juni 2014, 09:36

Das Geld aus dem Crowd-Funding wird bei startnext nur ausgezahlt, wenn die Finanzierungssumme vollständig erreicht wurde.
Bei Nicht-Erreichen des Ziels bekommen die Supporter ihr Geld zurückerstattet.
Mit dem Erreichen des Ziels ist dann aber natürlich auch die Pflicht verbunden, das Projekt umzusetzen.
Wenn das Crowd-Funding gescheitert ist (wie z.B. bei DOMUS DOMINI) darf der Initiator die Produktion trotzdem mit eigenen Mitteln durchführen. Ein Verbot gibt es bei startnext jedenfalls nicht.

Franz-Josef Herbst, franjos

Benutzeravatar
Sandman
Spielkind
Beiträge: 4

DOMUS DOMINI

Beitragvon Sandman » 25. Juni 2014, 16:10

Hallo Franz-Josef,

apropos Domus Domini: Gibt es Pläne, das Spiel doch noch zu verwirklichen?

Gruß

Sandman

Benutzeravatar
franjos-FJH
Brettspieler
Beiträge: 60

Re: DOMUS DOMINI

Beitragvon franjos-FJH » 25. Juni 2014, 19:37

Hallo Sandman,

ja, unbedingt. Geplant ist ein neuer Anlauf für das Crowd-Funding im nächsten Jahr.
Momentan bauen wir gerade weitere Ideen von Heinz ein. Damit wird das Spiel noch mehr Optionen bieten und damit ganz klar ein Vielspieler-Spiel.
In den nächsten Wochen sind deshalb noch etliche Test-Partien nötig, um eine gute Balance für die neuen Möglichkeiten zu finden.

Franz-Josef Herbst, franjos

Benutzeravatar
Fluxx
Kennerspieler
Beiträge: 657

Re: [Crowd] startnext mit Bezahlung erst bei Projektende

Beitragvon Fluxx » 25. Juni 2014, 22:23

Wer hindert dich daran in den letzten Minuten des Förderzeitraums selbst dein eigenes Projekt zu unterstützen, so dass da noch der gewünschte Betrag zustande kommt?
Oder ist ein Unterstützen des eigenen Projekts gegen die Richtlinien?

Benutzeravatar
PzVIE-spielbox
Kennerspieler
Beiträge: 957

Re: [Crowd] startnext mit Bezahlung erst bei Projektende

Beitragvon PzVIE-spielbox » 26. Juni 2014, 05:57

Fluxx schrieb:
>
> Wer hindert dich daran in den letzten Minuten des
> Förderzeitraums selbst dein eigenes Projekt zu unterstützen,

Vermutlich der nicht zu unterschätzende Obulus, den Du an die Plattform abführen musst :-)

Benutzeravatar
franjos-FJH
Brettspieler
Beiträge: 60

Re: [Crowd] startnext mit Bezahlung erst bei Projektende

Beitragvon franjos-FJH » 26. Juni 2014, 07:44

> Vermutlich der nicht zu unterschätzende Obulus, den Du an die
> Plattform abführen musst :-)

Bei startnext ist der Obulus der Supporter freiwillig. Der Projekt-Initiator bekommt die Finanzierungssumme vollständig ausbezahlt. startnext ist in dem Punkt gebührenfrei (anders als z.B. Kickstarter, die meines Wissens nach 5% der Summe einbehalten).

Die Unterstützung eines eigenen Projektes ist durchaus möglich.

Franz-Josef Herbst, franjos

Benutzeravatar
PzVIE-spielbox
Kennerspieler
Beiträge: 957

Re: [Crowd] startnext mit Bezahlung erst bei Projektende

Beitragvon PzVIE-spielbox » 26. Juni 2014, 08:30

franjos-FJH schrieb:
>
> > Vermutlich der nicht zu unterschätzende Obulus, den Du an die
> > Plattform abführen musst :-)
>
> Bei startnext ist der Obulus der Supporter freiwillig. Der
> Projekt-Initiator bekommt die Finanzierungssumme vollständig
> ausbezahlt. startnext ist in dem Punkt gebührenfrei (anders
> als z.B. Kickstarter, die meines Wissens nach 5% der Summe
> einbehalten).
>
> Die Unterstützung eines eigenen Projektes ist durchaus
> möglich.
>
> Franz-Josef Herbst, franjos

Ah! Danke für Aufklärung :-)

Benutzeravatar
Gead
Kennerspieler
Beiträge: 153

Re: [Crowd] startnext mit Bezahlung erst bei Projektende

Beitragvon Gead » 26. Juni 2014, 11:20

Bei Startnext darf man auch sein eigenes Projekt unterstützen. Vonseiten Startnext gibt es dafür allerdings eine Obergrenze von 50 % der Finanzierungssumme. Siehe dazu (unter FAQ) http://faq.startnext.de/Finanzen/id/Darf+ich+als+Starter+mein+Projekt+auch+selbst+unte-96/modul/Finanzen/aid/76

Im Normalfall (und bei entsprechend hoher Finanzierungssumme) macht man davon wohl eher keinen Gebrauch. Da Projekte aber über mehrere Monate angelegt sind (die Finanzierungsphase kann bis zu 3 Monate dauern), besteht durchaus die Möglichkeit, dass sich die eigenen finanziellen Möglichkeiten verbessern, oder, dass private Sponsoren gefunden werden. Möchten die sich nicht direkt am Crowdfunding, also über Startnext, beteiligen (Stichwort "Privatkredit"), gibt es auch hierfür Richtlinien, siehe http://faq.startnext.de/Finanzen/id/Ich+habe+eine+Zusage+von+einem+Foerderer+oder+einem-331/modul/Finanzen/aid/247


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Feedfetcher und 5 Gäste