Anzeige
CommunityLama 2017: Jetzt abstimmen

[PEEP] Diamant

Kritiken und Rezensionen: Wie ist Spiel XY?
Anzeige
Jost Schwider

[PEEP] Diamant

Beitragvon Jost Schwider » 15. März 2005, 09:04

Autoren: Alan R. Moon, Bruno Faidutti
Spieler: 3-8 ab 8 Jahren

Spielvorbereitungen
Jeder Spieler bekommt eine Abenteuerfigur und eine Schatzkiste gleicher Farbe.
Die Höhlenkarten werden gemischt und verdeckt bereit gelegt. Darin ist jede der 5 "Gefahren" 3x enthalten. Die anderen Karten zeigen unterschiedlich viele Diamanten an.

Spielablauf
Es werden 5 Expeditionen durchgeführt, wobei jede Expedition folgendermaßen abläuft:

Höhlenkarte!
Es wird eine Höhlenkarte aufgedeckt (und an die vorige aufgedeckte Karte angelegt).

Handelt es sich um eine normale Höhlenkarte wird die genannte Anzahl an Diamanten (echt Plastik, aber ganz schön) gleichmäßig an die Abenteurer verteilt; diese Diamanten werden aber noch nicht in das Schatzkästchen gelegt. Ein etwaiger Rest wird auf die Höhlenkarte gelegt.

Handelt es sich um eine Gefahrenkarte, gibt es keine Diamanten. Wird eine bestimmte Gefahrenkarte ein zweites Mal aufgedeckt, so ist dadurch die Expedition sofort für alle beendet. Alle nicht in den Schatzkästchen befindlichen Diamanten kommen zurück zum Vorrat, die Spieler gehen also leer aus!

Weitergehen?
Ist die Expedition noch nicht beendet, so entscheidet nun jeder Spieler geheim, ob er weitergehen will (leere Faust) oder nicht (Abenteuerfigur in der Faust). Alle Spieler öffnen gleichzeitig die Faust:

Die zurückkehrenden Spieler teilen sich alle noch auf den Höhlenkarten liegenden Diamanten gleichmäßig auf (ein etwaiger Rest bleibt liegen). Alle während dieser Expedition gesammelten Diamanten dürfen nun von den Zurückkehrern in ihre Schatzkästchen gelegt werden.

Ist mindestens noch ein Spieler im Höhlensystem, so wird die Expedition mit dem Aufdecken der nächsten Höhlenkarte fortgesetzt. Ansonsten werden alle Höhlenkarten eingesammelt, gemischt und als verdeckter Stapel bereitgelegt. Es beginnt die nächste Expedition...

Spielende
Das Spiel endet nach der 5. Expedition.
Der Spieler mit den meisten Diamanten im Schatzkästchen gewinnt.

Resumee
"Diamant" ist ein glücksbetontes, schnelles Bluffspiel mit dem bekannten "Can't Stop"-Mechanismus:
"Soll ich weitergehen, und von einem möglichst großen Höhlensystem profitieren? (Vor allem, da ich die Diamanten mit immer weniger Spielern teilen muss!) Oder soll ich lieber schnell zurückkehren, dabei die restlichen Diamanten einsammeln und damit mein Einkommen sichern?"

Da das Spiel RuckZuck gespielt werden kann, stört der Glücksfaktor nicht. Es macht einfach nur Spass (Schadenfreude), einen übermütigen Forscher etwa in die zweite Explosion rennen zu sehen... :LOL:
Es handelt sich eben um einen "typischen Faidutti"! :-D

"Diamant" ist genau dies: Endlich mal wieder ein kleiner Schmuckstein in Schmidts' Spieleprogramm.
Wenn es nicht ganz so teuer wäre (allerdings dem Material sicher angemessen), könnte ich eine absolute Kaufempfehlung geben. So sage ich eben nur: Probiert es zumindest aus und schaut es euch an! :-))

Viele Grüße
Jost aus Soest (sprich: "jooost aus sooost")
http://www.schwider.de/spiele.htm - Besser (Brett)Spielen

Michael Weber

Re: [PEEP] Diamant

Beitragvon Michael Weber » 15. März 2005, 09:44

Ich kann die Freude nicht ganz teilen, denn das Spiel hat einen kleinen, aber für den Verlauf nicht unwichtigen Schönheitsfehler.

Da vor der ersten Gefahrenkarte niemand die Höhle verlassen wird, wird es Anfangs in der Höhle belanglos und langweilig. Wir haben uns nur fragend angesehen und fanden es so absolut banal und langweilig.

Mit einer kleinen Regelanpassung, wäre es ein sehr viel besseres Spiel. Man müsste nur eine Gefahrenkarte als erstes auslegen, danach weiter verdeckt ziehen. Schon wäre Spannung vom ersten Moment an garantiert.

Michael

Benutzeravatar
Kathrin Nos
Kennerspieler
Beiträge: 1256
Wohnort: Nußloch
Kontakt:

RE: [PEEP] Diamant

Beitragvon Kathrin Nos » 15. März 2005, 09:55

Hallo Michael,

"Michael Weber" hat am 15.03.2005 geschrieben:
> Mit einer kleinen Regelanpassung, wäre es ein sehr viel
> besseres Spiel. Man müsste nur eine Gefahrenkarte als
> erstes auslegen, danach weiter verdeckt ziehen. Schon wäre
> Spannung vom ersten Moment an garantiert.

Einspruch! Du vergisst, dass durch die evt. schon gesammelten Diamanten vor der ersten Gefahrenkarte eine andere Ausgangssituation entstehen kann.

Wenn also jemand nach der ersten Gefahrenkarte mit Edelsteinen im Gepäck den Rückzug antritt, hat er Edelsteine auf der Haben-Seite. Für die nachfolgenden Expeditionen ist dies durchaus ein Unterschied, da sich die Risiko-Bereitschaft stark an den bereits gesicherten Edelsteinen der Mitspieler orientiert.

Mal abgesehen davon, dass ich nicht verstehe, wieso bei Euch eine so große Langeweile aufkam. Bis die erste Gefahrenkarte kommt, geht das Spiel doch superflott!

Alles Gute wünscht
Kathrin.
Bloggerin bei Das-SpielEn.de http://das-spielen.de und Redakteurin bei Fairplay http://fairplay-online.de

Suko

Re: [PEEP] Diamant

Beitragvon Suko » 15. März 2005, 10:45

Hi Jost!

Zu Ergänzen wäre noch:
Die Karte die für den Einsturz des Höhlensystems verantwortlich war, wird aus dem Spiel genommen. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit, dass die nächste Höhle auch durch diese Gefahr zum Einsturz gebracht wird etwas verringert.

Ansonsten stimme ich dem positiven Eindruck absolut zu :-)

Super spaßiger Absacker bzw. Opener für einen Spieleabend!

Grüße

Suko

Michael Weber

Diamant - Gefahren oder nicht

Beitragvon Michael Weber » 15. März 2005, 11:06

Kathrin Nos schrieb:
> Einspruch! Du vergisst, dass durch die evt. schon gesammelten
> Diamanten vor der ersten Gefahrenkarte eine andere
> Ausgangssituation entstehen kann.
>
> Wenn also jemand nach der ersten Gefahrenkarte mit
> Edelsteinen im Gepäck den Rückzug antritt, hat er Edelsteine
> auf der Haben-Seite. Für die nachfolgenden Expeditionen ist
> dies durchaus ein Unterschied, da sich die
> Risiko-Bereitschaft stark an den bereits gesicherten
> Edelsteinen der Mitspieler orientiert.

Das ist mir durchaus bewusst, nur wird in der Regel niemand vor der ersten Gefahrenkarte umkehren. Genau das ist mein Kritikpunkt. Der Spielreiz würde meiner Meinung nach deutlich vergrößert, wenn man von der ersten richtigen Karte an um seine Diamanten zittern müsste. Auch wenn dann eventuell nicht so viele "Brotkrumen" ausliegen.

> Mal abgesehen davon, dass ich nicht verstehe, wieso bei Euch
> eine so große Langeweile aufkam. Bis die erste Gefahrenkarte
> kommt, geht das Spiel doch superflott!

So flott, dass es automatisch läuft und damit der Weg zur ersten Gefahr mehr oder weniger überflüssig wird. Wir fanden es nervtötend, bis zur ersten Gefahrenkarte praktisch nichts machen zu können. Vielleicht ist das Empfinden bei voller Besetzung ein anderes, aber so fanden wir es spielerisch unbefriedeigend und im Grunde überflüssig. Da spiele ich lieber gleich Can't Stop.

Michael

Anzeige
Andreas Keirat

Re: Diamant - Gefahren oder nicht

Beitragvon Andreas Keirat » 15. März 2005, 12:17

Michael Weber schrieb:
>
> Kathrin Nos schrieb:
> > Einspruch! Du vergisst, dass durch die evt. schon gesammelten
> > Diamanten vor der ersten Gefahrenkarte eine andere
> > Ausgangssituation entstehen kann.
> >
> > Wenn also jemand nach der ersten Gefahrenkarte mit
> > Edelsteinen im Gepäck den Rückzug antritt, hat er Edelsteine
> > auf der Haben-Seite. Für die nachfolgenden Expeditionen ist
> > dies durchaus ein Unterschied, da sich die
> > Risiko-Bereitschaft stark an den bereits gesicherten
> > Edelsteinen der Mitspieler orientiert.
>
> Das ist mir durchaus bewusst, nur wird in der Regel niemand
> vor der ersten Gefahrenkarte umkehren. Genau das ist mein
> Kritikpunkt. Der Spielreiz würde meiner Meinung nach deutlich
> vergrößert, wenn man von der ersten richtigen Karte an um
> seine Diamanten zittern müsste. Auch wenn dann eventuell
> nicht so viele "Brotkrumen" ausliegen.
>

Das stimmt eigentlich so nicht... Es ist durchaus nicht unüblich, auch die Höhle zu verlassen, wenn es noch keine Gefahren gibt. Das lohnt sich immer für den Führenden, der dann zwar hoffen muß, daß die Gefahren noch kommen, aber er bringt durch diese Aktion seinen direkten Rivalen in Zugzwang, ein höheres Risiko einzugehen. Und wenn dann schon einige Edelsteine auf dem Weg nach draußen liegen, kann diese "no risk" Spielweise durchaus zum Sieg führen.
Uneingeschränkt recht gebe ich dir natürlich bei der ersten Höhle ;) Da wird das kaum jemand machen.

Ciao,

Andreas Keirat
www.spielphase.de

Brigitte

Re: [PEEP] Diamant

Beitragvon Brigitte » 15. März 2005, 14:01

Hallo Michael,

> Da vor der ersten Gefahrenkarte niemand die Höhle verlassen
> wird, wird es Anfangs in der Höhle belanglos und langweilig.
> Wir haben uns nur fragend angesehen und fanden es so absolut
> banal und langweilig.

Ich habe oft genug erlebt, dass "feige Hühner", die oft schon vor der ersten Gefahrenkarte, wenn einiges an Diamanten auf dem Weg liegt, die Höhle verlassen und das Spiel gewinnen.

Gerade in größerer Runde ist die Entscheidung früh rauszugehen oft spielentscheidend.

Brigitte, die manchmal auch ein feiges Huhn ist.

Marc Figel

Frauen sind Männern überlegen...

Beitragvon Marc Figel » 15. März 2005, 14:57

In unserer ersten runde Diamant ( zu acht, 4 Männer, 4 Frauen ) haben die "ängstlichen Hühner" die ersten vier Plätze belegt, während die "stolzen Hähne" gnadenlos untergingen. Fand die Beobachtung spannend...
Konntet ihr Ähnliches feststellen?
Grüßle,
Marc
MF

Brigitte

Re: Frauen sind Männern überlegen...

Beitragvon Brigitte » 15. März 2005, 18:34

Dazu sage ich nur

Diamonds are a girls best friend!

Brigitte

Michael Schramm

Bin ich als Einziger nicht euphorisch??

Beitragvon Michael Schramm » 15. März 2005, 19:55

Hi,

also ich kann mich eurm positiven Urteil nun garnicht anschließen, für mich ist DIAMANT genau wie das damls bei Schmidt erschienene DIE AUGEN DER KALI einfach nur eine nicht besonders originelle "Can't stop"-Variante, die weder innovativ noch besonders spassig ist. Wir haben in unseren Spielrunden meist die Bewertung "ganz nett, aber nicht mehr!" erhalten, der Spielreiz hielt sich sehr in Grenzen.

Vielleicht erwarte ich inzwischen von neuen Spielen zu viel, das Spiel funktioniert und hängt sich nicht auf. Aber so richtig heiß auf eine weitere Runde waren unsere Mitspieler nicht. Es passiert einfach zu wenig, da waren CHINA oder KING ARTHUR -DAS KARTENSPIEL ganz anders gelagert. Und wenn ich da an VERFLIXT denke.....einfach ein um Klassen amüsanteres Spiel mit einem interessanten Lauf- und Wertungsmechanismus und nicht eine Idee mit einem zigmal verwendeten Gag. Von Bruno Faidutti kenne ich erheblich schönere und anmachendere Spiele ( OFUA!!!); von Alan Moon natürlich auch (ZuZ, ELFENLAND, UNION PACIFIC, CAPITOL etc.), von dieser Zusammenarbeit hatte ich mir mehr versprochen!

nice dice

Michael

Anzeige
Wolfgang

Re: Diamant - Gefahren oder nicht

Beitragvon Wolfgang » 15. März 2005, 20:58

Hallo Andreas,

gerade in der ersten Höhle kann man prima früh aussteigen, wenn genug auf dem Weg liegt. Ein simples Beispiel: es kommt beo 8 Spielern die 15. Da liegne dann 7 Edelsteine auf dem Weg. Die "Webers" und "Keirats" gehen weiter, während ich 8 Steine habe. Damit nun alle Mitspieler die 8 Steine auch haben müssen noch 49(!) Steine kommen.

Wolfgang

VolkiDU

Re: Frauen sind Männern überlegen...

Beitragvon VolkiDU » 15. März 2005, 21:08

Marc Figel schrieb:

"Frauen sind Männern überlegen"

:O Verräter!!! :evil:


:P :cool:



PS. Bei einem bestimmten Smilie vermisse ich den aufsteigenden Rauch

:lol:

Michael Weber

Re: Bin ich als Einziger nicht euphorisch??

Beitragvon Michael Weber » 15. März 2005, 23:39

Michael Schramm schrieb:
> also ich kann mich eurm positiven Urteil nun garnicht
> anschließen, für mich ist DIAMANT genau wie das damls bei
> Schmidt erschienene DIE AUGEN DER KALI einfach nur eine nicht
> besonders originelle "Can't stop"-Variante, die weder
> innovativ noch besonders spassig ist. Wir haben in unseren
> Spielrunden meist die Bewertung "ganz nett, aber nicht mehr!"
> erhalten, der Spielreiz hielt sich sehr in Grenzen.

Sehe ich auch so, auch wenn oben die Vorzüge und die Feinheiten erklärt werden. Es ist mir zu banal und zu wenig eigenständig. Lieber gleich das Original. Mag in voller Besetzung ja toll sein, aber ich spiele eh am liebsten mit weniger als fünf oder sechs Leuten.

Wie gesagt. Wir haben uns fragend angesehen und konnten nur noch ketzerisch festehalten, dass es ein heißer Kandidat für die Jury-Liste wäre ...

Michael

Carsten Wesel | FAIRspielt.de

Re: Diamant - Gefahren oder nicht

Beitragvon Carsten Wesel | FAIRspielt.de » 16. März 2005, 01:14

Wolfgang schrieb:
>
> Ein simples Beispiel: es kommt
> beo 8 Spielern die 15. Da liegne dann 7 Edelsteine auf dem
> Weg. Die "Webers" und "Keirats" gehen weiter, während ich 8
> Steine habe.

Du wirst mit mir und dem Türken teilen müssen.

Gruß Carsten (der Höhlen gerne den Rücken kehrt - wie auch der Arbeit :-) )

Carsten Wesel | FAIRspielt.de

Re: Frauen sind Männern überlegen...

Beitragvon Carsten Wesel | FAIRspielt.de » 16. März 2005, 01:17

Marc Figel schrieb:
>
> Konntet ihr Ähnliches feststellen?

Nein, ich war bei Eurer Partie nicht dabei.

SCNR, Carsten (der noch einen Diamanten im Ärmel hat.)

Anzeige
Flipper
Spielkamerad
Beiträge: 21

Re: Bin ich als Einziger nicht euphorisch??

Beitragvon Flipper » 16. März 2005, 11:04

Hi ihr Michaels,

also ich bin euphorisch! Endlich mal wieder ein guter Starter oder Absacker, der auch zu Ostern mit der Familie spielbar ist. Es gibt nicht viel für 6-8 Spieler!
Euch wars zu langweilig, ihr sucht das Haar im Diamanten? Dann seit ihr einfach nicht die Zielgruppe!
Die Frage ist doch eher, ob es die Kartenspielbox nicht auch getan hätte. Aber vielleicht in 5 Jahren, das kann man dann auch nicht wie Ra/Razzia verhunzen...

Gruß Flipper

Jürgi

[OT]Re: RA verhunzt ?

Beitragvon Jürgi » 16. März 2005, 19:35

Habe da eine gerade eine spezielle Frage: Du sagtest was von verhunzt und RA, würde das gerne genauer wissen ?

Danke

MfG


Jürgi

Flipper

Re: [OT]Re: RA verhunzt ?

Beitragvon Flipper » 17. März 2005, 00:18

Ra ist toll, Razzia weniger toll
Gruß Flipper

Vötter Robert

Re: [OT]Re: RA verhunzt ?

Beitragvon Vötter Robert » 17. März 2005, 08:05

Flipper schrieb:
>
> Ra ist toll, Razzia weniger toll
> Gruß Flipper

Nette Aussage. Aber deshalb von verhunzt zu reden ?

VolkiDU

Re: [OT]Re: RA verhunzt ?

Beitragvon VolkiDU » 17. März 2005, 17:29

Flipper schrieb:
> Ra ist toll, Razzia weniger toll

Ich liebe solche Aussagen. Klar und für jeden verständlich. Jeder weiß sofort, was damit gemeint ist. :-/

Also Ra in die Glasvitrine und Razzia in die Tonne, oder wie? :-?

Gut, dass es verschiedene Geschmäcker gibt.

:D

Anzeige
Jost Schwider

RE: [PEEP] Diamant

Beitragvon Jost Schwider » 18. März 2005, 10:20

"Michael Weber" hat am 15.03.2005 geschrieben:

> Ich kann die Freude nicht ganz teilen, denn das Spiel hat
> einen kleinen, aber für den Verlauf nicht unwichtigen
> Schönheitsfehler.

Siehe andere Antworten...

Allerdings sehe ich das Spiel sowieso eher als lockerer Absacker (vergleichbar etwa mit Sabotage), daher sind die Ansprüche ganz anders als bei einem viel länger dauernden Strategiespiel.

Viele Grüße
Jost aus Soest (sprich: "jooost aus sooost")
http://www.schwider.de/spiele.htm - Besser (Brett)Spielen

Jost Schwider

RE: Euphorisch? Erwartungshaltung...

Beitragvon Jost Schwider » 18. März 2005, 10:21

"Michael Schramm" hat am 15.03.2005 geschrieben:

> also ich kann mich eurm positiven Urteil nun garnicht
> anschließen, für mich ist DIAMANT genau wie das damls bei
> Schmidt erschienene DIE AUGEN DER KALI einfach nur eine
> nicht besonders originelle "Can't stop"-Variante, die weder
> innovativ noch besonders spassig ist.

Siehst du, so unterschiedlich sind die Geschmäcker: Ich finde "Can't Stop" langweilig und kann bei Diamant Spaß haben - auch gerade wegen der stimmigen Ausstattung und des Themas.

> Wir haben in unseren
> Spielrunden meist die Bewertung "ganz nett, aber nicht
> mehr!" erhalten, der Spielreiz hielt sich sehr in Grenzen.

Gut, "euphorisch" bin ich ja auch nicht, aber es ist halt ein flottes(!), spaßiges Spiel.

> Von Bruno Faidutti kenne ich erheblich schönere und
> anmachendere Spiele ( OFUA!!!); von Alan Moon natürlich
> auch [...] von dieser Zusammenarbeit hatte ich mir mehr
> versprochen!

Alan Moon macht funktionierende Mechanismen (für meinen Geschmack aber. selten interessante Spiele :-D ), Faidutti bringt Spaß und Kommunikation. So gesehen erfüllt Diamant sehr gut meine Erwartungen. ;-)

Viele Grüße
Jost aus Soest (sprich: "jooost aus sooost")
http://www.schwider.de/spiele.htm - Besser (Brett)Spielen

Roman Pelek

Re: Bin ich als Einziger nicht euphorisch??

Beitragvon Roman Pelek » 19. März 2005, 02:28

Hi Michael,

Michael Schramm schrieb:
>
> also ich kann mich eurm positiven Urteil nun garnicht
> anschließen, für mich ist DIAMANT genau wie das damls bei
> Schmidt erschienene DIE AUGEN DER KALI einfach nur eine nicht
> besonders originelle "Can't stop"-Variante, die weder
> innovativ noch besonders spassig ist. Wir haben in unseren
> Spielrunden meist die Bewertung "ganz nett, aber nicht mehr!"
> erhalten, der Spielreiz hielt sich sehr in Grenzen.

Damit Ihr beiden Michaels nicht als "Ketzer" alleinig auf verlorenem Posten steht: "Diamant" macht mich auch nicht euphorisch, aber ich kann die Euphorie verstehen. Wenn man's ab sechs Spielern aufwärts in der BSW spielt, isses wirklich kurzweilige Fun. Ich habe heute Abend zwischen Abendessen und Abwasch auch gerne zwei Partien gespielt. Spielt man's aber in geringerer Besetzung und mit dem mehr an Handling am Spieltisch, kann ich Eure Meinung absolut nachvollziehen und ich denke, das ist die Crux am Spiel.

Und spätestens, wenn am Spieltisch sowas passiert, wie mir heute zum zweiten Mal in der BSW, dass nach 5 Runden alle Spieler mit 0 Diamanten dastehen, weil je spätestens nach der 4. Karte das 2. gleiche Ereignis kam, dann ist das durchaus unbefriedigend. Online ist das 'ne Sache von 2-3 Minuten, und dann folgt die Revanche, aber wenn man ein Spiel auspackt, erklärt etc., dann sind Aufwand und Frust definitiv zu hoch.

Ich sag's ungern, aber "Diamant" ist eines der Spiele, die ich lieber online spiele als am Tisch, was die Idee des "Brett"-Spiels an sich natürlich leicht untergräbt. Des weiteren denke ich, dass die Stimmungslage in einem halben Jahr bzgl. "Diamant" auch in der BSW anders sein wird. Aber da wir in der Szene sowohl wirtschaftlich als auch ideell mittlerweile an Quartalszahlen gewöhnt (worden) sind, wird das eh kaum einer merken, und wenn, dann kräht kein anderer Hahn mehr danach. Um's im Asterix-Latein zu sagen: O tempora o mores ;-)

Ciao,
Roman ("Dia...was? Kommt das in 100 Tagen in Essen raus?")

Robert Vötter

Re: Bin ich als Einziger nicht euphorisch??

Beitragvon Robert Vötter » 19. März 2005, 08:32

Roman Pelek schrieb:
>
> Hi Michael,
>
> Michael Schramm schrieb:
> >
> > also ich kann mich eurm positiven Urteil nun garnicht
> > anschließen, für mich ist DIAMANT genau wie das damls bei
> > Schmidt erschienene DIE AUGEN DER KALI einfach nur eine nicht
> > besonders originelle "Can't stop"-Variante, die weder
> > innovativ noch besonders spassig ist. Wir haben in unseren
> > Spielrunden meist die Bewertung "ganz nett, aber nicht mehr!"
> > erhalten, der Spielreiz hielt sich sehr in Grenzen.
>
> Damit Ihr beiden Michaels nicht als "Ketzer" alleinig auf
> verlorenem Posten steht: "Diamant" macht mich auch nicht
> euphorisch, aber ich kann die Euphorie verstehen. Wenn man's
> ab sechs Spielern aufwärts in der BSW spielt, isses wirklich
> kurzweilige Fun. Ich habe heute Abend zwischen Abendessen und
> Abwasch auch gerne zwei Partien gespielt. Spielt man's aber
> in geringerer Besetzung und mit dem mehr an Handling am
> Spieltisch, kann ich Eure Meinung absolut nachvollziehen und
> ich denke, das ist die Crux am Spiel.
>
> Und spätestens, wenn am Spieltisch sowas passiert, wie mir
> heute zum zweiten Mal in der BSW, dass nach 5 Runden alle
> Spieler mit 0 Diamanten dastehen, weil je spätestens nach der
> 4. Karte das 2. gleiche Ereignis kam, dann ist das durchaus
> unbefriedigend. Online ist das 'ne Sache von 2-3 Minuten, und
> dann folgt die Revanche, aber wenn man ein Spiel auspackt,
> erklärt etc., dann sind Aufwand und Frust definitiv zu hoch.
>
> Ich sag's ungern, aber "Diamant" ist eines der Spiele, die
> ich lieber online spiele als am Tisch, was die Idee des
> "Brett"-Spiels an sich natürlich leicht untergräbt. Des
> weiteren denke ich, dass die Stimmungslage in einem halben
> Jahr bzgl. "Diamant" auch in der BSW anders sein wird. Aber
> da wir in der Szene sowohl wirtschaftlich als auch ideell
> mittlerweile an Quartalszahlen gewöhnt (worden) sind, wird
> das eh kaum einer merken, und wenn, dann kräht kein anderer
> Hahn mehr danach. Um's im Asterix-Latein zu sagen: O tempora
> o mores ;-)
>
> Ciao,
> Roman ("Dia...was? Kommt das in 100 Tagen in Essen raus?")


Hallo Roman,
genau hier muß ich dir widersprechen :)
Ich habe das Spiel öfters schon online gespielt und es ist für mich online total reizlos. Ich klicke einfach meistens nach vorne und das war es schon. Es geht alles sehr schnell und ich hatte wenig Begeisterung.
Ich kaufte es dann trotzdem,weil ich mit meinen Kindern ein unkompliziertes Spiel spielen wollte.
Und es war sehr lustig als Brettversion. Es ist einfach netter,wenn man die Emotionen von den Leuten sieht :)
Mit Kindern ist das Spiel sehr gut, wenn aber nur Erwachsenen spielen würden,käme es sicher nicht so oft hintereinander auf den Tisch (Als Anfang oder zum Ende nur )

Persönlich hätte ich mir aber auch mehr von Faidutti und Moon erwartet ;).

Roman Pelek

Re: Bin ich als Einziger nicht euphorisch??

Beitragvon Roman Pelek » 19. März 2005, 13:20

Hi Robert,

Robert Vötter schrieb:

> Ich habe das Spiel öfters schon online gespielt und es ist
> für mich online total reizlos. Ich klicke einfach meistens
> nach vorne und das war es schon. Es geht alles sehr schnell
> und ich hatte wenig Begeisterung.

Nachvollziehbar, aber online ist es halt sehr einfach die "Spaßbesetzung" von 6-8 Spielern zu treffen. Und, wie gesagt, genieße ich da das "fehlende Handlingproblem" ;-)

> Und es war sehr lustig als Brettversion. Es ist einfach
> netter,wenn man die Emotionen von den Leuten sieht :)

Nuja, das ist der elemtare Vorzug von Brettspielen. Ich habe es auch nie verstanden, warum jemand online "Intrige" spielen mag. Ich glaube, ich werde es in diesem Leben auch nicht mehr verstehen, allen Hilfestellungen zum Trotz ;-)

> Persönlich hätte ich mir aber auch mehr von Faidutti und Moon
> erwartet ;).

Hm... Ich nicht :-) Nicht in dem Sinne, dass ich besseres erwartet hätte, sondern in dem Sinne, dass ich es durchaus erfrischend und natürlich finde, dass ein Autorenduo dieses Kalibers ein Spaßspiel veröffentlicht. Wie gesagt, ich werde bei "Diamant" nicht euphorisch und stimme den Vorbehalten "der Michaels" (uha, grammatikalisch und stilistisch gewagt, ich weiß) zu, aber warum nicht so ein Spiel machen? Man muss ja nicht immer hochaustarierte strategische Kost präsentieren, ich persönlich liebe auch mal ein gediegenes Zockerspiel, und gerade im Einfachen steckt oft mehr geistige Energie als man vermutet, weil die Parameter sehr limitiert sind 8-)

Dass es nun kein "Can't Stop" geworden ist, naja, Spieleerfinden ist auch für veritable Autoren zu großen Teilen ein "Schau mer mal was passiert". Entweder es passt oder es passt nicht, das kann meines Wissens nach kein Autor wirklich steuern. Tunen kann man bei funktionierndem Grundgerüst immer, aber was die Grundidee angeht, stellt man meist erst am Ende fest, wie gut sie wirklich war.

Ciao,
Roman


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste