Anzeige

Orleans: Pegida-Variante zu einfach?

Kritiken und Rezensionen: Wie ist Spiel XY?
Benutzeravatar
Actaion
Kennerspieler
Beiträge: 475

Orleans: Pegida-Variante zu einfach?

Beitragvon Actaion » 7. Februar 2016, 01:46

Hi,
wir haben eben zum ersten Mal Orleans in der co-op-Invasion Variante gespielt.
Nach dem Lesen der Regel fiel mir gleich auf, dass das Spiel nur leicht verändert auch im Pegida-Verlag als Spiel zru Flüchtlingskrise erscheinen könnte:
Man soll im Spiel lau Regel die "Außengrenzen" mit "Wachtürmen" und Soldaten gegen "Invasoren" schützen, die einheimische Bevölkerung mit Geld und Nahrung versorgen, und die Sicherheit in der Stadt mit einer "Bürgerwehr" sichern...

Aber meine Frage ist eigentlich eine andere:
Wir habe die Co-Op-Variante zum ersten Mal gespielt, und waren schon nach 16 Runden mit allen Aufgaben fertig (also 2 Runden zu früh)...
kann es sein, dass das Szenario viel zu einfach ist?
Gut, wir haben 2 einfache Charactere genommen, und auch die beiden guten Ereignisse nicht aussortiert (haben einfach aus allen gelost), was in der Regel noch vorgeschlagen wird, um das Spiel zu erschweren. Aber es kann doch nicht sein, dass man schon beim ersten Spiel die schwerstmögliche Variante wählen muss, damit es halbwegs herausfordernd wird?
Oder könnten wir was falsch gemacht haben?
Zuletzt geändert von Actaion am 10. März 2016, 13:54, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Throwdown
Kennerspieler
Beiträge: 326

Re: Orleans - Pegida-Variante zu einfach?

Beitragvon Throwdown » 7. Februar 2016, 09:47

Für die Regierungsvariante wären wohl die Produktionskosten zu hoch gewesen. So viele Meeple bekommt man auch in keine Kiste.

Benutzeravatar
Malte
Kennerspieler
Beiträge: 1003

Re: Orleans - Pegida-Variante zu einfach?

Beitragvon Malte » 7. Februar 2016, 12:07

Wenn ihr alle 6 Spielziele schon in Runde 16 geschafft habt, dann war es zu einfach,

Deine Flüchtlings-wachturm-Geschichte finde ich hier weder witzig noch besonders geschmackvoll. Sei froh, dass in diesem Land niemand deine Familie bedroht.

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Orleans - Pegida-Variante zu einfach?

Beitragvon Sascha 36 » 7. Februar 2016, 12:14

Am besten ignorieren Malte, das macht hier keinen Sinn.

Benutzeravatar
Actaion
Kennerspieler
Beiträge: 475

Re: Orleans - Pegida-Variante zu einfach?

Beitragvon Actaion » 7. Februar 2016, 12:30

Malte hat geschrieben:Wenn ihr alle 6 Spielziele schon in Runde 16 geschafft habt, dann war es zu einfach,
.


Ja, es kam und auch zu einfach vor, aber warum? Haben wir womöglich was falsch gemacht, oder ist die Basis-Invasiosn-Variante wohle eher für Orleans-Anfänger gedacht?
Die Andor-Legenden, die wir auch manchmal spielen, scheinen uns jedenfassl erheblich schwieriger, die Einstiegs-Legende mal ausgenommen.


Malte hat geschrieben:Deine Flüchtlings-wachturm-Geschichte finde ich hier weder witzig noch besonders geschmackvoll. Sei froh, dass in diesem Land niemand deine Familie bedroht.


Bin ich ja.
Ist nicht meine Geschichte, die steht ja so in der Regel, nur halt nicht mit Flüchtlingen, sondern Invasoren, was aber ja auch ein Begriff ist, denn die Pegida-Leute für Flüchtlinge benutzen. Und dann eben auch noch die "Bürgerwehr", die man aufstellen muss...Diese Parallele kam bei uns automatisch in den Sinn. Ich frage mich, ob das von den Autoren ebachsichtigt war, oder nur unbedacht?

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Orleans - Pegida-Variante zu einfach?

Beitragvon Sascha 36 » 7. Februar 2016, 12:43

Wenn das Beabsichtigt war wäre es ein Grund für mich das Spiel zu verkaufen, eigentlich ist die Invasoren Variante nichts anderes als ein Tower Defense Game was mir allerdings besser gefällt. Tower defense Spiele gibt es ja schon etwas länger. Habt ihr bei eurem Spiel die Waren auch umgedreht ?

Benutzeravatar
Ideenlos
Kennerspieler
Beiträge: 199

Re: Orleans - Pegida-Variante zu einfach?

Beitragvon Ideenlos » 12. Februar 2016, 08:36

Sascha 36 hat geschrieben:Habt ihr bei eurem Spiel die Waren auch umgedreht ?



Wenn ich mich gerade nicht ganz irre ist der Aufbau wie im Grundspiel, die Waren sind also aufgedeckt.
Der Schwierigkeitsgrad hängt mMn extrem von den Charakteren und den gezogenen Ereignissen ab. Da gibt es deutliche Unterschiede. Ich selbst habe es jetzt zwei mal kooperativ gespielt. 1 mal verloren, 1 mal in der letzten runde gewonnen... Zu einfach fand ich es dementsprechend nicht..

Benutzeravatar
Sascha 36

Re: Orleans: Pegida-Variante zu einfach?

Beitragvon Sascha 36 » 12. Februar 2016, 09:18

Du hast vollkommen Recht, da hab ich was verwechselt.
Vielleicht sollte man gerade wenn man das Spiel so gut kennt wie ihr, direkt auf schwere Charaktere gehen, ansonsten ist der Umstand in der 16 Runde schon fertig zu sein etwas unbefriedigend da geb ich dir Recht.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast