Die Legenden von Andor: Die letzte Hoffnung

Finale! Die Legenden von Andor: Die letzte Hoffnung

Im Herbst endete die Andor-Triologie mit Die Legenden von Andor: Die letzte Hoffnung. Wir werfen einen ersten Blick auf das Brettspiel und verraten euch, drei Dinge, die ihr wissen solltet, wenn ihr Andor-Fans seid oder werden wollt.

Die Legenden von Andor – Die letzte Hoffnung ähnelt vom Spielprinzip dem Grundspiel. Falls ihr das noch nicht kennen solltet, empfehlen wir euch unsere Spielvorstellung zu Die Legenden von Andor.

Schneller Start

Spieler sind komisch. Es gibt tatsächlich einige Exemplare dieser Gattung, die Anleitungen zur Entspannung lesen. Die meisten Menschen haben darauf keine Lust. Sie hassen lange Regeln und wollen möglichst schnell Figuren aufs Brett stellen, Würfel rollen oder Karten mischen. Die Legenden von Andor: Die letzte Hoffnung ist zwar ein komplexes Spiel, trotzdem können Ungeduldige relativ schnell starten. Möglich macht das wie im Grundspiel eine Losspiel-Anleitung. Auf einigen Seiten mit großer Schrift und vielen Bildern stehen die wichtigsten Regeln. Weitere Regeln werden nach und nach erläutert. Immer dann, wenn man sie braucht – ähnlich einem Tutorial bei einem Computer- oder Videospiel. Das ermöglicht einen schnellen Einstieg ins Abenteuer.

Michael Menzel ist Autor und Illustrator

Entwickelt wurde das kooperative Grundspiel von Michael Menzel. Der Nordrhein-Westfale war in der Szene bis dato vor allem für seine Illustrationen bekannt. Er gestaltete „Die Siedler von Catan“ und „Thurn und Taxis“, das Spiel des Jahres 2006. Vor einigen Jahren wollte er mit seinem Sohn Johannes im Urlaub ein Abenteuer erleben. Zum Glück gab es kein Spiel, das seinen Vorstellungen entsprach. Also erfand er Andor. Michael Menzel ist auch bei Die Legenden von Andor. Die letzte Hoffnung Autor und Illustrator in einer Person.

Die Legenden von Andor: Die letzte Hoffnung spielt im Grauen Gebirge

Die Legenden von Andor: Die letzte Hoffnung erscheint im Herbst.

Die Legenden von Andor: Die letzte Hoffnung erscheint im Herbst.

Thematisch verschlägt es die Spieler ins Graue Gebirge, das Land, in dem einst der Drache Tarok wohnte. Die Spieler treffen auf zahlreiche neue Kreaturen, zum Beispiel Bergskrale und Wargors. Im Spiel sind sieben Legenden mit über hundert Legenden-Karten enthalten. Da es sich um das Finale der Andor-Triologie handelt, werden laut Michael Menzel alle losen Enden zusammengeführt.

Was wurde aus Orfen nach der Bonus-Legende “Die Jagd? Wie sieht das Land Krahd aus? Und was macht den Feuerschild so gefährlich? In Die Legenden von Andor: Die letzte Hoffnung werden wir es erfahren. Bis es im Herbst soweit ist, könnt ihr in unserer Forums-Diskussion über Die Legenden von Andor – Die letzte Hoffnung vorbeischauen und mit anderen Nutzern über mögliche Enden spekulieren.

Übrigens: Die Legenden von Andor: Die letzte Hoffnung ist ein eigenständiges Spiel, kann aber auch mit dem Grundspiel kombiniert werden.