Anzeige

Einfache Spiele für Flüchtlinge

Welche Spiele sollte ich spielen, kaufen oder verschenken?
Anzeige
Benutzeravatar
Thomasde
Spielkamerad
Beiträge: 22

Einfache Spiele für Flüchtlinge

Beitragvon Thomasde » 16. November 2014, 09:21

Liebe Spielegemeinde ich brauche ein paar Anregungen. Wir wollen für Flüchtlingsunterkünfte einfache Spiele kaufen. Also Sprache darf keine Rolle spielen und die Regeln müssen sehr eonfach sein.Memory und Der große Wurf sind schon positiv getestet. Fällt euch noch mehr ein? Danke für Tips. Thomas

Benutzeravatar
Micha A.
Kennerspieler
Beiträge: 1337

RE: Einfache Spiele für Flüchtlinge

Beitragvon Micha A. » 16. November 2014, 09:52

"Thomasde" hat am 16.11.2014 geschrieben:
> Liebe Spielegemeinde ich brauche ein paar Anregungen. Wir
> wollen für Flüchtlingsunterkünfte einfache Spiele kaufen.
> Also Sprache darf keine Rolle spielen und die Regeln müssen
> sehr eonfach sein.Memory und Der große Wurf sind schon
> positiv getestet. Fällt euch noch mehr ein? Danke für
> Tips. Thomas

Carabande (PitchCar)

Benutzeravatar
Golbin
Kennerspieler
Beiträge: 1161
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Kontakt:

Re: Einfache Spiele für Flüchtlinge

Beitragvon Golbin » 16. November 2014, 10:27

Hallo Thomas,

ich habe unsere Rezensionen der letzten drei Jahre durchgeschaut. Mit solche einfachen Spielen sieht es ziemlich mau aus. Hier sind die Spiele, die ich am ehesten noch sehe:

Rondo (Schmidt): Es ist ein einfaches Ablegespiel mit klarer Punktwertung, das keinerlei Sprache erfordert.

Qwixx (NSV): Ist DAS einfache Spiel der letzten Jahre.

Concept (Repos): Das Grundlegende des Spiels ist es gerade, ohne Sprache auszukommen. Die Frage ist, wie man an Begriffe kommt (Wörterbuch?)

Splendor (Space Cowboys): Das Spiel benötigt keine Sprache und hat eine klare Symbolik. Die Regeln sind nicht schwer, aber ich bin unsicher, ob man sie übermittelt bekommt.

Ich hoffe, du kannst etwas mit meiner Auswahl anfangen.

Wolfgang
Das Ende eines Forums ist an der Schwarzweißmalerei zu erkennen.

Benutzeravatar
Arne Hoffmann
Kennerspieler
Beiträge: 497

RE: Einfache Spiele für Flüchtlinge

Beitragvon Arne Hoffmann » 16. November 2014, 10:33

Viele Würfelspiele und einfache Kartenspiele kann ich mir gut vorstellen, die jedoch evtl eine Erklärung neben der Regel benötigen:

Qwixx
6nimmt!
Can't stop
Rüsselbande
Mahé
Ubongo
Cross Boule
Heck Meck am Bratwurmeck
Sagaland

Ein paar Klassiker:
Domino
Backgammon
Schach

Benutzeravatar
widow_s_cruse
Kennerspieler
Beiträge: 912
Wohnort: Bad Aibling
Kontakt:

Re: Einfache Spiele für Flüchtlinge

Beitragvon widow_s_cruse » 16. November 2014, 10:57

Hallo Thomas,

bei allem Respekt - aber WIR wollen ihnen das Spielen beibringen? Irgendwie haftet mir im Kopf, das etwas Sand, ein Stock und einige Kiesel für stundenlange Spielfreude reichen würde. Das ist bestimmt nicht abwertend gemeint - sondern eher selbstkritisch.

Was kennen die Flüchtlinge und was wollen sie spielen? Habt Ihr gefragt?
Ich würde erst mal vermuten: Dame, Mühle, Schach, Backgammon, Mädn
Vielleicht trennen sich ja die Haushalte des Umfelds von einem vollständigen der fünf vorhandene Spielesammlungen. ;-)

Wenn es etwas Neueres überhaupt braucht, habe ich mit den folgenden Spielen anhaltende einfache Freude erfahren:

Blokus
Cant Stop
Qwirkle
5 vor 12
Cuatro

Liebe Grüße
Nils
Liebe Grüße
Nils
83043 brettspielgruppe aiblinger zockerbande facebook

Anzeige
Benutzeravatar
Fluxx
Kennerspieler
Beiträge: 657

Re: Einfache Spiele für Flüchtlinge

Beitragvon Fluxx » 16. November 2014, 12:31

widow-s-cruse schrieb:
>
> Hallo Thomas,
>
> bei allem Respekt - aber WIR wollen ihnen das Spielen
> beibringen?

Wo steht dass denn? Er redet nur davon Spiele kaufen zu wollen - davon 'das Spielen' beibringen zu wollen ist nicht die Rede.

> Irgendwie haftet mir im Kopf, das etwas Sand, ein
> Stock und einige Kiesel für stundenlange Spielfreude reichen
> würde. Das ist bestimmt nicht abwertend gemeint - sondern
> eher selbstkritisch.

Ich biete dir etwas Sand, einen Stock und einen Kiesel für deine Spielesammlung. Du kannst damit stundenlangen Spielspaß haben!

>
> Was kennen die Flüchtlinge und was wollen sie spielen? Habt
> Ihr gefragt?
> Ich würde erst mal vermuten: Dame, Mühle, Schach, Backgammon,
> Mädn

Weil sie das spielen wollen oder weil sie nichts anderes kennen? Was spricht dagegen noch zusätzliche Spiele anzubieten?

> Vielleicht trennen sich ja die Haushalte des Umfelds von
> einem vollständigen der fünf vorhandene Spielesammlungen. ;-)
>
> Wenn es etwas Neueres überhaupt braucht,

'brauchen'? Brauchst du noch neue Spiele in deiner Sammlung? Wahrscheinlich nicht! Freust du dich, wenn unterm Weihnachtsbaum ein schönes neues Spiel liegt? Wahrscheinlich ja! Es geht hier ja einfach darum Leuten, die wenig bis gar nichts haben eine kleine Freude zu berieten und ihre Lebensqualität etwas zu steigern.

Fluxx

Benutzeravatar
widow_s_cruse
Kennerspieler
Beiträge: 912
Wohnort: Bad Aibling
Kontakt:

Re: Einfache Spiele für Flüchtlinge

Beitragvon widow_s_cruse » 16. November 2014, 13:05

Fluxx schrieb:

> > Irgendwie haftet mir im Kopf, das etwas Sand, ein
> > Stock und einige Kiesel für stundenlange Spielfreude reichen
> > würde. Das ist bestimmt nicht abwertend gemeint - sondern
> > eher selbstkritisch.
>
> Ich biete dir etwas Sand, einen Stock und einen Kiesel für
> deine Spielesammlung. Du kannst damit stundenlangen Spielspaß
> haben!

Vielleicht hast Du es vergessen...
Vor sehr vielen Jahren, als ich noch natürlich und unbefangen spielte, reichte ein Stück Kreide für tagelange Freude.
Meine Absicht war, darauf hinzuweisen, einfache zu denken. Unsere Probleme hier sind nicht die der Flüchtlinge....

> > Was kennen die Flüchtlinge und was wollen sie spielen? Habt
> > Ihr gefragt?
> > Ich würde erst mal vermuten: Dame, Mühle, Schach, Backgammon,
> > Mädn
>
> Weil sie das spielen wollen oder weil sie nichts anderes
> kennen? Was spricht dagegen noch zusätzliche Spiele anzubieten?

Ich würde erst mal davon ausgehen, dass die Flüchtlinge andere Probleme haben, als das Überwinden von Regelhürden. Vielleicht mag da etwas Vertrautes zum Wohlbefinden beitragen.

> > Vielleicht trennen sich ja die Haushalte des Umfelds von
> > einem vollständigen der fünf vorhandene Spielesammlungen. ;-)
> >
> > Wenn es etwas Neueres überhaupt braucht,
>
> 'brauchen'? Brauchst du noch neue Spiele in deiner Sammlung?
> Wahrscheinlich nicht! Freust du dich, wenn unterm
> Weihnachtsbaum ein schönes neues Spiel liegt?

Nein :-)
Ich vermute, dass viele der Flüchtlinge Moslems sind und sie der 30¤ teuren Tanne zu Recht verständnislos gegenüber stehen. Du und Dein heidnisches Fest...
...und dieses Problem war meine Absicht anzusprechen, man MUSS nicht von sich und seinen eigenen Bedürfnissen ausgehen.

Liebe Grüße
Nils
Liebe Grüße
Nils
83043 brettspielgruppe aiblinger zockerbande facebook

Benutzeravatar
Fluxx
Kennerspieler
Beiträge: 657

Re: Einfache Spiele für Flüchtlinge

Beitragvon Fluxx » 16. November 2014, 22:07

Natürlich haben Flüchtlinge vielfältige Probleme und das neueste Essen-Highlight ist sicher nicht auf der Liste. Aber darum geht es hier doch gar nicht. Es gibt jemanden der diesen Leuten etwas Freude ins Leben bringen möchte und nach seiner kurzen Erklärung hat er es schon mit ein paar einfachen Spielen ausprobiert und positives Feedback erfahren. Er ist also auf einem guten Weg dafür.
Da finde ich einen Kommentar in der Richtung 'deine ganze Mühe ist eh übertrieben und unnötig' etwas fehl am Platz. Insbesondere, wenn er sich auch selber die Zeit nimmt die Spiele zu erklären, dann kann das eine wichtige Geste sein, dass die Flüchtlinge hier nicht unwillkommen sind.

Benutzeravatar
Sol-o-tourn
Brettspieler
Beiträge: 83

Re: Einfache Spiele für Flüchtlinge

Beitragvon Sol-o-tourn » 17. November 2014, 10:37

Auf alle Fälle fände ich es sehr interessant davon zu lesen, was für Erfahrungen bei diesem Projekt gemacht werden -> bitte hier dann posten ... .
Ich denke die Idee, die (viele) Zeit, die Flüchtlinge häufig haben, so zu füllen, ist nicht so verkehrt. Ob es dann Klassiker sind (Schach, Backgammon etc.) oder gar es sich entwicktelt, dass auch anspruchsvolle Brettspiele gewünscht werden, wird sich ja dann zeigen.

Gruß Tournesol

Benutzeravatar
Reyk
Kennerspieler
Beiträge: 170

Re: Einfache Spiele für Flüchtlinge

Beitragvon Reyk » 17. November 2014, 13:10

Sol-o-tourn schrieb:
> Ob es dann
> Klassiker sind (Schach, Backgammon etc.) oder gar es sich
> entwicktelt, dass auch anspruchsvolle Brettspiele gewünscht
> werden, wird sich ja dann zeigen.

Wobei Schach nicht gänzlich anspruchslos ist ;-)

Anzeige
Benutzeravatar
Magic-spielbox
Spielkamerad
Beiträge: 33

Re: Einfache Spiele für Flüchtlinge

Beitragvon Magic-spielbox » 17. November 2014, 16:21

Hallo Thomas,

noch ein paar Vorschläge:

- Halli Galli
- Ligretto, Fußball-Ligretto, Würfel-Ligretto
- Speziell für Kinder: Häuptling Wackelnix
- Uno
- 6 nimmt
- Für draußen: Cross Boule, Kubb

Viele Grüße und viel Erfolg!
Michael

Benutzeravatar
Gunnarson

Re: Einfache Spiele für Flüchtlinge

Beitragvon Gunnarson » 17. November 2014, 17:48

widow-s-cruse schrieb:
"Irgendwie haftet mir im Kopf, das etwas Sand, ein Stock und einige Kiesel für stundenlange Spielfreude reichen würde. Das ist bestimmt nicht abwertend gemeint - sondern eher selbstkritisch."

Bei allem Respekt:
1) Es handelt sich um Erwachsene, da nicht nach Flüchtlingskindern gefragt wurde. Und selbst wenn: Meine Oma spielte spielte auch mit Kreide, Stock und Steinen stundenlang auf der Straße - aber deshalb muss meine Tochter das nicht (nicht nur wegen der Autos heutzutage).

2) Menschen die mehrere tausend Kilometer bis hierher zurückgelegt haben, kommen zwar vielleicht aus anderen gesellschaftlichen Kulturen, aber nicht aus der Steinzeit.

3) Die wesentlichen Probleme sind Sprachbarrieren und häufig Konzentrationsstörungen (aufgrund traumatischer Erfahrungen). Viele suchen geradezu etwas Normalisierung und den Austausch mit der Gesellschaft der "Eingeborenen". Einfach fragen, vorstellen, ausprobieren, nach eigenen bekannten Spielen fragen. Viele Flüchtlinge wollen Deutsch lernen - Spiele die dies mit Humor aufgreifen können gut ankommen.

Und für alle die einmal wissen wollen, wie der Blick auf unsere europäische Kultur so wirken kann, sei dieser Beitrag zum Feierabend empfohlen:
http://www.youtube.com/watch?v=ASzG4QdriOg

P.S.: Ich finde es super!

Benutzeravatar
Mitspieler
Kennerspieler
Beiträge: 533
Wohnort: in Mecklenburg
Kontakt:

Re: Einfache Spiele für Flüchtlinge

Beitragvon Mitspieler » 17. November 2014, 18:51

Mir fällt spontan ein:
> Coloretto (einfach, sprachneutral und farbenfroh)
> Ligretto (bissl Action zum Abreagieren)
> Deutschlandreise (so könnten sich die Flüchtlinge spielerisch ein grobes Bild von ihrer neuen Umgebung machen..wenn das nicht taktlos erscheint bzw die Betroffenen das nicht als schlechten Scherz auffassen..)
> Carcassonne (wäre sprachneutral und leicht verständlich)

> Nachdenkliche Frage: Ob man wohl besonders sensibel bei der Spieleauswahl sein sollte hinsichtlich bestimmter Themen/ Mechanismen (Verdrängung des Gegners, Tod, Trennung usw)? Oder ist da Rücksichtnahme bei nem Spiel geradezu lächerlich in Anbetracht des real Erlebten?




Weitere Spiel-Ideen, leider ohne konkrete Spieletitel:

> liebevoll gemalte Kinderspiele mit schönen, "harmlosen" Themen und/oder

> Kinder- oder Erwachsenenspiele mit guter Botschaft (Liebe, Freundschaft,
Kennenlernen und Artikulierenkönnen der eigenen Gefühle,
friedliche Konfliktbewältigung,
Wertschätzung von sich selbst und anderen,....
--wobei, gibt's da denn sprachneutrale Spiele?)

> zwischendurch auch mal vertrauensfördernde (Gruppen-?)Spiele versuchen, vielleicht besser als Konkurrenzkampfspiele,bei denen man sich gegenseitig Sachen wegnimmt (aber naja, bin ja kein Psychologe..)

> Sport -> Bälle,...

> lustige/fröhliche Spiele -> Lachen heilt nicht unbedingt, aber hilft beim Loslassen

> Ein Beispiel die folgende Büchlein-Reihe: http://www.kunstmann.de/person-0-0/lynn ... n-lynn.pdf , aber es gibt ja auch eine Vielzahl anderer Bücher zu dem Thema Spiele und Action (für Jugendstunde, Zeltlager, Regentage usw..am besten jemand fragen, der sowas schonmal geleitet hat:-))



Hey Thomas,
spendiert Ihr die Spiele "nur" an die Unterkünfte, oder trefft Ihr die Flüchtlinge auch und spielt mit ihnen?

Ich wünsch Euch wirklich tollen,"guten Erfolg" dabei,
dass bei den Spielen, die die Flüchtlinge bekommen werden, "wirklich was für sie dabei ist", so dass sie sich freuen können und es ihnen in ihrer Situation ein bissl hilft,
und Euch, dass Ihr weiter ein Herz für sie haben könnt- Gottes Segen Euch für Eure liebevolle Hilfe!

LG,Daniel
**************************************************************************************************************************

Vielversprechende Neuheiten 2018/2019:
Crown of Emara (2018) / The River (2018) / Walls of York (2018) / Alubari: A Nice Cup Of Tea (2019) / Maracaibo (2019)

Benutzeravatar
Stefan Ziemerle
Kennerspieler
Beiträge: 169

Re: Einfache Spiele für Flüchtlinge

Beitragvon Stefan Ziemerle » 17. November 2014, 23:19

Würde "Rumis" empfehlen.

Benutzeravatar
Actaion
Kennerspieler
Beiträge: 413

Re: Einfache Spiele für Flüchtlinge

Beitragvon Actaion » 19. November 2014, 00:51

Tipp-Kick würde ich kaufen. Fußball ist ja überall beliebt.
Und dafür muss man nicht schlau, deutschsprachich oder brettspieleaffin sein.

Ansonsten wäre Las Vegas auch was. 2-5 spieler, sehr einfache regeln, nur etwas rechnen sollte man können.

Anzeige
Benutzeravatar
Gunnarson

Re: Einfache Spiele für Flüchtlinge

Beitragvon Gunnarson » 28. Februar 2015, 13:51

Was ist eigentlich draus geworden?

Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 6360
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Einfache Spiele für Flüchtlinge

Beitragvon zuspieler » 6. November 2015, 02:31

Gunnarson hat geschrieben:Was ist eigentlich draus geworden?

Siehe viewtopic.php?f=25&t=385650.

Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 6360
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Einfache Spiele für Flüchtlinge

Beitragvon zuspieler » 25. Juli 2016, 11:17

Hier zwei weitere Hinweise auf Spiele für Flüchtlinge, Migranten und Menschen mit ausländischen Wurzeln:

  • Give me Five, siehe viewtopic.php?f=57&t=385884 und
  • Paaraby. Das ist eine deutsch-arabische Memo-Variante. Während seines Praktikums in der Marketingagentur "Lachs von Achtern" erdachte, konzipierte und gestaltete der Syrer Kassem El Laham 32 deutsch-arabische Spielkarten-Paare, die Integrations- oder Sprachkurse auflockern und das Lernen leichter machen machen sollen. Mehr Informationen unter http://www.paaraby.de.

Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 6360
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Einfache Spiele für Flüchtlinge

Beitragvon zuspieler » 14. Oktober 2017, 11:22

Die Integration von Menschen aus anderen Ländern ist Chance und Herausforderung. Überall, nicht nur in Deutschland, sondern zum Beispiel auch in Österreich. Die Diakonie hat mit dem Integrations-Memo einen spielerischen Zugang zum Thema erarbeitet. Mehr Informationen dazu in der folgenden Pressemitteilung.

Diakonie hat geschrieben:Integration ist (k)ein Kinderspiel
[...] Mit dem Integrations-Memo möchte die Diakonie aber auch auf die wertvolle Unterstützung durch Freiwillige hinweisen und lädt ein, sich aktiv zu engagieren.

Spielerisch Deutsch zu lernen ist für Kinder und Erwachsene ein unterhaltsamer und nachhaltiger Weg, sich in einer neuen Umgebung zurecht zu finden. Die Diakonie hat deshalb ein Integrations-Memo entwickelt, das am Dienstag, 27.6. in Wien vorgestellt wurde.

Was ist das Besondere daran?
„Dieses Spiel funktioniert wie ein handelsübliches Memory, jedoch mit einem wesentlichen Mehrwert: Die 32 Begriffe wurden von ExpertInnen der Flüchtlingsarbeit ausgewählt und werden sowohl auf Deutsch als auch auf Arabisch abgebildet. Damit unterstützt das Spiel das Erlernen unserer Sprache und einiger Eigenheiten des Lebens in Österreich“, erklärt Diakonie-Direktor Michael Chalupka.

„Seit 25 Jahren setzt sich die Diakonie für ein Verständnis von Integration ein, das uns alle einschließt, das Gemeinsame über das Trennende stellt. Auch das Spiel zeigt, dass es gut ist, Unterschiede nicht als Problem zu begreifen, sondern als Möglichkeit für uns alle, zu wachsen“, so die Diakonie.

Im Begleitheft zum Kartenspiel sind die Begriffe näher erklärt, und das Spiel sorgt so gleichzeitig für Akzeptanz und Unterhaltung. 32 Prominente Persönlichkeiten, darunter Alexander van der Bellen, Conchita Wurst, Hubert Neuper, Josef Zotter, Nici Schmidhofer, Thomas Schäfer Elmayer, Michael Ostrowski und viele andere haben für das Begleitheft Texte zu den jeweiligen Begriffspaaren beigesteuert.
Freiwillig mitarbeiten

Das Spiel bietet aber auch Anlass, auf die wichtige Arbeit von Freiwilligen im Flüchtlingsbereich hinzuweisen. Einsatzgebiete gibt es dabei zahlreiche: Wir suchen immer Menschen, die Erwachsenen und Kindern beim Deutschlernen helfen wollen. Gerade die Kinder brauchen aber zusätzlich Hilfe beim Lernen, damit sie dem Unterricht folgen können. Für eine erfolgreiche Integration sind aber auch sportliche und kulturelle Aktivitäten hilfreich.

das-integrationsmemo-spiel.jpg
Foto: Diakonie
das-integrationsmemo-spiel.jpg (230.65 KiB) 3153 mal betrachtet

Wer möchte, kann das Spiel unter http://memo.diakonie.at/ ausprobieren.

Benutzeravatar
Malte
Kennerspieler
Beiträge: 995

Re: Einfache Spiele für Flüchtlinge

Beitragvon Malte » 14. Oktober 2017, 11:42

Warum müssen es eigentlich immer EINFACHE Spiele für Flüchtlinge sein??

Haltet ihr deren Intelligenz für so niedrig, dass man denen nur einen Würfel in die Hand drücken kann?

Erklärt denen ein Spiel in Englisch und siehe da, du kannst mit denen locker ein Puerto Rico spielen.

Versucht es doch mal, ihr werdet überrascht sein :)

Anzeige
Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 6360
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Einfache Spiele für Flüchtlinge

Beitragvon zuspieler » 14. Oktober 2017, 11:50

Mich stört, dass bei vielen Spielen für Flüchtlinge (wie auch bei vielen Kinderspielen) oft der Lernaspekt im Vordergund steht. Spielen sollte eigentlich zweckfrei sein. Ist es das nicht, ist es kein Spiel mehr.

Thygra
Kennerspieler
Beiträge: 3032

Re: Einfache Spiele für Flüchtlinge

Beitragvon Thygra » 14. Oktober 2017, 17:17

Malte hat geschrieben:Warum müssen es eigentlich immer EINFACHE Spiele für Flüchtlinge sein??

Je einfacher ein Spiel, um so größer die Anzahl an Menschen, die mitspielen können. Will man viele Menschen erreichen, sollte ein Spiel also einfach sein.
André Bronswijk
Thygra Spiele
(u. a. für Pegasus Spiele tätig)

Benutzeravatar
Actaion
Kennerspieler
Beiträge: 413

Re: Einfache Spiele für Flüchtlinge

Beitragvon Actaion » 14. Oktober 2017, 19:30

zuspieler hat geschrieben:Mich stört, dass bei vielen Spielen für Flüchtlinge (wie auch bei vielen Kinderspielen) oft der Lernaspekt im Vordergrund steht. Spielen sollte eigentlich zweckfrei sein. Ist es das nicht, ist es kein Spiel mehr.


Quatsch, natürlich kann ein Spiel auch einen Lerneffekt enthalten.
Spricht doch nichts dagegen, Lernen auch interessant und spielerisch zu gestalten.
Die Frage ist natürlich, was im Vordergrund steht bzw stehen soll.

Benutzeravatar
zuspieler
Administrator
Beiträge: 6360
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Einfache Spiele für Flüchtlinge

Beitragvon zuspieler » 14. Oktober 2017, 23:43

Actaion hat geschrieben:Quatsch, natürlich kann ein Spiel auch einen Lerneffekt enthalten.
Spricht doch nichts dagegen, Lernen auch interessant und spielerisch zu gestalten.
Die Frage ist natürlich, was im Vordergrund steht bzw stehen soll.

Richtig. Aber, wenn das Lernen beziehungsweise die Wissensvermittlung im Vorderung steht, handelt es sich für mich nicht mehr um ein Spiel, da das Spiel nicht mehr zweckfrei ist. Siehe dazu https://de.wikipedia.org/wiki/Spielwiss ... etes_Spiel.

Wikipedia hat geschrieben:[...] Das sogenannte zweckfreie Spiel erwächst unmittelbar aus dem Spieltrieb. Das Kind verfolgt dabei nicht die Absicht zu lernen oder gesund zu werden. Der zweckfrei Spielende lebt die reine Funktionslust der Bewegung, der Phantasie, der Kreativität oder der Sprache aus. Er bedarf dazu keiner weiteren Begründung oder Rechtfertigung. Die Wissenschaft spricht von primärmotiviertem Spielen.

[...] Zweckgerichtete Spiele instrumentalisieren das Spiel zu außerhalb des Spiels liegenden Interessen. Sie nutzen die Attraktivität des Spiels etwa für pädagogische, didaktische oder therapeutische Absichten und finden sich entsprechend vornehmlich in Bildungseinrichtungen, in Rehabilitationszentren oder in der Alten- und Behindertenbetreuung. [...] Die Wissenschaft spricht von einer Sekundärmotivation des Spielens. [...] Zwischen zweckfreiem und zweckgerichtetem Spielen ergeben sich in der Spielrealität auch Überschneidungen. So kann das Kind seinerseits durchaus zweckfrei spielen, ohne die Instrumentalisierung durch den Erwachsenen zum Lernen wahrzunehmen. Eine aufdringliche Verschulung des Spiels kann allerdings zum Spielverdruss führen. Letztendlich kommt daher der inneren Einstellung, der Intention der Spielenden die entscheidende Bedeutung zu, ob das Spiel vornehmlich aus einer Primär- oder aus einer Sekundärmotivation heraus betrieben wird. Die beiden Spielmotivationen stehen außerhalb einer wissenschaftlichen Wertung.

Benutzeravatar
Actaion
Kennerspieler
Beiträge: 413

Re: Einfache Spiele für Flüchtlinge

Beitragvon Actaion » 15. Oktober 2017, 22:28

zuspieler hat geschrieben:
Actaion hat geschrieben:Quatsch, natürlich kann ein Spiel auch einen Lerneffekt enthalten.
Spricht doch nichts dagegen, Lernen auch interessant und spielerisch zu gestalten.
Die Frage ist natürlich, was im Vordergrund steht bzw stehen soll.

Richtig. Aber, wenn das Lernen beziehungsweise die Wissensvermittlung im Vorderung steht, handelt es sich für mich nicht mehr um ein Spiel, da das Spiel nicht mehr zweckfrei ist. Siehe dazu https://de.wikipedia.org/wiki/Spielwiss ... etes_Spiel.

Wikipedia hat geschrieben:[...] Das sogenannte zweckfreie Spiel erwächst unmittelbar aus dem Spieltrieb. Das Kind verfolgt dabei nicht die Absicht zu lernen oder gesund zu werden. Der zweckfrei Spielende lebt die reine Funktionslust der Bewegung, der Phantasie, der Kreativität oder der Sprache aus. Er bedarf dazu keiner weiteren Begründung oder Rechtfertigung. Die Wissenschaft spricht von primärmotiviertem Spielen.

[...] Zweckgerichtete Spiele instrumentalisieren das Spiel zu außerhalb des Spiels liegenden Interessen. Sie nutzen die Attraktivität des Spiels etwa für pädagogische, didaktische oder therapeutische Absichten und finden sich entsprechend vornehmlich in Bildungseinrichtungen, in Rehabilitationszentren oder in der Alten- und Behindertenbetreuung. [...] Die Wissenschaft spricht von einer Sekundärmotivation des Spielens. [...] Zwischen zweckfreiem und zweckgerichtetem Spielen ergeben sich in der Spielrealität auch Überschneidungen. So kann das Kind seinerseits durchaus zweckfrei spielen, ohne die Instrumentalisierung durch den Erwachsenen zum Lernen wahrzunehmen. Eine aufdringliche Verschulung des Spiels kann allerdings zum Spielverdruss führen. Letztendlich kommt daher der inneren Einstellung, der Intention der Spielenden die entscheidende Bedeutung zu, ob das Spiel vornehmlich aus einer Primär- oder aus einer Sekundärmotivation heraus betrieben wird. Die beiden Spielmotivationen stehen außerhalb einer wissenschaftlichen Wertung.


Laut der von Dir selbst zitierten Quelle ist es aber auch dann noch ein Spiel, nur eben kein zweckfreies mehr, sondern ein zweckgerichtetes, aber immer noch eine Form von Spiel.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste