Anzeige

Wie schützt ihr eure Brettspiele vor Sonnenlicht, normalem Tageslicht und künstlichem Licht?

Welche Spiele sollte ich spielen, kaufen oder verschenken?
Benutzeravatar
RSiur111
Kennerspieler
Beiträge: 182

Wie schützt ihr eure Brettspiele vor Sonnenlicht, normalem Tageslicht und künstlichem Licht?

Beitragvon RSiur111 » 31. August 2019, 20:10

Hallo Brettspielfreunde,

ich würde mich mal interessieren, wie ihr eure Brettspiele optimal vor Sonnenlicht/Tageslicht/künstlichem Licht schützt? Ich persönlich versuche natürlich direktes Sonnenlicht zu vermeiden, denn das ist bekanntlich am schädlichsten für die Brettspiel-Schachteln. Leider habe ich aber keinen komplett dunklen Raum und meine Spiele sind alle in einem Regal gelagert. Ich habe gelesen, dass selbst normales Tageslicht oder künstliches Licht in der Wohnung die Schachteln nach einer gewissen Zeit ausbleicht. Die einzige Option wäre, die Regale mit Rollos zu verdunklen. Aber dann sieht man die Spiele halt nicht mehr ...

Wie handhabt ihr das?

Freue mich auf eure Antworten und eventuelle Tipps.

Benutzeravatar
hgzwopjp
Kennerspieler
Beiträge: 349
Wohnort: Nicht mehr Ampelborn
Kontakt:

Re: Wie schützt ihr eure Brettspiele vor Sonnenlicht, normalem Tageslicht und künstlichem Licht?

Beitragvon hgzwopjp » 31. August 2019, 21:22

Gar nicht. Aber ich betrachte meine Spiele auch nicht als Geldanlage, sondern als Gebrauchsgegenstand. Wenn Spiele also in Benutzung sind, dann leiden die Spielschachteln durch Rein- und Rausziehen (und evtl dann leicht draufplumpsende Schachteln aus dem Stapel darüber) deutlich mehr als durch eventuelles Ausbleichen. Irgendwie sehe ich das Problem nicht wirklich...

Benutzeravatar
Mitspieler
Kennerspieler
Beiträge: 695
Wohnort: in Mecklenburg
Kontakt:

Re: Wie schützt ihr eure Brettspiele vor Sonnenlicht, normalem Tageslicht und künstlichem Licht?

Beitragvon Mitspieler » 31. August 2019, 21:46

Ich habe da eine ähnliche Sichtweise wie hgzwopjp, bzw ähnliche Erfahrungen gemacht.
Bisher sind mir Ausbleichungen an meinen Spielen noch nicht aufgefallen, sondern eher einige nutzungs- und umzugsbedingte kleine Stoßstellen an den Ecken o.Ä.


Zum Lauf der Welt gehört Vergänglichkeit.

Natürlich bleichen Gegenstände im Laufe der Jahrzehnte etwas aus oder verändern ihre Farbe.
Aber das gleiche Problem hat man ja auch mit der Hausbibliothek sowie mit Kunst und Dekoration.
Und übrigens auch mit rotem Autolack. :rolleyes:


Man kann ja nicht alles verhüllen (und selbst dann würde es vermutlich im Laufe der Jahrhunderte irgendwie verfallen..)
Wobei - Stichwort "verhüllen" - Spiele und Bücher sogar einen Vorteil gegenüber anderen Gegenständen haben:
Sie besitzen i.d.R. ja bereits einen eigene Schutz"hülle", nämlich einen Umkarton bzw einen Buchdeckel, so dass der Inhalt sowieso noch etwas länger geschützt bleibt.

Die (teilweise ja auch wertvolle) Hausbibliothek verschließt man auch nicht im Tresorschrank, sondern nimmt in Kauf, dass sich die Bücher im Laufe der Jahrzehnte etwas verfärben.


Ich wertschätze es, schöne Dinge und Hobbies haben zu können, bin dankbar dafür und erfreue mich daran, aber ich möchte keinen Tempel um diese Dinge bauen.


Ich persönlich versuche einfach, bereits die Regale so zu platzieren, dass
kein direktes grelles Sonnenlicht auf die Bücher bzw Spiele fällt und sich auch keine Feuchtigkeit oder fettige Bratenluft an ihnen niederschlägt.

Also (logischerweise)
.. nicht direkt ans sonnigheiße Südfenster oder so..
.. auch nicht ins Bad :D
.. wenn möglich, auch nicht in die Küche (zumindest nicht nahe des Kochbereichs)
.. nicht in einen feuchtkalten Keller
.. und möglichst nicht an ungünstige Stellen, die häufig starken Temperatur- oder Luftfeuchtigkeitswechseln ausgesetzt sind.
Geschlossene Glasvitrinen und erst recht Plastikboxen o.Ä. würde ich ebenfalls vermeiden, da die Gefahr bestünde, dass einmal eingedrungene Feuchtigkeit nicht mehr entweichen würde und sie dann das Papier stockig werden ließe.



Für mich reichen diese Maßnahmen völlig aus.

LG :)
**************************************************************************************************************************

Vielversprechende Neuheiten 2019:
Caylus 1303 / Honey Buzz / Maracaibo / Newdale / Parks / Porto / Yukon Airways

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1328
Kontakt:

Re: Wie schützt ihr eure Brettspiele vor Sonnenlicht, normalem Tageslicht und künstlichem Licht?

Beitragvon Dee » 31. August 2019, 23:35

Dito zum Kommentar meiner Vorredner. Spiele sind zum Benutzen da. Und wie andere Benutzgegenstände wie Bücher, DVDs oder sowas lagere ich diese ganz normal. Das heißt, da wo grad Platz ist. Und das ist in meinem Fall in ein paar Schränken. Vor ein paar Jahren war es ein offenes Regal, ohne speziellen Lichtschutz. Dort lagerten die Spiele für einige Jahre, ohne dass die Schachteln auszublichen. Was ist denn bei Dir eine gewisse Zeit? Und wo hast du das gelesen?

Benutzeravatar
Mitspieler
Kennerspieler
Beiträge: 695
Wohnort: in Mecklenburg
Kontakt:

Re: Wie schützt ihr eure Brettspiele vor Sonnenlicht, normalem Tageslicht und künstlichem Licht?

Beitragvon Mitspieler » 1. September 2019, 07:35

Wenn ich googelnd zusammengesammelte Infos richtig verstanden habe,
vergilbt nur dasjenige Papier schnell, welches reich an dem Bindemittel Lignin ist (holzreiches Zeitungspapier).
Bücher dagegen werden anscheinend i.d.R. auf wertigerem Leinen oder textilen Stoffen hergestellt.
Diese Stoffe wiederum können aber anscheinend durch UV-Strahlung
ausbleichen (dünne Wolkendecken würden durch vielfache Wassertröpfchen-Reflexionen diese Strahlung sogar noch verstärken).

Wie sich das alles auf Spielekartons auswirkt, weiß ich natürlich nicht.
("Pappe ist ein aus Holzstoff, Zellstoff, Halbzellstoff oder Altpapier durch Zusammenkleben oder -pressen gefertigter Werkstoff." (Quelle:Wikipedia) ..inwieweit da also vergilbungsanregendes Lignin oder ausbleichgefährdete Textilanteile verarbeitet werden, weiß ich nicht.)


Wer ein exklusives Spiele(lager)zimmer besitzt, könnte ans zu helle Fenster eine spezielle UV-Schutzfolie anbringen (oder einfach nen Vohang vorziehen :D ).
(Abgesehen davon habe ich schon öfters in Zimmerpflanzen-Büchern usw gelesen, dass die Lichtintensität im Zimmerinneren bereits in einem Meter Entfernung von der Fensterscheibe stark nachlassen würde[*]. Sofern sich diese Aussage nicht nur auf die Helligkeit/Luxzahl, sondern auch auf die UV-Strahlung bezieht, dann wären also weiter vom Fenster entfernte Spiele/Bücher eh nicht so arg gefährdet. Da bin ich mir aber grad nicht ganz sicher, denn das Licht setzt sich ja aus verschiedenen elektromagnetischen Wellen zusammen, von denen nur eine die UV-Strahlung ist.)



By the way, ich hab grad entdeckt, dass es bereits vor fast 20 Jahren (!! ..naja, genauer vor 16 J.)
hier bei spielen.de (bzw wohl eher im Spielbox-Forum/spielama.de?) einen Thread zu dem Thema Spielelagerung gab:
viewtopic.php?t=119653




[*] "Als Faustregel gilt: Direkt hinter dem Fenster beträgt die Lichtintensität nur noch 50 % der Lichtintensität draußen, 1m tief im Raum beträgt die Lichtintensität nur noch 19 %, nach zwei Metern sind es rund 10 %."
(Quelle: https://www.zimmerpflanzenlexikon.info/ ... n-pflanzen)
**************************************************************************************************************************

Vielversprechende Neuheiten 2019:
Caylus 1303 / Honey Buzz / Maracaibo / Newdale / Parks / Porto / Yukon Airways

Benutzeravatar
RSiur111
Kennerspieler
Beiträge: 182

Re: Wie schützt ihr eure Brettspiele vor Sonnenlicht, normalem Tageslicht und künstlichem Licht?

Beitragvon RSiur111 » 1. September 2019, 08:55

Danke für eure Eindrücke und Erfahrungen :)

Ich habe meine Spiele jetzt auch immer offen in einem Regal gelagert und mir ist jetzt ein Ausbleichen noch nicht wirklich aufgefallen. Das war eben nur bei den Spielen der Fall, die wirklich mal eine lange Zeit in Fensternähe lagerten und dort auch mit direktem Sonnenlicht in Kontakt kamen. Sowas versuche ich natürlich jetzt zu vermeiden, logisch. Die beste Lösung wäre sicher ein eigener Raum ohne Fenster nur für die Brettspiele. Aber das hat halt auch nicht jeder ;)

Hab gestern ein wenig in englischsprachigen Foren nachgelesen und deshalb kam ich auf diese Frage - speziell eben was das "normale" Tageslicht und künstliche Lichtquellen betrifft. "Gewisse Zeit" deshalb, weil man wahrscheinlich nicht pauschal sagen kann wie lange eine Schachtel normalem Tageslicht ausgesetzt sein müsste, um eine sichtbare Veränderung der Farben zu erkennen. Vermutlich sind da die Schachteln auch unterschiedlich - manche bleichen schneller aus, manch nahe vl so minimal, dass man es sowieso nicht auf Anhieb erkennen könnte. Außerdem spielt es sicher auch eine Rolle wie Nahe die Spiele generell am Fenster stehen und wie hell dann dieser Lagerort den Tag über ist.

Die Vorredner haben schon recht. Spiele sind Gebrauchsgegenstände und wenn man gewisse Regeln befolgt (wie eben das Vermeiden von direktem Sonnenlicht) schützt man eh schon relativ gut. Ich bin halt auch ein Sammler und da stellt man sich dann eben noch solche Fragen ... man will ja die Sammlung so gut wie möglich erhalten. Aber auch dafür gibt es Lösungen ... manche aufwendig, manche weniger aufwendig. Wollte einfach nur mal eure Vorstellungen und Meinungen dazu lesen - danke dafür :)

LG
Zuletzt geändert von RSiur111 am 5. September 2019, 08:27, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
ErichZann
Kennerspieler
Beiträge: 1549
Wohnort: Münster
Kontakt:

Re: Wie schützt ihr eure Brettspiele vor Sonnenlicht, normalem Tageslicht und künstlichem Licht?

Beitragvon ErichZann » 1. September 2019, 19:46

Also bis jetzt kann ich nur bei meinem Lancaster ein ausbleichen erkennen da es wohl am häufigsten in der Sonne steht (Raumbedingt) und es wohl bei Gelb am meisten auffällt, ansonsten...ist es mir relativ egal. Ich stell die ja nicht in ein Schaufenster.
Nazi Punks Fuck Off!!

Benutzeravatar
SpieLama
Administrator
Beiträge: 5897
Wohnort: Wiesbaden
Kontakt:

Re: Wie schützt ihr eure Brettspiele vor Sonnenlicht, normalem Tageslicht und künstlichem Licht?

Beitragvon SpieLama » 1. September 2019, 19:58

Ich habe für die spielbox im Jahr 2015 ein Interview mit Stefanie D. Kuschill vom Deutschen Spielearchiv Nürnberg geführt. Darin stand:

Zurück zu den [Spiele-]Schachteln selbst: Muss ich diese vor Tageslicht schützen?
Wenn ich kräftige Farben mag, sollte ich meine Spiele nicht ans Fenster stellen. Das UV-Licht der Sonne bleicht die Farben aus – und das, obwohl die Verpackungen von modernen Spielen oft laminiert sind. Besonders dramatisch ist dieser Effekt bei selbstgebastelten Prototypen. Filzstiftzeichnungen verschwinden im Sonnenlicht schneller als man gucken kann. Wenn Spiele offen im Raum stehen, kann man UV-Schutz-Folien auf die Scheiben kleben. Ich würde aber empfehlen, die Spiele in einen geschlossenen Schrank zu legen. Das hat auch den Vorteil, dass sie in offenen Wohn-Koch-Bereichen vor Fett geschützt sind. Das kann sich auf Spielen absetzen und Flecken hinterlassen.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste