Anzeige

Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Benutzeravatar
Sascha 36

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Sascha 36 » 19. Juni 2015, 00:15

Arler Erde - Feuerland

88 zu 91 Punkten, das war dann doch mal knapp und am Ende war die Verdopplung der Warenpunkte dann der Grund für den Sieg.
Mittlerweile dank Spielertüten und Boxen ist das Spiel auch fix aufgebaut. Die Menge an Optionen lässt keine klare Siegerstrategie zu die man von Spiel zu Spiel wiederholt und somit wird das Spiel qualitativ noch mal besser.

Patchwork - Lookout
Super Absacker, stelle ich mir jetzt allerdings Odins Söhne vor was eine Mischung aus Patchwork und Arler Erde sein soll was man mit bis zu 4 Leuten spielen soll schwenke ich wohl doch eher die weisse Fahne, als das Freude aufkommt. 30 Optionen bei Arler Erde sind ja schon viel, bei Odins Söhne sollen es dann 50 sein. Trotzdem freue ich mich auf da Spiel, da es ja wahrscheinlich auch wieder solo spielbar sein wird.

Benutzeravatar
JanB
Kennerspieler
Beiträge: 676
Wohnort: Kiel
Kontakt:

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon JanB » 19. Juni 2015, 08:39

Gestern Abend ne netter 2er mit nem Kumpel.

Erst kam Quarriors auf den Tisch, knapp verloren, kam leider bei meinem Gegenüber nicht so gut an.

Anschließend haben wir Azathoth in das Ältere Zeichen bezwungen. War ne nette Partie. Hier hats bei mir etwas gedauert, bis meine Ermittler auch mal erfolgreich waren.

Benutzeravatar
l8xx
Kennerspieler
Beiträge: 536

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon l8xx » 19. Juni 2015, 11:27

Mal ein älteres Spiel ausgegraben: Die Minen von Zavandor. Ist von Pfister, dem gleichen Autor wie Port Royal oder Broom Service.

In den Minen von Zavandor sind wir Zwerge die Edelsteine produzieren. Es hat einen interessanten Mechanismus, wo man als Einkommen X Karten von einem der 4 Edelsteinstapel zieht und jeder Edelsteinstapel hat eine andere Verteilung an Edelsteinen. Also im Holzloren Stapel sind hauptsächlich blaue Edelsteine drin (keine Ahnung wie sie heißen, ich glaube Smaragde. Wir haben immer blaue Edelsteine gesagt) usw. Wer Die Zepter von Zavandor kennt, sieht hier gleich den Vorteil: Beim Zepter habe ich den Glücksfaktor welche Zahl ich ziehe. Hier dagegen bekomme ich immer einen Edelstein, vielleicht nur nicht die passende Farbe. Aber jetzt kommt das nächste: Die Spieler können untereinander tauschen oder 2:1 mit der Bank. Gerade das 2:1 ist erstmals etwas gewöhnungsbedürftig, weil man Mitspieler jetzt nicht abzocken kann, wenn die unbedingt einen grünen Edelstein brauchen. 2:1 brauche ich niemanden anbieten, sonst tauscht er mit der Bank. Das Handelselement ist also da, macht auch Spass aber niemand ist erpressbar.

Warum sollte man tauschen? Weil in der Auktionsphase man neue Clans und andere Karten ersteigert. Und da gibt es einen Bonus, wenn man besonders viel bietet, also im Gegensatz zu anderen Auktionsspielen versucht man nicht immer möglichst billig zu kaufen, sondern z.B. auch mal 8 blaue Edelsteine bieten um neben der Karte auch 4 Siegpunkte zu bekommen.

Noch dazu kommt, dass jeder ein Spielertablau mit 2 Seiten hat: Vorderseite alle gleich, Rückseite hat jeder einen individuellen Startclan. Wir haben zum Einstieg mit der Vorderseite gespielt.

Alles in allem: Tolles Spiel wer auf Aufbaustrategie steht.

Benutzeravatar
Der Siedler
Kennerspieler
Beiträge: 1756
Wohnort: Aachen

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Der Siedler » 19. Juni 2015, 12:21

OT: Smaragde sind grün, Saphire blau.
Montagabend in der Bude - Jeden Montagabend neu!

Ganz aktuell: Bericht #213 vom 11.12.2019 - Diesmal neudabei: Imhotep

Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1837
Wohnort: NRW
Kontakt:

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Harry2017 » 19. Juni 2015, 18:37

Gerade das Tutorial und die erste Mission von Battlelore auf dem Ipad abgeschlossen....macht Lust auf das Brettspiel - Das liegt leider noch ungespielt im Schrank, aber wird nachgeholt :)

Benutzeravatar
Ricki
Kennerspieler
Beiträge: 641

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Ricki » 20. Juni 2015, 21:55

Heute 5 Runden SushiGo zu zweit (zwei davon mit Dummyspieler-Regel). 2 Mal gewonnen, zwei Mal verloren und einmal gleich viele Punkte. Passt :)

Und eine Runde Set zu dritt. Da habe ich gewonnen :)

Benutzeravatar
Sascha 36

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Sascha 36 » 20. Juni 2015, 22:26

Trambahn - Lookout Games
Zu Anfang muss ich sagen das ich Fanboy bin was diesen Verlag angeht und die dort veröffentlichten Spiele, so war Trambahn ganz klar ein Blindkauf. Wirklich enttäuscht wurde ich bei Lookout bzgl diesem Kaufverhalten nie wirklich ( Gold Ahoi mal abgesehen ).
Trambahn bietet das was viele Kartenspiele heute bieten, nämlich Karten die ich auf mehrere Arten nutzen kann. Das kann in den meisten Fällen sehr gut funktionieren ( siehe Fleet, San Juan ) und genau das tut es hier auch.
Ich kann eine Karte als Fahrgast, Haltestelle oder Geld benutzen, dazu kann ich noch Trambahnen erwerben um meine Strecken zu werten, am Ende des Zuges ziehe ich meine Hand auf 6 Karten auf und wurden 10 Srecken gewertet ist das Spiel auch schon wieder vorbei.
Das Spiel dauert etwa 30 Minuten und heute konnten wir erst nach 3 Partien aufhören. Trambahn erzeugt Zwänge , ich muss Passagiere am Anfang spielen, muss mich an die Reihenfolge halten, spiele ich jetzt die 6. Haltestelle oder warte ich noch auf eine frühere Zahl, wieviel Geld brauche ich für die nächste Tram , ist der Nachziehstapel gleich schon leer ??? etc etc
Helmut Ohley hat hier natürlich den Multiplikator Mechanismus aus seinem Spiel Russian Railroads verwand, aber Trambahn spiele ich jetzt schon sehr viel lieber als Russian Railroads und es freut mich einfach das Lookout in ihrer 2er Reihe weiterhin grossartige Spiele veröffentlichen.

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1363
Kontakt:

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Dee » 21. Juni 2015, 00:28

Kohle zu viert: Puh, teilweise war es eine Qual, was aber auch an den Denkpausen der Mitspieler gelegen hat. Insgesamt 3 Stunden, davon aber 45 Minuten Erklärung/Regel vorlesen. Das Spiel reizt mich aber gar nicht. Viel zu repetitiv und langatmig. Es gibt zwar eine Art Engine, die man aufbaut, aber irgendwie hat es am Spieletisch fast alle nur gelangweilt. Am Ende haben Spieler einfach nur Karten abgeworfen ohne was zu machen, nur damit das Spiel schneller vorbei ist.

Goblins Inc. zu viert: War spaßig, haben aus Zeitgründen (weil das erste Spiel so lange dauert) aber nur eine Runde spielen können. Hat aber allen Spaß gemacht und kommt sicherlich bald wieder auf den Tisch. Ich will es auch mal zu Zweit testen, ob es da noch reizvoll ist.

Benutzeravatar
Sascha 36

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Sascha 36 » 21. Juni 2015, 01:12

@ dee

Endlich schreibt einer mal genau die Erfahrung auf die ich auch gemacht habe, dazu kommt noch das das Spiel nicht wirklich ansprechend aussieht.

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1614
Wohnort: Lünen

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Florian-SpieLama » 21. Juni 2015, 02:35

Netter Abend zu zweit.

Orleans - Gewonnen mit 146:98. Meinen Mitspieler haben die Mechanismen gut gefallen und er fand es spassig. Bis zur Hälfte, denn dann war recht klar, dass ich vorne lag und das hat ihm sehr missfallen. Er glaubt zu zweit kann man zu schnell zu weit uneinholbar vorne sein. Aber zu dritt oder zu viert, wenn sich die Bürgerplättchen besser verteilen (ich hatte 5 er keine) würde er es gerne spielen.

Robinson Crusoe Szenario 5 - Grandios verkackt. In der Ereignisphase der 4. Runde waren wir beide tot. War unser erster Versuch. Sehr schönes Szenario - wie immer - und wird weiter probiert.

Warhammer Invasion Imperium vs. Zwerge (Grundset) - Hab ich mit Zwergen gewonnen. Zumindest in der Grundbox kommen mir die Imperialen sehr schwach vor. Man kann mit ihnen gewinnen, aber dazu muss es super laufen. Kleine Pakete will ich nicht holen, aber die grossen Erweiterungen schon. Die erste ist/war ziemlich schwer zu bekommen, aber ich habe im Kopf, dass die im Juni/Juli wieder reinkommen sollen. Ich denke mit neuen Karten wird auch das Balancing besser.

Benutzeravatar
Dee
Kennerspieler
Beiträge: 1363
Kontakt:

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Dee » 21. Juni 2015, 08:40

@Sascha36: Und ich hätte nicht gedacht, dass wir mal einer Meinung sind, da unser Spielgeschmack schon recht stark variiert, was ich bisher gelesen habe. :) Das Aussehen hat mich gar nicht so sehr gestört. Es ist sicherlich kein Hingucker, aber funktional. Ich hab gelesen, dass „Age of Technology“ sehr ähnlich ist, nur kleiner und kürzer. Das wäre dann vermutlich besser angekommen.

Benutzeravatar
Harry2017
Kennerspieler
Beiträge: 1837
Wohnort: NRW
Kontakt:

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Harry2017 » 21. Juni 2015, 10:05

Wieder einige Runden Battlelore Command auf dem Ipad - Das Spiel ist echt richtig richtig hart finde ich .... Bin heiss drauf das mit einem menschlichen Mitspieler zu spielen, ich mache mich mal ans geschriebene Regelwerk.

Benutzeravatar
l8xx
Kennerspieler
Beiträge: 536

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon l8xx » 21. Juni 2015, 11:11

Florian hat geschrieben:Netter Abend zu zweit.

Orleans - Gewonnen mit 146:98. Meinen Mitspieler haben die Mechanismen gut gefallen und er fand es spassig. Bis zur Hälfte, denn dann war recht klar, dass ich vorne lag und das hat ihm sehr missfallen. Er glaubt zu zweit kann man zu schnell zu weit uneinholbar vorne sein. Aber zu dritt oder zu viert, wenn sich die Bürgerplättchen besser verteilen (ich hatte 5 er keine) würde er es gerne spielen.



Sicher ist es nie angenehm zu verlieren, aber das kann man dem Spiel nicht vorwerfen. Ich persönlich würde sogar sagen: Im Gegenteil. Spricht es doch für die Strategie im Spiel, dass jemand mit Erfahrung am Anfang besser abschneidet als ein Neuling. Das Spiel mit zufälligen Elementen möglichst lange ausgeglichen zu halten, genau das würde mich stören.

Benutzeravatar
Sascha 36

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Sascha 36 » 21. Juni 2015, 11:21

@ post oben

Wenn ich mich Recht entsinne sind doch Bürger genauso einen Punkt wert wie ein Haus und multipliziert wird dann das Ansehen oder ?
Somit sind die Bürger auch durch Häuser zu ersetzen, also ich konnte auch schon mit wenig Bürgern Erfolge in dem Spiel einheimsen.
Hat man allerdings keine Bürger und wenig Häuser, hast du immer noch die Möglichkeit mit Waren enorm viel Punkte zu machen, allerdings läuft in dem Spiel ohne Ansehen ziemlich wenig, somit darf das auf keinen Fall vernachlässigt werden.

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1614
Wohnort: Lünen

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Florian-SpieLama » 21. Juni 2015, 12:27

Ja ich hab ihn auch nicht recht gegeben. Selbst wenn es so wäre, dass einige Leisten stärker und wichtiger sind, haben doch alle den gleichen Zugang zu diesen und man könnte genauso drauf spielen, wie die anderen. Er meinte bei Spiel-zu-Zweit würde es keine Fehler erlauben und das war ihm dann zu hart. Ich glaub da war mehr der Frust der gesprochen hat. Wenn wir das nochmal zu dritt oder viert spielen und er gewinnt oder zumindest ich verliere ist er beruhigt. So waren wir mit Waren und Geld recht gleich auf und mit der Rechnung zum Schluss hatte ich 70 und er 28 Punkte gemacht. Der große Unterschied hatte ihn wohl "geschockt".

Benutzeravatar
K0m
Kennerspieler
Beiträge: 230

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon K0m » 21. Juni 2015, 12:42

Einführungsrunde Rallyman zu zweit - ein riesen Spaß!

Benutzeravatar
l8xx
Kennerspieler
Beiträge: 536

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon l8xx » 21. Juni 2015, 14:07

Florian hat geschrieben:Ja ich hab ihn auch nicht recht gegeben. Selbst wenn es so wäre, dass einige Leisten stärker und wichtiger sind, haben doch alle den gleichen Zugang zu diesen und man könnte genauso drauf spielen, wie die anderen. Er meinte bei Spiel-zu-Zweit würde es keine Fehler erlauben und das war ihm dann zu hart. Ich glaub da war mehr der Frust der gesprochen hat. Wenn wir das nochmal zu dritt oder viert spielen und er gewinnt oder zumindest ich verliere ist er beruhigt. So waren wir mit Waren und Geld recht gleich auf und mit der Rechnung zum Schluss hatte ich 70 und er 28 Punkte gemacht. Der große Unterschied hatte ihn wohl "geschockt".


So formuliert, kann ich die Kritik schon eher nachvollziehen. Ich mag auch nicht gerne Spiele, die Fehler nicht verzeihen. Wer beispielsweise bei Outpost am Anfang Fehler macht, kann die schwer wieder aufholen. Beim Zepter von Zavandor wurde das durch Rabatt für hinten liegende Spieler wieder entschärft.

Bei Orleans sehe ich aber nicht, wie man da am Anfang Feler machen könnte. Da ist doch jede Leiste nicht so schlecht. OK, Fischer vielleicht nicht, aber mit etwas allgemeiner Spielerfahrung weiß man ja, dass man bei einem Aufbauspiel nicht schon am Anfang auf Siegpunkte, hier also Geld, setzen sollte. Ansonsten glaube ich ist jeder Anfang gut: Geböude bauen, Mönch holen, Bücherleiste den 1.Bürger nehmen, Zahnrad nehmen, Ritterleiste erhöhen.

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1614
Wohnort: Lünen

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Florian-SpieLama » 21. Juni 2015, 14:53

Naja die Fehler haben sich halt geläppert. Auf der Karte ist er nach oben. Hatte zwar bessere Waren, aber ich konnte ihn abschneiden, so dass ich 9 er 7 Gildenhäuser bauen konnte und das gibt ja auch nochmal ein Plättchen. Dann hat er sich mit dem Startspieler vertan wodurch ich die Burg eher machen konnte und auch da das Plättchen abgegriffen hab und dann konnte ich noch die letzten beiden Gelehrten nehmen was 11 Felder Vorsprung auf der Entwicklingsleiste brachte. Ausserdem war ich auch immer ein Schritt voraus und habe dort auch alle Bürger gekriegt. Und das einzige abgeschlossene segensreiche Werk hab auch ich gemacht. Sein Problem war glaube ich, dass er mir alles "nachgemacht" hat, aber immer einen Schritt dahinter. Ubd das trotz Badehaus, was er sich früh geholt hatte. Und beim m Spiel zu Zweit verliert man die Bürger usw alle nur an einem. Mit mehreren wirds wohl ausgeglichener, weil da schnappt der eine einem den Bürger weg und ein anderer Spieler einen anderen Bürger und dann verteilt sich das besser. Wie gesagt ich kann ihn bisschen verstehen, und weiss was er meint. Aber ich glaube, es ist nicht so und bei einer weiteren Partie zu zweit, wäre das auch alles anders verlaufen. Da war viel seine "Unerfahrenheit" denke ich.

Benutzeravatar
El Grande
Kennerspieler
Beiträge: 2357
Wohnort: Bayreuth

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon El Grande » 21. Juni 2015, 21:02

Hab die letzen zwei Tage mal wieder rigichtig gute Spiele mit dem Ben gezockt, der endlich mal wieder in der Heimat war:

2 x "XCom": Besser als ich erwartet hatte
Viele Runden "Werwölfe Vollmondnacht": Endlich mal wieder dieses geniale Spiel. love it.
Ne Runde "Patchwork"
"Guns & Steel": Ein ultrainteressantes und abwechslungsreiches Zivilisationspiel aus Japan. Wahnsinn was man mit nur 50 Karten machen kann. Abersolutes Hammerdesign (auf den ersten Blick). Das wird ein Instant-Buy wenn's auf Deutsch kommt.
"Town Center" (4th Edition): Echt interessantes Abstraktes Statdbauspiel, das trotzdem thematisch ist (wenn ihr versteht was ich meine). Jedoch brauch man da trotz einfacher Regeln ein paar Spiele um sich zu steigern
Elysium. Ersteindruck: "Ziemlich gut" verstehe jetzt die Nominierung zum Kennerspiel.
Endlich mal wieder "La isla"

Leider haben wir es nicht zu Roll for the Galaxy geschafft. *Wein*

Naja und 2 Runden "Bang the Dice Game", dass mich nur als Absacker in ner großen Runde überzeugt.
Zuletzt geändert von El Grande am 22. Juni 2015, 05:59, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1614
Wohnort: Lünen

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Florian-SpieLama » 21. Juni 2015, 23:17

Heute war der offene Langspielabend mit meiner Stammgruppe.

Erstes mal Galaxy Trucker zu viert - Haushoch verloren, aber das ist mir bei dem Spiel egal. Reines Funspiel und da macht es auch richtig Spaß. Darf man halt nicht zu ernst nehmen.

Murano auch zu viert und auch das erste mal - Da war ich auch weit abgeschlagen. Ganz schönes Spiel, aber kann auch sehr frustrierend sein. Vielleicht auch zu frustrierend. Ich hatte 2 Charaktere, die dann mit einen Gebäude eines Mitspielers nutzlos wurden.

Benutzeravatar
Der Siedler
Kennerspieler
Beiträge: 1756
Wohnort: Aachen

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Der Siedler » 21. Juni 2015, 23:18

Gestern eine Runde Wizard zu fünft gewonnen. Klassiker halt.
Montagabend in der Bude - Jeden Montagabend neu!

Ganz aktuell: Bericht #213 vom 11.12.2019 - Diesmal neudabei: Imhotep

Benutzeravatar
Sascha 36

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Sascha 36 » 21. Juni 2015, 23:36

Guns & Steel sieht vielversprechend aus, das könnte was für mich sein.



Ora et labora - Lokout Games

Mit den schönen Playerboards noch mal etwas feiner zu spielen, natürlich wird das hervorragende Spiel nicht besser dadurch, aber das Auge spielt ja auch mit.
Wer das Spiel nicht kennt, dem empfehle ich es erst mal in einer 2er Partie auszuprobieren.

Benutzeravatar
Fuchs
Spielkamerad
Beiträge: 29

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Fuchs » 22. Juni 2015, 11:23

Zug um Zug ( Märklin Edition )

Das erste Mal seit 5-6 Jahren aus dem Regal geholt für eine Gruppe von Wenigspielern. Es war das einzige Spiel welches zumindest 2 Leuten bekannt war.

Hatte es so lange nicht mehr gespielt da die letzten Runden nur noch destruktiv gespielt wurden. In dieser Gruppe hat es aber sehr gut funktioniert; schnell erklärt, trotz einiger Engstellen auf dem Plan ( 5 Spieler ) ist bei niemanden der Frust ausgebrochen, das Ergebnis war recht ausgeglichen. Kam gut an, für alle ein passendes Maß an Überlegung, Glück und "Stress".

Benutzeravatar
Fuchs
Spielkamerad
Beiträge: 29

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Fuchs » 22. Juni 2015, 11:46

Jetzt war es doppelt :-)

Benutzeravatar
Florian-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 1614
Wohnort: Lünen

RE: Der "Mein-letztes-Spiel"-Thread

Beitragvon Florian-SpieLama » 23. Juni 2015, 00:45

Spieleabend bei mir zu dritt.

Orleans (ohne den Kollegen vom Zweier-Spiel [s.o.]) - Das habe ich mit 147:103:102 gewonnen. Eine Technik auf die Uni und später die Schule gebaut, find ich eine gute Kombi. Gelehrte holen bis nicht mehr geht, dabei auf der Entwicklungsleiste vorpreschen und dann sind die ganzen Gelehrten durch die Schule auch noch Joker. Das klappt echt gut. War das erste mal bis am Ende der Entwicklungsleiste und hab auch 3 der 4 Bürger auf dieser eingesackt.

Deus - Hier war ich letzter bei 73:70:54. Wurde zugebaut, nicht die Farbe auf die Hand gekriegt die ich wollte und dann noch zwei dicke Schnitzer geleistet. Hat aber trotzdem sehr viel Spaß gemacht!


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast