Anzeige

[aWg] 07. - 09. 14

Benutzeravatar
Gernspieler
Kennerspieler
Beiträge: 498

[aWg] 07. - 09. 14

Beitragvon Gernspieler » 9. November 2014, 18:03

Tach


Freitag:
The Manhattan Project zu zweit.
Wow, man sah mal wieder, dass rohe Gewalt nichts brachte und nur wissenschaftler und passende Gebäude zum Ziel führen.

Jäger & Späher
Das Beste 2er Spiel von Kosmos seit Jambo!


Samstag:
Die Staufer zu viert.
Für mich die bisher fordernste Neuheit des Jahres.

7 Steps zu viert.
Daumen hoch.


Sonntag:
Familientag
Port Royal - ;-)
Love Letter - ;-)
La Isla - :-)
Airlines Europe - Öfter :grin:



Der Gernspieler

Benutzeravatar
Rüdiger76
Brettspieler
Beiträge: 77

Re: [aWg] 07. - 09. 14

Beitragvon Rüdiger76 » 9. November 2014, 18:38

VILLAGE (+ VILLAGE PORT)

Das "neue" Reisen gefällt mir ausgesprochen gut - besser als das doch etwas öde alte Reisen. Auch die "Lebensziele" sind nicht nur bei mir gut angekommen, regen sie einen doch dazu an, eingetretene Stratagie-Pfade einmal zu verlassen. Ingesamt eine gelungene zweite Erweiterung, die sicher öfter ins Grundspiel integriert wird als die zwar auch gute, aber im Vergleich doch schwächere erste Erweiterung.

SANKT PETERSBURG (Neue Version)

Für die erste Partie des neuen "Sankt Petersburg" hatten wir die Helfer und das Bankett hinzugenommen. War am Ende ein engeres Ergebnis, als wir es je beim alten "Sankt Petersburg" hatten (allerdings auch weniger Punkte als wir es früher hatten). Bei meinen Mitspiern kam die neue Version mit der neuen Marktphase sehr gut an, ich selbst bin mir noch nicht sicher. Schlecht fand ich es jetzt nicht, aber man muss sich doch erst mal in die neue Balance durch die neue Phase gewöhnen. Aber da noch einige Module auszuprobieren sind, wird das Spiel in nächster Zeit eh öfters auf dem Tisch landen.

QWIXX (+ Qwixx gemixxt)

Beide neuen Varianten je 1 x gespielt. Sind auf jeden Fall beide nicht uninteressant, bremsen das Spiel aber auch (jedenfalls, so lange man die neuen Zettel noch nicht so gut kennt), weil jeder jetzt erstmal auf seinen Zettel schauen muss, wo denn jetzt die gesuchten Zahlen hingewandert sind.

Benutzeravatar
Ernst-Jürgen Ridder
Kennerspieler
Beiträge: 1078

Re: [aWg] 07. - 09. 14

Beitragvon Ernst-Jürgen Ridder » 9. November 2014, 18:58

Hallo,

bei uns waren es:

The Golden Ages (zu zweit):

Interessantes Zivilisationsentwicklungsspiel, das räumliche Ausdehnung, Entwicklung in vier Bereichen -wobei eine neue Entwicklungsstufe auch neue spielrelevante Fähigkeiten/-verbesserungen bringt- miteinander und mit anderen Mechanismen kombiniert. Zweimal gespielt, zweimal verloren, trotzdem hat es gut gefallen.

King Arthur SmartPlay (zu dritt):

Nachdem ich es schon zweimal problemlos solo gespielt hatte, ging das zu dritt schlicht gar nicht. Dreimal ist die App abgestürzt, zweimal haben wir das Spiel neu begonnen, dann langte es uns. Ohne die App kann man nicht spielen. Habe mal eine Anfrage dieselhalb an Ravensburger gerichtet (Update?), mal schauen, was sich da ergibt.

Spike (zu dritt):

Ein Eisenbahnspiel. Man baut Strecken, bekommt dafür "Punkte", wenn man eine neue Stadt anschließt. Man fährt mit einem (1) Zug, den man verbessern kann, wodurch man weiter fahren, mehr aufladen, mehr Schienenkarten ziehen kann. Der Zug transportiert Waren. Es gibt 12 verschiedene Waren, jeder bekommt eine gleiche Zahl von Waren mit zugehörigen Auftragskarten zugeteilt, muss diese bei entsprechenden Städten, bei denen es die Ware gibt, aufladen und sie zu einem der Ziele auf der Auftragskarte bringen; je nach Ziel gibt es mehr oder weniger "Punkte". Man darf jede zugeteilte Ware nur einmal liefern, aber auch nur jede Stadt einmal. Die "Punkte" sind auch Geld. Gewonnene Punkte kann man in die Verbesserung des Zuges investieren. Da muss man auch aufpassen, dass man nicht mehr investiert, als man wirklich braucht. Hätte ich einen Güterwagen weniger gekauft, den ich dann gar nicht gebraucht habe, hätte ich alleine gewonnen, so musste ich den Sieg teilen.

Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen
Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen

Benutzeravatar
Braz
Kennerspieler
Beiträge: 6427

Re: [aWg] 07. - 09. 14

Beitragvon Braz » 9. November 2014, 19:53

Bei uns gab es "Historia" zu zweit.
mE ein sehr gutes Zivilisationsspiel, das technologische Entwicklung sowie militärische Entwicklung sehr gut kombiniert mit einem Ausbreitungsmechansimus auf der Weltkarte, der mir sehr gut gefällt, da man jemanden nicht total vernichten kann.
Zu zweit gefällt mir das Spiel sehr gut. Wir hatten hierbei mit "Zivbots" gespielt, welche menschliche Gegner simulieren sollen. Das machen sie auch sehr gut. Einziger Nachteil: Die Aktionen der Zivbots finden immer am Rundenende statt...das bedeutet, dass man -entgegen echter menschl. Gegner- nicht auf sie reagieren kann. Die Zivbots leveln auf einmal 2 oder 3 Stufen Militär hoch und führen plötzlich auf der Karte Krieg gegen einen. Gut, man kann das Verhalten der Zivbots abschwächen, indem man dementsprechend vorsorgt, dennoch leveln die Zivbots schon sehr schnell.
Mir hat es sehr gut gefallen und ich bin schon gespannt, wie es sich mit 4 echten Mitspielern spielt....

Gruß
Braz

Benutzeravatar
No66y

Re: [aWg] 07. - 09. 14

Beitragvon No66y » 9. November 2014, 20:07

Bei uns hat es diesmal nur für ein ROKOKO zu viert gereicht:

Ein gut durchkomponiertes Spiel, von dem ich als Bauchspieler vorher wusste, dass ich es verlieren würde. Ich habe mir größte Mühe beim Durchplanen gegeben, aber ich bin dann doch nur ein guter Seher (und ein schlechter Spieler). Ich finde, dass es hier zu viel zu beachten gibt. Daher war das Spiel uns auch ein wenig zu lang geraten. Die Siegpunktzählerei mit den Chips ist keine gute Lösung, aber wohl dem Menzelschen Spielplanrand-Design geschuldet. Es geht wohl nur ein Entweder/Oder: Kramer-Leiste oder Kartenanzeige. Mir wäre die Kramer-Leiste lieber gewesen.

Ich befürchte, dass ROKOKO bei uns für längere Zeit ein Regaldasein fristen muss.

Lieben Gruß
No66y

Benutzeravatar
Jörn
Kennerspieler
Beiträge: 198

Re: [aWg] 07. - 09. 14

Beitragvon Jörn » 9. November 2014, 20:17

Freitag:
Zhan guo -tolles Vielspielerspiel
Beasty Bar - immer nett als Absacker
Samstag: Orleans- einfach Klasse
Beasty Bar- mal wieder
La Osa Nostra- cooler Intrige verschnitt
Slotter- Die Tochter kann es langsam
Kleine Fische- immer spaßig
Sonntag: Asterix & Obelix- nettes Spiel
Duell im Felsental- Tolles 2 Personenspiel

Benutzeravatar
VolkerN.

Re: Spike

Beitragvon VolkerN. » 9. November 2014, 20:47


Hallo Ernst-Jürgen,

magst Du mir eine kurze Rückmeldung geben, wie Dir
Spike gefallen hat ?
Ich habe es mir vorbestellt, mittlerweile erhalten und hoffe,
es nächste Woche in Willingen endlich mal spielen zu
können ( neben vielen anderen Neuheiten, die hier noch
ungespielt rumliegen )

Grüße

VolkerN.

Benutzeravatar
Jackofheart
Kennerspieler
Beiträge: 187

Re: [aWg] 07. - 09. 14

Beitragvon Jackofheart » 9. November 2014, 21:27

Love Letter. Compatibility. Finger weg. Schätzen sie mal.

Benutzeravatar
Ernst-Jürgen Ridder
Kennerspieler
Beiträge: 1078

Re: Spike

Beitragvon Ernst-Jürgen Ridder » 9. November 2014, 22:44

Hallo Volker,

mit den vielen noch ungespielten Neuheiten geht es mir nicht anders. Da ist es schon schwierig, ein Spiel mehrfach zu spielen, bis man mal alle durch hat.

Spike -das war unser erstes Spiel- hat zu dritt allen, auch dem Letztplatzierten, gut gefallen. Es ist schon etwas anders, als andere Eisenbahnspiele.

Es gibt im wesentlichen drei Aufgaben:

1. Man baut ein Streckennetz. Alles muss zusammenhängen, aber nicht eine Linie sein, d.h. man darf von der eigenen Strecke zwischen Städten abzweigen. Schließt man neue Städte an, die bisher nicht zum eigenen Netz gehörten, bekommt man Punkte im Wert des Ware, die die Stadt produziert. Der Preis dieser Ware ändert sich dann (nach unten). Nach oben kommt er wieder, wenn in der selben Spalte geführte andere Waren durch Neuanschluss abgewertet werden. Das Geld/die Punkte braucht man, um in die Zugverbesserung zu investieren, mit der man die Reichweite seines Zuges, die Ladekapazität und die Anzahl der max. zu ziehenden Schienenkarten erhöhen kann. Streckenbau ist ähnlich wie in Zug um Zug, man braucht aber regelmäßig nicht Karten einer Farbe, sondern die Verbindungen zwischen den Städten erfordern meist mehrere Farben.

2. Man hat von Anfang an eine (1) Streckenkarte. Hat man am Spielende die Startstadt dieser Karte mit einer der anderen auf der Karte genannten Städte verbunden, erhält man Punkte; je weiter unten in der Liste auf der Karte die letzte Stadt geführt wird, um so mehr. Die "Zwischenstädte" muss man nicht anbinden, man bekommt aber fürs Anbinden immerhin je Stadt auch noch einen Punkt.

3. Man hat von Anfang an je nach Spielerzahl 3 bis 6 Auftragskarten. Jede zeigt eine andere Ware, jede Ware gibt es nur einmal. Diese Ware kann man in seinen Zug laden, wenn man mit diesem in einer Stadt ist, die diese Ware produziert. Die Ware liefert man dann in eine der auf der Auftragskarte angegebenen Zielstädte. Man darf jede Ware nur einmal ausliefern und jede Stadt nur einmal beliefern. Die Zielstädte auf den Auftragskarten sind unterschiedlich wertig; es scheint mir aber kaum möglich, alle Waren jeweils in die wertigste Stadt zu liefern, dabei die Streckenkarte im Auge zu behalten und zugleich noch die Punkte nicht zu vernachlässigen, die sich mit Anschluss von Städten verdienen lassen.

Das ist so das Wichtigste. Besonders schön: Der Zug fährt; eine Mini-Lok wird auf den eigenen Schienen bewegt, um Ware einzuladen und auszuliefern.

Das erste Spiel "schmeckt nach mehr".

Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen
Spielerische Grüße
Ernst-Jürgen

Benutzeravatar
Romagor
Kennerspieler
Beiträge: 108

Re: [aWg] 07. - 09. 14

Beitragvon Romagor » 10. November 2014, 07:08

Wir hatten am Samsatg unseren Aktionstag "Neue Spiele, neuer Spass!", es kamen Zahlreiche Besucher, die sich begeistert auf die Neuheiten, die wir uns gekauft haben, gestürzt haben, was da dann alles gespielt wurde kann ich nicht sagen.

Ich kann nur sagen, was ich gespielt habe:

Aquaspehre: Die erste Partie rein aus dem Bauch heraus gespielt und knapp zweiter geworden. Man hat ja nicht viele Aktionsmöglichkeiten in seinem Zug, von daher muss man schon in jedem zug planen was man unbedingt (später) machen will. Manchmal kommen einem aber auch die Mitspieler in den Weg und nehmen einem, genau das weg, was man selber haben wollte. Aber es ist ein tolles Spiel und wird garantiert öfters auf dem Tisch liegen.

Kanban: zu viert gespielt. Der Anfang war für alle ein wenig holprig, es war meine zweite und jeweils die erste der anderen, gewonnen habe ich dann auch. Auch hier gilt gute Planung ist alles, die feinheiten kommen dann aber auch erst später, wenn man es öfters gespielt wurde. Ich fand es jetzt nicht so "Arbeitsintensiv" wie es einige gesagt haben.

Witches: zu dritt gespielt. Auch hier habe ich gewinnen können, dadurch, dass ich in der letzten Runde einen Feuerzauber machen konnte und so meinen Mitspielern mal eben 25 Minuspunkte beschert habe. Es kommt meinem empfinden nach, dem Ramschen beim Skat sehr nahe, entweder versucht man alles zu bekommen oder den Mitspielern soviele Minuspunkte zuzuschieben wie es nur geht.

Game Over: zu dritt gespielt. Eine Lustige Memoryvariante in der man druch ein Verlies gehen muss um seine Prinzessin zu befreien. Es gibt 5 verschieden Monstertypen , 4 Typen kann man mit unterschiedlichen Waffen besiegen und 1 Typ ist unbesiegbar. Bevor man losgeht ins Verlies sucht man sich ein von 4 Waffen aus, jede Waffe besiegt ein anderen Monstertyp, nun dreht man die karte vor seinem Verlieseingang auf, passt die Waffe zu dem Monstertypen, darf man sich eine neue Waffe aussuchen und das ganze geht von vorne los, hat man die falsche Waffe dabei, wird man selber vom Monster getötet und man ist "Game Over" und der nächste Spieler ist ander Reihe. Es hat uns sehr viel Spass und wir haben den ganzen Saal unterhalten.

Benutzeravatar
Spielehansel
Kennerspieler
Beiträge: 1362

Re: [aWg] ZhanGuo

Beitragvon Spielehansel » 10. November 2014, 07:34

Hallo,

kannst Du ausführlicher auf deine Spielerfahrung mit ZhanGuo eingehen ?
Komplexität, Dauer, Hirnverzwirbeler oder kann man es aus dem Bauch spielen, Interaktion...

Danke im Voraus

Spuelehansel

Benutzeravatar
toasted-spielbox
Brettspieler
Beiträge: 53

Re: [aWg] 07. - 09. 14

Beitragvon toasted-spielbox » 10. November 2014, 09:41

Am Freitag hat es in unserer 5er Spielerunde für zwei Spiele gelangt (und ich habe überraschend beide gewonnen - was sonst eher selten ist).

HÖYÜK (Kickstarter Game von Mage Company)

Das Spiel ist optisch echt schick, auch Material ist super. Die Karten könnten etwas dicker sein, knicken doch sehr leicht. Wir haben nur die Basis-Variante gespielt, die das Spiel um einige Auswahlmöglichkeiten beschneidet. Grundsätzlich aber tolles Spielprinzip, die Katastrophen bringen immer wieder Überraschung ins Spiel und geben auch denjenigen eine Chance, die etwas abgeschlagen sind. Beim nächsten Mal wird auf jeden Fall die volle Experten-Variante gespielt, die vermutlich deutlich mehr Abwechslung und Möglichkeiten bringen wird.

Meine Wertung: 4/5 Meeples


7 WONDERS + BABEL ERWEITERUNG

7 Wonders ist ja ein Klassiker. Die Babel-Erweiterung bringt einiges an Variation mit. Allerdings kann es, je nach ausliegender Konstellation der Turmteile, auch ganz schön bitter werden. Je nach Spielweise kann es den einen oder anderen doch ganz schön benachteiligen. Aber grundsätzlich macht die Erweiterung mehr Spaß und bringt noch etwas mehr Pep ins Spiel.

Meine Wertung für die Erweiterung: 4/5 Meeples

Grüße,
Sascha

Benutzeravatar
nora
Kennerspieler
Beiträge: 152

Re: [aWg] ZhanGuo

Beitragvon nora » 10. November 2014, 09:49

Hallo Spielehansel,
wir haben Zhan Guo zu viert gespielt.
Es ist eindeutig ein sogenanntes Vielspielerspiel, bei dem alle Komponenten sehr dicht verzahnt sind.

Man muß einen Plan haben und in den jeweiligen Runden seine Aktionen an die Gegebenheiten anpassen.

Man kämpft um Mehrheiten, um teuere oder billige Bauplätze (Mauer,Gouverneure,Paläste), um Bonusscheiben und kann durch Ausspielen von Karten andere daran hindern, wichtige Boni zu bekommen.

Es dauerte zu viert ca. 2 Stunden (zwei Neulinge dabei und Erklärung notwendig).

Ich finde, es ist ei forderndes, schönes Spiel. Es gefällt mir besser als Vinhos, da es nicht so viele Nebenschauplätze gibt und man nach längerer Spielpause schneller die Regeln wieder lernt.

Ciao
Nora

Benutzeravatar
xanar
Spielkamerad
Beiträge: 26

Re: [aWg] ZhanGuo

Beitragvon xanar » 10. November 2014, 10:47

Spielehansel schrieb:
>
> Hallo,
>
> kannst Du ausführlicher auf deine Spielerfahrung mit ZhanGuo
> eingehen ?
> Komplexität, Dauer, Hirnverzwirbeler oder kann man es aus dem
> Bauch spielen, Interaktion...
>
> Danke im Voraus
>
> Spuelehansel

M.E. ein extrem komplexer Hirnverzwirbler mit einer nicht ansprechenden Grafik. Fazit: hat mir überhaupt nicht gefallen.

Benutzeravatar
Schlawi
Brettspieler
Beiträge: 67

Re: [aWg] ZhanGuo

Beitragvon Schlawi » 10. November 2014, 11:43

geniales Spiel. Bei weitem nicht so komplex wie Vinhos oder Madeira.
Spielt sich flüssiger als die beiden.

Benutzeravatar
Rana
Kennerspieler
Beiträge: 111

Re: [aWg] 07. - 09. 14

Beitragvon Rana » 10. November 2014, 13:19

PROGRESS: EVOLUTION OF TECHNOLOGY

Zweimal zu zweit gespielt.
Zu zweit ist es gut spielbar und die Downtime erträglich. Zu dritt oder viert möchte ich es nicht spielen müssen.
Da wenig Interaktion herrscht, kann man zwischendurch neuen Kaffee aufsetzen, wenn der andere dran ist.
Trotzdem hat es uns gut gefallen, da die Downtime zu zweit noch erträglich ist.


OFFICE 21

Tolle Grafik, schöner Absacker. Mehr Interaktion geht nicht.
Je mehr Mitspieler, desto besser. Zu zweit deshalb nicht wirklich empfehlenswert.

Benutzeravatar
Spielevater
Kennerspieler
Beiträge: 534
Kontakt:

Re: [aWg] 07. - 09. 14

Beitragvon Spielevater » 10. November 2014, 16:00

Volles Programm:

Camel Up (Spiel des Jahres 2014)
Drecksause
Istanbul (Kennerspiel des Jahres 2014)
Five Tribes
Geister, Geister, Schatssuchmeister (Kinderspiel des Jahres 2014)
Geisterrunde zur Geisterstunde
Last Letter
Love Letter
Machi Koro
Mit Mist und Tücke
Speed Cups
Speed Cups 2
TAC
Tip Over
Ubongo
Uluru
Zum Kuhkuck

Benutzeravatar
toasted-spielbox
Brettspieler
Beiträge: 53

Re: [aWg] 07. - 09. 14

Beitragvon toasted-spielbox » 10. November 2014, 16:49

Und sogar schön alphabetisch sortiert :)

Benutzeravatar
Jackofheart
Kennerspieler
Beiträge: 187

Re: [aWg] 07. - 09. 14

Beitragvon Jackofheart » 10. November 2014, 17:16

Hallo,
könntest du mir deinen Eindruck von Five Tribes wiedergeben?

Gruß Michael

Benutzeravatar
Jörn
Kennerspieler
Beiträge: 198

Re: [aWg] ZhanGuo

Beitragvon Jörn » 10. November 2014, 22:24

Ist schon ein Hirnverzwirbler, der aber mir mehr Spaß machte als z.B: Aquasphere. Und die Grafik fand ich toll und aus dem Bauch heraus lässt sich es nicht spielen!.

Benutzeravatar
toasted-spielbox
Brettspieler
Beiträge: 53

Re: [aWg] 07. - 09. 14

Beitragvon toasted-spielbox » 11. November 2014, 08:56

Auch wenn ich nicht der Autor des Beitrags bin gebe ich auch gerne ein paar Worte zu "Five Tribes" ab. Hab es mir noch vor der Messe blind gekauft und inzwischen drei Mal gespielt. Einmal zu dritt, zweimal zu viert.

Zum Spielmaterial muss man keine Worte verlieren, klassisch hochwertig wie eigentlich alle Days of Wonder Spiele.

Zu Anfang ist das Spiel etwas unübersichtlich, aber wenn man einmal den Ablauf kapiert hat, die Farben kennt und sich ein bißchen eingespielt hat, geht es ganz gut von der Hand.

Sehr gut gelöst finde ich die Auswahl des Startspielers am Anfang jeder neuen Runde. Ist mal etwas anderes. Grundsätzlich ist hier zu sagen: wer mehr Geld bezahlt beginnt. Und der erste, der passt, wird definitiv der letzte in der Runde sein, da die nächsten Spieler, die passen vor dem vorherigen liegen.

Die Spielrunde kommt meist ohne größere Downtime aus - hängt aber sich auch von den Mitspielern ab. Groß vorausplanen kann man nicht, denn bis man wieder an der Reihe ist, hat sich die Situation auf dem Spielfeld wieder geändert.

Wege zum Sieg gibt es viele. Zwei der drei Spiele ist allerdings durch die gelben Wesire gewonnen worden, beim zweiten Mal nur sehr knapp. Hier ist das Problem aber wie bei vielen Spielen: lässt man einen alleine auf einer Taktik fahren bekommt man den Denkzettel.

Alles in allem für mich (mal wieder) ein sehr gutes Days Of Wonder Spiel. Das auch zeitlich in einem annehmbaren Rahmen von ca. 1,5 - 2 Stunden bleibt.

Ich bereue den Kauf in keinster Weise.

Grüße,
Sascha

Benutzeravatar
Malte
Kennerspieler
Beiträge: 1007

Re: [aWg] 07. - 09. 14

Beitragvon Malte » 11. November 2014, 17:56

Habe jetzt über 10 Runden hinter mir und es macht Spass ohne Ende! Umbedingt probespielen!

Benutzeravatar
ManfredB
Spielkamerad
Beiträge: 35
Wohnort: Großostheim

Re: [aWg] 07. - 09. 14

Beitragvon ManfredB » 12. November 2014, 20:00

Colt Express, boxen, schießen, vor dem Scheriff flüchten, auf einem dreidimensionalen Zug herumturnen, ab und an etwas rauben, für mich perfekt.
Allerdings niemals ohne den Spielplan. Dem ganzen Geschehen kommt sonst völlig die Atmosphäre abhanden. Also warten auf die nächste Auflage. :-)

Benutzeravatar
Marc Gallus
Kennerspieler
Beiträge: 363

Re: [aWg] 07. - 09. 14

Beitragvon Marc Gallus » 13. November 2014, 06:43

Hallo Manfred,

bis zur nächsten Auflage brauchst du nicht zu warten, denn der Spielplan kann in naher Zukunft im Store von boardgamegeek bestellt werden. Also: Rettung in Sicht :-)

Gruß
Marc
Meine Promoliste zum Tauschen und Verkaufen: https://www.spiele-offensive.de/Liste/P ... 459-0.html

Benutzeravatar
gimli043
Kennerspieler
Beiträge: 1063
Wohnort: Heinsberg
Kontakt:

Re: [aWg] 07. - 09. 14

Beitragvon gimli043 » 13. November 2014, 07:31

Wieso was ist denn mit dem Spielplan (Zug)?
There is freedom! Just behind the fences we build ourselves.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste