Anzeige

Spieleabende von Leila

Benutzeravatar
Ricki
Kennerspieler
Beiträge: 642

Icon Spieleabende von Leila

Beitragvon Ricki » 2. Januar 2011, 21:29

Ich lese sehr gerne hier die Spieleabendeberichte der anderen (und kommentiere so wenig *schäm*), da dachte ich mir, dass ich hier auch gerne mal von meinen Spieleabenden berichten möchte. Ich hoffe das ist alles in Ordnung so wie ich es mache, wenn nicht sagt eben einfach kurz Bescheid.

Loslegen tue ich mit unserem "Spiel ins neue Jahr"-Abend am 31.12.

Nach dem Aufräumen haben mein Freund und ich mit seinem Cousin und seiner Cousine zwei Runden Kill Dr. Lucky gespielt. Hat mir besonders gut gefallen, besonders weil ich beide Male als glücklicher Gewinner dastand.
Kurz darauf kamen auch die restlichen Gäste. Zuerst wurde dann mehr oder weniger gemeinsam gekocht. Ein hungriger Spieler ist schließlich kein so guter Spieler. Das Essen war sehr fein, aber wir haben wohl den Hunger der Gäste viel größer eingeschätzt als er war und es war so wirklich viel zu viel übrig. Anschließend wollten wir eigentlich eine Runde Catan mit Städte und Ritter spielen, aber ein paar Gäste haben dann gemeutert. So nach dem Motto: "Wie? Die Dinge, die geplant wurden, werden dann auch gemacht?"
Also wurde kurzerhand - nach einer knappen, aber bestimmten Meinungsäußerung meinerseits - etwas anderes gespielt, nämlich nobody is perfect. Jedoch in einer viel kleineren Runde als vorgesehen, was sehr schade ist, da ich das Spiel gerne mal in einer sehr großen Gruppe spielen würde. Das Spiel wurde nicht zu Ende gespielt, denn es war Mitternacht.
Das neue Jahr wurde mit ein paar Knallern und ein wenig warmer Suppe gegen die Kälte begonnen. Ein frohes neues Jahr an dieser Stelle auch an alle hier :)
Anschließend wollten wir die Werwölfe von Düsterwald spielen, aber zwei der "Meuterergäste" haben so tief ins Glas geschaut, dass jegliches Spielen undenkbar war und auch alles andere. Daher haben sie sich ins Gästezimmer zurück gezogen. War wohl für die allgemeine Stimmung auch besser so. Wir haben dann jedoch trotzdem versucht das Werwolfspiel zu spielen, doch wir waren definitiv zu wenig Personen, denn ein Gast hat sich bereits verabschiedet und zwei sich wie bereits erwähnt zurückgezogen.
Wir haben uns dann für Munchkin entschieden. Für mich und vier andere die erste Partie. Einer ist dann wegen Müdigkeit recht früh ausgestiegen, wir anderen haben aber tapfer durchgehalten und es hat sich gelohnt. Es hat wirklich großen Spaß gemacht, auch wenn ich selbst nicht gewonnen habe.

Mein Fazit ist, dass es ansich ein sehr schöner Abend war, wenn sich nicht ein paar Gäste dermaßen daneben benommen hätten. Besonders traurig ist, dass zwei dieser Gäste eigentlich zur Familie gehören und ich solch ein Verhalten nicht erwartet hätte. Ansonsten werde ich liebend gerne wieder das Spiel Munchkin spielen und auch gerne mit eben jenen Mitspielern. Das hat riesigen Spaß gemacht und wir haben zusammen auch gut harmoniert.

Bilder gibt es leider keine. Die "Fotografin" hat lediglich von sich und ihren Freundinen Fotos gemacht. Der Rest schien für sie wohl nicht würdig für ein Foto. Hoffe dafür, dass es beim nächsten Spieleabend weniger Diskussion und dafür auch mehr Fotos geben wird.

Liebe Grüße

Leila :)

Benutzeravatar
Joachim-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 603
Wohnort: Weinfranken bei Würzburg

RE: Spieleabende von Leila

Beitragvon Joachim-SpieLama » 2. Januar 2011, 22:32

Ricki hat geschrieben:Das Essen war sehr fein, aber wir haben wohl den Hunger der Gäste viel größer eingeschätzt als er war und es war so wirklich viel zu viel übrig.

Ein Phänomen das in vielen deutschen und auch internationalen Haushalten vorzufinden ist. :)

Klingt gar nicht mal so nett der Silvesterabend, aber wenigstens hattet ihr zum Großteil Spaß, das ist ja die Hauptsache. Ebenso ein gutes Neues!
JEFSS für Schnäppchenjäger.
Private Spieleverkaufsliste

Benutzeravatar
Ricki
Kennerspieler
Beiträge: 642

RE: Spieleabende von Leila

Beitragvon Ricki » 3. Januar 2011, 21:18

Dafür hatten wir dann viel vorgeschnippeltes Gemüse für den nächsten Tag und an Neujahr haben denke ich die wenigsten Lust noch großartig Gemüse kleinzuschneiden. War praktisch. Aber nochmal mach ich so einen Stress nicht mit. Da schreien die Gäste schon vor der Hauptspeiße nach der Nachspeiße und gestehen dann später, dass sie extra wenig vom anderen gegessen haben, dass mehr Nachtisch reinpasst ö.ö Der nächste Nachtisch wird defintiv nicht angekündigt :D

Ansonsten hast du recht, wirklich nett war es nicht unbedingt an Silvester. Der Umgangston mancher war einfach unter aller Sau. Ich bin ja viel zu schüchtern und würde mir sowas als Gast nie im Leben erlauben. Wieder was gelernt. Manchen Leuten ist es wohl total egal ob sie Gast sind oder daheim auf dem Sofa rumlungern.

Aber später hatte ich wirklich noch viel Spaß und vor fünf Minuten hat auch einer der Gäste gesagt, dass er sich schon auf den nächsten Spieleabend freut. Das freut mich besonders. Ja und beim nächsten Spieleabend werden eben jene Gäste, die sich an Silvester als untauglich herausgestellt haben, nicht mehr eingeladen. Werde dann natürlich auch berichten :)

Benutzeravatar
Der Siedler
Kennerspieler
Beiträge: 1756
Wohnort: Aachen

RE: Spieleabende von Leila

Beitragvon Der Siedler » 6. Januar 2011, 10:03

An Sylvester hat man natürlich auch immer das Problem, dass es immer noch eine Sylvesterfeier bleibt und nicht alle das als "Spieleabend mit Nebenwirkung des Jahresübergangs" ansehen :P So auch bei uns: Sechs Gänge, eigentlich wollten wir viel spielen, aber für die Köche war das ganze eine rein kulinarische Angelegenheit. Ergo: Kaum war der Nachtisch vom Tisch, waren die Gäte auch schon weg (bis auf die Übernachtenden).
Montagabend in der Bude - Jeden Montagabend neu!

Ganz aktuell: Bericht #213 vom 11.12.2019 - Diesmal neudabei: Imhotep

Benutzeravatar
Ricki
Kennerspieler
Beiträge: 642

RE: Spieleabende von Leila

Beitragvon Ricki » 6. Januar 2011, 15:45

Sechs Gänge? Na da habt ihr euch aber die Bäuche vollgeschlagen. Bei uns wars ja so, dass wir mehr oder weniger gemeinsam gekocht haben. Ich finde das ja immer so klasse. Das macht immer so viel Spaß. Leider finden die meisten in unserem Freundeskreis sowas total doof und wenns Mama nicht kocht, dann darf das Essen höchstens eine Tiefkühlpizza sein oder was von der Imbissbude *augenverdreh*
Bei uns war das vorher bezüglich dem Spieleabend aber groß angekündigt und wer das nicht will, der soll halt nicht kommen. Daran haben sich bis auf drei Leute auch alle gehalten. Diese drei dachten aber eben, das sowieso alles nach ihrer Pfeife tanzt, weil sie ja die Prinzessinen von WeißderKukukwo sind ö.ö

Mein Papa hat dann ja noch so doof gefragt ob die Leute das überhaupt gelesen hätten mit dem Spieleabend (die Einladungen liefen nämlich größtenteils schriftlich über elektronische Medien ab). Die Zeit und den Ort der Party haben die ja auch gelesen. Wenn sie den Rest des Textes nicht lesen (und das war wahrlich kein Roman), dann kann man ihnen meiner Meinung nach auch nicht helfen. Zum Glück hat mir die Mutter der einen Person da auch gleich Recht gegeben ö.ö

Benutzeravatar
Der Siedler
Kennerspieler
Beiträge: 1756
Wohnort: Aachen

RE: Spieleabende von Leila

Beitragvon Der Siedler » 8. Januar 2011, 00:31

Ach ja, wieso heißt der Thread hier bitte "Spieleabend bei Leila"?
Montagabend in der Bude - Jeden Montagabend neu!

Ganz aktuell: Bericht #213 vom 11.12.2019 - Diesmal neudabei: Imhotep

Benutzeravatar
Joachim-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 603
Wohnort: Weinfranken bei Würzburg

RE: Spieleabende von Leila

Beitragvon Joachim-SpieLama » 8. Januar 2011, 08:33

Ich vermute: Ricki = Spitzname; Leila = echter Name.
JEFSS für Schnäppchenjäger.

Private Spieleverkaufsliste

Benutzeravatar
Christian
Kennerspieler
Beiträge: 259
Wohnort: Eppstein

RE: Spieleabende von Leila

Beitragvon Christian » 8. Januar 2011, 10:13

Joachim hat geschrieben:Ich vermute: Ricki = Spitzname; Leila = echter Name.


Sherlock Holmes :cool:
[font=Trebuchet MS]An den Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, erkennt man erst wo es langgeht.[/font]

Spielesammlung

Benutzeravatar
Der Siedler
Kennerspieler
Beiträge: 1756
Wohnort: Aachen

RE: Spieleabende von Leila

Beitragvon Der Siedler » 8. Januar 2011, 10:25

Ich dachte nur, weil Ricki für mich doch eher subtil männlich klingt und Leila ganz leicht tendentiell weiblich. Ergo: Hä? :P
Montagabend in der Bude - Jeden Montagabend neu!

Ganz aktuell: Bericht #213 vom 11.12.2019 - Diesmal neudabei: Imhotep

Benutzeravatar
Joachim-SpieLama
Kennerspieler
Beiträge: 603
Wohnort: Weinfranken bei Würzburg

RE: Spieleabende von Leila

Beitragvon Joachim-SpieLama » 8. Januar 2011, 14:07

Du kennst wohl Ricky´s Popsofa nicht mehr? Das ist deutlich ein Frauenname. ;)
http://www.youtube.com/results?search_q ... =0&spell=1
JEFSS für Schnäppchenjäger.

Private Spieleverkaufsliste

Benutzeravatar
Ricki
Kennerspieler
Beiträge: 642

RE: Spieleabende von Leila

Beitragvon Ricki » 18. Januar 2011, 10:37

Ich klär hier mal auf :D
Also mein Name ist Leila und ja, ich bin ganz offensichtlich ein weibliches Wesen :D
Ricki war der Name meiner Hündin (also offensichtlich auch weiblich) und habe mich vor vielen Jahren, als sie noch lebte, so genannt, als ich mich das erste mal in einem Forum angemeldet habe. Jetzt ist das irgendwie mein Spitzname geworden, zumindestens im Internet. Sind jetzt alle komplett verwirrt? Ja? Gut! :D

Am Sonntag gabs ganz spontan einen Minispieleabend.
Zuerst waren wir wegen dem Geburtstag meiner Mutter vor ein paar Tagen essen. Anschließend wollten wir zum Kaffee und Kuchen wieder zu meiner Mutter, da jedoch das Wetter so schön war wollten die meisten vom Restaurant zu meiner Mutter laufen. Da mein Freund und ich mit dem Auto da waren sind wir gefahren und haben uns daheim dann die Zeit, bis die anderen eintreffen, mit ein paar Spielen vertrieben, die noch bei meiner Mutter im Regal herumstehen.
Begonnen haben wir mit einer Runde Abalone. Da mein Freund wohl mit den Gedanken irgendwie ganz wo anders war, habe ich das Spiel schnell und sehr hoch gewonnen. Er wollte natürlich eine Revanche und so haben wir noch eine Runde hinten dran gehängt, welche ich auch für mich entscheiden konnte.
Anschließend habe ich noch Sudoku von Remember ausgegraben. Das Spiel bliebt bis zum Schluss sehr spannend. Am Ende entschied ein Stein (grün karriert), den wir beide hatten. Leider war mein Freund am Zug und konnte so das Spiel für sich entscheiden.
Durch unser wunderbares Zeitmanagement (*hust*) waren wir genau zum Kaffee fertig und konnten uns so auch geschickt davor drücken den Tisch zu decken oder sonst irgendwie zu helfen :D
Alles in allem war es ein schöner Nachmittag und es hat Spaß gemacht mal wieder die Spiele zu spielen, welche ich früher bis zum Umfallen gespielt habe. Gerne wieder!

Liebe Grüße

Leila

Benutzeravatar
Ricki
Kennerspieler
Beiträge: 642

RE: Spieleabende von Leila

Beitragvon Ricki » 27. März 2011, 13:52

Gestern Abend gab es hier bei mir einen kleinen Spieleabend (wir waren zu sechst) und am Anfang war ich auch ganz motiviert und wollte total viele Fotos schießen, aber irgendwie blieb es dann bei Fotos vom Essen :D Wenn ihr wollt, dann kann ich euch die auch gerne zeigen. Zum Essen gab es übrigens Flammkuchen, geplant war eigentlich, dass jeder sich selber seine Stückchen belegt, da aber jeder jedes mochte haben wir einfach alle Flammkuchen gleichmäßig belegt. War so einfacher. War übrigens sehr lecker. Da ich nur ein Backblech habe mussten wir leider in Etappen essen und haben beschlossen solange das erste Spiel zu spielen: Poker. Zuerst fand ich die Idee ziemlich öde, da aber eine Person nur kommen wollte, wenn wir mindestens eine Runde Poker spielen habe ich mich eben weichklopfen lassen und es hat sich gelohnt. Nicht unbedingt wegen dem Pokerspiel, das kam irgendwie nicht so richtig in die Gänge, aber diese Person hätte ich nicht missen wollen. Da eine Spielerin unbedingt mit ihrem Freund zusammen im Team spielen wollte war ihr natürlich auch recht schnell langweilig und die Einsätze waren alle auch ziemlich niedrig. Wir haben das Spiel dann vorzeitig nach ca. 2 Stunden Spielzeit (mit Unterbrechungen wegen dem Flammkuchen) abgebrochen. Zu dem Zeitpunkt hatte ich die meisten Chips :)
Anschließend haben wir uns entschlossen eine Runde Catan zu spielen. Wir, also die Gastgeber, haben das nämlich schon seit dem Herbst nicht mehr gemacht und dabei habe ich doch zwei so hübsche neue Figurensätze in gelb und lila bestellt, die unbedingt getestet werden wollten. Zwei der Spieler haben Catan noch nie zuvor gespielt und das Verstehen des Spiels (und unseren Anfängerhausregeln) war eine längere Sache. Aber irgendwann ging es dann doch los und zwar wieder nur zu fünft, denn die eine wollte unbedingt mit ihrem Freund ins Team, der (leidenschaftlicher Catanspieler) wollte aber alleine spielen und so hat sie dann nicht mitgespielt und sich gelangweilt und geschmollt. Gespielt wurde anfänglich auf 10 Punkte und zwar Grundspiel + SuR. Da die Nichtmitspielerin und ihr Freund jedoch eine Bahn erwischen mussten haben wir auf 8 Punkte gekürzt. Gewonnen hat dann rot, das war mein Freund, dicht gefolgt von gelb, das war der, der gehen musste. Lila (ich) und blau wurden dritter und braun hatte nochmal einen Punkt weniger. So eine kurze Catanrunde hatte ich zwar noch nie, dennoch hat es Spaß gemacht, besonders ist es erfrischend mal mit anderen Personen Catan zu spielen.
Eigentlich wollten wir noch Munchkin spielen, aber zuerst musste natürlich noch der Nachtisch (Vanillejoghurt und Obstsalat) verspeist werden und dann war es auch schon spät. Zudem haben sich zwei (braun und blau von Catan) schon sehr lange nicht mehr gesehen und wollten dann lieber reden anstatt spielen. Hat aber auch Spaß gemacht. Zu letzt ging dann blau um kurz vor zwei.
Es war ein sehr schöner Abend und eine Person (blau) konnten wir auch für Catan begeistern und gelb hat gleich gemeint, dass er auch unbedingt mal wieder einen Spieleabend bei sich ausrichten möchte. Ich bin gespannt :)

Leila

Benutzeravatar
Der Siedler
Kennerspieler
Beiträge: 1756
Wohnort: Aachen

RE: Spieleabende von Leila

Beitragvon Der Siedler » 27. März 2011, 14:06

"unseren Anfängerhausregeln" - Hilfe! Hauregeln sind böse! Pfui! :D Mal ernsthaft: Was für Hausregeln?
"anfänglich auf 10 Punkte" - Schon wieder so eine Hausregel... Menschenskinder, die echten Regeln sind wohl nicht so euer Ding, oder? ;)
"Zwei der Spieler haben Catan noch nie zuvor gespielt. [...] Grundspiel + SuR" SuR mit Anfängern? Da hätte ich doch erstmal die Basis auf den Tisch gebracht! Kein Wunder, dass die eine nicht mitspielen wollte, hätte ich als Neuling auch nicht getan, wenn direkt die Master-Erweiterung auf den Tisch kommt ;)
"einen Spieleabend bei sich ausrichten" - Du kannst ja trotzdem berichten! Ich lese Berichte immer gern!
Montagabend in der Bude - Jeden Montagabend neu!

Ganz aktuell: Bericht #213 vom 11.12.2019 - Diesmal neudabei: Imhotep

Benutzeravatar
Ricki
Kennerspieler
Beiträge: 642

RE: Spieleabende von Leila

Beitragvon Ricki » 27. März 2011, 16:25

Unsere Hausregeln sind: es gibt keine Abstandsregel. Wenn es nicht genug Ritter gegen die Barbaren gibt, dann fallen nicht alle Städte sondern nur die, die nicht geschützt werden konnten.
Hausregel für Anfänger: Ritteraktionen fallen weg.
Für die 10 Punkte haben wir uns entschieden, weil die einen schon früh gesagt haben, dass sie nicht so lange bleiben wollen und abbrechen wollten wir nicht. Muss aber sagen, dass wir privat die Punktzahl immer sehr variabel wählen. Normal spielen wir immer bis 15 Punkte. Das finde ich so super an Catan, Spielaufbau und Punktzahl kann man super verändern und erhält somit immer wieder "ein neues Spiel".
Also wir haben normalerweise mit den Neulingen immer Grundspiel + SuR gespielt und es hat bisher immer einwandfrei funktioniert. Einmal haben wir erst das Grundspiel erklärt und dann ein paar Tage später mit SuR und das war super verwirrend "hö wieso bekomme ich da jetzt nicht zwei Holz?" dann lieber gleich erklären, dass es in Städten "Fachkräfte" gibt, die Holz weiterverarbeiten können :D
Aber ehrlich gesagt glaube ich, dass die auch nicht mitgespielt hätte, wenn wir nur das Grundspiel gespielt hätten :/
Die hat ja schon gesagt, dass sei zu kompliziert als ich die Spielfigurensäckchen ausgekippt habe. Dann wollte sie ja unbedingt im Team spielen und war natürlich super angepisst als ihr Freund gemeint hat, dass er alleine spielen will. Der hat sich ja den ganzen Abend schon drauf gefreut.
Mal eine Catanfrage an dich, weil ich irgendwie das Gefühl habe (wie komme ich nur darauf? :D ), dass du sehr gerne Catan spielst: lohnt sich der Kauf der 5u6 Erweiterung von Händler und Barbaren? HuB haben wir schon recht lange und haben einmal auch irgendwas zu 5. gespielt, weiß nicht mehr was das war, die Fischer glaube ich, und das ging auch mit dem 3u4-Set gut.

Ansonsten werde ich vllt. auch von dem anderen Spieleabend berichten. Ich lese Berichte selbst nämlich auch immer gern (nur bin ich immer so kommentierfaul *schäm*)

Liebe Grüße und danke für deinen Kommentar :)

Benutzeravatar
Der Siedler
Kennerspieler
Beiträge: 1756
Wohnort: Aachen

RE: Spieleabende von Leila

Beitragvon Der Siedler » 27. März 2011, 22:14

Oh, liest du meine Berichte auch?
Zu den Hausregeln: Mhh, ich sag mal nix, aber ich weiß schon, wieso ich nicht viel von Hausregeln halte... Naja, muss halt jeder machen, wie er es für am besten erachtet, nachdem er sich gut informiert und ausreichend Erfahrung gesammelt hat...
Zu SuR: Hmm, direkt Basis und Städte und Ritter? Ich verstehe zwar deine Argumentation, aber ich halte es trotzdem nicht für besonders sinnvoll, direkt alles auf einmal zu erklären. Naja, was solls, solange man die Regeln einhält. Aber Moment mal, das macht ihr ja auch schon nicht mehr!? Du merkst, ich kann nicht gut mit Hausregeln ;)
@Teamspieler: Hasse ich. Bei Gesellschaftsspielen jeder Art sollte man bereit sein, allein seine Entscheidungen zu treffen. Beim Teamspiel lernt man nie, wie der Hase läuft. Würde ich nur im Notfall machen, wenn nicht genug Spielmaterial da ist, sonst nie.
@Catanfrage: H&B für 5/6 kenne ich nicht, weil ich es nicht brauche. Werde es mir aber wohl trotzdem demnächst kaufen und dann noch die Holzteile vom Catan-Shop dazubestellen.

P.S.: Was ich auch noch brauche, ist SuR für 5/6 in Holz. Hat das noch jemand zu verkaufen? (Werde ich bald auch mal im Bazar-Forum hier bei SpieLama posten...)
Montagabend in der Bude - Jeden Montagabend neu!

Ganz aktuell: Bericht #213 vom 11.12.2019 - Diesmal neudabei: Imhotep

Benutzeravatar
Ricki
Kennerspieler
Beiträge: 642

RE: Spieleabende von Leila

Beitragvon Ricki » 28. März 2011, 00:32

Bei deinen Montagabendbeiträgen lese ich immer mal wieder und beneide eure Spielgruppe immer wieder. Sowas hätte ich auch zu gerne. *schwärm*
Bei uns finden die meisten Gesellschaftsspiele doof bevor sie es überhaupt getestet haben. Meno.

Hausregeln: Ich finde Hausregeln eigentlich in Ordnung, wenn sie am Anfang geklärt werden. Was ja mal gar nicht geht ist wenn einer Mitten im Spiel anfängt von irgendwelchen Hausregeln zu labern. Nein nein. Das mit der fehlenden Abstandsregel ist bei uns irgendwie inzwischen so drinnen, das bekomm ich glaub nie mehr raus. Und das mit den fehlenden Ritteraktionen irgendwie auch. Meine Oma hat das damals nicht verstanden und mein Opa und ich haben die Aktionen so selten genutzt, dass wir irgendwann gesagt haben, wir lassen es weg. Da war aber auch ich noch viel jünger. Vor einer Weile musste ich echt nachlesen wie das noch gleich geht *schäm* Wir spielen aber leider auch so selten Catan und wenn, dann sind wir meist so viel, dass man mein Lieblingsszenario (Kolonien) nicht spielen kann, wobei wir da jetzt schon ein wenig mit den Vikingteilen improvisieren. Eine Vikingstadt als Stützpunkt sieht zwar ungewohnt aus, aber erfüllt seinen Zweck... Und das Holzmaterial für HuB kann ich nur empfehlen. Sieht sehr hübsch aus und irgendwie spielt es sich damit gleich ganz anders als mit dem Plastikzeugs, das fühlt sich irgendwie so anders an in der Hand. Ziemlich schwer zu beschreiben.

Ach und wegen SuR nochmal: die Version für fünf und sechs braucht man nicht zwingend kaufen, wenn man sich die Klappkalender bestellt und die Vikingfiguren hat. Mehr ist in der Erweiterung für fünf und sechs nämlich im Grunde nicht enthalten und die Vikingritterchen sehen doch sowas von schick aus. ;)
Mit manchen Leuten aus meinem Freundeskreis würde ich SuR auch nicht gleich als erstes spielen, aber eine Person, von den Neulingen, spielt regelmäßig komplexe Spiele und beim anderen habe ichs immer mit Strategiespielen vom PC erklärt :D Ne im Ernst, so mach ich das oft, irgendwie können sich die Leute das so irgendwie total gut vorstellen. Total die Computerspielegesellschaft :D Aber dann gibts wiederum Leute, die würden das so nicht kapieren, aber ich glaub die würden auch nciht zu mir auf den Spieleabend kommen :/

Teamspiel:
Find ich auch doof. Nur bei extrem langen Spielen finde ich es ok, wenn man einen "Ersatzspieler" hat gerade wenn dieser beispielsweise nebenher noch das Essen vorbereitet. Aber das war ja gestern nicht der Fall. Vorallendingen könnte ich beispielsweise nie mit meinem Freund in einem Team spielen, wir haben immer so unterschiedliche Taktiken, wir würden uns bestimmt voll in die Wolle bekommen :D

Liebe Grüße und danke für deinen Kommentar :)

Benutzeravatar
Der Siedler
Kennerspieler
Beiträge: 1756
Wohnort: Aachen

RE: Spieleabende von Leila

Beitragvon Der Siedler » 28. März 2011, 12:08

"beneide eure Spielgruppe immer wieder" - Ach, komm, hör auf, mittlerweile entwickelt sich da so ein Eigenleben, da hat man schon keine Lust mehr drauf... Was ich meine, ist, dass ich eindeutig der bin, der sich am besten mit Brettspielen auskennt. Sicher sind Leute wie H8Man oder ähnliche noch viel mehr im Thema drin, aber meine Leute nunmal gar nicht und da bin ich schon eine ziemlich heftige Ebene höher. Trotzdem wollen die sich nix erzählen lassen, was zum Beispiel neue Spiele angeht, sondern verbleiben immer nur bei der alten Sch****, die ich denen ja gezeigt habe. Dass die nun keine neuen Spiele mehr von mir gezeigt bekommen wollen, ist an sich ein Gegensatz, aber so weit wird da nicht gedacht. Zwischen "Freibier!" und "St. Pate!" (Eine Mischung aus St. Pete und der Pate, Neologismus für diese beiden Dauerbrenner) liegt nämlich fast nichts mehr. :@ :( Dementsprechend stimmt deine Aussage bei uns mittlerweile leider auch: "Bei uns finden die meisten Gesellschaftsspiele doof bevor sie es überhaupt getestet haben."

"wenn einer Mitten im Spiel anfängt von irgendwelchen Hausregeln zu labern" - Altbekanntes Phänomen! Schrecklich... Ich hasse solche Leute, die meinen, ihre Hausregeln wären Gesetz, weil sie nicht wissen, dass es Hausregeln sind. Und deshalb mag ich auch keine Hausregeln: Weil sie weitergegeben werden, ohne sich dessen bewusst zu sein, dass es nicht die echte Regel ist. Da halt ich mich an meinen Onkel: "Jeder, der die richtigen regeln absolut sicher beherrscht, darf an den Regeln herumbasteln und etwas anders spielen. Vorher nicht!"

"Vikingritterchen sehen doch sowas von schick aus." - Naja, aber das passt halt nicht zum Rest. Da werde ich mich nochmal im Catan-Shop umsehen, damit meine Siedler dann demnächst auch mal kompletti sind! Aber ansonsten finde ich die Viking-Idee auch sehr gut. Ein schöner Kompromiss zwischen Tradition und Fortschritt auf Catan ;)

Ich könnte ewig so weiterplaudern, macht echt Spaß! Wenn du magst, kannst du dich ja auch mal bei mir melden im Montagabendthread. Morgen früh wieder frischer Bericht!
Montagabend in der Bude - Jeden Montagabend neu!

Ganz aktuell: Bericht #213 vom 11.12.2019 - Diesmal neudabei: Imhotep

Benutzeravatar
Ricki
Kennerspieler
Beiträge: 642

RE: Spieleabende von Leila

Beitragvon Ricki » 28. März 2011, 14:43

Aber du wirst sicher nicht von deinen Freunden seltsam belächelt, wenn du sagst, dass du gerne Spiele spielst, die weder mit Alkohol noch mit PCs zu tun haben... :( Ich wäre ja sogar zufrieden immer wieder ein und das selbe Spiel zu spielen, hauptsache da geht irgendwas. Ich spiele am liebsten auch immer wieder das selbe (Catan, Nobody is perfect, Tore der Welt). Schade, dass es so viele Leute gibt, bei denen Spiele so verpöhnt sind. Was ist denn uncool daran Spaß zu haben? Werd ich wohl nie verstehen. Vorallendings muss man doch mit über 20 nicht mehr zwanghaft cool sein?! Ich dachte das ist eine Phase die man mit 16 rum hat. Tjoa.

Hausregeln:
Ich sage normal immer vor dem Spiel mit Neulingen, dass wir Hausregel haben, ob die natürlich beim nächsten Mal noch wissen, dass dies Hausregel waren, weiß ich natürlich nicht. Das ist natürlich doof, wenn ich so drüber nachdenke. Aber ich selbst weiß was Hausregel ist und was richtige Regel. Ich weiß nur bei den Ritterregeln nicht mehr genau die Originalregeln. Sollte ich unbedingt mal wieder lesen, aber bis wir dazu kommen (wenn denn überhaupt *augenroll*) dann habe ichs bestimmt eh wieder verpeilt :D

Viking:
Ich finde die Sachen sind alle zu groß. Wenn einer Viking und einer mit den klassischen Holzfiguren spielt, dann fällt dies besonders stark auf. Auch ein Nachteil: auf den ersten Blick sieht man nicht ob etwas Stadt oder Siedlung ist. Der Unterschied ist zu gering. Die Bank muss da oft zweimal hingucken um richtig Rohstoffe raus zu geben. Muss aber sagen, dass mir die Holzteile für HuB sehr gut gefallen (die gelten aber auch nicht als Viking sondern einfach als Holzerweiterung soweit ich weiß jedenfalls) Besonders die Brücken sehen soooo goldig aus und von den total gelungenen Kamelen muss ich glaub gar nicht erst anfangen.

Deinen Bericht werde ich morgen auch lesen :) Bin mal gespannt :)

Grüße

Benutzeravatar
H8Man
Kennerspieler
Beiträge: 1587

RE: Spieleabende von Leila

Beitragvon H8Man » 28. März 2011, 14:52

Aber du wirst sicher nicht von deinen Freunden seltsam belächelt, wenn du sagst, dass du gerne Spiele spielst, die weder mit Alkohol noch mit PCs zu tun haben...

ouch! Das klingt nach unserer typischen Mediengesellschaft, aber ich dachte das ganze hat sich in den letzten 5-10 jahren relativ drastisch geändert? Wahrscheinlich hast du einfach das Pech die "falschen" Leute zu kennen, bzw. in der "falschen" Umgebung zu wohnen.

Was "immer die selben Spiele" angeht, das ist bei sehr vielen Leuten so. Ich glaube die Ausnahme sind da nur die richtigen geeks. Ich versuche nach Möglichkeit jeden Abend nur neues auf den Tisch zu bekommen, was selbst bei meinen Leuten teilweise nicht gut ankommt. :-/
Liegt aber auch daran, das ich eine wirklich große Liste (bzw. ungespielte Spiele) vor mir hab und kein Spiel davon verpassen will.
"Wenn Ihr glaubt mich verstanden zu haben, dann habe ich mich falsch ausgedrückt..."

Benutzeravatar
Christian
Kennerspieler
Beiträge: 259
Wohnort: Eppstein

RE: Spieleabende von Leila

Beitragvon Christian » 28. März 2011, 15:02

Ricki hat geschrieben:Aber du wirst sicher nicht von deinen Freunden seltsam belächelt, wenn du sagst, dass du gerne Spiele spielst, die weder mit Alkohol noch mit PCs zu tun haben... :(


Das kenne ich auch. Zwar nicht in unserer Spielgruppe, aber außerhalb dieser. Fast jeder der bisher noch nicht viel gespielt hat und von dem Hobby erfährt ist zunächst sehr skeptisch und abweisend dem gegenüber.

Aber wer will es Ihnen auch verübeln. In den Medien spielen Brettspiele kaum eine Rolle und in Spielfilmen werden Brettspiele meistens als eine Art Freak-Beschäftigung ausgelegt.

Nichts desto trotz schaffen wir es immer wieder neue Leute davon zu begeistern. Die wir einfach zwingen einen Abend mit zuspielen. :D Die sind das sichtlich überrascht, dass anspruchsvollere Spiele als MÄDN, Kniffel, Tabu, etc. existieren.
[font=Trebuchet MS]An den Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, erkennt man erst wo es langgeht.[/font]



Spielesammlung

lueg
Kennerspieler
Beiträge: 334
Wohnort: Tirol

RE: Spieleabende von Leila

Beitragvon lueg » 28. März 2011, 15:09

Christian hat geschrieben:Aber wer will es Ihnen auch verübeln. In den Medien spielen Brettspiele kaum eine Rolle und in Spielfilmen werden Brettspiele meistens als eine Art Freak-Beschäftigung ausgelegt.


Wenn ihr mit Leuten verkehrt, die ihr Leben nach "Medien" abstimmen und die sich von Spielfilmen vorschreiben lassen, was "freakig" ist und was nicht, solltet ihr euren Bekanntenkreis schnellstens wechseln.

Benutzeravatar
Christian
Kennerspieler
Beiträge: 259
Wohnort: Eppstein

RE: Spieleabende von Leila

Beitragvon Christian » 28. März 2011, 16:40

lueg hat geschrieben:Wenn ihr mit Leuten verkehrt, die ihr Leben nach "Medien" abstimmen und die sich von Spielfilmen vorschreiben lassen, was "freakig" ist und was nicht, solltet ihr euren Bekanntenkreis schnellstens wechseln.


Es sind sicher keine Leute die wie Zombies vor der Glotze sitzen und alles glaube was ihnen dort vorgesetzt wird.

Jeder hier. Du genau wie ich wird von den Medien (Fernsehen, Radio, Zeitungen, Zeitschriften, etc.) in die eine oder andere Richtung beeinflusst. Wenn ich den Spiegel aufschlage werde ich indirekt beeinflusst. Wenn ich das den Fernseher einschalte werde ich in beeinflusst.

Vor allem wenn jemand (wie die besagten Leute) bisher noch kein Interesse hatten sich mit der Materie zu beschäftigen, haben sie doch eine vorgefertigte subjektive Meinung dazu. Und diese besteht nun mal zu einem großen Teil aus unserer derzeitigen Kulturellen und Medialen Umgebung.

Daher wäre ich vorsichtig mit Aussagen nach dem Motto: "... die ihr Leben nach "Medien" abstimmen und die sich von Spielfilmen vorschreiben lassen ..."

P.S: Ich glaube das Ganze geht hier ein "wenig" am Thema vorbei. ;-)
Zuletzt geändert von Christian am 28. März 2011, 16:41, insgesamt 1-mal geändert.
[font=Trebuchet MS]An den Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, erkennt man erst wo es langgeht.[/font]



Spielesammlung

Benutzeravatar
Ricki
Kennerspieler
Beiträge: 642

RE: Spieleabende von Leila

Beitragvon Ricki » 28. März 2011, 18:48

Nicht jeder hat eben die gleichen Interessen. Ich finde auch nicht alles toll, was meine Freunde machen, trotzdem gibt es natürlich viele gemeinsamen Interessen, nur sind das Spiele leider in den wenigsten Fällen. Deswegen wechsel ich aber nicht gleich den Freundeskreis. Da würde ich mich auch seltsam "freakig" fühlen, wenn ich, nur weil die Leute eines meiner Hobbies nicht toll finden, gleich nichts mehr mit denen zu tun haben möchte :o

Das mit dem "zwingen" habe ich bisher zwei mal versucht und ich werde es so schnell nicht mehr versuchen. So viel Frust tut mir sicher nicht gut. Beim einen mal ist Zwang das falsche Wort. Zwei Freundinnen hätten gemeint, dass sie gerne mit mir Catan spielen wollen zum Geburtstag und daher früher kommen werden. Beide kannten zu diesem Zeitpunkt das Spiel bereits und haben schon mehr als einmal gespielt. Beide kamen ca. 30 Minuten vor den anderen Gästen. Da die beiden aber eh da schlafen wollten und zu dämlich waren ein Geschenk oder überhaupt eine kleine Karte/Blumenstrauß/Flasche Wein zu besorgen habe ich gemeint, dass sie mir ein großes Geschenk machen würden, wenn wir einfach am nächsten Tag eine große Partie zusammen spielen. Beide haben eingewilligt und am nächsten Tag so lange rumgedrödelt mit allem möglichen Unsinn, dass wir nur noch eine knapp 2 Stunden Zeit hatten. Also alles ruck zuck aufgebaut. Ja und dann? Haben sie extra langsam gespielt und ewig rumgemacht, dass wir bei 5 oder 6 Punkten aufhören mussten, weil die eine sonst den Bus verpasst hätte. Klasse, wirklich klasse.

Aber ich bin ja froh, dass wir wohl eine Person aus unserem Freundeskreis "bekehrt" haben am Samstag. Die Person, Stephan ist übrigens der Name, wollte erst gar nicht kommen zum Spieleabend. Dann hat er aber gemeint, dass er schon ewig kein Poker mehr gespielt hätte. Ich hab dann gedacht, bevor überhaupt keiner kommt spielen wir halt Poker und so schlecht finde ich das Spiel jetzt auch nicht. Nach dem Poker haben wir ja, wie bereits geschrieben, auch noch Catan gespielt, wenn acuh leider sehr kurz. Das hat ihm aber gut gefallen, dass er jetzt von sich aus gesagt hat, dass er gerne mal wieder eine Runde mit uns spielen möchte um das Spiel besser kennen zu lernen. Und er will unbedingt auch Seefahrer spielen. Die Holzschiffchen haben ihm so gut gefallen :D Da er ein sehr guter Freund von meinem Freund ist und auch ich mich gut mit ihm verstehe, freut mich das natürlich riesig :)

Benutzeravatar
Chutman
Kennerspieler
Beiträge: 119
Wohnort: nähe Augsburg

RE: Spieleabende von Leila

Beitragvon Chutman » 28. März 2011, 19:08

Hi Ricki, jetzt meld ich mich doch auch mal in denem Tread. :) Lese immer gerne Bericht und freu mich über jeden der schreibt. Find´s sehr schade das bei deinen Spieleabenden meistens einige Leute dabei sind die eigentlich nicht wirklich Lust zum Spielen haben und somit den Spaß daran immer ein bisschen dämpfen. Bin aber völlig deiner Meinung das deswegen nicht gleich die Freundschaft gekündigt werden sollte. Ich wünsch dir auf jeden Fall das es bald mit eurem "bekehrten" Stephan klappt. Beim Spielen gilt eben nicht immer "je mehr desto besser". Man hat wohl mit drei begeisterten Spielern mehr freude wie mit fünf Unwilligen.

lg
Chutman
In den allermeisten Fällen sitzt der Bug etwa 40 cm vor dem Monitor!

lueg
Kennerspieler
Beiträge: 334
Wohnort: Tirol

RE: Spieleabende von Leila

Beitragvon lueg » 29. März 2011, 11:19

Christian hat geschrieben:
lueg hat geschrieben:Wenn ihr mit Leuten verkehrt, die ihr Leben nach "Medien" abstimmen und die sich von Spielfilmen vorschreiben lassen, was "freakig" ist und was nicht, solltet ihr euren Bekanntenkreis schnellstens wechseln.


Es sind sicher keine Leute die wie Zombies vor der Glotze sitzen und alles glaube was ihnen dort vorgesetzt wird.

Jeder hier. Du genau wie ich wird von den Medien (Fernsehen, Radio, Zeitungen, Zeitschriften, etc.) in die eine oder andere Richtung beeinflusst. Wenn ich den Spiegel aufschlage werde ich indirekt beeinflusst. Wenn ich das den Fernseher einschalte werde ich in beeinflusst.

Vor allem wenn jemand (wie die besagten Leute) bisher noch kein Interesse hatten sich mit der Materie zu beschäftigen, haben sie doch eine vorgefertigte subjektive Meinung dazu. Und diese besteht nun mal zu einem großen Teil aus unserer derzeitigen Kulturellen und Medialen Umgebung.

Daher wäre ich vorsichtig mit Aussagen nach dem Motto: "... die ihr Leben nach "Medien" abstimmen und die sich von Spielfilmen vorschreiben lassen ..."

P.S: Ich glaube das Ganze geht hier ein "wenig" am Thema vorbei. ;-)


Dass jeder Mensch ein Produkt seiner Umwelt ist, stell ich auch nicht in Frage. Aber wenn jemandes einziges Bewertungskriterium zur PERSÖNLICHEN Einstellung zu Brettspielen die Häufigkeit positiver Berichte in Zeitungen, Fernsehen etc. ist bzw. die Darstellung von freakigen Spielern in Filmen, dann 'Gute Nacht'.
Man kann ja sagen, dass der Einstieg durch die fehlende Propaganda bzw. eine schlechte Lobby erschwert wird (das was du scheinbar gemeint hast), aber ohne persönliche Erfahrung ein absolutes Urteil nur aufgrund von medialen Eindrücken zu fällen ohne diese zu reflektieren, wäre nichts mit dem ich mich gerne abgeben würde.

Was Ricki gesagt hat ist auch etwas anderes. Ich habe auch Freunde, die andere Interessen als ich haben. Aber deren Urteil über meine Interessen wird nicht AUSSCHLIESSLICH auf Zweitmeinungen aufgebaut - das sind zwei Paar Schuhe.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste