Spielzeugmuseum Nürnberg – Hat das Zeug zum Spielen

Das Spielzeugmuseum Nürnberg wird im Jahre 2021 tatsächlich schon 50 Jahre alt. Innerhalb dieser Jahrzehnte haben sich die Erwartungen und Ziele an ein modernes Museum entscheidend verändert. Wie werden die nächsten 50 Jahre aussehen?

GutsMuths Spiele

Spiele wirken! GutsMuths und sein Klassiker „Spiele“

Wer war GutsMuths? Europa entwuchs im 18. Jahrhundert dem Feudalismus. In der beginnenden Zeit der Aufklärung wurde die kommende Gesellschaft neu gedacht.  Es entstanden innovative Konzepte für die Erziehung der Jugend, so veröffentlichte der Pädagoge Johann C.F. GutsMuths 1796 sein Buch „Spiele“.

Internationales Spielemuseum

Brettspiele sind Kulturgut. Sie sind ein Spiegel der Zeit, in der sie erschienen sind und gespielt wurden. Spiele sind viel mehr als bloße Unterhaltung. Mit dieser Überzeugung sammelten Ferdinand und Dagmar de Cassan seit Jahrzehnten diese Spiele und betrieben das Österreichische Spiele Museum in der Nähe von Wien. Nach dem Tod von Ferdinand hat jetzt seine Frau Dagmar de Cassan für das Museum eine neue Heimat gesucht und gefunden: Das Internationale Spielemuseum.

Spielen? Was ist das?

Spielen? Was ist das? Ist das nicht reine Zeitverwendung? Muss das sein? Warum spielen wir Menschen? Ein Erklärungsversuch. Vorsicht: Das geht nicht kurz.

Homo ludens – der spielende Mensch

Tiere spielen, Kinder spielen und es gibt zahlreiche Formen des Spielens für jede Altersklassse, da liegt es nahe, sich dieses Phänomens wissenschaftlich anzunehmen, um den Homo ludens – den spielenden Menschen zu beobachten und sein Verhalten erklären zu können. Wir spielen Brettspiele, Computerspiele, treiben Sport in Form von Spielen oder spielen Theater und Musik. Warum?